Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|

Der offizielle Budget-InEar Thread

+A -A
Autor
Beitrag
infinity650
Stammgast
#351 erstellt: 17. Sep 2013, 10:14
Hallo,

ich habe aus Jux und eventuell als Jogging-In-Ear den neuen Brainwawz Delta http://www.yourbrainwavz.com/delta.html bestellt. Um die 15€ bei mp4nation mit Vorbestellerrabatt, ein paar Punkten und dem 5%-Gutschein.
Jemand schon Erfahrungen damit gemacht? Meine sollten in den nächsten 1-2 Wochen kommen per normaler internationaler Warensendung.


Freundliche Grüße,

Niklas
Matchi
Schaut ab und zu mal vorbei
#352 erstellt: 03. Okt 2013, 01:49

http://www.amazon.co.uk/gp/feature.html/?ie=UTF8&docId=1000751463&tag=imd-21

Amazon.uk hat eine Rabatt Aktion für ausgewählte Klipsh Kopfhörer gestartet es kommen wirklich gute Preise mit dem Gutscheincode GET33OFF zustande. Der Code muss im letzten Bestellschritt eingegeben werden.


Ich überlege nun S4i Rugged oder die normalen.. Denke werde zu den Rugged greifen. Sind ja zu 90% fürn Sport Haben dann auch den KG25a Treiber


[Beitrag von Matchi am 03. Okt 2013, 01:51 bearbeitet]
AtratusNex
Stammgast
#353 erstellt: 21. Okt 2013, 13:15
Hier mal was neues: Palm / hp Headset. ( earbug)
Bin vom Klang recht angetan, sehr gute Räumlichkeit .

Später mehr.

Gruß
A.N
stravinsky
Stammgast
#354 erstellt: 06. Nov 2013, 18:55
Dank Eures Threads sitze ich gerade vor meinem Computer und höre begeistert Musik über die Logitech UE200

Many thx!
tommi001
Stammgast
#355 erstellt: 06. Nov 2013, 20:04
Ich gratuliere zu deinen UE200 . Ich selbst habe sie seit über einem Jahr für die mobile Nutzung und bis auf einen Aufsatz, der mir irgendwie abhanden gekommen ist, spielen sie noch wie am ersten Tag .
mazeh
Inventar
#356 erstellt: 06. Nov 2013, 21:14

meltie schrieb:
In diesem Thread geht es um den SoundMAGIC E10, der sich scheinbar auch als Budget-Tip entpuppt.


Ich finde, der E10 muss hier unbedingt noch mal erwähnt werden , finde ich , finde ich
maibuN
Stammgast
#357 erstellt: 16. Nov 2013, 16:21
Meine UE200, die gestern gekommen sind, hielten genau 23 Stunden Ich war zwei mal damit zum Fitnesstraining, das haben sie nicht überlebt. Schade denn mit dem Klang war ich für den Preis wirklich sehr zufrieden.
stravinsky
Stammgast
#358 erstellt: 17. Nov 2013, 13:12
Sport ist eben doch Mord
maibuN
Stammgast
#359 erstellt: 17. Nov 2013, 13:59
Könnt ihr vielleicht welche empfehlen, die sportliche Aktivitäten besser wegstecken? Die können doch nicht alle sofort kaputt gehen? Ich sehe so viele Leute mit In Ears trainieren.


[Beitrag von maibuN am 17. Nov 2013, 14:00 bearbeitet]
michael4321
Stammgast
#360 erstellt: 17. Nov 2013, 14:47
Was ist den defekt ?

A. Kabel
B. Schweiss (treiber defekt)
C. in Umkleider verloren
maibuN
Stammgast
#361 erstellt: 17. Nov 2013, 15:34
Keine Ahnung, ich würde am ehesten auf B tippen. Die linke Seite war plötzlich ganz leise.
Dieselrocker
Inventar
#362 erstellt: 17. Nov 2013, 19:32
Korrosion binnen 23 h? Kann ich mir nicht so recht vorstellen. Vermutlich hat sich das Kabel verabscheidet.
outstanding-ear
Gesperrt
#363 erstellt: 17. Nov 2013, 19:42
Ich habe es zwar schon in anderen Threads gepostet, aber hier kann es ja nicht schaden. Die UE200 reagieren sehr empfindlich, weil sie im vordern Bereich einen Filter sitzen haben, der schlicht und einfach dicht sitzt, auch wenn man nicht großartig was erkennen kann. Die ersten habe ich auch alle weggeschickt, dann war ich es leid und habe mal was probiert. Ich habe den plötzlich leiseren Kanal einfach mit dem Schallkanal in Otowaxol gelegt und zwischendurch mal ein wenig hin und hergerüttelt. nach ungefähr 3-4 Minuten mit Küchenkrepp abtupfen oder vorsichtig trocken wischen, ein paar mal kräftig durchpusten und die Dinger sind wieder wie neu.

Eine weitere Abhilfe schaffen diese Polsteraufsätze von den Ohrmuschelhörern, ala Sennheiser MX-500. Diese zurecht schneiden, über das schallrohr stülpen und ggf. mit etwas Teflonband fixieren. Zur Not geht auch Isolierband, es muss nur geschmeidig sein. So präpariert, muss man (theoretisch) immer nur den Vorsatz wechseln und man kann lange auf einen Kabelbruch warten.

Ich denke sowieso, das die vielen "Kabelbrüche" in Wirklichkeit einfach nur zugesetzte Filter waren. Zu verlieren habt ihr nichts, aber eine Menge zu gewinnen. Der UE200 ist in der aktuellen Preisklasse das Wunder schlechthin.
Dieselrocker
Inventar
#364 erstellt: 17. Nov 2013, 19:48

outstanding-ear (Beitrag #363) schrieb:
Die UE200 reagieren sehr empfindlich, weil sie im vordern Bereich einen Filter sitzen haben ...

Aha, das wusste ich bisher noch nicht. Ist das ein Dämpfungsfilter oder meinst du das Schutzgeflecht?
outstanding-ear
Gesperrt
#365 erstellt: 17. Nov 2013, 21:09
Das Schutzgeflecht ist der Filter. Ich hatte ihn mal entfernt, weil er sich eh mal gelöst hatte (nach 2 Jahren), aber danach klang er nicht mehr. Zu schrill und hart. Man kann ihn dann zwar anders bedämpfen, aber das ist nicht ganz trivial.

Ich habe erst vorgestern meinen UE200 wieder sauber machen müssen. Habe diesmal aber Isopropanol aus der Sprühflasche genommen. Das ging auch ganz gut, benötigte aber zwei Durchgänge. Eine Seite war komplett lahmgelegt und ich dachte auch zuerst, diesmal hat es ihn erwischt. Aber dem war nicht so. Gestern Nacht habe ich ihn wieder seinem eigentlichen Zweck zugeführt, dem nächtlichen Hörspielspektakel. Denn der UE200 ist sehr gut seitenschläfergeeignet.
maibuN
Stammgast
#366 erstellt: 18. Nov 2013, 00:33
Das hat tatsächlich funktioniert. Die Funktion ist durch zweimaliges Reinigen zu 90% wiederhergestellt. Danke outstanding-ear
outstanding-ear
Gesperrt
#367 erstellt: 18. Nov 2013, 00:52
Womit hast du gereinigt? Allohol oder Otowaxol? Letzteres ist dafür perfekt. Damit bekommt man auch die Gitter anderer Hörer wieder fit. Ohne, das man was zu befürchten hat. Denn das Zeug ist mild und setzt sich nicht fest. Kann auch nichts rosten.
maibuN
Stammgast
#368 erstellt: 23. Nov 2013, 16:10
Ich habe das Reinigungsspray von rhines-customs verwendet. Was anderes hatte ich nicht zur Hand. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung was da drin ist

Ich habe auch diese Polsteraufsätze ausprobiert, was leider nicht geholfen hat. Ein Tropfen Schweiß der ins Ohr läuft und die entsprechende Seite war direkt 90% leiser. Da hilft dann wieder nur reinigen. Da geht ja in einem Monat mehr Geld für Reinigungsmittel drauf als die UE200 überhaupt gekostet haben Ich muss auch sagen, dass die bei mir nicht richtig halten. Egal welche Aufsatzgröße ich verwende, die Hörer drücken sich recht schnell wieder raus.
Firionus
Stammgast
#369 erstellt: 17. Jan 2014, 00:08
Ich habe mir letze Woche ein LG G2 gekauft. In der Internationalen Variante liegen auch die neuen LG QuadBeat2 bei.
Ich liefer mal einen kurzen Eindruck:
Die Bauform impliziert ein Tragen des Hörers mit dem Kabel über den Ohren. Von unten kriege ich keinen rechten Seal, auch wenn das (billige und relativ kurze) Flachbandkabel keine Verstärkung hat. Die Tasten und das Mikrofon funktionieren im Gegensatz zum Kabel der UE900 problemlos als Pause und Lauter/Leiser.
Der Tragekomfort ist dank kleiner Bauform gut. Nur das Flachbandkabel stört hinter den Ohren.
Klang: Er ist gebaut für komprimierten Mainstream. Absolut.
Der Bass kommt leicht angehoben daher. Etwas über dem Niveau der UE200 (bei denen kann man den Bass vergessen, bei den QB2 nicht). Dabei hat man aber eigentlich nie zu viel Bass, hier wurde eine gute Mischung gefunden. Leider fehlt es doch etwas an Struktur, Bässe klingen gerne etwas hohl und "boomig".
Die Mitten kommen dünn daher, vor allem Männerstimmen fehlt der Körper. Ich führe das vor allem auf abgesenkte untere Mitten zurück, während der Präsenzbereich angehoben wurde. Dadurch verschwimmen die Mitten nie mit dem Bass, auch in höchskomplizierten und vor allem kompromierten Arrangements verliert man nie die Vordergründigkeit der Stimme. Damit einher geht eine (teils unangenehme) unnatürliche Verstärkung der Zisch-Laute. Man könnte es auch verbesserte Sprachverständlichkeit nennen, kommt auf die jeweilige Weltanschauung und Produktion an.
Höhen schließlich sind, ähm ja, wo sind sie denn? Tatsächlich gehen sie weder allzu hoch hinauf, noch sind sie gut aufgelöst noch kriegt man allzu viel davon. Das "Fehlen" der Höhen gibt dem Hörer einen insgesamt warmen Charakter.

Fazit: Kaufen würde ich sie nicht, aber wer sich auf poppige Mixes und Chart-Musik beschränkt, kann durchaus seinen Spaß haben. Bis auf die Betonung der Zisch-Laute sticht kein grober Fehler heraus, auch eine Qualität. Und hey, vielleicht spielen sie sich noch ein
Aber wirklich gut ist bei den QB2 auch nichts.


[Beitrag von Firionus am 17. Jan 2014, 00:10 bearbeitet]
ToZoX
Ist häufiger hier
#370 erstellt: 21. Feb 2014, 20:51
Gibt es einen In-Ear, der dem MH1 in der Abstimmung gleicht? Finde den Sound perfekt für mich, jedoch erzeugt der Kopfhörer, abgesehen von der Mikrophonie und dem etwas komischen Kabel, einen nervigen Druck in meinem Ohr...
Dieselrocker
Inventar
#371 erstellt: 21. Feb 2014, 20:56
Der Brainwavz M3 könnte ein passender Kandidat sein. Er ist zwar im Hochton nicht so sehr zurückhaltend, aber könnte mit der moderaten Bassbetonung passen.
sofastreamer
Inventar
#372 erstellt: 21. Feb 2014, 21:13
habe einen nicht genutzten von peter umgebauten mh1. geändert wurde das kabel auf gedrillten westone standard. sofern interessant, gern per pm melden.
als tips, die neben seal auch ein mindestest maß an komfort bieten: sony hybrids
ToZoX
Ist häufiger hier
#373 erstellt: 24. Feb 2014, 21:57
nicht noch mehr höhen! die höhen des mh1c sind schon genug..
und ich möchte einen anderen in-ear haben, da das housing von mh1c zu lang für meine ohren ist, ich werd mit dem komfort einfach nicht warm.
in10sive
Stammgast
#374 erstellt: 24. Feb 2014, 22:08
Die Abstimmung ist für diese Preisklasse unerreicht. Alles Andere ist beim MH1 falsch gemacht worden
ToZoX
Ist häufiger hier
#375 erstellt: 24. Feb 2014, 22:15
das design des gehäuse und der klinke ist schön, der rest ist müll... ach man! :/
sicknote
Stammgast
#376 erstellt: 24. Feb 2014, 23:14
ich hab auch einen umgebauten mh1.für 8,50€ gibts nix besseres!!! Mit dem neuen Kabel würde ich auch 100€ dafür ausgeben.
ToZoX
Ist häufiger hier
#377 erstellt: 24. Feb 2014, 23:33
wat kostet denn so ein umbau?
sicknote
Stammgast
#378 erstellt: 25. Feb 2014, 00:42
kommt drauf an. Ich hab 30€ bezahlt. Gut investiertes geld
ToZoX
Ist häufiger hier
#383 erstellt: 26. Feb 2014, 00:03
Kann mir denn jemand einen guten in-ear empfehlen? Dem thread entsprechend?
Dieselrocker
Inventar
#384 erstellt: 26. Feb 2014, 00:10

ToZoX (Beitrag #383) schrieb:
Kann mir denn jemand einen guten in-ear empfehlen? Dem thread entsprechend?

Also, so ziemlich jeder Inear in diesem Thread ist eine Empfehlung. Mach mal ein Thema in der Kaufberatung auf, da finden wir was passendes für dich.
vanda_man
Inventar
#385 erstellt: 26. Feb 2014, 23:48
Verhaut mit nicht, aber die Beipack-InEars der aktuellen Samsung Galaxy S Reihe sind wirklich in Ordnung.
Zwar deutlich bassbetont, aber ansonsten keine wirklichen Patzer.
Nachteil ist noch die kleine Räumlichkeit.
Dieselrocker
Inventar
#386 erstellt: 27. Feb 2014, 12:31

vanda_man (Beitrag #385) schrieb:
Verhaut mit nicht, aber die Beipack-InEars der aktuellen Samsung Galaxy S Reihe sind wirklich in Ordnung.
Zwar deutlich bassbetont, aber ansonsten keine wirklichen Patzer.

Verschliesse mal provisorisch die Ventilationslöcher unter dem Schallröhrchen. Dadurch bekommt er mehr Oberbass und etwas mehr Kontur im Tiefton.
Roy_Tagliaferro
Ist häufiger hier
#387 erstellt: 20. Mrz 2014, 23:46

sicknote (Beitrag #378) schrieb:
kommt drauf an. Ich hab 30€ bezahlt. Gut investiertes geld :D

Zwecks MH1 Umbau, habt ihr das selbst gemacht?
Oder wo kann ich wen bezahlen, dass er mir das macht
sofastreamer
Inventar
#388 erstellt: 21. Mrz 2014, 08:29
ich hab meinen von peter rill umbauen lassen
Dieselrocker
Inventar
#389 erstellt: 01. Jun 2014, 20:43
Nachdem ich schon öfter von ihm gelesen habe, hab ich ihn mir nun auch mal gegönnt: Xiaomi Piston 2.0
Wer die Abstimmung des Philips SHE3570/90 mag, wird den Piston lieben. Sehr druckvoll im Bass, betonter Hochton, und dennoch relativ hohe Auflösung.
Allerdings ist er offen und isoliert fast überhaupt nicht, jedenfalls nicht in meinen Ohren. Und er hat ein paar scharfe Kanten,die man beim einsetzen spürt.
Vom Erwerb über eBay oder den ganzen Honk-Kong Shopping seiten wird abgeraten, da es scheinbar sehr viele Fälschungen gibt. Einen Test ist er wert.
Die Verarbeitung wirkt überraschend hochwertig und das stoffummantelte Kabel ist auch sehr nett. Gimick: Beim Öffnen verströmt er einen Schokogeruch.
Tob8i
Inventar
#390 erstellt: 31. Jul 2014, 10:14
Ich konnte auch mal wieder einen netten, günstigen In-Ear hören. Da in meiner Familie und bei meinen Freunden einige ein Galaxy S4 haben und eigentlich niemand das Headset benutzt, habe ich einfach mal rumgefragt, ob ich es haben kann. So habe ich sogar zwei Stück bekommen.

Beim mitgelieferten Headset des Galaxy S4 handelt es sich um das Samsung EO-HS3303. Es ist ein Dual Driver In-Ear und deshalb habe ich mich dafür erst interessiert. Im Lieferumfang ist der In-Ear einfach zusammengefaltet und mit Plastikfolie umwickelt. Macht also eigentlich nicht gerade den Eindruck, als wäre es ein In-Ear, bei dem man sich besonders viel Mühe gegeben hat. Die Verarbeitung ist aber ziemlich gut und selbst das etwas flachere Kabel stört mich nicht sehr stark. Zur Isolation kann ich noch nicht viel sagen, weil ich ihn noch nicht draußen verwendet habe, aber drinnen wirkte sie schon ganz gut.

Zum Klang hatte ich vorher mal ein wenig gelesen, vor allem natürlichvon Personen, die den In-Ear auch aus dem Lieferumfang direkt haben. Da gab es dann mehr oder weniger typische Aussagen, dass er keinen Bass hat und viel zu leise ist. Das ist definitiv nicht der Fall. Er hat eine ordentliche Betonung im Oberbass und ist ähnlich laut wie meine anderen In-Ears. Allgemein hat er eine ziemlich warme Abstimmung. Der Tiefbass rückt durch den starken Oberbass ziemlich in den Hintergrund. Außerdem gibt es einen Abfall zu den Höhen hin. Dadurch sind z.B. Frauenstimmen für meinen persönlichen Geschmack etwas zu verhangen, aber bei rockigerer Musik passt er ziemlich gut. Würde ihn so in RIchtung UM3x beschreiben, wobei der UM3x in meiner Erinnerung noch etwas heller war, aber den habe ich das letzte Mal vor ein paar Jahren gehört.

Bei der Präzision habe ich für diese Preisklasse nicht so viel auszusetzen. Er ist natürlich nicht mit teuren In-Ears vergleichbar, aber für relativ einfach dynamische Treiber ist es echt in Ordnung. Da hat sich in den letzten Jahren einiges verbessert. Von der Räumlichkeit bin ich dagegen etwas enttäuscht, weil ich bei einem In-Ears mit dynamischen Dual Driver teilweise eine deutlich bessere Räumlichkeit vorhanden ist. Der Samsung In-Ear bleibt doch eher im Kopf und es baut sich keine sehr breite Bühne auf. Vielleicht liegt es an der Anordnung der Treiber hintereinander.

Das EO-HS3303 ist also ein echt netter In-Ear, wenn man eine warme Abstimmung sucht. Das Problem ist eher die Verfügbarkeit. Offiziell kostet der In-Ear 30 Euro einzeln und ich würde nicht empfehlen bei einem unbekannteren Händler zu bestellen weil der Markt scheinbar mit Plagiaten überschwemmt ist.

Fall jemand Interesse an einem Original aus dem Lieferumfang hat, würde ich meinen zweiten In-Ear unbenutzt abgeben. Ich stehe einfach nicht mehr so auf warme Abstimmungen und da reicht mir einer.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#391 erstellt: 31. Jul 2014, 17:26
Dass der ein DualDriver ist, wusste ich gar nicht.
Mich konnte er jedenfalls nicht wirklich überzeugen, obwohl er an sich nicht schlecht war. Deine Wahrnehmung deckt sich
auch in etwa mit meiner.
Ich habe meinen Samsung damals zusammen mit meinem S4 verkauft, da er mir einfach, wie bereits erwähnt, nicht zugesagt hat.
Hätte ich gewusst, dass es sich um einen Zweiwegerich handelt, hätte ich ihn wahrscheinlich behalten - nun ja, jetzt ist es zu spät.


[Beitrag von -MCS- am 31. Jul 2014, 17:26 bearbeitet]
Dieselrocker
Inventar
#392 erstellt: 31. Jul 2014, 17:38
Ich hatte einige Post weiter oben geschrieben, dass für meinen Geschmack der Klang etwas besser wird, wenn man die Ventilationsbohrungen versiegelt.
Aber nicht die Äusseren sondern die Inneren an der Chromseite. Da Tob8i sowieso 2 Einheiten hat, kann er es ja mal testen.
Matchi
Schaut ab und zu mal vorbei
#393 erstellt: 04. Jun 2015, 12:04
Hi,
da meine Sennheiser CX 400-II G 4 ME den Geist aufgegeben haben (eine Seite kaputt) und ich sie auch nie so richtig toll fand, wollte ich mal neue ausprobieren.

Benutzerprofil:
Hauptsächlich unterwegs auf dem Fahrrad, beim Joggen oder im Fitnesstudio. Ab und zu am Macbook zum Zocken und für Skype. Ich bin recht empfindlich was die Ohren angeht. Gerade Druck auf dem Ohren kann ich gar nicht haben. Wichtig war mit zudem eine Headsetfunktion für mein iPhone.

Budget:
Preistlich wollte ich nicht mehr als 30 Euro ausgeben, da ich meist über Spotify höre und die Qualität und die Umgebungsgeräusche draussen meist eh keine teuren Kopfhörer rechtfertigen (meine persönliche Meinung, für MICH zutreffend :))

Musik:
Sehr gemischt. Viel elektronische Musik aller Art, etwas Pop, RnB und Hip Hop, Oldschool Hip Hop, Filmmusik, gerne auch mal rockiges von Hard bis Soft

Kopfhörer:
Ich habe mir bei Amazon die Xiaomi Piston V2 (22 Euro) und die neune Piston V3 (29 Euro) bestellt, sowie die UE200vi (14 Euro).

Piston V2:
Als erstes gecheckt ob es Originale sind. Check! Die Verpackung vermittelt den Eindruck als ob am Preis noch eine Null mehr gewesen wäre, aber das war ja bekannt und sollte mich nicht blenden Wie bereits gelesen ist die Öffnung der in Ears relativ groß und die mittleren Aufsätze passen zwar ins Ohr, drücken aber leicht, ist eventuell Gewöhnungssache, da ich seit Dezember keine in Ears mehr benutzt habe. Abschirmung ist bei mir super. Von der Aussenwelt bekomm ich nichts mehr mit. Kabelgeräusche sind relativ laut, verschwinden aber sobald die Musik an ist. Dadurch, dass sie hinten offen sind, gibt es keinen Druck auf den Ohren beim Einsetzen. Sehr schön!

Sound:
Ich habe mich mal wild durch die Genres geklickt.. einige Songs erdrücken einen vom Bass und bei anderen vermisse ich den Punch etwas. Bei Michael Jackson ist mir aufgefallen ,dass seine Stimme recht leise ist und die Instrumente dafür laut und fast schon nervig. Bei den meisten Songs klingt er allerdings ziemlich gut für den Preis und macht Lust weiter zu hören. Ich habe mal probiert den Equalizer zu benutzen in Spotify zu benutzen. Das verbessert schon einiges! Leider müsste ich so je nach Lied 3-4 verschiedene Settings benutzen. Bühne ist sehr nah, als wäre man mit dem Kopf im Lautsprecher. Meine CX400 waren da auf jeden Fall anders, da wirkte alles etwas weiter weg. Das ganze noch mal mit den kleinsten (S) Aufsätzen getestet. Etwas angenehmer zu tragen, dafür rutschen sie zu leicht raus. Schade, kein Aufsatz passt richtig gut. Mal schauen ob ich noch andere bestelle. Bis jetzt habe ich alles übers iPhone getestet. Mal kurz ans MacBook angeschlossen. Ich bilde mir ein das er etwas besser klingt, weniger angestrengt. Schön ist, das er auch leiser gut klingt und man nicht immer so doll aufdrehen muss um die Musik genießen zu können.

Fazit:
Ich könnte mit den Kopfhörern leben. Gerade bei dem Preise ist das Gesamtpaket echt in Ordnung. Abstimmung ist etwas merkwürdig manchmal, aber nie wirklich schlecht.
PS: Die Headsetfunktion konnte ich noch nicht testen. Werde ich nachreichen

Logitech UE200vi:
Verpackung ist normal in der Preisklasse. Schön das es kein Blister ist! Wenigstens ist eine kleine Tasche dabei. Erstes Problem beim Einsetzen ins Ohr. Sie sitzen so straff das es beim rausziehen richtig plopp macht. Für meine Ohren ziemlich schmerzhaft. Habe dann die zweitkleinsten Aufsätze genommen. Immer noch leichter Druck beim einsetzen, aber schon angenehmer. Kabelgeräusche sind etwas weniger als bei den V2. Im Gegensatz zu diesen haben die UE200 auch einen abgewinkelten Stecker, was ich besser finde fürs iPhone. Abschirmung ist gut, bilde mir aber ein die V2 waren etwas besser. Soweit ich gesehen habe, war auch leider kein Kabelclip dabei.

Sound:
Puhhhh.. nach den V2 klingen sie mächtig dünn, ja gerade zu langweilig. Sitzen aber richtig drin. Bisl am Equalizer gespielt. Etwas besser aber bei Songs die Punch haben und knallen sollen, kommt gar nichts rüber. Sie trällern nur vor sich hin. Nichts steht im Vordergrund. Alle Stimmen und Instrumente gut zu hören. Ich bilde mir ein, dass sie etwas matschiger klingen als die V2. Alles in Allem aber ziemlich öde. Leichte Enttäuschung auf jeden Fall. Sie sind wohl so neutral, dass sie langweilig für meinen Musikgeschmack sind. Höhen sind nicht nervig, aber auch nicht kristallklar.
Lege sie jetzt erstmal weg. Im direkten Vergleich ist mein Ohr vielleicht voreingenommen. Werde sie heute mittag noch mal benutzen und schauen wie es da aussieht.

Piston V3:
kommen leider erst am 9.6 an. Hoffe sie sind die goldene Mitte zwischen dem V2 und den UE200
Huo
Inventar
#394 erstellt: 04. Jun 2015, 15:35

Bei Michael Jackson ist mir aufgefallen ,dass seine Stimme recht leise ist und die Instrumente dafür laut und fast schon nervig.

Welche Lieder/ Alben?
Das Album Dangerous ist besonders auffällig so abgemischt. Selbst mit neutralen Monitoren klingt es sehr nach Badewanne.
Aber ja, die Piston verstärken das nochmal.

Gibt es eigentlich die Brainwavz M4 noch? Klingt so als könnten die in die Richtung gehen wonach du suchst.


[Beitrag von Huo am 04. Jun 2015, 15:37 bearbeitet]
Randysch
Stammgast
#395 erstellt: 26. Mai 2017, 07:49
Möchten diesen Thread mal gerne wieder hervorrufen.
Gibt ja doch einige IE, über die diskutiert werden könnte und man hier an der richtigen Stelle dafür ist.
Als "Preiskracher" meiner letzten Erfahrung möchte ich hier vor allem mal diese zwei Kandidaten nennen.
KZ HDS3 (unter 10€!) geht vom Sound her so in Richtung Brainwavz M3
und
Tennmak Pro (30€) Eher etwas! basslastig, aber schön und definiert. Könnte für mich etwas weniger Grundton haben, ist aber Geschmackssache. Ich finde nicht das er hier übertreibt, geht so in Richtung Fidue A73. Generell ist es ein eher warmer und smoother IE, der die Mitten nicht zu stark zurücknimmt und in den Höhen schön entspannt aufspielt. Die Bühnendarstellung ist gelungen, er spielt nicht nur durch den Kopf, aber auch nicht extrem weitläufig.
Das Sounding geht vielleicht in Richtung PSB 4MU-4. Wobei ich den PSB technisch überlegen man hört hier den Hybriden und für mich die "klarer" Abstimmung. Die Mitten finde ich beim Tennmak etwas mehr präsent und der Grundton ist dicker. Also ein für den Preis gelungener IE, der allen entgegen kommt die einen kraftvollen smoothen Dynamiker, mit sehr guten musikalischen Fähigkeiten und sehr gutem Komfort suchen.
Bekomme heute noch den Pioneer CH9T und könnte den mal vergleichen.
SotF1971
Stammgast
#396 erstellt: 26. Mai 2017, 11:54
Den Fostex TE-05 würde ich besten neutralen IE unter 100 EUR ins Rennen bringen. Hat mir lange Zeit gute Dienste geleistet bis der PP8 kam.
XperiaV
Inventar
#397 erstellt: 26. Mai 2017, 12:48

Randysch (Beitrag #395) schrieb:

Bekomme heute noch den Pioneer CH9T und könnte den mal vergleichen.


Nicht zu vergessen der Um Pro 20 ... solltest du auch heute bekommen!
Bin gespannt wie du den Pioneer findest. Gib ihm aber mind. 'ne Stunde. War zumindest bei mir so ... die ersten Töne waren nicht so überzeugend, da ich Grundton in dem Maße nicht erwartet hatte, mehr Badewanne war meine Befürchtung.

Die Herstellungskosten von In Ears sind wahrscheinlich sehr gering, bei dem extrem undurchsichtigen Angebot vor allem im Netz. Klar, wird sicher auch am Standort China liegen, da spielen Dinge wie Löhne, Umweltbewusstsein, Arbeitsschutz usw kaum eine Rolle.
Randysch
Stammgast
#398 erstellt: 26. Mai 2017, 13:45
Leider... daher ist auch eigentlich immer noch ein SD2 (am liebsten in Westone Bauweise) mit etwas mehr Bass mein Favorit
Da wir hier aber im Budgetbereich sind dachte ich hier an den Vergleich Tennmak vs. Pioneer, auch beides Dynamiker bzw. für den Pioneer gibt es ja auch einen eigenen Thread.
Den UM20 habe ich nicht vergessen
Für den habe ich den Vergleich im Reviewbereich mit dem Earsonics SM2 vorgesehen

Ich gib ihm eine Chance werde nicht vorschnell urteilen
Andrea1992
Neuling
#399 erstellt: 29. Mai 2017, 13:15
Also ich hab seit längerer Zeit die In-Ears von Teufel "Aureol Fidelity" , hab sie damals für knapp 100 € gekauft und bin immer noch super zufrienden
bartzky
Inventar
#400 erstellt: 09. Jun 2017, 12:09
Zwischen dem ganzen Testen von High-End 1000€+ Inears tut so ein Budget-Inear Review mal wieder richtig gut Das erdet einen mal wieder und zeigt wie gut die günstigen Dinger eigentlich sein können.

Xiaomi Hybrid Pro HD: http://headflux.de/xiaomi-hybrid-pro-hd/

Verpackung-web2
XperiaV
Inventar
#401 erstellt: 09. Jun 2017, 12:28
Wie immer schön geschrieben ... aber:


Im oberen Mittelton zeigt der Pro HD eine Betonung, die über die neutrale Zielkurve hinaus geht und ihren Gipfel in einem Peak bei 4 kHz findet. Hier leistet sich der Xiaomi fast 9 dB zu viel Pegel


Das bereitet mir schon Schmerzen beim Lesen
Und wozu 2 dynamische Treiber bei dieser Abstimmung?
Das Design gefällt mir überhaupt nicht, ebenso wie bei den 1More Modellen ... Denke hier wird Potential verschenkt, kleine Gehäuse zu bauen mit dem Über-Ohr Design sollte doch nicht schwierig sein, da gibt es ja mittlerweile viele bekannte oder auch unbekannte Marken.

Bei In Ears von 1More und seinem Tochter-Unternehmen Xiaomi werkeln keine Frequenzweichen nehme ich an?
bartzky
Inventar
#402 erstellt: 09. Jun 2017, 12:41

XperiaV (Beitrag #401) schrieb:

Im oberen Mittelton zeigt der Pro HD eine Betonung, die über die neutrale Zielkurve hinaus geht und ihren Gipfel in einem Peak bei 4 kHz findet. Hier leistet sich der Xiaomi fast 9 dB zu viel Pegel


Das bereitet mir schon Schmerzen beim Lesen

Haha, für dich ist der definitiv nichts!


Und wozu 2 dynamische Treiber bei dieser Abstimmung?

Gute Frage. Funktioniert aber. Frag mal Jerry Harvey warum sein Lola 2 dynamische Treiber in den Mitten hat und für den Bass und Hochton BA Treiber nutzt


Das Design gefällt mir überhaupt nicht, ebenso wie bei den 1More Modellen ... Denke hier wird Potential verschenkt, kleine Gehäuse zu bauen mit dem Über-Ohr Design sollte doch nicht schwierig sein, da gibt es ja mittlerweile viele bekannte oder auch unbekannte Marken.

Stimmt, dann noch ein wechselbares Kabel - das wäre schon klasse.


Bei In Ears von 1More und seinem Tochter-Unternehmen Xiaomi werkeln keine Frequenzweichen nehme ich an?

Xiaomi ist wohl kaum ein Tochter-Unternehmen von 1more Ob und was für eine Frequenzweiche in dem Inear oder den anderen Inears arbeitet, weiß ich leider nicht. Ist aber eigentlich auch egal solange das Endergebnis stimmt.
Eine elektrische Frequenzweiche ist auch nicht immer die Antwort auf alles. Vielfach handelt man sich dadurch auch Phasenprobleme oder sonstiges ein. Einiges wird auch durch das akustische Design abgestimmt.
XperiaV
Inventar
#403 erstellt: 09. Jun 2017, 12:53
Okay dann ist das halt ein Joint Venture.
Kann ja auch sein dass man zwingend was Neues auf den Markt "werfen" muss um sich von der Masse abzusetzen ... Denn IEMs mit XXX Treibern kann heute jede noch so unbedeutende Marke anbieten, und die Auswahl bei Ali & Co an Multi BA oder Hybrid IEM's ist sowas von überwältigend ...

Vielleicht kommt auch mal ein Model mit 5 unterschiedlichen Treiber-Arten.
wimpel69
Stammgast
#404 erstellt: 14. Jun 2017, 12:04

vanda_man (Beitrag #385) schrieb:
Verhaut mit nicht, aber die Beipack-InEars der aktuellen Samsung Galaxy S Reihe sind wirklich in Ordnung.


Selbst die den aktuellen S8/8+ beigepackten, "AGB-getunten" In-Ears finde ich inakzeptabel. Wenn ich erst an allen Equalizer-Schrauben herumdrehen muss, damit ein halbwegs ausgewogener Klang zustande kommt, dann sind die Ohrhörer einfach schlecht.

Habe mir neben den höherwertigeren Hifiman RE400 (Waterline) ein Paar günstige BlitzWolf Hybrid für 33 Euro gegönnt und finde diese um Längen besser als das angebliche AKG-Zeugs. Transparenter, luftiger im Klang, und trotz einer Bassbetonung gut für verschiedene Musikstile geeignet.
bartzky
Inventar
#405 erstellt: 29. Jun 2017, 19:44
Bevor jemand auf die Idee kommt sich einen Remax RM-S1 Pro zu holen: Das Ding klingt absolut bescheiden

Da das Gehäuse aber sehr bequem ist, habe ich den Inear gleich mal zersägt und ausgeweidet. Nun nun werkelt der Treiber aus dem Etymotic ER4 in ihm. Ein neues Kabel aus dem Material, das so auch Vision Ears verwendet, habe ich ihm auch gleich spendiert. Also jetzt klingt der richtig gut

IMG_20170629_181927-01

Mittlerweile ist das Gehäuse natürlich verschlossen
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Robuste, kurze InEar!
keinuser am 09.03.2006  –  Letzte Antwort am 05.08.2006  –  19 Beiträge
InEar für´s Fitnessstudio
Peer am 10.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2006  –  7 Beiträge
inEar für ipod nano
sandiman am 16.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.06.2008  –  5 Beiträge
InEar bis 250?
Lausbuab am 27.04.2008  –  Letzte Antwort am 08.05.2008  –  29 Beiträge
DIY Inears und Inear Mods
bartzky am 30.06.2017  –  Letzte Antwort am 06.10.2017  –  38 Beiträge
[S]uche InEar für Unterwegs!
Fortissimo111 am 31.03.2008  –  Letzte Antwort am 03.04.2008  –  9 Beiträge
Einstiegs-InEar: Creative oder Koss?
carolin69 am 06.04.2008  –  Letzte Antwort am 21.04.2008  –  10 Beiträge
wireless inear
Stefferson am 08.04.2015  –  Letzte Antwort am 08.04.2015  –  4 Beiträge
Inear Kaufempfehlung!
akouri am 27.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  4 Beiträge
InEar Kopfhörer?
milchschnittae am 05.09.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.776 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedLuigile
  • Gesamtzahl an Themen1.382.483
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.332.652