Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 8 9 Letzte |nächste|

Reshellen . wo, wie, wieviel und wielange?

+A -A
Autor
Beitrag
Nielsen
Stammgast
#301 erstellt: 08. Jul 2012, 13:33
Ich habe leider schon einen Kabelbruch bei meinem UM Reshell. Habt ihr ne Ahnung, wo ich günstig neue Kabel aus Deutschland bekomme?
peacounter
Inventar
#302 erstellt: 08. Jul 2012, 13:35
wenn du die verdrillten custom-kabel hast, fallen immer und überall so 45-60 euro an.

P
Zhick
Ist häufiger hier
#303 erstellt: 08. Jul 2012, 16:08
Direkt aus dem UM Shop kriegste auch eins für ~40 inkl Versand, ich glaube einen besseren Preis findest du kaum.
peacounter
Inventar
#304 erstellt: 08. Jul 2012, 16:34
plus zoll und einfuhr-umsatzsteuer sinds dann auch wieder knapp 50,-

P


[Beitrag von peacounter am 08. Jul 2012, 16:38 bearbeitet]
Zhick
Ist häufiger hier
#305 erstellt: 09. Jul 2012, 07:38

peacounter schrieb:
plus zoll und einfuhr-umsatzsteuer sinds dann auch wieder knapp 50,-

P

Meins kam, trotz Bestellung beim Internationalen Unique-Melodyshop, aus den UK (von Ampcity um genau zu sein), von daher kamen keine Steuern mehr drauf.
powderlounge
Ist häufiger hier
#306 erstellt: 26. Jul 2012, 12:50

peacounter schrieb:
die sehen schon ziemlich lang aus und wenn sie am ende nicht ordentlich bearbeitet sind, kann ich mir gut vorstellen, dass das unangenehm ist.
P


Wie tief gehen die Dinger denn normalerweise? So wie bei mir bis hinter den zweiten Knick? Um wie viel könnte ich den die "Schnorchel" kürzen (lassen), ohne Gefahr zu laufen den Seal zu verlieren?
Gruß
peacounter
Inventar
#307 erstellt: 26. Jul 2012, 13:17
ja, bis hinter den 2. knick

zum kürzen kann man aus der entfernung nix sagen.
hat schon seinen sinn, das mit dem 2. knick, aber wenn da evtl. nicht sauber gearbeitet wurde, drückts halt.

P
powderlounge
Ist häufiger hier
#308 erstellt: 26. Jul 2012, 13:41
Danke für das Feedback.
Also ist das grundsätzlich in Ordnung so. Habe eben schon einige Bilde gesehen, bei denen der Schnorchel kürzer war.
Unangenehm ist es eigentlich nur, wenn ich irgendwo auf den Rand des eingesetzten InEar drücke, wahrscheinlich auf Grund der langen Hebelwirkung bei Schiefstellung. Wird sich wahrscheinlichmauch auch nach 2-3 mm Kürzung nicht ändern. Mit Hörgeräten kennen sich ja viele aus, und die gehen offensichtlich nicht so tief. Fachleute für solche InEars kan ich wohl lange suchen in meiner Region (Hannover). Werd ich wohl erst mal mit leben müssen.
powderlounge
Ist häufiger hier
#309 erstellt: 26. Jul 2012, 13:58
@Bad_Robot
Deine IEMs sehn auf dem Bild nicht ganz so lang aus, oder täuscht das?
peacounter
Inventar
#310 erstellt: 26. Jul 2012, 14:02
gehörgange sind sehr unterschiedlich lang und die von markus haben einen großen durchmesser, dadurch wirken die proportionen anders.

auch die knicke fallen bei den menschen unterschiedlich aus.
manchmal sind sie sehr stark und manchmal kaum zu erkennen.

P


[Beitrag von peacounter am 26. Jul 2012, 14:02 bearbeitet]
powderlounge
Ist häufiger hier
#311 erstellt: 26. Jul 2012, 14:11
Jupp, so sieht's aus. Der zweite Knick ist wohl bei vielen nicht so gut ablesbar wie bei mir.
Danke noch mal für die Infos.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#312 erstellt: 26. Jul 2012, 17:15

peacounter schrieb:
die von markus haben einen großen durchmesser, dadurch wirken die proportionen anders.

Macht man das, Persönliches über die Kunden ausplaudern?
Nur Spaß!
peacounter
Inventar
#313 erstellt: 26. Jul 2012, 17:18
sieht man doch auf den fotos



P
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#314 erstellt: 26. Jul 2012, 19:58
Interessant wäre jetzt: "Was verrät einem die Form des Gehörgangs über die Person?"

Aber nicht nur interessant, sondern auch Off-Topic. Also
mavchaen
Ist häufiger hier
#315 erstellt: 27. Jul 2012, 01:00
Markus, ist deiner in einem Light Blue oder normalen?
____________
Hab mich hier mal durchgerungen und wäre nun auch beinahe bereit zu bestellen.

Dennoch ein
paar Fragen
zur Formularausfüllung:

Die Kabellänge - auf der hp werden noch zusätzlich 32$ verlangt, in dem Formular garnicht, soll ich diese 32$ dann im Gesamtpreis nicht mitdazurechnen?

"Name On Personalized Case" und "Customer Initials" - steht das von mir eingetragene auf dem IE?

Für einen Reshell der TF10 muss ich doch unter Custom Products das "Re-molds 1964-REM" (model UE Triple Fi 10" angeben, nech?

Shell Colour, Übersetzt die Farbe der Schaale. Ganz ehrlich, ist das die KOMPLETTE, beispiel wie hier zu sehen,
das dann alles in meiner angegebenen Farbe wäre?
Sprich wäre auch die Holzplatte in diesem Farbton? (Würde Sie mitbestellen)

Ich möchte nun nicht alle beide Seiten komplett in Rot haben,
die Enden (die ins Ohr gehen) sollen transparent gehalten werden - was klick ich da an?
(Eine Seite Rot, andere Blau, Enden jeweils transparent)

Ist es zwingend auf beiden Hörern das "1964 EARS" Logo draufzuhaben, oder gehts auch auf nur einer Seite?

Wird mit der Auswahl "Rush Processing" der Vorgang um mehrere Wochen verkürzt, lohnt es sich oder nicht?

2 "Simple Artworks" möchte ich hinzufügen jeweils eins auf jeder Holzplatte.
Schwarz auf Holz passt (siehe Löwe hier im Beispiel), aber Weiß oder Silber auf Holz? Was denkt Ihr?

Wofür gibt es die Optionen "Ambient Ports" und "Recessed Sockets" ?

Zuletzt: Nur den Ohrabdruck + Kopfhörer in nem Briefumschlag zu denen senden? Das war's schon?
Muss ich die Totalen Kosten angeben?


Oh wow.. gute Nacht


[Beitrag von mavchaen am 27. Jul 2012, 01:08 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#316 erstellt: 27. Jul 2012, 05:04
Moin,

mavchaen schrieb:
Markus, ist deiner in einem Light Blue oder normalen?

Das ist "light blue".

mavchaen schrieb:
"Name On Personalized Case" und "Customer Initials" - steht das von mir eingetragene auf dem IE?

Der (voll ausgeschriebene) Name kommt auf die Aufbewahrungsbox, und die Initialen kommen auf den IE.

Die Initialen auf dem IE drucken die auf die Innenseite (bei mir das "MK" in rot), so dass man's nicht sieht, wenn man den IE im Ohr hat:

init

Beim Namen für die Box kannst du natürlich angeben, was du willst - muss nicht dein richtiger Name sein. Ich hab' z.B. "Bad Robot" gewählt:

boxname


mavchaen schrieb:
Für einen Reshell der TF10 muss ich doch unter Custom Products das "Re-molds 1964-REM" (model UE Triple Fi 10" angeben, nech?

Ja.


mavchaen schrieb:
Ich möchte nun nicht alle beide Seiten komplett in Rot haben,
die Enden (die ins Ohr gehen) sollen transparent gehalten werden - was klick ich da an?


"Colored Canals", und als "color" "clear".


mavchaen schrieb:
Shell Colour, Übersetzt die Farbe der Schaale. Ganz ehrlich, ist das die KOMPLETTE, beispiel wie hier zu sehen,
das dann alles in meiner angegebenen Farbe wäre?
Sprich wäre auch die Holzplatte in diesem Farbton? (Würde Sie mitbestellen)


Nee, die Holzplatte wird nicht eingefärbt; die bleibt "holzfarben".


mavchaen schrieb:
Wofür gibt es die Optionen "Ambient Ports" und "Recessed Sockets" ?


"Recessed Sockets" sind versenkte Stecker. Das sieht so aus:

recessed

Links ist einer mit solchen "recessed sockets" (da geht der Stecker noch ein bisschen ins Gehäuse 'rein), und rechts ist die "Normalform" (ohne recessed sockets). Ich persönlich würde die recessed sockets nicht nehmen, weil du dann eingeschränkt bist, was die Wahl des Kabels angeht, falls du irgendwann später mal aus irgend einem Grund ein Ersatzkabel brauchst (oder z.B. du dir ein Kabel kaufst mit einer Fernbedienung und Mikro dran).

"Ambient Ports" würde ich ebenfalls nicht nehmen. Das ist eine Bohrung auf der Außenseite des Gehäuses, damit noch Umgebungsgeräusche durchkommen (du also nicht komplett isoliert bist von deiner Außenwelt). Das geht aber ganz erheblich auf den Klang. Der Bass ist damit nicht mehr so sauber.


mavchaen schrieb:
Wird mit der Auswahl "Rush Processing" der Vorgang um mehrere Wochen verkürzt, lohnt es sich oder nicht?


Ich denke, das lohnt sich nicht. Zumal du die auch dann vorher fragen mußt, ob sie überhaupt einen Termin freihaben. Ich glaube, mittlerweile bieten die das auch gar nicht mehr an (hab' ich irgendwo auf deren Webpage gelesen), auch wenn die's auf dem Bestellformular noch auflisten.


mavchaen schrieb:
Zuletzt: Nur den Ohrabdruck + Kopfhörer in nem Briefumschlag zu denen senden? Das war's schon?


Und das ausgedruckte und ausgefüllte Bestellformular natürlich. Und natürlich nicht wortwörtlich in einem "Briefumschlag", sondern in einem Karton. Wenn du diesen klein genug wählst, kannst du ihn immer noch als Briefsendung verschicken (kostet 3,45 Euro). So hab' ich es gemacht. Dann ist das ganze aber natürlich nicht versichert. Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, solltest du es als versichertes Paket verschicken.


mavchaen schrieb:
Muss ich die Totalen Kosten angeben?


Ja. Aber ich denke, die dürften das auch selbst nochmal nachrechnen, und dir im Differenzfall trotzdem die tatsächliche Summe berechnen.

Die restlichen Fragen (links und rechts andere Farben; Logo nur auf einer Seite; Kabelpreis usw) musst du mit denen klären.

Viele Grüße,
Markus

Edit:

PS:

peacounter schrieb:
die von markus haben einen großen durchmesser, dadurch wirken die proportionen anders.

That's what she said.


[Beitrag von Bad_Robot am 27. Jul 2012, 06:04 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#317 erstellt: 27. Jul 2012, 06:37
1. war ja klar

2. top beratung. wann schläfst du?

3. guten morgen übrigens.

P
mavchaen
Ist häufiger hier
#318 erstellt: 27. Jul 2012, 09:55
Wow, danke für die SEHR ausführliche Antwort!

Jetzt.. bin ich "zufällig" auf die UM Seite gestoßen, habe mal ausgerechnet was das bei denen kosten würde und spare dort eine Menge! ?!!
Im Vergleich: Mit Versandkosten sinds bei 1964 400$ zu grade mal 329$ (versandkostenfrei bei UM)

Aber auch nur, wenn man bei UM das bessere Kabel nicht mit extra zuzahlen muss (sonst wärens nochmal 50$)

Bis :

Muss ich nun das Kabel noch mit extra zuzahlen?
In der Rechnung bei 1964 wären's wenns der Fall wäre nochmal 32$ drauf.

Grüße und nochmals Danke!
HankSolon
Stammgast
#319 erstellt: 27. Jul 2012, 10:03
Lies Dich mal durch. Mein Eindruck ist, dass es mit UM mehr bzw. überhaupt Probleme gibt, als mit 1964Ears.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#320 erstellt: 27. Jul 2012, 10:07

mavchaen schrieb:
Muss ich nun das Kabel noch mit extra zuzahlen?

Musst du nachfragen. Bei beiden. Ich weiß nicht mehr, aus welchen Einzelkomponenten sich bei mir der Gesamtpreis zusammengesetzt hat.

mavchaen schrieb:
Jetzt.. bin ich "zufällig" auf die UM Seite gestoßen, habe mal ausgerechnet was das bei denen kosten würde und spare dort eine Menge! ?!!

Bei 1964ears weiß ich, dass die Qualität stimmt (Verareitung, Paßgenauigkeit). Zur Qualität bei UM kann ich nichts sagen, aber ich glaube, hier in diesem Thread einen oder zwei Rückmeldungen gelesen zu haben. Musst du mal suchen. Für mich habe ich mir zur Regel gemacht, dass ich nicht beim allergünstigsten Anbieter kaufe (egal was). Qualität hat seinen Preis, und zu oft habe ich hinterher die Erfahrung gemacht, dass ich mich beim billigsten Anbieter hinterher über die Qualität ärgere.

Viele Grüße,
Markus
huizamer
Stammgast
#321 erstellt: 27. Jul 2012, 11:57

HankSolon schrieb:
Lies Dich mal durch. Mein Eindruck ist, dass es mit UM mehr bzw. überhaupt Probleme gibt, als mit 1964Ears.



Also meine UM-Reshells waren jetzt beim Refit weil sie nicht 100% gepasst haben.
Noch kann ich über den Sitz nichts sagen, die sind gerade auf der Rückreise nach Deutschland.
Es hat alles sehr lange gedauert (Fertigung, Refit usw.), aber die Email-Beratung passt, also die Antworten kommen schnell.
Wenn sie jetzt aber wieder nicht 100% passen hab ich wohl Pech gehabt...
Denke, jede Massanfertigung, die man ohne direkten Ansprechpartner "vor Ort" macht, hat halt gewisse Risiken und gerade bei Billiganbietern in Fernost kann man auch mal Pech haben. Dafür allerdings der geringe Preis...
mavchaen
Ist häufiger hier
#322 erstellt: 29. Jul 2012, 13:34
Mit welchem Alter sollte man eigentlich damit anfangen, hochwertigere Kopfhörer (In Ears) zu hören und kaufen?

Ich bin jetzt ein fast halbes Jahr lang schon 18.. sollte ich noch mit Otoplastiken warten?
Der Mitarbeiter bei Geers meinte: "Was soll da noch wachsen."

Ach und: 50 Euro pro Ohr, ist das nicht ein wenig zuviel??

Achja, kann man die Initialien auch in einer anderen Farbe wählen?
Schönen sonnigen Sonntag noch.
Tob8i
Inventar
#323 erstellt: 29. Jul 2012, 14:04
Also man sollte am besten so bis 20 warten, ein angepasstes Model zu nehmen. Da sind dann die meisten ausgewachsen und man muss später nicht mehr nacharbeiten lassen.

Ich glaube, du verwechselst so einiges. Willst du Otos machen lassen, Customs oder einen Reshell?

An was für hochwertige In-Ears hast du denn gedacht? Es müssen ja nicht gleich Customs sein, sondern es gibt auch genügend sehr gute In-Ears, die mit Aufsätzen an den Gehörgang angepasst werden können. Da findet sich dann fast immer ein passender Aufsatz und man braucht keine Otos. Vor allem verschlechtern Otos teilweise sogar noch den Klang. Wenn es gar keinen passenden Aufsatz gibt empfiehlt sich deshalb dann vielleicht ein Reshell, wo die ganze Technik in eine angepasste Form gesteckt wird. Was hast du denn schon an In-Ears gehört und wie haben die gepasst?

Man kann oft so ziemlich alles an Farbe und Logos bestimmen. Kostet aber natürlich fast alles extra. Bei Otos sind es ja nur individuelle Aufsätze und da hat man dann natürlich nicht wirklich eine Möglichkeit, viel zu ändern.
mavchaen
Ist häufiger hier
#324 erstellt: 29. Jul 2012, 14:16
Ach ich meinte meinen TF10 pro in ein komplett neues Gehäuse setzen zu lassen, mit meiner Ohrangepasster Form.
Dafür brauch ich ja meinen Ohrabdruck bei einem Hörakustiker, das kostet bei Geers 50 Euro pro Ohr.

Hatte mich jetzt mit einem Otoplastik und einem Ohrabdruck verwechselt x)

Andernfalls: Habe ich sehr gutes über dem P/L Sieger Westone UM2 gelesen.. und bevor ich weitere 300E für einen reshell ausgebe würde ich gern mehrere höherwertigere In Ears testen.

Nunja, bevor ich den TF 10 pro hatte hab ich ein paar Akg k328 und ein paar Sennheiser CX 200/ 300 gehört.. nuaja, NUR der TF 10 pro hielt vom Kabel her bisher am längsten, bei den anderen kam es nach etwa 1/2 Jahr zu einem Kabelbruch.

Erklärt mir bitte die Unterschiede, reshell kenn ich ja jetzt schon gewiss.


[Beitrag von mavchaen am 29. Jul 2012, 14:39 bearbeitet]
Tob8i
Inventar
#325 erstellt: 29. Jul 2012, 14:46
Ein Abdruck kostet nicht so viel. Oder der Händler ist echt teuer und dann würde ich das da nicht machen lassen.

Otos sind individuelle Aufsätze für einen In-Ear. Die Otos werden einfach vorne auf den In-Ear draufgesteckt und sollten dann besser im Ohr halten. Braucht man aber eigentlich nur, wenn wirklich kein Aufsatz passt. Wenn dir aber die anderen In-Ears gepasst und richtig abgedichtet haben, brauchst du wahrscheinlich keine.

Den Reshell solltest du nur machen lassen, wenn dir der Klang wirklich gefällt und du genau den willst. Sonst solltest du vielleicht wirklich noch andere In-Ears testen, denn ein Reshell ist teuer und das Geld ist dann weg, weil man den In-Ear ja dann schlecht weiterverkaufen kann, wenn einem der Klang nicht mehr gefällt.
mavchaen
Ist häufiger hier
#326 erstellt: 29. Jul 2012, 15:18
Jetzt ist mir alles klar, danke!

..Hab ich ja jetzt noch 2 Jahre zum austesten
Tob8i
Inventar
#327 erstellt: 29. Jul 2012, 15:22
Wie gesagt passt auch denmeisten Leuten irgendein Aufsatz gut. Deshalb lieber ordentlich durchprobieren, bevor man da gleich viel Geld ausgibt.
michael4321
Stammgast
#328 erstellt: 29. Jul 2012, 16:27
50€ pro Ohr fuer eine Silikon-Abdruck ist schon happig. Die ganze Aktion dauer normalerweise 15 Minuten.

Bei Unique Melody Reshells kosten die Kabel extra. Die Wartezeiten sind miestens enorm lang.
huizamer
Stammgast
#329 erstellt: 30. Jul 2012, 13:09
Hallo,

meine Unique Melody Reshells sind nach dem Refit heute gekommen.
Erster Eindruck: Passen 1A, der Seal geht erst bei ganz ganz ganz weitem Grinsen auf (So verzieh ich das Gesicht nicht mal beim Rumschreien, Singen).

Da hat sich UM anscheinend noch einmal richtig Mühe gegeben!
also nachdem ich beim ersten Produkt vom Sitz her enttäuscht war ist das echt der Hammer! Da hat sich die Rücksendung nach China gelohnt
powderlounge
Ist häufiger hier
#330 erstellt: 30. Jul 2012, 13:27
Glückwunsch!
Kannst Du denn Klangunterschiede zum Original feststellen? Meiner ist in den Höhen etwas zurückhaltender.
huizamer
Stammgast
#331 erstellt: 30. Jul 2012, 15:23
Danke!
Da muss ich erstmal noch gescheit gegenchecken. Auf den ersten Eindruck, nein!
Bad Robot glaub ich hat geschrieben, dass er bei seinen 1964 mehr Höhen wahrnimmt? Glaub aber das waren Nuancen.
Bin erstmal beeindruckt von der bombastischen Isolation, aber merke auch, dass der rechte Hörer minimal besser passt als der linke. Aber nicht so, dass es stören würde.
powderlounge
Ist häufiger hier
#332 erstellt: 30. Jul 2012, 16:33
Ja eine Seite wird wohl immer besser sitzen. Bei mir ist es auch der Rechte. Habe aber schon bei dem Herstellen der Abdrücke gemerkt, dass sich die linke Plastik beim Aushärten leicht löste. Muss man also von Anfang an sehr pingelig sein! :-) Aber mal ist der eine und mal der andere komfortabler und da meine IE's ja soo lang sind, verliere ich nie den Seal, egal welche Lebenslage.
Also bei mir klingen sie etwas verhaltener -kann man zwar mögen, da er mich jetzt nicht mehr so anschreit wie vorher- würde aber trotzdem gern wissen woran das liegt, da ja die Beurteilungen der anderen Kandidaten in die genau andere Richtung gehen.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#333 erstellt: 30. Jul 2012, 17:33

huizamer schrieb:
Bad Robot glaub ich hat geschrieben, dass er bei seinen 1964 mehr Höhen wahrnimmt? Glaub aber das waren Nuancen.

Jopp. Ich hab' ja noch den einen oder anderen TF10 im Originalzustand, und da kann ich ganz gut vergleichen.

powderlounge schrieb:
Also bei mir klingen sie etwas verhaltener -kann man zwar mögen, da er mich jetzt nicht mehr so anschreit wie vorher- würde aber trotzdem gern wissen woran das liegt, da ja die Beurteilungen der anderen Kandidaten in die genau andere Richtung gehen.

Ich will jetzt niemanden schlechtreden (vielleicht ist's ja auch einfach Zufall), aber gerade in der Hochtonwiedergabe erkennt man normalerweise die taltentierten Experten unter den Custom InEar-Herstellern. In dem Bereich der Hochtonwiedergabe steckt sehr viel Know-How drin, und es kommt sehr auf die Bauweise an (Positionierung, Schallschläuche, etc).

Viele Grüße,
Markus
powderlounge
Ist häufiger hier
#334 erstellt: 30. Jul 2012, 17:52
Auweia. also, wenn das wirklich wahr sein sollte...
ich hab ja auch noch einen Originalen hier zum Vergleich. Vlielleicht können sich die anderen UM-Besteller mit Vergleichsmöglichkeit noch mal verbindlich zur Klangänderung äußern.
huizamer
Stammgast
#335 erstellt: 30. Jul 2012, 19:15

powderlounge schrieb:
Ja eine Seite wird wohl immer besser sitzen. Bei mir ist es auch der Rechte. Habe aber schon bei dem Herstellen der Abdrücke gemerkt, dass sich die linke Plastik beim Aushärten leicht löste. Muss man also von Anfang an sehr pingelig sein! :-) Aber mal ist der eine und mal der andere komfortabler und da meine IE's ja soo lang sind, verliere ich nie den Seal, egal welche Lebenslage.
Also bei mir klingen sie etwas verhaltener -kann man zwar mögen, da er mich jetzt nicht mehr so anschreit wie vorher- würde aber trotzdem gern wissen woran das liegt, da ja die Beurteilungen der anderen Kandidaten in die genau andere Richtung gehen.

s

Also bei mir wars ja schon der Refit, Also wesentlich besser als das erste Produkt.
Eventuell geht der billigere Preis bei UM schon auf Kosten der Genauigkeit bei der Fertigung. Und somit gibt es möglicherweise marginale Unterschiede bei der Hochtonwiedergabe.

Lustig fand ich btw., dass UM mir das aufgeknackte Acrylgehäuse wieder mit geschickt hat. Hab hier ein Päckchen mit lauter Acrylfetzen Beim Ursprungs-TF10 versteh ich das ja (inkl. Kabel!), aber beim Refit?
powderlounge
Ist häufiger hier
#336 erstellt: 30. Jul 2012, 20:58
Das kann vielleicht bei der Argumentation beim Zoll helfen.
huizamer
Stammgast
#337 erstellt: 31. Jul 2012, 14:51
Oha stimmt!
powderlounge
Ist häufiger hier
#338 erstellt: 31. Jul 2012, 20:54

Bad_Robot schrieb:
Unter meinen 10+ Custom InEars ist einer dabei mit solch einem Soft Canal. Ich hab' das mal aus Interesse so genommen, um zu schauen, wie anders das ist. So einen großen Unterschied merke ich da nicht. Ich würd's weglassen.

Sind die Soft Canals leicht beweglich? Hab gelesen, dass die etwas schwerer reinflutschen. Braucht man da dann öfters Ohrgeel oder muss die vorm Einführen annuckeln? (Entschuldige, wenn man das jetzt missverstehen könnte )
Dieser "TF10-3000"-Aufdruck auf Deinem IEM von 1964E; Drucken die automatisch drauf, dass da ein TF10 drin ist, oder hast Du das irgendwo angegeben?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#339 erstellt: 01. Aug 2012, 06:47

powderlounge schrieb:
Sind die Soft Canals leicht beweglich? Hab gelesen, dass die etwas schwerer reinflutschen.

Genau. Bei mir geht's allerdings gerade noch so ohne Gel.

powderlounge schrieb:
Dieser "TF10-3000"-Aufdruck auf Deinem IEM von 1964E; Drucken die automatisch drauf, dass da ein TF10 drin ist, oder hast Du das irgendwo angegeben?

Das haben die ohne zu fragen drauf gemacht. Das ist bei Custom InEar- (oder Reshell-)Herstellern so üblich. Die drucken da immer die Typbezeichnung und die Seriennummer drauf. Ich hatte wohl Glück, so eine runde Zahl zu erwischen.

Mein 1964Q von denen hatte die SN 2114. Zwischen diesen beiden Bestellungen (1964Q und TF10-Reshell) lagen ca. 8 Monate. Die scheinen also etwas mehr als 25 Customs pro Woche zu fertigen und rauszuhauen...

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 01. Aug 2012, 06:51 bearbeitet]
powderlounge
Ist häufiger hier
#340 erstellt: 01. Aug 2012, 08:12
Interessant. Bei meinem UM steht nichts außer "UM-L/R" drauf.
Nochmal: Die Soft Canals sind also nicht leicht flexibel, sondern werden durch die Körperwärme nur etwas griffiger?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#341 erstellt: 01. Aug 2012, 08:25

powderlounge schrieb:
Nochmal: Die Soft Canals sind also nicht leicht flexibel, sondern werden durch die Körperwärme nur etwas griffiger?

Die sind etwas weicher (und empfindlicher; da muss man z.B. beim Reinigen gut acht geben; man kann die Dinger mit einem Cerumenentferner ganz leicht zerkratzen, man muss beim Entfernen von Ohrenschmalz viel vorsichtiger zu Werke gehen, damit man keine Macken reinschabt), aber nicht wirklich so flexibel wie ein Stück Gummi, falls du das dachtest.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 01. Aug 2012, 08:25 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#342 erstellt: 01. Aug 2012, 09:42
vor allem sollte man nicht denken, solche weichen gehörgangsteile wären komfortabler zu tragen.

wenn was im empfindlichen bereich anstößt, ist es egal ob hart oder weich.
der bereich hinter dem 2. knick ist einfach extrem empfindlich.

hinter dem 2. knick liegt die gehörgangshaut direkt auf dem schädelknochen auf.
ohne eine schützende fettschicht dazwichen.
die empfindlichlkeit ist vielleicht mit etwas phantasie vergleichbar mit dem augapfel:
on man da mit nem radiergummi oder einem legostein gegendrückt ist ja auch schnuppe.
beides ist fies

die weichen gehörgangsteile sollen eigentlich nur ein öffnen des seals bei starken kieferbewegungen verhindern.
für hifi-kunden also im prinzip völlig irrelevat.
das kommt eigentlich nur bei sängern zum tragen und selbst da halte ich es für fragwürdig.

grüße,

P
powderlounge
Ist häufiger hier
#343 erstellt: 02. Aug 2012, 08:38
Hatte parallel mal bei 1964 nachgefragt.

Meine Anfrage:
I want to reshell my TF10.
My ear-canals are long and thin.
Is it recommended to use soft canals for more commfort?
Does it influence the sound?

Antwort:
Yes, they flex with movement so with long canals they'll help. The sound
won't be influenced.

Also wenn die leicht beweglich am Ende sind, könnte es theoretisch vielleicht komfortabler werden. Bei mir stößt es ja nur an, wenn ich den IE schief drücke. Aber irgendwie Zweifel ich dran, dass das in der Praxis auch funktioniert und es sich lohnt das mal auszuprobieren.
huizamer
Stammgast
#344 erstellt: 02. Aug 2012, 16:38
Hm, ob das soviel ausmacht. Wenn peacounter schon schreibt es is nix..
Wenn ich seitlich auf meine Reshells drücke spüre ich die auch im Gehörgang..nicht schlimm aber auch nicht ganz angenehm.

Ich hätte noch 2 Fragen.
Wenn ich meine Customs öfter mal rein und rausnehme hab ich das Gefühl, dass der Seal nach und nach "leicher" aufbricht. Kann das sein, dass ich durch das rein und rausnehmen Feuchtigkeit o. Ä. mit in die Ohrmuschel befördere, die wiederum den Custom flutschiger macht?

Daraus folgt die 2te Frage: Ist sowas durch das Auftragen einer dünnen Acrylschicht zu verhindern? Sitzt der Custom dann eventuell fester? Oder bricht bei Feuchtigkeit der Seal so oder so ab und an mal auf?
Ich nehme die halt dauernd rein und raus...ob bei Proben, Auftritten oder in der Bib, es kommt nie vor, dass ich die Dinger mal länger als ne viertel halbe Stunde im Ohr habe
Hat ein Hörgeräteakkustiker das Know-how sowas zu machen?

Ich weiß das ist per Ferndiagnose schwierig. Aber irgendwie bin ich immer noch nicht 100% zufrieden...


[Beitrag von huizamer am 02. Aug 2012, 16:40 bearbeitet]
Tob8i
Inventar
#345 erstellt: 02. Aug 2012, 19:54
Also bei mir ist das auch so. Ich denke, die Ohren weiten sich einfach auch Bisschen, wenn man die ständig verwendet und immer wieder einsetzt. Wenn ich meine mal eine Weile nicht verwende, sitzen die auch wieder fester.
powderlounge
Ist häufiger hier
#346 erstellt: 02. Aug 2012, 20:35
Jupp. Ich habe mir von einem Hörgerätespezialisten sagen lassen, dass sich die Gehörgänge durch permanentes tragen der Geräte ziemlich weiten können; das kann angeblich bis zur freien Sicht auf das Trommelfell gehen! (Ich zitiere nur!) Also immer schonend mit dem Körper umgehen!
peacounter
Inventar
#347 erstellt: 02. Aug 2012, 20:52

huizamer schrieb:

Wenn ich meine Customs öfter mal rein und rausnehme hab ich das Gefühl, dass der Seal nach und nach "leicher" aufbricht. Kann das sein, dass ich durch das rein und rausnehmen Feuchtigkeit o. Ä. mit in die Ohrmuschel befördere, die wiederum den Custom flutschiger macht?

das nicht so direkt, aber der in-ear und der äußere gehörgang können so schon "flutschiger" werden.
das sollte aber nicht unbedingt zum verlust des seals führen.
deine in-ears sind wahrscheinlich für den typischen hifi-kunden optimal, weil kaum spürbar, für einen musiker sitzen sie aber evtl etwas zu locker., wenn ich das hier so lese:
...Ich nehme die halt dauernd rein und raus...ob bei Proben, Auftritten oder in der Bib, es kommt nie vor, dass ich die Dinger mal länger als ne viertel halbe Stunde im Ohr habe






Daraus folgt die 2te Frage: Ist sowas durch das Auftragen einer dünnen Acrylschicht zu verhindern? Sitzt der Custom dann eventuell fester?
wahrscheinlich ja.


Hat ein Hörgeräteakkustiker das Know-how sowas zu machen?
ein richtig guter ja, aber ich würde die dinger dafür im zweifelsfall lieber nochmal zum hersteller schicken

grüße,

P
huizamer
Stammgast
#348 erstellt: 02. Aug 2012, 21:01
@peacounter:
Okay, ergo, die Customs sitzen dann fest, aber man spürt sie immer?
Booah, aber nochmal nach China, nä hey, des dauert wieder eeewig...glaub noch einen Refit machen die nicht nochmal umsonst

Mal ganz unverbindlich, würdet ihr sowas machen? Und wenn ja, was kostet das? (Würde voll verstehen wenn nicht!)

@powderlounge: Das gilt aber eher für Hörgeräte, als für Customs oder? Lauf ja nicht den ganzen Tag mit Customs rum

Grüße
Tob8i
Inventar
#349 erstellt: 02. Aug 2012, 21:38
Aber wenn du schon sagst, dass du die oft nicht mal 15 Minuten drin hast, dann kann das schon damit zusammenhängen. Auch deine Ohren brauchen mal Entspannung. Ist halt schon was anderes, als wenn du die einsetzt und dann ein paar Stunden dauerhaft trägst.
huizamer
Stammgast
#350 erstellt: 02. Aug 2012, 21:42
Okay, das mit den 15 Minuten war vllt ein wenig übertrieben. Klar, vor allem tut manchmal das Einsetzen auch weh.....nicht im Gehörgang, aber oben an der Ohrmuschel vo der Custom einhakt. Aber dennoch ist es dann unpraktisch wenn der Seal immer wieder mal verloren geht.
Das fühlt sich echt so an als würde der Custom leichter "im Ohr rumflutschen"...

Man sieht ja auch immer wieder professionelle Musiker, die sich die Customs raus und reinnehmen..
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#351 erstellt: 03. Aug 2012, 05:21
Ist jetzt zu spät, aber wenn du die "professionell" (auf der Bühne) nutzt, und es (offensichtlich) deine ersten Customs sind, hättest du vielleicht mal einen Custom hier von einem deutschen Hersteller gekauft. Da wären die "turn-around"-Zeiten schneller, und du könntest zur Not auch mal direkt dort vorbeischauen, damit die mal deine Ohren anschauen um zu kucken, was man da machen kann.

Viele Grüße,
Markus
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 8 9 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
UM3X reshellen
Remanerius am 04.05.2015  –  Letzte Antwort am 04.05.2015  –  2 Beiträge
InEar reshellen lassen
Quotengrote am 10.01.2016  –  Letzte Antwort am 11.01.2016  –  4 Beiträge
Wieviel kostet ein Kabelbruch?
Marc911 am 30.12.2007  –  Letzte Antwort am 01.01.2008  –  22 Beiträge
Custom Eartips für IEM - wo, wie, wie viel?
Creeps am 06.04.2009  –  Letzte Antwort am 10.04.2009  –  6 Beiträge
wieviel Klang entgeht mir beim AKG k702?
MasterKenobi am 21.06.2015  –  Letzte Antwort am 22.06.2015  –  27 Beiträge
wo ER-6i kaufen?
sdob am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 12.04.2007  –  5 Beiträge
Wo Probehören im Ruhrgebiet?
Aymara am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 06.08.2006  –  25 Beiträge
Funkkopfhörer werden WO angeschlossen?
thohibo am 28.06.2009  –  Letzte Antwort am 28.06.2009  –  2 Beiträge
Wo gibts festes Kopfhörerkabel?
ElektroNicki am 20.05.2011  –  Letzte Antwort am 23.05.2011  –  24 Beiträge
Wo ist der Unterschied?
peter_dingens am 25.01.2013  –  Letzte Antwort am 26.01.2013  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedActionJackson_
  • Gesamtzahl an Themen1.386.273
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.403.038

Hersteller in diesem Thread Widget schließen