Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verwirrung: Laptop mit Passivboxen verbinden

+A -A
Autor
Beitrag
Bodyguard465
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Feb 2012, 11:54
Hallo an alle!

Mein derzeitiger Laptop verfügt über einen SPDIF-Anschluss, bei einem Händler habe ich mir einen gebrauchten Verstärker mit Digitalen-Eingängen gekauft und daran die Canton-LS anschlossen. Es war eine günstige Variante und daher gut (bin Student).
Ich bin bis auf den Kabelsalat (langes Kabel vom Laptop zum Verstärker) zufrieden. Der Sound ist klasse.

Folgender Gedanke: Auch in Zukunft werde ich Musik über den Laptop hören und dabei stets auf Passivboxen zurückgreifen wollen. Nun stelle ich fest, dass es immer weniger Laptops gibt, die "digitale Soundausgänge" haben. Wenn ich also in naher Zukunft nur über einen Kopfhörerausgang oder USB-Anschluss verfüge, was mache ich dann? Hier ergeben sich für mich Unklarheiten!

1. Ein solches Gerät ersetzt sowohl den SPDIF-Anschluss als auch den Stereoverstärker. Ist das grundsätzlich eine gute Variante? Also soundtechnisch gesehen?

http://www.amazon.de...id=1330512153&sr=8-3

2. Was mache ich, wenn ich es ENDLICH kabellos machen möchte? Ich lese des Öfteren Gutes von folgendem Gerät:
http://www.netzwelt....queezebox3-test.html
Verstehe ich das richtig, dass ich per Wlan meine Musik an das Gerät streame und das verlustfrei? Aber ich bin dann wieder gezwungen ein Gerät an die Squeezebox anzuschließen, dass über einen digitalen Eingang verfügt und das Signal an die Passivboxen weitergibt, richtig? Dann habe ich doch wieder das Ursprungsproblem? D.h. ich möchte ein Gerät wie den Teac dazu kaufen?

3. Ebenso verweisen viele auf folgendes Gerät:
http://www.amazon.de...id=1330512380&sr=8-1

Auch hier stellt sich doch wieder das Problem, dass zwischen den Wandler und den Passivboxen ein Zwischengerät fungieren müsste, oder? Dann ist es doch wieder ein analoges Signal? Dem Gerät fehlt doch ein digitaler Ausgang? Führt das nicht zu einem Qualitätsverlust?

4. Alle drei Varianten beziehen sich jetzt nur auf das reine Musikhören über den Laptop. Wenn ich aber irgendwann einmal einen Sat-receiver oder dergleichen an die Stereoboxen anschließen möchte, dann reichen doch auch die Anschlüsse z.B. eines Teac A-H01 nicht aus? Ich bräuchte ein "größeres" Gerät. Welche Geräte, die bezahlbar sind (ich weiß, sehr relativ) kommen dann in Frage, um etwas flexibler zu sein? Ich bin kein High-End-Jäger und habe auch nicht die großen Multimedia-Wünsche.

Ich bin für jeden Post dankbar, der mich ein wenig "entwirrt". Danke!
disco_stu1
Inventar
#2 erstellt: 29. Feb 2012, 12:16
Sollten deine Zukunftigen Laptops keinen passenden Ausgang mehr haben :

USB zu SPDIF Wandler in Referenz Qualität:

M2Tech HiFace


Con­nec­tions: Input: 1 x USB A type male
Out­put: 1 x RCA female
I/O Stan­dard: Input: USB 2.0 For­mat, Out­put: S/PDIF Ste­reo Digi­tal Audio For­mat
Sam­pling Fre­quency: 44.1kHz, 48kHz, 88.2kHz, 96kHz, 176.4khZ, 192kHz
Reso­lu­tion: 16 up to 24 bit


Zu1:
Das ersetzt keinen Stereo Verstärker, sondern ist einer mit digitalen Eingängen.(Davon gibt es einige)
und er hat einen USB eingang, worüber er vermutlich digitale Signale verarbeiten kann.

zu2:
Ja die sbox ist lediglich ein Streamer und kein Verstärker. Du kannst verlusstfrei übertragen, musst sie aber dennoch an einen Verstärker anschließen.
Ein anderer Weg wären Aktiv LS, die könntest du auch ohne Verstärker direkt verbinden

zu3:
Ja und siehe zu2


[Beitrag von disco_stu1 am 29. Feb 2012, 12:24 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 29. Feb 2012, 12:40
Hallo,

wichtig wäre zu wissen was deine "endkonfiguration" alles beinhalten soll,
welche Quellen,welche Bedienung,welcher Komfort usw...

Zum Thema,
irgendwann muss das Signal analog werden,
es gibt zwar wenige Aktivlautsprecher welche einen Digitaleingang bieten,
aber dann geschieht das auch wieder in dem LS.

Der Zeitpunkt der Wandlung ist jetzt gar nicht so maßgebend,
und warum läppis zukünftig keine Digital Outs mehr haben sollen ist mir nicht begreiflich,
bei modernen Flat TVs fallen mittlerweile die Analogausgänge weg und es sind nur noch digitale verbaut.

Wenn du kabellos vom Läppi zum Verstärker gehen willst,
da hat NAD ein interessantes Teil
http://www.nad.de/produkte/usb_dac1.php


Gruss


[Beitrag von weimaraner am 29. Feb 2012, 12:43 bearbeitet]
Bodyguard465
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Feb 2012, 13:19
Hi,

im Grunde genommen möchte ich einfach von iTunes aus - der Laptop steht im Wohnzimmer auf dem Tisch - Musik ansteuern, die letztlich über Passivboxen den Raum füllt.

Zu den Laptops: Die neuen Ultrabooks haben in der Regel keinen SPDIF. Von DELL hat nur die reine XPS-Reihe (ohne "z") eben diesen Anschluss. Es ist eine Wahrnehmung von mir, die falsch sein kann.

Es sind interessante Produkte dabei. Dennoch bleiben jetzt noch drei Fragen:

1a) Warum ist der Teac A-H01 kein Ersatz für einen Stereo-Verstärker, wenn ich nur Musik hören möchte? Ich kann doch an den Teac Passivboxen anschließen?! Und er ist ein Wandler?!

Das ist mir nicht ganz klar! Den einzigen Nachteil, den ich hier erkenne, ist der, dass er nicht flexibel, also nicht mit anderen Geräten im Wohnzimmer verwendbar ist, da zu wenige Anschlüsse existieren.

3. Wie funktioniert das beim Musical Fidelity V-DAC II: Ist es wirklich egal, wenn er nach der Bearbeitung das Signal wieder ANALOG an den Verstärker weitergibt? Das finde ich merkwürdig. Bei mir dominiert das Prinzip: Digital vor Audio.

Der Vorteil dieser Variante ist doch, dass ich weiterhin einen multifunktionalen Verstärker hätte - im Gegensatz zur Variante mit dem Teac.
disco_stu1
Inventar
#5 erstellt: 29. Feb 2012, 15:17

Bodyguard465 schrieb:


1a) Warum ist der Teac A-H01 kein Ersatz für einen Stereo-Verstärker, wenn ich nur Musik hören möchte? Ich kann doch an den Teac Passivboxen anschließen?! Und er ist ein Wandler?!

Das ist mir nicht ganz klar! Den einzigen Nachteil, den ich hier erkenne, ist der, dass er nicht flexibel, also nicht mit anderen Geräten im Wohnzimmer verwendbar ist, da zu wenige Anschlüsse existieren.

3. Wie funktioniert das beim Musical Fidelity V-DAC II: Ist es wirklich egal, wenn er nach der Bearbeitung das Signal wieder ANALOG an den Verstärker weitergibt? Das finde ich merkwürdig. Bei mir dominiert das Prinzip: Digital vor Audio.

Der Vorteil dieser Variante ist doch, dass ich weiterhin einen multifunktionalen Verstärker hätte - im Gegensatz zur Variante mit dem Teac.



1a:
was heist ersatz?
er ist ein sowohl ein stereo verstärker als auch ein dac
wenn du mehr anschlüsse brauchst, dann suche dir doch einfach einen anderen verstärker mit mehr eingängen?

3
der vdac würde nur dann sinn machen,wenn du dir einen verstärker ohne integrietem wandler kaufst. (das wäre meine präferenz) irgendwo müssen die nullen und einsen ja in ein analoges signal umgewandelt werden.
zb: digitale quelle - vdac - denon pma - passiv ls

ein externer wandler kann dem integrierten wandler durchaus überlegen sein.
außerdem bist du dann flexibler bei der versärker wahl.


[Beitrag von disco_stu1 am 29. Feb 2012, 15:29 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 29. Feb 2012, 15:31
hallo,

nochmal,

der Teac ist ein vollwertiger Stereoverstärker mit 3 Digitaleingängen und zwei Analogen.
Er hat einen integrierten D/A Wandler,
das bedeutet das der Teac intern aus dem Digitalsignal welches du zuführst ein analoges Signal macht bevor er es an verstärkt an die Lautsprecherausgänge weitergibt.

Dort kannst du ganz normale Passivlautsprecher anklemmen.


Der Musical Fidelity ist ein reiner D/A Wandler,
Digitale signale rein,analoges raus.
Dieses Signal muss jetzt noch in einen Verstärker bevor es an die Passivlautsprecher weitergegeben wird.

Welche Ausgänge haben denn die Ultrabooks?Da wird schon was Digitales dabeisein denke ich .

Gruss
Bodyguard465
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Feb 2012, 15:59
Nun wird mir vieles klarer.

Eine Frage bleibt noch bestehen:

Wenn ich eine Squeezebox benutze, dann ist es ja dennoch nicht verlustfrei. Dies leistet doch insofern erst das "M2Tech HiFace" (mit den im Link geschilderten Vorteilen).

Frage: Kann ich das M2Tech Hiface an die Squeezebox anschließen oder muss ich einen zusätzlich Wandler an die Squeezebox anschließen?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Feb 2012, 16:19
Hallo,

die Squeezebox ist auch ein Wandler,
aber kein Stereoverstärker.

Das mit dem zusätzlichen M2 an Squeezebox ist Mumpiz...
Bodyguard465
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Feb 2012, 16:27
Und wie überwindet man die Beschränkung von 96 KHZ (wenn man kabellos hören möchte) oder ist die in der Praxis irrelevant?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Feb 2012, 19:23
Bei ner stinknormalen CD sind wir bei 44,1kHz Abtastrate....
Bodyguard465
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Feb 2012, 20:37
Ihr seid echt super!

Eine Frage hätte ich aber noch

Ich lese dennoch, dass immer wieder Leute, z. B. an die Squeezebox, die Musical Fidelity V-DAC anschließen. Das sind also zwei Wandler hintereinander.

Wenn ich also die Squeezebox an einen Vollverstärker anschließe, wie entscheidet sich, welches Gerät wandelt? Liegt das dann allein an der Wahl des Kabels, das von der Squeezebox ausgeht? Oder ist es immer das potenzielle Endgerät?
disco_stu1
Inventar
#12 erstellt: 29. Feb 2012, 20:50
die leute die ihre sbox an einen externen wandler anschließen, wollen dadurch in der regel einen noch besseren klang erreichen.

sie umgehe dann den internen wandler der sbox und nehmen einen digital ausgang um die nullen und einsen extern umwandeln zu lassen.

da wie schon gesagt ein externer wandler durchaus besser klingen kann.
das musst du aber selbst entscheiden. ich hab die sbox an einem naim dac (preis
über 2000€) betrieben.

ob du das machen willst musst du für dich entscheiden/probehören und solche anschaffungen müssen vor allem im verhältniss zu deiner anlage betrachten werden.
will heißen:ein 2000€ dac macht aus 20 euro aldi boxen auch keine guten lautsprecher und für den otto normalverbraucher wird der interne wandler der sbox vermutlich reichen.

Ps: unter Strich ist es so, dass wenn du eine sbox nutzen solltest, die ja analog Ausgänge besitzt, du auf jeden fall auf einen andere Stereo Vollverstärker mit mehr eingangen zurückgreifen kannst, da du auf den internen dac des teac ja nicht angewiesen bist.
Nur um mal einige Beispiel zu nennen:
Cambridge Audio Azur 550A
Denon PMA-710AE
Rotel RA-05 SE
XTZ Class A100 D3

zum xtz: Klick mich
Der xtz hat auch wie der teac einen digital Eingang ist aber weitaus potenter. Du könntest bei ihm auch deinen alten Laptop per Spdif anschließen.
ist unschlagbar vom Preis / Leistungsverhältniss und er wird mit seiner Leistung sicherlich auch für zukünftige LS von dir geeignet sein.


[Beitrag von disco_stu1 am 29. Feb 2012, 21:24 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 29. Feb 2012, 22:02
Hallo,

kennst du dieses System,
ja vllt auch interessant für dich.
http://www.sonos.com/shop/products/connectamp


Bodyguard465 schrieb:
Wenn ich also die Squeezebox an einen Vollverstärker anschließe, wie entscheidet sich, welches Gerät wandelt?


Beachte,
die wenigsten Vollverstärker besitzen einen integrierten D/A Wandler,
das sind nur eine handvoll Geräte...

Wer wandelt,
das bestimmst du.
Du gehst digital in ein Gerät mit D/A Wandler,
hast zwei Optionen,den digitalen Ausgang(hat nicht jedes Gerät mit Wandler)nutzen,dann gehts digital auch weiter,

oder den analogen Ausgang nutzen,dann wurde in diesem Gerät die Wandlung vollzogen.

Wenn du in einem Gerät den D/A Wandler nicht nutzt,
dann bedeutet das aber nicht zwangsläufig das das Signal vollkommen "unbefleckt" weitergereicht wird.

Schön wäre es die Geschichte zu kennen welche hinter all den Fragen steckt,
dann könnte man auch gezielter was empfehlen.

Mit einem T&A Musicreceiver hättest du vieles in einem Gerät abgedeckt,falls von Interesse.


Gruss
disco_stu1
Inventar
#14 erstellt: 29. Feb 2012, 22:11
Um dich nicht zu verwirren: Sonos zp 90 ist wie auch die sbox ein streamer und kein Verstärker.
Diese all in One Lösung (t a musikreceiver) finde ich bei der Technik Dynamik zur zeit nicht so passend. Da ist dein Streaming System schon veraltet, bevor du zu Hause bist
einen guten Verstärker hat man für immer und nur die peripherie ändert sich.
Vielleicht sollte der te doch nochmal näher erläutern in welche Richtung das am Ende steuern soll oder ihm schon irgendwelche Vorschläge hier gefallen, wieviel er ausgeben will und ob denn vielleicht auch schon neue ls in planung sind bzw welches model er zur zeit genau besitzt


[Beitrag von disco_stu1 am 29. Feb 2012, 22:28 bearbeitet]
Bodyguard465
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 29. Feb 2012, 23:02
Ach du liebe Zeit!

Vom Laptop aus geht ein Toslink/Optisches Kabel (da gibts doch zwei Varianten...) zum AV-Receiver JVC RX-E11, der einen digitalen Eingang. Die LS sind Canton GLEs.

Ich war der festen Überzeugung, dass jeder Verstärker oder Receiver zugleich ein D/A Wandler ist, sofern er einen digitalen Eingang hat? Liege ich zumindest damit richtig? Und ich wusste, dass es davon nur wenige gibt. Daher war ich auch so froh, noch einen gebrauchten RX-E11 gefunden zu haben.

Ich habe mich aber immer gefragt, warum die Hersteller die digitalen Eingänge nicht anbieten. Und da ich derzeit nach neuen Laptops schaue und eben festgestellt habe, dass nicht alle diesen SPDIF-Anschluss haben, kamen mir diese Fragen über Alternativen auf.

Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass so eine Squeezebox und die Canton GLEs (letztere sind erst einmal die Grundlage für die nächsten Jahre) gut zusammenpassen würden.

Ist es denn generell ratsam, einen D/A-Wandler vor einem ziemlich alten, NO-Wandler Verstärker dazwischen zu schalten? Grundlage wieder die Canton GLEs.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 29. Feb 2012, 23:33

disco_stu1 schrieb:
Um dich nicht zu verwirren: Sonos zp 90 ist wie auch die sbox ein streamer und kein Verstärker.



Um dich weiter zu verwirren,
der Sonos ZP 90 ist ein Streamer ,richtig,
den habe ich aber gar nicht verlinkt,
sondern den SONOS Connect Amp welcher ein Streamer mit D/A Wandler PLUS Verstärker ist.

Frage,
warum hast du einen AV Receiver,
hast du mehr wie zwei Lautsprecher?


Bodyguard465 schrieb:
Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass so eine Squeezebox und die Canton GLEs (letztere sind erst einmal die Grundlage für die nächsten Jahre) gut zusammenpassen würden.


Wie aber schon gesagt,
zwischen Squeezebox und den GLEs brauchst du noch nen Verstärker oder eine Endstufe(ja ich weiss,wieder was neues...)

Gruss
Bodyguard465
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Feb 2012, 23:52
Vielen Dank für alles erst einmal.

Also die Unterschiede zwischen Endstufe, Verstärker, Vorverstärker und Verstärker usw. werde ich zwar nie genau verstehen, aber mir ist klar geworden, dass zwischen der Squeezebox und den Lautsprechern noch ein Zwischengerät muss, um die LS überhaupt anschließen zu können.

Ja, ich habe zwei Lautsprecher! Weshalb ich einen AV-Receiver habe? Weil ich nur mp3s höre über die Lautsprecher (sonst ist hier nichts Technisches in dem 13qm-Zimmer - also war kein Verstärker notwendig) und ich bei der Suche damals vom Grundgedanken geleitet wurde: Hauptsache das Gerät hat einen digitalen Eingang und lässt sich mit den Lautsprechern verbinden Das wäre das Optimum, so meine Denkweise. Außerdem habe ich irgendwo einmal gelesen, dass der Unterschied zwischen einem Receiver und einem Verstärker doch nur sehr marginal sei - radio?

Ich sehe schon, der Sonos hat eigentlich alles, was ich gebraucht hätte noch vor ca. 1 Jahr und heute noch gut gebrauchen könnte.
Weil mir damals - noch mehr als heute - der Durchblick gefehlt hatte, versuche ich mich auch gegenwärtig in die Thematik einzuarbeiten.
disco_stu1
Inventar
#18 erstellt: 01. Mrz 2012, 05:32

Ja, ich habe zwei Lautsprecher! Weshalb ich einen AV-Receiver habe? Weil ich nur mp3s höre über die Lautsprecher (sonst ist hier nichts Technisches in dem 13qm-Zimmer - also war kein Verstärker notwendig)

Da hast du leider wieder was nicht verstanden ,sorry aber das tut jetzt langsam echt weh.
Dein Receiver ist auch ein Verstärker! Er kann aber zusätzlich Radio empfangen und hat vermutlich noch viel mehr Funktionen als die reinen Stereo Vollverstärker die ich vorgeschlagen habe. Die Frage ist, ob du die Funktionen alle überhaupt nutzt bei nur 2 Lautsprechern.
Aber warum hast du einen Surround Receiver?
Der ist bei nur 2 Kanälen doch völlig überflüssig, auch wenn sie gerne bei Media Markt&Co verschrammelt werden.

Bei einem reinen Stereo Verstärker bekommst du mehr fürs Geld - das war meine Aussage !

Wenn du mit dem Klang deiner LS und deinem jetzigen Verstärker zufrieden bist, brauchst du ja da keine Baustelle aufmachen, oder wolltest du den Verstärker aus klanglicher Sicht tauschen?

Ich komm zu dem Fazit , dass du nur eine sbox benötigst um deine Musik per WLAN an den Receiver zu streamen.

Ein Vollverstärker (Verstärker) ist eine kombination aus Vor- und Endstufe in einem Gerät. Vielleicht solltest du dir trotzdem mal wenigstens die Grundlagen des HIFI Wissens zulegen, ich glaub dann wird dir auch viele klarer


[Beitrag von disco_stu1 am 01. Mrz 2012, 07:59 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 01. Mrz 2012, 08:23
oha,


warum erst was kaufen und danach fragen....

Lies dir tatsächlich mal die Grundlagen durch und frag wenn du was nicht verstehst,

Gruss
Bodyguard465
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 01. Mrz 2012, 09:36
Nochmals: vielen vielen Dank!
Apalone
Inventar
#21 erstellt: 04. Mrz 2012, 08:27
Und warum die ganze Verwirrung?!?

1. Wenn der Läppi keinen SPDIF out mehr hätte:
Neben dem bereits genannten "High-End"-Modell als Lösung gibt es 'zig USB Soundkarten beliebiger Qualität und Preis, die -u.a.- einen SPDIF Ausgang bereit stellen.

2. Verstärker auf jeden Fall mit Digitaleingang:
Warum sich ohne Not so festlegen? D/A-Wanlder gibt es zwischen 20 und 10.000,- €. Und dann kann man jeden beliebigen Verstärker jeder Qualität und Preisklasse verwenden....

Verstehe das ganze Herumgekasper nicht wirklich...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Heimkino mit Laptop verbinden (:
Dennis17.11 am 16.02.2013  –  Letzte Antwort am 16.02.2013  –  2 Beiträge
Laptop mit Homecinema verbinden
papumicha am 07.04.2014  –  Letzte Antwort am 07.04.2014  –  3 Beiträge
Laptop mit Dolby Anlage verbinden
Enna am 13.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.10.2005  –  4 Beiträge
Laptop per WLAN mit Anlage verbinden
Patrick_1909 am 22.06.2013  –  Letzte Antwort am 23.06.2013  –  4 Beiträge
Reicht mein Verstärker? Ohm Verwirrung
Onetimer* am 02.02.2016  –  Letzte Antwort am 02.02.2016  –  7 Beiträge
Musikanlagen wohnungsintern verbinden
Jokscjo am 08.08.2013  –  Letzte Antwort am 10.08.2013  –  6 Beiträge
ipod mit anlage verbinden
am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 21.08.2005  –  14 Beiträge
Computer mit Verstärker verbinden?
katlow am 30.06.2006  –  Letzte Antwort am 01.07.2006  –  7 Beiträge
Fernseher mit Kompaktanlage verbinden?
Peter_Hard am 08.01.2007  –  Letzte Antwort am 11.01.2007  –  15 Beiträge
Lautsprecher mit Cinch verbinden
Ingo1105 am 01.08.2012  –  Letzte Antwort am 02.08.2012  –  12 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonos
  • JVC
  • Rotel
  • Denon
  • Teac
  • Cambridge Audio
  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.152 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedKleffTech
  • Gesamtzahl an Themen1.361.893
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.940.775