Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anlage für wenig Geld und kleinen Raum gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
wollen
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 25. Nov 2012, 21:01
Hallo liebe Musikliebhaber,

ich bin in den letzten Jahren sehr auf den Geschmack von Musik gekommen und habe selbst angefangen welche zu machen. Meine Ohren wurden dadurch besonders in den letzten Monaten deutlich besser und ich höre nun so viel mehr in der Musik. John Frusciante ist mein Lieblingskünstler und Anfang nächsten Monats werden seine Schallplatten neu aufgelegt und ich werde mir natürlich alle holen. Das Problem ist nur das ich bis jetzt weder Spieler noch Anlage besitze.

Ich wohne in einer 1 Zimmer Wohnung, das Zimmer hat ca. 20m². Es ist wie ein Rechteck geformt und die Boxen würde ich am Fenster aufstellen (natürlich in das Zimmer ragend), das Fenster liegt sozusagen an der kürzeren Seite des Rechtecks. Die Musik würde ich gerne auch lauter hören, allerdings nicht immer.

Mein Musik Geschmack reicht von Elektronischer über alle Arten von Rock bis Klasischer Musik, sowie Rap. Die Höhen sollten schön klar und glockig sein und die Bässe auf garkeinen Fall so aufdringlich wie z.B. im Club oder in diesen tollen Autoanlagen, sie sollten viel eher weich und warm sein. Insgesamt sollten Höhen, Mitten und Tiefen einfach schön aufeinander abgestimmt sein das sich ein tolles Gesamtklangbild ergibt. Das es bei meinem Budget nicht der beste Klang sein wird ist mit klar. Ich bevorzuge auf jeden Fall Kompakt-Boxen.

Mein Budget schwebt im Moment zwischen 300 und 400 Euro für Spieler, Boxen und Verstärker.
Ich hatte mir schon einige Themen von euch durchgelesen und bin bis jetzt auf diese Komponenten gestoßen:

Die Nubert nuBox 381 (http://www.amazon.de/Nubert-nuBox-Kompaktbox-Schwarz-Silber/dp/B001GOT2L2/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1353873255&sr=8-1)
Das ist ja nur eine, reicht eine auch um Stereo wiederzugeben? Wenn sie echt so toll sind wie alle sagen würde ich mir die zweite dann auch vielleicht erst im Nächsten Monat kaufen.

Diesen Dual-Spieler (http://www.amazon.de/DTJ-301-DJ-Plattenspieler-Magnet-Tonabnehmer-System-Nadelbeleuchtung/dp/B004NSJ40M/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1353873353&sr=1-1)
Da könnte ich ja später auch noch eine neue Nadel nachrüsten.

Wie gesagt das sind nur meine ersten Groben Ansätze und natürlich sollt ihr auch meckern! Den Plattenspieler würde ich ungern gebraucht kaufen, bei dem Rest lässt sich mit mir reden.

Wichtig ist mir wie gesagt einfach ein schönes Gesamtklangbild das viele Frequenzen hergibt (also das ich auch noch so versteckte Tonspuren hören kann und mein Gehör noch besser wird ;)) und ich endlich von meinen 40 Euro PC Boxen wegkomme. Ein Subwoofer halte ich für unnötig, will aber wie gesagt gerne die Bassgitarre noch hören.

PS: Verschiedene Künstler die ich gerne höre sind

John Frusciante,
Jimi Hendrix,
Red Hot Chili Peppers,
The White Stripes,
Parov Stelar,
Gorillaz,
Beatles,
Beethoven...

Und die Möglichkeit meinen PC über den Verstärker bzw. Boxen laufen zu lassen wär mir auch wichtig!

Ich hoffe der Post ist nun nicht zu lang geworden, wollte euch doch aber genug Informationen zum "Arbeiten" geben ;o. Ich freue mich schon auf euere Antworten.

mfg Jakob
Foxfahrer01
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 25. Nov 2012, 21:31
http://www.hifi-regl...00004737-prem-si.php

http://www.amazon.de...id=1353874714&sr=8-2

http://www.amazon.de...d=1353875007&sr=1-31

Du kannst keine 1. Klasse Reise verlangen wenn Du nur Geld für ein rostiges Klapprad hast !

Wenn Du so geschulte Ohren hast, und alle Neuerscheinungen eines Künstlers auf einmal kaufen kannst sollte das Geld erst einmal für vernümftige Technik da sein !

Was Du da aufgelistet hast ist Kinderkram fürs Jungendzimmer oder den Partykeller, und einen LS betreiben ??? das war ein Scherz, oder ?

Foxfahrer
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 25. Nov 2012, 21:32
Hallo,

als Lautsprecher wäre hier gut und günstig als B-Ware
http://www.ars24.com...&fref=googleshopping

Braucht sich vor den NuBox nicht zu verstecken,
und alle sagen auch nicht dass die Nubox toll ist, da irrst du gewaltig, das ist noch nichtmal im NuForum so

Und Ja, für Stereo brauchst du 2 Lautsprecher, sonst wäre das halbes Stereo, noch nichtmal Mono

Als Verstärker einen gebrauchten Denon oder Marantz aus der Bucht,
oder einen älteren H&K.

Gruss
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 25. Nov 2012, 22:06
Hallo,

"gerade" bei Plattenspielern solltest Du auf gar keinen Fall ein neues Gerät kaufen, da neue Pattenspieler entweder billigster Plastikschrott oder überteuerte (Brettchen)-Spieler sind.

Hier eine Zusammenstellung die gut spielt und ausprobiert werden könnte:

Denon SC-M39 (120€)

http://www.denon.de/...icro&ProductId=SCM39

Boxenständer Lautsprecher Ständer Sourround Alu Halterung Schwarz Glas Standfuss (49€)

http://www.amazon.de...F018Y/ref=pd_cp_ce_2

AKAI AM-37 (146€)

http://www.ebay.de/i...&hash=item484c3114fa

Pioneer PL-443 (69€)

http://www.ebay.de/i...&hash=item2c6a12de4d

LG
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 27. Nov 2012, 03:28

"gerade" bei Plattenspielern solltest Du auf gar keinen Fall ein neues Gerät kaufen, da neue Pattenspieler entweder billigster Plastikschrott oder überteuerte (Brettchen)-Spieler sind.


Der Dual DTJ 301 ist für die Kohle zum Einstieg OK und alles dabei. Für das Geld kann man da nicht großartig jammern. Der macht seinen Job und ist Hifi-Tauglich.
wollen
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 03. Dez 2012, 20:55
Vielen Dank an alle die sich die Mühe gemacht haben mir zu antworten, außer Foxfahrer, ja das dein Beitrag mir nicht sehr geholfen hat sollte dir wohl selber klar sein..

@ V3841

Ich bin sehr angetan von deiner Kombi, besonders von den Boxen, wenn die bei dem Preis echt so gut sind wie du in einem anderen Thread meintest (das nicht merken als du Umgeschaltet hast). Wenn ich später upgraden würde dann richtig, und ich denke dann sind die Denon als solide Einstiegsboxen sehr gut geeignet?

Nur beim Plattenspieler und Verstärker habe ich ein Problem. Du meintest die Boxen seien sehr dankbar für den richtigen Verstärker, allerdings war der AM-37 von dir nicht aufgelistet. Ich würde auch etwas mehr Geld für den Verstärker ausgeben, wenn das Boxenpaar nur 120€ kostet. Oder hast du mit dem AM-37 inzwischen doch einige Erfahrungen gemacht?

Der Plattenspieler gefällt mir, außer das ich über ihn bei Google nichts gefunden habe, von der Optik sehr gut. Ist es möglich den Tonabnehmer später zu wechseln falls ich den Klang meiner Vinyls noch etwas aufpeppen möchte?

Achso, dann war noch meine Frage ob es 1. möglich ist die Musik meines PCs über ganz einfaches Line Out/Line In über den Verstärker laufen zu lassen und ob ich noch eine Phono Endstufe benötige.

///Das Thema auf den ich mich bezogen habe:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-52989.html
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Dez 2012, 21:15

Du meintest die Boxen seien sehr dankbar für den richtigen Verstärker, allerdings war der AM-37 von dir nicht aufgelistet. Ich würde auch etwas mehr Geld für den Verstärker ausgeben, wenn das Boxenpaar nur 120€ kostet. Oder hast du mit dem AM-37 inzwischen doch einige Erfahrungen gemacht?


Im Moment wenn ich schreibe schaue ich bei ebay nach Geräten vom Händler mit Festpreis Rückgaberecht/Gewährleistung die infrage kommen. Das können die unterschiedlichsten Geräte sein, die gerade in der Preislage zu haben sind und meiner Meinung zum Nutzungsprofil passen.

Gegen den AM-37 spricht gar nichts. Wenn ich jetzt bei ebay hereinschaue, sind da ggf. ganz andere Geräte. Toll wäre ein günstiger Luxman der L, A oder 00 Baureihen.


Der Plattenspieler gefällt mir, außer das ich über ihn bei Google nichts gefunden habe, von der Optik sehr gut. Ist es möglich den Tonabnehmer später zu wechseln falls ich den Klang meiner Vinyls noch etwas aufpeppen möchte?


Ich würde mir den Pioneer nicht kaufen, mein Traumspieler ist der Linn LP12. Ich habe angesichts des Budgets nach einem möglichst günstigen problemfreien direktangetriebenen einfachen Dreher gesucht, der optisch ok und vom Händler mit Rückgaberecht und Gewährleistung zu haben war.

W/des T4P-Tonarms ist das Wechseln des Tonabnehmers zwar einfach, es kann und sollte aber kein "wirklich" hochwertiges System eingesetzt werden. Allerdings gibt es auch mit diesem Steckanschluss deutlich bessere Tonabnehmer als den serienmäßig eingebauten.

Hierzu gibt es sicher auch andere Meinungen.


Achso, dann war noch meine Frage ob es 1. möglich ist die Musik meines PCs über ganz einfaches Line Out/Line In über den Verstärker laufen zu lassen


Kein Problem. Ob dein PC-Tonausgang deinen Ansprüchen genügt, bleibt abzuwarten. Da gibt es aber reichlich andere Möglichkeiten.


und ob ich noch eine Phono Endstufe benötige.


Mit Phono sind Plattenspieler gemeint. Der Begriff "Phono Endstufe" ist mir fremd.

LG


[Beitrag von V3841 am 03. Dez 2012, 22:02 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Dez 2012, 21:22

wollen schrieb:

Ich bin sehr angetan von deiner Kombi, besonders von den Boxen.....


Hallo,

hör sie dir erst mal an.........

Es ist,
anbetracht des Preises von 100-120€ das Paar,
ein solider Klang,
Der Oberbass ist aufgedickt, die Höhen nicht die strahlendsten,
richtig laut und druckvoll ist halt aufgrund der "Kleine" der LS begrenzt,das ist aber klar denke ich,

aber man kann sagen dass man zu dem Preis wenig verkehrt machen kann.

Nur der Plattenspieler braucht einen speziellen Phono-Eingang am Verstärker (oder separaten Phono Pre),
der PC nicht, der geht analog über die normalen Eingänge.(oder digital über Digitale Eingänge)


Gruss
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 03. Dez 2012, 23:17

Ich würde auch etwas mehr Geld für den Verstärker ausgeben, wenn das Boxenpaar nur 120€ kostet


Wozu? Den Akai finde ich teuer genug ehrlich gesagt, aber das ist schon ein amtliches 10 Kilo Gerät.

Wenn mehr Geld ausgeben willst, immer mehr Geld für die Lautsprecher oder den Tonabnehmer ausgeben. Die machen den Klang aus.

Mein Tip bei kleinem Budget und mit genug power für die 6Ohm Denons.

http://www.ebay.de/i...&hash=item4abb1e160c



Der Oberbass ist aufgedickt


Der TE wollte ursprünglich ja ne Nubox... ich bezweifele das er von der dezenten japanischen Bassaufdickung überhaupt was mitbekommt....




W/des T4P-Tonarms ist das Wechseln des Tonabnehmers zwar einfach, es kann und sollte aber kein "wirklich" hochwertiges System eingesetzt werden


Ich glaube nicht das er nen gebrauchten 400€ T4P Tonabnehmer retippen lassen würd um ihn auf dem Pio laufen zu lassen... Wobei, solang man das Gewicht richtig einstellen kann wird das wahrscheinlich nichtmal schlechter klingen als auf nem Technics SL-M1... Ist halt dann wie Alufelgen für 3000€ auf nem gebrauchten Corsa B für 300€. :Kr


Ich würde mir den Pioneer nicht kaufen


Optisch nicht der schönste, aber für 60€ mit Rückgaberecht ist das vertretbar denk ich, immerhin hat er Direktantrieb. - Auflagegewicht kann man zwar leider nicht einstellen, aber ob 1,25 oder 1,75 ist zu vernachlässigen, da drückts nichtmal nen ultraweich Jico-Platt.
Falls das Seriensystem nix ist kann man 50-100€ da aber sicher noch etwas mehr rausholen.

Mein Budget schwebt im Moment zwischen 300 und 400 Euro für Spieler, Boxen und Verstärker.

Abzüglich der Lautsprecherständer. (Darauf solltest im Notfall verzichten) bleiben wir bei 350.
In dem Fall würd ich am Verstärker etwas sparen und dafür andere LS nehmen. Aber schau erstmal das anfängst und vielleicht die Denon erstmal probehörst, wenn die dich schon von den Socken hauen dann werden die ech schon reichen.
wollen
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 04. Dez 2012, 17:26
Vielen Dank für eure große Mühe.

Auf V´s anraten habe ich mich ein wenig Schlau gemacht und jetzt auf den Thorens TD 160 geboten und hoffentlich keinen Fehler gemacht:

http://cgi.ebay.de/w...ler&autorefresh=true



Als ich nach dem X4 gegoogelt habe kam leider nur negative Resonanz heraus, ich würde den Versträker den ich mir hole auch gerne länger behalten und ein Oldie ist da schon gern gesehen =).


Ich war wirklich fleißig und habe mir heute im Saturn die Denon Boxen angesehen... und naja sie sind ja kaum größer als meine PC-Boxen. Antesten konnte ich sie leider nicht weil ich nichts dabei hatte und das Radio nicht ging, evtl geh ich aber morgen mal mit einer CD hin!
Aber da mir die Boxen rein äußerlich aufgrund der Größe kaum Vertrauen auf guten Klang geben würde ich nun gerne ein Boxenpaar um die 200-300 Euro nehmen. Ja ich kann ein bisschen zaubern und habe auf einmal mehr Geld :p.

Die Boxen sind mir echt wichtig, und sollten einfach gute Einstiegsdinger sein mit denen ich auch die nächsten 5 Jahre noch Spaß am Musikhören habe. Den Eindruck habe ich bei den Denon irgendwie nicht. Also wenn es in der Preisspanne schon einen "Geheimtipp" in der HiFi-Szene gibt dann verratet ihn mir doch bitte!


[Beitrag von wollen am 04. Dez 2012, 17:27 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 04. Dez 2012, 18:00
Ich habe nicht zu einem gebrauchten TD160 geraten, da an einem solchen Gerät ggf. eine ganze Menge gemacht werden muss, bevor der in Ordnung ist und richtig gut spielt.

Das mit den Denon finde ich schade. Wie geschrieben, ich habe dafür meine Cabasse Minorca ausgemustert. Zu der kannst Du Dich ja mal kundig machen.

Ich kann Dir nur nochmal raten sie Dir anzuhören. Das ein gut klingender LS für so wenig Geld nicht auch noch toll aussehen kann, müsste klar sein.

LG
Detektordeibel
Inventar
#12 erstellt: 04. Dez 2012, 20:19

Thorens TD 160 geboten und hoffentlich keinen Fehler gemacht:


Wird sich rausstellen. Du kannst dich aber schonmal drauf einstellen eine neue Nadel für das Grado kaufen zu müssen. Oder gleich ganz neues System falls das ein MC ist. Und einen neuen Riemen gleich mit.

Justieren etc. wirste auch müssen - auf jeden Fall erstmal mehr Graue-Harre potential als beim Pio.

Aber dafür Prestige. Schließlich ist es ja ein Thorens...


gerne länger behalten und ein Oldie ist da schon gern gesehen


Warum glaubste das ein "Oldie" - Uraltgerät mit ausgetrockenten Kondensatoren etc. länger hält als ein Gerät das noch keine 5 jahre alt ist und noch nicht unzählige Betriebsstunden drauf hat.

Weil Mar-ranz drauf steht?



Als ich nach dem X4 gegoogelt habe kam leider nur negative Resonanz heraus,


Das liegt daran weil viele Leute im Internet schreiben die Sachen nach ihrem Äußeren und Markenimage beurteilen ohne zu wissen was drin ist.

Ungefähr so:


Den Eindruck habe ich bei den Denon irgendwie nicht

rein äußerlich aufgrund der Größe kaum Vertrauen auf guten Klang

Antesten konnte ich sie leider nicht



Warum sollte das nicht für 5X5 Meter und hören im Nahfeld in der 1 Zimmer wohnung reichen?

Größe? Schau dir mal Dali Mentor Menuet an...
Größe sagt über Klangqualität nix aus...

Wenns nur groß und billig sein soll - bitte sehr.

http://www.amazon.de...48176&sr=1-3-catcorr
(Die sind auch gar nichtmal soo schlecht fürs Geld :D)

Ansonsten geh hal einfach die üblichen Einsteigerboxen mit 165mm TMT. Magnat Quantum 603, Canton GLE 420, heco metas etc. durch, oder bissel spezieller Behringer 2031P. Aber da wird dir wohl die Optik nicht gefallen.
V3841
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 04. Dez 2012, 20:26

1 Paar Standlautsprecher Mohr SL10


Wir haben doch immer mal Leute die ansehnliche - nicht zu kleine - LS für den Schreibtisch suchen

Zum gebrauchten TD160 ist ein schöner Bericht in der aktuellen Stereoplay, mit allen Haken und Ösen. Ich mag den TD160, aber ich bin mir aller Stärken und Schwächen und der Kosten bewusst.

LG


[Beitrag von V3841 am 04. Dez 2012, 20:29 bearbeitet]
wollen
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 04. Dez 2012, 21:13

V3841 schrieb:
Ich habe nicht zu einem gebrauchten TD160 geraten, da an einem solchen Gerät ggf. eine ganze Menge gemacht werden muss, bevor der in Ordnung ist und richtig gut spielt.


Nein, hatte deswegen auch extra nochmal geschrieben das ich mich durch dich belesen habe und deshalb auf den TD160 gekommen bin ;).

Da er mit Riemen usw. ist war mir schon klar das ich Basteln muss, allerdings habe ich vom Computer über Gitarre bis zu meiner Schreibmaschine auch alles selber gebaut/repariert und freue mich deshalb eher drauf :D.


Die Denon werde ich morgen auf jeden Fall nochmal mit einer meiner Lieblings-CD´s testen, ich wollte nie so rüber kommen das ich sie nur aufgrung des Aussehens gleich vollkommen verwerfe, allerdings bin ich immernoch skeptisch wie räumlich der Klang ausfällt :p.


Detektordeibel schrieb:

Wird sich rausstellen. Du kannst dich aber schonmal drauf einstellen eine neue Nadel für das Grado kaufen zu müssen. Oder gleich ganz neues System falls das ein MC ist. Und einen neuen Riemen gleich mit.

Justieren etc. wirste auch müssen - auf jeden Fall erstmal mehr Graue-Harre potential als beim Pio.

Aber dafür Prestige. Schließlich ist es ja ein Thorens...


Wie gesagt, war ich schon drauf eingestellt, aber wärst du so nett mir zu erklären was du mit MC meinst?
Und habe ich jetzt nur Prestige gekauft? Ich dachte das es ein schon hörbarer Klangqualitätsunterschied wäre. Wenn ich jetz nur aufgrund der Marke und des Aussehens 100€ mehr drauf gelegt habe bin ich zwar nicht depressiv aber schon etwas enttäuscht ^^.


Detektordeibel schrieb:

Warum glaubste das ein "Oldie" - Uraltgerät mit ausgetrockenten Kondensatoren etc. länger hält als ein Gerät das noch keine 5 jahre alt ist und noch nicht unzählige Betriebsstunden drauf hat.

Weil Mar-ranz drauf steht?

Das liegt daran weil viele Leute im Internet schreiben die Sachen nach ihrem Äußeren und Markenimage beurteilen ohne zu wissen was drin ist.


Ok, sehr einleuchtend, und der Preis sowie die Fernbedienung auch sehr verlockend. Ich vertrau dir (meine gesamten Käufe beruhen ja leider auf Vertrauen) mal, aber reichen die jeweils 50W später auch nochmal für bessere Boxen? Mein Raum wird sich in den nächsten 10 Jahren wohl kaum exponential vergrößern... Wenn ich diesen Verstärker nehme könnte ich wirklich viele Probleme was das Geld angeht auf einmal lösen, ich beles mich in der Richtung nochmal.


Und noch einmal vielen vielen Dank für die Mühe die ihr euch mit mir, dem etwas oberflächlichen Laien gemacht habt! Falls ihr einen Donate Button für ein paar Bier habt würde ich euch gerne mal einen Abend versüßen =)
V3841
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 04. Dez 2012, 21:25
W/ein paar ausgetrockneten Kondensatoren oder zu reinigenden Reglern usw. muss man sich keinen Kopf machen. Die großen Kondensatoren halten viele Jahrzente und müssen selten getauscht werden und die Kleinen kosten nichts und für die Arbeit findet sich sicher jemand im Forum.

Neue Verstärker die mich bislang direkt überzeugen konnten, kosteten alle um die 1000 Euro. Meine beiden Oldies halten mit solchen Geräten sehr gut mit, für erheblich weniger Mitteleinsatz trotz der jeweiligen Revisionskosten.

Es spricht gar nichts dagegen, sich ein hochwertiges - auch altes - gebrauchtes Gerät zu kaufen und damit viel Geld zu sparen. Dazu kommt, dass man kein Allerweltsgerät zu hause stehen hat.

Bei einem älteren Thorens sind mehr Dinge zu beachten als Tonarm, System und Subchassis. Wie geschrieben ... in der aktuellen Stereoplay ist das ausführlich mit diesem Gerät behandelt worden.

LG
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 04. Dez 2012, 21:52
"e], aber wärst du so nett mir zu erklären was du mit MC meinst?[/quote]

Moving Coil Tonabnehmer. Bei denen kann man i.d.R. die Nadel nicht wechseln.

[quote]Ich dachte das es ein schon hörbarer Klangqualitätsunterschied wäre.[/quote]

Im Gegensatz zur E-Gitarre kommt beim Plattenspieler der Ton zu 99% vom Tonabnehmer. - Der Thorens TD 160 ist mit Sicherheit kein schlechter Spieler, aber der kann auch nicht mehr als andere Dreher auch.
In Sachen Wartungsfreiheit/Zuverlässigkeit hättest für 200€ auch schon was neueres bekommen können. Und in die Budgetplanung passt er ja eigentlich gar nicht.

Aber warten wir mal bis er ankommt und ob alles funktioniert wie es sein soll. Und wenn mit Schreibmaschinen und Gitarre klarkommst wird dich Tonabnehmerjustage nicht überfordern.


[quote]aber reichen die jeweils 50W später auch nochmal für bessere Boxen? [/quote]

Die 50W hat er an 6 Ohm mit Klirr, das entspricht 70W RMS an 4 Ohm oder "100 Watt Musikleistung".

Klar reicht das. - In dem X4 Tech Verstärker sitzen übrigens so ziemlichen dieselben ICs die Linn für seine paar Tausend Euro teuren Endstufen im schicken Blechgehäuse verbaut hat.

[url=http://www.audio.de/testbericht/endstufe-linn-akurate-2200-1098284.html]http://www.audio.de/...te-2200-1098284.html[/url] Im alten Linn ists der TDA 7293, im neueren X4Tech der TDA 7294...

Nenn Verstärker Blindtest mit den Dingern möchte ich mal sehen wenn schon nicht möglich ist zwischen nem 25€ China-Tripath und Accuphase zu unterscheiden.

Die UVP von dem Ding liegt immernoch bei 120€ oder so - dafür würd ich den auch nicht kaufen und nen haptisch schöneren Onkyo 9155 oder so nehmen, für 50€ hingegen ist das geschenkt.


[Beitrag von Detektordeibel am 04. Dez 2012, 21:57 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 04. Dez 2012, 22:03

X4Tech der TDA 7294


Das klingt interessant, ich bin Fan von günstigen D-Amps ... das kann man doch mal ausprobieren.

Leider reichen die kleinen Tripaths TDA2020/2021/2024 nicht für die Denon ... aber zusammen mit der Dali Zensor 1 sind die richtig Klasse.

LG


[Beitrag von V3841 am 04. Dez 2012, 22:06 bearbeitet]
wollen
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 04. Dez 2012, 22:20
Das heißt jetzt aber das der X4 ein Digitaler Verstärler mit EQ ist und der AKAI komplett analog? Kann man den EQ vom X4 auch einfach abstellen? Hatte eigentlich schon auf analogen Sound gehofft, deshalb auch der Plattendreher :p
V3841
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 04. Dez 2012, 22:27
Da hab ich keine Ahnung von, ich nutze im Stereobetrieb keinerlei Klangregelungen und ich halte sowas für "TEUFELSWERK"


Digitaler Verstärler


Den Begriff kannst Du getrost vergessen.


[Beitrag von V3841 am 04. Dez 2012, 22:30 bearbeitet]
wollen
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 04. Dez 2012, 22:36
Ich halte sowas ebenfalls eher für eine Verschlechterung und Gleichschaltung des Sounds...

Nun gut, den Plattenspieler habe ich gekauft, die Vinyls sind vorbestellt, es wird dann wohl der X4 weil der für meine anfänglichen Anforderungen perfekt scheint und eine Fernbedienung hat.

Dann gehts morgen nochmal zu Saturn und es werden wahrscheinlich die guten Denon werden!

EDIT:

http://www.stereoplay.de/

Ist die die aktuelle mit dem Bericht zum TD-160?


[Beitrag von wollen am 04. Dez 2012, 22:47 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 04. Dez 2012, 22:51
Nein, der Artikel ist in der Stereoplay 01-2013

Das der X4-TECH A-1000 keinen Phono-Eingang hat ist Dir klar? Wenn Du den ausprobieren möchtest, dann brauchst Du einen Phono-Pre-Amp wie z.B.:

Behringer PP400 Phono-Vorverstärker

http://www.thomann.d...e91bdc91929c6af746cd

LG


[Beitrag von V3841 am 04. Dez 2012, 22:55 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 04. Dez 2012, 23:42

Das der X4-TECH A-1000 keinen Phono-Eingang hat ist Dir klar?


Schau mal was da auf der Taste rechts neben "CD" steht.

http://www.conrad.de...B_00_FB.EPS_1000.jpg

Der hat nen MM Phonoeingang.
V3841
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 05. Dez 2012, 03:50
Stimmt:

http://www.produktin...Amplifier_A_1000.pdf

Ich hatte in einer Händlerbeschreibung nur eine Anzahl Cinch Eingänge nachlesen können, wobei ein Phonoeingang nicht explizit erwähnt worden ist, wie sonst üblich.

LG


[Beitrag von V3841 am 05. Dez 2012, 03:57 bearbeitet]
wollen
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 05. Dez 2012, 19:49
So ich war grad eben nochmal im Saturn und fühle mich schon schlecht... Nicht weil die boxen schlecht sind, ganz im Gegenteil! Das hat wirklich Spaß gemacht!
Obwohl die Akustik im Saturn völliger Mist ist. Hab mich dann direkt davor gebückt, sah schon ein bisschen komisch aus. Mir ist klar das sich der klang bei einer Entfernung von 20cm nicht perfekt ausbreiten kann. Aber Sound!
Da waren stimmen von denen dachte ich vorher es wäre nur ein Background synthie, jetzt War es ein synthie, percussion und ein undefinierbares Geräusch (ja etwas spezielle musik). Der Bass War schon warm und dick aber nicht zu stark, keine Ahnung wie das in meinem Raum kommt aber für den preis. Auch die klare Abtrennung des Stereo und das schnelle ausklingen der einzelnen Spuren, War echt eine ganz neue CD.

Wie gesagt bin ich echt begeistert, da ich mich aber nicht mehr nur auf Empfehlungen verlassen will werd ich mir hier im Osten von Berlin einen schönen hifi laden suchen und dort nochmal die denon testen sowie die Dali zensor 1, da diese ja auch einen sehr guten Klang haben soll. Ihr könnt gern eure Meinung dazu abgeben, aber am ende werde ich wohl subjektiv abwägen ob sich der doppelte Preis lohnt.

LG Jakob

PS: Wenn ihr mir in Ost Berlin einen guten hifi laden empfehlen könnt, nur zu =)


[Beitrag von wollen am 05. Dez 2012, 19:50 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 05. Dez 2012, 20:04
Die Dali Zensor 1 lohnt sich, wenn Du deine LS nah an der Wand positionieren musst.

Dort verliert die Denon SC-M39 an Charme und die Zensor 1 gewinnt Tieftonfundament.

Ggf. müssen je nach Nähe zur Wand die Bassreflexöffnungen der Denon mit den mitgelieferten Stopfen verschlossen werden. Dann klingt der LS aber ganz anders.

Die Zensor 1 ist für diese wandnahe Positionierung konstruiert.

Meine Empfehlung für die Denon SC-M39 bezieht sich ausschließlich auf eine optimale wandferne freie Positionierung auf hohen stabilen Ständern. Nur dann klingt sie in meinen Ohren - außergewöhnlich - gut.

LG


[Beitrag von V3841 am 05. Dez 2012, 20:09 bearbeitet]
wollen
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 07. Dez 2012, 16:23
Von welchem Abstand zur Wand reden wir hier denn? In meiner 1 Zimmer Wohnung ist das mit der Aufstellung schon leicht problematisch...
Da ich nicht wirklich einen hifi laden gefunden habe bzw. nicht glaube das ich für diese günstigen boxen einen Raum bereitgestellt kriege wollte ich mir die denon bestellen und ausprobieren und falls sie mir nicht gefallen dann nochmal die Dali zu testen.
V3841
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Dez 2012, 16:32
Das hängt von deiner Raumakustik ab. Ich bevorzuge für die Denon eine ganz freie Positionierung, andere haben auch mal von 30 cm Wandabstand geschrieben.


[Beitrag von V3841 am 07. Dez 2012, 16:47 bearbeitet]
wollen
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 10. Dez 2012, 16:00
So ich hab, jetzt alles bestellt!

Insgesamt besitze ich:

Thorens TD 160
Technics SL-PS770D
X4 A1000
Denon SC-M39

Der Thorens hat ja die beiden Cinch Stecker die wie ich denke in den Verstärker kommen?
Muss ich jetzt noch normale Kupferkabel kaufen um den CD Spieler und die Boxen mit dem Verstärker zu verbinden? Und mit was für einem Kabel kann ich meinen PC an den Verstärker bringen?

LG Jakob
V3841
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 10. Dez 2012, 16:16
Hallo Jakob,


Der Thorens hat ja die beiden Cinch Stecker die wie ich denke in den Verstärker kommen?


der Plattenspieler wird mit dem Cinch (RCA) Kabel an den Phono-Eingang angeschlossen.


Muss ich jetzt noch normale Kupferkabel kaufen um den CD Spieler und die Boxen mit dem Verstärker zu verbinden?


Der CD-Spieler wird auch mit einem Cinchkabel an dem Verstärker (am CD-Anschluss) angeschlossen. Z.B.:

http://www.amazon.de...d=1355152413&sr=1-46

Die Lautsprecher sollten mit zweiadrigem 2,5qmm Lautsprecherkabel aus reinem Kupfer an dem Verstärker angeschlossen werden. Hierbei muss darauf geachtet werden, das jeweils Plus (Rot) an Plus und Minus an Minus angeschlossen wird. Z.B.:

http://www.amazon.de...id=1355152301&sr=8-1


Und mit was für einem Kabel kann ich meinen PC an den Verstärker bringen?


Z.B.:

http://www.amazon.de...d=1355152532&sr=1-22

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
lautsprecher gesucht für kleinen raum
carlito82 am 19.09.2004  –  Letzte Antwort am 19.09.2004  –  5 Beiträge
Anlage für kleinen Raum
legendofmana am 23.07.2010  –  Letzte Antwort am 25.07.2010  –  8 Beiträge
Komplette Anlage für wenig Geld gesucht - Klangqualität
Anmana am 27.03.2009  –  Letzte Antwort am 07.04.2009  –  32 Beiträge
Anlage für kleinen Raum
*JoeJoe* am 05.09.2009  –  Letzte Antwort am 08.09.2009  –  14 Beiträge
Kleiner Subwoofer für (sehr) kleinen Raum gesucht
pb00 am 11.02.2016  –  Letzte Antwort am 13.02.2016  –  7 Beiträge
Kompaktanlage für wenig Geld
T0m93 am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  20 Beiträge
Suche Anlage für relativ wenig Geld
kanako am 23.08.2010  –  Letzte Antwort am 25.08.2010  –  10 Beiträge
Komplette Anlage für "wenig" Geld - Vorschläge
Nelke am 02.09.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2005  –  20 Beiträge
Basslastige Anlage für kleinen Raum?
tux am 03.08.2003  –  Letzte Antwort am 22.08.2003  –  24 Beiträge
Preiswerte Anlage für kleinen Raum
VelocityVC am 25.11.2007  –  Letzte Antwort am 30.11.2007  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Canton
  • Denon
  • Nubert
  • X4-Tech
  • Linn
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedBabeola
  • Gesamtzahl an Themen1.344.854
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.147