Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CD-Player + Verstärker bis 3000€

+A -A
Autor
Beitrag
2BLUE
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Feb 2005, 22:06
Der Betrag bezieht sich auf CD-Player + Verstärker zusammen, beide sollten vom gleichen Hersteller sein wegen der Optik.
Wenn der CDP auch SACDs abspielen könnte wärs nicht schlecht ist aber nicht zwingend notwendig.
Anforderungen an den Verstärker wären:
min. 1 vollwertiger Tape in/out (für Bandmaschine Teac A-3440)
gutes Phonoteil (für Rega Planar 3 mit RB300 & Elys)
Lautsprecher bleiben (Jordanow Akustik JA 130, 3-Wege Kompaktlautsprecher mit Gehäuse aus Alugußlegierung)
Wäre nett wenn jemand mal ein paar Tipps geben könnte zwecks engerer Auswahl der Komponenten. Probehören ist selbstverständlich, ich wollte nur schonmal ein paar Geräte sofort ausklammern sonst suche ich wohl ewig

P.S.:Interessant fände ich als CDP den NAD S500, bin mir aber nicht sicher ob der technisch nicht vielleicht schon etwas "zu alt" ist. Kann jemand auch was dazu sagen?
A-Abraxas
Inventar
#2 erstellt: 10. Feb 2005, 22:12
Hallo,
der NAD S 500 mit dem passenden Vollverstärker müsste (jetzt preisreduziert) gerade so in Dein Budget passen - jedenfalls eine interessante Möglichkeit . Ich halte den CDP keinesfalls für "zu alt" - aber das entscheidende sollte ein Hörvergleich sein !
Eine ARCAM-Kombi wäre bei dem Preis auch sehr attraktiv - Typenbezeichnungen und Link liefere ich noch nach...

Schau mal hier : http://www.hifi-foru...read=3953&postID=0#0

Viele Grüße


[Beitrag von A-Abraxas am 10. Feb 2005, 22:26 bearbeitet]
frankbsb
Stammgast
#3 erstellt: 11. Feb 2005, 08:45
Hallo,
hier meldet sich mal der auf dessen Bericht oben verwiesen wird.

hier sind einfach mal die Links zu den Berichten, die ich damals geschaltet habe:


http://www.hifi-foru...ack=4&sort=lpost&z=1


http://www.hifi-foru...ck=12&sort=lpost&z=1


einfach mal reinlesen, meine meinung hatsich bis heute nicht geändert!

gruß
frank
ducatiracing
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Feb 2005, 10:26
Bei deinen Preisvorstellungen würde ich dir auf jedenfall eine Naim Kobi ans Herz legen
liegt klanglich weit über NAD und Arcam
CD5i + Nait 5i 2200,-

lg aus wien
frankbsb
Stammgast
#5 erstellt: 11. Feb 2005, 11:18
@ducatiracing (ich hoffe der name ist programm)

also eines unterschreibe ich direkt:

naim ist sicher eine alternative in dem preisbereich und hört sich auch verdammt gut an.

Aber:

Die Aussage "liegt klanglich über NAD u. Arcam" ist sicher mehr subjektiv zu betrachten oder?

ich denke doch, das das mit dem besseren Klang jeder nur subjektiv bewerten kann, da das Hörempfinden jeweils ein individuelles ist.

wichtig für mich bei solchen anfragen ist immer, dass man auch durch erfahrungen herauskristallisiert, das die Ketten, egal ob Naim, Arcam oder NAD trotz ihres geringen Preises (na ja gering in "") es im Regelfall locker mit Gerätschaften aufnehmen können, die gut das Doppelte kosten.

Aber ja, ich würde mich in diesem Fall auf keinen Fall entscheiden bevor ich nicht alle DREI Hersteller probegehört habe!

Warum ich persönlich mich für Arcam entschieden habe ist aber klar, das hat mir an meinen vorhandenen Lautsprechern einfach am besten gefallen.

Bei dieser Gelegenheit müsste man dem guten Threaderöffner aber auch fairerweise die Namen Marantz, Harman Kardon, Denon und Rotel nennen, da ist ja auch das eine oder andere Schmankerl zu finden .

Nicht unerwähnt soll obwohl ich damit noch keine Erfahrungen gemacht habe (was ich aber unbedingt nachholen will), die neue Kette von Onkyo:

Verstärker A1-VL
CD-Player C1-VL

laut verschiedener Meinungen soll Onkyo da mal wieder was richtig audiophiles zu Stande gebracht haben. Preislich liegt das auch im Limit und eins kann ich schon sagen.
Wies sich anhört weiß ich noch nicht, aber es macht optisch auf jeden Fall ganz schön edel was daher!
ducatiracing
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Feb 2005, 11:53
Da hst du sicherlich Recht,
wollte das auch nur auf meinen pers. geschmack beziehen. Ist in der kürze des mails nicht richtig rüber gekommen.
Und Probehören / eigener Geschmack ist natürlich Pflicht !!
scrooge
Stammgast
#7 erstellt: 11. Feb 2005, 16:47
Würde obwohl ich Arcam ausserordentlich schätze in dieser Preisklasse die kleine Naim-Kette empfehlen, Gründe sind für mich neben dem Klanglichen vor allem auch die Haptik und Optik der Geräte (sorry Frank ) Allerdings nicht zu vergessen: kein Phono beim Nait5i!

Tolle Alternative:
Unison Unico (Hybridverstärker), vielleicht gleich mit passendem (Röhren-)Player. Eines der seltenen Geräte die sowohl von der Fachpresse als auch hier im Forum nahezu ausschließlich gelobt werden, schöne Optik, toller Klang, Preis Verstärker zwischen 1.000,- und 1.500,- (diverse Ausführungen, tw. auch deutlich höherpreisiger).

Aber natürlich wie bereits öfters erwähnt: hören, hören, hören. Gerade in dieser Preisklasse ist die Auswahl schon sehr, sehr groß.

Lg.


[Beitrag von scrooge am 11. Feb 2005, 16:55 bearbeitet]
2BLUE
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Feb 2005, 02:18
Vielen Dank euch allen für die Tips, vor allem aber für den hier:

scrooge schrieb:

Tolle Alternative:
Unison Unico (Hybridverstärker), vielleicht gleich mit passendem (Röhren-)Player. Eines der seltenen Geräte die sowohl von der Fachpresse als auch hier im Forum nahezu ausschließlich gelobt werden, schöne Optik, toller Klang, Preis Verstärker zwischen 1.000,- und 1.500,- (diverse Ausführungen, tw. auch deutlich höherpreisiger).


Arcam und Naim sind für mich Neuland, NAD wiederum nicht da ich bereits einen C541 an einem Brocksieper Earmax und einen 3020 an 2 Braun L420 (PC-Lautsprecher) betreibe.
Da ich durch den Earmax röhrenmäßig schon "vorgeschädigt" bin reizt mich Unison jetzt allerdings noch mehr als NAD.
Ein Unison-Fachhändler ist gleich bei mir um die Ecke, ich denke dort werde ich dann wohl mal anfangen
A-Abraxas
Inventar
#9 erstellt: 12. Feb 2005, 07:49
Hallo,
und bitte Deine Erkenntnisse über UNISON hier reinschreiben - das finde auch ich sehr interssant !
Viele Grüße, viel Spass und viel Erfolg
moonchild1967
Stammgast
#10 erstellt: 12. Feb 2005, 09:39
Kann die Unison-Geräte sowohl von der Haptik, aber insbesondere wegen des Klangs nur uneingeschränkt empfehlen.

Kleiner Hinweis am Rande: momentan ist ein Unison Unico Verstärker statt für 1200 für 999 Euro bei Ebay zu haben! Verbunden mit dem Unsion Unico CD in dieser Preisklasse für mich unschlagbar gut!
Hifi-Tom
Inventar
#11 erstellt: 12. Feb 2005, 16:07
Hallo, 2BLUE,

ich würde Dir empfehlen, Dir unbedingt auch mal was von Agile aus der Step-Serie anzuhören ( Vollverstärker u. CD-Player kosten 3000 Euro u. bieten enorm viel fürs Geld ). Wenn SACD mit an Bord sein soll gibts in kürze auch einen Universalplayer von Agile, der neben SACD auch Audio-DVD u. MP3 spielt, allerdings kostet das ganze dann etwas mehr.
Eine auch sehr hörenswerte Alternative für ca. 2800 Euro stellt die Komi von C.E.C aus Amp 5300 u. CD 5300 dar. Die kleineren Brüder aus der 3er Serie bieten für 1800 Euro auch sehr viel fürs Geld.
Landstreicher01
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Feb 2005, 18:27
Meine Empfehlung wäre eine Exposure Kombination.
CD Player 2010 1000 €.
Vollverstärker 3010 1450 €.

Beides steht momentan bei mir daheim zum Probehören.
Ich selber habe einen Arcam A85 als Verstärker und
einen Marantz CD17 MK2 m CD Player.
Lautsprecher hab ich momentan die Kef XQ5
und zur Probe die Elac 209.2.

Die Exposure Kombi spielt meiner Meinung nach viel musikalischer.Der Raum wird wesentlich mehr in die
Tiefe gestaffelt und der Bass ist im Gegensatz zur Arcam/Marantz Kombi viel straffer und präziser.

Ich weiss Klangeindruck ist subjektiv aber trotzdem
im Vergleich bei mir daheim klingt die Exposure Kombi
wie in einer anderen Liga trotz des günstigeren Preises.

Durch die sehr guten Testberichte in der Audio und Stereoplay bin ich auf die Geräte aufmerksam geworden.

Ich hofffe ich konnte dir bei deiner Entscheidung ein wenig
helfen.

Gruss Peter
frage
Stammgast
#13 erstellt: 12. Feb 2005, 18:36

Landstreicher01 schrieb:

Lautsprecher hab ich momentan die Kef XQ5
und zur Probe die Elac 209.2.



Hallo,

da ich beide LS sehr gut kenne, würde mich mal über einen Erfahrungsbericht freuen. DIe Beiden sind von ihrem Klang ja schon ein wenig unterschiedlich.

Gruß
Frank
Landstreicher01
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Feb 2005, 19:11
Jeder Lautsprecher für sich ist klasse.
Es kommt darauf an worauf man Wert legt.

Beide Lautsprecher sind super verarbeitet.
Die Kef kling wunderbar räumlich, hat einen nicht sehr
tiefen aber dafür einen sehr präzisen Bass.
Die Stimmen ( gerade bei Frauen )klingen hell aber nicht nervig.Der gesamte Stimmbereich könnte ein wenig kräftiger sein.
Instrumente kommen absolut klasse.
Was mir persönlich fehlt, ist bei größeren Lautstärken
der Bass.
Sie klingen mehr wie gute Kompaktlautsprecher.
Das Gefühl in der Magengegend fehlt mir.
Aber trotzdem ein toller Lautsprecher für den
der gerne bei Zimmerlautstärke Audiophil hören möchte.

Die Elac kling ganz anders,nicht ganz so räumlich aber trotzdem immer noch gut.
Der Stimmbereich ist wesentlich kräftiger.
Der Bass viel tiefer manchmal sogar zu viel des guten.
Der Hoch/Mitten Bereich glockenklar,wirklich klasse.
Die Belastbarkeit ist sehr gut,mann hat immer den nach noch mehr.

Für meine Musikrichtung sind die Elac die Besseren.
CD´s für den Hörvergleich waren,Dire Straits,Pink Floyd,
Chris Rea, Norah Jones,Joss Stone und einige Test CD´s.

Guss Peter
frage
Stammgast
#15 erstellt: 12. Feb 2005, 20:04
Hallo Peter,

danke für den Interessanten Bericht.

Den Bass der Kef hatte ich etwas kräftiger in Erinnerung als in Deiner Beschreibung erwähnt. Aber sicherlich kein Vergleich zur Elac, die macht schon mächtig Dampf. Allerdings habe ich beide an einem NAD gehört, der macht ja mächtig Druck.

Aber es freut mich, dass Du die Elac genauso gut gehört hast wie ich. Ein wie ich finde sehr guter LS mit einem hervorragenden Preis- Leistungsverhältnis.

Die negativen Kritiken über Elac kann ich nie so ganz nochvollziehen.

Gruß
Frank
Landstreicher01
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Feb 2005, 21:36
Hallo Frank,

Ne Frage.

Kann es sein,das dur dir beim Herrn Meisel in Höhr-Grenzhausen mal ein einen Exposure ausgeliehen hattest ?

Wenn das so sein sollte kennen wir uns.
Nach deiner Rückgabe,hatte ich ihn mitgenommen.


Gruß
Peter
frage
Stammgast
#17 erstellt: 12. Feb 2005, 21:57
Hallo Peter,

ist ja geil, so klein ist die Welt. Richtig, ich habe damals den Exposure zurück gebracht und Du schon ganz ungeduldig gewartet. Wie hast Du das eraten?

Konntest Du dich damals nicht entscheiden oder warum hast Du die Exposure Kombo jetzt zum Testen bei Dir stehen?

Der Arcam ist meines erachtens aber auch aller erste Sahne.

Wirst Du dir jetzt die Exposure in Verbindung mit der Elac gönnen?

Was mir damals bei der Elac aufgefallen ist, schlechte Aufnahmen klangen auch wirklich schlecht, hier war sie doch ziemlich gnadenlos.

Gruß
Frank
Landstreicher01
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 12. Feb 2005, 22:57
Hallo Frank,

Logische Kombinationsgabe! ( Spock lässt grüßen )
Herr Meisel erzählte mir damals,das du den Exposure gegen einen NAD hören wolltest an einer Elac 209.2 und aus deiner Antwort vorhin, ging hervor, das du die Elac auch schon mal hattest.
Siehst du,gut kombiniert.

Im letzten halben Jahr war ich auf der Suche nach einer Anlage,die genau meinen Bedürfnissen entsprechen musste,
bis maximal 5000 €.

Ich hab´s mir richtig schwer gemacht.
Da was ausgeliehen,da was gekauft mir aber immer vorher 2 Wochen Rückgaberecht schriftlich einräumen lassen.

Boxen hin und her geschleppt,Verstärker und CD Player verglichen usw.
Hier ein Auszug von den Geräten die ich im letzten Jahr bei
mir daheim stehen hatte.
Lautsprecher:Canton RCL,Canton M80DC,B&W 703,Kef XQ5,Elac 207.2,208.2,209.2,JBL TI2K und Quadral Vulkan MK3.
CD Player:Arcam CD72,Marantz PM14 KI,Vincent CD6,Rega Planet 2000,Creek.
Verstärker:Marantz PM14 MK2 KI,Vincent SV233,Arcam Diva A85,Exposure 2010 und 3010.
Kabel: Zähl ich jetzt nicht auf aber es waren einige.
Und noch einiges an Anlagen bei verschiedenen Händlern gehöhrt.

Als ich zwischendurch mal in Bad Honnef auf der world of hifi war und mir einige Anlagen in verschiedenen Preisklassen angehört hatte,kam ich zu dem Entschluss das ich mich eigentlich immer auf der Stelle bewege, mit dem Geld was mir zur Verfügung steht.

Meiner Meinung nach klingen alle Anlagen irgendwie gleich,die richtig großen Schritte in Richtung Traumanlage
ist mit dem Geld nicht zu realisieren.
Selbst Anlagen im Preisbereich von 10.000 € klingen vieleicht ein wenig besser,aber mir ist das Geld für diesen
winzigen Sprung zu schade.

Jede Kombination für sich hat Vor bzw. Nachteile,es richtet sich nach Hörgewohnheiten,nach persönlichen Geschmack und nach der Musikrichtung.
Was dem einen gefällt findet der andere grottenschlecht.

Ich habe mich letztendlich für die Exposure Kombi in Verbindung mit der Elac 209.2 entschieden.
Es ist für mich der beste Kompromiss zwischen sehr guten Klang und auch mal richtig Dampf machen.

So jetzt reichts aber,

Bis dahin
Gruss Peter
frage
Stammgast
#19 erstellt: 13. Feb 2005, 10:16
Hallo Peter,

Respekt, dann hast Du ja auch schon einiges an Zeit und Geld investiert. Mit deiner neuen Kombi stehst Du ja nicht alleine da, hoschna hier im Forum hat genau die gleiche Konfiguration. Er klagte allerdings zu Beginn über deutlich zuviel Bass.

Im Übrigen habe ich bei meinen zahlreichen Hörsessions ähnliche Erfahrungen machen müssen. Wobei ich in den Hifi Studios immer deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Verstärkern und Lautsprechern heraushören konnte. Immer wenn ich das Zeug dann nach Hause geschleppt habe, waren die Unterschiede nur noch minimal und rechtfertigten meines Erachtens für mich nicht den wesentlich höheren Kaufpreis.

Die meisten hielten mich irgendwann für unglaubwürdig, bis sich herausstellte, dass meine Akustischen- wie auch Räumlichen Voraussetzungen mehr als bescheiden sind. In meinem Raum kann eine teure Kombi nur sehr schwer ihre klanglischen Fähigkeiten entfalten.

Als mein Händler vor kurzem hier war um meine alte Elektronik abzuholen, hat er mir mal diverse Empfehlungen bezüglich der Klangoptimierung gemacht. Das ganze würde auch wieder ein paar Euros in Anspruch nehmen und zudem meine doch eher auf Design getrimmte Einrichtung optisch zerstören. Die Lautsprecher stehen zu weit auseinander, der Wandabstand nach hinten ist zu gering, die Wände zu kahl und der Laminatboden zu wenig bedämpft, zudem wollte er die Anlage in einem gescheiten Rack sehen.

Das ist es mir letztlich nicht wert, also lebe ich mit meinen erzielten Ergebnissen und die sind wahrlich auch nicht schlecht.

So, jetzt möchte ich den Thread aber nicht weiter zumüllen. Ich wünsche Dir viel Spaß mit Deiner neuen Kombi.....

Gruß
Frank
Danzig
Inventar
#20 erstellt: 13. Feb 2005, 10:17
verstärkertips:

Avm a2 1400€
Electrocompaniet eci3 2100€
burmester rondo 991 (mit glück für 2500€)

Cd player:
Vincent cd-s 6 800-1000€
Rotel rcd 1072 900€


anhören lohnt!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker und Co. bis 3000?
..Godfather.. am 30.11.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  61 Beiträge
Amp + CD Player für ca. 3000 Euro?
Thomas1109 am 04.06.2009  –  Letzte Antwort am 05.06.2009  –  9 Beiträge
CD Player bis 1000,- ?
buebele am 12.11.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2004  –  7 Beiträge
LS-Paar, Verstärker, CD Player für Musik -> max. ?3000
Matthias1972 am 14.01.2014  –  Letzte Antwort am 14.01.2014  –  6 Beiträge
Cd player bis 150?
Andi1987 am 18.04.2005  –  Letzte Antwort am 19.04.2005  –  33 Beiträge
CD-player bis 400?
doofernickname am 25.12.2010  –  Letzte Antwort am 26.12.2010  –  7 Beiträge
SACD Player bis 3000?
daniel111 am 14.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.02.2009  –  154 Beiträge
Suche Verstärker/CD-Player
Darkex am 13.12.2011  –  Letzte Antwort am 16.12.2011  –  11 Beiträge
Stereo System mit Verstärker bis 3000?
Silencebreaker am 23.03.2008  –  Letzte Antwort am 30.03.2008  –  8 Beiträge
Stereo Verstärker + CD Player bis 400 EUR
Viper2k am 02.09.2003  –  Letzte Antwort am 03.09.2003  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • KEF
  • NAD
  • Elac
  • Rotel
  • Quadral
  • JBL
  • Unison
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedHififreak1990
  • Gesamtzahl an Themen1.345.866
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.649