Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Immersive Sound – Dolby Atmos und Auro 3D

+A -A
Autor
Beitrag
mixmasterarne
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Jul 2014, 15:33
Hallo Hifi-Forum,

mein erster Beitrag ist gleich etwas länger, denn ich habe mir in der letzten Zeit viele Gedanken gemacht und wissen angesammelt und wollte das mit euch teilen und auch eure Meinung zu diesem Thema einholen, denn ich denke hier ist doch das größte Forum für Hi-Fi und Heimkino.

Das Thema mit den neuen Soundstandards ist ja nicht neu, die Firma Dolby hat 2012 schon das System für das Kino entwickelt und die Galaxy Studios haben auch schon seit einiger Zeit an Auro 3d gebastelt und es mittlerweile mit Hilfe von Barco in die Kinos gebracht.

Nur um das mal schnell zu erklären, um ein neues Erlebnis im Kino und Heimkino Hörer zu erstellen, hat man neue Ebenen von Lautsprechern incl. Deckenlautsprecher in die Kinos gebracht um noch ein besserer und größeres Klangbild zu erschaffen. Hinzu kommt die höhere Dynamik aller Lautsprecher und die genaue Ansteuerung jedes einzelnen Lautsprechers dank Objekt-basierter Sounds. Z.B. kann nicht wie in 5.1 ein Hubschrauber nur von hinten nach vorne schwenken sondern über jeden einzelnen Lautsprecher von ganz vorne bis ganz hinten.

Ich finde die Idee sehr gut, konnte auch schon selber Erfahrung in einem großen Kino sammeln und das ist ja auch der richtige Weg von solchen Firmen, sich was überlegen und erstmal auf den Markt zu bringen und zu kucken, wie kommt sowas denn bei den Kunden an.

Im Vergleich zu 3D gab es hier mehr positive Rückmeldungen von den Besuchern und schnell wurden die neuen Systeme in Betrieb genommen.

Dann hat aber schnell jemand gemerkt das man diese neuen Soundformat standardisieren muss. Die beiden Vereinigungen NATO und DCI welche für die Standards im Kinobereich zuständig sind haben dann ein Gremium erstellt, wo von jeder Partei jemand drin sitzt. Also einer von Dolby, Barco, DTS und noch ein paar mehr und die sind nun aktuell dabei einen offenen Standard MDA zu entwickeln. MDA steht für Multi Dimensional Audio.

Der Grund ist schnell klar geworden, die Filmproduzenten wollen Zeit und Geld sparen und nicht am Ende der Produktion den Kino-Blockbuster 5 mal abmischen, damit auch jedes Tonformat unterstützt wird und natürlich der Kinobetreiber der sehr viel Geld für neue Technik und Boxen ausgibt nur um dann den neuesten Blockbuster in Auro 3D NICHT abspielen zu können, weil er sich Dolby Atmos geholt hat.

Wann das soweit ist, kann ich nicht sagen, es gibt auch Youtube ein interessanten Vortrag der Gruppe von der Cinemacon 2014 die diesen März stattgefunden hat. Dort wird da ganze Thema nochmal ausführlich erläutert.

Komme ich nun nach der langen Vorrede zum Heimkino. Wenn ich mir das alles anhöre was dort bald beschlossen wird und es momentan noch keinen Verstärker für zu Hause zu kaufen gibt mit den neuen Tonformaten, frage ich mich warum die Hersteller sich bei den Heimkinogeräten nicht auch zusammensetzten und ein gemeinsame Format entwickeln.

Denn wenn das so bleibt wie ich da gelesen habe, dann erscheint bald der Auriga Verstärker von Auro-3D für läppische 10000 Euro und verschiedene Anbieter wie Onkyo, Denon usw. haben Modelle mit Dolby Atmos angekündigt.

Ich denke JETZT wäre doch der richtige Zeitpunkt wo es noch kein Content gibt, das man bei sowas zusammen arbeitet um später den Frust bei den Käufern zu ersparen, weil ein einfaches Firmware update wird das nicht lösen.

Sagen wir mal ich habe das nötige Kleingeld und kaufe mir den Auro 3D Verstärker und baue mir ein 11.1 System in das Wohnzimmer und am Ende des Jahres kommt die erste Blu-ray mit Auro 3D. Nachdem ich mich dann auf meinem Lieblingsblockbuster freue muss ich feststellen, er hat nur Dolby Atmos Tonformat. Spätestens dann würde ich mich verarscht fühlen und ich sehe das momentan so kommen.

Natürlich ist das alles noch etwas hin, aber bei solchen Summen und auch erheblichen Aufwand (falls es überhaupt möglich ist) plane ich immer gerne im voraus und will natürlich immer auf dem neuesten Stand der Technik sein.

Wie ist eure Meinung zu den neuen Tonformaten und den Problemen das jeder Hersteller sein Format exklusiv verbreiten will?
Passat
Moderator
#2 erstellt: 16. Jul 2014, 15:46
Das es noch keinen Content gibt, stimmt so nicht.
Es existieren seit längerer Zeit 3 BluRays mit Auro 3D-Ton, die man auch tatsächlich im Laden kaufen kann.
Es handelt sich dabei um 2 Musik-BluRays mit Auro 9.1 und eine Film-BluRay mit Auro 3D 11.1.
Bei der Film BluRay handelt es sich um den allerersten überhaupt mit Auro 3D-Ton gedrehten Film "Red Tails".

Hier die Coverrückseite der Red Tails:
http://www.gamemovie...Blu-ray.jpg_hksq.jpg

Im Übrigen:
Es gibt hier schon einen Thread über die neuen Tonformate:
http://www.hifi-foru...m_id=46&thread=35798

Grüße
Roman
mixmasterarne
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Jul 2014, 17:13
Moin,

ok danke für den Tip.
Fanboi
Stammgast
#4 erstellt: 24. Jul 2014, 13:14
Derzeit gibt es doch auch diverse Tonformate, die in Coexistenz miteinander leben. Sollte das mit Auro 3D und Atmos aufgrund hoher Lizensgebühren für die Gerätehersteller nicht möglich sein, wird das vermutlich laufen wie bei Blu-Ray und HD-DVD. In den Home-Entertainment Bereich werden diese Formate m.E. nur kastriert aufgelaufen. Die wenigsten Konsumenten stellen sich 7.x ins Zimmer. 11.x mit Lautsprechern für Deckeninstallation werden für kaum jemanden ein Thema sein; Die Kosten mal aussenvor, man muss den ganzen Kram auch vernünftig stellen können. Für eine Hand voll Freaks wird die Industrie das kaum machen.

Ich persönlich finde diese Entwicklung interessant, aber ich gehöre wahrscheinlich auch eher zur Randgruppe.
mixmasterarne
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Jul 2014, 13:55
Moin,

ja das stimmt wohl leider, im Verhältnis zu allen Menschen die ein Verstärker egal welcher Art zu Hause haben sie die Leute mit 9.1 oder 11.1 doch recht spärlich vertreten.

Die Industrie wird es natürlich so handhaben, das der Grossteil der Nutzer davon profitiert, für Exoten wird da leider kaum unterstützung kommen. Aber zum Glück sind hier ja sehr findige Leute hier, die für fast alle Probleme eine Lösung haben.
Passat
Moderator
#6 erstellt: 24. Jul 2014, 14:13
Naja, die Höhenlautsprecher lassen sich in den meisten Haushalten deutlich leichter unterbringen als z.B. die Surround Back bei 7.1.

Ich habe auch 5.1 + 4 Presence, d.h. 9.1.
Surround Back kann ich bei mir nicht stellen, die Presence dagegen völlig problemlos unterbringen.

Grüße
Roman
mixmasterarne
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Jul 2014, 14:44
Ja das hoffe ich, heute werde ich damit beginnen noch 2 Höhenlautsprecher zu installieren, der Verstärker sollte auch bald kommen, mein Nachbar freut sich bestimmt schon.
petathebest
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Nov 2014, 20:22
Ich habe mich die letzten Tage viel mit Auro 3D beschäftigt und kann schon mal sagen, dass definitiv kein Deckenlautsprecher (auch VOG: Voice of God genannt) benötigt wird. Der ist nur eine nette Draufgabe. Hab Videos mit Demos gesehen ohne diesen und die Leute waren doch sehr angetan. Weiterhin kann man sagen, dass Auro 3D auch funktioniert mit Stereo und 5.1, das Signal wird einfach hochgerechnet. Man bringt einfach über dem 5.1 System 4 weitere Lautsprecher genau über den vorhandenen an. Die oberen werden wie folgt ausgerichtet: man stellt sich (nicht im sitzen) am Hörplatz hin und die oberen Lautsprecher müssen genau im rechten Winkel zum Kopf zeigen (es geht hier um die vertikale Ausrichtung). Die ersten Receiver, mit Auro 3D sind ja bereits am Markt von Denon und Marantz. Die Lizenzen muss man zusätzlich online kaufen für 150 Euro. Dies wird ab 01.12.2014 möglich sein, das ist der Stichtag. Auch interessant: wenn ich es richtig verstanden habe, kann jeder AV Receiver das Auro 3D Signal wiedergeben, er erkennt es automatisch als 5.1 Signal.
std67
Inventar
#9 erstellt: 02. Nov 2014, 17:28
Hi


ie oberen werden wie folgt ausgerichtet: man stellt sich (nicht im sitzen) am Hörplatz hin und die oberen Lautsprecher müssen genau im rechten Winkel zum Kopf zeigen (es geht hier um die vertikale Ausrichtun



nicht richtig. Im sitzen bei 25-35%
Dein 90° Winkel im Stehen taugt schon nicht als Anhaltspunkt da ja jeder unterschiedlich groß ist
petathebest
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Nov 2014, 17:44
Ist umständlich ausgedrückt, ergibt aber ja dann den Winkel zwischen 25 und 35 Grad. Hier das passende Bild dazu.

Auro 3D

Falls ich das Bild nicht posten darf, bitte löschen. Der Tipp ist von Wilfried van Baelen persönlich aus nem Interview auf Youtube.
Heimkinoanfänger
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Nov 2014, 21:37
Hallo Heimkinofreunde,

ich plane gerade mein Wohnzimmerheimkino und möchte im ersten Umsetzungsschritt schon für Atmos vorrüsten.
Im Deckenbereich plane ich ein Segel zur Akustikoptimierung und Verdunklung. Hier möchte ich Deckenlautsprecher einbauen lassen. Da ich ein LS-System von KEF habe (Q-Serie), hatte ich da an die KEF Ci130QR gedacht. Da meine Decke 2,52 m hoch ist, werden die LS auf Unterkannte ca. 2,40 m sitzen.

20141108 Wonzimmerkino

Ich plane ein 5.1.4-System. Die Deckenlautsprecher würden ca. 95 cm vor mir bzw. die ca. 70 hinten mir sitzen. Damit treffe ich die Empfehlung von Dolby für die vorderen LS gerade noch, hinten ist allerdings ist der Abstand etwas zu klein.

Fragen an Euch:
1.Hat jemand Erfahrungen mit den KEF Deckenlautsprechern Ci…?
2.Ist 2,4 m Unterkannte LS für Deckenlautsprecher noch ok oder muss man da schon auf Dolby Enabled gehen (was mit einem Deckensegel natürlich nicht zu empfehlen ist…)?
3.Soll ich lieber auf die hinteren LS verzichten, weil ich die Dolby Spec nicht einhalte?
4.Sollte ich versuchen, die LS anzuwinkeln oder ist das Verhalten diffus genug.

Bin sehr gespannt auf Eure Antworten.

Viele Grüße

Heimkinoanfänger
SAC_Icon
Inventar
#12 erstellt: 08. Nov 2014, 21:50
Kannst Du so machen ist recht ähnlich der Anordnung bei mir (außer Sub).
alfalfa1985
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Dez 2014, 18:10
Hallo Leute, ich habe mir den Marantz SR 7009 bestellt. Auch wenn der Voice of God nicht viel läuft werd ich mir diesen trotzdem mit anschliessen. Allerdings brauche ich dazu noch eine extra Endstufe hat da jemand einen Tip was man nehmen kann ?

Gruß
SAC_Icon
Inventar
#14 erstellt: 10. Dez 2014, 18:26
Wie wärd damit http://www.yourhifi....s-mono-endstufe.html frißt kein Brot (Platz, geringer Strombedarf) und sollte völlig genügen für den Zweck.
alfalfa1985
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Dez 2014, 18:40
Danke für den Tip nur leider wird kein Produkt angezeigt. das bbesge wäre vll was mit trigger damit die endstufe direkt mit dem avr angeht. Was haltet ihr vom pioneer a30?

Gruß
SAC_Icon
Inventar
#16 erstellt: 10. Dez 2014, 19:49
Wieso kein Produkt? wenn ich auf den Link clicke kommt auch was, eben das empfohlene Gerät. Pioneer A30 naja gehen tut das garantiert, nur wozu ein Vollverstärker mit sowas langweilen und das Ding nimmt ja auch unnötig Platz weg. Da kannst Du genausogut nen alten Vollamp aus den 90ern bei ebay für 50-80 EUR ersteigern ist das Gleiche und wenn schon massiv gespart.

Meine Lösung ist nicht unbedingt billiger, aber Class D kaum Stromverbaruch und ein Kästchen mit 10cm Kantenlänge!, sprich kannst Du einfach hinters Rack stellen, hängen oder sonstwas, fällt nich auf, stört nicht, wird nicht heiß und braucht kaum Strom und einschalten geht natürlich auch mit Trigger.
mixmasterarne
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 15. Dez 2014, 18:23
das wäre was für meinen onkyo, der ist mit externen verstärker erweiterbar von 9.1 auf 11.1. Gibt es anstatt 2 monoverstärker auf einen stereoverstärker oder funktioniert das nicht?
SAC_Icon
Inventar
#18 erstellt: 15. Dez 2014, 19:33
Das ist Deinem AVR völlig Banane ob Du da zwei Monoblöcke oder einen Stereoamp nimmst.
escapethefate0
Stammgast
#19 erstellt: 31. Dez 2014, 02:10
Hallo Leute,

ich habe einen Denon AVR X5200W und möchte mir ein schönes Atmos/Auro 3D Setup einrichten.

Derzeit habe ich zwei Wharfedale Diamond 10.7 Front LS, einen Wharfedale Diamond 10 CM Center, zwei Wharfedale Diamond 10.1 Surround LS und noch zwei alte Wharfedale Crystal 3 Rear LS als 6. und 7.1 Ergänzung.

Ich habe auch ein Paar dieser Dolby Atmos Enables Speaker von Onkyo SKH 400 oder so, aber ich meine, die taugen nichts, schon gar nicht, wenn nur zu zweit.

Also möchte ich mir vier neue LS für die Decke holen und dabei die Crystals ausmustern.

Ergo hätte ich auch Atmos-Sicht dann 5.1.4 oder auch 7.1.2 (weiß noch nicht genau) oder aus Auro Sicht 9.1.

Meine Frage ist, werden bei beiden Konfigurationen weiterhin z.B. Formate wie Dolby True HD 7.1 oder DTS HD 7.1 dargestellt?
Wisst Ihr da was?
Ich möchte sozusagen, auch wenn ich Auro 3D habe nicht unbedingt, dass ein Film in 7.1 automatisch z.B. immer mit dem Auro Decoder dekodiert wird, sondern, dass er via Bitstream einfach nur dargestellt wird und sagen wir zu den 5.1 Standard-Boden-LS einfach die beiden hinteren oben an der Wand für 7.1 genutzt werden.

Werden Ihr dazu tolle konstruktive Erfahrungen oder Neuigkeiten habt, wäre ich Euch sehr verbunden.

LG

Robin


[Beitrag von escapethefate0 am 31. Dez 2014, 02:11 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#20 erstellt: 31. Dez 2014, 13:24

escapethefate0 (Beitrag #19) schrieb:


Meine Frage ist, werden bei beiden Konfigurationen weiterhin z.B. Formate wie Dolby True HD 7.1 oder DTS HD 7.1 dargestellt?


Ja selbstverständlich hast dann die Wahl im Original zu hören (Deckenlautsprecher stumm) oder den DSP Mixer zu verwenden (mit Deckenlautsprecher).

Das große Problem derzeit mit den beiden Formaten ist ein anderes nämlich ein gemeinsames Setup der Höhenlautsprecher. Bisher stellt es sich leider und imho dämlicherweise so da, man kann nicht beide parallel optimal nutzen, sondern muss eines präferieren was angesichts der geringen Verbreitung von Auro sinnvollerweise nur Atmos sein kann. Tut man das kann man mit Auro aber nur maximal 2 Fronthöhenlautsprecher nutzen umgekehrt geht man auf Auro nur 2 Fronthigh für Atmos. Total bescheuert, daß man da offenbar nicht gewillt war wenigstens optional nen kleinsten gemeinsamen Nenner zu finden. ATmos präferiert Deckenlautsprecher, Auro High Lautsprecher und die auch noch mit anderen Winkeln zum Hörplatz. So verschafft man 3 D Audio jedenfalls nicht zum Durchbruch. Etwa bessere Karten hast Du wenn Du nen Amp hast der mehrere Konfigs verwalten kann, da könntest Du zumindest zwei mProfile fahren und bei Bedarf umschalten.

Ich empfehle Dir näheres im Denon 5200, 4100 Thread zu recherieren, da hat man diesbzgl. schon ganz gute Pioneerarbeit geleistet.
MysterioJN
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 24. Apr 2015, 15:26
Kann man Auro 3d auch mit deckenabstrahlenden Boxen wie die Onkyo SKH-410 betreiben? Ich habe derzeit zwei im Einsatz für Atmos, will aber aufrüsten auf 4. Bzw. evtl. durch Receiverwechsel auch Auro 3d nutzen können (Marantz 7009). Oder dürfen/können/müssen es NUR unter der Decke angebrachte Boxen sein?
SAC_Icon
Inventar
#22 erstellt: 24. Apr 2015, 16:43

MysterioJN (Beitrag #21) schrieb:
Kann man Auro 3d auch mit deckenabstrahlenden Boxen wie die Onkyo SKH-410 betreiben?


Nein und um Auro richtig umzusetzen brauchst Du auch keine Deckenlautsprecher sondern mindestens 4 Höhenlautsprecher.
opa38
Inventar
#23 erstellt: 03. Mai 2015, 17:27
[quote="SAC_Icon (Beitrag #22)"]

Nein und um Auro richtig umzusetzen brauchst Du auch keine Deckenlautsprecher sondern mindestens 4 Höhenlautsprecher.[/quote]

Da frage ich mich dann, wie schließt man zusätzlich 4LS am A/V an??


[Beitrag von opa38 am 03. Mai 2015, 17:28 bearbeitet]
std67
Inventar
#24 erstellt: 03. Mai 2015, 17:30
indem ma eiinen AVR mit den entsprechenden Ausgängen kauft
volschin
Inventar
#25 erstellt: 03. Mai 2015, 17:31

opa38 (Beitrag #23) schrieb:
Da frage ich mich dann, wie schließt man zusätzlich 4LS am A/V an??

Wenn Du den richtigen AVR hast, hat der dafür auch die Anschlüsse.

@std67: Du warst schneller.


[Beitrag von volschin am 03. Mai 2015, 17:32 bearbeitet]
opa38
Inventar
#26 erstellt: 03. Mai 2015, 17:36
Tja....leider muß man sich derzeit für ein System entscheiden..........Pioneer vsx1130 (mein derzetiger Favorit) kann ja nur Atmos....
Ich denke aber, im Cinema Bereich wird sich Atmos durchsetzen.....
werlechr
Stammgast
#27 erstellt: 03. Mai 2015, 17:39
Ich hätte zu dem Thema auch mal eine Frage:

Ich baue ja gerade meinen Heimkino Raum und habe im Moment 6 Rearspeaker (Nubert RS-5) und 2 Frontlautsprecher (Nubert NuWave 10) und 1 Center (Nubert CS-45) und 2 Subwoofer (XTZ Cinema 1x12). Also eine 9.2 Anlage.

Nun würde ich gerne wissen ob wenn ich eine 7.2 Konstellation (2 Rearspeaker wären ja schon über den Frontlautsprechern angebracht) bei mir im Kinoraum aufbaue und mir noch 2 Rearspeaker besorge und diese an die Decke mache ob ich dann sowohl AURO als auch ATMOS benutzen kann? Also Atmos als 7.2.4 und Atmos als 5.2.4 (kann ja anscheinend kein 7.2.4)?
Und wenn ich den VOICE of God noch einrichte sollte das doch auch kein Problem darstellen, oder?

Als Verstärker habe ich im Moment noch den Marantz 7009 ins Auge gefasst. Die Frage ist ob dieser das bewerkstelligen kann (zusätzliche Endstufen für VOG und sonstige LS vorausgesetzt)?

Ich hoffe Ihr habe verstanden was ich meine
Mickey_Mouse
Inventar
#28 erstellt: 03. Mai 2015, 17:51
du hast Rear-LS über den Front-Lautsprechern?!? du meinst Front-High?

aber wenn ich dich richtig verstanden habe, dann willst du auf 7.2.4 mit einem "normalen" 7.2 unten und 4 Höhen-LS?

für die Höhen-LS lässt sich ein Kompromiss finden, der sowohl für Atmos als auch Auro3D funktioniert. Um das aber vollständig in 7/5.2.4 nutzen zu können, musst du beim Wechsel eine einmal für das jeweilige Format erstellte Konfiguration per PC laden (dauert ca. 15 Minuten). Ansonsten werden die beiden hinteren Höhen-LS vom "anderen Format" nicht angesprochen (heißen anders, ändert man das, vergisst Audyssey die Konfiguration).

In deiner Konfiguration kannst du mit dem 7009 keinen VoG nutzen, weil der über den Ausgang vom zweiten Subwoofer angesteuert wird (wer sich das bei D&M ausgedacht hat...). Also entweder 5/7.1.4+VoG oder 5/7.2.4 aber kein VoG, egal wie viele Endstufen du zur Verfügung hast.
Passat
Moderator
#29 erstellt: 03. Mai 2015, 18:30

Mickey_Mouse (Beitrag #28) schrieb:

In deiner Konfiguration kannst du mit dem 7009 keinen VoG nutzen, weil der über den Ausgang vom zweiten Subwoofer angesteuert wird (wer sich das bei D&M ausgedacht hat...).


Das ist wohl aus einer Not heraus entstanden, weil das Gerät sonst keinen Ausgang dafür hat.
Das zeigt auch gut, das bei der Entwicklung des Geräts Auro 3D gar keine Rolle gespielt hat.

Grüße
Roman
werlechr
Stammgast
#30 erstellt: 03. Mai 2015, 18:35
Aber ich könnte doch die beiden Subwoofer über Ypsilon Kabel anschließen und hätte dann noch einen für den VOG. Oder denke ich hier falsch??
Mickey_Mouse
Inventar
#31 erstellt: 03. Mai 2015, 18:48
das würde gehen, wenn du keine Verzögerung zwischen den Subwoofern benötigst.
werlechr
Stammgast
#32 erstellt: 03. Mai 2015, 19:11
Ich denke mal nein da die beiden Subwoofer auf einer Ebene (direkt unter der Leinwand) stehen werden....
Mickey_Mouse
Inventar
#33 erstellt: 05. Mai 2015, 17:10

Passat (Beitrag #29) schrieb:

Mickey_Mouse (Beitrag #28) schrieb:

In deiner Konfiguration kannst du mit dem 7009 keinen VoG nutzen, weil der über den Ausgang vom zweiten Subwoofer angesteuert wird (wer sich das bei D&M ausgedacht hat...).


Das ist wohl aus einer Not heraus entstanden, weil das Gerät sonst keinen Ausgang dafür hat.
Das zeigt auch gut, das bei der Entwicklung des Geräts Auro 3D gar keine Rolle gespielt hat.

Vielleicht hat bei der Entwicklung Auro3D noch keine Rolle gespielt. Oder die Designer waren einfach zu dumm, was näher liegt, weil verwandte Funktionen ja ähnlich sinnlos implementiert wurden.

Ich vermute mal, dass die sich bei der Grund-Planung schon massiv Steine in den Weg gelegt haben, was z.B. auch dazu geführt hat, dass man für 11.x Atmos nur zwei zusätzliche Endstufen benötigt, für 11.x DSX aber 4 externe und 2 interne brach liegen, weil die Schaltung intern zu unflexibel ist.

Der 7009/5200 hat ja 13.2 Pre-Out: 7.2 "normal", dazu noch 2* Front-Wide und 4*Height.
Statt jetzt den zweiten Subwoofer Pre-Out für den VoG zu nutzen, würde doch jeder normal denkender Mensch einen der beiden Front-Wide dafür nehmen, wenn es technisch denn möglich wäre.
Da weder Atmos noch Auro3D die Front-Wide unterstützen, könnte man die sogar doppelt belegen und mit einer Endstufe mit LS Umschalter zwischen den beiden wählen, weil die ja niemals zusammen laufen. Das wäre immer noch intelligenter als den Sub Pre-Out zu nehmen.
Passat
Moderator
#34 erstellt: 05. Mai 2015, 20:41

Mickey_Mouse (Beitrag #33) schrieb:
Da weder Atmos noch Auro3D die Front-Wide unterstützen,

Das ist dann aber nur beim 7009 so.
Dolby Atmos kennt sehr wohl eine Unterstützung für Front Wide.

Dolby sieht im Heimbereich aktuell 5 verschiedene Lautsprecherlayouts vor:
- 5.1.2
- 5.1.4
- 7.1.2
- 7.1.4
- 9.1.2 (7.1.2 + 2 Front Wide)

Grüße
Roman
Mickey_Mouse
Inventar
#35 erstellt: 05. Mai 2015, 20:53

Passat (Beitrag #34) schrieb:

Mickey_Mouse (Beitrag #33) schrieb:
Da weder Atmos noch Auro3D die Front-Wide unterstützen,

Das ist dann aber nur beim 7009 so.

das klingt nach der russischen Meldung nach einem Sport Wettkampf mit den USA: während wir einen hervorragenden zweiten Platz erzielen konnten, wurden die USA nur vorletzter

Nee mal im Ernst, ist dir auch nur ein einziger AVR bekannt, der bei Atmos die Front-Wide ansteuern kann?
Und über den Sinn einer solchen 9.x.2 Lösung möchte ich lieber gar nicht erst nachdenken. Ich bin ja immer noch der Meinung, dass man auf einer Ebene jeden Punkt mit einem 4.x System abbilden kann.

nichtsdestotrotz, der 7009 (und damit auch X5200) kann es nicht und damit wären die Front-Wide Pre-Out "frei verfügbar", wenn sie denn vom inneren Aufbau verfügbar wären und genau da liegt der Hase im Pfeffer, glaube ich...
Passat
Moderator
#36 erstellt: 05. Mai 2015, 21:35
Es gibt noch mehr Einschränkungen bei den Geräten.
Bei Dolby Atmos sind z.B. alle Audyssey-Funktionen (XT32, Dynamic EQ, Dynamic Volume, LFC) deaktiviert.
Zusätzlich gehen auch Klangregelung und Dialog Enhancer bei Atmos nicht.
Selbst beim Denon 7200 wird das alles bei Dolby Atmos abgeschaltet!

Das zeigt gut, das der Prozessor selbst im Denon 7200 nicht genug Leistung für Audyssey und gleichzeitiger Dekodierung von Atmos hat.

Da müssen die AVR-Hersteller noch kräftig nachbessern!
Die 2014er Geräte sind bzgl. Dolby Atmos und Auro 3D viel zu kompromißbehaftet.

Grüße
Roman
Dadof3
Moderator
#37 erstellt: 05. Mai 2015, 22:12

Passat (Beitrag #36) schrieb:
Bei Dolby Atmos sind z.B. alle Audyssey-Funktionen (XT32, Dynamic EQ, Dynamic Volume, LFC) deaktiviert.
Zusätzlich gehen auch Klangregelung und Dialog Enhancer bei Atmos nicht.
Selbst beim Denon 7200 wird das alles bei Dolby Atmos abgeschaltet!

Boah, du machst mich fertig!

Ich befürchte, ich muss doch ein Dirac DDRC-88a kaufen. Eigentlich hatte ich gehofft, um die Investition herum zu kommen, die Eurokurs sei Dank inzwischen ganz schon heftig geworden ist.

Bleibt nur noch die Hoffnung, dass die neue Gerätegeneration das besser macht.
Passat
Moderator
#38 erstellt: 05. Mai 2015, 22:24
Ja, so etwas sagt einem auch niemand!
Und in der Anleitung findet man es ganz hinten im Anhang in der Matrix, was bei welchem Tonformat geht.
Und bei Dolby Atmos geht fast nichts!

Grüße
Roman
SAC_Icon
Inventar
#39 erstellt: 05. Mai 2015, 22:47

Dadof3 (Beitrag #37) schrieb:

Boah, du machst mich fertig!



Bevor Du dir den Strick kaufst wird es Dich beruhigen zu wissen, daß diese Information komplett falsch ist. Das funzt alles auch unter Atmos. Man sollte sich in Erinnerung rufen so manche Anleitung stammt noch aus dem Sommer 2014 und nur weil da nichts drin steht an Features unter Atmos, weil dies damals womöglich selber noch nicht wußten, sollte man sowas nicht ungeprüft verbreiten und die Leute schocken.

Ich habs gerade ob diesem Post selber nochmal getestet Dynamic Eq. läßt sich einstellen und hat auch einen hörbaren Effekt und Audyssee ist selbstverständlich aktiv, alles andere hätte mich jetzt auch sehr erstaunt.


[Beitrag von SAC_Icon am 05. Mai 2015, 22:49 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#40 erstellt: 05. Mai 2015, 22:58
genau dasselbe habe ich gerade auch getan, Gravity BD rein und an den Einstellungen herum gespielt, ALLES ist aktiv:
MultiEQ XT32
Dynamic EQ
Dynamic Volume
Audyssey LFC
Passat
Moderator
#41 erstellt: 05. Mai 2015, 23:14
Dann ist aber die Anleitung falsch!
Und es ist schon die aktualisierte Anleitung mit Auro 3D!

Zeigt dann mal wieder, wie da bei den Herstellern gepennt wird!

Grüße
Roman
Mickey_Mouse
Inventar
#42 erstellt: 05. Mai 2015, 23:26
es gibt halt nur einen Menschen auf dieser Welt, der sich selbst "fremde" Anleitungen so genau durchliest
aber für das Protokoll: so eine Hiobsbotschaft nehme ich dir schon ein bisschen übel
Dadof3
Moderator
#43 erstellt: 05. Mai 2015, 23:33
Phew, dann bin ich ja beruhigt ...


[Beitrag von Dadof3 am 05. Mai 2015, 23:33 bearbeitet]
100th
Stammgast
#44 erstellt: 03. Sep 2015, 12:06
Mal eine Frage an die Kenner hier:

Was macht eigentlich ein Heimkinobesitzer welcher Atmos in 7.2.4 und Auro 3D als 7.2.5 (evtl. sogar mit High Center, also dann 7.2.6) betreiben will.
Ich kenne im Moment nur AVR-Receiver welche max. 13.X Vorverstärkerausgänge haben.
Wenn ich die beiden Konfigurationen zusammenrechne, dann komme ich auf 16.2 Kanäle (mit High Center gar 17.2).

Habe ich einen Denkfehler, oder gibt es eine Möglichkeit beide Konfigurationen anzuschließen?

Gruß
100th


[Beitrag von 100th am 03. Sep 2015, 12:07 bearbeitet]
Passat
Moderator
#45 erstellt: 03. Sep 2015, 12:10
Die AVRs, die beides eingebaut haben, nutzen für Atmos und Auro 3D die gleichen Höhenlautsprecher.

Theoretisch müsste man aber für ein 7.1.4 Auro-Setup und einem Auro 3D 9.1 Setup schon 15.1 Lautsprecher installieren.
Bei Auro 3D 10.1 sogar 16.1 Lautsprecher und für Auro 3D 11.1 und 13.1 sogar 17 Lautsprecher.

Grüße
Roman
Mickey_Mouse
Inventar
#46 erstellt: 03. Sep 2015, 13:08
naja, das ist alles etwas theoretisch, wenn man mal von den Stormaudio Kisten (soviel ich weiß Einstig bei 12.000€ für den günstigsten Vorverstärker) absieht und selbst da bin ich nicht sicher, ob die inzwischen tatsächlich auch Atmos parallel können (es gab da mal Gerüchte).

"Realistisch" gibt es zur Zeit nur die Denon/Marantz Group (DMG) Geräte, die sowohl Atmos als auch Auro3D unterstützen. Auch wenn man da bis zu 13 Kanäle anschließen kann, unterstützt kein Gerät davon (auch die Top-Modelle inkl. reinen Vorstufen) mehr als 11.2 Kanäle gleichzeitig.
Dazu kommt, dass auch in der gerade kommenden Generation der VoG Kanal noch vom zweiten Subwoofer Kanal ausgegeben wird. Wenn man also irgendwas x.2.y machen möchte, dann muss man die beiden Subwoofer parallel schalten oder sich extern z.B. um eine Laufzeit-Korrektur kümmern. Solche "Tricks" wie bei Yamaha, dass man die beiden Subwoofer jeweils links/rechts oder vorne/hinten zuweisen kann, kann D&M ja ohnehin nicht, auch ohne VoG.

Man hat also faktisch nur die Möglichkeiten:
- die Height-LS im Rahmen beider Vorgaben mit ca. 30° nach oben aufstellen und einen Satz für beides verwenden
- Trennen und per LS-Umschalter dazwischen wählen

Wobei es in beiden Fällen immer noch das Problem gibt, dass die D&M Geräte nicht zwischen zwei (Audyssey) LS-Konfigurationen umschalten können. D.h. man muss die jeweils passende Konfiguration per PC und Web-Interface laden und das dauert ca. 15 Minuten (wenn alles gut geht, oftmals schlägt das auch fehl).
Passat
Moderator
#47 erstellt: 03. Sep 2015, 13:13

Mickey_Mouse (Beitrag #46) schrieb:

Wobei es in beiden Fällen immer noch das Problem gibt, dass die D&M Geräte nicht zwischen zwei (Audyssey) LS-Konfigurationen umschalten können. D.h. man muss die jeweils passende Konfiguration per PC und Web-Interface laden und das dauert ca. 15 Minuten (wenn alles gut geht, oftmals schlägt das auch fehl).


In einem anderen Thread hat da ein User etwas drüber geschrieben.
Er hat diesbezüglich wohl den Support befragt und bekam wohl die Antwort, das das lizenztechnisch so vorgeschrieben wäre, das man das Atmos-Layout nicht für Auro 3D verwenden darf.

Zu den Geräten:
Es gibt auch noch den Trinnov Altitude 32.
Der kann alle drei 3D-Tonformate, Atmos sogar bis 7.x.10.
Er unterstützt bis zu 32 Kanäle.
Es gibt ihn in einer 8, 16, 24 und 32 Kanal-Version.
Die 8-Kanal Version liegt allerdings auch schon bei ca. 18.000,- €.


Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 03. Sep 2015, 13:27 bearbeitet]
Dadof3
Moderator
#48 erstellt: 03. Sep 2015, 14:20
Wer wirklich "echtes" Atmos und "echtes" Auro 3D mit jeweils getrennten LS betreiben will, kann ja mechanische LS-Umschalter verwenden - oder sich einfach zwei AVR kaufen ...


Passat (Beitrag #47) schrieb:

In einem anderen Thread hat da ein User etwas drüber geschrieben.
Er hat diesbezüglich wohl den Support befragt und bekam wohl die Antwort, das das lizenztechnisch so vorgeschrieben wäre, das man das Atmos-Layout nicht für Auro 3D verwenden darf.

Meiner Erinnerung nach waren es sogar zwei User, die unabhängig voneinander diese Aussage bekommen haben.
Mickey_Mouse
Inventar
#49 erstellt: 03. Sep 2015, 15:44
es gibt auch parallel dazu die Gerüchte, dass das "demnächst" (later this year) aufgehoben werden soll. Angeblich zusammen mit den dts:X Updates.
ob das tatsächlich stimmt und ob auch die Geräte die kein dts:X bekommen trotzdem davon profitieren, das weiss man wohl erst wenn es soweit ist...

auf der anderen Seite würde das ja auch nur für den Fall helfen, wenn man dieselben LS für Atmos und Auro3D einsetzen möchte.
Wenn ein (oder zwei) Umschalter für die 4 Höhen-LS zum Einsatz kommen, dann hat man davon ja nix, dass Rear & Surround Height jetzt gleich heißen sollen. Dann schaltet man ja vermutlich zwischen den Height und Top (Decken) LS um.

Eigentlich ist das Problem, dass D&M eben keine zwei LS-Konfigurationen ("Pattern") unterstützt. Täten sie das, dann wäre das ja alles relativ einfach und es gäbe auch keine Lizenz Konflikte!
Bei "gemeinsam genutzten" Height-LS bräuchte man nur die andere Konfiguration nehmen, bei getrennten LS halt noch zusätzlich Umschalter.
Passat
Moderator
#50 erstellt: 03. Sep 2015, 15:53

Mickey_Mouse (Beitrag #49) schrieb:
bei getrennten LS halt noch zusätzlich Umschalter.

Den man sogar per Trigger ansteuern könnte und somit vollautomatisch umschalten könnte.

Und richtig schön wäre es, wenn denn der BluRay-Player wie ehedem z.B. diverse Sony und Philips CD-Player einen discabhängigen Programmspeicher (Bei Sony "Custom File", bei Philips "FTS") hätten.
Dann würde man pro Disc einfach die entsprechende Tonspur vorwählen, das speichern und beim nächsten Einlegen würde der Player automatisch die programmierte Tonspur wählen und per Steuersignal den AVR dazu veranlassen, die entsprechende Scene zu laden (in der das Pattern und der Trigger gespeichert sind).

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 03. Sep 2015, 16:00 bearbeitet]
100th
Stammgast
#51 erstellt: 03. Sep 2015, 16:23
Herzlichen Dank für die rege Beteiligung an meiner Frage!

Wenn ich das richtig sehe, dann ist die billigste Lösung zwei AVR`s zu installieren und jeweils Auro als 7.2.5 (wobei ich hier gelesen habe das es bei Denon so ist das der VOG über den Sub 2 ausgegeben wird und somit die getrennte Einmessung für die Katz wäre) und Atmos als 7.2.4 einzumessen.
Nebenbei: wenn man es richtig übertreiben will, kann ja auch noch ein High Center betrieben werden.
Wo der aber seinen Input herbekommt ist mir noch unklar.
Ich meine noch nie etwas von einem separatem Kanal für einen CH gelesen zu haben.

Dann drängt sich die Frage für mich auf, was mit den ja nur einmal vorhandenen Kanälen FL, C, FR. SRL, SRR, BSRL, BSRR passiert.
Diese 7 Kanäle müssten ja dann an beiden AVR`s angeschlossen sein.
Geht dass denn überhaupt?

Gruß
100th
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Auro 3D und Dolby Atmos FAQ
roterteufel81 am 11.04.2018  –  Letzte Antwort am 03.12.2018  –  11 Beiträge
Aufbau Dolby Atmos oder Auro-3D
2ndMorpheus am 02.01.2020  –  Letzte Antwort am 03.01.2020  –  5 Beiträge
Von Atmos zu Auro 3D
Natanielsands am 18.01.2020  –  Letzte Antwort am 19.01.2020  –  18 Beiträge
Der 3D-Surround-Erfahrungsthread (Auro-3D, Dolby Atmos, DTS:X)
Andre_moeller85 am 25.03.2015  –  Letzte Antwort am 09.07.2020  –  15659 Beiträge
Aufrüsten auf 11.2, Dolby Atmos oder Auro 3D?
Bommel-14 am 03.11.2015  –  Letzte Antwort am 03.11.2015  –  2 Beiträge
Rundum Hilfe für Dolby Atmos / Auro 3D benötigt
Mr.Quack am 06.05.2017  –  Letzte Antwort am 11.05.2017  –  9 Beiträge
Auro-3D und Atmos realisiebar im Schlafzimmer?
*Duffy* am 29.12.2016  –  Letzte Antwort am 29.12.2016  –  2 Beiträge
Auro 3d
Anja1971_ am 02.12.2018  –  Letzte Antwort am 02.12.2018  –  3 Beiträge
Lautsprecherposition Atmos, DTS:X, Auro
maxwell81 am 22.11.2016  –  Letzte Antwort am 22.11.2016  –  18 Beiträge
Auro, Atmos oder was?
Niiggii am 19.05.2015  –  Letzte Antwort am 05.10.2017  –  195 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.283 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedBurcardo
  • Gesamtzahl an Themen1.475.737
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.060.448