Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|

JVC unterbewertet oder uninteresannt?

+A -A
Autor
Beitrag
kadioram
Inventar
#51 erstellt: 23. Nov 2011, 10:45

jvc_graz schrieb:
glaub mir, es gibt doch einige JVC/VICTOR/NIVICO fans- nur gehen diese sehr selten an die oberfläche.
wir sind eine verschworene gemeinde...;)


Hähä, die sind denk ich alle mehr oder weniger hier vertreten .

Mein A-X55 ist inzwischen angekommen, bin begeistert, tolle Verarbeitung, der schon o.g. sehr gute Klirr, Leistung, Haptik, Aufbau, etc... bis auf die fehlende Klappe

@jvc graz:
du hast nicht zufällig eine intakte Frontklappe passend für den 55er in deiner Sammlung übrig?


DOSORDIE schrieb:

Schade, dass hier immer Alles so abgewertet wird, was nicht von Herstellern mit guten Ruf stammt.
[...]
Was spricht gegen diese Geräte? Warum wird das hier wieder Alles so mies gemacht?

Ich peil das einfach nicht. Das ist wirklich gutes HiFi. Wers mit weniger Bling Bling haben will (wobei ich finde, dass die JVC Geräte dennoch anspruchsvoll und nicht protzig aussehen) kann ja die größeren Geräte aus der Serie kaufen, die sehen genau so schlicht aus wie Sony, Denon, Technics, AKAI...

LG, Tobi


Ich versteh es auch nicht so ganz, und gegen die Geräte spricht auch nichts, und von der Seite her ist das natürlich irgendwie schade, aber andererseits wirkt sich das natürlich auch positiv auf den Anschaffungspreis für so manche wirklich hochwertige Geräte aus.
Balou7054
Stammgast
#52 erstellt: 23. Nov 2011, 12:04
Ich habe einen JVC A-X900. Wirklich ein gutes Gerät. Leider findet man nur wenig Informationen über das Gerät.
kadioram
Inventar
#53 erstellt: 23. Nov 2011, 15:00

Balou7054 schrieb:
Ich habe einen JVC A-X900. Wirklich ein gutes Gerät. Leider findet man nur wenig Informationen über das Gerät. :)


Daten gibt´s hier bei wegavision im 83er-Katalog.
DOSORDIE
Inventar
#54 erstellt: 23. Nov 2011, 16:09
Vor Allem habe ich von JVC nie schlechte Sachen gehabt. Die Geräte von meinen Eltern sind Einsteiger bis Mittelklasse, ein CD Player und ein Tapedeck, die sind jetzt auch fast 20 Jahre alt und laufen immernoch anstandslos, da hat noch nie was gezickt, trotz der Plastikfront.

Ich hatte eine wirklich nette Kompaktanlage von JVC, die war wertiger verarbeitet, als die AIWAs und Sonys. Die Ghettoblaster von JVC waren in den 80ern die Königsklasse und ich kann das beurteilen, ich hatte einen RC M70. Das ist ein wunderschönes Gerät. Es gibt kaum schönere, klanglich auch ganz toll für ein Stück Plastik und eine super Vearbeitung.

Wo Sharp und die anderen Hersteller gut waren, war JVC die absolute Königsklasse, die Anfassqualität und die Laufwerksmechanik war immer nochmal ein kleines Stück besser, als bei den Anderen, ganz toller Tuner auch.

Bis zum Verkauf von JVC in 2008 waren auch die moderneren Geräte nicht zu verachten. Nach wie vor ist der JVC RV NB1 der ungeschlagene König der modernen Ghettoblaster. Danach gings leider abwärts.

Und auch in den 90ern, als das Design wieder eher Standardisiert wurde und die Geräte aller Hersteller begannen sich zu gleichen hat JVC immernoch gute Geräte gebaut (nicht so schön wie die alten, aber immernoch gut).

Die SVHS Videorecorder waren mit Panasonic die Besten überhaupt.

Ich weiß also echt nicht, was es da zu meckern gibt. Das Unternehmen hat seinen schlechten Ruf absolut zu unrecht.

Naja gut. Kommt mir ja auch zu gute.

LG, Tobi
jvc_graz
Stammgast
#55 erstellt: 23. Nov 2011, 17:50
weiter geht es- heute mal europäische geräte, die laboratory serie. m-7050, t-3030, p-3030, sea-7070 und die ältere m-3030 wurden hier vertrieben. auf der strecke blieben m-7070, eq-7070, cf-7070 und die plasmaanzeigeeinheit, dann die ganze 2020er und 1100er serie. in den usa noch der kd-3030 (kd-95 in europa)

M-7050
(JVC M-7050)

P-3030
(JVC T-3030, P-3030)

SEA-7070
(JVC SEA-7070)

hier noch eine besonderheit, die BN-5er. Ein sog. Biphonie Prozessor zur wiedergabe von kunstkopfaufnahmen. zur aufnahme gab es noch einen spez. kopfhörer. später dann wurde diese schaltung in diversen radios zur klangfelderweiterung zweckentfremdet.

BN-5
(JVC BN-5)

BN-5
(JVC BN-5, Detail)

gruss, klaus


[Beitrag von jvc_graz am 23. Nov 2011, 17:56 bearbeitet]
Säulenheiliger
Stammgast
#56 erstellt: 23. Nov 2011, 18:09
Hallo Klaus,

die sehr sehr schön aus. Sind die aus der ersten Hälfte der 80 er ?

Grüße
SH
607winger
Hat sich gelöscht
#57 erstellt: 23. Nov 2011, 18:31
Hallo zusammen,

das JVC KD-A7 finde ich ein sehr interessantes Kassettendeck. Wie ist das vergleichsweise einzuordnen?

Gruß
jvc_graz
Stammgast
#58 erstellt: 23. Nov 2011, 18:39
das tape möchte ich noch nachreichen

KD-3030
(KD-3030, Vertriebsland: USA)


gruss, klaus
ars_vivendi1000
Inventar
#59 erstellt: 23. Nov 2011, 19:48
Ich bewundere schon länger diese tollen Victors.
Hätte ich mich nicht auf die Technics & Sony Raritäten festgelegt-es wäre mein Jagdrevier in Japan.
Wirklich klasse !!!
lens2310
Inventar
#60 erstellt: 23. Nov 2011, 19:58
Man kann leider nicht alles sammeln. Es wird dann einfach zu viel. Von der Kohle ganz zu schweigen.
classic70s
Inventar
#61 erstellt: 03. Dez 2011, 00:00
den thread hatte ich gesucht, sorry fürs Doppelposting

Ich habe heute abend meinen ersten JVC, einen kleinen JVC A-X2 gehört.
Dieser dürfte was die Verarbeitung betrifft der etwas wertigere Vorgänger des AX 40 sein?

Innen sieht der ganz passabel aus, auf keinen Fall billig. Das Teil läuft nun seit 4 Std. am Stück und ist mittlerweile schon recht warm, beinahe schon heiß.

Der Klang ist nach dem ersten Höreindruck recht ordentlich, eigentlich schon sehr gut. Höre mit abgeschalteter SEA weil diese Kontaktschwierigkeiten hat, die ich hoffentlich mit einem Schuss T6 in den SEA Schalter morgen beseitigen kann.

Für 30,- EUR kann ich nicht meckern, dafür ist das Teil ein gutes Einstiegsgerät und macht Lust auf mehr aus der JVC Welt
jvc_graz
Stammgast
#62 erstellt: 03. Dez 2011, 10:41
der vorgänger war der a-x4! reihenfolge:
a-x1, a-x2, a-x3, a-x4, a-x5(D), a-x7(D), a-x9

in japan wurde die serie ohne ledanzeige ausgeliefert und auch eine "D" serie aufgelegt.

ich kann nur jedem empfehlen nicht die kleinen (einsteiger) geräte sich zu beschaffen. ab dem a-x5 wird es interessant.

gruss, klaus
wiesodenn
Stammgast
#63 erstellt: 03. Dez 2011, 16:15

607winger schrieb:

das JVC KD-A7 finde ich ein sehr interessantes Kassettendeck.

wie meinst Du denn die Frage?

Habe mir genau dieses Deck vor Wochen zugelegt, da ich früher ein KD-A55 hatte und total zufrieden damit war. Das KD-A7 ist halt nochmals ein wenig darüber anzusiedeln, hat auch die X-SA-Köpfe. Ein KD-A9 ist es natürlich nicht. Klanglich gefällt es mir sehr gut- Ob ich es aber wirklich behalte? ich weiß noch nicht, eigentlich reicht mir nach wie vor 1 Deck -darüber wird der Klaus natürlich nur lachen
classic70s
Inventar
#64 erstellt: 03. Dez 2011, 17:23
auch wenn Klaus die größeren Modelle empfiehlt, sollte man den kleinen durchaus Beachtung schenken, sie sind es wert!

So habe ich heute den JVC A-X2 mal ausführlich getestet u.a. auch mal richtig schön laut.
Zuvor konnte ich die Kontaktprobleme der SEA wunderbar mit einer T6 Behandlung beseitigen, die Kiste läuft nun als sei sie neu.
Das Klangbild ist wirklich hervorragend, nun kann ich Schwergewicht sehr gut verstehen, das er den aus späterer Serie stammenden A-X30 und 40 immer wieder empfiehlt.

Der JVC A-X2 klingt sehr gut an all meinen unterschiedlichen Lautsprechern, so das man eigentlich nix anderes braucht, das ist unter klanglichen Gesichtspunkten bereits HiFi vom Feinsten.

Sehr angetan bin ich von der SEA Equalizer Regelung obwohl ich linear Hörer bin aus folgenden Grund.
Ich habe z.B. alte Schallplatten die es als CD nicht gibt selber digalisiert und höre diese mit meinen anderen Geräten meist linear oder schiebe je nach Bedarf etwas Höhe oder Bass dazu.
Mit der SEA Regelung die nur bestimmte Frequenzteile beeinflusst habe ich wesentlich mehr Einfluss auf den Sound bei alten digitalisierten Platten.

Bei einer alten digitalisierten Jango Edwards Platte die es nie als CD gab, ist mit Hilfe der SEA das Hör-Ergebnis so gut das die CD plötzlich wie eine brandneue remastert Version klingt.
Nach dieser positiven Erfahrung mit dem JVC A-X2 sind plötzlich meine Interessen an guten Equalizern geweckt, um alte Platten digital zu restaurieren oder schlecht produzierte CDs zu verbessern ist das mit Sicherheit eine feine Sache.

Meine Empfehlung als klanglich sehr guten Verstärker bekommt der JVC A-X2 auf jeden Fall, zumal er so spotbillig zu haben ist.
Ein besseres Preis-Leistungverhältnis dürfte schwer zu finden sein, der JVC A-X2 ist von der Qualität her das doppelte bis dreifache Wert als sein aktueller Marktpreis.
Wer so ein Gerät mit voller Funktion gübstig kaufen kann sollte zuschlagen, Zufriedenheit ist garantiert.

Aktuell steht bereits ein älteres JVC Modell auf meinen Tisch den ich nach den üblichen Reinigungsarbeiten wohl bereits heute abend testen werde.
Ich bin sehr gespannt und werde an dieser Stelle darüber berichten.
Ich hoffe das ich nun kein JVC Fieber bekomme

Gruß Dirk
jvc_graz
Stammgast
#65 erstellt: 03. Dez 2011, 17:56
laut? dies ist nicht wichtig. für mich muss eine anlage auch ganz leise präzise sein. dann den lautstärkeregler OHNE eingangssignal hinaufregeln- was tut sich? STILLE! kein zirben, rauschen, knattern oder was auch immer. dann ist der amp/preamp vorab mal gut und weitere tests wert

um das fieber ein wenig höher steigen zu lassen- bitteschön:

A-X9_1
(JVC A-X9 mit KD-A8)

A-X9-2

A-X9-3

Der passend sea war der SEA-80, aber um schallplatten zu optimieren? würde ich nicht machen! eine plattenwäsche, ein top tonabnehmer, einen dreher ab dem QL-Y55F aufwärts. das hat was- und analogmusik macht spass- die cd player landen im keller....

noch zu den tape's:

ein kd-9 gab es nicht, hier ist die reihenfolge:
KD-A55, KD-A66, KD-A7, KD-A77, KD-A8 (450mm breite passend zum a-x5, 7 und 9)
Das KD-A95 gehört zum 79er jahrgang und wurde auch als KD-3030 in den USA und japan vertrieben. ein KD-7070 gab es nicht.

gruss, klaus
wiesodenn
Stammgast
#66 erstellt: 03. Dez 2011, 18:12
Hallo Klaus,

Danke für die Richtigstellung, komme da immer ein wenig durcheinander. Dann gab es aber ein DD-9? -das müßte zur gleichen Zeit wie der Dragon und das große ASC auf dem Markt gewesen sein?! Und welches ist das auf Deinem Bild? das KD-A8? -in der Serie gab es wohl nur ein 3-Kopf-Deck, oder?

Gruß

edit: grade gesehen: stand ja unter dem Foto, das KD-A8, auch sehr schön!


[Beitrag von wiesodenn am 03. Dez 2011, 18:14 bearbeitet]
jvc_graz
Stammgast
#67 erstellt: 03. Dez 2011, 18:19
ja, es gab ein DD-9 (1982/83), der kleine bruder war das DD-7 (für mich besser zu bedienen, das dd-9 hatte tipptasten für den eingangspegel, das 7er einen drehregler)

Achtung! die einzige 3 kopfmaschine dieser serie war das KD-A77! das kd-a8 hatte den einmesskomputer und die automatik "search and look". übrigens dieser einmesskomputer wurde dann ~20 jahre später bei videorekordern wieder neu vermarktet als DIE neuheit....

KD-A77_1
(JVC T-X3, SEA-80, KD-A66, KD-A77 und KD-A7)

KD-A77-2

zum a-x1 oder 2er passt das DD-5 (420mm breit)

gruss, klaus


[Beitrag von jvc_graz am 03. Dez 2011, 18:45 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#68 erstellt: 04. Dez 2011, 18:36
Heute habe ich ausgiebig den JVC JA-S44 getestet und finde ihn kurz gesagt klasse!
Klaus empfiehlt zwar gerne die größeren Geräte die vermutlich was die Bauqualität betrifft wertiger sind. Als Laie kann ich die Bauqualität natürlich nicht so gut beurteilen wie ein versierter Fachmann der solche Geräte auch perfekt reparieren kann.

Was die Beurteilung der Klangqualität bzw. des Höreindruck eines Gerätes betrifft kann ich jedoch mit Sicherheit mitreden, dafür bedarf es keinerlei Fachwissen sondern lediglich gute Ohren, genügendHör-Erfahrung mit den unterschiedlichsten Geräten und natürlich eine echte Leidenschaft zur Musik und das zu möglichst vielen Stilrichtungen.



Unter diesen Gesichtspunkten ist der JVC JA-S44 ein hervorragend klingender Verstärker und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das die "top of the line" Geräte von JVC was den "reinen Klang" also das "hören" betrifft besser sind.
Dies mag unter messtechnsichen Aspekten durchaus der Fall sein, jedoch für das menschliche Ohr dürfte kein Unterschied hörbar sein.
Ich hatte heute nachmittag viel Freude mit dem Gerät und es mit audiophilen JVC Test CDs am laufen.
Über meine Yamaha NS-690II als auch meine anderen Top Lautsprecher war das Klangbild durchgehend bezaubernd, absolut brilliant und sehr wohltuend.
Bei der richtigen Musik an guten Lautsprechern sind beim JVC JA-S44 Gänsehaut-Momente was den Klang betrifft garantiert!

IMGP1707-k


jvc79-04-k1

Was immer es auch heißen mag wenn JVC bei dem Gerät wirbt es sei ein Gleichstromverstärker, so ist die Bestückung mit Darlington Powerpacks und das gesammte Innenleben wohl nicht unbedingt als Billigkram zu betrachten.
Klar ist auch das es immer besseres gibt. Mit seiner dicken Aluminium Front und 10 kg Gewicht macht der JVC JA-S44 einen recht guten und auch massiven Eindruck für seine Klasse.
Lediglich einen Muting-Schalter vermisse ich schon an dem Gerät, da bei Stufe 2 des Volume Schieberegler je nach Musik bereits die Zimmerlautstärke überschritten wird und man sich deshalb an die Feinjustierung erst gewöhnen muss.

Was den Klang betrifft gehört der JVC JA-S44 für mich zu den ganz großen, weshalb ich ihn unter diesem Aspekt auf jeden Fall wärmstens empfehlen kann.

Gruß Dirk


[Beitrag von classic70s am 04. Dez 2011, 18:38 bearbeitet]
full_flavor_1
Ist häufiger hier
#69 erstellt: 05. Dez 2011, 02:42
Hi,

yees ..der "Meister"(klar der grazer) ist back...-dank seinen tollen Fotos/Geräten im www. habe ich etliche std.(u. das ist echt untertrieben!!) damit verbracht solchen Geräten nachzujagen !!

Bin aufs übelste mit JVC infiziert. Leider kommt selten mal was halbwegs gescheites zu Gebot -wenn doch (ich rede von halbwegs nennenswerten Geräten) -gehts gleich in absurde.(preis-leistung!!!)

Nervös werd ich schon, wenn ich einen ax-1100/sea770/xlz-552/1000er sehe ...


Eine m-3030(die mich optisch wenig anspricht) geht für ca. 400€ weg -in ausreichendem Zustand !! (1-2mal im Jahr in der bucht)
JVC M-7050 1299€ Sofortkaufpreis ?! -denke auch da gibts besseres!!

Dennoch habe ich bestimmt gut 20 Geräte von Jvc ..ax-z911/ax-z711-(meiner meinung nach ein absoluter Geheimtipp!!-der 911er dagegen weniger!!) rx-950v/777/9v ..xl-z611(-steht der dem xl-z552 in irgendwas nach -abgesehen Holzseitenteile) usw.
(schuld daran ist einzig dieses magische, gestochen scharfe -orangene Display )


Träume davon mal eine ml/pl 10 passende zeros usw. - wird wohl nix werden...


Da ich mich beinahe damit abgefunden habe die vor-u. endstufen nicht zu besitzen ...

...gilt mein interesse der kompakten super digifine Anlage 8000er glaub ich -kennt die jemand -vielleicht ein paar fotos/daten

an einem ax-1100 oder ax-9 hätte ich auch interesse -zu realistischen preisen u. der letzte Versuch um millenium wende -da war dann doch nochmal was -oder ?


cya bye
Schwergewicht
Inventar
#70 erstellt: 05. Dez 2011, 08:29
Hallo,


classic70s schrieb:
Heute habe ich ausgiebig den JVC JA-S44 getestet und finde ihn kurz gesagt klasse!.....

......Was den Klang betrifft gehört der JVC JA-S44 für mich zu den ganz großen, weshalb ich ihn unter diesem Aspekt auf jeden Fall wärmstens empfehlen kann.....


ich sehe es klanglich genau so. Diese JA-S Serie direkt vor, teilweise sogar noch mit einigen einstelligen AXen zusammen im JVC-Programm ist ebenfalls als ganz hervorragend einzustufen und sie entspricht auch in der Haptik wesentlich mehr dem "Klassiker-Geschmack/Gedanken".

Da ich meine AX 30/40 Empfehlungen ja immer nur ausspreche, wenn ein ganz kleines Budget vorgegeben wird (bis ca. 30,-- Euro), fallen Verstärker wie der JA-S 44 schon einfach ganz automatisch durch mein "Empfehlungsraster", weil dieser Verstärker normalerweise z.B. voll funktionsfähig bei Ebay um die 100,-- Euro gehandelt wird. Und "4 oder 5x so gut" wie z.B. ein AX 30/40 oder AX 2 für 20,-- - 25,-- Euro ist auch ein 44er nun einmal garantiert nicht.

Deswegen sind eben z.B. die AX 30/40 oder auch der AX 2 immer noch preisklassenbezogen für Leute mit ganz kleinem Geld unter rein klanglichen Aspekten die "Verstärker Geheimtipps" überhaupt.



[Beitrag von Schwergewicht am 05. Dez 2011, 08:51 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#71 erstellt: 05. Dez 2011, 12:55

Schwergewicht schrieb:
Und "4 oder 5x so gut" wie z.B. ein AX 30/40 oder AX 2 für 20,-- - 25,-- Euro ist auch ein 44er nun einmal garantiert nicht.

da hast du vollkommen recht, ich habe so etwas auch nirgends behauptet.

Ich kann beide den A-X2 und den JA-S44 in den höchsten Tönen loben, der hörbare Unterschied ist wenn überhaupt vorhanden sicherlich sehr gering.
Wenn ich mal viel Zeit habe werde ich für beide zum vergleichen mal einen Testaufbau machen.
Der JA-S44 ist natürlich wesentlich eleganter und sticht mit seinem Design auch deutlich aus dem 70er und erst recht 80er Jahre Einheitsdesign hervor.
Ein wirklich toller Klassiker


[Beitrag von classic70s am 05. Dez 2011, 12:59 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#72 erstellt: 05. Dez 2011, 13:55
Hallo,


da hast du vollkommen recht, ich habe so etwas auch nirgends behauptet.


ich habe dich auch gar nicht damit persönlich gemeint, es war nur mein Aufhänger.. Ich wollte nur noch einmal unterstreichen, dass man bei solchen Vergleichen immer den momentanen Preis-Gegenwert dabei berücksichtigen muss.

Unter dieser Prämisse sehe ich es auch mit den "besseren" Geräten ähnlich so wie Du. Ich würde einen AX 2 oder AX 30/40 als klanglich herausragend sehen und den klanglichen Abstand gegenüber ihren jeweiligen Topmodellen (AX 9 bzw. AX 77) eher als marginal bezeichnen.

Der JA-S 44 ist mit seinem NP von DM 870,-- allerdings auch vom NP her gesehen schon etwas weiter vom AX 2 oder AX 30 entfernt, war also schon seinerzeit rein preislich gesehen kein sagen wir mal "gehobenes Einstiegsgerät" mehr, sondern sicherlich etwas höher angesiedelt (etwa gehobene Mittelklasse), was sich dann natürlich auch am "Metallanteil" bemerkbar macht.

Aber es soll jeder User für sich selbst bewerten, wie er Gerätschaften klanglich einordnet. Ich freue mich, wenn Du diese Serien klanglich ähnlich siehst wie ich. Ich bin auch davon überzeugt, dass Du die "Einstiegs-/Mittelklasseverstärker" nach der A-X 30/40 Serie ähnlich wie ich im Klangvergleich eher negativ beurteilen würdest. Ich hatte einige JVC Verstärker aus der Zeit nach 1984.

Hängen geblieben ist mir da positiv nur noch der hervorragende 1100er. Er verkörpert allerdings schon eine etwas "andere Klangphilosophie", ist aber m.M.n. trotzdem klanglich ein toller Verstärker. Leider aber nicht für 20,-- Euro zu ergattern.



[Beitrag von Schwergewicht am 05. Dez 2011, 14:15 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#73 erstellt: 05. Dez 2011, 15:16
Hallo Schwergewicht habe gerade deinen Post vom 29.01.2010 gefunden

Zitat: Den JVC-SA 44 (UVP 1979 DM 870,--) hatte ich auch mal einige Zeit im Bestand und ich muss sagen, dass ich von seinem Klang begeistert war, dynamisch/warm/klangfarbenstark um mal einige Attribute zu nennen. Da hatten viele Verstärker im direkten Vergleich (was man da vor ca. 20 Jahren für einen direkten Vergleich hielt) für mich das klangliche Nachsehen (der Kenwood KA 701 fällt mir da spontan ein).

http://www.hifi-forum.de/viewthread-84-5840-127.html
bei JVC haben wir beide wohl den gleichen Geschmack was die klangeigenschaften betrifft
Schwergewicht
Inventar
#74 erstellt: 05. Dez 2011, 15:46
Schön dass sich das deckt. Es ist nur so, wird man nicht mit der Nase auf eine Gerätschaft gestoßen, entfällt einem bei so vielen Gerätschaften, die bei mir ein und aus gegangen sind, einiges.

Es waren ca. 20 Jahre HiFi-Sammelwut, von der ich befallen war. allerdings nichts kommerzielles, nur Hobby. Immer wieder in Anzeigenblättchen nach interessanten Boxen/Gerätschaften Ausschau gehalten und die Wochenenden mit den Gerätschaften im Keller verbracht. Immer neue Gebrauchte mussten her, dafür gingen andere. So wie andere rauchen/trinken, so exzessiv habe ich nach "neuen alten" Gerätschaften Ausschau gehalten.

Das ist aber seit einigen Jahren vorbei. Ich habe, um einen Überblick zu haben vieles notiert, am Anfang allerdings den Fehler gemacht, nicht die genauen Typenbezeichnungen aufzuschreiben, wenn ich die Sachen über die Anzeigenblättchen wieder verkauft habe. Ich wollte zuerst nur nachhalten, was mir der Spaß insgesamt kostet (die ganzen 25 Jahre nicht viel, manches ging etwas teurer wieder weg und maches eben etwas billiger, es hielt sich in etwa die Waage). Erst später schrieb ich alle Typenbezeichnungen mit auf. Wer konnte damals aber auch ahnen, dass es mal Internet geben würde, wo HiFi Interessiert sich austauschen können und z.B. 40 Jahre alte Gerätschaften bzw. "Klangvergleiche" noch einmal ein bischen in den Focus rücken. Wenn man das alles gewusst hätte.

Um mal einen kleinen Auszug darüber zu geben, wie viel es in den ca. 25 Jahren excessiven "Sammelns" war, 313 in Worten Dreihundertdreizehn Paar Lautsprecher haben meinen Keller durchlaufen. Darunter natürlich keine Handvoll "Spitzenboxen", ganz viel gehobenes Mittelmaß, Mittelmaß und Einstiegsboxen und auch jede Menge No Name Billigboxen und sogar Plastikboxen von Komplettanlagen (viele gaben ihre Anlage nur komplett ab).

Alles immer wieder auszuprobieren machte mir Spaß. Viel weniger Receiver/Verstärker/Vor-Endstufen werden es auch nicht gewesen sein (eher mehr), irgendwann zähle ich da auch mal durch. Deswegen kann ich ja so oft schreiben hatte ich auch. Hört sich natürlich immer irgendwie blöd an, aber es war so.

Aber um den Kreis zu JVC zu schließen, von sicherlich weit über 100 Verstärkern in der JVC A-X 30/40 Preisklasse waren diese für mich klanglich die Allerbesten im preiswerten Gebrauchtsegment. Da sie auch noch unglaublich langlebig/robust sind und keine Schwachstellen haben, habe ich auch bis heute noch 6 Stück davon und keinen anderen Verstärker aus diesem "Gebraucht-Preissegment" behalten.



[Beitrag von Schwergewicht am 05. Dez 2011, 16:00 bearbeitet]
daStephen
Gesperrt
#75 erstellt: 05. Dez 2011, 15:55
Viele Leute verbinden den Namen JVC wohl am ehesten mit Videorecordern und nicht mit Hifi. Wobei die Videorecorder damals auch schon Spitzenprodukte waren. Selbst die guten Telefunken-VCRs kamen aus dem Hause JVC. Und die Laufwerke waren noch in VCRs vieler anderer Hersteller verbaut. Auf Hifi von JVC bin ich eigentlich auch erst durch die Quadro-Geschichte gekommen.
jvc_graz
Stammgast
#76 erstellt: 05. Dez 2011, 18:12
heute zuerst ein paar neuere tapes- hervorzuheben ist das DD-VR77

DD_VR77

hier wieder ein paar aus der 79er laboratory serie

P-2020



und als letztes noch ein besseres foto vom JA-S77 mit dem tuner JT-V77

JA-S77

@classic70s:
schau dir mal das katalogbild zum JA-S44 genauer an- der tuner passt designmässig gar nicht zum amp! andere knöpfe z.b. das war ein problem mit den europäischen und amerikanischen prospekten- wer immer die damals zusammenstellt... der tuner t-40p war der erste "leistbare" digitaltuner nach dem JT-V20, t-3030/t-7070 und sollte das drahtlos remotesystem unter dem RM-505er vervollständigen.

gruss, klaus


[Beitrag von jvc_graz am 05. Dez 2011, 19:01 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#77 erstellt: 05. Dez 2011, 18:47
stimmt der Tuner passt nicht, es müsste der welcher auf deinem Foto beim JA-S77 dabei ist sein, der passt zur Serie.
Da ich kein Radio höre und mich aktuell nur noch für Verstärker interessiere achte ich kaum auf Tuner

Die Reihenfolge dieser Verstärker Serie wäre dann wohl JA-S77, JA-S55, JA-S44, JA-S22 wenn ich das JVC System richtig verstehe?

Welche Equalizer ausser den ganz großen kannst du von JVC noch empfehlen? Welcher sollte es mindestens sein?
jvc_graz
Stammgast
#78 erstellt: 05. Dez 2011, 19:17
@classic70s
hier kannst du alles nachlesen
http://forum2.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=5231

ein wenig spiel mit der schärfe noch am quadroreceiver 4vr-1006er

1006

1006_01

noch zu den sea's, der beste war wohl der sea-7070, dann der sea-80- zu deinem amp empfehle ich den SEA-50!

http://forum2.magnetofon.de/showtopic.php?threadid=9151

wenn du diesen mal aufmachst wirst du staunen- sehr wertig aufgebaut und viele gleichteile zum sea-7070!!

um die neueren sea's wird viel wind gemacht, ich meine den 770 und den 9er- nur sehr schwierig zu warten. gerade der 9er macht fürchterliche probleme (schublade, zahnrad)- trotzdem ging der verkaufspreis schon mal auf 1000€- wert ist er es niemals!

gruss, klaus


[Beitrag von jvc_graz am 05. Dez 2011, 19:25 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#79 erstellt: 05. Dez 2011, 19:47
Super Fotos

Ja, der SEA 50 gefällt mir sogar recht gut.
Falls jemand einen übrig hat kann er ihn mir gerne anbieten


[Beitrag von classic70s am 05. Dez 2011, 21:25 bearbeitet]
jvc_graz
Stammgast
#80 erstellt: 24. Dez 2011, 14:27
passend zum heiligen abend heute ein lichtermeer-
JVC MCA-V7E und MCT-V7e

MCA_01

MCA_02

Gruss, Klaus
full_flavor_1
Ist häufiger hier
#81 erstellt: 23. Jul 2012, 18:49
Hallo,

habe einen AX-Z911 ...leider ist die Beleuchtung vom 3D Display(die drei hinterlegten Leuchten) ausgefallen.
Kann mir jemand weiterhelfen -etwa nach möglicher Ursache oder die verwendeten Birnchen.

Danke im vorraus besten Gruss aus Mannheim
UriahHeep
Inventar
#82 erstellt: 11. Okt 2012, 15:32
JVC TD-V1010

Farbe: Titanium, 10,5kg, 435x140x336
Hab mich total verliebt in dieses schwere wertige Deck. Innen soviel Kupfer verbaut wie man es nur von highendigen CDP kennt.
IMG_3457

IMG_3505

Anschlüsse konventionell, Direct und CD-Direct
IMG_3522

IMG_3514

IMG_3515

IMG_3509
luckyx02
Hat sich gelöscht
#83 erstellt: 12. Okt 2012, 06:23
Das Tape sieht ziemlich genau so aus wie das Technics RS B905 ? Wer hat da wen "abgekupfert"....
UriahHeep
Inventar
#84 erstellt: 12. Okt 2012, 10:56
Von abgekupfert würd ich nicht mal im entferntesten reden. Es passt weder von den Abmessungen: Abmessungen: 430 x 109,5 x 285 mm.
Gewicht: 5 kg
, noch von den popeligen Standardanschluss rückseitig und innen gibts bei dieser Sparversion mal ersr recht keine Gemeinsamkeiten.
1211114866_79

Bitte besser recherchieren und nicht den schönen JVC-Thread ......


[Beitrag von UriahHeep am 12. Okt 2012, 10:58 bearbeitet]
jvc_graz
Stammgast
#85 erstellt: 13. Okt 2012, 09:25
ich gehe noch eine modelserie zurück- ins jahr 1988/99. da gab's das tape td-v711 (klar in japan gab's was besseres- das td-v931 http://audio-heritage.jp/VICTOR/player/td-v931.html .....) und den verstärker ax-z911 (der erste "digitalverstärker")

AX-Z911_01
(JVC TD-V711, AX-Z-911)

AX-Z911_02
(JVC TD-V711, AX-Z-911)

die nachfolgeserie war dann die 1010er wo auch UriahHeep's deck hineinfällt. mit der 1050er war's dann 1992/93 aus mit den wertigen geräten.

gruss, klaus


[Beitrag von jvc_graz am 13. Okt 2012, 18:03 bearbeitet]
UriahHeep
Inventar
#86 erstellt: 13. Okt 2012, 12:10
Klasse Duo. Aber ohne die Bodenplatte.....dagegen die Bodenplatte vom TD-V931 ist noch schöner als beim 1010.
classic70s
Inventar
#87 erstellt: 17. Nov 2012, 19:11
Hier eine weitere JVC Rarität, der ganz seltene JVC JA-S310

p1060694-kn4o79


p1060691-k2ho56


p1070248-k83p5p


p1060697-kyaohr


p1070234-kexo1d


p1070230-klhqrx


Der JVC JA-S310 ca. 1973 dürfte der Vorgänger des häufig anzutreffenden JVC JA-S31 sein.
Den JA-S310 findet man im Vergleich zum JA-S31 nur sehr selten, er ist eine echte Rarität.

Der kleine JVC JA-S310 ist sehr empfehlenswert, sein brilliantes, angenehmes Klangbild haben mich positiv überrascht.
Wer einen findet sollte zugreifen, ein toller wertiger kleiner Klassiker der viel Freude macht.
UriahHeep
Inventar
#88 erstellt: 17. Nov 2012, 20:36
Sehr schöner Verstärker.
kadioram
Inventar
#89 erstellt: 18. Nov 2012, 02:35
Gefällt mir sehr gut, schön schlicht.

Wie betreibst du ihn?

Sieht mir nach einer amerikanischen Version aus (Stecker), oder stammt er aus England?
Deubi61
Stammgast
#90 erstellt: 18. Nov 2012, 06:35

classic70s schrieb:
Hier eine weitere JVC Rarität, der ganz seltene JVC JA-S310 ......



...Heyhey - mein allererster Amp - Wunderschön zu sehen , das es diese Seltenen Vintage-Raritäten bis in unsere Hektische Zeit geschafft haben.....

...Ahoi - Brause...

..P.S. - wenn ich mir so überlege , wieviel Betriebsstunden der JVC mittlerweile so hinter sich hat....

...Klarer Fall für unsere Klassiker - Sheriffs
pioneertapefan
Stammgast
#91 erstellt: 19. Nov 2012, 18:57
Wow,

den 310er hab ich vor einer Woche bei uns im Wertstoffhof abgegriffen!

Läuft schon, braucht nur noch ne Grundreinigung!
jvc_graz
Stammgast
#92 erstellt: 19. Nov 2012, 20:07
hier ein wenig aus dem jahr 1982- die M-L10 und P-L10 in der "Victor" labelung. bei uns selten, nicht aber in japan.

Victor M-L10/P-L10
(Vor-/Endverstärker Victor P-L10/M-L10)

Victor M-L10/P-L10
(Vor-/Endverstärker Victor P-L10/M-L10)

von den Lautsprechern passen wäre die Zero 10, die habe ich allerdings in europa noch nie gesehen.

gruss, klaus
classic70s
Inventar
#93 erstellt: 21. Nov 2012, 11:49

kadioram schrieb:
Gefällt mir sehr gut, schön schlicht.

Wie betreibst du ihn?

Sieht mir nach einer amerikanischen Version aus (Stecker), oder stammt er aus England?

Es ist ein Europa Gerät
Er spielt sehr schön mit Yamaha NS-690II als auch an Saba 70K
Es ist faszinierend wie gut so manch kleiner alte Amp klingt, da fragt man sich wirklich für was ein 20 kg Monsteramp gut sein soll, wenn für den normalen Hausbedarf bereits so ein kleiner Klassiker genauso gut klingt.

Deubi61 schrieb:

...Klarer Fall für unsere Klassiker - Sheriffs :D

deshalb habe ich den JVC JA-S310 ja sofort verhaftet und in meine Sammlung eingesperrt

jvc_graz schrieb:
hier ein wenig aus dem jahr 1982- die M-L10 und P-L10 in der "Victor" labelung. bei uns selten, nicht aber in japan.
gruss, klaus

sehr ansprechende Geräte, edles Design
MMB68
Stammgast
#94 erstellt: 21. Nov 2012, 14:57
Ich will auch so'n tolles Gerät von JVC ... also mal ernsthaft, mir gefallen die Plattenspieler optisch ganz gut. Welche sind die Top-JVC-Dreher, die ihr empfehlen könnt?

M.
cwurst
Inventar
#95 erstellt: 21. Nov 2012, 16:58
Hab letztens diesen QL-7 mit Laufwerk TT-71 geschossen:

DSC_0053

DSC_0058

War, meine ich, seinerzeit zwar nur Platz 2 oder 3 unter den in Europa vertriebenen JVC-Drehern. Trotzdem: Ganz feines Gerät in jeder Hinsicht. Das Modell hatte nur einen (mehr optischen als technischen) Haken: Die Achse des Gegengewichts war mit dem Tonarm zwecks Entkopplung über ein Gummiteil verbunden. Das Ding gab mit der Zeit nach, und das Gegengewicht hing dann sehr hässlich runter. Hier ist die Achse des Gewichts nun fest verklebt.
Säulenheiliger
Stammgast
#96 erstellt: 21. Nov 2012, 20:49
Sehr sehr schön!

SH
-burni-
Stammgast
#97 erstellt: 21. Nov 2012, 22:55
Moin zusammen,

ich finde "His Masters Voice" Produkte auch wirklich hervorragend, vor allem optisch sind die Geräte aus den 70ern, aber auch andere schöne Verstärker. In meinem Lieblingsland im Fernen Osten (nicht Japan) könnte ich folgende Sachen bekommen:

AS-X 9 = für ca. 350 Euro
T2uO8gXl0NXXXXXXXX_!!514686126

XL-Z900 CD Player = 1400 Euro
T2dwJqXclNXXXXXXXX_!!124918108

JA S 75 = 150 Euro
T2bPilXfdXXXXXXXXX_!!282077432

Was meint ihr sind die Dinge einzuordnen? Optisch sehen alle für mich ganz fein aus...
cwurst
Inventar
#98 erstellt: 22. Nov 2012, 08:39

Säulenheiliger schrieb:
Sehr sehr schön!

Danke Klingt mit einem Goldring Eroica LX auch richtig gut.

@ burni:

Herrlicher CDP. Ist das ein Toplader?? Der Preis ist natürlich heftig ...
-burni-
Stammgast
#99 erstellt: 23. Nov 2012, 19:55
Ja der CDP ist ein Toplader, sieht einfach super aus und Geld hat der auch mal gekostet Der CDP müsste sich ja schon rein vom Preis mit einem Lux D-500 Xs messen...

T21NdsXhXNXXXXXXXX_!!31152101
classic70s
Inventar
#100 erstellt: 23. Nov 2012, 22:00
Hier zwei Geräte aus der sehr guten A-X Serie im Größenvergleich

x2-x4-2vkpay

JVC A-X2 und der größere JVC A-X4 dazwischen gibt es innerhalb der Serie sogar noch einen JVC AX-3, alle Geräte haben eine Aluminium Front

x2-x4-1wbpq3

beide Geräte haben sehr gute Klangeigenschaften und sind in dieser Hinsicht bis auf den Leistungsunterschied gleichwertig.
Sehr empfehlenswertl!
Was die Optik betrifft stehe ich zwar auf die alten Klassiker von Anfang bis Mitte der 70er, diese JVCs von 1981 sind optisch in echt jedoch auch ganz nett und noch weit entfernt von den überwiegend hässlichen 80er Jahre Geräte, was natürlich alles Geschmackssache ist


[Beitrag von classic70s am 23. Nov 2012, 22:06 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#101 erstellt: 25. Nov 2012, 19:53
zwei Geräte Generationen der 70er Jahre

ja-31-310-1typ6e


ja-31-310-28up4c


JA-S310 oben und und der Nachfolger JA-S31 unten
sehr schöne und gute Geräte, wobei mir persönlich der alte JA-S310 besser gefällt


[Beitrag von classic70s am 25. Nov 2012, 22:27 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Akai Receiver unterbewertet?
ratfink am 10.02.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2008  –  6 Beiträge
Loewe, als Klassiker unterbewertet/unbekannt?
berlidet am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2008  –  28 Beiträge
Sony Geräte aus den 70ern unterbewertet?
ratfink am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.12.2006  –  25 Beiträge
"Deutsche Receiver der 70 er Jahre, stark unterbewertet ?
Säulenheiliger am 15.05.2011  –  Letzte Antwort am 24.06.2011  –  144 Beiträge
Unterbewertet: Jahrgang - Komponente - Marke?
Curd am 18.07.2009  –  Letzte Antwort am 09.09.2011  –  53 Beiträge
jvc ax a 372
Tresh am 18.12.2012  –  Letzte Antwort am 19.12.2012  –  2 Beiträge
JVC P-3030 Infos
sansui_master am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 28.02.2008  –  4 Beiträge
Cassettendeck JVC KD-A2E
rottifanBN am 16.08.2009  –  Letzte Antwort am 17.08.2009  –  4 Beiträge
JVC VR-5525
büsser am 31.01.2014  –  Letzte Antwort am 31.01.2014  –  5 Beiträge
JVC RX 450 reciever.
Dom92 am 21.07.2014  –  Letzte Antwort am 25.07.2014  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedToni_80
  • Gesamtzahl an Themen1.386.536
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.408.021