Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Sinn oder Unsinn von 5.1 zu Stereo?

+A -A
Autor
Beitrag
sportklotz33
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Dez 2017, 20:25
Guten Abend zusammen,

den perfekten Titel für den Thread hab ich nicht finden können, daher verzeiht mir meine Unkreativität.

Kurze Erklärung, warum ich gerne ein Diskussion anstoßen möchte:

MEIN SETUP:
Panasonic Plasma
Onkyo TX-NR 929 AV Receiver (7.1)
Teufel System 5 THX Cinema (5.1)
Apple TV 4K

Ich/wir schauen relativ häufig Filme und Serien (Netflix und Co. - BluRay) aber ich höre auch relativ gerne Musik. Der Onkyo hat eine "PureAudio" Funktion bei welcher nur der rechte und linke Front LS zugespielt werden. Die Teufel Boxen sind natürlich jetzt nicht für reines Musikvergnügen ausgelegt - eher nette Allrounder.
Die letzten Tage war mein Gedanke alles über Bord zu werfen und mich anders aufzustellen - irgendwie "minimalistischer" bzw. mit nicht so überladenen Möglichkeiten wie es der Onkyo mir bietet. Nur wenn ich alles über Bord werfe und nicht mehr so flexibel bin, in welche Richtung geht es dann?

Meine Grundüberlegung war, das Teufel 5.1 gegen zwei "hochwertige" Stereo LS einzutauschen - vielleicht ein Pärchen von Nubert?
Dann könnte ich mit hochwertigen Stereo-LS auch hochwertigen Musikklang auskosten. Kann ich dann aber auch noch einen Film anständig genießen? Sind die Stereo LS dann nicht beschränkt in Ihren Fähigkeiten oder wären zwei neue LS wirklich so gut, dass diese mir geilen Film-Sound bieten?
Oder kann ich mit zwei Stereo LS starten und nach und nach noch ein 5.1 draus ohne die Homogenität des LS-Systems zu verlieren, weil dann z.B. der Center anders klingen könnte als die anderen Front LS?
Und wie könnte bspw. ein Apple HomePod Koexistieren um andere Räume zu beschallen?
Was für ein Receiver benötige ich dann? Brauche ich dann immer noch einen 1.200 EUR AVR oder reicht da etwas "kleineres" welches dann auch für UHD 4K HDR Gedöns gewappnet ist, damit ich mir in 2 Jahre nicht nochmal andere Gerätschaften anschaffen muss?

Ihr seht, ich bin gerade in einer Findungsphase und erhoffe mir hier Anregungen und Tips von erfahreneren Forenmitgliedern.

Würde mich freuen, wenn hier eine coole Diskussion stattfindet, welche nicht nur mir hilft, sondern anderen auch.

Danke und Gruß,
sportklotz33
sumpfhuhn
Inventar
#2 erstellt: 30. Dez 2017, 21:21
Das kannst nur Du selbst beantworten .

Vor 9 Jahren stand ich z.B.vor der Entscheidung(nach Umzug von Haus in Wohnung), nur Stereo oder doch wieder Mehrkanal.
Habe es ca. 4 Wochen in Stereo ausgehalten, bei Film und Spiel hat mir Mehrkanal gefehlt, es sind dann wieder die Rears und Woofer eingezogen.
sportklotz33
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Dez 2017, 21:24
Ist auf jeden Fall mal eine Aussage. Danke dafür.
Grüße
RocknRollCowboy
Inventar
#4 erstellt: 30. Dez 2017, 21:36
Sehe ich auch so wie "Sumpfhuhn".

Bei mir liegt der Hauptaugenmerk auf Musik.
Darum lieber 2 gute Fronts (evtl. mit Sub).
Das restliche 5.1 war bei mir zusammengewürfelt. Was halt gerade so da war. Reichte meinen Ansprüchen bei 3-4 Filmen im Monat.
Nach und nach hab ich mir dann ein 5.1 aus identischen "Heco Precision" Lautsprechern zusammengestellt. (Alt aber gut )


Der Onkyo hat eine "PureAudio" Funktion bei welcher nur der rechte und linke Front LS zugespielt werden.

Da gibt´s doch bestimmt auch eine Einstellung, in der der Sub mitspielt. Probier die mal aus.
Schlecht ist das Teufel System auch bei Musik nicht. Besser geht natürlich immer. Ist halt immer eine Frage des Anspruchs und des Budgets.

Gruß
Georg
sportklotz33
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Dez 2017, 21:39
Geil Danke.
Eine andere Frage wäre, ob ich ggf. zum bestehenden Teufel noch zwei Stereo Standboxen dazukamen kann/soll?
Aber dann ja die Gefahr, dass es sich nicht mehr homogen anhört, oder?
RocknRollCowboy
Inventar
#6 erstellt: 30. Dez 2017, 21:59

Eine andere Frage wäre, ob ich ggf. zum bestehenden Teufel noch zwei Stereo Standboxen dazukamen kann/soll?

Ja, kannst du machen. Die Standlautsprecher sollen dann als Fronts spielen, auch im Surround Modus?


Aber dann ja die Gefahr, dass es sich nicht mehr homogen anhört, oder?

Ja, diese Gefahr besteht.

Wie gesagt eine Frage des Anspruchs und der Prioritäten.
Anzustreben ist natürlich immer ein homogenes Lautsprecher Set-Up, wenn die Aufstellung und der Raum es zulässt. (Ganz wichtig, das mit der Aufstellung und des Raums.)

Eventuell dann ohne Center betreiben, wenn man Mittig vor den Lautsprechern sitzt.
Ich persönlich finde die Rears nicht so wichtig. Bei Action Filmen kommt da oft nur ein Zisch, Bumm, Bäng.
Aber bei mir liegen die Prioritäten auch wahrscheinlich anders.

Gruß
Georg
sportklotz33
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 30. Dez 2017, 22:03
Hi Georg,
ja - die Standlautsprecher könnten dann bei Filmen auch Sourround-Sound abspielen. Sobald nur Musik gehört wird, würden dann nur die Stand-LS aktiv sein.

Wie du siehst bin ich in der Findungsphase, obwohl ich meine Teufel nun schon seit 2009 betreibe. Irgendwie müssen neue Impulse her - deswegen setzte ich mich gerade damit auseinander.

Sonst Ideen zu energiesparenden effizienten Class-D AV Receivern oder anderen guten Ratschlägen?

Gruß,
sporklotz33
RocknRollCowboy
Inventar
#8 erstellt: 30. Dez 2017, 22:20

Sonst Ideen zu energiesparenden effizienten Class-D AV Receivern

Da kann ich nicht weiterhelfen.
Was taugt Dir an Deinem AVR nicht?


oder anderen guten Ratschlägen?

Lautsprecher probehören, probehören, probehören, probehören, probehören, probehören, probehören, probehören, probehören, probehören, probehören, probehören.
Keine Blindkäufe, Du willst Dich ja verbessern!!!

Spielt bei der "Pure Direct" Einstellung der Sub mit?
Probier´s mal mit Sub. Das kann schon viel bringen.

Gruß
Georg
Joe-Han
Inventar
#9 erstellt: 30. Dez 2017, 23:05
Wenn du dich im Musikklangbereich mit einem Stereopärchen verbessern willst und experimentierfreudig bist, würde ich folgendes vorschlagen:
-Wie empfohlen; einige ausgewachsene Stereopärchen nach deinen Ansprüchen auswählen und probehören.
-Diese könnten dann Front L/R bilden.
Wenn du den Platz hast, Verkabelung und "Optik" nicht scheust, könntest du dann dein Teufel-Set für eine 7.1-Aufstellung nutzen.
So hättest du kostengünstig beides. Im Idealfall stammen natürlich alle Lautsprecher im Surroundsystem aus einem Programm und witziger Weise bekommt man von vielen namenhaften "Stereolautsprecherserien" die passenden Ergänzungslautsprecher; beim Filmklang und mit einem AVR, der Abweichungen bestmöglich anpaßt, wäre aber ein gemischtes Setup immer einen Versuch wert.


[Beitrag von Joe-Han am 30. Dez 2017, 23:09 bearbeitet]
burki111
Inventar
#10 erstellt: 30. Dez 2017, 23:40
Vor etwa 20 Jahren kam ich auch auf die Idee in ein Mehrkanalsystem zu inverstieren und kaufte damals einen Yamaha AX-1 und ein größeres Teufelset .
Allerdings behielt ich mein Stereoset (mit Vinyldreher, Kassettendeck,...), denn der Yamaha zusammen mit den Teufeln war für Stereo nicht wirklich zu gebrauchen, auch in dem dedizierten und akustisch optimierten Hörraum.
So liefen einige Zeit als Frontlautsprecher parallel angeschlossen (aber natürlich nicht gleichzeitig aktiv) zwei Paar, was natürlich aufstellungstechnisch nicht wirklich optimal war.
Immer mehr spielte allerdings Mehrkanalmusik (DVD-A und SACD) für mich eine größere Rolle, so dass ich komplett auf ein potentes (4 Standlautsprecher + passender Center + 2 Subs) umstieg.
Bis heute habe ich diesen Schritt (trotz weiterer "Nebenanlagen") nicht bereut.
Elektronik hat sich geändert (z.B. Emotiva XMC-1 mit Dirac, aber auch Pathos Classic One...), doch die Lautsprecher (Charios) sind geblieben.


Hier im Forum ist übrigens der Grundtenor, dass auch für ein Stereosystem eine Raumeinmessung zwingend notwendig ist und dafür am besten ein AVR benutzt wird. Dafür werden dann auch gerne evtl. vorhandene akustische Optimierungen entfernt.
Ich teile diese Meinung (obwohl ich zeitweise auch Dirac einsetze) nicht, sondern praktiziere lieber meine ITU-Aufstellung samt Absorber und Diffusoren und setze beim Stereogenuss (setze einen Amp-Switch ein) auf einen "bösen" Hybridverstärker, dessen Klang (ja das tut er ) mir immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubert...

Ausser Teufel oder Nubert gibt es natürlich unzählige Hersteller von Lautsprechern. Leider nutzt das Lesen von Frequenzschrieben oder Wasserfalldiagrammen (falls überhaupt vorhanden) bei der Lautsprechersuche nur bedingt, so dass hier zunächst ein intensiveres Probehören notwendig sein wird.

Ich denke übrigens schon, dass ein wirklich passendes Stereosystem jedem halblebigen Mehrkanalsystem auch beim Filmton überlegen ist, d.h. ein guter Neustart könnte schon ein reines Stereosystem sein.
Allerdings sollte man (falls dann eben doch wieder Mehrkanal ins Haus kommen sollte) dann darauf achten, dass der Hersteller in der gleichen Serie auch einen wirklich passenden Center (hier haperts häufig) und Surroundlautsprecher (falls einem ein zweites Paar Frontlautsprecher dann doch zu teuer werden oder nicht aufgestellt werden können) anbietet.
Eine Mischung mit den vorhandenen (Teufel) Lautsprechern geht meistens in die Hose.
Über die Tausch des AVRs täte ich mir übrigens erst dann Gedanken machen, wenn das zukünftige LS-System feststeht.
gapigen
Inventar
#11 erstellt: 31. Dez 2017, 00:16
Ich betreibe mein Stereo- und Heimkino-Setup mit den aktiven Nubert NuPro A-700, an denen zusätzlich ein Subwoofer (B&W ASW 1000) hängt. Für das Musikhören habe ich meine Geräte (Plattenspieler/Phonopre, Netzwerkstreamer) direkt an den NuPros angeschlossen. Damit gehe ich direkt in die Lautsprecher und nutze dort die dedizierte Elektronik und nicht irgend ein vorgeschaltetes Tralala von AVR DACs und Verstärkergedöns.
Für Heimkino nutze ich die PreOuts vom Yamaha AVR, an den SkyReceiver, BluerayPlayer und FireTV angeschlossen sind. Die analogen Cinch-Ausgänge gehen in einen eher hochwertigen Cinch-Switch, der zusammen mit dem erwähnten Plattenspieler am analogen Eingang der Nubert hängt.
Und ehrlich: Das Setup macht mich jeden Tag immer und immer wieder glücklich.
sportklotz33
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 31. Dez 2017, 00:18
@Georg

Was taugt Dir an Deinem AVR nicht?

In erster Linie sicherlich der hohe Stromverbrauch. Dann die Frage ob ich den ganzen Schnick-Schnack da drin überhaupt brauche - oder - ob ich vielleicht ganz anderen Schnick-Schnack brauche.


Spielt bei der "Pure Direct" Einstellung der Sub mit?

Konnte ich noch nicht rausfinden, werde ich aber noch machen und mal sehen wie es klingt. Danke für den Tipp.

@Joe-Han
Leider gibt es aus dem Teufel System 5 keine Standlautsprecher die ich zum einen Probehören und zum Anderen ggf. dazustellen könnte um ein 7.1 draus zu machen - ist aber ne Überlegung wert, die ich mal mit aufnehmen kann.

@burki111
Sehr interessant zu lesen. Gerne lasse ich mich davon überzeugen, dass zwei wirklich gute Standlautsprecher besser sind als mein bisheriges System - ich bin da nicht festgefahren sondern gerne bereit zu testen bzw. Probe zu hören.

Kommt jemand zufällig aus dem Stuttgarter Raum und weiß wo ich LS Probehören kann und eine gute Beratung bzw. einen guten Plausch nebenbei bekomme ohne dass man mir gleich alles andrehen möchte?

Gruß,
sportklotz33
sportklotz33
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 31. Dez 2017, 00:20
@gapigen: Interessanter Ansatz.
Wusste nicht, dass man direkt in die Boxen kann ohne über ein AVR oder sonstigen Verstärker zu müssen. !?!? Wie gesagt, bin da nicht ganz so der "Hero" in der Thematik.
RocknRollCowboy
Inventar
#14 erstellt: 31. Dez 2017, 00:22
Über welches Budget diskutieren wir überhaupt?

Gruß
Georg
sportklotz33
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 31. Dez 2017, 00:26

Über welches Budget diskutieren wir überhaupt?

Momentan hab ich keines festgelegt. Da ggf. irgendwann ein neuer TV, vielleicht ein neuer AVR hermüssen und dann eben neue LS wird das keine kleine Investition sein.
Allerdings sehe ich das schon auch so wie Ihr: das Lautsprechermaterial muss zu erst Mal passen und im Optimalfall mit Boxen der Serie erweiterbar sein - für den Fall der Fälle.
Falls ich einen netten Abnehmer für mein Teufel System finde, würde ich natürlich diese Summe reinvestieren.

Sind so ca. 1k +- zu wenig pro Stereo-LS?
burki111
Inventar
#16 erstellt: 31. Dez 2017, 00:46
Mit 2000€ pro Paar kann man natürlich schon gut etwas auf die Beine stellen.
Die Teufel haben (auch die größeren THX-Sets) haben halt das Problem, dass sie im Hochtonbereich verfärben und IMHO die Anbindung (eine Trennung bei 80 Hz ist hier mehr oder minder Pflicht) zum Sub nicht wirklich "musiktauglich" ist.
Das machen viele (auch preiswerte) Lautsprecher deutlich besser.
In welche Richtung (Stand- oder Kompaktlautsprecher, passiv oder aktiv) es gehen soll hängt ausser vom persönlichen Geschmack (Aktivlautsprecher - setze sn einem System auch Adams ein - sind keineswegs automatisch besser und in vielen Fällen - gerade bei Mehrkanal - nicht praktischer oder billiger; die hier erwähnten Nuberts werden optimalerweise digital zugespielt, da sonst immef eine A/D-Wandlung erfolgt) natürlich vom Raum und Hörabstand ab.


[Beitrag von burki111 am 31. Dez 2017, 00:48 bearbeitet]
Beebleprox
Stammgast
#17 erstellt: 31. Dez 2017, 01:27
Hi

Ach das gute alte System 5; bis vor ein paar jahren wahr ich in der selben ausgangsituation wie Du.
Mit den Jahren und den äuseren Umständen reift man halt, so das mir Musik wichtiger als Sourround gedöns geworden ist. Bei mir sind es Klipsch rf 7 MK II geworden. Da ich die gelegenheit hatte habe ich den riesen Center Rc 64 II und die mittleren Dipole 52 MK2 dazu genommen. Wirklich wichtig ist mir jedoch Stereo, und zwar ohne Subwoofer. Das schafft die Rf 7 mal ganz locker, man braucht halt einen leistungsfähigen AVR.Die rf 7 füllen den kompletten (großen Raum) . Sourround vermisse ich eigentlich überhaubt nicht.
Falls Du die gelegenheit haben solltest unbeding die RF7 MKII mal anhöhren. Ist bestimmt nicht jedermans Sache, für mich jedoch der beste Ls überhaubt. Die idee ist fange doch mal mit einem guten AVR und Standboxen an. Falls noch nicht zufrieden kaufe Dir den passenden größten Center Speaker dazu. Der center ist IMHO neben den Fronts der wichtigst LS im Heimkino. Für gute sprachverständlichkeit sollte man nicht unterdimensionieren. Alle Dialoge, sowie die Filmusik, als auch teilweiße Effekte laufen über den Center. Falls noch nicht zufrieden schrittweiße Effektboxen und Subwoofer hinzu.

Empfehlung für Receiver ( für große Standboxen, Räume)

Yamaha rx A 2060 ode 2070 oder 3060 ; 3070
Onkyo hat mir der tx rz 900 in Stereo am besten gefallen, allerdings miserables Einmessystem.
Pioneer ab,sc lx serie am besten 801 oder 901.

Mit Marantz oder Denon habe ich mich eher weniger auseinander gesetzt

Lg
Holger





AVR
Apalone
Inventar
#18 erstellt: 31. Dez 2017, 05:27
die Lösung ist mMn relativ einfach:
das Teufelzeug komplett weg.

ein hochwertiges stereopärchen (ja nach Raum und Budget), das aber zwingend
>> eine passende Surroundergänzung zulässt. Muss man halt schauen, welche Modellreihen/Hersteller da in Frage kommen.

Ein hochwertiger AVR ist im stereo-Betrieb nicht schlechter als ein halbwegs (Klassen-) vergleichbarer stereo-Verstärker.

Den Stromverbrauch würde ich vernachlässigen. Wäre mir da auch gar nicht so sicher, ob ein AVR im stereo-Modus wirklich deutlich mehr verbraucht als ein Vollverstärker.
Einen Sub würde ich immer als Ergänzung vorsehen, auch bei stereo. So ist man auch bei der Wahl der Hauptlautsprecher flexibler.
gapigen
Inventar
#19 erstellt: 31. Dez 2017, 09:37
Dann vielleicht zum Center: Der Teufel wird klanglich zu neuen Stereo-Lautsprechern vermutlich nicht passen. Je nach Deiner Sitzposition (Sweetspot) kann man den auch gut weglassen. Nachdem ich aus meinem o.g. Setup den Center rausgenommen habe klingt es - ganz ehrlich - besser. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich bzgl. Aufstellungsort keine Verrenkungen machen muss. Wenn Du die Teufel verkaufen solltest, bist Du eh zurück auf Start mit allen Optionen.
Ein Subwoofer ist bei Film Pflicht. Im Stereobetrieb läuft er halt mit, obwohl die Nubert von Haus aus einen brachialen Bass mitbringen.
Beebleprox
Stammgast
#20 erstellt: 31. Dez 2017, 13:26
Hi

Was noch interresant zu Erfahren wähe, welche Musik höhrst Du bevorzugt?
Wie groß ist Dein Raum? Nicht alle Standlautsprecher harmonisieren mit kleinen Räumen. Ab 20 qm sollte so ziehmlich alles gebräuchliche möglich sein. Auch sollte man Standlautsprecher nicht zu Wand nahe Aufstellen und das Stereo Dreieck einhalten können. Ist der Raum sehr hallig? Falls ja sind Stand Ls mit starker Bündelung wie zb Klipsch klar im Vorteil.

Lg

Holger
Beebleprox
Stammgast
#21 erstellt: 31. Dez 2017, 13:32
Hi

Zum Thema Center, bei meinem Raum ist Surround ohne ein no go, Aber wie gesagt es steht und fällt alles mit der Qualität des Center Ls, Meiner weigt alleine 27 KG und kann sich sehr gut Durchsetzen. Um eine gute Balance zu gewährleisten ist der Center sehr wichtig. Auch die Sprachverständlichkeit bei Lauten Szenen ist eigentlich nur mit Center zu erreichen. Auch der Sitzabstand ist hier entscheidend. Gilt übrigens auch für große Stand Ls manche benötigen mindestens 3 Meter!


Lg

Holger


[Beitrag von Beebleprox am 31. Dez 2017, 13:39 bearbeitet]
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 31. Dez 2017, 13:40
Moin

für Musik finde ich Mehrkanal ziemlich witzlos, dann wirklich lieber ne gute Stereo-Konfig..
Für Filme wiederum ist Stereo bestenfalls ne Notlösung, da ist ein ordentliches Mehrkanal-Setup natürlich schon deutlich vor Stereo- wenn's nicht gerade ein Eric Rohmer-Film ist..

Durch die Equalizing -Funktionen und die Einmessmimiken sind heute die AVR im mittleren und gehobenen Segment auch recht gut in der LAge, unterschiedliche LS zu einem recht harmonischen setup zusammenzubringen.

Mein Tip: Richtig gute LS für Front R/L, also den Stereo -modus bzw als Main-LS im 5.1 oder mehr -Verbund.
Die kleinen Teufeleien als rear, Präsens-LS oä weiterverwenden - und idealerweise nen Center, der von der Chassiswahl und Auslegung zu den Main-LS passt..

Zu Marken will ich nichts gross sagen, die wenigstenkäuflichen LS finde ich besonders interessant. Und ausserdem ist sowas qauch schlicht vom pers. Geschmack, dem budget und eventuellen Mitbewohner(Inne)n abhängig
Beebleprox
Stammgast
#23 erstellt: 31. Dez 2017, 14:16
Hi,

Also ich fasse das Ganze nochmal zusammen

Teufelszeug verkaufen, erzielt noch guten Preis.

Standlautsprecher entsprechend der Zimmergröße, Stellmöglichkeit erwerben, dabei unbedingt pobe höhren !!!!

AVR erwerben, entsprechend den Anforderungen der Ls und der Raungröße.

Falls nicht bereits zufrieden weitere Effekt oder Center Ls kaufen. Ich persöhnlich würde mit dem Center anfangen,

Falls nicht zufrieden weiter Effekt Ls kaufen.

Falls immer noch nicht zufrieden einen Subwoofer kaufen, am besten mit Einmesssystem.

Lg,

Holger


[Beitrag von Beebleprox am 31. Dez 2017, 14:18 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#24 erstellt: 31. Dez 2017, 15:44

Auch die Sprachverständlichkeit bei Lauten Szenen ist eigentlich nur mit Center zu erreichen.

Nein.

Wenn jedoch ein Center zum Einsatz kommt wird er automatisch zum wichtigsten Lautsprecher im setup. Da muss schon was richtig gutes her sonst macht er mehr kaputt als das er hilft.
(„27 KG“ klingt schon mal richtig gut
)
Joe-Han
Inventar
#25 erstellt: 31. Dez 2017, 16:39

Beebleprox (Beitrag #23) schrieb:

AVR erwerben, entsprechend den Anforderungen der Ls und der Raungröße.

Wobei sein vorhandener AVR für den Start völlig okay ist.
sportklotz33
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 31. Dez 2017, 17:11
@burki111:

it 2000€ pro Paar kann man natürlich schon gut etwas auf die Beine stellen.

Das denke/hoffe ich doch auch

@Beebleprox:

Yamaha rx A 2060 ode 2070 oder 3060 ; 3070
Onkyo hat mir der tx rz 900 in Stereo am besten gefallen, allerdings miserables Einmessystem.
Pioneer ab,sc lx serie am besten 801 oder 901.


Danke für die LS Empfehlungen sowie Equipment-Emfpehlgungen

@Apalone:

die Lösung ist mMn relativ einfach:
das Teufelzeug komplett weg.

Wäre zu verschmerzen, aber doof -.- Leider kann ich hier auf dem Marktplatz nicht einstellen, weil ich in den letzten Jahre eher stiller Mitleser als aktiver Diskussions-User war.

@gapigen:

Wenn Du die Teufel verkaufen solltest, bist Du eh zurück auf Start mit allen Optionen.

Jo - wenn! Vielleicht kennst Du/Ihr jemanden, der damit starten wollen würde? Oder gar als Zweitsystem Oo?
sportklotz33
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 31. Dez 2017, 17:24
@Beepleprox:

Was noch interresant zu Erfahren wähe, welche Musik höhrst Du bevorzugt?

Ich höre Querbeet was Spaß macht. Komme eher aus der Soul / Jass / R&B Ecke - früher viel HipHop und Rap; heute oft etwas ruhiger gerne auch mal was Rockiges. Bin nicht komplett festgefahren sondern entwickele mich auch, was mein Musikgeschmack angeht, ständig weiter.

Der Raum selber ist um die 35qm groß und prinzipiell gut Nutzbar - natürlich mit Kompromissen. Der Raum (Wohnzimmer) ist jetzt nicht mega vollgestellt, aber er hallt auch nicht extrem. Echtholzparkett keine Vorhänge oder Gardinen. Stoffsofa ok ja.

@kinodehemm

Mein Tip: Richtig gute LS für Front R/L, also den Stereo -modus bzw als Main-LS im 5.1 oder mehr -Verbund.
Die kleinen Teufeleien als rear, Präsens-LS oä weiterverwenden - und idealerweise nen Center, der von der Chassiswahl und Auslegung zu den Main-LS passt..

Danke für die Einschätzung und die Idee.

@Beebleprox:

Also ich fasse das Ganze nochmal zusammen

Hahahah ja mega Summary Danke.

@Joe-Han:

Wobei sein vorhandener AVR für den Start völlig okay ist.

Ja was denn nun?

Freue mich auf weitere Anregungen nächstes Jahr - also bis demnächst und Rutsch gut rein.

Viele Grüße,
sportklotz33
Beebleprox
Stammgast
#28 erstellt: 31. Dez 2017, 17:39
Hi

Jepp für den Anfang tut es Dein AVR,
Für Jazz unbeding Klpsch anhöhren, ist IMHO das Optimum

Guten Rutsch allerseits


Lg
Holger
Beebleprox
Stammgast
#29 erstellt: 01. Jan 2018, 12:24
Hi,

Frohes neues erst mal.

Als verkausplattform würde ich Dir Ebay Kleinanzeigen empfehlen.
Mein system 5 vom Berliner Belzebub war darüber ruck zuck verkauft.

Lg,

Holger
sportklotz33
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 01. Jan 2018, 12:56
Dir auch ein frohes Neues


Als verkausplattform würde ich Dir Ebay Kleinanzeigen empfehlen.

Was hast du dafür noch bekommen wenn ich fragen darf?
Bei mir sind neben den Boxen und dem Woofer noch zwei Ständer und Winkel dabei.

Cheers,
sportklotz33
Wastler
Stammgast
#31 erstellt: 01. Jan 2018, 12:58
Hallo sportklotz33,

wieviel Platz hast Du eigentlich für den Center?
Evtl. könntest Du ja mit Kompaktlautsprechern aufbauen, die Du mit dem Subwoofer lediglich im Bassfundament unterstützen müsstest.

Dass Teufel-Heimkino-Systeme bei Musikwiedergabe oftmals nicht klingen, habe ich schon öfter gehört.
Das muss allerdings nicht sein, weiß der Kuckuck was bei Teufel da los ist.

BG, Wastler
sportklotz33
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 01. Jan 2018, 13:03
@Wastler:

wieviel Platz hast Du eigentlich für den Center?

Hmmm nunja mein System ist klassisch aufgebaut:
Unter dem TV ein nettes Lowboard auf dem nichts draufsteht. Der TV hängt an einer abgesetzten Steinwand in welcher - auf Höhe der Front LS (rechts und links) - eine Aussparung eingearbeitet worden ist, in welche exakt mein Teufel Center des System 5 reinpasst.

Sollte das Set verkauft werden, hab ich in der Steinwand ein Loch, welches ich natürlich nicht mehr adäquat "füllen" kann. Würde bedeuten, dass ich neue Center Box/Boxen dann auf meinem Lowboad platzieren müsste (für mich optisch nicht die schönste Variante).
Zweck0r
Moderator
#33 erstellt: 01. Jan 2018, 16:57

sportklotz33 (Beitrag #12) schrieb:
In erster Linie sicherlich der hohe Stromverbrauch.


Im Leerlauf oder bei Zimmerlautstärke verbrauchen AVR (und auch Stereoverstärker) deutlich weniger als den aufgedruckten Wert, üblicherweise <100 Watt.

Deutlich sparsamer sind nur Class-D-Verstärker.
Beebleprox
Stammgast
#34 erstellt: 01. Jan 2018, 17:22
Hi Sporty

Habe für mein 16 Jahre altes System 5 THX select noch 450 Euro bekommen,!!

War ein Super preis, wenn mann bedenkt das ich für die Kistchen noch 1700 DM bezahlt habe.

Dehalb würde ich an Deiner Stelle die Pringles Dosen vom Berliner Belzebub verkaufen und einen kompletten Neuanfang machen. Dann passt tonal auch alles zusammen.

Lg

Holger
Wastler
Stammgast
#35 erstellt: 02. Jan 2018, 11:38

Deutlich sparsamer sind nur Class-D-Verstärker.


insofern mit el. Schaltnetzteil betrieben.

BG, Wastler
hs65
Stammgast
#36 erstellt: 02. Jan 2018, 11:53

Wastler (Beitrag #35) schrieb:
insofern mit el. Schaltnetzteil betrieben

Gab es bei einem üblichem Netzteil mit Transformator so etwas wie die "Sättigung"? Wo bleibt die Leistung die ich bei dem Trafo nicht nutze?
sportklotz33
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 02. Jan 2018, 16:17
Moin Zusammen,

wollte heute in Stuggi in nem Fachgeschäft mal die angepriesenen Klipsch RF-7 MK II Probehören - Fehlanzeige.
Haben die nicht. Doof.

Aber ich hatte eine nette Diskussion über DynamicAudio und B&W - und NAD Verstärker.

Die Klipsch will ich unbedingt hören - leider weiß ich nicht so genau wo. Bin noch auf der Suche nach einem Fachhändler im Umkreis.

Cheers,
sporty33
Wastler
Stammgast
#38 erstellt: 02. Jan 2018, 16:29
Hallo Klaus,
die Klipsch findest Du hier in Wiesbaden (ist stuggi eine Abkürzung für Stuttgart? - dann ist Wiesbaden über die Autobahn ja keine große Geschichte, mit dem Zug unter 2 Std.).

Klipsch Distributor

Ansonsten frag die doch mal, wer und wo die noch im Showroom hat

BG, Wastler


[Beitrag von Wastler am 02. Jan 2018, 16:36 bearbeitet]
Comeback
Stammgast
#39 erstellt: 02. Jan 2018, 17:55
Die Klippsch RF7 MKII kann ich nur empfehlen. Die hatte ich bevor ich auf etwas "kompakteres" umgestiegen bin. Den Klippschsound muß man mögen. Ich war verliebt in die beiden Teile. Hatte auch den großen Center von Klipsch und die beiden Dipole. Hatte schon was.
Klicke HIER


[Beitrag von Comeback am 02. Jan 2018, 17:58 bearbeitet]
sportklotz33
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 02. Jan 2018, 18:47
@Wastler:

Ansonsten frag die doch mal, wer und wo die noch im Showroom hat

Wäre mein nächster Move gewesen. Danke Dir

@Comback:

Hatte schon was.

Schönes Ding. Warum bist du auf was kompakteres umgestiegen?

@Alle hier:
Habt jemand von Euch schon die neuen RF-7 MKIII zu hören bekommen? Und wo liegen diese preislich gegenüber den MKII?

Gruß,
sportklotz33
Comeback
Stammgast
#41 erstellt: 02. Jan 2018, 18:52
Warum ich umgestiegen bin? Stand doch in meinem thread. Durch den größeren TV passte es nicht mehr. Alles viel zu eng. Bin jetzt aber zufriedener als vorher. Aber der Klang der Klippsch ist Bombe. Dass es die MK III jetzt gibt wußte ich noch gar nicht.
Beebleprox
Stammgast
#42 erstellt: 02. Jan 2018, 18:57
Hi Christian,

Ging mir ganz genau so, der Klipsch Sound geht einfach unter die Haut. Als ich meine dicken das erste mal gehöhrt habe hats mich schlichtweg umgehauen. Genau den sound habe ich ewig gesucht. Speziell für Rock, Metalll eine absolute wucht. Da sie aber auch leise fantastisch Aufspielen auch für Jazz eine absolute empfehlung, Elektro schüttelelt die Rf 7 sowieso aus dem Ärmel. Entgegen ihren Ruf können die Großen auch ganz sanft und weich aufspielen. Selbst Classik funzt hervoragend. Der Hochton ist super, speziell Becken kommen abartig rüber. Der absolute Knaller sind jedoch Blasinstrumente, die stehen absolut wie echt im Raum. Alles fühlt sich wie bei einem Live konzert an. Es ist wie Du sagst, nicht jedem gefällt die absolut direkte offene Art. Die Bassgewalt ist kaum in Worte zu fassen, es ist jedoch kein absoluter Kickbass, sondern ein eher weicher volller Bass, der das Sofa bei entsprechenden Pegel locker mal durschüttelt. Die dinger können wirklich mit jeder Art von Musik von zerbrechlich, zart filigran bis Abrissbirne.
Falls man so einen Sound sucht oder bervorzugt ist mir noch kein besserer Ls untergekommen. Höchstens sauteuere Tanoys.

Lg,

Holger
Beebleprox
Stammgast
#43 erstellt: 02. Jan 2018, 19:03
Hi,

Die MKIII habe ich leider noch nicht gehöhrt. Rein optisch sieht es jedoch so aus, alls wenn sie das gleiche Hochton Horn wie die Rp 280 haben. Die haben mir leider nicht ganz so gut gefallen, da sie bei schlechtere Aufnahmequalli absolut harsch und scharf klingen. Habe ein eingespieltes paar bei Osiris an dicken Emotiva verstärker gehöhrt und war hin und herrgeissen. Bin dann aber doch bei der Rf7 MKII hängengeblieben, das diese viel sanfter im HT aufspielt und fast schon Honig mäßige sanfte Klangfarben hat.

Lg,


Holger
sportklotz33
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 02. Jan 2018, 19:05
@Beepleprox:


sanfter im HT aufspielt und fast schon Honig mäßige sanfte Klangfarben hat


Ich liebe deinen Ausführungen
Joe-Han
Inventar
#45 erstellt: 02. Jan 2018, 19:20

Beebleprox (Beitrag #43) schrieb:
Habe ein eingespieltes paar bei Osiris

Du weißt aber schon, dass sich beim "Einspielen" physikalisch rein überhaupt nichts am Lautsprecher ändert? Das würde auch für eine schlechte Qualität sprechen. "Einspielen" ist ein rein persönlicher und psychologischer Faktor: Das eigene Ohr und Hörempfinden gewöhnt sich an den Klang.
Comeback
Stammgast
#46 erstellt: 02. Jan 2018, 19:21

Beebleprox (Beitrag #42) schrieb:
, Elektro schüttelelt die Rf 7 sowieso aus dem Ärmel.

Gerade da fand ich so großartig. EDM, Techno, Trance - genial. Ich habe sie damals bei Hifi Schluderbacher im Blindtest gegen teilweise doppelt so teure Lautsprecher gehört. Meine Frau und ich waren beide hin und weg. Und wenn eine Frau sich für solche Trümmer in ihrem Haus entscheidet, müssen sie wirklich gut sein Weil schön sind sie nicht.


[Beitrag von Comeback am 02. Jan 2018, 19:22 bearbeitet]
Wastler
Stammgast
#47 erstellt: 02. Jan 2018, 21:51
@ Joe-Han


Du weißt aber schon, dass sich beim "Einspielen" physikalisch rein überhaupt nichts am Lautsprecher ändert?


Dann sieh Dir mal die TSP eines uneingespielten und eingespielten Chassis an, egal bei welchem Hersteller.

BG, Wastler
cr
Inventar
#48 erstellt: 02. Jan 2018, 22:13
v.a. weil die Zentrierspinne weicher wird.
Was allerdings noch lange nicht heißt, dass der Klang deshalb "besser" wird. Was auch immer mit "besser" gemeint ist, denn das wissen die meisten in Wahrheit sowieso nicht.
Beebleprox
Stammgast
#49 erstellt: 02. Jan 2018, 22:47
Hi Christian

Jepp ging mir und meiner Frau genauso, Zuerst war,Sie eher ablehnend murmelte ingendwas von Kindersärgen ins Wohnzimmer wuchten😃 Aber nach der Hörsession meinte Sie nur noch kauf die Dinger.
Schön ist relativ, ich mag die Optik eigentlich, vor allem die Kupfer Goldene Woofer.

@ Sporty ja was soll ich sagen, bei meinen Rf7 bekomme ich immer poetiche Anwandlungen😍

@ Joe Han bitte lass uns das Einspielfass nicht aufmachen, wurde hier im Forum bestimmt schon 100 mal diskutiert. Für mein empfinden hat sich der Bass gesetzt und spielt jetzt voluminöser, der HT ist viel,sanfter und farbiger perliger geworden, falls es psycho Akustik ist scheiß drauf die Haubtsache es funktioniert 🖖

Lg

Holger
Wastler
Stammgast
#50 erstellt: 03. Jan 2018, 00:01
Das Chassis verändert die TSP signifikant, was für eine gute Abstimmung wichtig ist.
Aus Entwicklersicht wird ein Chassis um den eingespielten Zustand zu erreichen mehrere Stunden gewobbelt, bevor die TSP (Thiele Small Parameter) gemessen werden.

hier ein Vergleich der TSP zuvor und danach:



Selbst nach mehreren Monaten ist dann der Klangunterschied zu einem nichteingespielten Chassis für das Ohr nicht wahrnehmbar (habe ich selbst ausprobiert).

Wenn der Lautsprecher, insbesondere Tieftöner, dann irgendwann deutlich weicher klingt, ist es nicht nur die Zentrierspinne die nachgibt, sondern auch die Sicke, die salopp ausgedrückt, ausleiert.
Das dauert dann aber schon ein ziemliches Weilchen bis dieser ungewollte Zustand eintritt.

BG, Wastler
sportklotz33
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 03. Jan 2018, 10:43
Ok, sehr geil mal soweit.
Also Pflichtprogramm für mich in den nächsten Woche = Klipsch RF-7 II Probehören.
Sonst noch empfehlenswerte Stereo-LS die ich mir noch anhören sollte?

Dann die Frage zum Receiver? Der Mensch im Studio26 hat NAD Verstärker angepriesen und zwar kein Mehrkanal-Gedöns sondern einen "einfachen" Stereo-Verstärker. Bedeutet, dass dieser dann für Musik vermutlich der Hit ist - aber was passiert in der Zukunft? Sollte ich den obligatorischen Schatz voller Gold am Ende des Regenbogens finden und das System nach und nach erweitern, was mach ich dann?

Und: Nutzt jemand von Euch überhaupt mobile Lautsprecher in Form eines Apple HomePod (ich weiß ist noch nicht am Markt) oder was ähnliches? Und falls ja, bekommt man das in seine Umgebung integriert mit der ganzen Technik?
Warum frag ich das? Weil ich mir eben gut vorstellen kann im Arbeitszimmer oder Bad oder sonstwo so ein Ding hinzustellen und dann eben Musik von meinem NAS oder Spotify/Apple Music/Deezer usw. zu streamen.

Grazie Mille Ragazze,

sporty
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sinn & Unsinn von Spiks...
HamburgBoy am 26.06.2004  –  Letzte Antwort am 27.06.2004  –  15 Beiträge
Stereo oder 5.1 oder 3.1 oder.
marschell am 30.10.2008  –  Letzte Antwort am 22.11.2008  –  16 Beiträge
Stereo-Anlage oder 5.1-System?
SpookyNooky am 09.08.2016  –  Letzte Antwort am 10.08.2016  –  4 Beiträge
Sinn von YPAO im Stereobetrieb ?
Quo am 21.09.2017  –  Letzte Antwort am 09.03.2018  –  31 Beiträge
Von Stereo zu 5.1 wechseln! Tonqualität?
rewetuete am 01.08.2012  –  Letzte Antwort am 01.08.2012  –  4 Beiträge
Dringend!! stereo an 5.1 anschließen
niklas-bs am 25.03.2006  –  Letzte Antwort am 25.03.2006  –  6 Beiträge
Stereo, 5.1, beides oder doch nicht?
connor100 am 11.03.2008  –  Letzte Antwort am 31.03.2008  –  88 Beiträge
Gutes Stereo oder schlechtes DD 5.1 ?
Tiefschwarz87 am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.02.2010  –  31 Beiträge
Soundeinstellung von Dolby Digital 5.1 bzw. Stereo
Magicrace am 18.06.2017  –  Letzte Antwort am 18.06.2017  –  3 Beiträge
Sinnvoll, 5.1 auf Stereo umzustellen?
Daniel_7777 am 22.06.2009  –  Letzte Antwort am 24.06.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2017
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.216 ( Heute: 53 )
  • Neuestes MitgliedNorwegen23
  • Gesamtzahl an Themen1.425.909
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.139.913