Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Standlautsprecher bis max. 300 Euro das Stück

+A -A
Autor
Beitrag
Robbyk2
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Nov 2012, 10:41
Seid gegrüßt,

nach dem Besuch der diesjährigen Heimkinomesse in Kassel wurde mir klar ...:"So was brauche ich auch"

Ok, diese Erkenntnis ist der erste Schritt, die passenden Komponenten der Zweite

Vorerst wird es beim Stereobetrieb bleiben, der Rest lässt sich später ja noch gut ergänzen.
Mir ist das Musik hören aber genau so wichtig wie das schauen von Filmen, wenn nicht sogar noch einen Tick wichtiger.
Auf eine bestimmte Musikrichtung will ich gar nicht genau eingehen. Ich höre duchweg von so gut wie allem was. Es soll quasi ein Allrounder sein. Die Stimmen sind wichtig, die Gitarren sollen gut rüber kommen ... Ich brauch keine Box nur weil ich Pegel will. Ich möchte Quasi Dinge raushören, die man auf der Computer- Satellitenbox nie im Leben rausgehört hätte. Ich möchte in Liedern die ich kenne Details raushören die man vorher noch nie gehört hat.
Der Bass sollte aber natürlich auch nicht zu kurz kommen.
Der Raum ist so ca. 4 x 6 m. Zur Aufstellung, Möbel kann man anders stellen, ich würde das Zimmer so umräumen, dass die Lautsprecher perfekt stehen können.

Habe mir zwar schon einige Lautsprecher verschiedener Marken im Internet angeschaut, aber gehört habe ich diese davon trotzdem noch nicht.
Jetzt hoffe ich auf Erfahrungen von euch was Lautsprecher in diesem Preissegment angeht.
300 Euro pro Speaker ist allerdings schon meine äußerste Grenze, um die 200 oder 200 -250 Euro wäre mir doch schon lieber.

Was sehr nett wäre, wenn die Lautsprecher Bi-Amping können. Ist aber kein 100%-tiges Muss.

Klar sind die Geschmäcker unterschiedlich, aber wenn ihr mir mal ein paar Vorschläge macht, dann kann ich mich auf den Weg machen um den einen oder anderen mal Probe zu hören.

Hoffe ihr könnt mir ein paar Anregungen geben.

Gruß
Robbyk2


[Beitrag von Robbyk2 am 06. Nov 2012, 13:17 bearbeitet]
jd17
Inventar
#2 erstellt: 06. Nov 2012, 10:57
auch wenn der titel es nicht vermuten lässt - in diesem thread geht es auch um lautsprecher für max. 600€/paar.

ich weiß ja nicht, was für systeme dir auf der messe vorgeführt worden sind aber fakt ist - den besten klang bekommst du in der klasse bei gebrauchten.


wie groß ist der zu beschallende raum? können die lautsprecher frei aufgestellt werden?


Was sehr nett wäre, wenn die Lautsprecher Bi-Amping können. Ist aber kein 100%-tiges Muss.

bi-amping bringt überhaupt nichts.
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 06. Nov 2012, 11:00
Zum ersten fehlen die nötigen Informationen zum Raum und der Aufstellung, deiner Nutzung und deiner Musikrichtung.


Robbyk2 schrieb:
aber wenn ihr mir mal ein paar Vorschläge macht, dann kann ich mich auf den Weg machen um den einen oder anderen mal Probe zu hören.


Geschickter wäre, wenn du hören gehst und uns sagst, was dir gefallen hat. Dann kann man dann klangliche Alternativen nennen.

600.-/Paar ist ein gutes Einsteigerbudget. Auf dem Gebrauchtmarkt gibts da schon ganz guten Klang für.

Welche Elektronik ist vorhanden?
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 06. Nov 2012, 11:02

jd17 schrieb:

bi-amping bringt überhaupt nichts. ;)


Bi-Wireing bringt nichts. Bi-Amping mit Endstufen, die über eine eigene Stromversorgung verfügen kann an anspruchsvolleren Lautsprechern und höherem Pegel durchaus was bringen.
jd17
Inventar
#5 erstellt: 06. Nov 2012, 11:07

Eminenz schrieb:
Bi-Amping mit Endstufen, die über eine eigene Stromversorgung verfügen kann an anspruchsvolleren Lautsprechern und höherem Pegel durchaus was bringen. :prost

gut, hier sucht aber jemand speaker für 600€ das paar. da halte ich es für den falschen ansatz bei der lautsprechersuche auf bi-amping terminals zu achten.
ich kenne zahlreiche hervorragende lautsprecher, die diese überflüssigen terminals nicht haben.

davon abgesehen - die interne weiche des lautsprechers wird ja doch nicht umgangen - oder?


[Beitrag von jd17 am 06. Nov 2012, 11:10 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 06. Nov 2012, 11:16

jd17 schrieb:

gut, hier sucht aber jemand speaker für 600€ das paar. da halte ich es für den falschen ansatz bei der lautsprechersuche auf bi-amping terminals zu achten.
ich kenne zahlreiche hervorragende lautsprecher, die diese überflüssigen terminals nicht haben.


Da stimme ich dir völlig zu, außer er holt sich für das Geld ein paar gebrauchte Leistungsfresser aus den 90ern


davon abgesehen - die interne weiche des lautsprechers wird ja doch nicht umgangen - oder?


Nein. Dan wäre eine externe Weiche nötig. Es gibt ja Lautsprecher, die sich vollaktiv betreiben lassen mit Hilfe von externen Endstufen und Frequenzweiche (siehe z.B. die MK I Version der XTZ 99.38).
jd17
Inventar
#7 erstellt: 06. Nov 2012, 11:34

Eminenz schrieb:
außer er holt sich für das Geld ein paar gebrauchte Leistungsfresser aus den 90ern ;)

und wenn diese dann keine bi-amping-terminals haben wird sich der hersteller schon etwas dabei gedacht haben.
immernoch kein grund die lautsprecher nicht zu kaufen - wenn sie denn gut sind.
die großen Quadrals von damals haben meines wissens fast alle keine bi-amping-terminals aber können ein bisschen leistung vertragen.
Robbyk2
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Nov 2012, 11:58
Ich bin relativ neu in dem Gebiet. Auf eine bestimmte Musikrichtung will ich gar nicht genau eingehen. Ich höre duchweg von so gut wie allem was. Es soll quasi ein Allrounder sein. Die Stimmen sind wichtig, die Gitarren sollen gut rüber kommen ... Ich brauch keine Box nur weil ich Pegel will. Ich möchte Quasi Dinge raushören, die man auf der Computer- Satellitenbox nie im Leben rausgehört hätte. Ich möchte in Liedern die ich kenne Details raushören die man vorher noch nie gehört hat.
Der Bass sollte aber natürlich auch nicht zu kurz kommen.
Der Raum ist so ca. 4 x 6 m. Zur Aufstellung, Möbel kann man anders stellen, ich würde das Zimmer so umräumen, dass die Lautsprecher perfekt stehen können.
Welche Elektronik, die werde ich leider nicht direkt aufs Musik hören auslegen können. Ich habe ja vor auch später auf 5.1 aufzurüsten und den Heimkino Bereich möglich zu machen ...Der Amp wird noch gekauft, ich dachte an: Onkyo TX-NR616 oder Denon AVR 2113 oder Yamaha RX-V673.
Den Sub werde ich allerhöchstens ganz am Ende des Projektes beschaffen ...also den erstmal nicht in Betracht ziehen.

Zum Bi-Amping ... ich hatte bereits die Möglichkeit Boxen mit und ohne Bi-Amping zu hören ....Fazit: Es macht einen sehr gut hörbaren Unterschied, der noch mal viel rausholt aus einer Box ... Den Eindruck hatte ich auf jeden Fall. Da der Verstärker eein 7.1 Amp wird und ich aber nur 5.1 nutzen werde sind 2 Endstufen über! Darum die Überlegung, warum die nicht auch nutzen und Bi-Amping fahren!


[Beitrag von Robbyk2 am 06. Nov 2012, 12:57 bearbeitet]
Robbyk2
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Nov 2012, 22:58
Man könnte um euch ein Bild zu geben, welche Musik gut rüber kommen soll, ein in diesen Kreisen denke sehr bekanntes Lied an die Hand geben: No sanctuary here von Chris Jones.
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 07. Nov 2012, 10:53
Das erwähnte Lied von Chris Jones ist ein bekanntes Testlied, welches ich selbst gerne mal nehme bei meinen Lautsprecher Tests. Das Problem ist, dass ich der Meinung bin, dass du einiges an Geld in die Hand nehmen musst, um diesen Song "gut" hören zu können.

In dem Preisbereich gibt es einige Universalisten unter den Lautsprechern, die aber tonal völlig unterschiedlich sind. Von daher wäre jetzt der einzig sinnvolle Rat an dich, dass du dich zu einem Händler begibst, und selbst mal hörst, welche tonale Auslegung was für dich ist. Dann Auswahl treffen, ggf. hier im Forum noch nach Alternativen zu deinen Favoriten erfragen und dann 2-3 Paare zuhause testen.


Zum Bi-Amping ... ich hatte bereits die Möglichkeit Boxen mit und ohne Bi-Amping zu hören ....Fazit: Es macht einen sehr gut hörbaren Unterschied, der noch mal viel rausholt aus einer Box ... Den Eindruck hatte ich auf jeden Fall.


Ohne jetzt die Umstände des Vergleichs näher zu beleuchten: Ja, Bi-Amping ist durchaus in manchen Situationen hilfreich, aber wenn gilt:


Da der Verstärker eein 7.1 Amp wird und ich aber nur 5.1 nutzen werde sind 2 Endstufen über! Darum die Überlegung, warum die nicht auch nutzen und Bi-Amping fahren!


Die Endstufen bekommen ihren Strom vom Netzteil. Und das kann halt einfach nur eine gewisse Menge bereitstellen, ob Bi-Amping oder nicht. Ob also 2x 100W oder 4x 50W fließen ist völlig wurscht. Das Netzteil ist der begrenzende Faktor.

Und wie es jd17 bereits erwähnt hat: In deiner Preisklasse spielt Bi-Amping wirklich keine Rolle.
Tommy89noh
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Nov 2012, 11:46
Wie wäre es in richtung Klipsch zu gehen? RF 62 mkII oder die 52er
Sind super dynamisch, durch das Horn kommen die Stimmen sehr klar und der Bass kommt auch nicht zu kurz.
Wenn du ein Händler in der Nähe hast der Klipsch führt, würd ich mir die mal anhören. Vom Preis/Leistung her top! Meiner Meinung nach
Adramir_Pemar
Stammgast
#12 erstellt: 07. Nov 2012, 21:51
Hast schon ne Auswahl getroffen?
Robbyk2
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Nov 2012, 08:51
Zwischen Canton GLE 490 und Magnat Quantum 657 habe ich überlegt.
Gestern war ich im Saturn, Magnat hatten die so gut wie gar nicht und die Canton GLE 490 im Moment auch nicht. Lediglich die Canton GLE 470 waren da. Diese habe ich auch Probe gehört. War allerdings sehr Laut in dem Laden und wir waren nicht ungestört in dem Vorführraum. Das Gespräch mit dem Verkäufer, der die beiden LS, also die Canton GLE 490 und die Magnat Quantum 657 kennt, hat zumindest zutage gefördert, dass beide in Preis-/Leistung sehr gut sind. Trotzdem suche ich noch verzweifelt einen Laden, wo ich mal wirklich beide gut Probe hören kann.

Klar kann ich bei der Preisklasse nicht verlangen Gold zu bekommen, aber ich glaube es sollte doch was vernünftiges geben um Fuß zu fassen im Hifi-Bereich.
Durch viele Meinungen kann ich mir aber auch schon mal ein Bild machen, auch wenn das Probe hören immer ein muss ist.

Also was sagt ihr zu den beiden Lautsprechern und habt ihr Alternativen dazu?

PS.: In Kassel kenne ich nicht gerade viele Händler bei denen man gut Probe hören könnte.
Eine Adresse ist "Soundbrothers" falls den Laden wer kennt. Ob die allerdings diese Lautsprecher da haben, muss ich noch rausfinden.


[Beitrag von Robbyk2 am 08. Nov 2012, 08:56 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#14 erstellt: 08. Nov 2012, 08:53
Beim Probehören wird immer laut gemacht.

Du musst leiser machen/darum bitten.
Um eine Meinung bilden zu können.

Laut klingen fast alle Boxen irgendwie gut ;-

Direkte Konkurenz zu den Canton GLE wären die Heco Metas.


[Beitrag von Stereo33 am 08. Nov 2012, 08:54 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 08. Nov 2012, 10:02

Robbyk2 schrieb:
PS.: In Kassel kenne ich nicht gerade viele Händler bei denen man gut Probe hören könnte.


Kassel hat doch genug Händler. Notfalls mal das schöne Fulda besuchen und bei Hifi-Gärber vorbeischauen.
Robbyk2
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 08. Nov 2012, 10:09
Auf die Idee, einfach mal Hifi Kassel bei Google einzutippen bin ich noch nicht gekommen
Robbyk2
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Nov 2012, 11:47
War jetzt noch mal bei Soundbrothers in Kassel.
Die hatten zwar nichts von Canton oder Magnat, aber die Yamaha NS 555 ist momentan im Angebot für 199 Euro das Stück. Hörten sich für den Preis echt super an... echt tolle Lautsprecher. Dennoch wollte ich ein paar andere im Vergleich hören.
Vergleichbare LS von Wharfedale waren im Vergleich zu den Yamaha eher enttäuschend.
Dann habe ich die deutlich teureren Quadral Argentum 390 gehört. Schon in den ersten Sekunden war klar ...wooow das ist noch mal was ganz anderes. Sehr neutral, also genau das was ich wollte. Höhen, Mitten und Tiefen waren echt klasse, sehr detailreich und präzise! Also echt super!
Der Preis, war dann sehr ernüchternt: knapp 500 Euro für einen LS. Ok ein Paar, was als Vorführmodell diente, 425 Euro pro Speaker. Immernoch zu viel.
Zuhause im Internet geschaut, bei Amazon schon mal wesentlich billiger ... 602 Euro für ein Paar.
Da geht vllt. noch was dachte ich und siehe da, auf ebay gefunden das Paar für 499 Euro, NEU, originalverpackt, vom zertifizierten Quadral Händler,so ein Shop von der Euronics Kette Eronics Shop in Duisburg . Versandkostenfrei und 99,5 % positive Bewertungen hatte der shop.
So viel Geld und ein Händler den ich nicht kannte ... hmm kurz überlegt, ( das musst du einfach riskieren ) und dann hab ich bestellt. Mal sehen ob sie diese Woche kommen. Hoffe das klappt alles und kommt alles schnell und heile bei mir zuhause an.


[Beitrag von Robbyk2 am 12. Nov 2012, 11:51 bearbeitet]
Vallegranrey
Neuling
#18 erstellt: 06. Feb 2013, 17:52
Hallo Robbyk2,

wie sind denn jetzt die Quadral Argentum 390?

Viele Grüße
Vallegranrey
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher um 300? / Stück
#blubb# am 02.01.2013  –  Letzte Antwort am 03.03.2013  –  16 Beiträge
Standlautsprecher bis 300 Euro
Hififan777 am 28.04.2012  –  Letzte Antwort am 19.06.2012  –  38 Beiträge
Suche Standlautsprecher für max 300 Euro das paar
Joker1991 am 14.03.2016  –  Letzte Antwort am 22.03.2016  –  48 Beiträge
Standlautsprecher bis 300?
svenskof am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 26.12.2012  –  15 Beiträge
Suche Standlautsprecher + Verstärker bis max. 800 Euro fürs Wohnzimmer
Badewanne am 15.02.2016  –  Letzte Antwort am 15.02.2016  –  3 Beiträge
Bitte um Eure Hilfe: Suche Verstärker bis max. 300 Euro und Lautsprecher bis max. 500 Euro
littlekitty am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.11.2009  –  6 Beiträge
Suche LS bis max. 300 Euro
vic_mackey am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 01.09.2009  –  6 Beiträge
Such Standlautsprecher bis max. 400 Euro pro Stück
Lasse_Samstroem am 01.11.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  18 Beiträge
Suche Standlautsprecher für max. 1200?/Stück
***T*** am 12.07.2011  –  Letzte Antwort am 16.07.2011  –  35 Beiträge
Suche Standlautsprecher bis 300? (paar)
freeman8080 am 17.11.2014  –  Letzte Antwort am 18.11.2014  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • HTC
  • Canton
  • Denon
  • Yamaha
  • Onkyo
  • Klipsch
  • Magnat
  • Quadral
  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 113 )
  • Neuestes MitgliedCalaglin
  • Gesamtzahl an Themen1.345.459
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.946