Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung AV Receiver/Stereo Kompaktlautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
Pierre37
Neuling
#1 erstellt: 16. Okt 2014, 21:07
Hallo zusammen,

mein Name ist Pierre, ich bin 37 Jahre alt und beschäftige mich nur sporadisch mit dem Thema HIFI.
Daher sind meine Kenntnisse eher bescheiden, was aber nicht heißt, dass ich null Interesse habe.
Ich habe wieder recht viel gelesen, aber leider nicht alles verstanden.

Im Moment möchte ich nach dem Umzug meine Anlage aufrüsten, verjüngen. Im Moment habe ich eine AV Receiver von Harman Kardon, den AVR-135 und ein kleines JBL System dazu. Diese ist gerade im Musikbereich nicht das tollste, daher möchte ich aktuell 2 neue Kompakte und ggf. einen neuen Receiver zulegen. Später soll daraus ein komplettes 5.0 oder 5.1 System entstehen.

Die kompakten LS sollen auf einem "regal" stehen, was den Wandabstand eingrenzt. Einbilden tue ich mir aktuell die DALI Zensor 3 oder die Nubert nuline 34, wobei diese die Preisspitze darstellen.
Gehört habe ich noch keine von Beiden, nur in Foren oder Testberichten gelesen.

Bei den Receiver sind es auch aufgrund des Preises, die 2013 Modelle von Marantz und Yamaha. Um genauer zu sein der Marantz SR5008 und der Yamaha RX-V775.

Ich kenne mich leider nicht so gut aus, aus diesem Grund weiß ich nicht, ob der Marantz der richtige Receiver für die Nuberts wäre, da diese 4 Ohm Impedanz haben, der Receiver aber nur 6 Ohm oder höher "kann". Nubert sagt natürlich das es kein Problem sei. Er hat es auch begründet, aber das leider zu technisch für mich.

Was sagt Ihr zum Thema 4 Ohm, bzw. Ohm?
Was haltet Ihr von der angestrebten Kombination?

Für eure Hilfe/Meinung wäre ich sehr dankbar.

Vielen Dank im Voraus.

Gruß Pierre
SAC_Icon
Inventar
#2 erstellt: 16. Okt 2014, 21:12
Was heißt denn begrenzter Wandabstand? Wenn der wirklich begrenzt ist wären die Zensor 1 ne bessere Wahl (die haben nämlich da mal gar kein Problem mit) als die 3er und schlechter klingen tun die auch nicht, klar der Bass ist weniger voluminös, aber da ein 5.1 System angedacht hast kommt dafür ja später ein Sub dazu der das eh übernimmt.

4 Ohm stören nicht. Es gibt Vorschriften von der EU, daß bei 4 Ohm die Leistung der Endstufen begrenzbar sein muss, ist das nicht dann steht da halt offiziell 8 Ohm aber das kannst Du schlicht ignorieren (bei nem Röhrenamp sähe das allerdings etwas anders aus).


[Beitrag von SAC_Icon am 16. Okt 2014, 21:14 bearbeitet]
MAG63
Stammgast
#3 erstellt: 16. Okt 2014, 21:19
Mit den Dali Zensor 3 hast du mMn. schon eine gute Wahl getroffen. Wie sie sich bei der Aufstellung im Regal verhalten, musst du probieren. In der Regel spielt es keine große Rolle ob 4 oder 8 Ohm, das können die AVR alle ab. Nur bei kritischen Lsp. die vom Impedanzverhalten bei Belastung weit runter gehen, kann es Probleme geben.

Ob Marantz, Yamaha, Onkyo, Denon oder Pioneer, die AVR in dieser Preisklasse sind alle gut. Entscheidend ist die Ausstattung, dass heißt Anzahl der Anschlüsse und technische Eigenschaften sowie die Optik. Da kommt es auf deine Wünsche und deinen Geschmack an.
Ingo_H.
Inventar
#4 erstellt: 16. Okt 2014, 21:30
Auf einem Regal funktionieren die Magnat Vector 201 mit 20cm Wandabstand ganz hervorragend, wenn die nach oben Luft haben. Gibt es gerade für 49€/Stück und den kleineren Center 211 bekommt man ebenfalls für ca. 80€ (Auslaufmodelle). Dazu noch einen Canton AS85.2 SC und Du hast ein sehr gut klingendes System für kleines Geld. Für 25-30m² durchaus ausreichend wenn man keine Pegel-und Bassorgien veranstalten will..
MAG63
Stammgast
#5 erstellt: 16. Okt 2014, 21:32
Günstig sind die Magnat, lassen sich aber von der Qualität nicht annähernd mit der Zensor Serie vergleichen.

Dann schon eher die Nubert.
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 16. Okt 2014, 21:42
Da bin ich aber ganz anderer Meinung. Hatte nämlich selbst mal die Zensor 1. Da halten die 201er locker mit und sind vielleicht sogar einen Tick weniger analytisch. Die Zensor 1 halte ich übrigends trotzdem für sehr gute Lautsprecher. Hast Du die 201er überhaupt schonmal selbst gehört? Ich wage es zu bezweifeln...


[Beitrag von Ingo_H. am 16. Okt 2014, 21:43 bearbeitet]
Pierre37
Neuling
#7 erstellt: 16. Okt 2014, 21:45
Hallo und Danke für die superschnellen Antworten!

Ich plane die LS aktuell auf Schränke zu stellen, Höhe 104cm. Die Tiefe ist 46cm, somit auch der max. Abstand, heißt dann wohl 10-15cm zur Wand.

Ich denke, dass die Zensor 1 ein wenig zu klein sind. Insgeheim hoffe ich, dass ich mit den neuen kompakten ausreichend Bass erhalte, sodass ich auf einen Sub verzichten kann. Da ich in einem Mehrfamilienhaus wohne, muss es nicht der Extrembass sein.

Von den Zensor habe ich hier im Forum zum ersten Mal gehört. Bei der Nuline habe ich gelesen, dass sie räumlicher klingen, also unkritischer sind, was die Aufstellung angeht. Laut diversen Testberichten, sollen diese einfach klasse sein. Zugegeben, aufgrund fehlender Erfahrung bin ich dahingehend Opfer.

Bei den Receivern bin ich echt überfragt, ich denke das beide das können was ich brauche und genug Leistung und auch Anschlussmöglichkeiten besitzen. Sie könne alle Audioformate, haben genügend HDMI´s, Netzwerk etc.. Optisch gefällt der Marantz, aber Yamaha kann es eben auch

Danke für die schnellen Antworten.
Ingo_H.
Inventar
#8 erstellt: 16. Okt 2014, 21:57
Stehst also vor einem ähnlichen Problem wie ich demnächst. Suboptimale Aufstellung auf einem Regal und dann noch zu hoch. Bassstarke Lautsprecher und Deine Aufstellung sehe ich kritisch. Deshalb werde ich es demnächst erstmal mit den Vector 201 + einem Canton AS85.2 SC versuchen. Habe mir selbst schon ein zweites Paar der 201er und den 211er Center gekauft, falls ich doch noch von 2.1 auf 5.1 erweitern will, da ich von den kleinen Magnat so begeistert bin und man die zur Nor auch wieder verkauft bekommt. Habe die nämlich so ähnlich auf Speakerpads auf dem Regal probiert, obwohl wir noch nicht umgezogen sind. Hier ist der Thread von mir dazu:

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=61329
SAC_Icon
Inventar
#9 erstellt: 16. Okt 2014, 22:00

Pierre37 (Beitrag #7) schrieb:

Ich denke, dass die Zensor 1 ein wenig zu klein sind. Insgeheim hoffe ich, dass ich mit den neuen kompakten ausreichend Bass erhalte,


Kommt halt drauf an was Du unter ausreichend verstehst, ich persönlich halte das eher für ne Illussion und finde da unterm Strich ein Zensor 1 Setup das keine Aufstellungsprobleme macht und deshalb optimal seine Möglichkeiten entfaltet + ein kleiner Sub der irgendwo völlig unauffällig plaziert werden kann (ok natürlich nicht beliebig je nach Raum ) unter Umständen besser als ein Zensor 3 Setup das mit Kompromissen leben muss, weils mit der Aufstellung hakelt. Denn wenn die dröhnen wegen Wandnähe dann wird Dir der AVR den Bass eh wegregeln bis es nicht mehr dröhnt und am Ende bleibt vom mehr Bass der 3er womöglich gar nichts mehr übrig. Zudem sparst Du mit den Zensor 1 ja auch einiges an Kohle und da ist ein ordentlicher Sub wie der Yamo 660 vieleicht schon drin und da stinken die Zensor 3 aber mal sowas von bassmäßig dagegen ab.

Gut das kommt natürlich immer auf die Raumverhältnisse an die wir nicht kennen, ich würde mir aber den Spass auf jedem Fall mal machen und beide Varianten Zensor 1 und Zensor 3 bei DIR ZUHAUSE testen, ich könnte mir vorstellen die Zensor 1 könnten dich überraschen.

Daß die analytisch klingen finde ich auch überhaupt nicht, die klingen eher spritzig warm. Ja die gehören eher zu den höhenfreundlichen Kandidaten, das hat aber nichts mit analytisch zu tun, hat man aber einen wenig bedämpften Raum kanns zu spitz werden und dann klingt sowas eher dumpfes (etwas übertrieben ) wie die Vector womöglich wirklich besser, aber eben nur in so nem Raum.

Es kommt halt immer drauf an deshalb wenn möglich im eigenen Raum testen und Geschmäcker sind gerade was Klang angeht eben teilweise auch nunmal oft grundverschieden. Das ist immer eher schwer aus dem empfinden anderer das Richtige für sich selbst zu schließen das sind immer nur anregen, Du mußt es letzten Endes selber austesten für Dich.
Ingo_H.
Inventar
#10 erstellt: 16. Okt 2014, 22:14
Analytisch ist vielleicht der falsche Ausdruck. aber gerade bei Saxopfon oder Gitarrensoli fand ich die Zensor 1 schon ziemlich "hell". Zwar nicht nervig aber so ein Zwischending. Die Vector 201 sind übrigends alles andere als dumpf sondern auch eher etwas heller abgestimmt und beide Lautsprecher habe ich in einem gut gedämmten Raum stehen/stehen gehabt. Besaß auch schon mal die 203er, da ich ziemlich gerne Lautsprecher im günstigeren Bereich teste, wenn es gerade mal irgendwo welche günstig gibt.

Auf alle Fälle rate ich dem TE wirklich mal die Vector 201 gegen die Zensor 1 antreten zu lassen und sich nicht von Aussagen wie von MAG63 beeinflussen zu lassen, der die Vector sicherlich noch nie gehört hat oder sie mit Trötern wie den Monitor Supreme 100/200 verwechselt.


[Beitrag von Ingo_H. am 16. Okt 2014, 22:15 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#11 erstellt: 16. Okt 2014, 22:26
Auf jedem Fall selber hören ist immer das einzig wirklich richtige, Empfehlungen helfen halt bei der Vorauswahl. Da kommen sicher auch noch ne Menge anderer Lautsprecher in Frage XTZ etwa hat nen sehr guten Ruf bzgl. Preis Leistung, Nubert ist jetzt nicht so mein Fall aber prinzipiell sicher immer ne solide Empfehlung auf jedem Fall um Längen besser als Teufel , Vector habe ich bisher nur mal bei Mediamarkt hören können fand die da jetzt nicht so interessant, aber wie schon erwähnt die Umgebung macht viel aus und die Dinger sind ja auch nochmal einiges günstiger (da wird der mögliche Sub immer besser )
Pierre37
Neuling
#12 erstellt: 17. Okt 2014, 09:20

SAC_Icon (Beitrag #9) schrieb:

Pierre37 (Beitrag #7) schrieb:

Ich denke, dass die Zensor 1 ein wenig zu klein sind. Insgeheim hoffe ich, dass ich mit den neuen kompakten ausreichend Bass erhalte,


Denn wenn die dröhnen wegen Wandnähe dann wird Dir der AVR den Bass eh wegregeln bis es nicht mehr dröhnt und am Ende bleibt vom mehr Bass der 3er womöglich gar nichts mehr übrig.


Du redest wegregeln des AVR beim einmessen, richtig?
Was bedeutet ein gedämpfter Raum? Ich hatte vor kurzem Besuch, der sagte mir, dass es ein wenig schallt in dem Zimmer. Das ist dann wohl das Gegenteil, oder?

Ich danke, dass die Höhe mit 104cm nicht problematisch ist, da ich knapp 4m entfernt sitze. Das sollten die LS streuen können.

Ihr redet immer von Probehören, heißt das ihr kauft euch die unterschiedlichen Modelle und schickt sie dann wieder zurück?

Was haltet ihr von der Auswahl der Receiver, Marantz SR5008 oder Yamaha RX-V775? Soweit ich das einschätzen kann, nehmen sie sich technisch nicht viel. Ich nehme dann einfach den, der mir optisch besser gefällt?

Gruß und Danke
Ingo_H.
Inventar
#13 erstellt: 17. Okt 2014, 09:24
Das mit dem Streuen stimmt nur bedingt. Die Hochtöner sollten eigentlich in Ohrhöhe sein. Ich emfehle dir solche Speakerpads zum Anwinkeln und gleichzeitigem Entkoppeln (gibt es in verschiedenen Grössen paarweise) auf den Hörplatz.

http://www.musicstor...00be4267#FullDetails


[Beitrag von Ingo_H. am 17. Okt 2014, 09:31 bearbeitet]
Pierre37
Neuling
#14 erstellt: 17. Okt 2014, 09:47
Danke Ingo!
Das kannte ich auch noch nicht, habe mir den Link gleich unter Favoriten gespeichert.

Dank SAC Icon finde ich jetzt auch nicht die XTZ 95.24 interessant.
Die Dali und die XTZ sind natürlich deutlich günstiger als die Nuline34, was mir entgegenkommt, auch wenn ich es bereit wäre auszugeben, weil ich es richtig machen möchte und Fehlkäufe vermeiden mag.
SAC_Icon
Inventar
#15 erstellt: 17. Okt 2014, 09:58

Pierre37 (Beitrag #12) schrieb:

Du redest wegregeln des AVR beim einmessen, richtig?
Was bedeutet ein gedämpfter Raum? Ich hatte vor kurzem Besuch, der sagte mir, dass es ein wenig schallt in dem Zimmer. Das ist dann wohl das Gegenteil, oder?


Ja wenns wenig schallt und hallt dann hast Du einen gut bedämpften Raum, da würde dann der Hochton der Zensor sehr gut passen, mancher Lautsprecher könnte da schon dumpf klingen. Das würde aber auch für die XTZ passen.

Die 104cm halt ich auch für kein großes Problem ist ja nur wenig unter Ohrhöhe, kommt halt auch wieder ein wenig auf die Lautsprecher an manche bündeln sehr stark, dann ists vieleicht doch ein Problem, Dalis spielen eher breitbandig da wirds kein Problem sein.


[Beitrag von SAC_Icon am 17. Okt 2014, 09:58 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#16 erstellt: 17. Okt 2014, 10:00

SAC_Icon (Beitrag #15) schrieb:

Pierre37 (Beitrag #12) schrieb:

Du redest wegregeln des AVR beim einmessen, richtig?
Was bedeutet ein gedämpfter Raum? Ich hatte vor kurzem Besuch, der sagte mir, dass es ein wenig schallt in dem Zimmer. Das ist dann wohl das Gegenteil, oder?


Ja wenns wenig schallt und hallt dann hast Du einen gut bedämpften Raum, da würde dann der Hochton der Zensor sehr gut passen, mancher Lautsprecher könnte da schon dumpf klingen. Das würde aber auch für die XTZ passen.

Die 104cm halt ich auch für kein großes Problem ist ja nur wenig unter Ohrhöhe, kommt halt auch wieder ein wenig auf die Lautsprecher an manche bündeln sehr stark, dann ists vieleicht doch ein Problem, Dalis spielen eher breitbandig da wirds kein Problem sein.


Der Besuch meinte es schallt! Dann hat er also keinen so gut gedämmten Raum. Also das Gegenteil was Du daraus folgerst.


[Beitrag von Ingo_H. am 17. Okt 2014, 10:19 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#17 erstellt: 17. Okt 2014, 10:17
Ok sorry statt "ein wenig" hatte ich nur "wenig" gelesen.

Ok dann hat er einen schwach bedämpften Raum, hm da könnte es dann vieleicht bessere Alternativen als Dali und XTZ geben. Mein Tip wären da KEF R300 aber das wird wohl weit jenseits Deines Budgets sein. Wenn nicht anhören.


[Beitrag von SAC_Icon am 17. Okt 2014, 10:18 bearbeitet]
Pierre37
Neuling
#18 erstellt: 17. Okt 2014, 10:46
Ja, Ingo hat recht, der Raum schallt eher.
Zukünftig werden wohl noch 1-2 Bilder an die Wand kommen, dass soll helfen, habe ich gehört.

Die KEF sind sicherlich toll, aber zu teuer.

Wie macht Ihr das mit dem probieren? Bestellt Ihr die LS aus euer Vorauswahl und schickt sie dann zurück?
SAC_Icon
Inventar
#19 erstellt: 17. Okt 2014, 10:50
Bei Nubert mußt Du ja eh bestellen, bei anderen, seriöse Händler bieten die Möglichkeit Lautsprecher auch mal übers Wochenende zuhhause zu hören eventuell gegen ne Kaution. Ansonsten klar bei Versand hast Du immer Rückgaberecht, ich bin wirklich jemand der das so gut wie nie nutzt und es eigentlich haßt, daß damit soviel Missbrauch getrieben wird (weil dieses Recht dann irgendwann wegen denen auch wieder fallen wird) aber bei Lautsprechern ist das halt so, daß es vorkommen kann, daß es nicht passt, und dann sind genau die Vorraussetzungen des 14 Tage Umtauschrechts erfüllt. Sein Recht darf man dann auch mal nutzen.

Allerdings Porto musst Du dann seit Juni diesen Jahres selber übernehmen, das wurde wegen dem massiven Missbrauch schon geändert. Gute Online Händler machen deswegen auch keine Zicken.


[Beitrag von SAC_Icon am 17. Okt 2014, 12:46 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 17. Okt 2014, 12:38

Ihr redet immer von Probehören, heißt das ihr kauft euch die unterschiedlichen Modelle und schickt sie dann wieder zurück?


Eine Möglichkeit. Macht aber eigentlich nur Sinn wenn man such alle Kandiaten gleichzeitig nach hause holt. Das kann teuer werden, bei Nubert ist es jedoch Standard. Besser ist es die örtlichen Läden abzuklappern und sich so viel wie möglich anzuhören, um den Kandidatenkreis auf ein Minimum einzukreisen. Hat der örtliche Handel die gewünschte Box nicht in der Vorführung, ist auch nicht unfair diese dann online zu bestellen und ggf zurückzuschicken.....
Ingo_H.
Inventar
#21 erstellt: 17. Okt 2014, 12:47
Habe eigentlich noch nie was zurückgeschickt. Versuche möglichst vorher Probezuhören oder warte so günstige Angebote ab (so wie gerade die Vector 201), so dass man die später wieder problemlos verkaufen kann, wenn man sich doch wieder umorientiert.
streifenkauz
Inventar
#22 erstellt: 17. Okt 2014, 15:33
Wie gesagt die HT sollten auf die Ohren gerichtet sein. Bei der Aufstellung könnten Lsp. wie die Zensor 3, die XTZ oder eine Dynavoice Definition DM-6 nicht ihre Stärken ausspielen.
Da wäre z.B. auch eine DX-5 eine Möglichkeit. Die Magnat würde ich auch testen.
Pierre37
Neuling
#23 erstellt: 17. Okt 2014, 17:02
Danke für eure Meinungen.

streifenkauz (Beitrag #22) schrieb:
Wie gesagt die HT sollten auf die Ohren gerichtet sein. Bei der Aufstellung könnten Lsp. wie die Zensor 3, die XTZ oder eine Dynavoice Definition DM-6 nicht ihre Stärken ausspielen.
Da wäre z.B. auch eine DX-5 eine Möglichkeit. Die Magnat würde ich auch testen.


Genau das möchte ich ausschließen, dass ich tolle LS kaufe, es aber aufgrund der Aufstellung der LS umsonst ausgegeben habe. Wie schaut denn die optimale Aufstellung aus? Wenn ich diese LS auf Säulen stellen könnte, dann hätte ich auch den Platz für Standlautsprecher. Ich suche Regal-/Kompaktlautsprecher wegen Platzgründen, dann sollten sie soweit von der Wand weg stehen... Ich verstehe das nicht.

Was ist eine DX-5?
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 17. Okt 2014, 17:31
Hallo,


Genau das möchte ich ausschließen, dass ich tolle LS kaufe, es aber aufgrund der Aufstellung der LS umsonst ausgegeben habe.


das wäre klug


Wie schaut denn die optimale Aufstellung aus?


Bitte hier lesen:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


Wenn ich diese LS auf Säulen stellen könnte, dann hätte ich auch den Platz für Standlautsprecher.


Das ist eine richtige Erkenntnis

Bitte mal die Boxen nachschauen die ich nun nenne: Meine "sehr kleinen" Kompaktlautsprecher Dynaudio DM 2/6 benötigen auf Ihren Ständern - um gut klingen zu können - "mehr" Freiraum zu allen Seiten, als meine "recht großen" Standlautsprecher Dynavoice Definition DF-8.


Ich suche Regal-/Kompaktlautsprecher wegen Platzgründen, dann sollten sie soweit von der Wand weg stehen... Ich verstehe das nicht.


Ganz einfach. Kompakt- und Regal/Wandlautsprecher, sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Kompaktlautsprecher können in der Regel - auf Ständern - nicht anders positioniert werden, als Standlautsprecher.

Echte Regallautsprecher (nicht fälschlicherweise als Regallautsprecher bezeichnete Kompaktlautsprecher) sind z.B. an einer geringen Tieftonwiedergabe, geringen Abmessungen und an der Möglichkeit zur Wandmontage erkennbar. Oft muss man aber auch ausprobieren, ob ein kompakter Lautsprecher - im Rahmen der individuellen akustischen Rahmenbedingungen - für wandnahen Betrieb geeignet ist.

Z.B. die JBL Studio 220 kann in einem Regal funktionieren, muss es aber nicht. Eine Dali Zensor 1 funktioniert fast immer wandnah/im Regal und z.B. eine Dynavoice Definition DM-6 funktioniert niemals in einem Regal.


Was ist eine DX-5?


Der Wandlautsprecher Dynavoice Definition DX-5 (etwa 250€ Paarpreis), der bezüglich der Klangqualität etwa mit den Wandlautsprechern aus Dali Ikon Baureihe vergleichbar ist.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 17. Okt 2014, 19:07 bearbeitet]
Pierre37
Neuling
#25 erstellt: 18. Okt 2014, 14:39
etwas Oldscool, aber ich habe versucht mein WZ zu skizzieren.

Breite TV-Seite 7,45m; Breite Couch-Seite 4,90m; Tiefe 4,60m
rechte Seite: ist geprägt von Balkontür, Doppelfenster. Von der Wand bis zur Balkontür sind es 66cm

TV-Seite: Boardabstand von der rechten Wand ca. 50 cm, leicht veränderbar. Darauf soll ein LS stehen. Dann kommt das TV Rack, ca. 1,80m breit, danach wieder ein Board worauf der 2. LS soll.
Das ist der derzeitige Plan.

wie schon gesagt, Standlautsprecher sehe ich da nicht. ODER DOCH? Rechts in der Nische?
Ok, da ist wohl der Wunsch, der Vater des Gedanken.

Als Rear sollen in ferner Zukunft ein paar richtige Wandlautsprecher hängen.

Wohnzimmer


[Beitrag von Pierre37 am 18. Okt 2014, 17:58 bearbeitet]
Pierre37
Neuling
#26 erstellt: 25. Okt 2014, 09:10
Hallo zusammen,

Danke für die zahlreichen Antworten.

Ich komme kopftechnisch nicht an den Nuline34 vorbei und werde diese zumindest probieren müssen.
Was ich aber nicht weiß, ob es sich lohnt diese LS zu bestellen, ohne einen entsprechend leistungsfähigen Receiver. Aktuell habe ich den Harman Kardon AVR 135, das war damals der kleinste mit, so glaube ich, 50Watt sinus an 8 Ohm im Stereobetrieb.

Nach weiteren vielen Stunden im Netz sind die aktuellen Receiver Kandidaten der Yamaha RX-A830, der Onkyo TX-737 oder eben der Pioneer SC-2023. bei dem Pioneer und dem Yamaha fehlen der HDMI 2.0 Anschluss, wobei ich nicht weiß, ob sich das jetzt lohnt, darauf zu achten, da es wohl eine Weile braucht, bis 4K bezahlbar wird.

Also was meint Ihr, die LS bestellen und am alten Receiver probieren oder macht es nur zusammen Sinn mit einem neuen Receiver.

Danke für die Rückmeldungen.
SAC_Icon
Inventar
#27 erstellt: 25. Okt 2014, 09:33
Meiner Meinung nach kannst Du zum testen auch den alten Receiver verwenden am Besten im Direct Mode ohne Einmessung um Charakeristic des Lautsprechers im Verhältnis zum Raum beurteilen zu können. Wenn mal ein neuer angedacht ist würde ich den Pioneer streichen den Effekt des etwashellhörigen kalten Raums wird der nämlich noch eher verstärken. Ich würde Denon/ Marantz empfehlen, da die beim einmessen die Höhen etwas runter fahren in der Regel und dadurch etwas wärmer klingen (nach dem einmessen bevor wieder einer kommt mit gibts nicht alles klingt gleich )


[Beitrag von SAC_Icon am 25. Okt 2014, 09:35 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Kompaktlautsprecher
BigShorty am 11.03.2011  –  Letzte Antwort am 11.03.2011  –  7 Beiträge
Kaufberatung, AV- Receiver + Stereo Lautsprechersystem
reso. am 13.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.08.2011  –  4 Beiträge
Stereo- oder AV-Receiver? Kaufberatung.
Egon83 am 10.10.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2013  –  11 Beiträge
Stereo Anlage / Av Receiver Kaufberatung
-eric- am 09.09.2015  –  Letzte Antwort am 13.09.2015  –  48 Beiträge
Kaufberatung AV Receiver
Frank5000 am 02.08.2016  –  Letzte Antwort am 28.08.2016  –  8 Beiträge
AV-Receiver Kaufberatung
sondermodell69 am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  3 Beiträge
Kaufberatung: Stereo-Verstärker vs. AV-Receiver
Rockstarrr am 14.12.2011  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  5 Beiträge
Kaufberatung AV Receiver für den Stereo Betrieb
TheLasseman am 30.09.2014  –  Letzte Antwort am 01.10.2014  –  18 Beiträge
kaufberatung Stereo Kompaktlautsprecher
fkaraca am 19.01.2015  –  Letzte Antwort am 23.01.2015  –  14 Beiträge
~300? Stereo-Kompaktlautsprecher
CollCas am 12.12.2015  –  Letzte Antwort am 13.12.2015  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Nubert
  • XTZ
  • Yamaha
  • Magnat
  • Dynaudio
  • Harman-Kardon
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 163 )
  • Neuestes MitgliedUrsin81
  • Gesamtzahl an Themen1.344.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.655