Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker Onkyo A5VL oder Onkyo A 9050 oder ordentlichen DA Wandler?

+A -A
Autor
Beitrag
klausentreiben
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 01. Jan 2013, 23:52
Hallo suche einen bezahlbaren (Schmerzgrenze 500€) Stereoverstärker der neben analogen auch Digitaleingänge (am besten 2 optische) hat, um einen Bluray Player und den Fernseher an die Stereoanlage anzuschließen.

Es scheint nur begrenzte Auswahl im Stereobereich zu geben. Gefunden habe ich

a) Onkyo A5VL Gerät hat nur 2x 40 W an 8 Ohm oder
b) Onkyo A 9050 Gerät hat 2x 75 W an 8 Ohm

AV Reciever werde ich nicht als 5 oder 7 Kanal betreiben und bin der Meinung, dass ich von einem ordentlichen Verstärker einen besseren Klang haben.
alternativ: könnte ich mit meinem alten Yamaha Verstärker noch vorlieb nehmen und einen D/A Wandler dazuzuschalten. Wer kann geeignete Geräte empfehlen die an einer Stereoanlge etwas taugen.
Manko: Mein Yammaha A 420 hat allerdings kein Pre out oder Subwoofer Ausgang und (2x50W Sinus / 85W dynamisch an 8 ohm Boxen), und eigendlich wollte ich eine größere Leistungsreserve im Bassbereich erzeugen. Ich bin kein laut Hörer (2x50W haben bisher auch gereicht), höre allerdings von Pink Floyd bis Klassik alles.

Wer kennt die beiden oben genannten Verstärker und kann dazu etwas empfehlen?

Wer kann mir die Lösung mit einem externen D/A-Wandler schmackhaft machen und weiß ein gutes Gerät für max 250€?
Danke für eure Hilfe
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Jan 2013, 00:40

Hallo suche einen bezahlbaren (Schmerzgrenze 500€) Stereoverstärker der neben analogen auch Digitaleingänge (am besten 2 optische) hat, um einen Bluray Player und den Fernseher an die Stereoanlage anzuschließen.


Der analoge Ausgang meines BD-Players (der eingebaute DAC) klingt nicht schlechter als die DACS in meinen AVRs, in meinem SACD-Player, in meinen externen DACs und meinen CD-Playern.

Wenn ich wirklich digitale Eingänge benötige, ergänze ich sie mittels externem DAC:

FiiO Taishan D03K Coaxial/Optical auf Cinch Digital Analog Wandler

http://www.hifi-pass...81f032a9310c7195#2-4


Es scheint nur begrenzte Auswahl im Stereobereich zu geben. Gefunden habe ich

a) Onkyo A5VL Gerät hat nur 2x 40 W an 8 Ohm oder
b) Onkyo A 9050 Gerät hat 2x 75 W an 8 Ohm



AV Reciever werde ich nicht als 5 oder 7 Kanal betreiben und bin der Meinung, dass ich von einem ordentlichen Verstärker einen besseren Klang haben.


Der Pioneer VSX-527 ermöglicht - ziemlich wahrscheinlich - kein anderes Klangergebnis als die von Dir genannten Geräte.


alternativ: könnte ich mit meinem alten Yamaha Verstärker noch vorlieb nehmen und einen D/A Wandler dazuzuschalten. Wer kann geeignete Geräte empfehlen die an einer Stereoanlge etwas taugen.


Das ist sicher die gescheiteste Lösung. Einen DAC habe ich bereits genannt.


Manko: Mein Yammaha A 420 hat allerdings kein Pre out oder Subwoofer Ausgang und (2x50W Sinus / 85W dynamisch an 8 ohm Boxen), und eigendlich wollte ich eine größere Leistungsreserve im Bassbereich erzeugen. Ich bin kein laut Hörer (2x50W haben bisher auch gereicht), höre allerdings von Pink Floyd bis Klassik alles.


Subwoofer kann man zumeist auch an den Hochpegelausgängen (Lautsprecherausgängen) eines Verstärkers anschließen. 50W Verstärkerleistung reichen bei 99% der Lautsprecher um für kapitale bleibende Hörschäden zu sorgen.

LG
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 02. Jan 2013, 10:10

klausentreiben schrieb:
Hallo suche einen bezahlbaren (Schmerzgrenze 500€) Stereoverstärker ... AV Reciever werde ich nicht als 5 oder 7 Kanal betreiben und bin der Meinung, dass ich von einem ordentlichen Verstärker einen besseren Klang haben


Hallo klausentreiben,

das hast Du vermutlich schon ausprobiert. Mit welchen Boxen hörst Du, bzw. bist Du zu diesem Ergebnis gekommen?

Grüße,

Carsten
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Jan 2013, 10:22

klausentreiben schrieb:

um einen Bluray Player und den Fernseher an die Stereoanlage anzuschließen.


Dabei solltest Du nicht außer acht lassen, das es zu einem Bild Ton Versatz kommen kann!
Gleiches gilt wenn Du einen DAC benutzt oder die Geräte analog am Verstärker anschließt.
Wenn der BDP und der TV über eine LipSync. Funktion verfügen, ist das aber kein Problem.

Der Onkyo A5VL bietet im Vergleich und in der Preisklasse mEn die beste Haptik.
Was den Klang betrifft, so solltest Du allerdings nur deinen eigenen Ohren vertrauen!

Saludos
Glenn
klausentreiben
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 02. Jan 2013, 22:10
Danke für die reichhaltige Antwort! Kann jetzt erst zurückschreiben da ich meine Tochter in einem Schreinerpojekt unterstütze.

Nun der Reihe nach.

Zitat V3841 "Das ist sicher die gescheiteste Lösung. Einen DAC habe ich bereits genannt."
Inventar du empfiehst einen DAC von Tashian, meinst du wirklich das ist gleichwertig, dann brauche ich auch keine CD Player mehr?
Subwoofer am Hochpegelausgang können einige Subwoofermodule. Ist das nicht, die schlechteste Lösung?

Der Pioneer VSX-527 hat alle begehrten Anschlüsse außer Phonoeingang (ähnlich auch dem Onkyo AX 8050), wenn ich nachlese: 1% THD Gesamtklirr, 5x 130W aber eine Gesamtleistungsaufnahme von nur 450W wie geht das nach ADAM Riese, so kommen gleich meine allgemeinen Bedenken an AV Recievern auf. Deswegen wollt ich ja einen Stereoverstärker.

An Carsten ich betreibe ausschließlich Selbstbauboxen die kleine Picolino (35W) hätt ich demnächst an den B Anschluss neben den Fernseher gestellt, evtl unterstützt von einem Subwoofer.
Meine Standboxen sind ein 2 Wege Selbstbau aus der Hobby HIFI mit Focal Cassis. Leistung unbekannt, der Hochtöner kann aber schon Nenn- / Musikleistung von 12W zu 90 W abhaben.

Glennfresh: Bild-Tonverstatz hab ich. Ich würde hald die Lautstärke am Fernsher auf null stellen.

Wie gehts weiter meint Ihr nicht, ich könnte es mit dem Onkyo A9050 probieren, da in Sachen Verstärker mal was frischen rein sollte. Oder werde ich doch bei einem AV Reciever landen, dann sollte er aber schon audiophile Ansprüchen genügen, kaufe mir ja nicht alle Jahre was neues. Die meisten Messwerte sind schlechter im Vergleich zu Stereoverstärkern. Hörexperimente möcht ich nicht groß veranstalten.


[Beitrag von klausentreiben am 02. Jan 2013, 22:17 bearbeitet]
chril
Stammgast
#6 erstellt: 02. Jan 2013, 22:42
Ich befürchte beim Pioneer VSX-527 lassen sich beim Kopfhörerausgang Bässe, Höhen und Balance nicht oder
nicht einfach (d.h. mit wenigen Tasten) schnell regeln.
Wäre dankbar, wenn mir jemand das Gegenteil beweisen würde.
Danke.
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Jan 2013, 23:06

du empfiehst einen DAC von Tashian, meinst du wirklich das ist gleichwertig,


Der DAC ist von Fiio und das Gerät wandelt nicht anders als alle anderen - mir bekannten - internen DACs.


dann brauche ich auch keine CD Player mehr?


Ich weiß nicht ob Du einen CD-Player brauchst oder nicht.


Subwoofer am Hochpegelausgang können einige Subwoofermodule. Ist das nicht, die schlechteste Lösung?


Ich wüsste nicht; warum ein Anschluss an analogen Hochpegelanschlüssen schlechter als an einem analogen Cinch-Anschluss sein sollte.


Der Pioneer VSX-527 hat alle begehrten Anschlüsse außer Phonoeingang (ähnlich auch dem Onkyo AX 8050), wenn ich nachlese: 1% THD Gesamtklirr, 5x 130W aber eine Gesamtleistungsaufnahme von nur 450W wie geht das nach ADAM Riese, so kommen gleich meine allgemeinen Bedenken an AV Recievern auf. Deswegen wollt ich ja einen Stereoverstärker.


Vergiss die Leistungsangaben für Verstärker und Lautsprecher, die haben nur wenig oder keine Aussagekraft.

In diesem Fall habe ich den Pioneer in das Spiel gebracht, da dort Class-D Schaltendstufen verwendet werden, die hocheffizient und sehr leistungsfähig sind. Dieses Gerät hält leistungsmäßig mit jedem Einsteigerverstärker locker mit und hat dabei eine vergleichsweise überragende Ausstattung.

LG


[Beitrag von V3841 am 02. Jan 2013, 23:09 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 03. Jan 2013, 07:46

klausentreiben schrieb:
An Carsten ich betreibe ausschließlich Selbstbauboxen die kleine Picolino ... Selbstbau aus der Hobby HIFI mit Focal Cassis. Leistung unbekannt,


Hallo,

wenn es der Onkyo A-5 VL werden soll, den ich klanglich ziemlich gut finde, solltest Du Dich mit den Bauplänen Deiner Boxen, genauer gesagt mit den Impedanzverläufen beschäftigen. Der A-5 VL ist ein Schaltverstärker, dessen Klang recht stark von einem gleichmäßigen Impedanzverlauf abhängt.

Zum Onkyo A-9050 kann ich nichts beitragen.

Grüße, Carsten
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 03. Jan 2013, 08:27
Moin


klausentreiben schrieb:

Glennfresh: Bild-Tonverstatz hab ich. Ich würde hald die Lautstärke am Fernsher auf null stellen.


Und was soll das bringen?

Wenn Du den Ton über den Verstärker bzw. die Boxen wieder gibst, kann ebenfalls einen Bild-Tonversatz entstehen!

Willst Du diesen dann auch auf null stellen?


CarstenO schrieb:

Der A-5 VL ist ein Schaltverstärker, dessen Klang recht stark von einem gleichmäßigen Impedanzverlauf abhängt.


Der A5VL ist mMn ein superb aufgebauter Schaltverstärker wo hochwertige Materialien verwendet werden, für den Preis eigentlich ungewöhnlich.
Das merkt man auch schon an dem für Schaltverstärker unüblichen sehr hohen Gewicht, man braucht nur mal mit der Konkurrenz vergleichen.
Das liegt nicht nur am hochwertigen Vollmetall Gehäuse, sondern am Innenaufbau inkl. der Endstufenabteilung mit gut dimensionierten Netzteil.

Den A5VL sollte man zwar nicht unbedingt mit Impedanzen um die 2 Ohm quälen, aber die 3 Ohm im Bassbereich meiner RF7 war kein Problem.
Da haben sich selbst gute Transistorverstärker/AVR die Zähne ausgebissen, denen man vom Papier her deutlich mehr zugetraut hätte als dem Onkyo.
Daher funktioniert der Onkyo mit den meisten Lsp. einwandfrei, bis auf einige Ausnahmen, die aber auch einem Transistor das Leben schwer machen.
Mit dem Konzept des oben genannten Pioneer AVR ist der A5VL absolut nicht vergleichbar, dazwischen liegen qualitativ und auch konstruktiv Welten.
Was die Leistung betrifft, so traue ich dem Onkyo deutlich mehr zu als dem Pioneer 527, von den 5x130W dürfte in der Realität nur wenig übrig bleiben.

Was den Klang betrifft, so möchte ich jetzt keine Diskussion lostreten, das muss der TE im Zweifelsfall einfach selbst testen bzw. vergleichen.

Saludos
Glenn
V3841
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Jan 2013, 08:42
Hallo Glenn,
den Onkyo kenne ich leider noch nicht ... wenn Du aber von einem "Verstärker" so schwärmst, muss der gut sein

Den Pioneer habe ich mit "wirklichen Einsteigerverstärkern", wie Pioneer A10, Denon Draf 109, Kenwood RA 5000, Harman Kardon HK 980, meinem Dual und meinen beiden AVRs verglichen.

Da gab es keine relevanten Unterschiede an diversen Lautsprechern.

Mit meinen beiden großen Amps ergaben sich vergleichsweise an allen ausprobierten Lautsprechern gut hörbare Verbesserungen. Vor allem bei der Tieftonwiedergabe und dem Herausstellen von Musikdetails, die bei den kleinen Amps flach oder nahezu unhörbar blieben.

Für den Preis und die Ausstattung halte ich den Pioneer VSX-527 für ein Schnäppchen.

LG


[Beitrag von V3841 am 03. Jan 2013, 08:43 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Jan 2013, 08:59
Moin


V3841 schrieb:

den Onkyo kenne ich leider noch nicht ... wenn Du aber von einem "Verstärker" so schwärmst, muss der gut sein


Müssen gibt es bei unserem Hobby nicht!

Aber ein Kollege von mir hat den Onkyo auf eine Empfehlung von mir gekauft und betreibt damit die Cabasse Bahia.
Ich habe dem A5VL bei mir auch schon ordentlich auf den Zahn gefühlt und kann ihm daher beste Noten vergeben.
Dennoch ist und bleibt es nur mein subjektiver Eindruck, wobei die verbaute Materialen kann man nicht weg diskutieren.
Ein vergleichbarer Rotel Schaltverstärker wiegt nicht mal die Hälfte und im Onkyo gibt es keine Steine oder Metallplatten!
Gewicht ist nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal, in diesem Fall sagt es zumindest etwas über die verwendeten Materialien aus.


V3841 schrieb:

Den Pioneer habe ich mit "wirklichen Einsteigerverstärkern", wie Pioneer A10, Denon Draf 109, Kenwood RA 5000, Harman Kardon HK 980, meinem Dual und meinen beiden AVRs verglichen.

Da gab es keine relevanten Unterschiede an diversen Lautsprechern


Nun, bei mir hat der Pio 527 hat deutlich früher an der RF7 die weiße Flagge gehisst als der Onkyo A5VL!


V3841 schrieb:

Mit meinen beiden großen Amps ergaben sich vergleichsweise an allen ausprobierten Lautsprechern gut hörbare Verbesserungen. Vor allem bei der Tieftonwiedergabe und dem Herausstellen von Musikdetails, die bei den kleinen Amps flach oder nahezu unhörbar blieben.


Darüber möchte ich hier und jetzt nicht diskutieren, das mache ich nur wenn einer völligen Unsinn redet, was hier nicht der Fall ist.
Daher soll doch bitte jeder inklusive dem TE selbst seine eigenen Erfahrungen machen, das hängt auch von zu vielen Faktoren ab..
Aber Klangunterschiede kommen auf jeden Fall zu Stande, wenn die Verstärkerleistung, der Lsp. und die Abhörlautstärke nicht harmonieren!


V3841 schrieb:

Für den Preis und die Ausstattung halte ich den Pioneer VSX-527 für ein Schnäppchen.


Das habe ich nie bezweifelt!

Saludos
Glenn
klausentreiben
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 04. Jan 2013, 15:27

CarstenO schrieb:

klausentreiben schrieb:
An Carsten ich betreibe ausschließlich Selbstbauboxen die kleine Picolino ... Selbstbau aus der Hobby HIFI mit Focal Cassis. Leistung unbekannt,


Hallo,

wenn es der Onkyo A-5 VL werden soll, den ich klanglich ziemlich gut finde, solltest Du Dich mit den Bauplänen Deiner Boxen, genauer gesagt mit den Impedanzverläufen beschäftigen. Der A-5 VL ist ein Schaltverstärker, dessen Klang recht stark von einem gleichmäßigen Impedanzverlauf abhängt.

Grüße, Carsten


Meine Boxen haben alle 8 Ohm. Ichbefürchte also kein gravierenden Impedanzminima.
Welche (klanglichen) Eigenschaften haben den Schaltverstärker im Vergleich zu herkömmlichen Verstärkern.
Mir ist aufgefallen dass beim Onkyo die dynamische Leistungsangabe (45W) sehr nahe an der Ausgangsleistung liegt (40W). Ist dies Bauartbedingt oder gar ein großer Nachteil?
Sind Schaltverstärker auch gleichwertig in der "Spitzen-" oder "Oberklasse" vertreten?
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 04. Jan 2013, 16:56

klausentreiben schrieb:
Meine Boxen haben alle 8 Ohm. Ichbefürchte also kein gravierenden Impedanzminima.


Ich meinte ja auch nicht die Befürchtungen, sondern den Impedanzschrieb zu den Boxen aus der Hobby HiFi. In den 2012er-Ausgaben einiger Testmagazine wurde der Zusammenhang zwischen Impedanzverlauf und Höreindruck geschildert.


klausentreiben schrieb:
Welche (klanglichen) Eigenschaften haben den Schaltverstärker im Vergleich zu herkömmlichen Verstärkern.


Ich hatte erst drei Schaltverstärker (A-9555, A-9355, A-5 VL) und konnte bei diesen keine typischen Klangeigenschaften feststellen, außer, dass ich die Detailqualität im Hochtonbereich ggü. anderen Verstärkern, auch teureren überlegen fand.


klausentreiben schrieb:
Mir ist aufgefallen dass beim Onkyo die dynamische Leistungsangabe (45W) sehr nahe an der Ausgangsleistung liegt (40W). Ist dies Bauartbedingt oder gar ein großer Nachteil?


Das kann ich nicht beurteilen, will es auch nicht, weil es mir zu theoretisch ist. Die STEREO hat den A-5 VL mit 2 x 52 Watt an 8 Ohm und 2 x 87 Watt an 4 Ohm gemessen. Das sagt nichts darüber aus, wie das Gerät mit Impedanzschwankungen umgeht.


klausentreiben schrieb:
Sind Schaltverstärker auch gleichwertig in der "Spitzen-" oder "Oberklasse" vertreten?


Falls Du die Spitzen- und Oberklassen der Testmagazine meinst, kannst Du ja mal T+A, Yamaha MX-D 1 und Devialet googeln. das halte ich aber nicht für die wichtigste Frage.


[Beitrag von CarstenO am 04. Jan 2013, 17:19 bearbeitet]
klausentreiben
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 05. Jan 2013, 22:57
Ich hab nachgeschaut der Impedanzverlauf hat sein Minimum bei 6 Ohm - also alles im grünen Bereich.

Stutzig macht mich allerdings die viel beschworene Abstimmung Verstärkerleistung zu Boxenleistung, dass die Verstärkerleistung höher sein darf hab ich kapiert. Allerdings gibt Hobby Hifi keine Leistungsangabe zu seinen Selbstbauprojekten aus - wohl, weil jeder den Lautsprecherregler eher zurückdreht ehe er die LS Chassis überlastet. Ich geh davon aus, dass es deswegen gerne auch sehr viel mehr an Verstärkerleistung sein darf.

PS: ich bin sehr zufreiden mit meinen Selbstbauprojekten. Ehe hier noch eine Lautsprecherdiskussion anfängt.


[Beitrag von klausentreiben am 05. Jan 2013, 23:00 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 06. Jan 2013, 07:46

klausentreiben schrieb:
Stutzig macht mich allerdings die viel beschworene Abstimmung Verstärkerleistung zu Boxenleistung, dass die Verstärkerleistung höher sein darf hab ich kapiert. Allerdings gibt Hobby Hifi keine Leistungsangabe zu seinen Selbstbauprojekten aus - wohl, weil jeder den Lautsprecherregler eher zurückdreht ehe er die LS Chassis überlastet. Ich geh davon aus, dass es deswegen gerne auch sehr viel mehr an Verstärkerleistung sein darf.


Hallo klausentreiben,

gerade bei den Selbstbauern ging ich davon aus, dass solche Grundlagen längst bekannt seien und die Ausgangsleistung des Verstärkers nicht mit der Belastbarkeit des Lautsprechers, sondern mit dessen Wirkungsgrad in Zusammenhang gebracht wird. Die Fachmagazine mit den Bauplänen wiederholen diese Grundlagen doch häufig genug. (Übrigens: Wer Bedarf hat, kann meine Selbstbaumagazine günstigst kriegen.)


klausentreiben schrieb:
PS: ich bin sehr zufreiden mit meinen Selbstbauprojekten. Ehe hier noch eine Lautsprecherdiskussion anfängt. ;)


Davon war doch bisher nichts zu erkennen.

Grüße, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 06. Jan 2013, 07:47 bearbeitet]
klausentreiben
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 06. Jan 2013, 18:02

CarstenO schrieb:


Ich hatte erst drei Schaltverstärker (A-9555, A-9355, A-5 VL) und konnte bei diesen keine typischen Klangeigenschaften feststellen, außer, dass ich die Detailqualität im Hochtonbereich ggü. anderen Verstärkern, auch teureren überlegen fand.



Habe nun alle Treads über den A-5VL gelesen, ansich gefällt mir das ganz gut und bestätigt deine Aussage.
Zu Schaltverstärkern habe ich nur eine recht komplizierte Abhandlung (hat wohl eine komplizierte Technik) gefunden.
Du hast geich drei Onkyos diesen Typs gehabt. Wie ist die Bauqualität, gab es evtl. vorzeitige Ausfälle?

Optional habe ich aber immer noch die Möglichkeit einen Transistor Verstärker mit digitalem Eingang zu kaufen zB den Onkyo A 9050 leider gibt es keine Erfahrtungsberichte. Aber ganz neu einen Liste der Verstärker mit Digitalem Eingang hier im Forum - Erstaunlich das meiste spielt sich außer den Onkyos und dem Denon DRA-F109 (leider ohne Phono Eingang) deutlich über 700 € ab.

PS: Bin zwar Selbstbauer, kann dieses Hobby nicht so Intensiv betreiben sonst würden nur noch LSP bei Mir daheim rumstehen. Habe mich auf die Bauvorschläge verlassen die mir zugesagt haben und weiß deswegen nichts über die Zusammenhänge der Leistungsangaben. Vielleicht kannst du es ja mit zwei Sätzen beschreiben wenn du willst.
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 06. Jan 2013, 18:17

klausentreiben schrieb:
A-5VL ... Wie ist die Bauqualität, gab es evtl. vorzeitige Ausfälle?


Die Bauqualität kann ich nicht beurteilen, die Anfassqualität ist gut. Vorzeitige Ausfälle gab es keine, wobei ich den A-5 VL nur über 3 Wochen beurteilen kann. Der A-9555 läuft bei einem Freund und der A-9355 spielt an meinen Quadral Pico.


klausentreiben schrieb:
... Zusammenhänge der Leistungsangaben. Vielleicht kannst du es ja mit zwei Sätzen beschreiben wenn du willst.


Hach, dazu ist schon so viel geschrieben worden. Such mal selbst.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha A-S501 oder Onkyo A-9050
MortalSin am 20.04.2015  –  Letzte Antwort am 22.04.2015  –  21 Beiträge
pioneer A-30 oder Onkyo A-9050?
Mr.Banany am 15.04.2015  –  Letzte Antwort am 16.04.2015  –  5 Beiträge
Yamaha A-S501 oder Onkyo A-9050
sonicdeathmonkey am 03.04.2016  –  Letzte Antwort am 27.04.2016  –  9 Beiträge
Onkyo A-5VL oder A-9050
fooness am 09.02.2015  –  Letzte Antwort am 31.05.2015  –  13 Beiträge
Onkyo TX-8050 oder Onkyo A-9050
Orgblut am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 23.09.2013  –  7 Beiträge
Onkyo 9050 oder Onkyo A-5vl für Quadral M4?
depappa33 am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2014  –  3 Beiträge
Onkyo A-9050 oder A-9030 und welche Standboxen
neo-one am 26.03.2015  –  Letzte Antwort am 24.07.2015  –  81 Beiträge
Onkyo A-5VL oder A-9050 für Canton GLE 490
MacBookProUser am 26.07.2013  –  Letzte Antwort am 06.08.2013  –  5 Beiträge
PMA-710AE oder Rotel RA-06 oder Onkyo A5VL
yellowcarp01 am 28.11.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  27 Beiträge
Onkyo A-9050 oder Denon Pma 710ae
KAMOV am 18.10.2012  –  Letzte Antwort am 06.02.2015  –  38 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Quadral
  • Denon
  • Advance Acoustic
  • Klipsch
  • Harman-Kardon
  • Pioneer
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.766