Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

AVR oder Vollverstärker mit DAC

+A -A
Autor
Beitrag
attilaf
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Nov 2012, 12:21
Hallo zusammen,

nachdem mein AV-Receiver, ein Denon AVR-2105, scheinbar den Geist aufgegeben hat, überlege ich, einen neuen zu kaufen, alternativ auch einen Vollverstärker mit Digitaleingängen oder separatem DAC.
Ich höre Musik, leihe aber auch Filme aus dem iTunes Store, die ich gern über die Stereo-Lautsprecher höre.

Quellen sind:

  1. SAT-Receiver optisch
  2. Sono Connect optisch
  3. Blueray-Player coaxial
  4. Apple TV optisch


Budget habe ich zunächst offen gelassen, peile aber bis ca. 1500,- an. Ich habe aktuell zwei alte Canton LE 190, die ich zunächst behalten möchte. Es kommen kurzfristig auch keine weiteren Lautsprecher hinzu, warum ich auch als Alternative an einen Vollverstärker dachte. Problem sind die vielen digitalen Quellen.
Habt ihr Empfehlungen?

Grüße
Attila
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 27. Nov 2012, 12:43
Wir haben HIER mal eine Liste erstellt, die dich interessieren könnte. Sie erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ich selber nutze den XTZ A100 D3, allerdings hat dieser nur einen optischen Eingang. Ich arbeite mit einfachen Toslink > Coax Wandlern.
attilaf
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Nov 2012, 16:43
danke für den Link, wobei ich damit wenig anfangen kann, bzw. mich nur nach dem Preis orientieren kann.
Integriert heisst Vollverstärker nehme ich an. Ich habe ja ein Denon, sehe aber von dieser Marke, mit der ich sehr zufrieden war, kein einziges Modell.
Repräsentiert diese Liste Empfehlungen der Hifi-Gemeinde hier?
ingo74
Inventar
#4 erstellt: 27. Nov 2012, 17:02
1500€ für den verstärker um dann canton le einstiegslautsprecher anschliessen..?!
naja...

mein tip - hol dir nen günsten amp für um die 300€, schliess die geräte per cinch an und steck den rest in bessere lautsprecher...
attilaf
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Nov 2012, 17:13
Ok, wie man merkt bin ich Laie und habe mich die letzten 10 Jahre nicht mit dem Thema beschäftigt. Damals waren die Lautsprecher unter obere Mittelklasse mit sehr gutem P/L-Verhältnis geführt.
Angenommen das Budget liegt bei 1500,- Welche Lautsprecher / Verstärker - Kombi wären empfehlenswert? Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass ich die oben beschriebenen digitalen Quellen habe.
ingo74
Inventar
#6 erstellt: 27. Nov 2012, 17:21
warum unbedingt digital..?
bdp, sat und sonos geht auch analog, apple tv mit externem d/a wandler auch, wenn der nicht gewünscht ist, dann reicht auch ein onkyo a-5vl.

ansonsten hol dir nen einfachen avr für unter 500€ und dann hast du 1000€ für die lautsprecher, bringt klanglich deutlich mehr...
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 27. Nov 2012, 17:25
XTZ 99.38 mit Onkyo TX 8050 nur mal so als Orientierung...
attilaf
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 27. Nov 2012, 17:27
Hm, angeblich ist z.B. der d/a Wandler im Sonos nicht so gut, d.h. warum guten Verstärker und gute Boxen, wenn das Eingangssignal schon schlecht ist?
Ich stelle vielleicht blöde Fragen, aber wenn ich schon investiere, dann möchte ich keine Schwachstellen ...
Eminenz
Inventar
#9 erstellt: 27. Nov 2012, 17:31

attilaf schrieb:

Repräsentiert diese Liste Empfehlungen der Hifi-Gemeinde hier?


Nein, das ist so ziemlich das, was an Stereogeräten mit digitalen Eingängen auf dem Markt ist/war.
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 27. Nov 2012, 17:33

attilaf schrieb:

Ich stelle vielleicht blöde Fragen, aber wenn ich schon investiere, dann möchte ich keine Schwachstellen ...


Was Ingo dir sagen möchte ist, dass deine Cantons einfach irgendwo limitiert sind. Das ist auch nicht schlimm in Anbetracht dessen, was sie mal gekostet haben. Aber wenn du da jetzt nen 1500.- Amp ranklemmst, holst du nicht wirklich viel mehr raus, als mit einem 300.- Gerät.
attilaf
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Nov 2012, 17:34
Verstehe ...
Gibt es Erfahrungswerte welche Qualität die d/a Wandler in diesen Geräten hat? Oder anders gefragt, ist ein d/a Wandler und ein Verstärker ohne integrierten besser?
attilaf
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Nov 2012, 17:36

Eminenz schrieb:

Was Ingo dir sagen möchte ist, dass deine Cantons einfach irgendwo limitiert sind. Das ist auch nicht schlimm in Anbetracht dessen, was sie mal gekostet haben. Aber wenn du da jetzt nen 1500.- Amp ranklemmst, holst du nicht wirklich viel mehr raus, als mit einem 300.- Gerät.

Ja das habe ich verstanden, danke.
Ich überlege jetzt nur, ob Verstärker mit d/a Wandler oder externer Wandler besser ist. Zumindest das Sonos Connect und das Apple TV sollen digital angeschlossen werden.
Eminenz
Inventar
#13 erstellt: 27. Nov 2012, 17:37
In deiner Budgetklasse brauchst du dich mit diesen Fragen nicht beschäftigen. Die Wandlertechnik ist seit längerem ausgereift auch wenn die Flachpresse es gerne so formuliert, dass mit jedem neuen Wandler bahnbrechende Verbesserungen erzielt werden.

Der einzige Nachteil, den man hat, wenn man sich für einen Amp mit digitalen Eingängen entscheidet ist, dass die die Auswahl deutlich kleiner ist, als bei Verstärkern mit ausschließlich analogen Eingängen.
attilaf
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Nov 2012, 17:41
Bei zwei optischen Eingängen wird es vermutlich noch rarer, daher tendiere ich dann eher zu einem Verstärker mit rein analogen Eingängen und einem aktuellen d/a Wandler mit min. 2 optischen Eingängen.
Klingt das vernünftig. Welcher Wandler käme da in Frage?
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 27. Nov 2012, 17:43

attilaf schrieb:
Bei zwei optischen Eingängen wird es vermutlich noch rarer


Hast du denn die bisherigen Posts mal gelesen? Bzw. dir auch mal die Links angeschaut?

Auch wenn der XTZ A100 D3 nur einen optischen Eingang hat, ist das nicht weiter tragisch, weil es gibt kleine günstige Kästchen, die ein optisches Signal ohne irgendwelche Beeinträchtigungen umwandeln auf einen coaxialen Ausgang.
Hosky
Inventar
#16 erstellt: 27. Nov 2012, 18:04
@TE: Klar dass Du einen Verstärker suchst, nachdem Dein alter abgeraucht ist. Du versteifst Dich aber beim Thema Verstärker und D/A Wandlung auf Dinge, die klanglich gegenüber dem Verbesserungspotential bei Deinen LS schlicht irrelevant sind. Das Sonos liefert auch analog eine Qualität, die Deine LS gar nicht darstellen können.


attilaf schrieb:
Bei zwei optischen Eingängen wird es vermutlich noch rarer, daher tendiere ich dann eher zu einem Verstärker mit rein analogen Eingängen und einem aktuellen d/a Wandler mit min. 2 optischen Eingängen.
Klingt das vernünftig. Welcher Wandler käme da in Frage?

Nein, das klingt nicht vernünftig: Wozu zwei Geräte? Immernoch zuviel Geld für Elektronik an immer noch billigen Boxen


Eminenz schrieb:
XTZ 99.38 mit Onkyo TX 8050 nur mal so als Orientierung...

DAS klingt vernünftig - insofern Dein Raum groß genug für solch erwachsene Lautsprecher ist


[Beitrag von Hosky am 27. Nov 2012, 18:06 bearbeitet]
attilaf
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 27. Nov 2012, 18:32

Hosky schrieb:
@TE: Klar dass Du einen Verstärker suchst, nachdem Dein alter abgeraucht ist. Du versteifst Dich aber beim Thema Verstärker und D/A Wandlung auf Dinge, die klanglich gegenüber dem Verbesserungspotential bei Deinen LS schlicht irrelevant sind. Das Sonos liefert auch analog eine Qualität, die Deine LS gar nicht darstellen können.


attilaf schrieb:
Bei zwei optischen Eingängen wird es vermutlich noch rarer, daher tendiere ich dann eher zu einem Verstärker mit rein analogen Eingängen und einem aktuellen d/a Wandler mit min. 2 optischen Eingängen.
Klingt das vernünftig. Welcher Wandler käme da in Frage?

Nein, das klingt nicht vernünftig: Wozu zwei Geräte? Immernoch zuviel Geld für Elektronik an immer noch billigen Boxen

Die Überlegung war als Ergänzung zu besseren Boxen. Ich habe verstanden, dass ich bei den Boxen anfangen muss, allerdings passen die verlinkten Boxen eher nicht, weil der Raum nicht groß genug ist (ca. 25 - 30 qm).
Ich hätte allerdings nicht gedacht, dass das Sonos analog eine Qualität liefert, die meine Boxen nicht darstellen können. Ich war bisher mit der Stereoqualität zufrieden, vielleicht weil ich nichts besseres gehört habe ...
Eminenz
Inventar
#18 erstellt: 27. Nov 2012, 18:46

attilaf schrieb:
allerdings passen die verlinkten Boxen eher nicht, weil der Raum nicht groß genug ist (ca. 25 - 30 qm).


Das ist im Hifi-Sinne schon kein kleiner Raum mehr.
Hosky
Inventar
#19 erstellt: 27. Nov 2012, 18:54
Naja, wenn Du zufrieden bist, dann hol Dir doch den Onkyo für 449 € als Ersatz für den Denon (oder einen entsprechenden AVR der Preisklasse) und alles ist gut. Wir wollen Dich ja nur vor teuren Geräten bewahren, die Dir nichts bringen. Zusätzliches Budget ist einfach besser in LS investiert als in teurere Elektronik.


Eminenz schrieb:
Das ist im Hifi-Sinne schon kein kleiner Raum mehr.

Sehe ich auch so, auf 25-30 qm funktionieren die allermeisten auch großen Stand-LS bereits. Ich habe lange auf 25 qm eine B&W 803 betrieben, die sicher nochmal ne Nummer größer ist als die XTZ und das hat - richtig aufgestellt - sehr gut funktioniert.
attilaf
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 27. Nov 2012, 19:11
Das finde ich auch sehr nett von Euch und ich will auch gar nicht widersprechen, werfe nur auch meine Gedanken dazu in den Raum.
Im online Auktionshandel gehen diese LE 190 gebraucht für über 200 EUR als "Oberklasse"-LS weg. Das ist immer noch ein ordentlicher Preis, wenn ich sie verkaufe.
Wenn ich sie verkaufe, dann kaufe ich welche, die auf einem Ständer auf ca. 80cm Höhe stehen, weil sonst ein Sideboard ungünstig davor steht. Ideal wären wegen den Möbeln weiße LS
attilaf
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 30. Nov 2012, 22:18
Hallo Leute,

langsam verzweifle ich, weil ich nicht weiß, was für mich die beste Lösung wäre. Ich weiß, dass ich neue LS brauche, aber ich komme dieses Jahr nicht mehr zum Probehören. Auf der anderen Seite kann ich aktuell auch mit den Canton LE 190 keine Musik hören, weil der Receiver kaputt ist, d.h. akut brauche ich einen Vollverstärker oder AV-Receiver.

Mein Problem mit dem Receiver ist, dass ich kein Radio brauche und in absehbarer Zeit keine 5.1/7.1/9.2 Lösung anstrebe. Haupteinsatz ist Musik hören.

Folgende Lösungen sehe ich momentan:

1. Sonos Connect behalten + Vollverstärker + günstiger DAC fü Apple TV
2. Netzwerkfähiger Vollverstärker mit Dlna. Dann geht das Sonos Connect zurück
3. AV-Receiver, wenn ihr sagt, der Stereoton ist genauso gut und die Verstärker sind nur deshalb so teuer, weil sie in geringerer Stückzahl produziert werden.

Eigentlich brauche ich das meiste von einem AV-Receiver nicht, aber ich habe keinen netzwerkfähigen Vollverstärker gesehen, der preislich im Rahmen, bis 1000,- EUR, ist. Wegen den anderen Komponenten müsste das Gerät auch noch silber sein.
Bei zwei ähnlichen Geräten entscheidet das beste iPad/iPhone App.

Gruß
Attila
Eminenz
Inventar
#22 erstellt: 01. Dez 2012, 01:17
Wie schon geschrieben.

XTZ A100 D3, mit einem Toslink-Coax Converter und gut ist.
V3841
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 01. Dez 2012, 03:45

3. AV-Receiver, wenn ihr sagt, der Stereoton ist genauso gut und die Verstärker sind nur deshalb so teuer, weil sie in geringerer Stückzahl produziert werden.


Das würde ich mit Vorsicht genießen und durch selber Hören überprüfen. Ein große Zahl von Foren-Usern beklagt sich über das Klangergebnis, welches mit AVRs erzielbar ist und rüstet mehr oder weniger früh - zufriedenstellend - auf Stereo-Amps um, die nicht der Einsteigerklasse angehören.

Meine eigenen Erfahrungen mit AVRs der Einsteiger und Mittelklasse bestätigen das.

Die bisher ausprobierten Stereo-Amps der Einsteigerklasse sind von Klangergebnis her z.B. mit AVRs wie dem Pioneer VSX 527, Marantz SR-5003 und Onkyo TX-NR509 vergleichbar.

LG


[Beitrag von V3841 am 01. Dez 2012, 03:46 bearbeitet]
attilaf
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 01. Dez 2012, 09:16


Die bisher ausprobierten Stereo-Amps der Einsteigerklasse sind von Klangergebnis her z.B. mit AVRs wie dem Pioneer VSX 527, Marantz SR-5003 und Onkyo TX-NR509 vergleichbar.

Verstehe ich den Satz richtig, d.h. Stereo-Amps der Einsteigerklasse sind auch nicht besser im Klang als die AV Receiver der Einsteigerklasse?

Welche Stereo-Amps sind empfehlenswert?
@Eminenz: Hilft alles nicht, vom Design/Farbe her passt es leider nicht.
Eminenz
Inventar
#25 erstellt: 01. Dez 2012, 10:31

attilaf schrieb:

@Eminenz: Hilft alles nicht, vom Design/Farbe her passt es leider nicht.


Was ist mit dem Onkyo TX 8050?
attilaf
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 01. Dez 2012, 10:55
Danke für den Tipp, sieht gut aus und scheint ein sehr gelungener Netzwerkverstärker zu sein. Mit der Marke Onkyo verbinde ich eine Marke, die unterhalb von Yamaha, Pioneer, Denon und Co. angesiedelt ist, weiß aber selbst nicht warum. Bisher hatte ich nur Denon, sehe dort aber nur reine Verstärker. Wenn es einen schönen und guten Verstärker bis ca. 900,- geben würde käme er auch ohne Netzwerkfunktionalitäten in Frage.
Eminenz
Inventar
#27 erstellt: 01. Dez 2012, 11:06
Jetzt hast du nicht nur keine Ahnung, sondern auch noch Vorurteile..... Dabei gäbe es von Onkyo ja auch noch Vollverstärker mit Wandler.

Vom Aufbau ein schöner Verstärker ebenfalls mit DA Wandler wäre noch der Harman Kardon HK 990, wobei das auch wieder der Supergau wäre für die Cantöner.
Eminenz
Inventar
#28 erstellt: 01. Dez 2012, 11:06

attilaf schrieb:
Farbe her passt es leider nicht.


Was für ne Farbe brauchst du denn?
attilaf
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Dez 2012, 11:27

Eminenz schrieb:

attilaf schrieb:
Farbe her passt es leider nicht.


Was für ne Farbe brauchst du denn?

Wie oben geschrieben silber ;).

Und ja, ich habe keine Ahnung und habe auch noch Vorurteile gegen einige Marken ... deshalb kann man trotzdem Vorschläge machen ... und die Cantons werden ersetzt, also nicht darauf rumreiten.

Ich suche einen Hochwertigen Verstärker für mindestens die nächsten 5 Jahre, eher 10, deshalb nehme ich nicht den Erstbesten.
ingo74
Inventar
#30 erstellt: 01. Dez 2012, 12:09
wann wilst du die lautsprecher denn gegen welche austauschen..?


Verstehe ich den Satz richtig, d.h. Stereo-Amps der Einsteigerklasse sind auch nicht besser im Klang als die AV Receiver der Einsteigerklasse?

jein - auch die einstiegs-avr sind durch die bank weg linear, dh nicht gesoundet, allerdings haben mittlerweile viele raumkorrektursysteme/einmesssysteme, die versuchen, die klangverzerrungen durch den raum auszugleichen, was mal mehr, mal weniger gut funktioniert. zudem haben sie meist möglichkeiten der korrektur von aufstellungsfehlern und möglichkeiten des anpassens an den eigenen geschmack via equalizer.


Das würde ich mit Vorsicht genießen und durch selber Hören überprüfen. Ein große Zahl von Foren-Usern beklagt sich über das Klangergebnis, welches mit AVRs erzielbar ist und rüstet mehr oder weniger früh - zufriedenstellend - auf Stereo-Amps um, die nicht der Einsteigerklasse angehören.

der grund hierfür liegt jedoch meist nicht am avr, denn wie geschrieben, sind selbst die einstiegs-avr eigentlich immer nicht gesoundet.
das problem kliegt da zumeist eher in der wahrnehmung, der falschen klangerwartung/klanggewohnheit, fehlbedienung oder auch im versagen des einmesssystem.
Fanta4ever
Inventar
#31 erstellt: 01. Dez 2012, 12:17

attilaf schrieb:

Ich suche einen Hochwertigen Verstärker für mindestens die nächsten 5 Jahre, eher 10, deshalb nehme ich nicht den Erstbesten.

Mein Tip: Rotel RA-12

Gruß Karl
attilaf
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 01. Dez 2012, 13:40
Also der Rotel RA-12 gefällt mir schon sehr gut. Alternativ habe ich noch die beiden gefunden:

Exposure 1010A und Cambridge Audio Azur 651A, wobei letzteres mir fast am besten gefällt.
Passende Boxen were ich im ersten Quartal 2013 dazu kaufen.

@ingo74: heisst das, das alle besseren AVR´s sind gesoundet? Das hieße doch Verstärker.

Welche von den drei oben genannten Verstärkern wäre euer Favorit? Gibt es Vor- und Nachteile die ich übersehe?
ingo74
Inventar
#33 erstellt: 01. Dez 2012, 13:46
ich schrieb


auch die einstiegs-avr sind durch die bank weg linear

und du verstehst, dass die 'besseren' avr's gesoundet sind..??!





Welche von den drei oben genannten Verstärkern wäre euer Favorit? Gibt es Vor- und Nachteile die ich übersehe?

sollen wir dir sagen, was dir gefällt..?
an sich ist alles schon geschrieben..

klanglich reicht ein 300€ verstärker, das gesparte geld in die lautsprecher investiert wird dich klanglich deutlich weiter bringen, als ein teurer verstärker.
deine entscheidung, wie du klang und optik gewichtest.
V3841
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 01. Dez 2012, 13:54

Verstehe ich den Satz richtig, d.h. Stereo-Amps der Einsteigerklasse sind auch nicht besser im Klang als die AV Receiver der Einsteigerklasse?


Das hast Du richtig verstanden.

Ein AVR Pioneer VSX 527 sorgt für keinen anderen Klang als ein Stereo-Amp Pioneer A10, Denon DRAF-109 oder Harman Kardon HK 980. Einem Kenwood RA 5000 würde ich den Pioneer AVR sogar und klanglichen Gesichtspunkten vorziehen, da der Kennwood Musik-Details unterschlägt.

Je nach Musik und Gehör fällt das aber vermutlich nicht jedem auf.


Welche Stereo-Amps sind empfehlenswert?


Da die Lautsprecher, die Lautsprecheraufstellung und die Raumakustik viel relevanter als Verstärker sind, kannst und solltest Du Dir mit der Verstärkersuche Zeit lassen, solange Dir irgendein geeignetes Gerät zur Verfügung steht. Was Du an "Verstärkerklang" zusammen mit deinen LS hörst und Dir gefällt, kann ich nicht beurteilen.

Der vom Karl genannte Rotel ist sicher eine gute Idee, auch z.B. einen AMC-XIA oder Geräte von NAD und Cambridge könnte man mal ausprobieren.

Wenn Du magst kannst Du aber auch mit spezieller Soft- und Hardware versuchen den gewünschten Klang mit einem beliebigen Verstärker zu erreichen, da ist der Ingo ein guter Ratgeber.

Ich mag sowas aber aus verschiedenen Gründen nicht, das ist halt Geschmackssache.

An meinen AVRs kann ich an den Knöpfen, Schaltern und Regler drehen und regeln wie wild, den Klang den ich mit meinem alten Wega oder dem Luxman erreichen kann, bekomme ich mit solchen Maßnahmen nicht hin.

LG


[Beitrag von V3841 am 01. Dez 2012, 14:05 bearbeitet]
attilaf
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 01. Dez 2012, 14:39
Man sagt doch es gäbe keinen Verstärkerklang, oder sagen doch zumindest die meisten. Warum könnte ich nicht dann in einer Preisklasse nach optischen Gesichtspunkten entscheiden? Es muss Silber sein, daher fällt AMC XIA, NAD, usw. aus. Cambridge scheint älter z u sein, d.h. der Rotel scheint der Gewinner zu sein. 2 optische und 2 coax. Eingänge und guter D/A Wandler.
V3841
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 01. Dez 2012, 15:12

Man sagt doch es gäbe keinen Verstärkerklang, oder sagen doch zumindest die meisten. Warum könnte ich nicht dann in einer Preisklasse nach optischen Gesichtspunkten entscheiden?


Du kannst doch glauben was Du willst, herausfinden kannst Du es nur durch ausprobieren, wenn Du daran Interesse hast.

Aber du kannst Dir natürlich die auch Frage stellen, warum der Karl sich einen Rotel für X Euro gekauft hat und nicht irgendein Gerät für 150 Euro

Das Gleiche gilt für die meisten der User hier im Forum. Wenn Du mal in den Profilen nach den genutzten Geräten schaust. Die meisten von denen kaufen sich solche Geräte, weil sie eine Menge Spaß daran haben ihre Kohle für unnützen Tand auszugeben und gerne Ihren Stromverbrauch möglichst hoch schrauben wollen.

LG
attilaf
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 01. Dez 2012, 15:33
Ich danke euch, hoffentlich habe ich nicht allzusehr genervt ;).
Gibt es noch einen Tipp, wo man den Rotel günstig und schnell i n Silber bekommt? Idealo und Co. kenne ich auch ...
Fanta4ever
Inventar
#38 erstellt: 01. Dez 2012, 17:39
Hallo,

im Netz wirst du den Rotel RA-12 wohl nur für € 749.- finden. Geh mal in ein Hifi Fachgeschäft das den Rotel im Angebot hat, da erzählst du, das du die Beratung in Fachgeschäften sehr schätzt und dir im Frühjahr auch neue Boxen kaufen möchtest, halt ein wenig bla bla.....

Würde mich nicht wundern wenn du den Laden mit dem RA-12 unterm Arm, den du zwischen € 650.- und € 700.- bekommen hast, verlässt.

Gruß Karl
attilaf
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 01. Dez 2012, 20:04
Danke Karl, ich werde mich nach einem gutem HiFi-Laden in München umsehen.
attilaf
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 04. Dez 2012, 10:35
Ich habe dann doch im Internet bestellt, aus dem gleichen Grund, warum ich mich gerade nicht um anständige LS kümmern kann. ... es fehlt die Zeit. Immerhin war der Verstärker bei einem Händler lieferbar und ich werde ihn heute hören können :). Ich verspreche mir an den Cantons keinen Unterschied ...
Nächtses Jahr kommen neue LS bis 2000,- das Paar dazu, aber dazu werde ich euch in einem separaten Thread um Rat bitten.

Schöne Vorweihnachtszeit!
Fanta4ever
Inventar
#41 erstellt: 04. Dez 2012, 10:43

ich werde ihn heute hören können

Dann aber, bei aller Zeitnot, bitte einen kurzen Bericht

Schöne Vorweihnachtszeit!

Wünsche ich dir auch.

Gruß Karl
attilaf
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 05. Dez 2012, 00:22
Hallo Karl,
Gerät ausgepackt und bereits beim Anschließen der Lautsprecherkabel gab es die erste Schwierigkeit. Die 4mm Kabe waren vorher im Receiver per Bananenstecker angeschlossen, das geht ja beim Rotel nicht. Bei der Dicke brauche ich wahrscheinlich auch Kabelschuhe, sonst lassen sie sich nicht durch das Loch führen. Gut ich habe sie angeschlossen.
Optisch super, auch die erste Hörprobe sehr positiv, subjektiv bereits besser auch an den Canton, der Bass kommt satter.
Einziger Vermutstropfen die Fernbedienung. Sowas billiges habe ich seit Jahren nicht mehr gesehen. Mickrige Knöpfe, die man auch noch in der Mitte treffen muss, sonst Klemmen sie. Das kann ich nicht verstehen ...
Grüße
Attila
ingo74
Inventar
#43 erstellt: 05. Dez 2012, 00:31
wenn der name 50% des preises ausmacht muss man halt woanders sparen
attilaf
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 05. Dez 2012, 09:04

ingo74 schrieb:
wenn der name 50% des preises ausmacht muss man halt woanders sparen :L

Das war jetzt weder sachlich noch zielführend Ingo.

Ich denke schon und selbst wenn man das nicht hören will, bestätigen Tests auch, das der Rotel in dieser Preisklasse ein sehr gutes P/L bietet. Das Gerät selbst ist hochwertig verarbeitet, bietet vier Digitaleingänge, guten D/A Wandler, sieht gut aus und klingt auch noch gut.
Gut, die Fernbedienung, würde m an sie benutzen, würde keine 6 Monate überleben.
ingo74
Inventar
#45 erstellt: 05. Dez 2012, 09:21
teste bestätigen viel
ändert jedoch nichts daran, dass man verhältnismässig viel für den namen zahlt..
aber hauptsache, du bist zufrieden
Fanta4ever
Inventar
#46 erstellt: 05. Dez 2012, 10:38
Ich bin mit dem Gerät auch sehr zufrieden, allerings habe ich auch keine € 749.- bezahlt
Mit der FB habe ich bisher keine Probleme, nutze sie aber auch selten.

@ingo, dann nenne doch einfach mal ein anderes Gerät mit vergleichbarer Ausstattung, das deutlich günstiger ist.

Gruß Karl
attilaf
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 05. Dez 2012, 15:25
Also bei aller Liebe zum Klang, irgendwie gehört zu einem Verstärker auch eine anständige Fernbedienung. Ich habe keine klobigen Finger, aber wenn man diese 2x5mm Tasten nicht in der Mitte trifft, kann es sein, dass sie einklemmen. Wäre er zumindest über iPad fernbedienbar, wäre es nicht so schlimm.
Mein 8 Jahre alter Denon Receiver hatte im Vergleich dazu eine traumhafte Fernbedienung.
Man muss sich mal vorstellen, die -+ Tasten für die Lautstärke sind genauso mickrig wie der Rest und befinden sich rechts oben. ..


[Beitrag von attilaf am 05. Dez 2012, 15:26 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 05. Dez 2012, 15:40
Hallo,

ich verwende eine günstige Multifunktionsfernbedienung Philips Prestigo SRU 6008. Damit kannst Du dann alle Geräte bedienen und triffst auch die Tasten.

http://www.elektroun...d=8708179&rid=google

LG
attilaf
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 05. Dez 2012, 16:02
Klar geht das, es geht ja hier um´s Prinzip. Ich überlege, mir einen Denon PMA 720 für 300,- + DAC mit zwei Digitaleingängen zu holen. Da stimmt dann auch die Verarbeitung der Fernbedienung und klanglich wird er nicht schlechter sein.
V3841
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 05. Dez 2012, 16:10
Hörs Dir erst mal an. Ich bin gespannt.

LG
attilaf
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 05. Dez 2012, 16:40
Sorry, bin etwas frustriert bei dem Preis. Sehe gerade, dass auch der Onkyo A-5VL alles bietet, was ich brauche und für 400,- EUR. Ist er klanglich so viel schlechter als der Rotel?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
AVR 630 oder Vollverstärker?
Phenomeno am 06.08.2004  –  Letzte Antwort am 06.08.2004  –  3 Beiträge
AVR oder Vollverstärker
PsychoCat am 24.01.2013  –  Letzte Antwort am 26.01.2013  –  16 Beiträge
Kaufberatung Stereo Vollverstärker + DAC
fritz12345 am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2013  –  9 Beiträge
Stereohören übers Macbook: 707ES/DAC oder AVR?
burningtiger am 03.06.2012  –  Letzte Antwort am 13.11.2012  –  3 Beiträge
Vollverstärker oder großer AVR
kardel003 am 15.10.2009  –  Letzte Antwort am 17.10.2009  –  11 Beiträge
Stereo-Vollverstärker oder AVR?
stewit am 03.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  6 Beiträge
Vollverstärker oder avr
mr.cruzo am 16.06.2016  –  Letzte Antwort am 29.06.2016  –  38 Beiträge
AVR VS Vollverstärker > Stereo-Kaufberatung: Vollverstärker ALT oder NEU
baschiahk am 07.08.2013  –  Letzte Antwort am 09.08.2013  –  8 Beiträge
Vollverstärker
Haie am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 06.01.2013  –  3 Beiträge
vollverstärker
majordiesel am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Cambridge Audio
  • Onkyo
  • Rotel
  • Conrad
  • Harman-Kardon
  • Denon
  • Sonos
  • Apple

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.618 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitglied!Stefanzel73
  • Gesamtzahl an Themen1.368.494
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.065.062