Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Günstiges aber gutes System für die Mama - eventuell

+A -A
Autor
Beitrag
FarmerBlair
Neuling
#1 erstellt: 08. Jul 2011, 18:24
Hallo und vielen Dank, dass es dieses Forum gibt.

Meine Mutter möchte gerne ihre alte Philips-Stereo-Anlage ersetzen (es ist eine Kompaktanlage).

Nachdem ich sie wochenlang "bearbeitet" habe, konnte ich sie überzeugen, dass ein selbst zusammengestelltes System flexibler und besser wäre, als einfach nur eine neue Kompaktanlage.

Da ich aber selbst kein Experte bin, steh ich jetzt vor einem Problem

Meine Mutter möchte das die Anlage nur für "Audio-Anwendungen" nutzen, also verschiedene Audio-Formate anhören und sich selbst gelegentlich beim Geige-üben aufnehmen (wobei das aufnehmen ja gar nicht mehr so leicht umsetzbar ist, seitdem die Kassette "gestorben" ist).

Nachdem meine Mutter im Wohnzimmer keinen Fernseher hat, wird sie (bis auf Weiteres) spielt Filmwiedergabe derzeit keine Rolle. Insofern ist es momentan auch eher unwahrscheinlich, dass sie mehr als 2 Boxen anstecken wird (wer weiß - vielleicht kommt ja mal ein Subwoofer dazu).

Als Receiver habe ich derzeit den Yamaha RX-V367 im Auge, weil der recht günstig zu haben ist und in Tests recht gut abschneidet.

Jetzt (endlich) zu meinen Fragen:
1. Ist der Receiver eine gute Wahl für dieses Anwendungsgebiet?)
2. Welche (ebenfalls halbwegs preiswerten) Boxen passen dazu?
3. Wie kann man das mit dem Aufnehmen realisieren?

Vielen Dank schon jetzt für die Antworten!

[edit]

Sorry, hab noch bissl was vergessen:
1. Die Boxen sollten nicht zu groß sein - meine Mutter möcht sie gerne oben auf ihren Kasten stellen.
2. Die Anlage soll jdfs. auch Radio spielen können, daher hab ich mir eher Receiver angeschaut als reine Verstärker.


[Beitrag von FarmerBlair am 08. Jul 2011, 18:44 bearbeitet]
klausjuergen
Stammgast
#2 erstellt: 09. Jul 2011, 09:10
Der Yamaha ist ein AV Receiver, also ein Heimkinogerät und zum einfachen Musikhören nicht optimal.
Nimm besser einen Stereoreceiver. Bei Yamaha heißen die RX 398 oder 497 oder R-S 300.
Andere Marken sind aber genauso gut. Hast du eine Preisvorstellung, bzw. Grenze?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 09. Jul 2011, 10:38
Hi

Es gibt auch gute Kompaktanlagen wie z.B. die Pianocraft Serie von Yamaha, da sind schon recht gute Boxen dabei und die sind nicht all zu groß.
Man kann natürlich auch eine kleine feine Anlage aus Einzelkomponenten zusammenstellen, ein AVR wie der RX V 367 macht aber kleinen Sinn.

Was das Aufnehmen betrifft, das wird in der Tat etwas komplizierter, dazu benötigt man ein Microphon und das entsprechende Aufnahmegerät.
So etwas findet man im Hifibereich eigentlich kaum noch, die einfachste Variante wäre wohl ein PC, Microphon und die entsprechende Software.
Sollte das für deine Mutter aber zu kompliziert oder nicht machbar sein, kann man sich auf dem Gebrauchtmarkt oder im Profibereich umsehen.

http://www.thomann.d...nahmeger%E4te&oa=pra

Ob es sowas auch günstiger und für den Homebereich gibt kann ich nicht sagen.

Saludos
Glenn
FarmerBlair
Neuling
#4 erstellt: 10. Jul 2011, 11:35
Vielen lieben Dank für die Antworten!

Das mit der Aufnahme wird wohl auf den PC hinauslaufen - eventuell schaff ich ihr noch ein Mischpult an. Ein Mikro hat sie schon.

Dass die RX V367 ein AV-Receiver ist, ist mir schon aufgefallen. Ich habe meinen Preisvergleich mit der Hilfe von Geizhals durchgeführt. Da gäbe es auch den RX 397, der ca. 10 € billiger wäre als der RX V367. Aber die 10 Euro würde ich investieren, da ja nicht ganz sicher ist, dass meine Mama auch in der Zukunft den Verstärker nie zum DVD-schauen verwenden wird (sie geht bald in Rente, wer weiß was für Hobbies sie dann entwickelt).

Oder hat ein AV-Receiver auch Nachteile gegenüber einem reinen Stereo-Receiver?

Preislich sollte das ganze System (ich dachte an Receiver, Boxen und einen DVD-Player zum Musikabspielen und - wenn sich das noch ausgeht - eine Multimedia-Festplatte) nicht über 500 Euro kosten.

Meine Mama hatte die Kompaktanlage Denon D-M38 im Auge, die hätte ca. 380 € gekostet. Momentan hab ich das Gefühl, ich könnte es sogar mit dieser Preisgrenze schaffen (halt ohne Multimedia-Festplatte).


[Beitrag von FarmerBlair am 10. Jul 2011, 11:45 bearbeitet]
klausjuergen
Stammgast
#5 erstellt: 10. Jul 2011, 13:48
Dann nimm doch vielleicht eine Yamaha Pianocraft, wie bereits empfohlen. Das sind schöne Geräte, die für den Preis absolut klasse sind. Die können z.T. auch DVD abspielen und haben einen USB EIngang.
FarmerBlair
Neuling
#6 erstellt: 10. Jul 2011, 16:13
Danke für den Tipp. Aber ich denke, mit dem selbst zusammengestellten System ist man wohl etwas flexibler, was das anschließen zusätzlicher Geräte betrifft, oder?

Zum Beispiel hat meine Mama noch sehr viele Schallplatten (sollen irgendwann mal archiviert werden, aber bis wir dafür eine gute Lösung gefunden haben, wird sie sie wohl noch im Wohnzimmer hören). Daher soll der Schallplattenspieler auch noch angeschlossen werden können.

Aus diesem Grund tendiere ich eher zu einer Receiver-Lösung. Zumindest bin ich mit meinem System aus Receiver, DVD-Player und Lautsprechern zufrieden.

Aber nochmal zu meiner letzten Frage: Können Stereo-Receiver (z.B. der RX-397 oder der R-S 300) irgendwas besser als AV-Receiver (z.B. der RX-V367), wenn es ums abspielen von Musik geht?


[Beitrag von FarmerBlair am 10. Jul 2011, 16:18 bearbeitet]
Highente
Inventar
#7 erstellt: 10. Jul 2011, 16:35
wenn du einen Plattenspieler anschließen willst, benötigt du auf alle Fälle einen Receiver mit Phonoeingang. Der RX V 367 hat keinen du kannst ihn also gleich wieder streichen.

Der RX 397 dagegen hat einen Phonoeingang und ist damit die bessere Wahl.

Highente


[Beitrag von Highente am 10. Jul 2011, 16:36 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 10. Jul 2011, 16:45
Na ja, man könnte theoretisch auch einen externen Phono-Preamp dazu nehmen....

Saludos
Glenn
darkstar23
Stammgast
#9 erstellt: 10. Jul 2011, 20:03

FarmerBlair schrieb:


Aber nochmal zu meiner letzten Frage: Können Stereo-Receiver (z.B. der RX-397 oder der R-S 300) irgendwas besser als AV-Receiver (z.B. der RX-V367), wenn es ums abspielen von Musik geht?


Bei gleichem Geld klingen Stereo-Receiver besser als AV-Receiver. Ok das ist jetzt natürlich sehr pauschal. Aber bei Stereo braucht man z.B. nur 2 Endstufen ein 7.1 AV-Reiceiver hat 7 Endstufen, von denen bei Stereo nur 2 genutzt werden. Die anderen verbrauchen ausserdem noch Strom, aber das ist jetzt nicht der Punkt.

AV-Receover haben einen HDMI Eingang und einen DSP. Oft werden sie auch durch einen Lüfter gekühlt. Viel mehr Material und das kostet.

Wäre gebraucht eine Option? Soviel hat sich in der Technik bei Stereoverstärkern den letzten Jahren nicht getan.


[Beitrag von darkstar23 am 10. Jul 2011, 20:04 bearbeitet]
FarmerBlair
Neuling
#10 erstellt: 10. Jul 2011, 20:40
@Highente und @Glennfresh
Wow, das ist jetzt mal ein Argument, dem ich mich beugen muss. Schade - rein optisch gefiel mir der RX-V367 besser als die anderen beiden. Aber unter diesen Umständen wirds wohl doch ein Stereo-Verstärker.

@darkstar23
auch das leuchtet mir ein. In dem Fall hab ich selbst nicht soo eine gute Wahl getroffen seinerzeit mit meinem Verstärker. Obwohl ich schon mit dem Gedanken spiel mal ein paar Lautsprecher mehr anzustecken.

Gebraucht wäre schon eine Option, ich fürchte nur, das würde mich (und noch mehr meine Mama) überfordern. Es fällt mir schon schwer bei Neugeräten eine Entscheidung zu treffen. Bei Second-Hand-Geräten müsst ich außerdem noch testen, ob sie eh in Ordnung sind. Außerdem gibt es keinen (mir bekannten) Fachhandel für gebrauchtes HiFi-Equipment in Wien.

__________

Allerdings: mir wäre schon wichtig, dass der Verstärker auch Coaxial-Eingänge und optische Eingänge hat. Weil auch meine Mutter hört mittlerweile sicher mehr CDs als Schallplatten an, und es wäre ja schade, wenn sie da auf digitale Übertragung verzichten müsste.

RX-397, RX-497 und R-S 300 haben - wie mir scheint - keine solchen Eingänge. Gibt es sowas bei Stereo-Receivern?


[Beitrag von FarmerBlair am 10. Jul 2011, 20:42 bearbeitet]
MasterPi_84
Inventar
#11 erstellt: 10. Jul 2011, 20:51
Da hätte zum Beispiel der Kenwood RA-5000.
Es ist ein 2.1 AVR, der auch HDMI hat.
Kostet ~250€ hat aber leider keinen Phono-Eingang.
RA-5000
RA-5000_Backside_small
darkstar23
Stammgast
#12 erstellt: 10. Jul 2011, 22:00
Highente
Inventar
#13 erstellt: 11. Jul 2011, 05:47
Für CDs ist es völlig egal ob die DA Wandlung im CD Player oder im Receiver stattfindet, also das ist kein Argument für einen AVR.

Highente
disco_stu1
Inventar
#14 erstellt: 11. Jul 2011, 07:10
Also ich sollte vor kurzem auch eine kleine anlage für die Mutti kaufen Receiver wär viel zu kompliziert gewesen( sie ist auch noch nicht im Handyzeitalter gelandet)

Wir haben uns dann gemeinsam für eine anlage von Tivoli entschieden und sie ist super zufrieden damit. Inzwischen wurde auch noch ein zweites Radio fürs Bad gekauft.

Schau die mal auf der Seite um: http://www.radiowelten.de/
disco_stu1
Inventar
#15 erstellt: 11. Jul 2011, 07:24
Oder hier direkt auf der Tivoli Seite http://www.tivoliaudio.com/
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 11. Jul 2011, 08:20
Moin

Also nichts gegen das Trivoli, aber mit einer Hifi-Anlage und genussvollem Musikhören hat das nichts zu tun.

Nur weil man den Fernsehton (vom TV oder Sat-Receiver) oder der einer DVD über die Anlage hören möchte benötigt man keinen AVR.
Das funktioniert mit einem Stereo Verstärker bzw. Receiver genauso gut, fast alle Quellengeräte besitzen auch einen Analogausgang.
In dieser Preisklasse ist es völlig egal welches Gerät die Wandlung übernimmt, seine Mutter gehört sicher nicht zu den Goldohren.

Die einfache Bedienung sollte man auch aus verschiedenen Gründen nicht außer acht lassen, wie disco stu1 schon erwähnt hat.

Ich würde ebenfalls zu einem Stereo-Receiver raten, hier sind die Yamaha Modelle RX 397 und RX 497 preislich sehr interessant.
Natürlich bieten alle anderen Mainstreamhersteller (Onkyo, Denon usw.) ebenfalls Receiver in einem ähnlichen Preisrahmen an.
Beide bieten auch einen Phono-Eingang (MM) und sind auch sonst für den Preis sehr gute und wirklich solide Einsteiger-Geräte.
Den optisch passenden CD (CDX 397 Mk2) gibt es auch, wenn man noch ein paar Euro sparen möchte ist der Onkyo DX 7355 eine gute Wahl.

Bei den Lsp. wird es schon schwieriger, hier entscheidet der persönliche Geschmack, die Hörgewohnheiten sowie der Raum und die Aufstellung.

Tipps zum Probehören:

KEF iQ10 oder iQ30
Canton GLE 420 oder GLE 430
Heco Metas XT 301 oder Celan 300
Nubert NuBox 311
usw.

Die Aufnahmefrage ist ja soweit schon geklärt, der PC lässt sich ebenfalls per Adapterkabel mit dem Receiver verbinden.

Fehlt noch was?

Saludos
Glenn
FarmerBlair
Neuling
#17 erstellt: 11. Jul 2011, 21:02
Liebe Alle!

Mit den Lautsprecher-Tipps von GlennFresh wären jetzt fast alle Fragen beantwortet. Danke nochmal dafür (und Goldohren hat die Mama nicht ;-) ).

Vom Stereo-Receiver bin ich noch nicht vollends überzeugt - immerhin sind die Stereo-Receiver (auf Geizhals) teurer als vergleichbare AV-Receiver. Aber ich werd schauen, was der Fachhandel zu bieten hat.

Noch eine Frage bzgl. der Antwort von Highente:
Wenn es bei CD-Playern keinen Unterschied macht, bei welchen Geräten würde es denn einen Unterschied machen?

Danke und liebe Grüße


[Beitrag von FarmerBlair am 11. Jul 2011, 21:05 bearbeitet]
darkstar23
Stammgast
#18 erstellt: 12. Jul 2011, 19:46
Billige CD/DVD Player (Aldi/Lidl usw) haben meisten einen sehr billigen DA Wandler. Wenn man allerdings einen höherwertigen DA Wandler im Player hat, sollte der Unterschied DA Wandler Verstärker nicht gravierend sein. Bei einem hochwertigen DA Wandler im Player kann es ratsam sein den zu verwenden.

Die Auswirkungen von DA Wandlern, jetzt von billigst Produkten abgesehen, ist im Vergleich Lautsprecher, Raum Aufnahme eher gering. Aber es gibt auch Menschen die stecken das ganze Geld in Kupferlitzen.
FarmerBlair
Neuling
#19 erstellt: 14. Jul 2011, 15:23
alles klar! vielen dank!
FarmerBlair
Neuling
#20 erstellt: 14. Aug 2011, 18:21
Nur um diesen Thread abzuschließen:

Obwohl ich ihr das nicht empfohlen habe, hat sich meine Mama dann - dank eines sehr geschickten aber auch äußerst kompetenten Verkäufers - zu einer Yamaha MCS-1330 entschieden.

Sie ist damit äußerst zufrieden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung kleines günstiges System
DerBäR. am 18.07.2013  –  Letzte Antwort am 21.09.2013  –  35 Beiträge
Anlage für Mama :)
Kasimir411 am 21.11.2012  –  Letzte Antwort am 21.11.2012  –  3 Beiträge
Suche gutes & günstiges 2.1 System für Musik
martin_beo am 02.05.2014  –  Letzte Antwort am 06.05.2014  –  16 Beiträge
Gutes, günstiges Kompaktstereosystem
Lord_British am 21.03.2005  –  Letzte Antwort am 07.04.2005  –  34 Beiträge
Gutes, günstiges Kabel für gesucht
lillith am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 07.02.2004  –  4 Beiträge
günstiges 2.0 System mit Airplay
Shaav am 13.12.2012  –  Letzte Antwort am 20.12.2012  –  10 Beiträge
Günstiges System für Hip Hop / R'n'B
-daniel- am 31.05.2005  –  Letzte Antwort am 04.06.2005  –  8 Beiträge
Günstiges 2.X System für unverwöhnte Ohren
Fleischbert am 24.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.02.2012  –  10 Beiträge
Student sucht günstiges System für elektronische Musik
TechnoLover_# am 24.10.2012  –  Letzte Antwort am 29.11.2012  –  16 Beiträge
suche günstiges System
noob3 am 19.08.2012  –  Letzte Antwort am 14.09.2012  –  30 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Onkyo
  • Nubert
  • KEF
  • Heco
  • Denon
  • SEG
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 86 )
  • Neuestes Mitgliedefjot64
  • Gesamtzahl an Themen1.344.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.379