Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher für schwierige Verhältnisse + erweiterbar

+A -A
Autor
Beitrag
eckel
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 20. Dez 2015, 02:55
Ich würde gern ein paar Lautsprecher für ein Zimmer Anschaffen, das keine Standlautsprecher oder Lautsprecherständer zulässt.
zimmer
Bild des Zimmers

Eine Box soll über dem Bett und eine über dem Schreibtisch per Wandmontage angebracht werden.
Die Couch gegenüber steht etwa mittig und ist 4-5 Meter entfernt.

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Die Lautsprecher sollen von einem Denon AVR-X1200 bespielt werden.

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
Für die Lautsprecher max. 300 € je Paar.

-Wie groß ist der Raum?
ca. 25 qm.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Radio ca. 55%, MP3 ca. 30%, TV ca. 15%.

-Wie laut soll es werden?
Auch mal sehr laut für 1-2 Std.

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Keine Vorerfahrung mit Lautsprechern!

-Wird auf irgendetwas Spezielles Wert gelegt
? Im Moment noch nicht, außer die schwierigen Platzverhältnisse


Durch unzählige Forenbeiträge bin ich bei den üblichen Verdächtigen hängen geblieben:

Wharfedale 10.2
Dali Zensor 1
Heco Victa 301
Magnat Vector 203
usw.

Laut Forenbeiträge sollen die Dali Zensor 1 die idealen Lautsprecher sein (wg. Wandmontage) Sie wären für mich auch vom Preis gerade noch so in Ordnung. Jetzt gibt es aber folgende Bedenken/Fragen meinerseits:

- Wenn man Lautsprecher kauft sollte man bei einem späteren Aufrüsten (4.0 / 5.0 / 5.1 usw.) darauf achten, dass diese aus der gleichen Serie sind. Welcher Hersteller lässt sich in Zukunft problemlos erweitern bzw. welche Lautsprecher sind Zukunftsfähig (ich hoffe ihr versteht die Frage)?

- Die Lautsprecher werden nicht ewig so angeordnet sein bzw. durch einen Umzug in ganz neue Räume kommen. Macht der Kauf der Dali Zensor 1 dadurch überhaupt Sinn oder sollte man sich gleich andere Lautsprecher kaufen und aktuell die Klangeinbußen erst mal in Kauf nehmen?

- Die Dali Zensor 1 sollen sehr in die Höhen gehen. Kann das dass Denon Einmesssystem ausgleichen bzw. von Hand nachgeregelt werden? (Ich vertrage übertriebene Höhen nämlich nicht!)
Gleiches gilt für den Bass. Der soll nicht sonderlich ausgeprägt sein. Kann man den Nachregeln?


Ich danke schon für Eure Antworten.
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 20. Dez 2015, 03:12
beim anlesen hatte ich auch sofort die Zensor1 im Hinterkopf
erweitern ist kein Problem, die Einser können zB. als Rears verwendet werden und vorn spielen die Zensor 3/5
passenden Center gibt es auch

nur bei dem 1-2 Stunden "sehr laut" hab ich leichte Bedenken.
aus einem 1 Liter 4 Zylinder bekommst Du auch keinen V8 Sound raus
eckel
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 20. Dez 2015, 14:26
Also kaufe ich bspw. heute die Dali Zensor 1 und kann diese dann in z.B. 3-8 Jahren mit weiteren Lautsprechern aufrüsten!? Es müssen aber dann wieder Dali Zensor Lautsprecher sein? Sollte ich mich entscheiden, muss man hoffen, das es diese Serie dann in x Jahren noch gibt.

Gleich auf andere/bessere Lautsprecher umzuschwenken und diese vorerst mit Klangeinbußen zu betreiben ist keine gute Idee?

- Die Dali Zensor 1 sollen sehr in die Höhen gehen. Kann das dass Denon Einmesssystem ausgleichen bzw. von Hand nachgeregelt werden? (Ich vertrage übertriebene Höhen nämlich nicht!)
Gleiches gilt für den Bass. Der soll nicht sonderlich ausgeprägt sein. Kann man den Nachregeln?

Gibt es sonst noch Lautsprecher die unter diesen Bedingungen zu empfehlen sind bzw. bessere vom Preis-Leistungs-Verhältnis?

Mal noch eine generelle Frage: Welche der Lautsprecher ist denn technisch gesehen die Beste?
Akustik ist ja immer individuell von jedem Hörer bewertbar, aber es gibt doch bestimmt schon Erfahrungen welche Lautsprecher die besten Materialien, Qualität etc. bis max. 300 € / je Paar liefert.
Welche wären das?
Cogan_bc
Inventar
#4 erstellt: 20. Dez 2015, 14:52

Sollte ich mich entscheiden, muss man hoffen, das es diese Serie dann in x Jahren noch gibt.


Das Problem hast Du wohl bei jedem Lautsprecher
Die Zensor Serie wurde/wird aber recht gut verkauft so das es auch in ein paar Jahre noch Lagerbestände oder in jedem Fall gute Gebrauchte geben wird


Gleich auf andere/bessere Lautsprecher umzuschwenken und diese vorerst mit Klangeinbußen zu betreiben ist keine gute Idee?


Das mußt Du schon selbst entscheiden, allerdings wirst Du mit Deinem Budget auch nichts "viel besseres" bekommen


Mal noch eine generelle Frage: Welche der Lautsprecher ist denn technisch gesehen die Beste?


mit der Frage kannst Du einen 1000 Seiten treat anfangen
das sieht nämlich jeder etwas anders
guter Klang liegt ja nicht nur am Lautsprecher
die Art der gespielten Musik, der persönliche Geschmack und besonders der Raum spielen eine grosse Rolle
Manch einer hat mit akustischer Raumoptimierung mehr erreicht als mit dem Austausch der Lautsprecher
eckel
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Dez 2015, 15:27
Danke.

Also kann man sagen, wenn man sich in einem Preisbereich bis 300 € / je Paar bewegt, ist es fast egal, welche Lautsprecher man kauft. Man sollte sich nur an die üblichen Verdächtigen halten. Alles andere ist Esoterik?!

Wenn dem so ist, muss ich tatsächlich alle Lautsprecher mit nach Hause nehmen und unter den gegebenen Bedingungen probehören und den Preis mit einbeziehen.

Preisfrage:

Wharfedale 10.2 = 278 € (ebay.de)
Dali Zensor 1 = 278 € (Amazon.de)
Heco Victa 301 = 125 € (ebay.de)
Magnat Vector 203 = 179 € (Amazon.de / ebay.de)

Was rechtfertigt denn, technisch gesehen, die Preisdifferenz von den Dali / Wharfedale zu den Magnat / Heco's?
Das ist mehr als doppelt so viel! Bekommt man auch doppelt so viel Leistung oder Qualität?

Wie sind diese Lautsprecher eigentlich im Vergleich zu den Denon SC-N9 von einer Denon Ceol Musikanlage? Die habe ich nämlich mal vor kurzem gehört, aber als weder besonders gut noch besonders schlecht in Erinnerung (sehr Bassarm).

Wenn die Wahl zwischen Heco Victa 301 oder Magnat Vector 203 wäre, welche sollte man (und warum) bevorzugen?


[Beitrag von eckel am 20. Dez 2015, 15:29 bearbeitet]
eckel
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 23. Dez 2015, 14:07
OK, ich hab mir mal selbst geholfen: Magnat Vector ist etwas besser als Heco Victa.

Ich habe mich auch mal tiefer in die Materie der Schnäppchen und Preis-Leistungs-Lautsprecher eingelesen. Folgende Modelle habe ich mal in die engere Auswahl (zum Probehören) genommen:

Magnat Vector 203
JBL Studio 220 / 230 / 530
Denon SC-M39 / SC-F109
Canton 420.2 / 436
Dali Zensor 1 / 3

Fehlen noch Modelle die man unbedingt mal angehört haben sollte oder ist die Liste so schon in Ordnung? Gibt es in diesem Preisbereich etwas besseres (bei idealer Positionierung der Lautsprecher)?

Tywin: Welche würdest du deiner Meinung nach als die mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis (Qualität) empfehlen?

Mir fällt es nämlich derzeit echt schwer mich für die Dali Zensor 1 oder 3 (für 280 oder 400 €) zu entscheiden, wenn man bedenkt das es genauso "Made in China" Produkte sind, wie die deutlich günstigeren Denon oder Magnat. Das Dali die Zensor-Serie in China produzieren lässt und solche Preise aufruft habe ich erst gestern Nacht in einem anderen Thread erfahren.

Auch würde ich nochmal gern auf die Wandaufstellung von Lautsprechern eingehen. Gibt es denn nicht eine Liste aus der man ersehen kann welche Lautsprecher wandnah ganz gut spielen bzw. welche die sehr viel Platz brauchen oder ist das immer individuell nach Raum zu testen?
Tywin hat in einigen Kaufberatungsthreads empfohlen, diese oder jene Lautsprecher nicht unter 30-50 cm zu verwenden. Käufer dieser Modelle haben sich bei Amazon Wandhalter (BT 77) gekauft und sind trotzdem glücklich.

Jetzt bin ich etwas verwirrt. Hören diese Menschen diese Lautsprecher dann nur so leise das es egal ist wie weit diese von der Wand weg stehen oder gibt es da einen Trick den ich noch nicht gefunden habe, wie man auch echte Kompaktlautsprecher Wandnah betreiben kann?


[Beitrag von eckel am 23. Dez 2015, 14:08 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 23. Dez 2015, 19:17
Hallo,

ich mag keine Lautsprecher zum Probieren empfehlen wenn sie unter den angenommenen/gezeigten Bedingungen womöglich nicht so klingen werden wie sie es könnten, wenn man sie halbwegs brauchbar aufstellen könnte.

Neben einem unschönen Tiefton gibt es ja auch noch die Problematik mit-schwingender/mit-musizierender Möbel, unschöner früher/starker Reflexionen höherer Frequenzbereiche und eines mangelhaften räumlichen Klangs.

Ich kenne daher kaum Lautsprecher die ich für den gezeigten Zweck nennen würde und schon gar keine die dann einen sauberen nennenswerten Tiefton bieten können.

Um vollwertige Lautsprecher wandnah betreiben zu können, muss man entweder den Klang der Lautsprecher z.B. mittels DSP, EQ oder Einmessprogramm an die akustischen Rahmenbedingungen anpassen, entsprechend leise hören und/oder vergleichsweise schlechten Klang in Kauf nehmen.

Wer keine Vergleichsmöglichkeiten hat, der wird vergleichsweise schlechten Klang nicht bemerken. Womöglich gefällt der Klang aber trotzdem nicht.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 23. Dez 2015, 19:41 bearbeitet]
eckel
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 30. Dez 2015, 13:29
Ich war jetzt mal Lautsprecher probehören und WOW es gibt klanglich tatsächlich Unterschiede, die selbst für meine (nicht ganz so guten) Ohren hörbar waren.

Verstärker: vergessen (neutrale Einstellung)
Lied: Dire Straits - Money for nothing

Standlautsprecher:
Canton GLE 490.2
Canton Chrono 509 DC
ELAC FS 207 A
Dali Zensor 5 / 7
mehrere von B&W (u.a. 684 S2)

Regallautsprecher:
KEF Q100/Q300
Dynaudio DM 2/7
mehrere von Canton (vermutl. GLE 430 und die kleinen der Chrono Serie)

Zusammenfassend:
Bass-Technisch haben mich keine der genannten Lautsprecher vom Hocker gerissen.

Canton GLE 490.2: Die haben mir (leider) am besten gefallen. Schön offener, klarer und sauberer Klang. Ich fand die haben am besten die Musik in den ganzen Raum gebracht. Man war nicht so fixiert auf einen Sitzplatz.. Gleich danach haben mir die kleinen Canton's der GLE und Chrono Serie sehr gut gefallen.
B&W sind alle komplett rausgefallen. Das sind Lautsprecher, die so gar nicht für meine Ohren gemacht sind.
ELAC FS 207 A: wenig Druck relativ ausgeglichener Sound. Mir zu Langweilig.
KEF Q300, Dali 5 und Canton Chrono 509 DC: Ganz gut. Alle etwa auf gleichem Niveau. Ich hatte bei diesen Modellen aber immer den Eindruck, ein Vorhang hängt vor den Lautsprechern. Die KEF Q300 liefert einen guten Bass für die kleine Größe. Q100 hört sich genuso an wie die Q300, nur hat sie gar keinen Bass.
Dynaudio DM 2/7: Weder Fisch noch Fleisch. Sehr neutral und ausgeglichen. Mir zu langweilig.


Jetzt bin ich genauso schlau wie vorher. Nein, eines hat das probehören gebracht. Die Regallautsprecher sind im Allein-Betrieb alle einfach zu Bass schwach. Es müsste ein Subwoofer mit angeschlossen werden.

Wie oben schon erwähnt, fand ich ausnahmslos alle sehr Bass schwach bzw. habe mir von den Standlautsprechern deutlich mehr erwartet. Da ich die Lautsprecher wandnah (unter 50cm) betreiben muss, hat dies doch bestimmt positiven Einfluss auf den Bass.

Jetzt stellt sich mir die Frage: Standlautsprecher oder Regallautsprecher mit Subwoofer?

Kann man mit einer wandnahen Aufstellung der Standlautsprecher noch etwas mehr Bass heraus holen ohne das gesamte Klangbild zu verändern oder sind Regallautsprecher mit Subwoofer ohnehin die bessere Wahl?

Ich könnte mir vorstellen, das bei den Canton GLE 490.2 eine wandnahe Aufstellung wahre Wunder bewirkt. Der Bass wird kräftiger und die Höhen vielleicht nicht ganz so hoch.

Allerdings habe immer noch im Hinterkopf, das der Verstärker "neutral" eingestellt war. Der wird ja dann auch nochmal was rausreißen oder?


[Beitrag von eckel am 30. Dez 2015, 13:34 bearbeitet]
eckel
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 04. Jan 2016, 20:32
Kurzer Zwischenstand. Ich hab mir mal wieder selbst geholfen. Jetzt sind es die Canton Chrono 509 DC.

Ich habe mir diesmal unterschiedliche Lieder angehört. Ich konnte mich nicht wirklich zwischen den Dali Zensor 7 und den Canton Chrono 509 DC entscheiden. Also zog sich mein Probehören etwa 3 Std. Am Ende habe ich die Chrono genommen, da mir die Höhen bzw. insgesamt die Musik im Durchschnitt besser gefielen. Ich habe sie als Allrounder genommen. Die Dali Zensor 7 hatten mir aber wegen dem etwas besseren Bass die Entscheidung nicht leicht gemacht.

Die GLE 490.2 sind diesmal eindeutig rausgeflogen. Die Höhen sind zwar bei manchen Liedern sehr schön, aber mit der Zeit genauso nervig. Jamo 626 und 606 sind grottenschlechte Lautsprecher (mMn). Vielleicht lag es an der Aufstellung. Die standen sehr Wandnah.

Ich hoffe ich habe mit den Canton Chrono 509 DC ein paar anständige Lautsprecher erworben. Die haben aber leider meinen Preisrahmen gesprengt. Ich habe 650 Euro für das paar bezahlt. Meine Gedanken auf dem Heimweg: "Für so alte Lautsprecher so viel Geld ausgeben, ich muss besoffen sein". Naja jetzt sind sie da und sollen für längere Zeit (mind. 20 Jahre :)) belauscht werden.

Jetzt haben sich aber bei mir noch ein paar Fragen aufgetan:

- Welche Lautsprecher (Center und Rear) gehören denn alles zur 509 DC Serie (505, 502, 503 usw.)?
- Welche Bananenstecker soll ich kaufen (Nakamichi löt- oder schraubbar oder normale Bananas)?
- Die Lautsprecher haben ja 5 Jahre Garantie. Muss ich dazu irgendwas ausfüllen und an Canton schicken oder reicht dazu ein Beleg des autorisierten Fachhändlers?

Der AVR Denon X1200 ist bestellt. Lautsprecherkabel habe ich hier in allen Querschnitten und längen liegen.
Brauche ich noch irgendetwas oder habe ich etwas vergessen damit es losgehen kann?


*Sarkasmus-Mode: Bitte nicht so viele Antworten, ich komme ja mit dem Lesen kaum hinterher.*
eckel
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 04. Jan 2016, 20:44
Mir ist gerade bei dem Receiver etwas aufgefallen.

Amazon schreibt groß über den Receiver: Denon AVRX1200WBKE2 7.1 Surround AV-Receiver.
Andere Medien im Netz schreiben es wäre ein 7.2 Receiver. Wer hat denn jetzt Recht bzw. gibt es da unterschiedliche Modelle?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für schwierige Raumverhältnisse
tkneip am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  2 Beiträge
Lautsprecher für schwierige Raumaufstellung
danijje am 27.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.01.2014  –  4 Beiträge
Lautsprecher für schwierige Räumlichkeit gesucht
Grumbold am 09.06.2015  –  Letzte Antwort am 12.06.2015  –  6 Beiträge
Kaufberatung--schwierige Grundbedingungen
Oldmail am 19.12.2014  –  Letzte Antwort am 20.12.2014  –  6 Beiträge
Welche Lautsrecher, schwierige Raumvehältnisse.
Carlos_S. am 30.06.2010  –  Letzte Antwort am 31.07.2010  –  18 Beiträge
Stereo-Anlage für schwierige Aufstellsituation
elcrazy am 22.11.2015  –  Letzte Antwort am 24.11.2015  –  7 Beiträge
Lautsprecher für Cambridge Audio Azur 740A / schwierige Raumsituation
-hagbard- am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  25 Beiträge
Schwierige Lautsprechersuche
The_Unlord am 18.08.2012  –  Letzte Antwort am 19.08.2012  –  13 Beiträge
Lautsprecher Fragen-schwierige Raumverhältnisse
flyboy am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  7 Beiträge
Kaufberatung für schwierige Raumverhälnisse
sweetharmonix am 19.08.2009  –  Letzte Antwort am 20.08.2009  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2015
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Canton
  • JBL
  • Denon
  • Elac
  • Heco
  • Dynaudio
  • KEF
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitglied#Cr4sher#
  • Gesamtzahl an Themen1.345.588
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.314