Brummschleife durch Sat-Anlage die 564.

+A -A
Autor
Beitrag
darthi
Stammgast
#1 erstellt: 22. Okt 2014, 23:01
Hallo zusammen,

ich weiß, dass einige von euch dieses Thema sicherlich nervt, allerdings habe ich eine Frage zu meiner Brummschleife

Also, bevor ich mir so einen schönen modifizierten Schukostecker wie hier bastel, wollte ich noch ein paar Sachen abklären.

Also erstmal kurz zum Aufbau: Ich habe eine Sherwood AM-9080 Endstufe (hat leider einen Schukostecker), daran einen Yamaha RX-V663 als Vorstufe. An den Yamaha sollen eigentlich zwei Geräte über HDMI angeschlossen werden, diese verursachen allerdings das Brummen, weswegen ich die Verbindung erst einmal über Toslink gelöst habe.

Nun zum Brummen: Das Brummen entsteht durch Stecken des HDMI Kabels zwischen Fernseher und Vorverstärker. Es handelt sich - meiner Ansicht nach - um einen Massepotenzialunterschied zwischen Sat-Anlage und der Masse der Endstufe. Sobald ich den Satstecker vom Fernseher ziehe, ist das Brummen verschwunden.

Nun zu meiner Frage: Die Endstufe hat hinten noch einen separaten Masseanschluss. Kann ich mir durch den eventuell das Gebastel eines modifizierten Schukosteckers sparen? Also kann ich einfach zwischen diesem Masseanschluss und dem Außenmantel des Sat-Kabels ein dünnes Kabel legen und das Brummen ist verschwunden?

Andere Möglichkeit wären solche NF-Entstörfilter, allerdings habe ich so ein Billigteil testweise zwischen Endstufe und Vorverstärker gehängt und das Brummen ist zwar um 90% leiser, jedoch nicht ganz verschwunden. Liegt das in diesem Fall an einer nicht vollständigen Trennung des Billigentstörers oder lässt sich der Potenzialunterschied mit solchen Entstörern (sind doch eigentlich Masseentkoppler?!) gar nicht ganz beheben?

Danke für eure Hilfe
KuNiRider
Inventar
#2 erstellt: 23. Okt 2014, 00:04
Vom Masseanschluss des Verstärkers zur Masse / Gehäuse der Antennendose kannst du machen - wird aber eher wenig bringen.
Ist denn die Sat-Anlage überhaupt vorschriftsmäßig an den Potentialausgleich angeschlossen?
darthi
Stammgast
#3 erstellt: 23. Okt 2014, 07:32
Masse zwischen Endstufe und Antennendose wird wenig bringen? Dann brauche ich in diese Richtung nicht weiter zu überlegen. Ich habe nur testweise ein zweites HDMI Kabel vom Fernseher direkt an die Masse der Endstufe gehalten und das Brummen wurde schon etwas leiser.

Ob die Sat-Anlage vorschriftsmäßig angeschlossen ist, weiß ich nicht. Gehe ich aber von aus, da mein Vermieter bei sowas sehr genau ist. Ist ein vier Parteienhaus mit jeweils einer 2er Dose pro Wohnung.

Meinst du, es wurde kein Potenzialausgleich gemacht?

Gibt es noch andere Lösungen?


[Beitrag von darthi am 23. Okt 2014, 07:43 bearbeitet]
KuNiRider
Inventar
#4 erstellt: 23. Okt 2014, 07:51
Diesen mehr oder weniger Leisereffekt hatte ich erwartet - mit Verbindung zur Dose = Schirm des Antennenkabels wird es noch etwas besser. Du kannst auch einen kleinen Erdungsblock (nennt sich meist EB 1) + Kurzes F-Patchkabel nehmen, dann geht es einfacher und sieht nicht so gebastelt aus Drahtquerschnitt ruhig 1...4mm^2 - mit dem Schuko-Adapter (ACHTUNG: Nur wenn es einen moderne 3-Leiter Elektroverkabelung ist, sonst ist dass gefährlich!) ist es auch noch mal etwas besser, wenn die Antennendose nahe der Steckdose ist.
Trotzdem solltest du dir mal die Sat-Anlage ansehen, ob da wo die Kabel reinkommen und vom Multischalter wieder rausgehen, jeweils ein Erdungswinkel ist, der mit 4mm^2 grüngelben Draht mit dem Hauspotential verbunden ist - ich vermute dass das nicht der Fall ist.
darthi
Stammgast
#5 erstellt: 25. Okt 2014, 17:51
Hallo noch einmal.

Also ich habe wegen der Erdung der Sat-Anlage noch einmal mit meinen Vermieter gesprochen. Also er meinte, sie sollte ordnungsgemäß geerdet sein, zumindest wurde sie von einer Fachfirma verlegt. Allerdings ist sie auf dem Dachboden und eingebaut, so dass wir nicht nachgucken konnten.

Das Problem habe ich nun aber für mich gelöst. Ich habe mit einen Erdungsschukostecker gebastelt und das Sat-Kabel mittels eines Erdungsblocks direkt an der Steckdosenleiste der Endstufe vorbei geführt. Das Erdungskabel ist ca. 10cm lang. Leider hat diese Konstruktion das Brummen nicht 100% behoben.
Dann habe ich noch ein bisschen probiert und zusätzlich zu dieser Erdung der Satanlage noch die Vorverstärker Phonoerdung mit der Erdung der Endstufe verbunden. Mit beiden Sachen zusammen, ist das Brummen gänzlich verschwunden. Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen, der das selbe Problem hat.
darthi
Stammgast
#6 erstellt: 03. Feb 2015, 14:11
Ich muss das alte Thema noch einmal hochholen. Teste gerade diverse neue Fernseher. Habe gerade einen mit einem Schukostecker da. Nun habe ich wieder ein leichtes Brummen. Der Fernseher steckt in einer anderen Steckdose im Raum.

Kann ich dem Brummen Abhilfe schaffen, wenn ich - mittels einer 3m Verlängerung - den Fernseher ebenfalls neben die Steckdose von meinem gebastelten Schukostecker stecke? Oder bringt das durch die lange Kabelstrecke in dem Fall dann nichts?
KuNiRider
Inventar
#7 erstellt: 03. Feb 2015, 21:22
Verlängerungskabel ist besser, auch mal den Stecker um 180° drehen, bringt auch manchmal was.
Ist die Jetzige Stromdose denn auf einer anderen Sicherung als der Rest? Dann könnte es auch eine ander Phase sein, was noch schlechter wäre.
raceroad
Inventar
#8 erstellt: 04. Feb 2015, 03:03
EMP bietet unter der Bezeichnung L1/1PCP-1 neuerdings ein Sat-taugliches Trennglied an.

Allerdings eignet sich L1/1PCP-1 mit einer max. Stromlast auf der Ausgangsseite von 100 mA nicht für jede Anlage, und im deutschen Mark ist das Teil wohl auch noch nicht angekommen.
Stalingrad
Inventar
#9 erstellt: 04. Feb 2015, 12:39
Du wirst nicht darum herum kommen, es einfach mal zu probieren. Alles andere ist Kaffeesatz Leserei.
darthi
Stammgast
#10 erstellt: 05. Feb 2015, 09:21
Also das Brummen verschwindet mittels einer Verlängerung tatsächlich wieder. Komisch, da beiden Steckdosen im Raum auf der gleichen Sicherung hängen und damit eigentlich auf dem gleichen Potential sein sollten.
clubman303
Stammgast
#11 erstellt: 19. Mai 2019, 16:11
Nachdem ich meinen AVR gewechselt habe, hatte ich ebenso ein hörbares Brummgeräusch aus dem Subwoofer. Sobald ich das Sat-Kabel entfernt hatte, war dies verschwunden. Die Batsellösung hatte ich zwar gelesen, aber ich wollte die elegantere Lösung mit dem EMP-Centauri L1/1PCP-1 nutzen und habe mir das Teil über die Bucht bestellt.

Gleich nach erhalt, habe ich den Ground loop breaker dazwischen geklemmt, und ich war erstmal wieder glücklich. Keine störendes Brummen..

Hielt leider nur an bis zum nächsten Tag, als ich meinen TV anmachte, kam der Hinweis, Quelle fehlt - kein Sat-Kabel angeschlossen, ich sollte die Leitung überprüfen. Ok, also EMP abgeschraubt, wieder normal angeschlosse, Programme wie auch das Brummen da. Kurz drauf nochmal umgeschraubt und wieder ein Aha-effekt, Brummen weg, Programme da.

Leider hielt es wieder nur bis zum nächsten Tag, selbiges Spiel erneut durchgeführt usw.. dass das keine Dauerlösung sein konnte war klar. Meine Vermutung war naheliegend, das Gerät ist defekt. Also mit dem Lieferanten geschrieben, alles geschildert und promt kam die Meldung das ich es zur Überprüfung zurückschicken soll. Am Abend nochmal ausgetestet und festgestellt, dass nicht nur das Programm am TV, wo der EMP angeschlossen war nicht mehr ging, sondern andere Nebenstellen wie im Schlafzimmer usw. das gleiche Verhalten hatten. So habe ich alle Geräte vom Strom getrennt, Multischalter, TVs usw.. aber auch das hatte nichts positives gebracht. Also zurückgeschickt - der Händler hatte kurz darauf geantwortet, dass er nichts finden könne, und die Tests nichts gebracht haben, der EMP macht was er soll, ohne Probleme.

Nochmal eine genaue Schilderung geschickt, wie gewünscht, und kurz darauf hatte er angeboten, er tauscht es auf Kulanz. Eigentlich hatte ich noch die Frage gestellt, ob es nicht ein Alternativgerät gibt, die unbeantwortet bliebt.

Jetzt nachdem ich das Austauschgerät hier habe, weiß ich dass EMP keine Pauschallösung ist, denn es funktioniert wie beim Vorgänger ebenso nicht, mit den selben Sympthomen/ Problemen.

Also mal kurz ans Basteln gemacht und einen Netzstecker gefunden, wo die Metallstecker abschraubbar sind, Erdungskabel abgeschlossen und mit dem Außenschirm am Sat-Stecker verbunden. Einwandfrei, kein Brummen - nix.. und das für Lau.

Morgen geht der EMP wieder zurück.


[Beitrag von clubman303 am 19. Mai 2019, 16:19 bearbeitet]
raceroad
Inventar
#12 erstellt: 19. Mai 2019, 17:39

clubman303 (Beitrag #11) schrieb:
Jetzt nachdem ich das Austauschgerät hier habe, weiß ich dass EMP keine Pauschallösung ist, denn es funktioniert wie beim Vorgänger ebenso nicht, mit den selben Sympthomen/ Problemen.

EMP behauptet in dem Sinn auch gar nicht, dass L1/1PCP-1 eine Pauschallösung ist, dass klar auf die erlaubte max. Stromlast der Satanlage (100 mA) hingewiesen wird (Steht auch in meinem Beitrag #8). Wurde die Stromlast vorher gemessen oder ist sie durch Kenntnis der eingesetzten Komponenten bekannt?
Uwe_Mettmann
Inventar
#13 erstellt: 20. Mai 2019, 19:17

clubman303 (Beitrag #11) schrieb:

Also mal kurz ans Basteln gemacht und einen Netzstecker gefunden, wo die Metallstecker abschraubbar sind, Erdungskabel abgeschlossen und mit dem Außenschirm am Sat-Stecker verbunden.

Das ist nicht ganz ungefährlich, insbesondere wenn man das als Dauerlösung macht.
Es gibt einen Grund, warum der Schutzleiter vorhanden ist.


clubman303 (Beitrag #11) schrieb:

Einwandfrei, kein Brummen - nix.. und das für Lau.

Gerade dies für Lau-Lösungen können extrem teuer werden: Klick mich (Beitrag #12)


Gruß

Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brummschleife bei SAT-Anlage
freddy_wf am 03.04.2008  –  Letzte Antwort am 24.08.2017  –  8 Beiträge
Brummschleife durch PS3!
Joe_at_Home am 30.01.2008  –  Letzte Antwort am 02.02.2008  –  10 Beiträge
Brummschleife
ipso am 26.05.2008  –  Letzte Antwort am 29.05.2008  –  4 Beiträge
Brummschleife ?!
schrammel am 14.06.2005  –  Letzte Antwort am 30.06.2005  –  8 Beiträge
Brummschleife - Ursache am SAT-Stecker?
KeinPlanvongarnix_:( am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 11.12.2008  –  4 Beiträge
Brummschleife (sat-anlage) mit 3,5 Klinken-umschalter lösen?
Bettm4n am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 31.01.2010  –  4 Beiträge
Brummschleife oder sonstiger Fehler
Philipp77 am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  2 Beiträge
Brummschleife ? HILFE !
Hamster-Power am 04.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  5 Beiträge
Brummschleife oder Fernseher kaputt?
ls_brb am 03.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.11.2006  –  5 Beiträge
Brummschleife zwischen SAT und Kabel Receiver
Balu1780 am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 09.11.2007  –  5 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.377 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedLumpas
  • Gesamtzahl an Themen1.449.714
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.585.695

Hersteller in diesem Thread Widget schließen