Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


hilfe bei zusammenstellung von komponenten gesucht.

+A -A
Autor
Beitrag
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Mrz 2016, 12:17
guten morgen,

ich habe mein thema nicht in einem unterforum eröffnet, weil ich eine anlage aufbauen will, die zunächst nur stereo bzw. 2.1 liefern soll, aber erweiterbar auf 4.1 bzw. 5.1 sein soll. ich hoffe, dass ist daher ok?

ich spiele also mit dem gedanken, mir eine etwas hochwertige hifi-anlage aufzubauen. der preisliche rahmen soll etwa 1500-2000 € betragen. ich habe mich schon umgeschaut und einige produkttests gelesen, jedoch habe ich keinen überblick, was es überhaupt alles außer meinen aktuellen favoriten noch für geräte gibt. für eure hilfe, tips und alternativen bin ich sehr dankbar.

der ist zustand stellt sich wie folgt dar;

-25²m wohnzimmer
-keine geräte vorhanden, die in der "neuen" anlage verwendung finden. außer ein blue-ray-player ...etwas älter mit hdmi und lan-anschluss.
-aktueller einsatz musik, später (wenn tv-gerät gekauft wurde) auch film.

ich liebäugel aktuell mit den dali zensor 5 (später dann dali center und zensor 1 dazu) und als bassfundament mit dem elac sub 2030.

zur zeit beschäftigen mich zwei fragen, ob der elac eine sinnvolle ergänzung zu den dalis ist, oder ob es passendere alternativen gibt und zweitens, welchen verstärker bzw avr mit einmessung und genügend leistungsreserven ihr mir als grundstein empfehlen könnt. z.b. marantz sr 6010 9.2 av-netzwerk receiver ?

allerdings 9.2 strebe ich nicht an, könnte der auch mit 5.1 betrieben werden?

vielen dank für euer verständnis und eure hilfe.


[Beitrag von totalhappy am 24. Mrz 2016, 12:24 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#2 erstellt: 24. Mrz 2016, 12:24
Servus,
Wilkommen im Forum.

Zuerst mal solltest Du nicht auf Tests vertrauen. Da werden alle Lautsprecher hochgelobt. Das macht wenig Sinn. Die für Dich besten LS findest Du nur durch probehören.

Zuerst solltest Du Dich aber mit den Grundlagen für guten Klang auseinandersetzen.
Eine gute Anlaufstelle hierfür ist das AV-Wiki.

Hast Du die Dali schonmal gehört?

Der Marantz ist ein sehr gutes Gerät. So viel Geld braucht man eigentlich nicht unbedingt ausgeben. bei einem Gesamtbudget von 1.500-2.000 Euro würde ich ein Einstiegsgerät wie den Denon X1200 empfehlen, oder einen Pioneer VSX-930...

Kannst Du eine Skizze (inkl Möbel und geplanter LS Aufstellung) und Fotos vom Raum hier reinstellen?

Cheers,
Karol
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 24. Mrz 2016, 12:59
hallo karol,

vielen dank für deine antwort.

das wohnzimmer ist nicht ganz unproblematisch durch einen schornsteinzug. es ergeben sich zwei varianten der aufstellung. ich habe skizzen dazu angefertigt. nicht ganz proportional, aber mit den realen maßen....die dann statt der 25m² schon mal nur 15m² ergeben... ;o was habe ich da nur geschätzt...?

variante längsvariante quer

http://www.hifi-forum.de/bild/variante-quer_661027.html

http://www.hifi-forum.de/bild/variante-langs_661026.html

der marantz passt doch recht gut in mein budget? ich habe gerechnet; 650 für die dali, 600 für den elac und knapp 1000 für den AVR. ok. dann sind wir bei etwas über zwei. die weiteren komponenten sind noch nicht einberechnet, da ich die erst später nachrüsten will. der marantz würde dann also zunächst ein 2.1 system betreiben. später dann 5.1.


[Beitrag von totalhappy am 24. Mrz 2016, 13:03 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#4 erstellt: 24. Mrz 2016, 13:24
Der Marantz bietet außer einem sehr guten Einmesssystem keine Vorteile, die nutzen würdest, gegenüber z.B. einem Denon X1200. Der Denon bringt auch schon ein gutes Einmesssystem (Audyssey XT) mit. Der Marantz legt mit Audyssey XT32 etwas drauf. Ob das bei dir was bringt, ist so nicht zu beurteilen.

Normalerweise bringt es mehr Klanggewinn, mehr Geld in die LS zu investieren und weniger in die Elektronik. Bei dir wird es aber kritisch. Ohne Bilder zu kennen, würde ich Variante 2 (quer) bevorzugen. Dann vielleicht sogar nur die Zensor 1 und einen Sub. dazu. Da bringen die Zensor 5 keinen Vorteil und könnten in der Nische sogar Bassprobleme machen. Ideal ist die Aufstellung in der Ecke sicher nicht, aber wohl besser als den Schornstein im Weg zu haben. Bilder wären noch hilfreich.

Lautsprecher findet man am besten durch Probehören. Ob die Dali für dich die besten sind, kannst du nur durch Vergleichshören mit anderen LS herausfinden.


[Beitrag von JULOR am 24. Mrz 2016, 13:25 bearbeitet]
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 24. Mrz 2016, 16:53
ich favoritisiere auch die "quer"-aufstellung. fotos mache ich, sobald ich aufgeräumt habe... ; )

auf jeden fall bin ich dankbar für die tips betreffs des avr's. es macht keinen sinn ein 1000,00 € gerät hier einzusetzen. der pioneer gefällt mir von den daten und seiner ausstatung her ebenso wie der denon, hier tendiere ich aber zum x2100 auf grund der etwas höheren leistung zum x1200. ob sich hier der aufpreis zum nächst höheren pioneer VSX-1130 lohnt, überschaue ich gerade nicht. beide sind zur zeit um die 500,00 € teuer.

das probehören funktioniert wie? ich habe hier nur einen mediamarkt und einen saturn mit dem einschlägigen angeboten. bestellt ihr die komponenten und sendet sie bei nichtgefallen zurück? z.b. bei den dali wäre das ja die einzige möglichkeit. ebenso beim elac-sub.


@julor

du meinst in der nische könnten sich sogenannte stehende wellen aufbauen bzw. auslöschungen auftreten? ja, jetzt wo du es sagst....verdammt, dass ist natürlich ein problem. und die notwendigkeit des probehörens ist hier auf jedenfall gegeben.


[Beitrag von totalhappy am 24. Mrz 2016, 17:00 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#6 erstellt: 24. Mrz 2016, 17:21
Zum AVR: Die Leistung ist der unwichtigste Faktor von allen: http://av-wiki.de/leistung
Suche dir den AVR aus, der von den Anschlüssen und der Bedienbarkeit zu dir passt. Infos findest du hier: http://av-wiki.de/av-receiver

Es sind nicht die stehenden Wellen, sondern die frühen Reflexionen von den Seitenwänden. LS sollten frei stehen. Wenn sich der Direktschall aus den LS mit den Reflexionen von den Wänden mischt, vermatscht der Klang. Daher sollten
- die LS frei stehen,
- das Sofa nicht an der Rückwand stehen,
- der Hörabstand nicht zu groß sein.

Die Nische kann mit 2,90 ausreichend breit sein. Kann ich mir jetzt bildlich nicht vorstellen. LS-Abstand wäre dann max. 2,50 Außenkante, lieber etwas weniger. Der Hörabstand ist bei dir dann optimal, wenn du das Sofa 50cm von der Wand vorziehst. Damit hast du dann auch die letzten beiden Punkte bedacht.
Tipps: http://av-wiki.de/aufstellung (ganz unten auch noch Links für diejenigen, die es ganz genau wissen wollen).

Stehende Wellen hast du im Bassbereich. Eckaufstellung eines Subs begünstigen das zwar, aber die hast du ohnehin.
Dirk_He
Stammgast
#7 erstellt: 24. Mrz 2016, 18:54
Also ich hab einen X1200W und einen X2200W. Wegen der Leistung den X2200W zu nehmen ist Geldverschwendung. Die existiert nur auf dem Papier.
Aber die Leistung des X1200W reicht auch locker, über 60 (Skala bis 98) hab ich den noch nie gedreht weil es mir dann schon zu laut ist! Dann wie von den anderen Vorschlägen bereits festgestellt: Geld in die Lautsprecher.
Fanta4ever
Inventar
#8 erstellt: 24. Mrz 2016, 18:59
Hallo,

mein Hörtipp:

coolSound CX 70

deepSOUND DS 12

Pioneer VSX 930

Der Unterschied zum 1130 ist nur die Alufront.

LG
Pauliernie
Stammgast
#9 erstellt: 24. Mrz 2016, 22:42

totalhappy (Beitrag #5) schrieb:

das probehören funktioniert wie? ich habe hier nur einen mediamarkt und einen saturn mit dem einschlägigen angeboten. bestellt ihr die komponenten und sendet sie bei nichtgefallen zurück? z.b. bei den dali wäre das ja die einzige möglichkeit. ebenso beim elac-sub.
.


Hier wäre zunächst die Frage aus welcher Region kommst Du. Vielleicht kennen hier einige in Deinem Wohngebiet einschlägige Händler wo Du Probehören könntest. Wie Mobil bist Du denn ?

Die Thematik mit Bestellen und bei nicht Gefallen zurücksenden ist gemäß Gesetzlage unkritisch dennoch hier im Forum nicht unumstritten. Bei den Direktversendern (Teufel, Nubert, Saxx) gehört das zum Geschäftsmodell. Bei allen anderen Netzanbietern wird es zwangsläufig aktzeptiert aber die Rückwandlung ist häufig nicht reibungslos und es entstehen aus den Retouren oft B-Waren, was den Händler natürlich nicht schmeckt.

Das wichtigste ist, das Du die richtigen Lautsprecher findest, die nach deinen Ohren am besten klingen. Um das Probehören kommst du somit nicht herum. Die klassische Budget-Verteilung sollte 2/3 in die Lautsprecher und 1/3 in die Elektronik sein.


[Beitrag von Pauliernie am 24. Mrz 2016, 22:45 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#10 erstellt: 24. Mrz 2016, 23:21
Würde auch Variante 2 vorziehen und vielleicht sogar bei 2.1 bleiben. Dali Zensor 1 + Subwoofer oder Heco Music Colors + Subwoofer kämen mir da z.B. in den Sinn. Oder wie ich es betreibe, ELAC BS 52.2 (gibt es aber fast nur noch gebraucht, aber gerade verkaudft bei ebay Kleinanzeigen jemand ein Pärchen neuwertig für 149€)) + Subwoofer (z.B. Canton AS 85.2 oder noch etwas höherwertigeren). Ich bin mit dem Canton bei ca. 25m² aber sehr zufrieden. jedoch wird er bei mir mit moderater Lautstärke und fast nur bei Musik betrieben. Wenn dein Raum nicht allzu kahl ist, finde ich die Zensor 1 übrigends sehr gut.

AV-Receiver kann ich keinen empfehlen, da ich nur Stereogeräte besitze.
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 01. Apr 2016, 19:51
ostern und urlaub sind vorbei, ich habe die zeit unter anderem genutzt, euren hinweisen folgend mich mehr einzulesen und weiter zu informieren. vielen dank.

kann es denn sein, dass ich auf grund der schwierigen situation meines wohnzimmers ( dachschräge, schornstein) mit dem audyssee32 xt welches auch den bass berücksichtigt, vorteile habe?. da ich wenn es nur irgendwie geht, nicht auf tiefbass verzichten möchte, kam mir also die idee, ein gerät mit diesem messverfahren auszuwählen. daher führte ich den marantz 6010 an. antimode mit einem anderen AV/verstärker wäre auch eine lösung.

die saxx lsp gefallen mir sehr gut, jedoch werde ich auf grund der seitlich angebrachten tieftöner in meinem wohnzimmer wohl klanglich probleme damit bekommen.

aus einem ähnlichen grund denke ich, dass ein downfire-sub ideal sein könnte, da der meiner meinung nach besser mit der nähe zu wänden oder möbeln umgehen kann...?

ich komme aus dem nordosten, aus rostock an der ostsee. und der saturn mit seinem "hörraum", in dem selbst ein elac 2060 in einem blechregal stand und der dann, als der äußerst selbstbewusste verkäufer den "aufdrehte", sämtliche anderen subs aus selbigen blechregal vibrierte...unter dem fröhlichen klappern der wandernden preisschildchen .... begleitet von der toternsten miene des mannes am lautstärkeregler....hat mich wirklich nicht überzeugt. der arme elac, dachte ich .... einen anderen händler in der nähe habe ich nicht gefunden. ...


[Beitrag von totalhappy am 01. Apr 2016, 19:53 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#12 erstellt: 01. Apr 2016, 20:06
Also ein SR 6010 würde ja ziemlich am Bidget zerren. Da würde ich eher einen günstigeren AVR in Verbindung mit einem Antimode bevorzugen. Damit dürftest Du wohl günstiger und genauso gut wegkommen. In dem Fall könntest Du es ja auch erstmal ohne Antimode probieren...

Mit dem Probehören solltest Du nochmal im AV Wili schauen. iNter"Probehören" findest Du einige Adressen nach plz sortiert. Wenn man so viel Geld in die Hand nimmt sollte man (mMn) bereit sein einige km zu fahren, um für sein Geld das beste zu bekommen.

Die seitlichen Tieftöner sind proböematisch, wenn man zu wenig Abstand zur Seite hat.
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 02. Apr 2016, 06:39
Hallo,


die saxx lsp gefallen mir sehr gut, jedoch werde ich auf grund der seitlich angebrachten tieftöner in meinem wohnzimmer wohl klanglich probleme damit bekommen.


mir sind keine Lautsprecher von Saxx bekannt die seitliche Treiber haben. Die Lautsprecher der CS und CX Baureihen haben keine seitlichen Tieftöner. Kannst Du uns bitte mal einen Link zeigen wo solche Boxen zu sehen sind?

Ansonsten bietet der SR 6010 für etwa 900 Euro reichlich Leistung und Ausstattung. Derzeit ist das hinsichtlich Preis/Leistung/Ausstattung mein Favorit. Ob Du die Ausstattung und Leistung benötigst musst Du selbst wissen/feststellen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 02. Apr 2016, 06:46 bearbeitet]
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 02. Apr 2016, 15:46
@tywin

oh, sorry. ich habe das mit den heco music color verwechselt.
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 02. Apr 2016, 16:04
wenn ich mein budget (aktuell ca. 2000€) 2/3 in die lsp und 1/3 in die elektronik stecke, bin ich mit 1300€ für lsp und 700-800 für avr oder verstärker doch dementsprechend aufgestellt. ich denke man darf das auch nicht so prinzipiell sehen, denn wenn ich nun die zensor 5 oder 7 gegen die 3 tausche, muss ich ja nicht zwangsläufig auch einen günstigeren avr nehmen damit das verhältnis wieder stimmt.

ich habe immer noch nicht aufgeräumt, aber trotzdem fotos gemacht. die fensterfront, also die "2rückseite" habe ich weggelassen.

blick nach rechts
blick nach vorne
blick nach links

wenn ich meinen "raum" so rein optisch auf mich wirken lasse, kommt mir immer wieder der gedanke, dass die zensor 5 bzw. die zensor 7 (oder standboxen generell) zu überdimensioniert sind? was ist eure meinung? alternativ gefallen mir die zensor 3, vor allem wegen der 18cm tieftöner.

als sub soll ein klipsch sw 112 zum einsatz kommen. den 115er traue ich mich garnicht erst auszuprobieren. vom elac sub bin ich weg, da der klipsch mehr tiefbass bietet. leider kein downfire.

bitte nicht von der aufstellung der panasonic-lsp verleiten lassen, schlüsse auf meine ansprüche zu ziehen... ; ) die steht da einfach nur da und wird nie benutzt.


[Beitrag von totalhappy am 02. Apr 2016, 16:08 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 02. Apr 2016, 17:54
Im Schlafzimmer nutze ich unter beengten Bedingungen ein Paar Cabasse IO (Sockelversion) + Subwoofer an einem X-1100 von Denon zu meiner vollsten Zufriedenheit. Vielleicht macht Dir so etwas auch viel Spaß? Einfach mal Probehören beim Cabasse Händler und keinesfalls einen der teuren Cabasse Subwoofer kaufen, da gibt es günstigere gute Möglichkeiten die Du ausprobieren könntest.
JULOR
Inventar
#17 erstellt: 03. Apr 2016, 06:39
Oh je. Ich hatte bei deiner Skizze die übermalte Tür übersehen. Wo wilst du denn da die LS hinstellen? Symmetrisch wird das nicht und rechte LS ist arg in der Ecke. Da hilft auch kein teuerer AVR
www.av-wiki.de/aufstellung
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 03. Apr 2016, 08:29
die lsp werden nah an der wand stehen müssen. der linke am schornsteinzug und der rechte in der ecke, jedoch kann ich beide von der rückseitigen wand abrücken.

das idealste sind wohl lsp mit nach vorn gerichtetem bassreflexrohr, oder ich verschließe es gegebenenfalls. es soll ja ein sub dazukommen, der das bassfundament übernimmt.


[Beitrag von totalhappy am 03. Apr 2016, 08:31 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#19 erstellt: 03. Apr 2016, 08:50
Ob Das Reflexrohr nach vorne/hinten/oben/diagonal zeigt ist recht egal. Verschließen wäre eine Möglichkeit. Ich würde aber bei der beengten Aufstelung definitiv zu Kompakten mit recht wenig Tiefgang und Basspower tendieren. Alles andere macht nur Probleme.

Wo gedenkst Du denn den Sub zu platzieren?
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 03. Apr 2016, 09:14
bei den kompakten habe ich mich auch bereits umgesehen. z. b. die zensor 3 gefallen mir wegen des größeren tief/mitteltöners. es gibt da bestimmt aber besser geeignete? nur wollte ich nichts auf ständern, und die kompakten auf möbel (das alte radio links und die tv-bank rechts) zu stellen bringt eventuell auch wieder probleme beim klang? daher bin ich immer noch ein bisschen zu den standboxen-varianten hingezogen.

der sub sollte eigentlich unter den tisch. oder links neben die dunkle vitrine. eventuell ist er dort aber zu weit weg?


[Beitrag von totalhappy am 03. Apr 2016, 09:15 bearbeitet]
ATC
Inventar
#21 erstellt: 03. Apr 2016, 09:37
Hallo,

ich würde z.B. diese Lautsprecher hier in die Ecken stellen
http://www.ebay.de/i...a:g:RPsAAOSwyQtVrOWD
und eben einen Sub dazustellen.
Zu weit weg gibt es beim Sub in deinem Raum nicht....

Der 112 ist eigentlich überdimensioniert, aber naja, wahrscheinlich hast du Angst das es nicht genug rumpelt
je tiefer ein Sub spielt umso mehr Probleme gibt es zumeist im Zusammenspiel mit dem Raum, nur so als Einwurf am Rande.

Den R 12 gibt es ja günstig
http://stores.ebay.d...Finden&_sid=57762336
dazu den Marantz oder Denon X 4200 und es wird.

Komplettpreis direkt anfragen, würd ich so machen
günni777
Stammgast
#22 erstellt: 03. Apr 2016, 09:37
Ich hätte da noch Dynavoice im Ohr bzgl. Lautsprecher Empfehlungen. Klasse Preis-/Leistungs Verhältnis.

Dynavoice DF 5 oder Kompakte DM 6 + Sub, falls überhaupt erforderlich.

Die DF 5 haben vorne und hinten Bass-Reflex-Öffnungen. Hinten kann man zustopfen bei wandnaher Aufstellung. Bzgl. zu geringen Wandabständen zur Seite nützt das vermutlich? aber nicht allzu viel.? Bisschen Luft zu den Wänden sollten LS i.d.R. wohl immer haben. Ob die LS bei Dir funktionieren würden, kann ich aber nicht beurteilen.

Auch mit Rückgaberecht bei Nichtgefallen.


[Beitrag von günni777 am 03. Apr 2016, 09:46 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#23 erstellt: 03. Apr 2016, 09:53
Der Sub unter dem Tisch könnte klappen... Müsstest Du probieren...

Die Dynavoice DF-8 und -6 brauchen viel Platz um gut zu spielen. wie es mit den DF-5 aussieht, weiß ich nicht.

Natürlich ist bei Kompakten eine Aufstellung auf Ständern optimal. Aber auch auf einem Möbel können sie gut klingen, und klingen in Deinem Raum (fast) sicher deutlich besser als Stand-LS. Da brauchst Du Dir also eigentlich keine Gedanken machen...
Natürlich sollten auch Kompakte auf Ohrhöhe.

Der 112 könnte echt etwas zu viel des Guten sein. Weiß ich jetzt aber nicht genau...
günni777
Stammgast
#24 erstellt: 03. Apr 2016, 10:29
Dein Raum sieht anhand der Skizzen und Fotos wirklich nicht einfach aus bzgl. LS-Positionierung. Mir käme da spontan die Idee, die LS links und rechts von dem Schornsteinzug, also im Türenbereich, zu positionieren und je nach Bedarf (Hören/Nichthören) die LS entsprechend zu verschieben.? TV/Anlage direkt mittig vor den Schornsteinzug.?

Aber ob dir 1,50 - 2 m Abstand zur Glotze ausreichen, kannst nur Du wissen.

Allerdings mit Spikes wäre das mit dem Verschieben natürlich nicht so ideal. Aber Spikes und Laminat bringts meistens auch nicht bzgl. Ankopplung der LS zum Boden.

Selbst wenn diese Variante gar nicht gehen sollte, beim Probehören würd ich diese LS Positionierung zumindest mal ausprobieren, um einen Klangeindruck von solch einer Aufstellung zu erhalten, vielleicht gewinnst Du so auch zumindest eine bessere und sicherere Einschätzung bzgl. Deiner Problematik.

Oder einfach mal alle Varianten bzgl. Positionierung und Klangeindrücken ausprobieren.

Hast Du schon mal an Schwenkarme für Kompakt_LS gedacht? So würdest Du zumindest variablen Wandabstand je nach Bedarf hinbekommen.
HiFiKarol
Inventar
#25 erstellt: 03. Apr 2016, 10:35
Ganz verrückte Idee: Du hast in beiden Teilen des Raums Türen... Wie wäre wenn Du den Raum mir der Couch in der Mitte trennst, und die LS dann "an" die entsprechende Wand positionierst? Dann könntest Du evtl etwas mehr Platz schaffen...
günni777
Stammgast
#26 erstellt: 03. Apr 2016, 10:43
Bzgl. Schwenkarme für Kompakt LS hab ich z.B. das gefunden:

auvisio LS Wandhalter

Link ist nur als Beispiel gedacht, die Qualität und Alltagstauglichkeit der Produkte von diesem Anbieter kann ich in keinster Weise beurteilen.
JULOR
Inventar
#27 erstellt: 04. Apr 2016, 07:33
Der Raum hat drei Türen. Brauchst du die alle wirklich? Ich hatte in meiner alten Wohnung auch so viele Türen, da konnte man schön im Kreis gehen und von einem Raum in den nächsten. Aber kein Platz für Schränke etc. Also habe ich eine Tür zugestellt und schon von beiden Seiten Stellplatz gewonnen.
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 05. Apr 2016, 10:00
hallo,

ja...leider ist nur das wohnzimer ein durchgangszimmer. die variante die türen zuzustellen bzw. die lsp links und rechts neben den schornstein zu stellen klappen daher nicht.

ich habe mir jetzt etwas zusammengestellt. sobald alles da ist, werde ich berichten. : )

bestimmt seid ihr gespannt....ich auch.....eins verrate ich schonmal...es sind nicht die zensor 5 geworden. : )

bis dahin verbleibe ich und bedanke mich für die vielen anregungen und nützlichen tips.


[Beitrag von totalhappy am 05. Apr 2016, 10:08 bearbeitet]
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 09. Apr 2016, 07:02
guten morgen.

gestern habe ich auch die noch fehlenden komponenten im briefkasten gehabt.

sofort ging es ans auspacken und aufstellen. anschließen der lsp war auch schnell erledigt,
doch dann....mein röhren-tv...der avr ist ein marantz 6010....ich bekomme kein bild wenn ich ihn an die analogausgänge anschließe. auch der monitorausgang geht nicht. das gleiche mit dem audio signal.

ich habe in der bedienunsanleitung alles durchstöbert. und den tv so angeschlossen, wie es im abschnitt "geräte die nicht hdmi kompatibel sind" beschrieben ist.

gibt es eine andere möglichkeit den röhren-tv an den avr anzuschließen?

ich habe mich also mit meinem pc-monitor beholfen und das system eingerichtet, aber noch nicht abschließend getestet.


[Beitrag von totalhappy am 09. Apr 2016, 07:14 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 09. Apr 2016, 07:25
Hallo,


gibt es eine andere möglichkeit den röhren-tv an den avr anzuschließen?


ich denke, dass hier niemand damit gerechnet hat, dass ein Röhren-TV-Gerät zum Einsatz kommen soll.

Ich habe es nicht hinbekommen einen analogen 5 Zoll Monitor am AVR X-4000 zu betreiben und habe mir dann einen Analog/HDMI Konverter gekauft um den Monitor trotzdem nutzen zu können.

Ich kann Dir bei dem Problem somit leider nicht helfen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 09. Apr 2016, 07:30 bearbeitet]
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 09. Apr 2016, 07:42
danke für deine antwort.

kann ich so einen konverter auch an meinem röhren tv nutzen?
JULOR
Inventar
#32 erstellt: 09. Apr 2016, 21:15
Was hat der TV denn für Eingänge?
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 10. Apr 2016, 10:47
der tv hat drei scart eingänge und an der front svhs. ausgänge hat er keine.

dvd und blueray kann ich nun ansehen. ich habe den player dazu nicht mit hdmi am avr, sondern mit den chinch-aus/eingängen verbunden. so laufen tv und player sozusagen neben dem avr und nicht über ihn. aber den sound bekomme ich über den avr, gewaltig... ;D

um den tv richtig einzubinden um auch das tv-programm und das avr-menü zu sehen, brauchte ich so etwas wie einen hdmi auf scart, gleichzeitig müsste der wohl auch ein digital auf analog wandler sein (video und audio). oder gibt der 6010 ein analog-video aus? ich habe nichts brauchbares in der anleitung gefunden.


[Beitrag von totalhappy am 10. Apr 2016, 10:47 bearbeitet]
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 10. Apr 2016, 10:57
so...nun da alles funktioniert...bis auf das mit dem fernseher...will ich nicht länger vorenthalten ; ) womit ich mir die bude vollgestellt habe.

die front lsp sind die zensor 7 geworden, der sub....ein klipsch swr112, ja....schon klar...ich habe festgestellt, dass der keineswegs unterdimensioniert ist ; ), der avr ist ein marantz 6010.

nach setup, einmessung und einstell-orgien kann ich jetzt sagen, dass ich froh bin so entschieden zu haben. den sub habe ich nach der einmessung trotzdem um 5 db abgesenkt. die dalis kommen mit der niedrigsten trennfrequenz rein, der sub hört da auch schon auf. so ist es für meinen geschmack und meinen wohnraum am homogensten/harmonischten. auch die raummoden sind so weitestgehend reduziert.

klar, wenn es am platz des "hörers" ideal klingt, hält man es zwei meter weiter nicht mehr aus....aber das lässt sich wohl im moment nicht ändern.

der sub....der so groß ist wie eine hundehütte, passt nicht unter meinen tisch. er steht links neben der vitrine (siehe bilder) in der ecke. interessant ist, dass eine starke raummode genau diagonal, also beim rechten front-lsp entsteht. ist das eine art gesetzmäßigkeit oder zufall bzw. nur raumabhängig?


[Beitrag von totalhappy am 10. Apr 2016, 11:02 bearbeitet]
ATC
Inventar
#35 erstellt: 10. Apr 2016, 11:42
Wenn du an irgendeinem Platz eine störende Mode hast welche du nicht "aushälst",
dann mach bei den Mehrpunktmessungen auch eine Messung dort und teste ob es dann besser ist.

Der Sub in der Ecke ist halt nicht immer optimal.
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 10. Apr 2016, 11:52
danke. das probiere ich mal aus.

die raummoden sind vor allem an den seitenwänden. vorder und rückwand (aus hörersicht gesehen) sind nicht betroffen.

also muss man sich nicht unbedingt an die messpunktvorgaben halten?


[Beitrag von totalhappy am 10. Apr 2016, 11:53 bearbeitet]
ATC
Inventar
#37 erstellt: 10. Apr 2016, 12:01

totalhappy (Beitrag #36) schrieb:


also muss man sich nicht unbedingt an die messpunktvorgaben halten?


Man kann ja testen mit welchen Messpunkten man das erträglichste Ergebnis erzielt.

An den Wänden hat man oft die meisten Probleme:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-72-1358.html
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 10. Apr 2016, 12:20
cool....danke. da habe ich erstmal lesestoff.


wenn noch jemand eine idee bezüglich des TVs hat....dann wäre ich restlos glücklich. : )
ATC
Inventar
#39 erstellt: 10. Apr 2016, 12:21
Neuen Flat kaufen ....
HiFiKarol
Inventar
#40 erstellt: 10. Apr 2016, 13:21

ATC (Beitrag #39) schrieb:
Neuen Flat kaufen .... :D



Zum Sub würde ich noch die bewährte Kriechmethode empfehlen...
Den Sub auf den Hörplatz stellen, und durch den Raum krabbeln. Da wo es am besten klingt, stellst du den Sub hin, und misst nochmal neu ein.
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 10. Apr 2016, 15:25

ATC (Beitrag #39) schrieb:
Neuen Flat kaufen .... :D


gebraucht wäre ja auch eher blöd...

aber grundsätzlich; siehe erster beitrag. prioritäten liegen woanders. wenns klappt klappts....wenn nicht dann nicht. der röhren tv funktioniert. warum also etwas neues kaufen? auch wenn sicher gestellt ist, dass die ressourcen unseres planeten das locker hergäben....; )


[Beitrag von totalhappy am 10. Apr 2016, 15:26 bearbeitet]
ATC
Inventar
#42 erstellt: 10. Apr 2016, 15:36
Naja,

gebraucht liegen die um die 150€ (40") ....fast soviel werden eventuell funktionierende Adapter auch kosten,
den Rest erledigt der niedrigere Stromverbrauch


[Beitrag von ATC am 10. Apr 2016, 15:37 bearbeitet]
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 10. Apr 2016, 16:01
hmm...ich muss ehrlich sagen, ich weiß garnicht, wieviel so ein röhren-tv an strom verbraucht. das wäre für mich auf jedenfall ein argument. : )

gerade nachgesehen auf dem typenschild; 220v 50hz (is eh klar) und 132w : ) hmmmm.....


[Beitrag von totalhappy am 10. Apr 2016, 16:07 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#44 erstellt: 10. Apr 2016, 16:38
Der 6010 hat einen analogen Component (YUV)-Video-out. Aber du brauchst auf jeden Fall einen Adapter auf Scart. Ob nun von HDMI oder von YUV ist egal.

Flatscreens brauchen auch viel Strom, können aber Full-HD. Deine BluRays wirst du kaum wiedererkennen.


[Beitrag von JULOR am 10. Apr 2016, 16:40 bearbeitet]
totalhappy
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 11. Apr 2016, 07:36

JULOR (Beitrag #44) schrieb:
Der 6010 hat einen analogen Component (YUV)-Video-out. Aber du brauchst auf jeden Fall einen Adapter auf Scart. Ob nun von HDMI oder von YUV ist egal.

Flatscreens brauchen auch viel Strom, können aber Full-HD. Deine BluRays wirst du kaum wiedererkennen.


der 6010 hat auch einen monitorausgang. einmal chinch buchse. doch damit bekomme ich kein bild an meinen TV. handelt es sich beim monitor auch um ein digitales signal? damit wäre der component-ausgang der einzige analoge videoausgang?

aus der bedienungsanleitung geht leider nicht eindeutig hervor, wo welches signal anliegt. es wird nur zwischen hdmi-kompatibel und hdmi-nichtkompatibel unterschieden. es gibt aber auch nicht-hdmi-kompatible geräte die ein digitales signal verarbeiten. insofern hoffe ich, dass ihr mir da helfen könnt. : )


[Beitrag von totalhappy am 11. Apr 2016, 07:49 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
brauche hilfe bei zusammenstellung
vermont am 22.10.2006  –  Letzte Antwort am 23.10.2006  –  12 Beiträge
Hilfe bei zusammenstellung
Rzyrek am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 12.11.2007  –  4 Beiträge
Brauche Hilfe bei HiFI Zusammenstellung!
-=BlackBoXX=- am 26.07.2007  –  Letzte Antwort am 26.07.2007  –  2 Beiträge
Hilfe bei Zusammenstellung einer Anlage
MonsieurJanine am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  5 Beiträge
Hilfe bei Zusammenstellung einer "Anlage"
Rajii am 26.01.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2014  –  4 Beiträge
Brauch Hilfe bei zusammenstellung 1000? Stereosystem
ComicHebel am 22.06.2007  –  Letzte Antwort am 24.06.2007  –  13 Beiträge
Hilfe bei Zusammenstellung einer "Vintage"-Anlage!
*BobbyBrown* am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 25.01.2009  –  9 Beiträge
Hilfe bei Zusammenstellung nötig!
cyrixs am 08.10.2003  –  Letzte Antwort am 10.10.2003  –  8 Beiträge
Hilfe bei Zusammenstellung!
82er am 21.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  27 Beiträge
Suche Hilfe bei Zusammenstellung
Killkrog am 26.03.2011  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Dali
  • Pioneer
  • Marantz
  • Denon
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 77 )
  • Neuestes MitgliedBiene74
  • Gesamtzahl an Themen1.345.590
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.344