Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


suche günstiges System

+A -A
Autor
Beitrag
noob3
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Aug 2012, 18:25
Hallo,

ich bin neu hier, weil ich ein günstiges Stereo-System für mein Zimmer Suche und eigentlich überhaupt keine Ahnung von der Materie habe.
Hier die Fakten:
-Zimmergröße: ca. 15 m^2
-Budget: max. 250 €
-als Quelle dient hauptsächlich ein Computer
-es wird fast ausschließlich Musik gehört (Rock, Hardrock, Metal)
-es sollten mehrere Eingänge vorhanden sein

Wie gesagt, ich habe keine Ahnung von der Materie, sodass ich gar nicht weiß, ob ein fertiges Komplett-Paket oder ein Verstärker (heißt doch so, oder?) plus passive Lautsprecher besser wären.
Ich habe hier auch bereits gelesen, dass man auch hochwertige, gebrauchte Lautsprecher günstig erstehen kann, allerdings weiß ich nicht, wo man sich dafür am besten umsieht. Ist das überhaupt zu empfehlen, wenn man totaler Laie ist?

Ihr merkt sicher schon, dass ich jeden Tipp gebrauchen kann
Vielen Dank für eure Hilfe
elchupacabre
Inventar
#2 erstellt: 19. Aug 2012, 18:28
Mein erster Tipp, verwende die Suchfunktion, Anfragen deiner Art findest du zu 100.

Dann kannst du in den einschlägigen Preisvergleichsseiten usw. mal nach Stereoreceiver/Stereoverstärker suchen, oder nach AV Receiver, falls du mal aufrüstest oder zb. 5.1 für Heimkino willst.

Lautsprecher würd ich dir auf jeden Fall gebrauchte empfehlen, für den Anfang am besten Kompakte da bekommst du wohl am meisten für das Geld.
Blakk
Stammgast
#3 erstellt: 19. Aug 2012, 21:33
Für deine Musik würd ich dir die Magnat Quantum 603 empfehlen oder die Wharfedale Diamond 10.1 als B-Ware. Wenns neue Lautsprecher sein sollen.
Dann würd ich bei IBäh nach einem Stereo-Receiver Onkyo TX-7730 oder Onkyo TX-7830 schauen. Die gehen meist so zwischen 30 und 60 Euro weg, je nach Zustand. Hat alles ordentlich Verarbeitungsqualität und bei den Receivern hast du eine Menge analoge Anschlussmöglichkeiten, inklusive Plattenspieler.


[Beitrag von Blakk am 19. Aug 2012, 21:34 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 20. Aug 2012, 06:40
ich schließe mich meinen vorschreibern, insbesondere Blakk´s tipps an.
noob3
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 20. Aug 2012, 11:52
Bringen die Lautsprecher auch ausreichend tiefe Frequenzen? Oder wäre es sinnvoll, sich die Option offen zu halten, später eventuell noch einen Subwoofer zu installieren? So wie ich das sehe, bieten die von Blakk genannten Receiver nicht die Option einen Subwoofer anzuschließen, richtig?

Ich habe mal nach den Wharfedale Diamond 10.1 gesucht. Die scheinen ja echt top zu sein. Wo bekommt man die denn am besten als B-Ware? Ich habe bloß diesen Onlineshop gefunden. Die e-Bucht bietet auch nichts.
Hat ihr mit dem Shop schon Erfahrung gemacht?
Observer01
Inventar
#6 erstellt: 20. Aug 2012, 12:14
Hallo,

wenn für dich das Aussehen nicht wichtig ist, schaue dich doch mal im Pro-Bereich um. Ich kann dir die Behringer B-2031 Truth empfehlen: http://www.thomann.de/de/behringer_b2031p_truth.htm

Ich kenne auch die Wharfedale Diamond 10.1, ich finde allerdings die Behringer deutlich besser.

Gruß
Andreas
Blakk
Stammgast
#7 erstellt: 20. Aug 2012, 20:07
Die Onkyos haben keinen Anschluss für nen Sub. Wharfedale als B-Ware geht halt recht fix weg. Dann wird CSM wahrscheinlich der letzte Laden sein, der sie im Augenblick hat.

Die Behringer hatte ich mir auch mal angehört und würd auch sagen, das sind ordentliche Teile, vor allem für den Preis. Sind halt Studiomonitore und ziemlich auf Neutralität getrimmt. Hört man halt miese Aufnahmen recht schnell.

Was die Shops angeht, kann ich zumindest Thomann für die Behringers empfehlen. Sind recht kompetent dort. CSM kenn ich leider net.
noob3
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 22. Aug 2012, 14:51
Also an Lautsprechern habe ich ja nun genug Optionen. Da sollte sich schon was finden lassen

Aber ich verzweifle etwas beim Verstärker.
Die grundlegende Frage: Gibt es einen Unterschied zwische Stereo-Verstärker und -Receiver?
Ich habe hier im Forum gelesen, dass man ja auch einen 5.1 Receiver im Stereo-Modus betreiben kann. Ist das zu empfehlen? Dadurch sollte dann zumindest die Chance besser werden, einen Receiver/Verstärker bei ebay zu finden

Wobei ich aber auch sagen muss, dass es mir ein bisschen Bauchschmerzen bereitet, einen 20 Jahre alten Receiver zu kaufen. Klar, es ist ja nicht so wie bei einem Computer, der nach 5 Jahren nichts mehr wert ist, aber das Bauchgefühl bleibt Deswegen bin ich aktuell am überlegen, ob es sich nicht lohnen würde, ein bisschen mehr Geld zu investieren um ein neues Gerät zu kaufen. Wie viel Euro müsste man denn für einen Stereo-Receiver/Verstärker aus der Einstiegsklasse hinlegen? Und welche Geräte bieten sich an?

Besten Dank
Martin
monty99
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 22. Aug 2012, 15:15
Das Susi-Sorglos-Paket das ich immer wieder gern weiter empfehle is das Edifier C3 System:
http://www.amazon.de...id=1345648386&sr=8-1

hat einen cinch-Eingang sowie einen zusätzlichen Klinken-Eingang.
Is hoffentlich nicht schlimm, dass du dir da 100,- sparst
Blakk
Stammgast
#10 erstellt: 22. Aug 2012, 15:47
Der Unterschied zwischen Stereo-Reciever und -Verstärker besteht erstmal lediglich darin, dass beim Reciever ein Radioempfänger eingebaut ist. Technisch gesehen ist ein Receiver ungünstiger, weil er mehr Bauteile hat, die sich störend auf den Klang auswirken können. Muss aber nicht sein. Kann dir ein Techniker besser erklären, wenns dich interessiert.

Mit Surround-Receivern hab ich mich nie befasst, kann da also nur das wiedergeben, was hier im Forum allgemein gesagt wird. Da geht die Tendenz in die Richtung, dass Surround-Receiver einen schlechteren Stereo-Klang haben als reine Stereogeräte derselben Preis- und Qualitätsklasse.

Das mit dem Gebrauchtkauf kann ich nachvollziehen. Bin da selbst kein Fan von und würds mit ausreichend Budget auch net machen. Aber für 250,- wirds zu eng, wenns gescheite Lautsprecher werden sollen und ein neuer Verstärker. Brauchbare Neugeräte (Verstärker oder Reciever) fangen halt erst um die 150,- an. Aber auch nur, wenn du ein Sonderangebot erwischt. Rechne eher mit 200,- Euro.

Wichtiger als der Verstärker sind erstmal die Lautsprecher, weil die den eigentlich Klang produzieren müssen. Verstärker wirken da eher modulierend als tonangebend.
Wenn du was wirklich gescheites willst, mit dem du die nächste Zeit glücklich wirst, verdoppel vielleicht dein Budget oder gib dich erstmal mit einem Gebrauchtgerät zum verstärken zufrieden. Was besseres kann ich dir da leider net empfehlen.
Crashdummy
Stammgast
#11 erstellt: 22. Aug 2012, 15:55
250,-€ ist schon arg knapp.
Wenn du 39,-€ drauf legen könntest wäre die Denon D-M 38 vielleicht was für dich.
Test: http://www.i-fidelit...n-d-m38/seite-1.html
sollte eigentlich alles bieten was du so benötigst.
noob3
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 22. Aug 2012, 19:02
Ja, 250€ sind wirklich knapp. Ich denke, dass ich das Budget erweitern werde. Könnt ihr Verstärker bis 250€ empfehlen? Worauf sollte mal generell achten? Die Watt-Angaben sind wohl eher irrelevant, richtig?
Ich hab mich im Web ein wenig umgeguckt. Dabei ist mir aufgefallen, dass so gut wie kein Modell (in der unteren Preisklasse) einen digitalen Eingang hat. Ist wohl üblich, oder?
Achja, was ist eigentlich ein Vollverstärker? Kann der mehr als andere?

Ich bin euch echt dankbar, wenn ihr mir weiterhelft
Observer01
Inventar
#13 erstellt: 22. Aug 2012, 20:35
Hallo,

Gebrauchtkauf ist eine Möglichkeit, wenn man eben nicht 20 Jahre alte Geräte kauft.

Da sollte man für ca. 160 € schon was brauchbares finden. Z.B Yamaha AX-497, AX-397, AX-496, AX-396, Denon PMA-500AE, 700AE.

Bei einem Gewerblichen Gebrauchthändler kann man innerhalb einer bestimmten Frist (2 Wochen) die Geräte bei nichtgefallen wieder zurückschicken und hat zusätzlich bis zu 1 Jahr Garantie. Man bezahlt dafür allerdings mehr.

Ein gewisses Restrisiko besteht halt immer. Aber es ist durchaus machbar und nicht jeder Verkäufer will einen über den Tisch ziehen.

Eine andere Option wäre die Lautsprecher Gebraucht zu kaufen und den Verstärker neu. Ich habe bei gebrauchten Lautsprecher bisher die besten Erfahrung gemacht, selbst bei 30-40 Jahre alten Boxen gab es keine Probleme.

Oder schaue dich mal hier im Biete Forum um.

Meine Wohnzimmeranlage besteht, abgesehen vom CD-Player, alles aus Gebrauchtgeräten. Die Lautsprecher habe ich bei Ebay gekauft und den Receiver hier im Forum.

Gruß
Andreas

P.S. ich kann aber durchaus deine Bedenken nachvollziehen und wenn du dir absolut nicht sicher bist, dann kaufe lieber alles neu.

P.P.S. Vielleicht mal hier anfragen: http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=7617


[Beitrag von Observer01 am 22. Aug 2012, 20:49 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#14 erstellt: 22. Aug 2012, 21:07
Wattangaben kannst du getrost vergessen, wenn du net grad nen Stadion beschallen willst oder 15 Watt Billigboxen hast, die net mehr vertragen.
Vollverstärker sind die "normalen" Verstärker ohne Radioempfänger, also keine Receiver. Es gibt noch Vor- und Endverstärker als Kombination. Das legt man aber für was halbwegs ordentliches Neues 1.000,- und mehr hin.
Generell solltest du wirklich zuerst auf die Auswahl deiner Lautsprecher achten. Bei 250,- Euro kannst du beim Verstärker dann wenig falsch machen.


[Beitrag von Blakk am 22. Aug 2012, 21:19 bearbeitet]
noob3
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 05. Sep 2012, 21:18
Ich muss jetzt doch nochmal den Thread ausgraben. Es ist so, dass ich mein Budget auf 600 € ausgeweitet habe (man muss sich ja für ein gutes Semester belohnen ) und ich nun doch keine Ahnung mehr habe, welche Lautsprecher es werden könnten.
Spontan hätte ich jetzt gesagt, dass ich bis 400 € für LS ausgebe, den Rest für einen Amp.

Generelle Frage: Stand- oder Regallautsprecher?
Die LS sollen links und rechts vom Schreibtisch stehen. Ich denke mal, dass Standlautsprecher damit raus sind, weil die zu tiefen Chassis (?) praktisch "unter dem Tisch verschwinden". Seht ihr das genauso?

Könnt ihr mir nun LS vorschlagen, die ich mir unbedingt anhören sollte?
Weil sich meine bisherigen Erfahrungen auf 30€-Logitech-PC-Boxen beschränken, weiß ich eigentlich gar nicht, was ich vom Klang erwarte. Die sollen bloß einen relativ knackigen Bass haben Deswegen werde ich mir sowieso voher alle LS anhören.

Bisher sind mir folgende ins Auge gefallen:
- Wharefedale Diamond 10.2
- Nubert nuBox 381
- Heco Metas XT 301

Was haltet ihr von den Modellen?


Grüße
Martin
Arael
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 05. Sep 2012, 22:11

noob3 schrieb:

Generelle Frage: Stand- oder Regallautsprecher?
Die LS sollen links und rechts vom Schreibtisch stehen. Ich denke mal, dass Standlautsprecher damit raus sind, weil die zu tiefen Chassis (?) praktisch "unter dem Tisch verschwinden". Seht ihr das genauso?



das heißt, das du nur am schreibtisch sitzend musik hörst? ansonsten wäre der Punkt nicht relevant.

Die von dir genannten Lautsprecher sind auf jedenfall eine hörprobe wert. Es gäbe natürlich noch einige mehr.
allerdings sind es alles Bassreflex Boxen mit BR-Rohr nach hinten, was unter umständen eine wandnahe aufstellung auf dem schreibtisch suboptimal macht.

Eine alternative sind wie schon mal angesprochen aktive Nahfeldmonitore, wenn du sowieso nur am Schreibtisch hörst. Wenn du mehrere Quellen anschließen musst/willst, könnte das mit einem kleinen mischpult gelöst werden.
Im Preisbereich 500 - 600 finden sich dann Modelle wie Adam A3X, KRK Rokit RP6 G2 oder Mackie MR8 MKII und einiges mehr.
Moe78
Inventar
#17 erstellt: 05. Sep 2012, 22:40
Hi,

wenn du so nahe dransetzt, musst du unbedingt ein bis zwei Paar daheim ausprobieren, nicht jeder Lautsprecher klingt da gut. Standlautsprecher kannst du da von Haus aus vergessen.

Ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mit der Option, später mal auf 5.1 aufzurüsten, wären die Dali Zensor 1. Tolle Lautsprecher für wenig Geld (260 Euro!).

Dazu dann ein Onkyo A5VL, wenn es ein Vst. mit digitalem Eingang sein soll.

Vielleicht kannst du dir ja mal 2-3 Paar Lautsprecher und einen Verstärker zur Probe bestellen oder von einem Händler ausleihen?



Ahja, sollen es aktive LS sein, schau dir mal die Nubert nuPro A-20 an. Bis 30.9. entfallen bei Nubert die Versandkosten, seh ich grade...
noob3
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 06. Sep 2012, 13:22
Ich würde sagen, dass ich etwa 40% am Schreibtisch höre. Die anderen 60% bin ich dann weit genug entfernt. Die LS würde ich auf Ständern neben den Schreibtisch stellen, also nicht direkt drauf.
Wie verhalten sich denn Nahfeldmonitore bei größerer Distanz (> 3m)?

Die Dali Zensor 1 hab ich in meiner Auflistung ja komplett vergessen. Die werd ich mir auch mal anhören, besonders weil ich gelesen habe, dass man die etwas näher an die Wand stellen kann. Denn das könnte bei mir ein Problem werden. Wie viel Luft ich nach hinten habe, hängt letztendlich von der Höhe der Ständer ab, weil ich an der Wand eine Dachschräge habe

Ich hab noch ein bisschen weitergesucht und die Klipsch RB 61 gefunden. Die könnten ja interessant sein, weil das Bassreflexrohr nach vorne zeigt und die den von mir gewünschten knackigen Bass haben sollen. Allerdings finde ich allein die Optik des Hochtöners äußerst beängstigend
Kennt ihr noch andere LS mit Bassreflexrohr an der Vorderseite?

@Areal: Kannst du noch ein Paar Modelle nennen, die ich mir anhören sollte?

Zum Probehören werde ich jetzt erstmal nicht kommen, da ich Semesterferien habe und nicht in meiner Studentenbude bin. Aber so in 2 Wochen werde ich dann mal im Raum Darmstadt/Frankfurt nach Geschäften zum Probehören suchen
V3841
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 06. Sep 2012, 16:21

Kennt ihr noch andere LS mit Bassreflexrohr an der Vorderseite?


MB Quart Alexxa B-one

http://www.ars24.com...&fref=googleshopping

Kostet zwar 300 Euro, hat aber im Vergleich zur Zensor 1 einen volleren, aber nicht ganz so spritzigen Klang.

Im Vergleich mit der Klipsch klingt die Alexxa im HT-Bereich sehr sauber, gibt auch den Mitteltonbereich ansatzweise wieder, was die Klipsch quasi wegläßt und der Tieftonbereich ist der Klipsch recht ähnlich.

LG
noob3
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 12. Sep 2012, 20:30
Ich muss mich mal wieder melden
Gestern ist meine Bestellung angekommen, und zwar ein Paar Wharfedale Diamond 10.2 und der Yamaha Verstärker A-S300.
Nach der Auspackeuphorie wurde ich erstmal erschlagen von der Größe der LS . Klar kannte ich die Maße, aber es ist dann doch was anderes wenn man die Teile dann auf dem Tisch stehen sieht
Nunja, hab sie dann schnell angeschlossen und Musik laufen lassen.
Dabei wurde ich dann aber enttäuscht . Mir fehlt da einfach der Tiefgang. Die Musik hört sich für mich ein bisschen fad an, es fehlt einfach das Volumen. Danach habe ich dann noch billige Sony Lautsprecher angeschlossen um diese direkt zu vergleichen. Dabei ist mir dann aufgefallen, dass der Sound der Wharfedale doch unglaublich gut ist, verdammt klar, aber es fehlt dann doch irgendwie der Bass.
Ich habe dann mal den PC angeschlossen um tiefe Frequenzen abzuspielen. Ich würde so grob sagen, dass alles unter 65 Hz kaum noch wahrnehmbar ist. Und darüber ist es natürlich auch schon ziemlich leise.

Gut, ich habe mir also als eher nicht audiophiler Laie etwas anderes von den doch recht großen Regallautsprechern erhofft. Aber jetzt weiß ich ja, dass ich die tiefen Frequenzen doch brauche

Die Frage ist nun: Was soll ich jetzt machen? Ich muss ehrlich sagen, dass mir kleinere Lautsprecher entgegenkommen würden, da ich in meinem Zimmer doch nicht so viel Platz habe.
Meine Idee war jetzt nun, dass ich mir die kleineren Wharfedale Diamond 10.1 als B-Ware kaufe (der Klang der Diamond 10.2 war ja bis auf den Bass verdammt gut), und von der Preisdifferenz (ca. 200 €) einen Subwoofer. Den Yamaha A-S300 würde ich einfach behalten (habe noch nie einen Amp mit Metallknöpfen angefasst )

Wäre das eine Lösung für mich?
Bekommt man denn brauchbare Subwoofer für 200 €?

Vielen Dank
Blakk
Stammgast
#21 erstellt: 12. Sep 2012, 20:43
Vergiss bitte net, dass du die Lautsprecher erst einspielen musst. Am besten so 12 bis 24 Stunden bei sehr geringer Lautstärke mit irgendeinem leichten Popgesäusel oder Laberprogramm ohne viel Bums. An der Aufstellung würd ich auch noch rumschrauben, Stereodreick beachten, Hör- und Wandabstand etc. Auch die Qualität deiner Aufnahmen kann ne Rolle spielen. Also net gleich am ersten Tag die Flinte ins Korn werfen .
Nen guten Sub kriegste gebraucht auf jeden Fall für 200,- Euro.


[Beitrag von Blakk am 12. Sep 2012, 20:50 bearbeitet]
noob3
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 12. Sep 2012, 20:56
Ich denke, sie liefen bis jetzt ca. 6 Stunden. Kann sich denn noch so viel ändern?
allomo
Stammgast
#23 erstellt: 12. Sep 2012, 21:19
Ich glaube ich muss dich enttäuschen. Bei meinen Diamond 10.4 hat sich der klang innerhalb der Einspielzeit nicht signifikant verändert. Allerdings habe ich auch die 10.2 gehört und fand den Bass auf keinen Fall zu schwach für die Größe. Als Quelle hast du den PC benutzt oder? Und wie angeschlossen? Ich würde fast sagen, dass die Quelle den Schwachpunkt im System darstellt. Am besten du leihst dir mal von Freunden einen CD-Player oder einen DVD-Player und schließt den an den Verstärker an
beim verbinden hast du aber schon auf die Polarität geachtet oder?

Gruß


[Beitrag von allomo am 12. Sep 2012, 21:22 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 13. Sep 2012, 07:02
Definitiv, hat die Wharfedale 10.2 keine zu schwache Basswiedergabe. Für ihre Größe ist sie eher kräftig.

Entweder sind die LS nicht so aufgestellt, wie sie aufgestellt werden sollte, nämlich auf ca. 60 cm hohen Ständern mit ca. 30-40 cm Wandabstand (und seitlich ausreichendem Platz) oder Du hast die Lautsprecher phasenverdreht angeschlossen (rot auf rot/schwarz auf schwarz bei beiden LS) oder an dem Verstärker ist was falsch eingestellt.

Und ... den Yamaha hätte ich nicht mit den leistungsmäßig etwas anspruchsvollen Wharfdale kombiniert, ich hätte für diese LS eher einen kleinen NAD, AMC oder Cambridge verwendet.

LG

P.S.: Es kann natürlich sein, dass Du eine Basswiedergabe wie im sehr kleinen Raum wie einem Auto erwartest, dann vergleiche mal die Membranflächen im Verhältnis zum Rauminhalt.


[Beitrag von V3841 am 13. Sep 2012, 07:03 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#25 erstellt: 13. Sep 2012, 08:08

Die LS sollen links und rechts vom Schreibtisch stehen.



...auf dem Tisch...


was erwartest du? Die Wharfedale Diamond 10.2 sind für Nahfeld absolut ungeeignet. Außerdem ist eine Aufstellung auf dem Schreibtisch generell ungünstig. Ich denke mal, daß es an der Aufstellung liegt, daß du mit dem Bass unzufrieden bist.
Was ich nicht verstehe, du hast hier einige Empfehlungen für aktive Nahfelder bekommen, die du alle ignoriert hast. Dabei sind diese für deine Verhältnisse besser geeignet als Hifi Lautsprecher. Obwohl auch Nahfelder nicht wirklich auf den Schreibtisch gehören, sondern auf Ständern dahinter. Es gibt aber von Dynaudio die DBM50, die extra für den "Desktop" konstruiert wurde: http://www.thomann.de/de/dynaudio_dbm50.htm

Kannst du mal eine Skizze von deinem Raum und deiner Hörposition und Aufstellung einstellen, damit man sich ein besseres Bild machen kann?

Meine Empfehlung:

1. den ganzen Kram zurückschicken und in aktive Nahfelder investieren (z.b. die Dynaudio DBM50) obwohl du auch hier keine Wunder erwarten solltest.
oder

2. den ganzen Kram weg vom Schreibtisch und eine andere Aufstellung mit unserer Hilfe finden.

Gruß
Andreas
noob3
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 13. Sep 2012, 10:57
Das mit der Aufstellung ist aktuell viel komplizierter.
Ich habe zur Zeit Semesterferien und bin deshalb nicht in dem Zimmer, in dem die Anlage eigentlich aufgestellt werden soll. Und weil ich gerade sowieso Zeit habe, dachte ich mir, dass ich mir mal die LS anhöre. Also habe ich mir ins Elternhaus liefern lassen und habe sie hier im 55qm Wohnzimmer auf einem Tisch stehen. Zu den Wänden sind locker 2 Meter Luft. Vielleicht mag das auch einfach die Größe des Zimmers sein, weshalb ich mit dem Bass unzufrieden bin.
Ich habe nochmal die Verkabelung überprüft. Die stimmt (+ auf +, - auf -). Auch einen DVD-Player habe ich eben angeschlossen. Das Ergebnis war leider auch nicht besser. Besonders wenn ich die billigen Sony-LS mit den Wharfedale verlgeiche, merkt man, dass die Sony (bei kleineren Maßen) tiefer können. Gut, dafür ist der Klang bei denen absolut beschissen.

@V3841: Leider sprengen die Verstärker mein Budget. Ich dachte halt, dass ich lieber mehr in die LS investiere. Genug Leistung sollte der A-S300 ja haben. Zumindest würde ich das mal behaupten, nachdem was ich gehört habe.

@Observe01: Ja, irgendwie bin ich den Nahfeldern etwas abgeneigt. Warum weiß ich eigentlich gar nich so genau. Es wirkt für mich so, als wäre man bei denen nicht so flexibel. Z.B. kann man bei denen ja nicht so viele Quellen anschließen und auch ein Subwooferanschluss ist nicht vorhanden. Ich sage nicht, dass ich das unbedingt alles brauche, aber ich bin doch gerne etwas flexibler (ja ich bin bescheuert... ) Und optische Leckerbissen sind die alle nicht. Aber vielleicht sind das ja auch nur Vorurteil meinerseits?

Also ich denke, dass ich nach mehreren Jahren 30€-2.1-Logitech-Anlage einfach ein bisschen hörgeschädigt bin und ähnliche Lautsärken im unteren Frequenzbereich von Regallautsprechern erwarte. Dass das nicht geht, ist ja auch irgendwo klar. Außerdem habe ich bisher keine anderen Lautsprecher in der Größe gehört. Vielleicht haben die Diamond 10.2 wirklich einen kräftigen Bass.
Als Bassfetischist würde ich mich aber auch nicht bezeichnen. Der war bei den Logitech-LS immer auf Minimum runtergeregelt

Ich denke, dass ich die LS zurückschicke. Die Nächsten - was auch immer das sein wird - lass ich mir dann direkt in meine Studentenbude liefern. Bis dahin hab ich aber noch einen Monat Zeit.
Das ist auch der Grund warum ich jetzt nicht einfach so mal eine Raumskizze machen kann. Ich würd es dann vermessen und mich nochmal melden
allomo
Stammgast
#27 erstellt: 13. Sep 2012, 12:01
Welchen Abstand hast du denn zu den Lautsprechern? 55qm sind auch für manche Standlautsprecher problematisch. Du solltest wahrscheinlich mal ein kleineres zimmer nutzen

Gruß
noob3
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 13. Sep 2012, 12:35
Hab die jetzt mal im 12qm-Zimmer aufgebaut. Jetzt weiß ich warum der Bass kräftig ist
Ich bin wirklich beeindruckt. Genau solche LS habe ich gesucht!
Ich hätte ja nie gedacht, dass der Raum so viel ausmacht. Dachte eher, dass sich das schon gleich anhören wird, wenn man die selbe Position vor den LS einnimmt...
Gut, jetzt bin ich schlauer
Ein riesen Dankeschön!!
V3841
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 14. Sep 2012, 06:45
Da hat sich wohl der Bass ein klein wenig in den 55qm verlaufen

Oh Mahhhn ... würde ein Kollege von mir sagen. Bei 55 qm wäre sowas schön, am besten 4 Stück:

http://www.stereopla...-cls-215-331680.html

JULOR
Inventar
#30 erstellt: 14. Sep 2012, 06:58

noob3 schrieb:
Ich dachte halt, dass ich lieber mehr in die LS investiere. Genug Leistung sollte der A-S300 ja haben. Zumindest würde ich das mal behaupten, nachdem was ich gehört habe.

Völlig richtig gedacht. Die anderen Verstärker von NAD, Cambridge usw. sind natürlich etwas Feines, ich würde aber auch immer wieder mit den LS anfangen und dort investieren. Die Unterschiede sind da einfach viel deutlicher. Und natürlich die Quelle. Eine billige PC-Soundkarte wie sie standardmäßig oft verbaut wird (zumindest in meinem Laptop) kann nicht mit einer guten externen Karte oder z.B. CD-Player usw. mithalten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Günstiges Stereo System für Musik und Tv gesucht. Bis 250?
sbstn am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 05.04.2012  –  39 Beiträge
Suche günstiges Komplettset
Kamui am 18.12.2004  –  Letzte Antwort am 18.12.2004  –  3 Beiträge
Brauche Hilfe für günstiges Stereo-System
Izzm am 13.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  4 Beiträge
Günstiges kompaktes 2(.1)-System
PB791 am 27.07.2014  –  Letzte Antwort am 30.07.2014  –  13 Beiträge
günstiges System für TV und Musik gesucht
Mhalekith am 18.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.03.2012  –  2 Beiträge
Suche system ausschließlich für stereo (musik)
marmorkuchen33 am 28.08.2005  –  Letzte Antwort am 31.08.2005  –  13 Beiträge
System gefunden, aber keine Ahnung wie ich es Anschließe.
Breldor1996 am 13.02.2013  –  Letzte Antwort am 13.02.2013  –  10 Beiträge
Suche gutes & günstiges 2.1 System für Musik
martin_beo am 02.05.2014  –  Letzte Antwort am 06.05.2014  –  16 Beiträge
Habe keine Ahnung doch suche ich die Richtigen Boxen?
Thule am 13.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.06.2007  –  52 Beiträge
Suche Stereo System bis 400?
okosberry am 30.12.2010  –  Letzte Antwort am 31.12.2010  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Onkyo
  • Wharfedale
  • Yamaha
  • Denon
  • Nubert
  • Heco
  • Edifier
  • Rega

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.838 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedBenny93
  • Gesamtzahl an Themen1.353.171
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.800.322