Onkyo TX-NR818, Marantz SR7007 oder Denon AVR-X4000 (Nachfolger vom 3313)

+A -A
Autor
Beitrag
BennyTurbo
Inventar
#1 erstellt: 28. Apr 2013, 09:57
Hallo,

ist hier jemand mal von einem Denon AVR der aktuellen Reihe (2312/3312/3312/3313) auf einen Marantz 6007/7007 umgestiegen? Mich interessiert vor allem die verschiedenen Abstimmungen. Laut einigen Testberichten (wobei da wird ja immer in den höchsten Tönen gelobt) soll der Marantz audiophiler abgestimmt sein, also vermutlich nicht so hell wie z.B. der Denon und dafür etwas wärmer. So lese ich zumindest die Berichte.

Nun interessiert, wer von Euch ist mal von einem Denon auf einen aktuellen Marantz umgestiegen? Das Grunddesign des Innenlebens ist ja mittlerweile nahezu identisch. Worin unterscheiden sich die Geräte (mal abgesehen vom Preis)?

Der Maratz 7007 hat ja sogar weniger Leistung als der 3313, was macht das für einen Sinn wenn das Innenleben gleich ist?

Ich überlege gerade, ob ich bei Denon bleibe und auf den X4000 gehe (Nachfolger vom 3313) oder den Marantz SR7007 nehme... ich weiß das der nur Audyssey XT hat, aber nach meinen Erfahrungen funktionieren beide recht gut bei mir im Raum mit geringem Unterschied.

Danke für Euer Feedback.
Chillerchilene
Inventar
#2 erstellt: 28. Apr 2013, 10:10
Wann hast du denn XT32 bei dir getestet?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 28. Apr 2013, 11:19
Das würde mich auch mal interessieren und vor allem mit welchem Lsp. System
die Geräte kombiniert worden sind bzw. werden sollen, außerdem wären Infos
über die Aufstellung und den Raum durchaus noch wissenswert!

Saludos
Glenn
BennyTurbo
Inventar
#4 erstellt: 28. Apr 2013, 11:26

Chillerchilene (Beitrag #2) schrieb:
Wann hast du denn XT32 bei dir getestet?


Hab aktuell den Onkyo 818 mit dem XT32 verglichen mit meinem Denon AVR 2312 der das XT hat. unterschiede waren hauptsächlich im Bass Bereich wo das XT32 etwas genauer ist.
BennyTurbo
Inventar
#5 erstellt: 28. Apr 2013, 11:32

GlennFresh (Beitrag #3) schrieb:
Das. ürde mich auch mal interessieren und vor allem mit welchem Lsp. System
die Geräte kombiniert worden sind bzw. werden sollen, außerdem wären Infos
über die Aufstellung und den Raum durchaus noch wissenswert!


Lautsprecher sind Dali Ikon 6 Mk2 sowie Ikon Center und Ikon Mk2 Sub und Zensor 1 als Tests.... mir geht es um Musik und Film... gefühlt klingt der Denon bei Musik harmonischer als der Onkyo. Nun überlege ich halt bei Denon auf den X4000 oder eben Marantz Sr7007.


[Beitrag von BennyTurbo am 28. Apr 2013, 11:33 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Apr 2013, 11:32
Und sonst war der Klang der beiden AVR identisch?
Der Bass ist kein Kriterium für Dich?
Und was heißt denn bitteschön "etwas genauer"?

Nun, erwartest Du jetzt, das es mit einem Marantz anders klingt,
weil die Tester das so schreiben, aber die hören angeblich auch
Unterschiede zwischen Onkyo und Denon, wo der 818 höher als
der 2313 eingestuft wird und jetzt?

Saludos
Glenn
jd17
Inventar
#7 erstellt: 28. Apr 2013, 11:42
er hat sogar ausführlich darüber berichtet, uA hier.
da war auch noch keine rede davon, dass der Denon harmonischer klingt...
wahrscheinlich wurde in der zwischenzeit wieder viel "gelesen".

das problem ist eigentlich nur noch in seinem kopf und ist durch beschreibungen von käseblättern etc. gefärbt...

Laut einigen Testberichten (wobei da wird ja immer in den höchsten Tönen gelobt) soll der Marantz audiophiler abgestimmt sein, also vermutlich nicht so hell wie z.B. der Denon und dafür etwas wärmer. So lese ich zumindest die Berichte.

und wenn wir das durch gutes zureden nicht "ausmerzen" können, bleibt ihm wohl nur, eigene erfahrungen zu machen.

@BennyTurbo:
beschäftige dich mal ein wenig mit dem thema verstärkerklang, entsprechenden blindtests und dergleichen.

oder noch besser - führe doch mal selber einen richtigen blindtest zwischen dem Onkyo und einem Marantz durch...
happy001
Inventar
#8 erstellt: 28. Apr 2013, 11:51
Wenn es dann ihm wie mir geht empfindet er den Marantz für besser
Wenn es für dich und andere nicht so ist gut, im Thread für Verstärkerklang wird der Mist seit Jahren debattiert .....
Das soll und darf jeder für sich entscheiden was es hört und was nicht und nicht bestimmt werden.
jd17
Inventar
#9 erstellt: 28. Apr 2013, 12:06

happy001 (Beitrag #8) schrieb:
Wenn es dann ihm wie mir geht empfindet er den Marantz für besser ;)

und wenn nicht..?

ich konnte im blindtest einen 3000€ Marantz PS-17 (stereo-vollverstärker mit av-vorstufe) nicht von meinem Onkyo TX-NR818 unterscheiden, der besitzer ebensowenig.
beide natürlich ausgepegelt in den direktmodi mit stereomaterial.


Marantz.de schrieb:
Er verwendet zwei stromgegengekoppelte Endstufen im Doppel-Mono-Aufbau mit Marantz HDAMs, um feinste musikalische Strukturen noch differenzierter wiedergeben zu können.

wie kann der Onkyo da nur mithalten?!


Wenn es für dich und andere nicht so ist gut, im Thread für Verstärkerklang wird der Mist seit Jahren debattiert .....
Das soll und darf jeder für sich entscheiden was es hört und was nicht und nicht bestimmt werden.

und du entscheidest, dass wir den TE nicht auf die problematik stoßen dürfen, weil es dir nicht passt..?


[Beitrag von jd17 am 28. Apr 2013, 12:09 bearbeitet]
happy001
Inventar
#10 erstellt: 28. Apr 2013, 12:20
und wenn nicht dann geht es ihm wie dir und er hört keine Unterschiede, ganz einfach.

Mal ehrlich jd17, mir ist es Jacke wie Hose was du oder andere zu diesem Thema glauben, wenn du sagen würdest du hörst zwischen Verstärkern Unterschiede und ich nicht spielt das ebenso für mich keine Rolle wie wenn die Rollen wie hier anders verteilt sind.
Jeder darf und sollte für sich seine eigenen Erfahrungen machen und keiner sollte deshalb den anderen davon überzeugen nur seine Sicht ist richtig, egal welche das ist.

Aus meiner Sicht kannst und darfst den ganzen Tag hier deine Sicht schreiben, deshalb ändert sich aber meine Meinung nicht. Wenn das glaubst das andere davon überzeugen kannst hast im Kabelklang-Thread eine Lebensaufgabe wahrscheinlich.
BennyTurbo
Inventar
#11 erstellt: 28. Apr 2013, 13:41

GlennFresh (Beitrag #6) schrieb:
Und sonst war der Klang der beiden AVR identisch?
Der Bass ist kein Kriterium für Dich?
Und was heißt denn bitteschön "etwas genauer"?


Nein, da ich zwar nicht direkt umschalten konnte, war mein Gefühl das der Onkyo bei Film super stark ist, dynamisch druckvoll usw. Bei Musik hat mir der Denon besser gefallen. Irgendwie kommt mir der Onkyo ab einer gewissen Lautstärke etwas anstrengend vor auf den Dalis. Dieses Gefühl hab ich beim Denon nie.

Davon ab fand ich den Onkyo eigentlich super. Wird nicht warm, verbraucht sogar weniger Strom aber die Fernbedienung löst Aktionen bei meiner LED Beleuchtung aus, das nervt, zudem ist dei Onkyo Android App nicht sehr schön... nächstes Prob am Onkyo er spielt keine AAC Dateien ab. Leider öffnet er sie über den Twonky erstmal und hängt sich dann auf.


GlennFresh (Beitrag #6) schrieb:

Nun, erwartest Du jetzt, das es mit einem Marantz anders klingt,
weil die Tester das so schreiben, aber die hören angeblich auch
Unterschiede zwischen Onkyo und Denon, wo der 818 höher als
der 2313 eingestuft wird und jetzt?


Laut Fachpresse sowie einem Hifi Händler soll der Marantz im Stereo Bereich audiophiler klingen als Denon. Was auch immer das heisst.... daher frag ich ja hier da ich unsicher bin. Am liebsten wären mir halt Meinungen von Leuten, die den Marantz kennen und vieleicht mal gegen einen Denon gehört haben.


[Beitrag von BennyTurbo am 28. Apr 2013, 13:51 bearbeitet]
BennyTurbo
Inventar
#12 erstellt: 28. Apr 2013, 13:49

jd17 (Beitrag #9) schrieb:

happy001 (Beitrag #8) schrieb:
Wenn es dann ihm wie mir geht empfindet er den Marantz für besser ;)

und wenn nicht..?

ich konnte im blindtest einen 3000€ Marantz PS-17 (stereo-vollverstärker mit av-vorstufe) nicht von meinem Onkyo TX-NR818 unterscheiden, der besitzer ebensowenig.
beide natürlich ausgepegelt in den direktmodi mit stereomaterial.


Genau darum habe ich den Thread ja eröffnet, da ich mir das blumige Geschreibe über den Marantz nicht erklären kann, zudem der Innenaufbau identisch zum Denon ist. Was mich halt neugierig machte ist, dass man sagt ein AVR ist nie so gut wie en Stereo Vollverstärker. Der Marantz angeblich aber sehr nahe an Stereo Verstärker kommt und Marantz hierauf wert legt.... Audiophil = Stereo? oder was soll es bedeuten?

Lustigerweise bestätigen die gemessenen Frequenzgänge ja relativ Gleichstand zwischen meinem "kleinen" Denon und dem größeren Onkyo. Vorteil vom Onkyo... Audyssey XT32 bügelt den Bass und die letzte Mode sowie das letzte Bassloch besser weg.

Aber im Film z.B. finde ich das der Onkyo den Center besser hervorhebt also Stimmen besser darstellt als der Denon. Der Bass beim Denon ist irgendwie weicher/matschiger , der vom Onkyo trockener und druckvoller.... Jetzt frag ich mich aber wenn es keinen Verstärkerklang gibt und die Frequenzgänge gleich sind. Wie kann das dann sein ? Pegel habe ich geprüft, Verhältnis der Lautsprecher passt.
jd17
Inventar
#13 erstellt: 28. Apr 2013, 18:03

BennyTurbo (Beitrag #12) schrieb:
Jetzt frag ich mich aber wenn es keinen Verstärkerklang gibt und die Frequenzgänge gleich sind. Wie kann das dann sein ? Pegel habe ich geprüft, Verhältnis der Lautsprecher passt.

eine mögliche erklärung wären z.b. unterschiede bei der einmessung - zweimal gleich einmessen ist ja quasi unmöglich mit normalen mitteln.

ansonsten gibt es natürlich den faktor, dass dein unterbewusstsein immer mit"hört".
wenn du das ausblenden willst, vergleiche verstärker in den direktmodi blind. dann bist du klüger.
BennyTurbo
Inventar
#14 erstellt: 28. Apr 2013, 19:14

jd17 (Beitrag #13) schrieb:
eine mögliche erklärung wären z.b. unterschiede bei der einmessung - zweimal gleich einmessen ist ja quasi unmöglich mit normalen mitteln.

ansonsten gibt es natürlich den faktor, dass dein unterbewusstsein immer mit"hört".
wenn du das ausblenden willst, vergleiche verstärker in den direktmodi blind. dann bist du klüger.


Ja, das hab ich mir auch schon gedacht.... Blindtest ist schwer, wenn ich die Geräte selber anschliesse.... wenn ich DIRECT Modus vergleiche höre ich keinen Unterschied, da gebe ich Dir Recht.... Ich habe mit Absicht aber die gleichen Parameter bei Denon und Onkyo gewählt, also:

Movie / Reference
Dyn EQ: An mit 0 DB bei Film / 15 DB bei Inet Radio/MP3
Dyn Vol: Niedrig bei Film / Aus bei Musik

Bei Denon sehe ich ja die Kurven, die er eingemessen hat, die aber relativ flach sind also mal hier und da paar DB korrigiert, einzig starke Korrektur ist auf den Fronts im Tieftonbereich, unter 100 Hz wird deutlich zurück genommen, aber da ist ja auch ne 3 fache Mode... von daher OK.... was den Sub angeht das macht XT32 ja etwas besser.... der restliche Teil der Satelliten sozusagen sieht recht ähnlich aus.

Bei Film muss ich sagen gefällt mir der Onkyo irgendwie besser, keine Ahnung was die anders machen..... Bei Musik kann es Unterbewusstsein sein, Einbildung oder was auch immer. Daher dieser Thread. Hab eigentlich kein Bock noch nen Receiver zu kaufen, vor allem nicht wenn Sie alle teurer sind als z.B. der Onkyo 818.

Insgesamt schwierige Wahl .... Wenn der Onkyo dran ist geniesse ich das Display, da man das sogar von der Couch lesen kann, das ist beim Denon nicht möglich. An die Onkyo App (mal abgesehen von dem Lautstärkeregler) gewöhne ich mich langsam, da man das Display des Receivers gut lesen kann muss der TV nicht zwingend an sein.

Problem mit meiner LED Beleuchtung lässt sich nur lösen wenn ich den IR Empfänger abklebe, dann kann ich die LEDs aber nicht mehr fernsteuern, da die Frequenzen sich mit denen von Onkyo in die Quere kommen.... (bei Pioneer wars noch abenteuerlicher, da hatte jeder Knopf der Fernbedienung eine Reaktion ausgelöst )

Das er keine AAC abspielt kann ich auch mitleben, dann müsste ich die alle nach MP3 konvertieren. Falls jemand nen gutes Tool hat, bitte Info an mich.....

Also Preis-/Leistung ist immer noch der Onkyo 818 meine erste Wah.... Marantz wäre der teuerste, wobei ich da nen guten Kurs kriege.... ebenso wie den neuen Denon... Was mach ich nur
BennyTurbo
Inventar
#15 erstellt: 28. Apr 2013, 19:36
Kleine Ergänzung noch: Was hat es mit den Gewichten auf sich ? Der Denon wiegt 10,8 kg.... der Marantz 13 kg, der Onkyo ist der schwerste mit über 18 kg.... Kommt das durch Kühlkörper oder sind da tatsächlich mehr Teile bei den Endstufen enthalten? Wenn ich an eine Endstufe denke, ist die ja auch sehr schwer.... also schwer = gut oder völlig unwichtig ?
jd17
Inventar
#16 erstellt: 28. Apr 2013, 20:22
...das habe ich vorhin vergessen:

mein 818 spielt AAC-files absolut problemlos. es steht auch in datenblatt und anleitung (s. 107), dass dieses format unterstützt wird.
das problem muss irgendwo anders bei dir in der kette liegen.


Wenn ich an eine Endstufe denke, ist die ja auch sehr schwer.... also schwer = gut oder völlig unwichtig ?

endstufen schwer..?
die transistoren selber sind eigentlich winzig klein und leicht.

schwer sind vor allen dingen netzteile und große passivkühlkörper.
BennyTurbo
Inventar
#17 erstellt: 28. Apr 2013, 21:03
Habs jetzt auch gesehen, dass er AAC offiziell spielen kann. Fakt ist aber vom Twonky Media Server geht es nicht und er hängt sich auf. Musste sogar Netzkabel ziehen .... Komisch. Der Denon macht es und zeigt als Format AAC an. Werde das nochmal prüfen, evtl. mal die Dateien konvertieren....

Nutzt Du die Lernbare Fernbedienung vom Onkyo? Der Button All off und die Modis Watch TV usw. find ich ganz praktisch da alle Geräte nach und nach eingeschaltet werden....
jd17
Inventar
#18 erstellt: 29. Apr 2013, 06:21

BennyTurbo (Beitrag #17) schrieb:
Fakt ist aber vom Twonky Media Server geht es nicht und er hängt sich auf.

ich benutze auch Twonky (v7 vom Synology NAS) - von Fakt kann also nicht die rede sein...


Nutzt Du die Lernbare Fernbedienung vom Onkyo? Der Button All off und die Modis Watch TV usw. find ich ganz praktisch da alle Geräte nach und nach eingeschaltet werden....

ja ich nutze sie.
BennyTurbo
Inventar
#19 erstellt: 29. Apr 2013, 06:58
Ich hab ein QNAP mit der gleichen Twonky Version. Werde die Dateien nochmal untersuchen....

@jd17: Hast du eine Erklärung dafür, wieso sich Receiver im Film Ton unterscheiden? Liegt es an der Preisklasse ? Ich will jetzt mal gar nicht auf den Hersteller eingehen ... aber irgendwo muss es doch in der Signalverarbeitung Unterschiede geben, die über die Einmessung hinausgehen?

Im Direct Mode klingen sie gleich ... trotzdem macht der Onkyo 818 beim Film gucken in Dolby Digital mehr Action, auf den hinteren Kanälen ist mehr los und das ganze kommt dynamischer/druckvoller rüber.... Der Denon ist der "brave"... es ist aber auch eine kleinere Modellserie.... er spielt etwas zurückhaltener die Effekte ab. Ist das Einbildung oder gibt es sowas tatsächlich preisklassenabhängig / oder sogar Herstellerabhängig?
jd17
Inventar
#20 erstellt: 29. Apr 2013, 07:19

BennyTurbo (Beitrag #19) schrieb:
trotzdem macht der Onkyo 818 beim Film gucken in Dolby Digital mehr Action, auf den hinteren Kanälen ist mehr los und das ganze kommt dynamischer/druckvoller rüber.... Der Denon ist der "brave"... es ist aber auch eine kleinere Modellserie.... er spielt etwas zurückhaltener die Effekte ab. Ist das Einbildung oder gibt es sowas tatsächlich preisklassenabhängig / oder sogar Herstellerabhängig?

sowas gibt es und hat eine ziemlich einfache erklärung (jedenfalls klingt es für mich so, vor allem der teil mit den lauteren rears):

Onkyo: Dynamic EQ AN
Denon: Dynamic EQ AUS


alternativ könnte es auch sein, dass es bei beiden AN war, aber der Denon ein (höheres) Reference Level Offset eingestellt hatte...


[Beitrag von jd17 am 29. Apr 2013, 07:22 bearbeitet]
BennyTurbo
Inventar
#21 erstellt: 29. Apr 2013, 08:18
Nee, beides identisch.... extra so eingestellt, dass ich es gleich vergleichen kann......

Aber wenn Deine Aussage stimmt, dann spielt ja ein 400 Euro Onkyo genauso bei Filmton wie ein 2000 Euro Gerät? Irgendwo müssen doch Unterschiede sein oder alles nur Verarsche ?
jd17
Inventar
#22 erstellt: 29. Apr 2013, 08:30

BennyTurbo (Beitrag #21) schrieb:
Nee, beides identisch.... extra so eingestellt, dass ich es gleich vergleichen kann......

also lautere rears sind eigentlich ein klares zeichen für den Dynamic EQ...

Aber wenn Deine Aussage stimmt, dann spielt ja ein 400 Euro Onkyo genauso bei Filmton wie ein 2000 Euro Gerät? Irgendwo müssen doch Unterschiede sein oder alles nur Verarsche ?

ich weiß zwar jetzt nicht um welchen 400€-Onkyo es geht, aber prinzipiell ist das so, ja.
mit einigen einschränkungen allerdings.

der naheliegende vergleich wäre ja z.b. Denon AVR-1713 vs. Denon AVR-3313.
massiver preisunterschied, aber gleiche raumkorrektur.

gehen wir jetzt davon aus, dass bei beiden ein lautsprechersystem zum einsatz kommt, wo alle lautsprecher bei 80Hz getrennt werden und so die hauptlast bei der endstufe im subwoofer liegt - sind eigentlich keine nennenswerten unterschiede zu erwarten, solange der gewünschte abhörpegel den 1713 nicht in die knie zwingt.


die aufpreise kommen natürlich durch viele dinge zustande... verarbeitung, anschlussvielfalt, ausstattung, stärkere netzteile / endstufen, mehr endstufen, mehr kostenpflichtige zertifizierungen wie THX usw......
BennyTurbo
Inventar
#23 erstellt: 29. Apr 2013, 08:38
Es ist echt interessant es von Deiner Sichtweise zu sehen und mal den ganzen Testlisten Kram auszublenden..... Ich hatte in einem anderen Thread eine Antwort von einem Marantz SR7007 Besitzer gesehen, der sagte er klingt "vielleicht" etwas anders als der Denon, den er vorher hatte... aber er würde es wohl auch nur schwerlich unterscheiden können, wenn man nicht wüßte welches Gerät spielt - also scheint wohl echt ein wenig Richtung Unterbewusstsein zu gehen

Ich glaube ich lese gar keine "Fach"zeitschriften mehr ... irgendwie kann man die echt nur noch als "Produktinformer" für neue Techniken/Geräte nehmen aber das Urteil kann man sich echt getrost schenken.

Warum taucht eigentlich Onkyo in kaum einer Bestenliste auf? Zahlen die nix für gute PR?
jd17
Inventar
#24 erstellt: 29. Apr 2013, 09:36
im grund gelten immer die gleichen regeln.

die goldene:
das geld ist in lautsprechern besser aufgehoben, als in elektronik. die lautsprecher machen nunmal den sound - unter berücksichtugung der raumakustik.

wie du selber erfahren hast, haben XT und XT32 einen durchaus positiven effekt auf den sound bei dir (raumakustik).
wenn du dich da aber z.b. schon mit XT zufrieden gibst, dazu eh ein subwoofer zum einsatz kommt und alle lautsprecher getrennt werden - UND du das ausstattungs-MEHR von 2113/2313 usw nicht brauchst, würde ich tatsächlich zu einem 1713 raten.
ganz einfach, weil dann mehr geld in die bzw. besssere lautsprecher investiert werden kann!

genauso wird ja auch fast ausschließlich der 818 als günstigstes XT32-gerät empfohlen... was glaubst du in wievielen fällen tatsächlich ein 3010 oder 5010 einen echten, nutzbaren mehrwert darstellt?

da gibt es im normalfall nur eine handvoll echter gründe (aus klanglicher hinsicht):
- Pro Installer Kit erweiterbar
- mehr endstufen
- mehr leistung (ca. 350W mehr max. leistungsaufnahme bei 3010 ggü. 818)
- vereinfachte einmessung von 2 subs (SUB EQ HT)

daher sage ich - entweder man braucht diese features und kauft den 3010 oder man braucht sie nicht und kauft den 818.
ganz einfach...


ich glaube nunmal schon lange nicht mehr an unterschiedliche "abstimmungen" seitens der hersteller, einfach weil mich die erfahrung eines besseren belehrt hat.
weil ich es genau wissen wollte, habe ich mit freunden mehrfach blindtests durchgeführt, bunt gemischt aus alt&neu, AVR und voll usw... immer mit dem gleichen ergebnis.

die leistung muss für den pegel genügen. alles andere ist für mich irrelevant.
aber das ist die erfahrung die ich gemacht habe... am besten ist es immer, eigene zu sammeln.


in deinem konkreten fall mit den Audyssey-ergebnissen ist es etwas komplexer, aber wenn ich es richtig verstanden habe, hast du den Denon jetzt nicht mehr um das genauer zu untersuchen... oder?
BennyTurbo
Inventar
#25 erstellt: 29. Apr 2013, 10:01

jd17 (Beitrag #24) schrieb:

wie du selber erfahren hast, haben XT und XT32 einen durchaus positiven effekt auf den sound bei dir (raumakustik).
wenn du dich da aber z.b. schon mit XT zufrieden gibst, dazu eh ein subwoofer zum einsatz kommt und alle lautsprecher getrennt werden


Ich denke dass wird der Hauptgrund sein, wieso ich so wenig Unterschiede habe, da ich einen Sub habe und die LS auf Small betreibe.

Lässt Du die Einmessung eigentlich so wie Audyssey XT sie erkannt hat? Bei mir hat er alle Speaker auf Small mit 40 Hz erkannt. Sollte man dem trauen oder eher auf 80 Hz hochgehen?


jd17 (Beitrag #24) schrieb:

genauso wird ja auch fast ausschließlich der 818 als günstigstes XT32-gerät empfohlen... was glaubst du in wievielen fällen tatsächlich ein 3010 oder 5010 einen echten, nutzbaren mehrwert darstellt?

da gibt es im normalfall nur eine handvoll echter gründe (aus klanglicher hinsicht):
- Pro Installer Kit erweiterbar
- mehr endstufen
- mehr leistung (ca. 350W mehr max. leistungsaufnahme bei 3010 ggü. 818)
- vereinfachte einmessung von 2 subs (SUB EQ HT)
daher sage ich - entweder man braucht diese features und kauft den 3010 oder man braucht sie nicht und kauft den 818.
ganz einfach...


Die Sachen brauche ich alle tatsächlich nicht, weshalb die größeren Onkyos für mich auch keinen Sinn machen würden. Der 818 ist schon nett mit dem XT32 für den aktuellen Preis sowieso.



jd17 (Beitrag #24) schrieb:

weil ich es genau wissen wollte, habe ich mit freunden mehrfach blindtests durchgeführt, bunt gemischt aus alt&neu, AVR und voll usw... immer mit dem gleichen ergebnis.


Das stell ich mir echt interessant vor und ich glaub da hört man dann nur noch verschiedene Lautsprecher aber weder CD Player, BR Player noch verschiedene AVR's eindeutig raus. Also die Trefferquote geht wohl dann oftmals in Richtung "Ratespiel - try and error"?


jd17 (Beitrag #24) schrieb:

in deinem konkreten fall mit den Audyssey-ergebnissen ist es etwas komplexer, aber wenn ich es richtig verstanden habe, hast du den Denon jetzt nicht mehr um das genauer zu untersuchen... oder?


Doch habe den Denon auch noch .... habe auch schon gefühlte 12x hin und her verkabelt Frau hört gar keinen Unterschied.... Sie hat nur den Unterschied des Lautsprecherupgrades von Zensor auf Ikon Mk2 Serie gehört..... den aber tatsächlich deutlich. Receiver Bereich sind Nuancen oder "gefühlt gehörte" Dinge....

Hab ja die Tests mit gleichen Einstellungen DynEQ / Offset am Wochenende mehrfach gemacht um versucht gegeneinander zu hören, wobei mir das mit dem Film ja auffiel, das der Onkyo da lebendiger rüberkommt..... wolltest Du auf was spezielles raus, was ich noch testen könnte?

Habe mir mal die "Features" vom neuen Denon X4000 geben lassen, im Grunde hat er jetzt auch das InstaPreview sowie ein ähnlich 4K Board wie der Onkyo, Audyssey XT32 allerdings mit Sub HQ (brauch ich nicht), ansonsten gleiche Optik, gleiches Gerät....

Ich werde jetzt den Onkyo TX-NR818 behalten, scheint mir in Anbetracht Preis/Leistung die beste Wahl zu sein. Wenn noch ein "App" Update für Android kommt mit + und - Taste am Lautstärkeregler wäre alles gut
jd17
Inventar
#26 erstellt: 29. Apr 2013, 10:29

BennyTurbo (Beitrag #25) schrieb:
Wenn noch ein "App" Update für Android kommt mit + und - Taste am Lautstärkeregler wäre alles gut :angel

nutz doch einfach BubbleUPNP fürs streamen, das ist eh hundert mal besser (playlisten, steuerung usw).
bei dieser app geht auch genau was du dir wünschst - lautstärkeregelung über die lautstärke-hardbuttons des tablets/smartphones.
habe ich schon mit Nexus 7, Xperia Sola, Galaxy S3 und Galaxy S2 getestet - geht mit allen.


Lässt Du die Einmessung eigentlich so wie Audyssey XT sie erkannt hat? Bei mir hat er alle Speaker auf Small mit 40 Hz erkannt. Sollte man dem trauen oder eher auf 80 Hz hochgehen?

ich habe die erfahrung gemacht, dass es vor allem hier zu unterschieden bei den AVR-herstellern kommt.
die Denons stellen z.b. gern mal auf large, obwohl die es einen sub oder eine potentere front gibt.
also gehen eigentlich frequenzen "verloren".

wenn die 40Hz für dich logisch erscheinen (freifeld messung lautsprecher + raumfaktor) kann man das sicher so lassen.
gerade bei MultEQ und XT wird aber von Chris Kyriakakis persönlich empfohlen, lieber immer auf 80Hz zu gehen, weil man da die hohe filterauflösung für den subkanal effizienter nutzt und der bass so letztlich sauberer sein sollte.

bei XT32 ist das dagegen irrelevant, weil gleiche auflösung.


Also die Trefferquote geht wohl dann oftmals in Richtung "Ratespiel - try and error"?

so ist es. die größten differenzen kamen anfangs zustande, wenn geräte mit digitalem poti und altem, analogen poti verglichen wurden.
hier war es schwer, wirklich auf den genau gleichen pegel zu kommen und ein unterschied von 0,5dB ist eben schon hörbar.
hier braucht man vor allem ein sehr genaues pegelmessgerät und geduld.

in summe konnte ich folgende geräte nicht zuverlässig, ausgepegelt im direktmodus unterscheiden:
- Onkyo TX-NR818
- Yamaha RX-V2600
- XTZ Class A100 D3
- Marantz SR7002
- Marantz PS-17
- Sony TA-F650ESD
- Pioneer VSX-2021
das reicht mir persönlich als schnitt.


wolltest Du auf was spezielles raus, was ich noch testen könnte?

es hört sich eigentlich so an, als wärst du schon sehr sorgfältig vorgegangen..
ich würde wohl em ehesten nochmal mit beiden neu einmessen und dabei wirklich versuchen, die exakt gleichen messpunkte zu wählen.
später dann alle trennfrequenzen auf den gleichen wert stellen und den Dynamic EQ komplett deaktivieren, genauso natürlich alle anderen klangmodi. einfach um alle möglichen fehlerquellen auszuschließen.
dann natürlich bei beiden die gleiche Audyssey-kurve wählen.

der letzte schritt wäre dann, blind in stereo gegenzuhören und einfach entscheiden, was dir besser gefällt (ohne natürlich zu wissen, welches gerät spielt). wenn das der Denon ist - ist es halt der Denon!
dann weißt du aber für dich, dass du alles getan hast um das richtige gerät zu finden.


[Beitrag von jd17 am 29. Apr 2013, 10:31 bearbeitet]
BennyTurbo
Inventar
#27 erstellt: 29. Apr 2013, 10:47

jd17 (Beitrag #26) schrieb:

nutz doch einfach BubbleUPNP ...
habe ich schon mit Nexus 7, Xperia Sola, Galaxy S3 und Galaxy S2 getestet - geht mit allen.


Super, danke für den Tipp. Probiere ich nachher mal aus.


jd17 (Beitrag #26) schrieb:

ich habe die erfahrung gemacht, dass es vor allem hier zu unterschieden bei den AVR-herstellern kommt.
die Denons stellen z.b. gern mal auf large, obwohl die es einen sub oder eine potentere front gibt.
also gehen eigentlich frequenzen "verloren".
.... bei XT32 ist das dagegen irrelevant, weil gleiche auflösung.


Korrekt. Denon hat alles auf Large eingemessen, Onkyo alles auf 40 Hz.... wobei wenn ich durch Raummoden gerade bei den Fronts ordentlich Korrektur von 40-80 Hz habe ist das wohl nicht so schlau die Trennfrequenz so tief zu setzen? Das kann der Sub dann sicher sauberer?


jd17 (Beitrag #26) schrieb:

hier braucht man vor allem ein sehr genaues pegelmessgerät und geduld.

in summe konnte ich folgende geräte nicht zuverlässig, ausgepegelt im direktmodus unterscheiden:
- Onkyo TX-NR818
- Yamaha RX-V2600
- XTZ Class A100 D3
- Marantz SR7002
- Marantz PS-17
- Sony TA-F650ESD
- Pioneer VSX-2021
das reicht mir persönlich als schnitt.


Wow, das ist aussagekräftig.... da habt Ihr aber viel Aufwand betrieben.


jd17 (Beitrag #26) schrieb:


wolltest Du auf was spezielles raus, was ich noch testen könnte?

es hört sich eigentlich so an, als wärst du schon sehr sorgfältig vorgegangen..
ich würde wohl em ehesten nochmal mit beiden neu einmessen und dabei wirklich versuchen, die exakt gleichen messpunkte zu wählen.
später dann alle trennfrequenzen auf den gleichen wert stellen und den Dynamic EQ komplett deaktivieren, genauso natürlich alle anderen klangmodi. einfach um alle möglichen fehlerquellen auszuschließen.
dann natürlich bei beiden die gleiche Audyssey-kurve wählen.


Genau das habe ich am Wochenende nochmal gemacht. Kam aber ziemlich identisches Ergebnis raus was die Einmessungen betrifft. Der Hauptunterschied ist im Sub Bereich zu sehen, XT hat ein Bassloch mehr und eine Mode mehr, XT32 bügelt recht glatt....


jd17 (Beitrag #26) schrieb:

dann weißt du aber für dich, dass du alles getan hast um das richtige gerät zu finden.


Jedes Gerät ist gewöhnungsbedürftig, aber man kann sich an beide gewöhnen. Mein Sohn sagt "Der dicke große" ist schöner... Wir gehen mit dem Onkyo
jd17
Inventar
#28 erstellt: 29. Apr 2013, 10:53

BennyTurbo (Beitrag #27) schrieb:
Wow, das ist aussagekräftig.... da habt Ihr aber viel Aufwand betrieben.

das war auch nicht alles auf einen haufen...
insgesamt 3 blindtests.


wobei wenn ich durch Raummoden gerade bei den Fronts ordentlich Korrektur von 40-80 Hz habe ist das wohl nicht so schlau die Trennfrequenz so tief zu setzen? Das kann der Sub dann sicher sauberer?

wie gesagt - im falle XT definitiv JA.
bei XT32 könntest du ggf. sogar von der niedrigen trennfrequenz profitieren, da mehr bassquellen den raum weniger stark anregen können.


Genau das habe ich am Wochenende nochmal gemacht.

nicht blind und mit allen lautsprechernn bei 80Hz getrennt, oder?
BennyTurbo
Inventar
#29 erstellt: 29. Apr 2013, 11:37
Ok das probiere ich aus ....

Ja, faire gleiche Einstellungen... einziger Nachteil: Ich hab die Geräte selber angeschlossen und wusste demnach welches angeschlossen war....
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 08. Jan 2014, 13:59
Ich erwecke den Thread mal wieder ins Leben.

Kurze Frage, besitzt der Onkyo TX-NR818 auch diese Funktionen:

-Clock Jitter Reducer
-D.D.S.C. HD Digital

Vielleicht haben die Funktionen bei Onkyo nur einen anderen Namen.

Der Denon X4000 unterstützt diese!
Der Marantz nur teilweise!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon AVR 3313 oder Onkyo TX-NR818
rawa2 am 30.03.2013  –  Letzte Antwort am 18.04.2013  –  8 Beiträge
Denon AVR-3313, Onkyo TX-NR818 oder Yamaha RX-A830?
Bobby_GTI am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 18.06.2013  –  2 Beiträge
Denon avr 3312 oder 3313 oder Onkyo tx nr818
mucki.l am 17.07.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  37 Beiträge
Onkyo TX-NR818 oder TX-NR1009
ted76 am 21.08.2012  –  Letzte Antwort am 24.08.2012  –  5 Beiträge
Yamaha RX-V773, Onkyo TX-NR818, Marantz SR7007 oder Denon X-4000
visioneer am 09.04.2014  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  4 Beiträge
Denon AVR 3313 oder Denon AVR-X3000
losalas am 31.05.2013  –  Letzte Antwort am 31.05.2013  –  3 Beiträge
Kaufberatung: Denon AVR-3313 oder AVR-3312 oder Onkyo TX-NR818
sniffel1975 am 17.07.2012  –  Letzte Antwort am 26.08.2012  –  12 Beiträge
Onkyo TX-NR818 oder TX-NR3008
Lord_Jocky am 22.07.2019  –  Letzte Antwort am 23.07.2019  –  17 Beiträge
Neuer AVR! Denon X4000 - Onkyo TX 929
Henryk1607 am 30.03.2014  –  Letzte Antwort am 11.07.2014  –  25 Beiträge
Onkyo TX-NR818 oder Onkyo TX-NR906
Chippie82 am 04.10.2014  –  Letzte Antwort am 06.10.2014  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.242 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedFeanix
  • Gesamtzahl an Themen1.496.926
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.460.126

Hersteller in diesem Thread Widget schließen