Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 Letzte |nächste|

Reshellen . wo, wie, wieviel und wielange?

+A -A
Autor
Beitrag
Blackhawk2k
Stammgast
#251 erstellt: 27. Mrz 2012, 18:27
Meine Kopfhörer sind heute angekommen, Versanddatum 22. März, soviel zum Thema schon seit Wochen unterwegs. Verschickt übrigens mit fedex und nicht usps. Für Weiteres lass ich mir erst einmal etwas Zeit zum testen


[Beitrag von Blackhawk2k am 27. Mrz 2012, 18:27 bearbeitet]
meltie
Inventar
#252 erstellt: 27. Mrz 2012, 19:46
Nur zur Info: Ich habe bei head-fi einen Thread gefunden, in dem empfohlen wurde, sich bei Problemen mit Kozee an Lloyd Hearing zu wenden. Das habe ich getan und seitdem höre ich über Lloyd Hearing regelmäßig was über den Stand meiner Bestellung. Eine Mitarbeiterin dort hat sich um meine Anfrage gekümmert und meldet sich nun von sich aus, immer wenn sie etwas neues weiß. Kozee hatte sich auf eine Rückfrage des Herstellers bezüglich des Artworks nicht gerührt, weswegen meine Inears noch gar nicht gefertigt worden waren. Sie sollen aber nun in Arbeit sein.
powderlounge
Ist häufiger hier
#253 erstellt: 13. Apr 2012, 15:48
Hab das jetzt immer noch nicht sicher verstanden. Also auf den "recessed sockets" der UM passen nur deren Original-Kabel drauf? Weder UE- noch Westone-Kabel?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#254 erstellt: 13. Apr 2012, 16:17
Jopp.

Viele Grüße,
Markus
peacounter
Inventar
#255 erstellt: 13. Apr 2012, 16:42
müßten nicht die "alten" ue-kabel auch passen?

also die, die vor denen mit den winkelsteckern kamen?

P
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#256 erstellt: 13. Apr 2012, 17:06
Nicht in den recessed sockets.

"Recessed sockets" ist beim Reshell dort eine extra Option, die man wählen kann. Die Buchsen sind dann ein bisschen in der Acryl-Shell versenkt (wozu auch immer), aber dann passen nur noch deren Kabel 'rein.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 13. Apr 2012, 17:06 bearbeitet]
powderlounge
Ist häufiger hier
#257 erstellt: 13. Apr 2012, 17:15
Aso, sonst passen die alten UE und mit ein bisschen Stifte abfeilen auch die Westone. !?
huizamer
Stammgast
#258 erstellt: 13. Apr 2012, 17:20

Bad_Robot schrieb:
Nicht in den recessed sockets.

"Recessed sockets" ist beim Reshell dort eine extra Option, die man wählen kann. Die Buchsen sind dann ein bisschen in der Acryl-Shell versenkt (wozu auch immer), aber dann passen nur noch deren Kabel 'rein.

Viele Grüße,
Markus


Also mir ist da per Mail gesagt worden, dass n Westone-Kabel reinpasst! Hab die Hörer noch nicht erhalten, aber hoffe doch, dass die mir keinen Schmarn erzählen! :-)
peacounter
Inventar
#259 erstellt: 13. Apr 2012, 17:29

Bad_Robot schrieb:
Nicht in den recessed sockets.

"Recessed sockets" ist beim Reshell dort eine extra Option, die man wählen kann. Die Buchsen sind dann ein bisschen in der Acryl-Shell versenkt (wozu auch immer), aber dann passen nur noch deren Kabel 'rein


das war doch bei den alten ue-kabeln auch so... sind die echt nich kompatibel?

P
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#260 erstellt: 13. Apr 2012, 17:35
Hm. Jetzt wo ihr mich so fragt ....
das war jedenfalls mein Wissensstand. Ist aber auch nur etwas, was mir so geschrieben wurde (selbst ausprobiert hab' ich's nicht).

Viele Grüße,
Markus
peacounter
Inventar
#261 erstellt: 13. Apr 2012, 17:35
hast du welche von um mit recessed sockets?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#262 erstellt: 13. Apr 2012, 17:38
Nope.
peacounter
Inventar
#263 erstellt: 13. Apr 2012, 17:42
schade...
michael4321
Stammgast
#264 erstellt: 14. Apr 2012, 00:43
Ich habe ein paar Reshelled Shure 530 von Unique Melody.

Der eigentliche Stecker ist minimal dicker als der Westone plug. Dafuer hat der Stecker eine minimale Einkerbung in der Mitte auf beiden Seiten.

Die Kabel meiner Westone UM3X passen problemlos in den UM Socket.
HankSolon
Stammgast
#265 erstellt: 17. Apr 2012, 08:58
So, ich habe jetzt meine UE Triple Fi 10 von 1964Ears bekommen.

Erster Eindruck:
Sehr schöne, sehr saubere Arbeit. Der Klang ist auch in Ordnung, wobei ich heute noch einmal mit unbearbeiteten TF10 nachprüfen werde.

Beim Gähnen verliere ich im rechten Ohr leicht den Seal, das ist aber normal, wie ich hier gelesen habe. Im Normalzustand sitzen die perfekt.

Der Kontakt zu 1964 Ears war flott (< 2 Werktage Reaktion) und freundlich. Ich musste einen Abdruck noch einmal einsenden (ärgerlich) aber die haben mich dafür nicht extra warten lassen, sondern mich (nach ihrer Aussage) in die Warteschlange eingereiht. Das Einsenden war notwendig, weil ein Abdruck nicht hinter den 2. Knick ging. Das hatte ich nicht beachtet, aber der Akustiker hat mir den kostenlos noch einmal gemacht.

Kosten für mich:

5 € Abdrücke (netter Akustiker)
12 € Versand nach USA (2x wegen Nachsendung)
125 € Triple Fi 10 bei Conrad
224 € Reshellen inkl. Kabel + Box + Versand (USPS)
47 € Zoll
---------------
413 €

Dauer:
Kauf bei Conrad.de 23.02.2012.
Versand in die USA 5. März (danach noch mal, k.A. wann)
Erhalten heute.

Ach ja, wichtig. Kommt am Besten nicht auf die Idee, beim Zoll einen Zahlungsbeleg für die Original-Triple.Fi mit abzugeben. Dann wird's u.U. teurer, wenn die spitzkriegen, wenn in den USA eine sogenannte "Veredelung" stattgefunden hat. Dann würden die im schlimmsten Fall auf die 125 € noch einmal Umsatzsteuer berechnen. Fragt mich nicht. Da sind so viele Fachbegriffe gefallen beim Zoll heute. Hätte ich nur die Rechnung, bzw. den Zahlungsnachweis über die 292€ dort abgegeben, hätte ich jetzt nicht soviel Diskussionsbedarf gehabt. (Ist aber gutgegangen, die gute Frau hat einen für den Zoll gangbaren Weg gefunden. Ich hätte da nicht so nen Aufriss gemacht).

Wichtig ist aus Sicht des Zolls: möchte man es "offiziell" machen, geht man vorher zum Zoll, bzw. ruft da an und weist denen nach, dass man ein Produkt, welches hier gekauft wurde, in die USA schicken möchte, um es dort zu veredeln/reparieren, was auch immer. Das Paket geht dann bei der Post irgendwie mit Verplombung und Vordruck vom Zoll. "Damit" hat man dann bei der Wiedereinfuhr auch den offziellen Nachweis, dass alles Rechtens ist. Vielleicht wußte das der Eine oder Andere, ich nicht.


[Beitrag von HankSolon am 17. Apr 2012, 09:04 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#266 erstellt: 17. Apr 2012, 09:06
Hallo,

FWIW, ich hab' meine Reshells ebenfalls von 1964Ears. Meine Kosten waren wie folgt:

139,- Euro für die TF10 (damals im Angebot bei edv-buchversand)
0,- Euro für die Abdrücke (hat mir die freundliche Akustikerin kostenlos gemacht)
3,45 Euro unversicherter Briefversand in die USA (ich dachte mir, was soll's )
347 US$ (oder 272,- Euro) für das Reshell (hab' einige Extraoptionen genommen, sowie Express-Versand)
ca. 50 Euro Zoll (weiß nicht mehr den genauen Betrag)

Zusammen ca. 465,- Euro (mit Express-Versand und extra Farb-Optionen).

Viele Grüße,
Markus
HankSolon
Stammgast
#267 erstellt: 17. Apr 2012, 12:18
Hmm, was nicht sein darf, ist, dass nach ca. ein/zwei Stunden sich eine leichte Druckstelle im rechten Ohr entwickelt, oder?

Mein linker Custom sitzt absolut perfekt. Da wackelt nichts, es ist alles fein, ich spüre den im Vergleich zum rechten überhaupt nicht. Der rechte Custom verliert nach meiner vorherigen Aussage den Seal... ich muss das ein wenig präzisieren, denke ich.

Wenn ich den Mund aufmachen, dann verrutscht der In Ear ein wenig, bewegt sich der Ohrkanal vom Röhrchen weg, das im Ohr steckt. Ich spüre eine deutliche Bewegung, die sicher im Bruchteil-Millimeterbereich liegt, aber ich spüre es. Dort, wo er verrutscht, merke ich diesen Druck, der sich zu nem leichten Schmerz steigern könnte. (Skala 1 - 10; 1 - ist kaum spürbar, 10 ist unerträglich -> hier wäre es eine 1). Der Druck ist aber ziemlich diffus, nicht, oder nur schwer ortbar.

Nachbessern lassen, hypochondriere ich, oder ist das normal?

(Neu): Ich habe die mal zwischenzeitlich raus und reingetan. Ich möchte hier nicht übertreiben, oder übersensibel sein, auch wenn das mit Ohren so eine Sache ist. Momentan geht es zum Beispiel. Ich konzentriere mich lieber auf den tollen Klang und die Wahnsinns-Isolation. Schauen wir einfach mal.


[Beitrag von HankSolon am 17. Apr 2012, 12:45 bearbeitet]
huizamer
Stammgast
#268 erstellt: 17. Apr 2012, 13:51

Bad_Robot schrieb:
Hallo,

FWIW, ich hab' meine Reshells ebenfalls von 1964Ears. Meine Kosten waren wie folgt:

139,- Euro für die TF10 (damals im Angebot bei edv-buchversand)
0,- Euro für die Abdrücke (hat mir die freundliche Akustikerin kostenlos gemacht)
3,45 Euro unversicherter Briefversand in die USA (ich dachte mir, was soll's )
347 US$ (oder 272,- Euro) für das Reshell (hab' einige Extraoptionen genommen, sowie Express-Versand)
ca. 50 Euro Zoll (weiß nicht mehr den genauen Betrag)

Zusammen ca. 465,- Euro (mit Express-Versand und extra Farb-Optionen).

Viele Grüße,
Markus


Hallo,
du hast mal geschrieben, dass das Gehäuse der TF10 bei Tönen im Bereich von 30 Hz scheppert. Das ist ber der Reshell-Variante wohl nicht mehr der Fall oder?
Was hat das für Auswirkungen auf den Tiefbass, beziehungsweise gibt es allgemein auffällige Änderungen zum ursprünglichen Hörer?
Hab meine Reshells noch nicht erhalten, bin aber neugierig

Grüße
HankSolon
Stammgast
#269 erstellt: 17. Apr 2012, 20:02
Ok, ich habe jetzt mal direkt verglichen.

Es gibt imho doch einen Klangunterschied bei meinen 1964ern und den Originalen. Als Grundlage nehme ich mal "7 Nation Army" von den "White Stripes". Was mir hier auffällt ist, dass dieser Subwoofereffekt, also dieser Druck untenrum ein wenig gelitten hat. Wo vorher noch ein krädtiges Brummen war, ist jetzt immer noch ein kräftiges Brummen, was aber scheinbar einen Ticken an Energie verloren hat. Ist es das Scheppern, was fehlt oder ist es einfach ein minimal zurückgenommener Tiefbass, der mangels Comply Foams nicht mehr direkt am Hörgang rüttelt?

Aber bitte nicht falsch verstehen. Das ist jetzt Jammern auf ganz hohem Niveau. Die Charakteristik (betonte Höhen und Tiefen) sind erhalten geblieben. Ich kritisiere oben ganz nah an der Wahrnehmungsschwelle herum. Vielleicht bilde ich es mir auch ein, weil der Sitz so dermaßen unterschiedlich ist (Frankensteinstöpsel vs. eingebettet) und ich dies beim Klang irgendwie artikulieren möchte.

Der rechte Stöpsel... wenn der Linke nicht perfekt säße, hätte ich jetzt keinen Grund einen Unterschied rauszukehren, der da ist. Kann es sein, dass sich ein Ohrgang beim Kauen anders verformt und ich dadurch diesen Unterschied bemerke?

Ich habe die Abdrücke zu unterschiedlichen Zeiten machen lassen (1 Wiederholung). Sollte dies ein Erklärungsansatz sein (minimal unterschiedliche Kieferstellung/ Schrumpfung der Abdrücke)?

Jedenfalls sitzen die so immer noch um Welten besser als mit Comply-Foams (Jammern, hohes Niveau etc.)
huizamer
Stammgast
#270 erstellt: 17. Apr 2012, 21:22
Theoretisch müsste doch das Acryl den Gehörgang mehr erschüttern als Comply Foams?
Ist also vllt doch das Scheppern verloren gegangen. Aber solange die charakteristischen Eigenschaften des TF10 nahezu gleich geblieben sind ists ja ok
huizamer
Stammgast
#271 erstellt: 28. Apr 2012, 17:08
Hallo,
hab meine Reshells von UM letzte Woche erhalten und bin am hören und rumprobieren:)
CTF

Der Seal am rechten Ohr ist perfekt, der linke, da bin ich mir noch nicht so ganz sicher. Das Gehäuse spüre ich bei weiten Mundöffnungen mehr im Ohr als beim rechten. Der rechte Hörer flutscht dann perfekt zurück in den Gehörgang, der linke braucht manchmal ein bisschen Druck mit dem Finger. Das sollte nicht sein oder?

Das allgemeine aufbrechen des Seals durch weite Mundöffnungen ist normal habe ich gelesen. Kann man das durch einen Refit eventuell noch verbessern? Oder gehört das grundsätzlich zur Beschaffenheit von Customs? Meine Shure 215 sind da bzgl. des Seals zuverlässiger (aber nicht bequemer).

Grüße,
Christoph
huizamer
Stammgast
#272 erstellt: 29. Apr 2012, 12:21
Kann jemand was zu meinen "Problemen" sagen?
`Ich will nicht ungeduldig sein, aber die Garantie für einen Refit läuft irgendwann aus!
Soll ich den Customs/ meinen Ohren noch mehr Zeit gönnen?
peacounter
Inventar
#273 erstellt: 29. Apr 2012, 12:46
es liegt mir absolut fern, da jetzt "siehste" zu sagen, aber das sind probleme, die man einfach einkalkulieren muß, wenn man keinen ansprechpartner vor ort hat.

dafür war der spaß ja auch billiger als der kauf bei einem händler oder hersteller für customs hier in deutschland.

wirklich: ich kritisiere es überhaupt nicht, wenn man den weg des rehells geht und das dann auch noch in einem billiglohnland machen läßt, aber das ist eben wie "größere titten in der ukraine machen lassen". kann gut gehen, kann aber auch fies werden

mein rat: neue abdrücke machen lassen, hinschicken und hoffen, dass es beim nächsten mal besser wird.

grüße und viel glück,

P
huizamer
Stammgast
#274 erstellt: 29. Apr 2012, 13:01

peacounter schrieb:


mein rat: neue abdrücke machen lassen, hinschicken und hoffen, dass es beim nächsten mal besser wird.




Die Problematik mit Fernost-Produkten ist mir bewusst. :)Vielleicht hab ich die Probleme, die ich mit den Dingern hab auch schlimmer dargestellt als sie wirklich sind. Hab ja sonst keinerlei Erfahrung mit Customs. Deswegen kann es sein, dass ich mir auch grundsätzlich mehr davon erhofft habe?

Also nochmal. Das der Seal bei "breitem Grinsen" etc aufgeht ist völlig normal?? Aber "Nachdruck" mit dem Finger sollte nicht nötig sein, damit wieder perfekter Seal da ist?? Ja/Nein-Antworten reichen mir völlig.

Wenn das so ist, schick ich sie nochmal hinter, dafür gibts ja den Refit!
Wenn das allerdings "normal" ist, dann fehlt mir einfach die Custom-Erfahrung. Der Tragekomfort ansonsten ist 1A.

Sorry für die blöden Fragen
peacounter
Inventar
#275 erstellt: 29. Apr 2012, 14:53
ganz klares "jein"

das kann man sehen, wenn der kunde vor einem steht und man seine abdrücke, customs und ohren zur begutachtung "vorliegen".

grundsätzlich sollte man das ganze bei den meisten kunden aber in den griff kriegen, denn sonst wären die meisten sänger auf der bühne mit customs aufgeschmissen.
die können ein dauerndes öffnen des seals bei extremeren mundbewegungen definitiv nicht gebrauchen.

P
huizamer
Stammgast
#276 erstellt: 29. Apr 2012, 16:28
Gut, dann werde ich sie wohl nochmal einsenden.
Danke für die Hilfe!

Grüße
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#277 erstellt: 09. Mai 2012, 16:25
Hallo,

huizamer schrieb:
du hast mal geschrieben, dass das Gehäuse der TF10 bei Tönen im Bereich von 30 Hz scheppert. Das ist ber der Reshell-Variante wohl nicht mehr der Fall oder?

dieses für die TF10 charakteristische "Scheppern" bei ganz tiefen Tönen nahe der Hörschwelle bei hohen Lautstärken ist bei meinem 1964ears-Reshell erhalten geblieben. Scheint irgendwie etwas Treibertypisches zu sein.

huizamer schrieb:
Was hat das für Auswirkungen auf den Tiefbass, beziehungsweise gibt es allgemein auffällige Änderungen zum ursprünglichen Hörer?
Hab meine Reshells noch nicht erhalten, bin aber neugierig :)

Also mein Reshell klingt schon anders als der Original TF10. Ich hab' hier dazu etwas geschrieben; wenn ich das mal zitieren darf:

Der Reshell klingt schon ganz deutlich hörbar anders. Das sind nicht nur Nuancen. (Ich hab' ja noch einige Original TF10 hier zum Vergleichen.) Zwar sind die Treiber und die Frequenzweiche die gleichen, aber eben in einem anderen Gehäuse; die Treiber sind anders positioniert, und die Schallkanäle sind anders. Bei Universal InEars ist es ja auch so, dass man mit unterschiedlichen Aufsatztypen (Biflanges, Complys) immer einen etwas anderen Klang hat. Wenn man dies bedenkt, kann man sich glaube ich gut vorstellen, dass es in einem komplett anderen Gehäuse noch anders klingt.

Zum einen scheint der Reshellte einen höheren Wirkungsgrad zu haben! Er ist deutlich lauter als der Original. Das kommt wahrscheinlich daher, dass die Treiber etwas näher am Trommelfell sitzen. Zum anderen erscheint der Reshell etwas mehr "gesoundet" - der Bass hämmert (minimal) stärker, und (vor allem) die Höhen sind viel klarer. Das mit den Höhen kommt wahrscheinlich zum einen ebenfalls daher, dass die Treiber näher am Trommelfell sitzen, und zum anderen, weil die Austrittsöffnung der Schallröhrchen ja individuell so gelegt werden, dass sie wirklich direkt auf's Trommelfell zeigen (deswegen müssen ja die Abdrücke, die man erstellen läßt, unbedingt bis nach dem zweiten Knick im Gehörgang gehen, selbst wenn die eigentlichen Customs gar nicht so weit ins Ohr hineinreichen).

So vereinigt für mich der Reshell die Vorteile aller verschiedenen verfügbaren Aufsätze in einem.

Jedenfalls, wenn ich am KH-Ausgang meines Verstärkers ein Y-Splitter anbringe, und sowohl den Reshell als auch den Original TF10 anstöpsle, und mir ins linke Ohr den Original TF10 stecke, und ins rechts Ohr den Reshell, dann klingt das so, als ob vor dem linken Ohr der vielzitierte Teppich hängt (ich hätte nicht gedacht, dass ich mal diese ausgelutschte Metapher bemühe). Selbst wenn ich mit einem Balanceregler die Lautstärke anpasse, bleibt beim Reshell der etwas klarere Eindruck.

Insgesamt ist es also klanglich schon ein Gewinn. Wenn einem das Sounding der Original TF10 so gefällt, wird einem IMHO der Reshell ebenfalls (mindestens genauso gut) gefallen, da das Sounding des TF10 noch ein kleines bisschen verstärkt wird.

Der Unterschied in den Höhen kann u.U. jedoch stärker als der Unterschied im Bassbereich empfunden werden. In Summe mag es daher u.U. so erscheinen, dass der Bass nicht mehr ganz so vordergründig ist wie beim Original. Kommt mir persönlich bei meiner Ausführung aber nicht so vor (der Bass hämmert für mich noch genauso vordergründig wie beim Original). Das ist aber sicher eine Sache der persönlichen Empfindung. Es ist jetzt nicht so, dass die Höhen auf einmal lauter sind als die Bässe, sondern es ist wahrscheinlich eher so, dass es darauf ankommt, was einem als Veränderung auffällt, und wie sich das Gehör darauf konzentriert. Man hört so vielleicht bei den Höhen einfach nur genauer hin, weil da mehr Änderungen zu hören sind.

Der Seal meiner Reshells sitzt bei mir auch - wie ich es von 1964Ears gewohnt bin - wirklich bombenfest. Den Seal bekomme ich auch durch breites Grinsen und Mund- und Unterkieferbewegungen nicht auf.

HankSolon schrieb:
Wichtig ist aus Sicht des Zolls: möchte man es "offiziell" machen, geht man vorher zum Zoll, bzw. ruft da an und weist denen nach, dass man ein Produkt, welches hier gekauft wurde, in die USA schicken möchte, um es dort zu veredeln/reparieren, was auch immer. Das Paket geht dann bei der Post irgendwie mit Verplombung und Vordruck vom Zoll. "Damit" hat man dann bei der Wiedereinfuhr auch den offziellen Nachweis, dass alles Rechtens ist. Vielleicht wußte das der Eine oder Andere, ich nicht. :.

Ich denke, dieser Aufwand ist komplett unnötig.
Man bekommt den TF10 ja nicht mehr zurückgeschickt (auch nicht das "aufgeknackte" alte Gehäuse). Im Karton der 1964Ears-Lieferung ist einfach nur ein InEar. Und du hast ja per Paypal den Zahlungsnachweis und die Rechnung von 1964Ears. Du hast also ein Paket, in dem etwas drin ist, und eine Rechnung dazu, was der Inhalt gekostet hat. Ob du da vorher was zu denen hingeschickt hast, und die das dort mitverwurschtelt haben oder nicht, ist dabei egal.

Ich mußte bei meiner Lieferung auch beim Zoll antanzen und das Paket dort vor Ort öffnen. Im Karton war ein Gegenstand, und ich hatte die Rechnung. BummsAusMickyMaus. Da liegt ja nicht noch zusätzlich ein TF10 im Karton mit drin.

Der vom Zoll, der dir das erklärt hat, konnte sich wahrscheinlich nicht vorstellen, wie diese "Veredelung" praktisch aussieht. Ein vielleicht typischerer Fall von "Veredelung" wäre z.B., wenn du irgend einen Gegenstand in die USA schickst, die pappen da (platt gesagt) ein paar Brillianten drauf, und schicken es zurück. Dann ist der ursprüngliche Gegenstand ja noch klar als solcher erkennbar. Das ist beim Reshell ja nicht der Fall; da entsteht ja ein komplett neues Produkt.

Ach ja, hier noch ein Bildchen meiner Reshells:

Capture

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 09. Mai 2012, 16:47 bearbeitet]
HankSolon
Stammgast
#278 erstellt: 09. Mai 2012, 20:51

Bad_Robot schrieb:

Ich denke, dieser Aufwand ist komplett unnötig.
Man bekommt den TF10 ja nicht mehr zurückgeschickt (auch nicht das "aufgeknackte" alte Gehäuse). Im Karton der 1964Ears-Lieferung ist einfach nur ein InEar. Und du hast ja per Paypal den Zahlungsnachweis und die Rechnung von 1964Ears. Du hast also ein Paket, in dem etwas drin ist, und eine Rechnung dazu, was der Inhalt gekostet hat. Ob du da vorher was zu denen hingeschickt hast, und die das dort mitverwurschtelt haben oder nicht, ist dabei egal.


Bin ich auch der Meinung. Deswegen aus "Sicht des Zolls", denen ist dass aufgrund der "passiven" Veredelung nämlich nicht egal. Die sind da auch ein wenig humorlos.

Man sollte es auf jeden Fall vermeiden, irgendwie von Reshell zu reden, sondern von einer Anfertigung und wie Bad_Robot schon geschrieben hat, die Rechung bzw. das Paypal-Dingens präsentieren, dann hat man seine Nachweispflicht erbracht.

Außer der Zollbeamte ist sehr, sehr kundig und kriegt raus, dass es ein Reshell ist und fragt nach, wo der Triple Fi her ist. Hier wird's dann haarig. Aber das ist Promille-Bereich und ich würde das Risiko eingehen. Vor allem, die Kirch im Dorf lassend: Was entsteht denn, außer Verwaltungsaufwand, man hinterzieht ja nichts!

Wo ich die Anmeldung aber empfehlen kann, ist die Reparatur (z.B. Refit). Hier erspart man sich durch vorherige Anmeldung im Nachhinein Fragen und unnötige Diskussionen. Außerdem erspart man sich das Risiko, dass der Zollbeamte der Meinung ist, dass man Geld für die Einfuhr lassen muss.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#279 erstellt: 10. Mai 2012, 05:18

HankSolon schrieb:
Außer der Zollbeamte ist sehr, sehr kundig und kriegt raus, dass es ein Reshell ist.

Meiner wußte noch nicht mal, wofür das "IEM" in "IEM Reshell" steht. Als ich sagte "In Ear Monitor" fragte er, ob da auch irgendwo ein Bild 'rauskommt (wegen "Monitor"). Ich sagte dann einfach "das Ding ist ein OHRHÖRER", da war er zufrieden.

Viele Grüße,
Markus
meltie
Inventar
#280 erstellt: 10. Mai 2012, 08:21
So kenne ich die Zollbeamten auch :-)

Ich habe übrigens schon seit einiger Zeit meine Kozee Reshells hier. Verarbeitet sind sie soweit gut, das Artwork ist aber überhaupt nichts geworden. Ich hätte das so nicht an einen Kunden ausgeliefert, aber ich würde meine Kunden ja generell anders behandeln Mir war es aber fast egal, da ich die Dinger nu einfach endlich haben wollte. Besonders viel gehört habe ich damit allerdings noch nicht. Die Passform ist leider nur so lala, eigentlich bräuchte ich rechts einen Refit. Ich habe aber nach den bisherigen Erfahrungen keinerlei Motivation mehr, die Dinger an Kozee zurückzuschicken.

Das mit der suboptimalen Passform gilt leider auch für meine Reshells von UM und meinen UE 4 Pro. Der UM verliert links sehr schnell den Seal, ich muss praktisch ständig nachdrücken. Der UE 4 Pro passt noch am besten von den drei, aber auch nicht 100%. Zu einem gut sitzenden Universal wie dem W4 sind das deutliche Unterschiede zum schlechten. Sicher könnte man gerade den UE 4 Pro noch nachbessern lassen, aber in meinem Leben brauche ich persönlich auch keinerlei Kontakt mehr zu Herrn Dapa

Insgesamt war ich überrascht, dass bei nun insgesamt vier Customs, die ich habe, keiner richtig passt, jedesmal wegen was anderem. Ich hatte mir da mehr von versprochen. Zum Beispiel Bad_Robot schreibt immer, dass seine Customs ohne Refit sofort passten.

Da mein Hörgeräte-Akustiker Erfahrungen mit dem Anfertigen von Abdrücken für Customs hat und selbst auch die UE-Modelle vertreibt, glaube ich eigentlich nicht, dass es an den Abdrücken liegt. Meine Ohren sollen auch nicht besonders schwierig sein.

Vielleicht kann die Ursache im Falle von Kozee und UE sein, dass die Abdrücke sehr lange gelegen haben, bis mit der Arbeit an meinen Customs begonnen wurde? Bei Kozee vermute ich auch einfach Pfusch, da die Dinger schnell fertig sollten, nachdem ich Lloyd Hearing eingeschaltet hatte.

Insgesamt ist die Arbeit von UE deutlich oberhalb der von Kozee anzusehen. UM hat zwar ein schönes und hochwertiges Produkt abgeliefert, dass aber am schlechtesten passt:

Verarbeitung:
UE > UM > Kozee
und in meinem Fall die Passform:
UE > Kozee > UM

Insgesamt ist die Erfahrung Customs für mich damit erledigt. Leider nicht positiv, aber was solls. Ich werde mich zumindest nie mehr fragen, ob Customs nicht doch bequemer sind als meine Westone Ich hätte da sicher noch einige tausend Euro drin versenkt, wenn meine bislang vier Versuche irgendwie befriedigend gewesen wären, denn dann hätten auch noch die ganzen hochwertigeren Modelle her gemusst, z.B. ein Stage 4. Insofern ist die Erfahrung zumindest positiv für mein Portmonnee


[Beitrag von meltie am 10. Mai 2012, 08:45 bearbeitet]
huizamer
Stammgast
#281 erstellt: 10. Mai 2012, 09:06
Hallo,

bei mir hat der Hörgeräteakkustiker darauf bestanden, dass ich während der Abdrucknahme wie wild herumkaue. Ich hab ihm damals "vertraut". Nachdem meine UMs nicht perfekt gepasst haben, hab ich nun bei der zweiten Abdrucknahme darauf bestanden nach Anleitung von UM vorzugehen. Der hielt das zwar für komisch und hat mir versichert, dass auch beim Anpassen fürs IEM gekaut werden soll, hat aber, nachdem ich von Berichten hier aus dem Forum (nicht kauen..) etc. erzählt habe.
Die Dinger sind beim Refit und jetzt wird sich herausstellen ob UM "gepfuscht" hat oder der Abdruck nicht optimal war. Eventuell auch eine Kombination aus beidem. Meine Ohranatomie dürfte laut Hörgeräteakkustiker kein Problem darstellen.
Das Ganze ist jetzt zwar lange und nervig, weil UM auch Refits als normale Bestellung abarbeitet (ohne irgendeine Priorität), aber da ich die Teile auch für die Bühne benutzen will/muss, sollen sie schon wirklich gescheit passen.

Grüße

EDIT: @HankSolon: Was ist den bei dir bzgl der Passform rausgekommen? Schickst du sie auch wieder ein? Oder war es wirklich nur "Jammern auf hohem Niveau" ?


[Beitrag von huizamer am 10. Mai 2012, 09:08 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#282 erstellt: 10. Mai 2012, 09:38

huizamer schrieb:
bei mir hat der Hörgeräteakkustiker darauf bestanden, dass ich während der Abdrucknahme wie wild herumkaue.

Ja, das verlangen die hiesigen hier in Deutschland immer. Das muss man einfach ignorieren und nach Anweisung des Herstellers vorgehen.

Viele Grüße,
Markus
meltie
Inventar
#283 erstellt: 10. Mai 2012, 09:53
Wie ich getan habe ... Muss also auch nichts heißen, kann trotzdem schief gehen.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#284 erstellt: 10. Mai 2012, 10:01
Vielleicht hast du auch einfach nur doofe Ohren

Davon abgesehen habe ich auch Customs, bei denen bei Mund- und Kieferbewegungen auch immer wieder mal der Seal aufgeht. Ich denke, das ist in gewissen Grenzen normal. Der Gehörgang verformt sich ja bei diesen Aktionen, und das Acryl-Gehäuse der Customs ist ja starr und kann sich nicht anpassen. Da "ploppt" das halt irgendwann 'raus. Die weichen Aufsätze von Universal InEars können sich ja anpassen.

Insgesamt finde ich den Tragekomfort von Customs nicht schlecht, kommt aber auch bei mir an den eines Westone W4 nicht heran. Ist einfach so. Wenn man "Normalo"-Ohren hat, bei denen die Universal InEars super sitzen, wird's mit Customs nicht besser. (Der TF10 und sein seltsames Gehäuse ist da schon eine Ausnahme; daher ist gerade der TF10 IMHO prädestiniert für ein Reshell. Auf die Idee, einen W4 zu reshellen, würde ich im Leben nicht kommen.)

(Die Customs, die bei solchen Aktionen bei mir nicht den Seal lösen, sitzen so dermaßen fest im Ohr, dass man sie beim Tragen immer merkt. Oder verursachen Probleme beim Druckausgleich bzw beim Ausbleiben dessen.

Es ist wohl ein "entweder 100% Seal in jeder Situation" auf der einen Seite oder "ein bisschen Tragekomfort" auf der anderen Seite. Irgendwo muss man da wohl den Kompromiss finden zwischen Tragekomfort und Seal).

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 10. Mai 2012, 10:04 bearbeitet]
meltie
Inventar
#285 erstellt: 10. Mai 2012, 12:26
So wird es wahrscheinlich sein. Dass jedoch auch die Triple.fi im Originalgehäuse besser sitzen als die Reshells, hatte ich nicht erwartet
in10sive
Stammgast
#286 erstellt: 23. Mai 2012, 20:25
Gibt es mittlerweile in Deutschland Reshelling-Anbieter? Machen die des von Compact Monitors?
Der Sound ist genial, wenn ich zu Hause ruhig sitze.. unterwegs in der Bahn oder einfach laufen geht gar nicht. Dauernd muss der Seal nachkorrigiert werden...

Unter 200€ Total Cost + tf10 kriege ich kein Reshelling hin, oder?


[Beitrag von in10sive am 23. Mai 2012, 20:38 bearbeitet]
huizamer
Stammgast
#287 erstellt: 23. Mai 2012, 22:39
Ne! Billiger gibts afaik nix!
Und Compact Monitors machen das aus div. Gründen nicht (Einfach mal nach den Posts von peacounter hier im Thread schaun).
powderlounge
Ist häufiger hier
#288 erstellt: 22. Jun 2012, 11:37
Waaaaah! Ich hab's auch getan!
Hier meine re-geshellten-TF10 bei UM.
Gedauert hat's 8 Wochen. Sitzen sehr bombig. Mal sehen, ob der satte Sitz auf die Dauer den Komfort schmälert. Schwein gehabt!!
Vielen Dank an die Pioniere für die vielen Infos und Erst-Bestellungen!

UM_01 UM_02

Hat jemand schon mal ein Loch in seine Customs bohren lassen zwecks angenehmeres Klima / Druck und um Außengeräusche noch wahrnehmen zu können? Hört man dann viel mehr von Draußen? Lohnt sich das, oder geht das zu sehr auf Kosten des Klangs?
Schöne Grüße, P/
peacounter
Inventar
#289 erstellt: 22. Jun 2012, 12:00
ist das gleiche wie "kein seal"

basstotalverlust!

P
huizamer
Stammgast
#290 erstellt: 22. Jun 2012, 13:14

powderlounge schrieb:
Waaaaah! Ich hab's auch getan!
Hier meine re-geshellten-TF10 bei UM.
Gedauert hat's 8 Wochen. Sitzen sehr bombig. Mal sehen, ob der satte Sitz auf die Dauer den Komfort schmälert. Schwein gehabt!!
Vielen Dank an die Pioniere für die vielen Infos und Erst-Bestellungen!

UM_01 UM_02

/


Gückwunsch, die Dinger schaun echt top aus !

Meine Reshells sind immer noch bzw. wieder bei UM
Blackhawk2k
Stammgast
#291 erstellt: 22. Jun 2012, 14:12
Das gebürstete bei dem UM Reshells sieht echt spitze aus, hätte ich sowas mal gesehen, bevor ich meine losgeschickt hatte
powderlounge
Ist häufiger hier
#292 erstellt: 25. Jun 2012, 12:45
Schön Dank! Bin auch ganz zufrieden damit.

Wobei die Dinger ja schon ziemlich tief in die Ohren reichen. Müssen die so tief gehen?
Bei mir wäre der Sitz wohl immer noch gut, wenn die Schnorchel nur halb so lang wären.
Hab das Gefühl, dadurch dass die Gehörgänge so stark ausgefüllt sind, schlägt sich das minimal auf das Klangvolumen und die Höhen nieder, im Vergleich zum Original TF10. Das ändert sich jetzt glaub ich stetig mit meinem Blutdruck.

Ob ich das ganze nochmal machen würde, weiß ich gar nicht mal so genau. Bei den TF10 war das eben eine Ausnahme wegen der unmöglichen Gehäuseform. Meine W4 sind immer noch komfortabler als die Customs, obwohl die glücklicherweise schon sehr gut gelungen sind.
peacounter
Inventar
#293 erstellt: 25. Jun 2012, 13:17
die sehen schon ziemlich lang aus und wenn sie am ende nicht ordentlich bearbeitet sind, kann ich mir gut vorstellen, dass das unangenehm ist.

grüße,

P
powderlounge
Ist häufiger hier
#294 erstellt: 25. Jun 2012, 14:26
Im Moment sieht das ganze so aus:

UM_Detail_01
UM_Detail_02
UM_Detail_03

An der Schallöffnung wird's nach innen ein bisschen scharfkantig. Glaube aber das ist normal. Ist sonst ganz gut abgerundet.
Ich denke, ich werde da mal 1 bis 2 mm hinter dem zweiten Knick wegnehmen lassen.
Maik2k
Ist häufiger hier
#295 erstellt: 26. Jun 2012, 11:41
Ich habe nun auch vor meine TF10 bei 1964ears reshellen zu lassen.

Ich habe da noch ein paar Fragen zum Versand. Wie habt ihr das gemacht? Habt ihr die TF10 ohne die Kabel zusammen mit den Abdrücken und der Order in einen Karton getan? Kabel kann ich behalten, oder? Mit welchem Versender bekomm ich das denn am günstigsten nach Portland? DHL ist ja ganz schon teuer. Gibt es da günstigere Alternativen?

Vielen Dank!

Gruß Maik
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#296 erstellt: 26. Jun 2012, 11:44
Ich hab' die TF10 mitsamt den Kabeln (die hab' ich hinterher zurückbekommen) und den Ohrabdrücken in einen möglichst kleinen Karton gepackt, und diesen als (unversicherte) Briefsendung zu 1964Ears geschickt. Kostet 3 Euro und 45 Cent.

Viele Grüße,
Markus
Maik2k
Ist häufiger hier
#297 erstellt: 26. Jun 2012, 11:45
Danke für die Antwort. Naja, da ist dann die Frage ob das ankommt. Das Risiko wollte ich eigentlich nicht eingehen. Habt ihr das alle als Breifsendung gemacht?

Gruß Maik
powderlounge
Ist häufiger hier
#298 erstellt: 26. Jun 2012, 11:52
Kabel kannst Du hier behalten. Die Schachtel, in die ich die Abdrücke gelegt habe, blieb bei UM. Nach China habe ich einen über EUR 200,- versicherten Brief gewählt. Das waren zusätzlich zum Porto 3,- EUR. insg. glaub ich ungefähr 10,- EUR. Ob das in die USA genauso günstig funktioniert, weiß ich leider nicht.
Maik2k
Ist häufiger hier
#299 erstellt: 26. Jun 2012, 11:55
Das mit dem Wertbreif ist doch schonmal ein guter Tipp.
Muss ich eigentlich eine Zollinhaltserklärung bei der Sendung befügen?
powderlounge
Ist häufiger hier
#300 erstellt: 26. Jun 2012, 11:57
Ja, aber die kann geringer ausfallen. 20,- $ wurde mir empfohlen. Hat mit dem Versicherungswert nix zu tun.
Nielsen
Stammgast
#301 erstellt: 08. Jul 2012, 13:33
Ich habe leider schon einen Kabelbruch bei meinem UM Reshell. Habt ihr ne Ahnung, wo ich günstig neue Kabel aus Deutschland bekomme?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
UM3X reshellen
Remanerius am 04.05.2015  –  Letzte Antwort am 04.05.2015  –  2 Beiträge
InEar reshellen lassen
Quotengrote am 10.01.2016  –  Letzte Antwort am 11.01.2016  –  4 Beiträge
Wieviel kostet ein Kabelbruch?
Marc911 am 30.12.2007  –  Letzte Antwort am 01.01.2008  –  22 Beiträge
Custom Eartips für IEM - wo, wie, wie viel?
Creeps am 06.04.2009  –  Letzte Antwort am 10.04.2009  –  6 Beiträge
wieviel Klang entgeht mir beim AKG k702?
MasterKenobi am 21.06.2015  –  Letzte Antwort am 22.06.2015  –  27 Beiträge
wo ER-6i kaufen?
sdob am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 12.04.2007  –  5 Beiträge
Wo Probehören im Ruhrgebiet?
Aymara am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 06.08.2006  –  25 Beiträge
Funkkopfhörer werden WO angeschlossen?
thohibo am 28.06.2009  –  Letzte Antwort am 28.06.2009  –  2 Beiträge
Wo gibts festes Kopfhörerkabel?
ElektroNicki am 20.05.2011  –  Letzte Antwort am 23.05.2011  –  24 Beiträge
Wo ist der Unterschied?
peter_dingens am 25.01.2013  –  Letzte Antwort am 26.01.2013  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedBluthund_Clegane
  • Gesamtzahl an Themen1.386.659
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.410.447

Hersteller in diesem Thread Widget schließen