Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Schon wieder eine Kaufberatung.Subwoofer für Musik gesucht.

+A -A
Autor
Beitrag
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Dez 2015, 19:54
Hallo Leute,
ich würde mich über ein wenig Unterstützung von den Profis freuen.

Hintergrund:
Es hat alles mit dem Kauf von einem neuen Auto begonnen.......
Ich habe mir DAB+ und ein Soundsystem mit bestellt und eine weile später wurde mein PC mit einem kleinen Soundsystem ausgestattet.
Jetzt habe ich mir die Denon D-F109N gekauft und bin mit dieser auch sehr zufrieden, bis auf den Bass. Musik ist für mich, mit ein wenig mehr Bass, einfach ein geniales Erlebnis
Jetzt würde ich gerne einen Subwoofer kaufen und musste feststellen, dass dieses alles andere als leicht ist.........
Ich höre zu 95% Musik und habe schon herausgefunden, das ich einen Frontfire-Subwoofer benötige.
Ein geschlossenen System ist besser als eins mit Bassreflexrohre, aber auch wenn dieses gegeben ist, muss dieses noch nichts bedeuten.........
Mein Herrenzimmer hat ca. 16m² mit einer Dachschrägen.
Hier im Forum gibt es wirklich sehr interessante Kaufberatungen und ich konnte es durch diese auf ein paar Modelle begrenzen.

Jetzt kommen hoffentlich die Profis mit ins Spiel

Klipsch R-10 SW / Klipsch R-12 SW (unsicher ob er nicht überdimensioniert ist, bei leiser Musik)
Canton SUB 8.2 / Canton SUB 10.2 / Canton AS 85.2 SC (meine Favorit)
Yamaha NS-SW200 / Yamaha NS-SW300
welcher ist besser für Musik geeignet?

Der Sub sollte zwischen 200 und 300 Euro liegen, Zähneknirschend 350 Euro

oder doch lieber noch ein wenig sparen und einen XTZ Subwoofer 10.17 kaufen?
Ich würde mich über ein paar Tipps freuen!
Viele Grüße, Frank
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 11. Dez 2015, 22:29
Hallo Frank,

der Canton AS 85.2 SC ist in seinem Preisbereich wirklich sehr gut, würde ich einfach testen.

LG
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Dez 2015, 22:55
Hallo Fanta4ever,
Danke für die Bestätigung, das ich nicht so daneben liege
Viele Grüße, Frank
ATC
Inventar
#4 erstellt: 12. Dez 2015, 00:51
Moin,

teste doch den Canton,
wenn du nich zufrieden bist eventuell mal den B&W ASW 608 antesten.
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Dez 2015, 13:26
Hi meridianfan01,
Danke, den B&W ASW 608 kannte ich noch nicht, ist mir aber auch ein wenig zu kostenintensiv.
Es sollte ja auch bald der XTZ 8.17 verfügbar sein und von XTZ habe ich bis jetzt nur Gutes gelesen
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 12. Dez 2015, 15:04
Hören ist weit wichtiger als lesen....

LG
ATC
Inventar
#7 erstellt: 12. Dez 2015, 17:46
Der XTZ ist halt wieder ein Bassreflexsubwoofer,
bei Musik versuche ich diese doch wenn möglich zu umgehen.

Ja, der B&W ist teurer und kann durch das geschlossene Gehäuse auch nicht so laut,
dafür......
naja, ist ja eh zu teuer

Ein gebrauchter B&W ASW 610vllt?
Nee ist schon gut, ich bin jetzt ruhig....
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Dez 2015, 18:20
O.k., ich habe einen Plan
Ich versuche es erst einmal mit dem Canton AS 85.2 SC und vielleicht ist dieser für mich schon o.k..
Wenn ich mit diesem aber unzufrieden bin, schicke ich diesen zurück und spare auf einen B&W ASW 608.
Dadof3
Inventar
#9 erstellt: 13. Dez 2015, 01:40
Etwas überm Budget, aber dennoch günstig: http://klangimlot.com/product_info.php?products_id=50

Denk dran, so einen Subwoofer hat man 20 Jahre lang. Oder noch mehr...
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Dez 2015, 12:04
Hallo Dadof,
das ist natürlich auch ein gutes Argument
Danke für deinen Empfehlung und mit diesem wäre ich mit Sicherheit für die Zukunft gerüstet.
Irgendwie hat es mir aber dieser B&W ASW 608 angetan.........
Er ist so schön klein und passt sicherlich zu meiner Kompaktanlage
Dadof3
Inventar
#11 erstellt: 13. Dez 2015, 12:08
Wie laut hörst du denn so? Und wie sesshaft bist du?

Der 608 ist ein feines Teil und für dein jetziges Zimmer bei nicht allzu hohen Lautstärken vermutlich ausreichend, aber größere Pegel brauchen einfach etwas mehr Membranfläche.
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Dez 2015, 12:18
Das Zimmer befindet sich in meinem Haus, also würde ich sagen "sesshaft"
Solange meine Frau und mein Sohn zuhause sind, eher leise, aber sobald ich alleine bin, laut
Ich würde sagen, 70% leise, 20% mittlere Lautstärke und 10% laut.
Musikrichtung ist alles, was auf Radio Sunshine läuft (Trance und EDM)


[Beitrag von -Nordwind- am 13. Dez 2015, 12:28 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 13. Dez 2015, 13:19
Hallo,

ich würde mir mal den SVS SB-1000 anhören, das ist der kleinste Sub von SVS und kaum größer als der B&W ASW 608, aber mit 12 Zoll

LG
dejavu1712
Inventar
#14 erstellt: 13. Dez 2015, 14:28
Nutzt Du die Original LS in Kombination mit dem D-F 109N?

Ein Subwoofer mit Hochpass wäre sicherlich nicht verkehrt, einmal zwecks
Anpassung und zum zweiten wenn Du auch mal höhere Pegel hören willst.

Bei elektronische Musik kann daher auch ein BR Subwoofer von Vorteil sein,
vor allem wenn man es mal krachen lassen will, ein 10" Chassis sollte es mMn
schon sein, die kleineren 8 Zöller können da schon mal etwas überfordert sein.

Je nach dem wie der Subwoofer auf die vorhandene Raum Akustik reagiert, die
Aufstellung und den Hörplatz nicht außer acht lassen, könnten zwei günstigere
Modelle oder ein Subwoofer mit zusätzlichen DSP (z.B. Antimode) ein Vorteil sein.

Letztendlich kommt man um den Vergleich in den eigenen Wänden nicht herum wenn
man wirklich sicher stellen will welche der Varianten bei Dir am besten anschneidet.

Bei den geschlossenen Modellen wäre der SVS SB 12 NSD zum Sonderpreis von
499€ mein Favorit, als BR Subwoofer ist der Klipsch R110 oder 112SW eine Option.

Preislich, wenn man in Richtung zwei Modelle gehen möchte, Klipsch R10SW oder
Jamo J 110 Sub, die Auswahl an ordentlichen Subwoofer mit gutem PLV ist groß.
Dadof3
Inventar
#15 erstellt: 13. Dez 2015, 16:29
Wenn du ab und zu mal laut hören willst und dazu noch elektronische Musik, dann würde ich definitiv keinen 8-Zöller nehmen, vor allem, wenn er geschlossen ist.

Ich bleibe bei meiner Empfehlung, SVS SB12-NSD.
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 13. Dez 2015, 16:54
Nochmals Danke für eure Unterstützung!
Das die Sub's von XTZ komplett raus sind, hätte ich nicht gedacht.
Natürlich muss man hören, welcher Sub zu einen passt
Ich sehe aber zurzeit, das es doch ein wenig teurer wird als geplant........
Ich möchte gerne meine LS von der D-F 109N verwenden und einen zusätzlich Sub.
Die 3 Kandidaten würden mich jetzt interessieren:
SVS SB12-NSD - reichen die 3 Rädchen zum anpassen an die Anlage?
SVS SB-1000 - Mehr Ausstattung als der SVS SB12-NSD und 50 teurer.....
Was ist mit dem B&W ASW 610? (ist nur ein 10ner, aber mit der besten Ausstattung, zum anpassen an den Raum)
dejavu1712
Inventar
#17 erstellt: 13. Dez 2015, 17:34
Kein Modell ist raus, wie auch, hier werden lediglich persönliche Präferenzen ins Spiel gebracht, mehr nicht
und das heißt noch lange nicht, das Du damit konform gehst oder das die genannten Modelle zu dir passen.

Du musst die Vorschläge sondieren und testen um herauszufinden, welcher Subwoofer am besten passt
einen anderen Weg gibt es nicht, nur an Hand der User Vorschläge sollte man keine Entscheidung treffen.

Ich muss aber auch sagen, das mMn einige Subwoofer hier vielleicht etwas überkandidelt sind in Relation
zu den LS und deshalb ist es fraglich ob ein 500€ Modell wie der SVS Sinn macht, aber vielleicht denkst
Du in Zukunft noch über ein Upgrate nach, ein hochwertiger Subwoofer wäre dann jedenfalls eine gute Basis.

Um einen Subwoofer wirklich anpassen zu können braucht es mMn einen DSP, die Möglichkeiten des B&W
sind genauso begrenzt wie die eines XTZ, ob es doch zu einem Vorteil reicht, kann nur ein Vergleich zeigen.
ATC
Inventar
#18 erstellt: 13. Dez 2015, 17:57
Moin,

bei 16qm und 95% Musiknutzung ist ein 8 Zöller gar nicht so ungeeignet wie manche vllt meinen,
hatte schon einen 8 Zöller auf 40qm, wurde zwar auf 2 8 Zöller aufgerüstet, allerdings wegen der besseren Modenanregung, nicht wegen Pegelverlangen.

Der B&W ASW 610 ist kaum teurer, natürlich eine Überlegung wert, zumal man ja nicht die UVP zahlen muss
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 13. Dez 2015, 18:19
Wer hat denn geschrieben das ein 8 Zöller ungeeignet ist ?

Wenn es es um kleine Abmessungen trotz Membranfläche geht (der TE vermittelte mir den Eindruck es wäre so) ist der SVS-SB1000 mMn au­ßergewöhnlich.

Wenn es allerdings auf € 50.- ankommt sollte man es vielleicht doch lassen

LG
ATC
Inventar
#20 erstellt: 13. Dez 2015, 18:21

Fanta4ever (Beitrag #19) schrieb:
Wer hat denn geschrieben das ein 8 Zöller ungeeignet ist ?


Bekommst du denn nicht alle Beiträge angezeigt?
dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 13. Dez 2015, 18:32
Ich bekomme alle Beiträge angezeigt, kann aber auch nicht lesen, das ein User hier 8" Modelle als ungeeignet bezeichnet.

Es wurden allenfalls Bedenken geäußert, was angesichts der bevorzugten Musik und der Wunsch auch mal lauter zu hören
nicht ganz von der Hand zu weisen ist, ob das für den TE letztendlich ein Thema ist, kann aber nur er selbst herausfinden.

Allerdings hat es den Anschein, das man dem TE unbedingt ein B&W schmackhaft machen möchte, wo da der Vorteil für den
TE sein soll, kosten diese doch im Vergleich mehr und bieten auf dem Papier weniger, würde mich mal brennend interessieren.
ATC
Inventar
#22 erstellt: 13. Dez 2015, 18:50

Dadof3 (Beitrag #15) schrieb:
Wenn du ab und zu mal laut hören willst und dazu noch elektronische Musik, dann würde ich definitiv keinen 8-Zöller nehmen, vor allem, wenn er geschlossen ist.


dejavu1712 (Beitrag #14) schrieb:
...... die kleineren 8 Zöller können da schon mal etwas überfordert sein.


Was schließt auch der TE daraus, keine 8 Zöller mehr im Suchfenster...


dejavu1712 (Beitrag #21) schrieb:

Allerdings hat es den Anschein, das man dem TE unbedingt ein B&W schmackhaft machen möchte, wo da der Vorteil für den
TE sein soll, kosten diese doch im Vergleich mehr und bieten auf dem Papier weniger, würde mich mal brennend interessieren.


mal wieder deine Papiervergleiche
Vergleich sie doch mal direkt, die SVS sind beileibe nicht schlecht, keinesfalls! Ich fand den ASW 610 etwas präziser bei dem 10 Zöller Vergleich,
aber wie gesagt der SVS ist auch sehr gut, machen wir diesen halt dem TE schmackhaft, was solls.
dejavu1712
Inventar
#23 erstellt: 13. Dez 2015, 19:04
Ich kenne die geschlossenen B&W Subwoofer, okay aber nicht meine erste Wahl, das gilt übrigens auch für SVS.

Das nutzt dem TE aber herzlich wenig, es geht hier ja nicht um meine persönlichen Präferenzen und Vorlieben.......

Wie präzise ein Subwoofer spielt hängt nur bedingt von der jeweiligen Marke bzw. dem Modell ab.

Ich betone nochmal, ob SVS, B&W, XTZ oder was auch immer die bessere Wahl ist, kann am Ende nur
der TE entscheiden, allerdings muss der dafür Vergleiche anstellen, lesen alleine bringen ihn nicht weiter.
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 14. Dez 2015, 19:05
Sorry für meine verspätete Antwort
Bitte nicht wegen mir in die Wolle bekommen!
Zum Sub, da bin ich noch am überlegen und sobald ich eine Lösung habe, werde ich berichten
Ich habe den Canton AS 85.2 SC heute bekommen, kann ich aber nicht testen
Denon war/ist wohl die falsche Entscheidung gewesen, der Verstärker ist schon defekt...........
Dadof3
Inventar
#25 erstellt: 15. Dez 2015, 13:07
Sicher, dass es kein Bedienungs- oder Anschlussfehler ist?
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 15. Dez 2015, 13:38
Ich habe alle Leitungen und Stecker vom Verstärker getrennt und auch den Netzstecker.
Nach 5 Minuten habe ich den Verstärker nur mit dem Netzstecker wieder Inbetrieb genommen.
Weiterhin sagt die LED, das der Verstärker defekt ist......
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 15. Dez 2015, 16:31
Ich habe mir in der Zwischenzeit ein paar Gedanken gemacht.
Ich höre auch gerne leise Musik im Hintergrund.
Da es dort mit der Automatik gelegentlich Probleme gibt, würde ich gerne einen mit ext Trigger Input 3-30v ac/dc, wie beim SVS-SB1000 haben.
Ich würde aber auch sehr gerne einen haben, mit verschiedenen Anpassungsmöglichkeiten, wie beim Canton 85.2, B&W ASW610, oder XTZ.
Hier wäre sicherlich ein DSPeaker Anti-Mode 8033 möglich, aber mir würden ein paar vorgegeben Anpassungsmöglichkeiten für den Raumklang schon ausreichen.
Jetzt meine Frage, gibt es so einen Subwoofer?
Dadof3
Inventar
#28 erstellt: 15. Dez 2015, 16:59
Das mit der Automatik löse ich über eine Master-Slave-Steckdose. Das klappt bei mir - im Gegensatz zu den Automatiken über den Signaleingang - zuverlässig und gut.
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 15. Dez 2015, 22:17
Hi Dadof3,
das ist für mich keine Option, wenn ich so viel Geld für einen Sub ausgebe, dann sollten die vorhanden Optionen auch funktionieren
Soweit ich jetzt gelesen habe, ist laute Musik bei mir auch problematisch, da mein Denon Verstärker keine Trennfrequenz/ Einmessfunktion hat...............
Die neuen von XTZ haben wohl ein Problem mit der Einschaltschwelle, siehe hier: http://www.xtz-forum.de/viewtopic.php?f=8&t=292
Daher suche ich jetzt einen 10er, aber wie beschrieben mit einen Trigger Input und Anpassungsmöglichkeiten, wie beim B&W ASW610, oder XTZ.
Dadof3
Inventar
#30 erstellt: 16. Dez 2015, 02:39

das ist für mich keine Option, wenn ich so viel Geld für einen Sub ausgebe, dann sollten die vorhanden Optionen auch funktionieren

Man kann jetzt natürlich drei mal mit dem Fuß auf den Boden stampfen und mit Nachdruck von der Welt verlangen, dass sie so ist, wie sie sein sollte, man kann das ganze aber auch pragmatisch angehen.

Fakt ist nun mal leider, dass so eine Automatik nicht perfekt funktioniert. Jedenfalls hat sie das bei keinem meiner bisherigen drei Subwoofer getan. Wenn man leise hört und wenig Tiefbass in der Musik ist, dann liegt die ankommende Signalstärke unter der nötigen Sensitivität und die Kiste springt nicht an. Da musste ich auch schon mal ab und an die Lautstärke für einige Sekunden hochdrehen, bis es plopp machte. Umgekehrt sprang er auch schon mal an, obwohl die Anlage aus war.

Ein Triggereingang ist da natürlich generell überlegen, und ich habe mir so eine Lösung auch gewünscht. Aber leider sind solche Geräte kaum zu finden, insbesondere in dem Preissegment, in dem du suchst. Wenn es da überhaupt eines gibt, dann hast du praktisch keinerlei Auswahl mehr.

So eine Master-Slave-Steckdose hingegen kostet 30 €, funktioniert mit jedem Subwoofer, und vor allem absolut zuverlässig, ich habe noch nie irgendwelche Probleme gehabt. Sie schaltet bei mir zudem auch noch andere Geräte als den Subwoofer und spart dadurch Energie.

Ich jedenfalls würde jederzeit wieder auf diese Lösung setzen.

Eine vernünftige, saubere Trennung des Subwoofers, wie sie gerade für Musik sein sollte, ist praktisch nur mit einem AVR möglich. Es geht auch anders, wird dann aber kompliziert und/oder teuer. Insofern wirst du, wenn du nicht auf einen AVR umsatteln willst, mit diesem Kompromiss leben müssen.
dejavu1712
Inventar
#31 erstellt: 16. Dez 2015, 08:15
Das was Du für einen Subwoofer ausgeben willst, also um die 500€, ist realistisch gesehen nicht viel Geld um ein Spitzen
Gerät mit umfangreichen Features zu bekommen, in diesem Preisbereich fängt es so langsam an interessant zu werden.

Ein weiterer Punkt wäre, nicht nur der Subwoofer muss die Trigger Schaltung haben muss sondern auch der Verstärker
und ich habe jedenfalls noch keinen Subwoofer oder Verstärker/AVR in der von Dir angepeilten Preisklasse gesehen der
dieses Feature besitzt und auch noch umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten bietet, die beim XTZ und B&W auch keine
Wunder vollbringen können, dafür braucht es üblicherweise schon etwas mehr als nur ein paar BR Stopfen und Schalter.
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 16. Dez 2015, 08:35
Ich stelle deine Lösung nicht in Frage und sicherlich ist sie für viele praktikabel.
Z.B. Ich kaufe mir ein Auto, was mich sicher von A nach B bringen soll.
Dann merke ich, das es gelegentlich nicht anspringt und ich reklamiere dieses.
Der Hersteller sagt dann, wenn sie zuverlässig von A nach B möchten, parken sie am Berg und verwenden sie den Anlasser erst gar nicht mehr.
Sicherlich sieht der Hersteller wenig Veranlassung, nach einer Lösung zu streben, wenn viele am Berg parken, aber vertrauenserweckend ist das für mich nicht.
Wenn der Hersteller noch nicht einmal ein sicheres Anspringen gewährleisten kann, wie sieht es mit den anderen zugesicherten Funktionen aus?
Wenn man selber für dieses Problem keine Lösung hat, warum kauft man sich nicht das Knowhow extern ein, oder bietet eine alternative Lösung?
Mir ist auch mittlerweile bewusst, dass das mit dem Sub für mich eine schlechte Idee war/ist und nicht zu meinen angestrebten Funktionen passt.
Ich schaue jetzt lieber nach ein paar besseren Boxen.
Vielen Dank für eure Unterstützung, ihr habt mich vor einem Fehlkauf bewahrt


[Beitrag von -Nordwind- am 16. Dez 2015, 08:37 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#33 erstellt: 16. Dez 2015, 08:44

-Nordwind- (Beitrag #32) schrieb:

Ich schaue jetzt lieber nach ein paar besseren Boxen.


Je nach Anspruch dürfte das keinesfalls die einfachere Lösung sein.

Anpassungsmöglichkeiten gibt es nur bei Aktivboxen oder man muss
ein externes Gerät (DSP) einsetzen, ein AVR könnte eventuell noch
eine Alternative sein, aber dann bist Du von Plug and Play weit entfernt.

Deine persönliche Einstellung zu dem Thema macht das Vorhaben nicht einfacher.

Trotzdem viel Erfolg.....
Vincent1990
Stammgast
#34 erstellt: 16. Dez 2015, 08:48
Zur Not erhöht man halt das Eingangssignal des Woofers im AVR, dann springt er noch schneller an.
Den Kauf eines Woofers nur wegen der Einschaltautomatik abzublasen find ich komisch. Dann kann es ja nicht so dringend sein :P.
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 16. Dez 2015, 09:13
Ich habe diesen kauf nicht nur wegen der Einschaltautomatik abgesagt, sondern:
Ich habe einen DENON DRA-F109 der kein Einmessfunktion besitzt, somit benötige ich einen DSPeaker Anti-Mode. Das sind mit einem Sub zusammen 900Euro (geplant waren 300Euro) und auch wenn ich diese ausgebe, kann ich keine laute Musik hören, da der Denon keine Trennfrequenz zum einstellen besitzt. Dann gibt es noch die Probleme mit der Einschaltautomatik und das ist Punkt 4 und somit ist ein Sub aus dem Rennen
Einen neuen Verstärker werde ich mir aber nicht kaufen, da ich mit diesem sehr zufrieden bin
Nochmals Danke für eure Unterstützung, viele Grüße, Frank


[Beitrag von -Nordwind- am 16. Dez 2015, 09:46 bearbeitet]
std67
Inventar
#36 erstellt: 16. Dez 2015, 14:59
Hi

das Problem mit der Einschaltautomatik ist

1. wohl in vielen Fällen gelöst wenn man nach der von XTZ nachgeschobenen Anleitung nachgeht

2. betrifft das "Problem" den nschluß an einem AVR. An einem tereoverstärker hat das bisher anscheinend wohl niemand getestet

3. sehe ich das nicht nur, wie dejavu, pragmatisch sondern habe obendrein keine Lust das so eine AUSSCHALTautomatik den Sub bei bassarmen Quellen dauernd deaktiviert und men dann merkt wie er erst wieder dazugeschaltet werden muss.
Master/-Slave oder Funksteckdoes waren deswegen schon immer meine Wahl
Aber das darf natürlich jeder halten wie er will
In der 500€ Klasse muss man eh Kopromisse eingehen. Ob es jetzt der Maximalpegel ist, die Präzision, die Optik, oder was auch immer. Da ist ne Funksteckdose für 10€ zusätzlich gekauft für mich immer noch das kleinste Übel
Dadof3
Inventar
#37 erstellt: 17. Dez 2015, 00:57

Ich habe einen DENON DRA-F109 der kein Einmessfunktion besitzt, somit benötige ich einen DSPeaker Anti-Mode.


Also erstens gibt es dafür deutlich preiswertere Lösungen als ein Antimode. Und zweitens ist es nicht so, dass das die einzige Möglichkeit wäre, mit einem Subwoofer Musik zu genießen. Wenn man den Tiefpass so einstellt, dass er zum Bassabfall der Lautsprecher passt, ist das zwar nicht optimal, aber in sehr vielen Fällen eine dennoch voll zufrieden stellende Lösung.

Und zu dem Vergleich mit dem Auto: Da denke ich eher an den Regensensor. Der funktioniert bei meinem Auto auch nicht immer zuverlässig und ich muss öfter manuell eingreifen. Trotzdem bin ich mit dem Wagen hochzufrieden.
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 18. Dez 2015, 15:13
Ich hatte euch die Information über den Canton 85.2 versprochen
Da mein Denon Verstärker heute wieder bei mir angekommen ist, konnte ich diesen Sub Testen und egal, welche Einstellung ich wähle, außer einem unpräzisen Dröhnen passiert dort nicht viel.
Ich werde diesen wieder zurück schicken.
Meine Erwartungen waren einigermaßen die Musikwiedergabe wie in meinem Auto zu erreichen, aber das ist wahrscheinlich so nur sehr schwierig zu realisieren.
Die Entscheidung gegen einen Sub hat sich hier, nochmals gefestigt.
Vincent1990
Stammgast
#39 erstellt: 18. Dez 2015, 15:17
Ich merke auch immer wieder, wie perfekt der Bass im Auto ist. Ist ja auch kein Wunder, das "Raumproblem" fällt ja quasi komplett aus.
Aber ich denke bei dir ist was Anderes faul. Das wird an der Aufstellung liegen. Poste doch mal Bilder vom Ganzen.
Ich kann das verstehen. Mein Jamo kann sich leider auch nicht richtig entfalten in meinem Raum und das bei nur 16qm. Die krassen Dachschrägen killen den Bass :(.
Bei meinem Kumpel auf 25m2 ohne Dachschrägen reißt der Jamo die Bude ein. Wollte gar nicht mehr nach Hause mit dem Ding :D.


[Beitrag von Vincent1990 am 18. Dez 2015, 15:19 bearbeitet]
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 18. Dez 2015, 16:02
Hier das gewünschte Bild.
Von meiner Logitech steht der Sub unter dem Schreibtisch und der ist besser als der vom Canton, der Rechts neben dem Schreibtisch steht.
http://i1139.photobucket.com/albums/n551/frankt5/_DSC0259.jpg
Dadof3
Inventar
#41 erstellt: 18. Dez 2015, 16:26
Dann stell den Canton doch mal unter den Schreibtisch und stell ihn auch leise genug (max. "9 Uhr").

Meistens sind Raum, Einstellung und Aufstellung schuld, wenn etwas dröhnt.
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 18. Dez 2015, 16:48
Das passt er leider nicht.......mein Y-Adapter ist auch leider nur 2m. Ich hätte mir lieber eins mit 5m kaufen sollen (im Nachhinein ist man immer schlauer). Das ich Probleme mit der Aufstellung bekomme, habe ich mir ja schon gedacht, daher die Idee mit einem Sub, der über ein paar EQ Programme verfügt. Die Programme vom Canton haben nichts gebracht...............
Ingo_H.
Inventar
#43 erstellt: 18. Dez 2015, 17:08

-Nordwind- (Beitrag #38) schrieb:
Ich hatte euch die Information über den Canton 85.2 versprochen
Da mein Denon Verstärker heute wieder bei mir angekommen ist, konnte ich diesen Sub Testen und egal, welche Einstellung ich wähle, außer einem unpräzisen Dröhnen passiert dort nicht viel.
Ich werde diesen wieder zurück schicken.
Meine Erwartungen waren einigermaßen die Musikwiedergabe wie in meinem Auto zu erreichen, aber das ist wahrscheinlich so nur sehr schwierig zu realisieren.
Die Entscheidung gegen einen Sub hat sich hier, nochmals gefestigt.


Also dann denke ich auch dass was anderes faul ist. Ich höre zwar nicht sehr laut, aber mein Canton klingt in Verbindung mit einem Pärchen ELAC BS52.2 sehr gut. Ich habe den Canton an meinem Yamaha RX-397 an den Lautsprecherausgängen B angeschlossen. Geht bei Dir nicht, aber auch mit dem Durchschleifen müsste das genauso klappen. Habe bei mir den Subwoofer auf -16 stehen. Wie hattest Du den eingestellt?

20150604_174303 20150604_174331 (1)


[Beitrag von Ingo_H. am 18. Dez 2015, 17:08 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#44 erstellt: 18. Dez 2015, 17:14

-Nordwind- (Beitrag #42) schrieb:
Das passt er leider nicht.......mein Y-Adapter ist auch leider nur 2m..

Du brauchst keinen Y-Adapter. Ein normales Cinchkabel reicht. Einfach in einer der beiden Buchsen stecken.
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 18. Dez 2015, 17:22
Danke euch, aber ich werde ihn zurück schicken.
Ich habe am Dienstag einen Termin wo ich ein paar Sub's probehören kann. z.B. diesen:
http://heimkino-beam...er/swans-sub-10.html
Ich denke, das ist besser als jetzt einen Sub nach dem anderen zu bestelle und dann kann auch mal hören, ob diese Teile überhaupt meinen Geschmack treffen

Der hat eine Tiefe von 308mm und passt unter meinen Schreibtisch


[Beitrag von -Nordwind- am 18. Dez 2015, 17:23 bearbeitet]
ATC
Inventar
#46 erstellt: 18. Dez 2015, 17:23

-Nordwind- (Beitrag #38) schrieb:
egal, welche Einstellung ich wähle,


Wie sehen denn die Einstellungen aus ?
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 18. Dez 2015, 17:28
Folgende Einstellungen habe ich versucht:
Volumen minus 5 bis 15
Crossover zwischen 55 und 95 Hz
Phase: 0 bis 180
und alle 3 Room Compensationen
dejavu1712
Inventar
#48 erstellt: 18. Dez 2015, 17:32
Der Swans ist eine völlig andere Hausnummer und mEn nicht mit dem Canton zu vergleichen, der geht
in die Richtung SVS SB 1000, trotzdem ist die korrekte Auf und Einstellung nach wie vor unabdinglich.
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 18. Dez 2015, 17:46
Das ist ja meine Hoffnung, das der besser ist
Ich schau mir einfach mal ein paar an und höre diese Probe.
Die haben dort ja auch ein paar von den Teilen und wenn die den selben Effekt wie bei mir im Auto hinbekommen, weiß ich, das es möglich ist.
Mir fehlt einfach die praktische Erfahrung und die sollte ich dort bekommen
dejavu1712
Inventar
#50 erstellt: 18. Dez 2015, 17:51
Du weist aber auch das ein Swans Sub 10 knapp 600€ (UVP) kostet....

Außerdem ist die Ein und Ausschalt Automatik, zumindest bei mir, unakzeptabel.

Aber es gibt verschiedene Lösungen, es wurden hier ja schon welche genannt, die ohne
großen Aufwand machbar sind, auch wenn du das bisher als unzumutbar abgetan hast.
-Nordwind-
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 18. Dez 2015, 18:00
Sollte ich einen Sub finden, der für mich o.k. ist, werde ich es mit einer Master-Slave-Steckdose versuchen.
Es geht mir einfach darum, das ich nur die Anlage einschalten möchte und dann Musik habe.
Das die Einschaltautomatik nicht funktioniert muss ich ja leider akzeptieren, auch wenn es mir nicht passt...........
Das Limit hatte ich ja schon auf 600 Euro erhöht und dort ist er drinnen
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Gesucht: Stereolautsprecher für klassische Musik
filtzi88 am 08.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2012  –  8 Beiträge
Mal wieder: Kompaktanlage gesucht
Keschnarf am 29.05.2010  –  Letzte Antwort am 30.05.2010  –  2 Beiträge
Sub für Musik gesucht!!
~Lukas~ am 16.02.2013  –  Letzte Antwort am 17.02.2013  –  23 Beiträge
Neue Analge für Musik gesucht
I_Am_Lord am 16.12.2010  –  Letzte Antwort am 17.12.2010  –  23 Beiträge
Kaufberatung für Musik-Server gesucht
Carola001 am 17.01.2006  –  Letzte Antwort am 20.01.2006  –  9 Beiträge
Anlage für leise Musik gesucht ;)
Meister_Oek am 24.10.2007  –  Letzte Antwort am 25.10.2007  –  8 Beiträge
DLNA Client incl Endstufen für Küche gesucht
Fuchs#14 am 05.06.2014  –  Letzte Antwort am 22.07.2014  –  3 Beiträge
Nicht schon wieder...sry
Forrer am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  11 Beiträge
Multimedianlage gesucht - Schwerpunkt Musik
Bernd2014 am 25.01.2014  –  Letzte Antwort am 31.01.2014  –  14 Beiträge
"DER" Subwoofer für Musik in neuer Stereokette gesucht
spie-c0815 am 13.10.2016  –  Letzte Antwort am 14.10.2016  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2015
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • SVS
  • Canton
  • Elac
  • XTZ
  • Denon
  • Ultimate
  • Pioneer
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedRobinFoley
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.752