Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

An die Experten: Wie viel HiFi gibt es für 5.000 Euro?

+A -A
Autor
Beitrag
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 03. Feb 2008, 11:58
Scheinbar sind 5.000 Euro für viele Interessenten einer Anlage ein imaginärer Richtwert. Wie im 1.500er Threat also hier analog dazu die Betrachtung bis 5.000 Euro mit den gleichen "Regeln":

Nur UPE und Neugeräte zum besseren Vergleich.

Als Basis der Ausstattung:

1 Paar LS
1 Vollverstärker oder Vor-/ Endstufenkombination
1 CDP oder Multiplayer

Wenn dann noch Platz im Budget sein sollte kann noch ein Dreher (samt Phono Pre wenn nötig) beigestellt werden.

Wieder in diesem Sinne:

Viel Spass beim Zusammenstellen!


[Beitrag von NewNaimy am 03. Feb 2008, 18:33 bearbeitet]
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 03. Feb 2008, 12:02
Mein erster Vorschlag:

Naim Nait5i (1000.- Euro)
Naim CD5i (1300.- Euro)
Naim nSat (1300.- Euro plus Ständer 200.- Euro)

Gesamt: 3800.- Euro
travis76
Stammgast
#3 erstellt: 03. Feb 2008, 12:41
Ok,wenn es UVP sein muss dann geht es bei mir genau auf.

Mein Tipp:

Dynaudio Focus 220 2600€
Cambridge Azur 840a 1400€
Cambridge Azur 740c 1000€

LG
Christian
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 03. Feb 2008, 12:41
2 * Dynaudio Focus 220
1 * AdvanceAcoustic MAP 305 DA II
1 * AdvanceAcoustic MCD 203 Mk II

( ... und noch x verschiedene andere Möglichkeiten :

z.B. Dynaudios Contour - Serie oder die gebrauchte C1 )

Gruß
CarstenO
Inventar
#5 erstellt: 03. Feb 2008, 12:54
Hallo Thomas,

über 10000 EUR könnte ich nicht mithalten, aber hier geht´s noch. Nimm´ meine Vorschläge aus dem 1500-EUR-Thread und ergänze diese hier:

Mordaunt Short Avant 904 400,00 € + Cambridge Audio Azur 540 A V2 480,00 € + Rega Apollo 1.000,00 € = 1.880,00 €
KEF iQ 7 1.000,00 € + Creek Evolution IA 765,00 € + Creek Evolution CDP 765,00 € = 2.530,00 €
Dynaudio Audience 52 SE 1.200,00 € + Creek Evolution IA 765,00 € + Creek Evolution CDP 765,00 € = 2.730,00 €
Monitor Audio GS 10 1.200,00 € + Vincent SV-129 650,00 € + Exposure S 2010 CD 990,00 € = 2.840,00 €
Pioneer S-F 80 800,00 € + Rega Mira 3 1.100,00 € + Rega Apollo 1.000,00 € = 2.900,00 €
Quadral Pico 1.040,00 € + Exposure S 2010 Amp 990,00 € + Denon DCD-2000 AE 1.700,00 € = 3.730,00 €

Unbedingt ausprobieren möchte ich diese hier:

Dynaudio BM 5 A 1.000,00 € + Rega Cursa 3 1.300,00 € + Rega Apollo 1.000,00 € = 3.300,00 €

Besonders gut kenne ich diese hier:

Dynaudio Focus 140 1.600,00 € + Creek 5350 SE 1.350,00 € + Creek Classic CD 1.350,00 € = 4.300,00 €

Carsten
Hüb'
Inventar
#6 erstellt: 03. Feb 2008, 13:27
Hi!

Meine Anhörempfehlung:

LS K+H O 300: 3.800,- (Paarpreis bei Thomann)
Pre: Funk Tonstudiotechnik LAP: ca. 700,-
CDP: beliebiges Gerät für den Restbetrag; z. B. http://www.denon.de/...ction=detail&Pid=251

Inklusive Rabatte sollte diese Kombi für knapp 5.000,- € zu haben sein.

Die Optik ist sicher Geschmackssache. Der klangliche Gegenwert für's Geld ist enorm.

Grüße

Frank
klingtgut
Inventar
#7 erstellt: 03. Feb 2008, 13:57
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Feb 2008, 14:43
Ziemlich british- lastig hier...

Welche LS von Spendor oder Harbeth (neben den 3/5) gab es denn unter der HL5 und unter 3000.- Euro?
klingtgut
Inventar
#9 erstellt: 03. Feb 2008, 14:51

NewNaimy schrieb:
Ziemlich british- lastig hier...

Welche LS von Spendor oder Harbeth (neben den 3/5) gab es denn unter der HL5 und unter 3000.- Euro?


zwar einen knappen tausender drüber aber dann trotzdem erwähnenswert

CD Rega Saturn
VV Croft GCI
LS Harbeth HL-P 3 ES 2

http://www.best-of-british-hifi.de/gaensehautpur.htm

Viele Grüsse

Volker

PS.: Ich hoffe Du eröffnest auch noch einen Thread bis 10000.- Euro
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Feb 2008, 14:57
Warum nicht...?
Gene_Frenkle
Inventar
#11 erstellt: 03. Feb 2008, 15:40
Hier gilt das gleiche, dass ich hier gesagt habe: http://www.hifi-foru...d=23104&postID=38#38

mit der Ergänzung, dass je mehr Geld man ausgeben will, desto mehr Know-How sollte man bezüglich der Lautsrecherauswahl bezüglich des Raumes und in den Bereich Raumakustik selbst stecken, wenn man das Geld nicht in den Sand werfen will. Eine wirklich gut klingende Anlage sollte auch in einem ebensolchen Raum stehen.
Wenn es aber bei der Fragestellung um Design geht, würde ich B&O vorschlagen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 03. Feb 2008, 15:45
Hallo

Dynaudio Contour S1.4, Audiolab 8000 P/Q,8000CDE-4850 Euro
Preiswertere Alternative Focus 140

Eine der schönsten Kombis die ich je gehört habe war Spendor/Sugden. Sprengt in Reinform aber leider den Rahmen.

Spendor hat aber schon immer auch sehr gut mit Camtech/Audiolab gekonnt: Spendor S5e, Audiolab 8000S,8000CDE (3480) oder Sugden A21, Audiolab 8000CDE (oder eine anderer preislich passender CD-Player).

Gruß
Bärchen
klingtgut
Inventar
#13 erstellt: 03. Feb 2008, 15:53

baerchen.aus.hl schrieb:
Eine der schönsten Kombis die ich je gehört habe war Spendor/Sugden. Sprengt in Reinform aber leider den Rahmen.

Gruß
Bärchen


Hallo Volker,

http://www.hifi-foru...ead=23119&postID=3#3

Viele Grüsse

Volker
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 03. Feb 2008, 16:18
Hallo,

Phonar Veritas P5 1500 Euro
Amp+CD Music Hall 1300 Euro

Gruß
Bärchen
jopetz
Inventar
#15 erstellt: 03. Feb 2008, 17:24
Hi,

meine Favoriten wären

für 4000 €
MusicHall A25.2 (700,-)
MusicHall CD25.2 (600,-)
Sehring 700 SE + Stands (2.450,-)


für 5000 € mit Plattenspieler
MusicHall A25.2 (700,-)
MusicHall CD25.2 (600,-)
Sehring 700 SE + Stands (2.450,-)
Technics SL-1200 Mk 2 (500,-)
Hormann SUPA 3.0 (200,-)
bleiben ca. 300,- bis 400,- für ein ordentliches MC-System



Jochen
TSstereo
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Feb 2008, 17:55
Phonar Credo M 100 1250,00€

Magnat MC1 990,00€

Clearaudio Laufwerk
Performance
+ Tonarm Satisfy
+ Pickup Maestro 1.950,00€

= 4.190,00€! bleiben noch 810,00€ für vernüftige Kabel und Rack.







NewNaimy
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 03. Feb 2008, 17:56
Die Kette hat mal Style... wow...
TSstereo
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 03. Feb 2008, 17:59

NewNaimy schrieb:
Die Kette hat mal Style... wow...


Ich habe zwar bis jetzt erst die Phonar gehört, aber ich denke für das Geld und die Technik die man dafür bekommt spielt sie sicher weit oben. CD, SACD, Radio und Vinyl. Und das Auge hat auch was zum Entspannen



[Beitrag von TSstereo am 03. Feb 2008, 18:02 bearbeitet]
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 03. Feb 2008, 18:08

armindercherusker schrieb:
2 * Dynaudio Focus 220
1 * AdvanceAcoustic MAP 305 DA II
1 * AdvanceAcoustic MCD 203 Mk II

( ... und noch x verschiedene andere Möglichkeiten :

z.B. Dynaudios Contour - Serie oder die gebrauchte C1 )

Gruß


Meinst Du zwei Paar oder ein Paar?
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Feb 2008, 18:10

TSstereo schrieb:

NewNaimy schrieb:
Die Kette hat mal Style... wow...


Ich habe zwar bis jetzt erst die Phonar gehört, aber ich denke für das Geld und die Technik die man dafür bekommt spielt sie sicher weit oben. CD, SACD, Radio und Vinyl. Und das Auge hat auch was zum Entspannen

:prost


Mir gefällt das absolut Minimalistische, insbesondere, wenn man den Dreher doch weglassen sollte... Dann reicht es noch dicke für ein Rack.
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 03. Feb 2008, 18:11

jopetz schrieb:
Hi,

meine Favoriten wären

für 4000 €
MusicHall A25.2 (700,-)
MusicHall CD25.2 (600,-)
Sehring 700 SE + Stands (2.450,-)


für 5000 € mit Plattenspieler
MusicHall A25.2 (700,-)
MusicHall CD25.2 (600,-)
Sehring 700 SE + Stands (2.450,-)
Technics SL-1200 Mk 2 (500,-)
Hormann SUPA 3.0 (200,-)
bleiben ca. 300,- bis 400,- für ein ordentliches MC-System



Jochen


Von MusicHall habe ich schon einige Male gelesen. Wie findest Du die Verarbeitung und den Klang?

Sind die Sehrings nicht etwas teurer? So um 3.000 Euro mittlerweile?
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 03. Feb 2008, 18:14

TSstereo schrieb:
Phonar Credo M 100 1250,00€

Magnat MC1 990,00€

Clearaudio Laufwerk
Performance
+ Tonarm Satisfy
+ Pickup Maestro 1.950,00€

= 4.190,00€! bleiben noch 810,00€ für vernüftige Kabel und Rack.







:prost


Ja, schöne Kette. Nur die Phonar kostet 1250 Euro/Stück. Daher gehört die Kette in Rubrik Hifi bis 10.000 Euro
baerchen.aus.hl
Inventar
#23 erstellt: 03. Feb 2008, 18:19
Hallo

Mein Vorschlag für eine Komplettanlage für max 5000:

Proj-Ject Xpression III Comfort
Goldring G1042
Heed Questar MM
Pioneer A-A9-J
Pioneer PD-D6-J
Pioneer F6
Spendor S5e

Gruß
Bärchen
TSstereo
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 03. Feb 2008, 18:27

baerchen.aus.hl schrieb:

TSstereo schrieb:
Phonar Credo M 100 1250,00€

Magnat MC1 990,00€

Clearaudio Laufwerk
Performance
+ Tonarm Satisfy
+ Pickup Maestro 1.950,00€

= 4.190,00€! bleiben noch 810,00€ für vernüftige Kabel und Rack.







:prost


Ja, schöne Kette. Nur die Phonar kostet 1250 Euro/Stück. Daher gehört die Kette in Rubrik Hifi bis 10.000 Euro


Upps. Stimmt. Ok. Mit Straßenpreisen könnte es aber klappen.

Ansonsten einfach den Plattenspieler weglassen. Bleiben noch 3.500€.

Dann hat man immer noch eine tolle Anlage für CD, SACD und Radio.

jopetz
Inventar
#25 erstellt: 03. Feb 2008, 18:31

NewNaimy schrieb:
Von MusicHall habe ich schon einige Male gelesen. Wie findest Du die Verarbeitung und den Klang?

Den MusicHall CDP finde ich wirkliche exzellent. Sehr 'spielfreudig', gute Dynamik, sehr 'natürlich'. Klar geht es noch besser -- aber meiner Erfahrung nach nicht für 600 Euro Listenpreis.
Den Amp habe ich selbst nicht, ich hatte mich für den Bauähnlichen Shanling A100 entschieden. Die MusicHall-Kombi hat aber auf jeden Fall was für sich, und sieht für meinen Geschmack auch noch ziemlich gut aus (auch wenn mir meine Hegel-Kombi deutlich besser gefällt -- aber da sind wir in einem anderen Preisrahmen).


NewNaimy schrieb:
Sind die Sehrings nicht etwas teurer? So um 3.000 Euro mittlerweile?

Dass die Sehring-Homepage mal ein update bekommen soll, ist inzwischen schon eine Art running gag. Noch ist dort die Preisliste von 2005 verlinkt -- auf der die selektierten SE Versionen gar nicht aufgeführt sind. Wenn diese Liste noch gilt, kostet die 700 SE 2000 Euro. Die 450 Euro für die Stands (mit integrierten Absorberplatten) sind zwar nicht gerade billig, aber die Stands sind auch sehr gut und ein Austauschen gegen andere nicht unproblematisch, weil 1. die Neigung eine Funktion hat (-> Phasenlinearität) und 2. die Bassreflexöffnung nach unten geht. Was sich definitiv schon geändert hat sind die Aufpreise für manche Lackierungen.


Jochen


[Beitrag von jopetz am 03. Feb 2008, 18:32 bearbeitet]
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 03. Feb 2008, 18:38
Ah, sorry, hatte mich bei den 703 irgendwie festgeklemmt und hatte da einen höheren Stückpreis im Kopf.

Ja, die Stands sind empfehlenswert insbesondere wegen der variablen Einstellmöglichkeiten.
jopetz
Inventar
#27 erstellt: 03. Feb 2008, 18:41

NewNaimy schrieb:
Ah, sorry, hatte mich bei den 703 irgendwie festgeklemmt und hatte da einen höheren Stückpreis im Kopf.

Die ('natürlich' als SE) finden sich in meiner Empfehlung für 10.000 Euro.


Jochen
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 03. Feb 2008, 19:01
Ah so...

Ja, da gehören sie dann eher hin...
TSstereo
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 03. Feb 2008, 19:01
Phonar Credo M 100 2.500,00€ Paar!

Ständer Credo LFG 100 490,00€ Paar!

Magnat MC1 990,00€

Tabula Rasa Basis 600 895,00€ in Farbe Maple

Straight Wire Stage 2x3,0M um die 175,00€

= 5.050,00€



.....und den Plattenspieler später zu Weihnachten schenken lassen.....

NewNaimy
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 03. Feb 2008, 19:44
... aber Ostern ist doch früher...
baerchen.aus.hl
Inventar
#31 erstellt: 03. Feb 2008, 19:55

TSstereo schrieb:
Phonar Credo M 100 2.500,00€ Paar!

Ständer Credo LFG 100 490,00€ Paar!

Magnat MC1 990,00€

Tabula Rasa Basis 600 895,00€ in Farbe Maple

Straight Wire Stage 2x3,0M um die 175,00€

= 5.050,00€

http://img216.imageshack.us/img216/2666/b898605os0.th.jpg

.....und den Plattenspieler später zu Weihnachten schenken lassen.....

:prost


Das Rack nicht beim teuren Hifi-Fachhandel kaufen, sondern lieber beim Schreiner Anfertigen lassen. Kostet max die Hälfte. Statt des Phonar Stands einen preiswerten von Target nehmen, das teure Kabel weglassen und schon reicht es für den Plattenspieler.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Feb 2008, 21:28 bearbeitet]
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 03. Feb 2008, 20:01
Die Racks haben was... aber ich sehe schon, ich muss mir wieder eine Dübelfräse besorgen, dann stelle ich die Dinger selber her...
baerchen.aus.hl
Inventar
#33 erstellt: 03. Feb 2008, 21:34

NewNaimy schrieb:
Die Racks haben was... aber ich sehe schon, ich muss mir wieder eine Dübelfräse besorgen, dann stelle ich die Dinger selber her... :D


Das mein ich aber auch. Eine 3cm Küchenarbeitsplatte aus Buche im Baumarkt zurechtsägen lassen, zuhause schön schleifen, wässern schleifen, mit Rund- oder Flachdübeln zusammenfeuern und mit etwas Klarlack streichen. Ein simpleres Rack gibt es doch kaum. Dafür 900 Euro ausgeben? Schwachsinn im Quadrat...dafür kaufen sich andere ganze Anlagen...
storchi07
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 03. Feb 2008, 23:25

travis76 schrieb:
Ok,wenn es UVP sein muss dann geht es bei mir genau auf.

Mein Tipp:

Dynaudio Focus 220 2600€
Cambridge Azur 840a 1400€
Cambridge Azur 740c 1000€

LG
Christian


NewNaimy
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 04. Feb 2008, 00:56

baerchen.aus.hl schrieb:

NewNaimy schrieb:
Die Racks haben was... aber ich sehe schon, ich muss mir wieder eine Dübelfräse besorgen, dann stelle ich die Dinger selber her... :D


Das mein ich aber auch. Eine 3cm Küchenarbeitsplatte aus Buche im Baumarkt zurechtsägen lassen, zuhause schön schleifen, wässern schleifen, mit Rund- oder Flachdübeln zusammenfeuern und mit etwas Klarlack streichen. Ein simpleres Rack gibt es doch kaum. Dafür 900 Euro ausgeben? Schwachsinn im Quadrat...dafür kaufen sich andere ganze Anlagen...


Ich habe hier eine Quelle, bei der ich 40 mm Platten bekomme... für geschmeidige 85 Euro.
baerchen.aus.hl
Inventar
#36 erstellt: 04. Feb 2008, 01:12
Ob das wirklich preiswert ist, kommt auf die Größe der Platte an. Mein Erstaunen über die 900 Euro beziehen sich auf das oben abgebildete Rack. Ich müßte doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn für so einen Bock so viel Geld ausgebe.

Oder ich bin nicht geschäftstüchtig genug, eine Platte für 85 euro etwas zurecht zuschneiden und mit etwas Lack anzuschmieren, dem ganzen vodoomäßig irgendwelche klangverbessernde Eigenschaften anzudichten und es der High End Gemeinde teuer zu verkaufen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 04. Feb 2008, 01:19 bearbeitet]
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 04. Feb 2008, 12:38

baerchen.aus.hl schrieb:
Ob das wirklich preiswert ist, kommt auf die Größe der Platte an. Mein Erstaunen über die 900 Euro beziehen sich auf das oben abgebildete Rack. Ich müßte doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn für so einen Bock so viel Geld ausgebe.

Oder ich bin nicht geschäftstüchtig genug, eine Platte für 85 euro etwas zurecht zuschneiden und mit etwas Lack anzuschmieren, dem ganzen vodoomäßig irgendwelche klangverbessernde Eigenschaften anzudichten und es der High End Gemeinde teuer zu verkaufen



4 Meter x 0,6 Meter, Buche Stab verleimt, freundlicherweise schon mit Fase an der vorderen Kante.


Werde da mal recherchieren.


[Beitrag von NewNaimy am 04. Feb 2008, 12:38 bearbeitet]
TSstereo
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 04. Feb 2008, 19:48

NewNaimy schrieb:

baerchen.aus.hl schrieb:
Ob das wirklich preiswert ist, kommt auf die Größe der Platte an. Mein Erstaunen über die 900 Euro beziehen sich auf das oben abgebildete Rack. Ich müßte doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn für so einen Bock so viel Geld ausgebe.

Oder ich bin nicht geschäftstüchtig genug, eine Platte für 85 euro etwas zurecht zuschneiden und mit etwas Lack anzuschmieren, dem ganzen vodoomäßig irgendwelche klangverbessernde Eigenschaften anzudichten und es der High End Gemeinde teuer zu verkaufen



4 Meter x 0,6 Meter, Buche Stab verleimt, freundlicherweise schon mit Fase an der vorderen Kante.


Werde da mal recherchieren.
:prost


.....mag schon sein, dass das Rack etwas teuer ist. Aber 40mm abgelagerte Massiv-Bucheplatten kosten auch richtig Geld. Wohl gemerkt, ich spreche von Massivbuche, nicht von Stab-Holz verleimt. Das kann man optisch und qualitativ überhaupt nicht vergleichen. Diese Platten gibt es in jedem Baumarkt in 30 mm Ausführung für wenig Geld. Die "Platte" besteht dann aus verleimten Holzstäben aus frischen Buchenholz. Optisch schlimm und völlig ungeeignet. Spätestens nach 3-4 Monaten in der Wohnung hat das "Rack" alle möglichen Formen angenommen und genug Risse; (um darin evtl. CD`s in ungewöhlicher Form zu lagern..... )

Ich selbst habe von einem Tischler ein Rack in 40mm Massivholz bauen lassen. 1,40m L x 0,60m T x 0,50m H, mit einem Zwischenboden.

Mit fachgerechter Verarbeitung, Oberflächenbehandlung und Lieferung war der Freundschaftspreis 600 Euro.

Wer es hinbekommt sollte mal ausrechnen was er für das oben abgebildete Rack mit Zwischenböden an 40mm - Massivholz - Platten braucht. Wenn er das dann selber richtig gut hinbekommt, mit verleimen und verstiften, ordentlicher Oberflächenbehandlung etc., dann spart er sicher den Arbeitslohn und den Gewinn den der Hersteller und der Vertrieb macht. Das ist ja dann auch ok. Wer die Möglichkeit, die handwerkliche Fähigkeit, die Zeit und die Werkzeuge hat, sollte das auch tun. Aber für 85€ wird das ganz sicher nichts! Außer Mist!

Wer allerdings für 85,00€ so ein Rack wie diese hier:

http://www.tabula-rasa-interior.de/content/view/4/5/lang,de/

http://www.tabula-rasa-interior.de/content/view/13/13/lang,de/

d.h. in der Holzqualität, Ausstattung und Verarbeitung (bitte auf Details achten), bauen kann, der kann mir gleich eins mitbauen. Dann lege ich sogar noch einen Hunderter drauf. Also 185,00€ für ein gleichwertiges Rack! Mein Angebot steht!



[Beitrag von TSstereo am 04. Feb 2008, 20:02 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#39 erstellt: 04. Feb 2008, 20:52
als gelerntem Schreiner bereitet mir der Bau dieses Bockes sicher kein Problem. Die Preise für gutes Holz sind mir auch bekannt. Ich hatte oben schon gesagt, geh zum Schreiner an der Ecke da kostet das Teil (in individuellen Maßen) maximal die Hälfte.
TSstereo
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 04. Feb 2008, 21:13

baerchen.aus.hl schrieb:
als gelerntem Schreiner bereitet mir der Bau dieses Bockes sicher kein Problem. Die Preise für gutes Holz sind mir auch bekannt. Ich hatte oben schon gesagt, geh zum Schreiner an der Ecke da kostet das Teil (in individuellen Maßen) maximal die Hälfte.


leider gab es von dir auch die üblichen pauschalen, reißerischen Ansagen, wie:


baerchen.aus.hl schrieb:

Das mein ich aber auch. Eine 3cm Küchenarbeitsplatte aus Buche im Baumarkt zurechtsägen lassen, zuhause schön schleifen, wässern schleifen, mit Rund- oder Flachdübeln zusammenfeuern und mit etwas Klarlack streichen. Ein simpleres Rack gibt es doch kaum. Dafür 900 Euro ausgeben? Schwachsinn im Quadrat...dafür kaufen sich andere ganze Anlagen...

und

Ob das wirklich preiswert ist, kommt auf die Größe der Platte an. Mein Erstaunen über die 900 Euro beziehen sich auf das oben abgebildete Rack. Ich müßte doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn für so einen Bock so viel Geld ausgebe.Oder ich bin nicht geschäftstüchtig genug, eine Platte für 85 euro etwas zurecht zuschneiden und mit etwas Lack anzuschmieren, dem ganzen vodoomäßig irgendwelche klangverbessernde Eigenschaften anzudichten und es der High End Gemeinde teuer zu verkaufen.....


Da ist alles drin was der gemeine User versteht. Und es erklärt ihm sofort was Sache ist. Toll!

Aber das kennen wir ja von der Bildzeitung! Funktioniert bei den meisten Leuten auch ohne Probleme.....

Nun denn, noch viel Spass im Thread.
CarstenO
Inventar
#41 erstellt: 04. Feb 2008, 21:34
Hallo zusammen,

könnte der Rackbau nicht auch hier untergebracht werden?

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=117

Carsten
baerchen.aus.hl
Inventar
#42 erstellt: 05. Feb 2008, 00:19
Ok, meine Aussage war ziemlich plakativ. Sie ist aber aus handwerklicher Sicht auch in dieser Form imho völlig richtig. Auch wenn das Holz und die Oberflächenbehandlung einigermaßen hochwertig ist, mehr Arbeit als diese Stichworte aussagen ist an diesem Teil nicht dran. Die plakativität der Aussage sollte die handwerkliche Einfachheit dieses Möbelstückes zum Ausdruck bringen und klar machen, dass der Preis für das Teil keines Falls gerechtfertigt ist.

Ich hätte natürlich auch einen seitenlangen Aufsatz über den modernen Möbelbau schreiben können. Viel Gerede um eine einfache Kernaussage. Wie im Hamburger Abendblatt und anderen Zeitungen Aber das gehört, wie Carsten richtig eingewendet hat, bestenfalls in den DIY-Bereich
Wilder_Wein
Inventar
#43 erstellt: 05. Feb 2008, 08:09
Hallo,


TSstereo schrieb:

Magnat MC1 990,00€



ein Gerät, welchem leider viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Ich habe den MC1 schön gehört und mal genau unter die Lupe nehmen dürfen. Für mich ein absolutes Highlight.....

Das Ganze an einer Phonar P5 für 1500 Euro und man dürfte eine Menge Freude haben.



Tja, leider bleiben da noch 2500 Euro übrig. Aber die kann man ja ohne weiteres in tolle Sachen wie einen DVD Player, LCD oder schönen Plattendreher investieren.

Gruß
Didi
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 05. Feb 2008, 14:40

TSstereo schrieb:

NewNaimy schrieb:

baerchen.aus.hl schrieb:
Ob das wirklich preiswert ist, kommt auf die Größe der Platte an. Mein Erstaunen über die 900 Euro beziehen sich auf das oben abgebildete Rack. Ich müßte doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn für so einen Bock so viel Geld ausgebe.

Oder ich bin nicht geschäftstüchtig genug, eine Platte für 85 euro etwas zurecht zuschneiden und mit etwas Lack anzuschmieren, dem ganzen vodoomäßig irgendwelche klangverbessernde Eigenschaften anzudichten und es der High End Gemeinde teuer zu verkaufen



4 Meter x 0,6 Meter, Buche Stab verleimt, freundlicherweise schon mit Fase an der vorderen Kante.


Werde da mal recherchieren.
:prost


.....mag schon sein, dass das Rack etwas teuer ist. Aber 40mm abgelagerte Massiv-Bucheplatten kosten auch richtig Geld. Wohl gemerkt, ich spreche von Massivbuche, nicht von Stab-Holz verleimt. Das kann man optisch und qualitativ überhaupt nicht vergleichen. Diese Platten gibt es in jedem Baumarkt in 30 mm Ausführung für wenig Geld. Die "Platte" besteht dann aus verleimten Holzstäben aus frischen Buchenholz. Optisch schlimm und völlig ungeeignet. Spätestens nach 3-4 Monaten in der Wohnung hat das "Rack" alle möglichen Formen angenommen und genug Risse; (um darin evtl. CD`s in ungewöhlicher Form zu lagern..... )

Ich selbst habe von einem Tischler ein Rack in 40mm Massivholz bauen lassen. 1,40m L x 0,60m T x 0,50m H, mit einem Zwischenboden.

Mit fachgerechter Verarbeitung, Oberflächenbehandlung und Lieferung war der Freundschaftspreis 600 Euro.

Wer es hinbekommt sollte mal ausrechnen was er für das oben abgebildete Rack mit Zwischenböden an 40mm - Massivholz - Platten braucht. Wenn er das dann selber richtig gut hinbekommt, mit verleimen und verstiften, ordentlicher Oberflächenbehandlung etc., dann spart er sicher den Arbeitslohn und den Gewinn den der Hersteller und der Vertrieb macht. Das ist ja dann auch ok. Wer die Möglichkeit, die handwerkliche Fähigkeit, die Zeit und die Werkzeuge hat, sollte das auch tun. Aber für 85€ wird das ganz sicher nichts! Außer Mist!

Wer allerdings für 85,00€ so ein Rack wie diese hier:

http://www.tabula-rasa-interior.de/content/view/4/5/lang,de/

http://www.tabula-rasa-interior.de/content/view/13/13/lang,de/

d.h. in der Holzqualität, Ausstattung und Verarbeitung (bitte auf Details achten), bauen kann, der kann mir gleich eins mitbauen. Dann lege ich sogar noch einen Hunderter drauf. Also 185,00€ für ein gleichwertiges Rack! Mein Angebot steht!

:*


Ja,d er Hinweis ist angekommen. Ein Rack ist etwas sehr individuelles, werde mir mein(e) selber bauen und dann auf das Holz achten. Wer allerdings etwas Vernünftiges haben möchte muss auch dann tiefer in die Tasche greifen als bei Rückgriff auf Standartware...
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 05. Feb 2008, 14:41

CarstenO schrieb:
Hallo zusammen,

könnte der Rackbau nicht auch hier untergebracht werden?

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=117

Carsten


Wird sich sicher was finden...

Hatte nicht eine der Selbstbauzeitschriften mal einen Artikel über ein adrettes Rack?
gambale
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 05. Feb 2008, 14:54
LS: Emes Blue HR 2600-3000€/Paar
VV: Denon PA 1500 gebr. ca. 250€
o Funk Lap neu ca. 700€
CDP irgendein Markengerät
Bis 5.000€ ist dann noch Luft für Phono, Rack etc.

Gruß Dirk


[Beitrag von gambale am 05. Feb 2008, 14:56 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#47 erstellt: 05. Feb 2008, 16:53

gambale schrieb:
VV: Denon PA 1500 gebr. ca. 250€



NewNaimy schrieb:
Nur UPE und Neugeräte zum besseren Vergleich.


Hallo zusammen,

auch wenn die Nennung mancher Hersteller schon wie eine Provokation klingt, möchte ich gerne das folgende System nennen, was ich kürzlich gehört habe:

Bose 901 inkl. Equalizer, 2.324,00 EUR
NAD C 372, 990,00 EUR
NAD C 542, 590,00 EUR



Dieses System ist bestimmt nicht jedermanns Sache, es macht aber richtig Spass. Mich beeindruckt immer wieder die tolle Baßwiedergabe und der entspannte Sound der 901.

Carsten
gambale
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 05. Feb 2008, 17:06

CarstenO schrieb:

gambale schrieb:
VV: Denon PA 1500 gebr. ca. 250€



NewNaimy schrieb:
Nur UPE und Neugeräte zum besseren Vergleich.


Hallo zusammen,

auch wenn die Nennung mancher Hersteller schon wie eine Provokation klingt, möchte ich gerne das folgende System nennen, was ich kürzlich gehört habe:

Bose 901 inkl. Equalizer, 2.324,00 EUR
NAD C 372, 990,00 EUR
NAD C 542, 590,00 EUR



Dieses System ist bestimmt nicht jedermanns Sache, es macht aber richtig Spass. Mich beeindruckt immer wieder die tolle Baßwiedergabe und der entspannte Sound der 901.

Carsten



o Gott, an der 901 gibt e schlicht nichts, was brauchbar wäre, auch nicht die Basswiedergabe, das Teil war ne raumsparende relativ unzerstörbare Discobox.Breitbänder mit einem EQ deratig zu vergewaltigen, hat eben nichts mit naturgetreuer Wiedergabe zu tun. Das die 901 mit ihrer Indirektschallphilosophie mit den rückwärtigen 8 Chassis auck keine Bühne und Ortung zuläßt,macht das Ergebnis völlig grauenhaft. Ich hatte sie als Jugendsünde selbst mal, ein Albtraum....

schlußendlich. man muß nur mal schauen. was man für 2.324 Euro so alles an guten Lautsprechern bekommt, gegen die einen 901 max wie ein Kofferradio klingt...

ein Kumpel von mir hat vor Jahren die neuere Version gehabt und dann auf meine Anraten gegen ne TI 5000 getauscht, die ja im Verdacht steht, auch nicht gerade ganz neutral zu sein. Trotzdem die Ti 5000 wirkte gegen die 901 wie Hifi gegen Volksempfänger. Er hat sie dann gott sei dank ganz schnell bei E-Bay verticken können. Gott sei Dank gibt es noch einige Fans der 901, warum auch immer...


[Beitrag von gambale am 05. Feb 2008, 17:20 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#49 erstellt: 05. Feb 2008, 17:21
Hallo gambale,

bisher dachte ich, dass die Anhörtipps ohne negative Kommentierung stehen blieben.

Carsten
gambale
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 05. Feb 2008, 17:26

CarstenO schrieb:
Hallo gambale,

bisher dachte ich, dass die Anhörtipps ohne negative Kommentierung stehen blieben.

Carsten


im Prinzip ja, aber die 901 ist einen Ausnahme. Sie zählt für die Heimanwendung meiner Meinung nach zu den schlimmsten Fehlkonstruktionen der Hifi-Geschichte. Ich weiß von was ich rede. Wiedergabe von Jazz , Funk und Fusion kannste mit der 901 komplett in die Tonne treten. Schon die Schlagzeugbeckenwiedergabe durch die Breitbänder ist eine Farce....

Gruß Dirk
CarstenO
Inventar
#51 erstellt: 05. Feb 2008, 17:41
Hallo gambale,

ich denke, davon sollten sich für einen Exoten Interessierte selbst überzeugen.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 05. Feb 2008, 17:43 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
An die Experten: Wie viel HiFi gibt es für 10.000 Euro?
NewNaimy am 03.02.2008  –  Letzte Antwort am 23.07.2008  –  44 Beiträge
An die Experten: Wie viel HiFi gibt es für 1.500 Euro?
NewNaimy am 02.02.2008  –  Letzte Antwort am 09.03.2008  –  104 Beiträge
Gebrauchtes HiFi für 5.000 Euro?
NewNaimy am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 09.04.2013  –  28 Beiträge
Verkaufsfrage an die Experten
Maik-Golf-V am 28.08.2012  –  Letzte Antwort am 28.08.2012  –  9 Beiträge
HiFi Geräte stapeln ohne das es Abdrücke gibt! Wie?
HarmanJBL1986 am 12.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.11.2008  –  9 Beiträge
Hifi und Musik- Wie viel Zeit habt ihr für euer Hobby?
lowend05 am 04.06.2011  –  Letzte Antwort am 21.12.2011  –  37 Beiträge
Wie viel HiFi ohne Limit?
NewNaimy am 03.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.03.2008  –  86 Beiträge
Literatur "Hifi- Grundlagen für Dummies" - gibt es so etwas ?
Peter_Zenker am 25.01.2007  –  Letzte Antwort am 31.01.2007  –  17 Beiträge
unterschied car hifi und home hifi
badde34 am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  33 Beiträge
Green HiFi
Nordlicht|Dirk am 15.11.2012  –  Letzte Antwort am 04.12.2012  –  27 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • NAD
  • Dynaudio
  • KEF
  • Audiolab
  • Advance Acoustic
  • Cambridge Audio
  • Vincent
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedHifinik
  • Gesamtzahl an Themen1.346.155
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.550