Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gute Regal LS gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
jonycleo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Aug 2016, 13:27
Hallo liebe Community,

ich habe mir vor ein paar Tagen einen Denon 7.1 Surround Sound Reciever gekauft.
Bis jetzt benutze ich den Reciever in Kombination mit einem aktiven Subwoofer von Yamaha (den ich auch in Zukunft weiter benutzen möchte)
und 4 billigen Satelliten Lautsprecher der marke Samsung.
Jetzt habe ich vor, meinen Subwoofer und den Reciever in Kombination mit guten Regal LS zu verwenden.
Leider habe ich hier im Umkreis nicht die Möglichkeit ausgiebig Regal LS anzutesten und bin deshalb auf eure Hilfe angewiesen.
Gibt es Empfehlungen für gute Regal LS die nicht sehr Basslastig sind? Der Subwoofer selbst soll in der späteren Konfiguration die meiste
Arbeit der Tiefentöne abnehmen. Wichtig wäre mir das die Regal LS saubere Höhen und knackige mitten haben.
Des weiteren sollten sie für eine Wandmontage geeignet sein. Ich wäre bereit bis zu 250€ pro LS auszugeben.
Gerne auch Vorschläge bis 100€ mehr. Ausserdem schön wäre wenn sich die Boxen für eine spätere Surround Konfiguration (5.1 oder 7.1) eignen.
PS. der Raum der beschallt wird ist ca. 10m² groß.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Beste Grüße,
Jonycleo
Mine1003
Stammgast
#2 erstellt: 04. Aug 2016, 14:04
Die Regal LS würde ich nachher sowieso am Receiver bei 80 hz oder so abtrennen, dann stören sie den Sub noch nichtmal

http://www.ebay.de/i...2:g:6WQAAOSwwbdWPfLc
http://www.ebay.de/i...6:g:f9gAAOSwUxNXh1tw

Lg
Bontaku
Stammgast
#3 erstellt: 04. Aug 2016, 14:17
Gute Regal LS denen ein Sub definitiv hilft sind zB die Dali Zensor 1.
Bohrung für Wandhalterung fehlt, aber es gibt spezielle Halterungen.
Puuhbaer68
Stammgast
#4 erstellt: 04. Aug 2016, 14:23
Hallo,

ich würde DIE hier mal ins Rennen schicken wollen. UVP liegt zwar über deinen Angaben, aber einfach mal per Mail den Preis anfragen, den DU bezahlen müsstest.
Habe ich damals auch so gemacht und wesentlich weniger als den UVP bezahlt.
Diese LS haben bereits Halterungen, um sie an der Wand aufzuhängen .
jonycleo
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Aug 2016, 15:24
Vielen dank für die vielen Vorschläge.
Ich werde die Lautsprecher auf jedenfall alle mal in ruhe begutachten.
Wie kann ich denn die Boxen ab 80Hz abklemmen? Bin leider HiFi leihe und
kenne mich leider nicht sehr gut damit aus.

Danke nochmals,
Jonycleo
Puuhbaer68
Stammgast
#6 erstellt: 04. Aug 2016, 16:39
abTrennen, nicht abKLemmen!

Das kannst du im Lautsprechermanagement deines AVR´s machen, dort gibt es eine sog. Trennfrequenz. Reine Software ... .
Janine01_
Inventar
#7 erstellt: 04. Aug 2016, 20:07
Welchen 7.1 Denon hast du denn gekauft ?????
jonycleo
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Aug 2016, 05:35
Müsste ein Denon AVR 1610 sein.
Den hab ich günstig erstanden.
Dirk_He
Stammgast
#9 erstellt: 05. Aug 2016, 05:51
Knackig und sauber im Hochton (und im Budget) fand ich die Saxx CX20 Saxx-Audio CX20
An die Wand klatschen würde ich sie aber nicht.
Mit Wandhalterung und für mich ebenfalls sehr sehr gut in genannten Disziplinen: Dali Lektor 2

...10m² ist halt schon eher klein.


[Beitrag von Dirk_He am 05. Aug 2016, 05:52 bearbeitet]
HannoverMan31
Inventar
#10 erstellt: 05. Aug 2016, 11:04
Phonar Ethos oder der Nachfolger Veritas m2 Style. Die neue Einstiegsserie heißt aber nur so, haben nichts mit der eigentlichen Veritas Serie zu tun.

Gerade, weil du ja was von knackigen Mitten geschrieben hattest, diese sind bei Phonar eigentlich immer gut, egal welche Serie. Denen wird da noch Beachtung geschenkt und es gibt nicht nur Bass und Hochton, wo eh kaum noch Details der Musik zu finden sind. Die Musik spielt sich in den Mitten ab. Zumindest das Wichtigste.


[Beitrag von HannoverMan31 am 05. Aug 2016, 11:10 bearbeitet]
Varadero17
Inventar
#11 erstellt: 05. Aug 2016, 14:15
Hallo!
Du könntest Dich bei den nicht so sehr bekannten Q Acoustic umschauen. Sehr angenehm, machen richtig Spaß, sind perfekt verarbeitet und haben unten eine Aufnahme für Wandhalterungen.
Bei mir hängen die Concept 20 an solchen Halterungen (gibt es auch in schwarz).
Auf jeden Fall anhörenswert.
Lars_1968
Inventar
#12 erstellt: 05. Aug 2016, 14:36
Ich empfehle die Q Acoustic ebenfalls sehr gerne, weil die sich sehr gut anhören und für den Preis unschlagbar sind. Aber.......Q Acoustic? Kenn ich nicht......kaufe lieber was von Klipsch oder Canton

Die 2020I kann ich sehr empfehlen, gibt es ab € 149 / Stck.


[Beitrag von Lars_1968 am 05. Aug 2016, 14:37 bearbeitet]
jonycleo
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Aug 2016, 16:28
Danke für die vielen netten Antworten. Ihr seit echt Klasse Leute!
Ehrlich gesagt haben es mir die Dali Lektor 2 sehr angetan.
Eignen die sich denn Prinzipiell für den Betrieb mit Externen Subwoofer?
Lars_1968
Inventar
#14 erstellt: 05. Aug 2016, 16:30
Natürlich eigenen die sich für den Betrieb mit Subwoofer, bzw. wird Dir der Bass ohne nicht reichen u.U. Wie hoch ist denn das Budget für einen Sub?
Dirk_He
Stammgast
#15 erstellt: 05. Aug 2016, 16:34
Wie der Lars meinte, ein wirkliches Argument, dass sich irgendein Lautsprecher nicht für den Einsatz mit Sub eignet gibt es nicht.

Ich mag die Lektor 2. Sind die letzten Fertig-Lautsprecher die ich nicht verkauft habe und wohl auch nicht werde. Und auch wenn ich die Zensor nicht zu Hause hatte, so finde ich den Hochton der Lektor angenehmer.


[Beitrag von Dirk_He am 05. Aug 2016, 16:35 bearbeitet]
jonycleo
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 05. Aug 2016, 19:24
Hmmm die Auswahl ist ja garnicht mal so klein. Es wird wahrscheinlich sehr schwierig sich zu entscheiden ohne LS mal Probe zu hören. Budget für einen Sub ist nicht vorhanden bzw wird nicht benötigt da bereits einer vorhanden ist. Ist zwar kein HighEnd teil aber reicht mir persönlich.
Desweiteren habe ich noch eine weitere Anforderung an die Boxen: sie sollten (auch im Stereobetrieb) laut genug sein um später auch mal ein größeres Wohnzimmer zu beschallen. So ca. 26 m2
Lars_1968
Inventar
#17 erstellt: 05. Aug 2016, 20:15
Ist DIY eine Option?
HannoverMan31
Inventar
#18 erstellt: 05. Aug 2016, 20:19
Q Acoustics hatte schon immer einige Perlen im Programm. Werden leider oft unterschätzt. Ebenso wie Boston Acoustics.


[Beitrag von HannoverMan31 am 05. Aug 2016, 20:21 bearbeitet]
Dirk_He
Stammgast
#19 erstellt: 05. Aug 2016, 22:15

Lars_1968 (Beitrag #17) schrieb:
Ist DIY eine Option?

angefixt

und on-Topic: Lautsprecher die erst gut 10m² und dann gut 26m² beschallen wird schwierig aus meiner Sicht, zumindest bei Wandmontage in ersterem Raum.
Für 26m² sind die Dali Lektor 2 etwas klein um das allein zu regeln. Dann doch etwas mehr Volumen einplanen und vielleicht schauen ob da auf den 10m² nicht doch ein wenig Freiraum schaffbar ist!?
Lars_1968
Inventar
#20 erstellt: 05. Aug 2016, 22:24
Absolut

Übrigens wäre das Little yellow cab eine echte Option, klingt phantastisch und ist durch seine geschlossene Bauweise auch für eine wandnahe Position geeignet. Mit € 500 käme man sogar hin.
Dirk_He
Stammgast
#21 erstellt: 05. Aug 2016, 22:46
Ich find nur das basteln am HT mit dem WG300 extrem abschreckend.. Und ob die dann an der Wand sauber laufen nur weil sie nicht BR sind...aber natürlich gibt es im Bereich DIY noch viele andere Optionen. CT248 mit ca. 350€ all inkl. macht mir viel Freude.
Lars_1968
Inventar
#22 erstellt: 05. Aug 2016, 23:09
Was aber wohl gar nicht so wild ist, wie mir Bekannte geschrieben haben.

Aber vermutlich wird man sich eh für eine Fertigbox entscheiden.

Ich finde es faszinierend, was mit wenig Budget bei DIY möglich ist, Deine CT 248 ist da mit Sicherheit keine Ausnahme.

Sehr zu empfehlen wäre für den TE diese

http://www.acoustic-...69d7595b517cfd17e3f8

oder diese

http://www.donhighend.de/?page_id=3395

Ich gebe zu, dass die Chassis nicht hübsch sind aber der Klang entschädigt dafür (Preis pro LS ca. € 90)
Fanta4ever
Inventar
#23 erstellt: 06. Aug 2016, 06:27
Rahel
Inventar
#24 erstellt: 06. Aug 2016, 06:47
Hier mal eine kleine Auswahl aus diesem Forum:
http://www.hifi-forum.de/themen/produktarten/kompaktlautsprecher
jonycleo
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 06. Aug 2016, 08:07
Also Ihr meint eine DIY Box wäre qualitativ besser als eine Fertigbox gleicher Preisklasse?
Vielleicht sollte ich dich besser Boxen nehmen die Prinzipiell etwas mehr Leistung haben.
Ich muss diese Leistung ja erstmal nicht Ausnutzen.
Lars_1968
Inventar
#26 erstellt: 06. Aug 2016, 08:24
Das ist definitiv so und zwar deutlich! Du mußt natürlich beim Gehäuse Abstriche machen, hier ist das maschinell gefertigte Gehäuse dem DIY Gehäuse i.D.R überlegen. Wenn Du Dir einen Tischler suchst, der Dir die Gehäuse baut, wird das trotzdem gut aussehen. Und Du hast die künstlerische Gestaltungsfreiheit.

Ein DIY LS, der DIch sagen wir mal € 200 kostet, wird es locker mit einem Fertig LS aufnehmen, der das Mehrfache dessen kostet.

Nimm als Beispiel eine Fertig Box für € 5.000. Jetzt überlege, was wohl die Chassis kosten, die eingesetzt werden. Ich schätze mal, daß Du hier mit einem niedrigen 3-stelligen Betrag auskommst. Der LS Hersteller will Geld verdienen, das fertigen der Gehäuse in meinetwegen Klavierlack high gloss lackert kostet Geld, die Entwicklung des Lautsprechers, die Vertriebswege, bis der LS letztendlich beim Händler steht....all das entfällt bei DIY.

Das little yellow cab, das ich jetzt baue (bauen lasse) kostet mich komplett um die € 600 / Paar, für den Klang wäre ich in der Fertig Klasse sicherlich jenseits der € 2.000 unterwegs, auf jeden Fall schlagen sie meine Canton Ref 9, die immerhin eine UVP von € 2.000 haben, locker.
Dirk_He
Stammgast
#27 erstellt: 06. Aug 2016, 08:44

jonycleo (Beitrag #25) schrieb:
Also Ihr meint eine DIY Box wäre qualitativ besser als eine Fertigbox gleicher Preisklasse?
Vielleicht sollte ich dich besser Boxen nehmen die Prinzipiell etwas mehr Leistung haben.
Ich muss diese Leistung ja erstmal nicht Ausnutzen.


Also zu 1. : Kann man hier jetzt wieder eine große Diskussion lostreten. Auf jeden Fall haben DIY Lautsprecher viel Potential. Du arbeitest halt selber und sobald du deine eigene Zeit rechnest ist es vorbei mit günstiger. Macht man aber in der Regel nicht. Und du bekommst halt recht genau die Technik die du willst. Und dann fällt auch auf mit was für seltsamen Dingen Fertighersteller (teurer LS) teilweise werben, wenn dann in einem Lautsprecher für 500-1000€ mit dem tollen Hoch- oder Tief/Mitteltöner geworben wird den du für 20-50€ bekommst (die bezahlen vermutlich den halben Preis).

Nehme ich nun mal die oben verlinkte (und wirklich gute) Saxx CX20, dann legt die Klang&Ton CT248 da nochmal einiges drauf, nur halt keine lackierte Hochglanzoptik. Dafür habe ich Echtholzfurnier. 350€ für die CT248 vs 498€ für die Saxx CX20. Und die CX20 sind wohl auch sehr günstig für die Leistung im Fertigsektor.
Das Beispiel nehme ich mal, weil ich beide bei mir stehen hatte bzw. habe und daher einen "echten" Vergleich habe.

Sicher gibt es aber im DIY Bereich und im Fertigmarkt immer helle und dunkle Seiten. Also Generalisierungen sind immer schwierig. Aber DIY Konzepte die viel nachgebaut und immer wieder gelobt wurden sind aus meiner Sicht ein Tip. Man kann auch immer wieder bei eifrigen Selbstbauern gebrauchte Lautsprecher abgreifen, wenn die Bude zu voll wird.

Zu 2. : Mehr Leistung interpretiere ich mal als mehr Membranfläche und Volumen (Wattangaben sind egal). Und genau da wird es bei kleinem Raum und enger Aufstellung wohl potentiell gefährlich.

Deine Anmerkung zum Probehören ist aber genau richtig. Versuch macht klug. Bestell dir welche online. Dann hast du 2-4 Wochen zu sehen wie es so ist.

OT@Lars: Ich stell mir jetzt mal eine Scamo15 dazu und schau mal welcher der beiden 15er/8-9L mir besser zusagt.


[Beitrag von Dirk_He am 06. Aug 2016, 08:49 bearbeitet]
SPS-M-K
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Aug 2016, 08:45
^^ noch hat er die 10m² nicht überschritten.

Dali Zensor 3 - 310€ bei mir
Klipsch RP 160M - 390€ beim Stassen

bei letzteren wird der TE seine Ohren schon anlegen müssen.

nutze doch einfach die Möglichkeiten der Retoure
jonycleo
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 06. Aug 2016, 08:47
Das hört sich doch wirklich gut an. Ich würde es gerne mal ausprobieren mot einem DIY Lautsprecher.
Nur leider weiß ich genau das ich Handwerklich alles andere als geschickt bin.
Also für das Gehäuse würde ich auf jedenfall einem Tischler beauftragen.
Gibt es hier Leute aus dem Forum die Privat LS bauen und diese dann verkaufen?
SPS-M-K
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 06. Aug 2016, 08:50
Oha, eine Schreinerrei in DE beauftragen.
Viel Spaß mit den Einzelanfertigungen
Lars_1968
Inventar
#31 erstellt: 06. Aug 2016, 08:55
Entschuldige aber das ist Blödsinn. Ich bekomme das Gehäuse komplett furniert und mit Hartwachsöl behandelt für einen niedrigen 3-stelligen Betrag.

Ich bin handwerklich auch nicht geschickt aber dank der großartigen Hilfe aus diesem Forum ist es kein Problem.

Je nachdem, wo Du herkommst, ist auch ein probehören kein großes Problem, ich bin dafür von HH aus in die Nähe von Leverkusen gefahren und es hat sich absolut gelohnt.

Guck einfach mal im Suche / Biete Bereich, da findest Du immer Leute, die ihre DIY LS verkaufen.


[Beitrag von Lars_1968 am 06. Aug 2016, 08:56 bearbeitet]
jonycleo
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 06. Aug 2016, 09:02
Also doch keinen Schreiner? nagut dann vertraue ich euch mal.
Anderes Problem wäre das ich leider weder Platz noch Werkzeug Zuhause habe.
Ich denke ich werde einfach mal ein paar HiFi Läden in der Nähe suchen und zur Not die
LS einfach online bestellen und ggf. zurücksenden.
Dirk_He
Stammgast
#33 erstellt: 06. Aug 2016, 09:05
ich empfehle letzteres, also online.
a) bei deinem Raum ist fraglich ob du von einem Probehören beim Händler auf die Heimsituation rückschließen kannst.
b) ich hab keine guten Erfahrungen mit HiFi Händlern. Nicht verwunderlich, die wollen dir was verkaufen was sie da haben und ob das für dich wirklich optimal ist...
Lars_1968
Inventar
#34 erstellt: 06. Aug 2016, 09:06
doch klar kannst Du damit einen Schreiner beauftragen. Mein Schreiner baut laufend LS und der ist wirklich sehr günstig!

Woher kommst Du denn?
SPS-M-K
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 06. Aug 2016, 09:09
Es ist ja nicht so als bist du dann fertig nach der Schreinerei.
Die Oberfläche muss ja auch behandelt werden, gibts du dann die LS an eine Lackiererei weiter ?

Auch Autohändler verkaufen Autos und man baut sie nicht selbst .....
Jeder lebt vom Anderen, Blödsinn solche Argumente ^^
jonycleo
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 06. Aug 2016, 09:09
Ich komme aus Dortmund. An Schreinern mangelt es uns nicht.
Wäre nur fraglich wer den LS letztendlich komplettieren würde.


[Beitrag von jonycleo am 06. Aug 2016, 09:13 bearbeitet]
Lars_1968
Inventar
#37 erstellt: 06. Aug 2016, 09:17
Ich führte bereits aus, dass ich den LS furniert und geölt bekomme, da muß man gar nichts mehr machen.

Natürlich mußt Du noch die Weiche bauen, auch hier habe ich großartige Hilfe durch das Forum erhalten und halt die Chassis einbauen und alles verlöten.

Kaufst Du einen Fertig LS hast Du ein (meist) hübsches Gehäuse, ordentlichen Klang, Garantie und keine Arbeit. Baust Du selber, ist der finanzielle Aufwand bedeutend kleiner und der Klang besser.

Entscheiden mußt Du das, die hier empfohlenen Saxx und Q Acoustic oder Klipsch sind bestimmt auch gut, bzw. weiß ich, das es im Falle letzterer so ist.

Von Dortmund nach Leverkusen ist es nicht weit, dort könntest Du Dir einige sehr gute DIY LS anhören.


[Beitrag von Lars_1968 am 06. Aug 2016, 09:18 bearbeitet]
Dirk_He
Stammgast
#38 erstellt: 06. Aug 2016, 09:19

SPS-M-K (Beitrag #35) schrieb:
Es ist ja nicht so als bist du dann fertig nach der Schreinerei.
Die Oberfläche muss ja auch behandelt werden, gibts du dann die LS an eine Lackiererei weiter ?


Wenn man nicht will, dann will man nicht.

Lars schrieb:
Ich bekomme das Gehäuse komplett furniert und mit Hartwachsöl behandelt für einen niedrigen 3-stelligen Betrag.

Das ist fertig inkl Oberfläche.

Wenn ich mir günstige Fertig-LS anschaue ist die Oberfläche/Verarbeitung übrigens meist auch alles außer perfekt wenn man mal genau hinschaut.
Ich bin absolut kein Handwerker aber bisher gabs immer positives Staunen über die Selbstbauten und die Leute wussten dann noch NICHT, dass es Selbstbauten sind.

Chassis einschrauben wird wohl jeder noch hinbekommen. Weiche kann man fertig aufgebaut ordern. Ist aber auch wirklich kein Hexenwerk und bekommt jeder Grobmotoriker mit nem 15€ Lötkolben und ner Heißklebepistole hin. QC gibt's hier im Forum von netten Leuten.

Edit: Aber abseits dieser zu erwartenden Diskussion. Dem TE empfehle ich zwei verschiedene Lautsprecher online mit Rückgaberecht zu ordern und zu Hause zu testen.


[Beitrag von Dirk_He am 06. Aug 2016, 09:23 bearbeitet]
jonycleo
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 06. Aug 2016, 09:23
Stimmt nach Leverkusen ist es wirklich nicht sehr weit.
Ehrlich gesagt bin ich hin und her gerissen zwischen der DIY Variante und einem
Fertigen LS.
Lars_1968
Inventar
#40 erstellt: 06. Aug 2016, 09:32
Dann tu Dir den Gefallen und schreib Alex mal an. Das ist ganz lieber, netter Mensch und wenn ihr einen Termin ausmacht und Du als erstes die crazy hörst, die € 90 pro LS kostet, wirst du realisieren, was bei DIY alles geht.

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=profile&pID=796226
Dirk_He
Stammgast
#41 erstellt: 06. Aug 2016, 09:33
Steht vermutlich auch in Leverkusen und der Spaß würde dich für das Paar knappe 100€ (alles inkl.) kosten: Quintet
Brauchst eine Stichsäge und einen Akkuschrauber. Holz lässt du dir im Baumarkt zuscheiden.


[Beitrag von Dirk_He am 06. Aug 2016, 09:36 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Musikalische Regal LS gesucht, bis ~150?, Gebraucht
X-TR4 am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 02.09.2009  –  5 Beiträge
Größere Regal-LS gesucht
Phil98 am 22.04.2007  –  Letzte Antwort am 23.04.2007  –  8 Beiträge
Aktive Regal-LS gesucht
dan11 am 14.09.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  4 Beiträge
"Bassstarke" Regal-LS gesucht
#Pangasius am 01.04.2013  –  Letzte Antwort am 13.04.2013  –  29 Beiträge
Empfehlung zu Regal-LS gesucht
bithugo am 04.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  5 Beiträge
Kompakt LS fürs Regal gesucht
gnommy am 05.10.2014  –  Letzte Antwort am 09.10.2014  –  26 Beiträge
Stereo-Lautsprecher (Stand- evtl. Regal-LS) bis 660?
Riker09 am 23.02.2015  –  Letzte Antwort am 26.07.2015  –  9 Beiträge
Mittelgroße Regal-LS, aber welche?
cyberhawk am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2007  –  15 Beiträge
Stereoverstärker für Regal-LS und SUB gesucht -erledigt-
Star_Soldier am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 13.02.2013  –  62 Beiträge
Gute Boxen / LS für elektronische Musik gesucht
muerte23 am 08.08.2007  –  Letzte Antwort am 11.08.2007  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Dali
  • XTZ
  • Elac
  • Denon
  • Q Acoustics
  • KEF
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 134 )
  • Neuestes Mitglieddermischke
  • Gesamtzahl an Themen1.345.491
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.477