Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Newbie braucht Hilfe bei der Auswahl eine Plattenspielers

+A -A
Autor
Beitrag
Verrückter
Inventar
#1 erstellt: 19. Aug 2009, 14:52
Hallo,

ich möchte mir eine Stereoanlage zulegen. Als Boxen kommen momentan KEF in Frage und bei der Elektronic die 840er Cambridge Serie.

Nun möchte ich evtl. noch nen Plattenspieler dazu haben. Ich habe absolut keine Ahnung von dem Thema.

Der Händler, bei dem ich wohl die Cambridgesachen kaufen werde empfahl mir einen Transrotor Pianta Studio. Kostenpunkt bei etwa 1500 Euro plus Cambridge Phonovorverstärker für runde 150 Euro.

Eigentlich möchte ich garnicht sooo vile ausgeben und außerdem möchte ich nciht unbedingt eine Marke wählen, bei der nach Oben keine Grenzen sind. Ich kenn mich, wenn mir das gefällt, will ich immer höher hinaus...

Nun meine Frage an euch, was könnt ihr mir empfehlen. Hinzu kommt das Problem, dass ich von der Einstellung eines solchen Gerätes genausowenig Ahnung habe. Der Transrotor wäre von Werk aus korrekt eingestellt und ließe sich auch problemlos versenden, ohne das man Sorge habe müsste, dass sich da wieder was verstellt, laut dem Händler.

Also, was könnt ihr mir empfehlen?

Danke und Gruß

Stefan
hifi-zwerg
Stammgast
#2 erstellt: 19. Aug 2009, 15:49
Hallo,

Zu dem Thema wurde schon viel geschrieben stöbere mal mit der Suchfunktion hier im Analogteil herum.

Trotzdem ein paar Gedanken Anregungen von mir:

1) Warum möchtest Du einen Plattenspieler? Es gibt sicherlich viele Gründe für einen Plattenspieler, aber nur wenige rationale. Im Vordergund steht bei vielen die Freude sich mit einer archaischen Technik zu beschäftigen oder eine gewisse Romantik (letzteres trifft z. B. bei mir zu)

2) Bei "keine Ahnung" nahezu 2000,- Euro in etwas zu investieren, daß dann u. U. ungenutzt rumsteht solltest Du nur machen, wenn die 2000,- Euro so gar nicht weh tun.

3) Einen Transrotor kauft man, weil man einen Transrotor haben möchte, wenn Du nur einen PS haben willst sind die für das was Sie bieten ehr überteuert.

4)An einem PS muß nicht so viel eingestellt werden, (Justage des Tonabnehmers, Auflagegewicht Antiskting), das kann man recht leicht lernen und gehört eigentlich zum Plattenhören dazu. Zudem, wenn es nicht der Händler macht und dann ein ganz vorsichtiger Transport erfolgt, muß es eh zu Hause gemacht werden. Bei Neugeräten wird sich auch für andere Marken ein Händler finden, der das macht.

5) Wie wichtig ist die Optik. Ansonsten gibt es noch andere Geräte, die gut oder besser funktionieren und viel günstiger sind, z. B. der Techniks 12xx MkII oder als Mk5G in Hochglanzoptik. mit einem guten System bleibst Du da weit unter 1000,- €

6) Vintagegeräte aus den 70ern sind den meisten heutigen PS hoch überlegen und so olide gebaut, daß viele heute noch gut funktionieren. Wenn Du ein geprüftes Gerät von einem Sammler kaufst solltest Du eine gute Chance haben mit einem neuen System weniger als 400,- fast High End zu bekommen. (Der technics 1200 MkII ist eigentlich auch so ein Gerät, der wird seit über 30 Jahren nahezu unverändert gebaut).

Gruß
Zwerg
ruedi01
Gesperrt
#3 erstellt: 19. Aug 2009, 15:58
Wenn es neu sein soll. Ein Rega Planar 4-24. Sehr ordentliches Laufwerk und noch besserer Tonarm und das zu einem deutlich günstigeren Preis, m.E. der Best Buy in dieser Preisklasse. Der Transrotor ist vor allem was für's Auge....Wenn Du unbedingt einen Dreher mit einer solchen Optik suchst, würde ich eher zu einem Pro-ject RPM 9.1 greifen, den halte ich für besser und ein bisschen preiswerter als der Transrotor ist er auch noch.

Ein Technics SL-1210 käme natürlich auch noch in Frage, der hat aber eine ganz andere Optik. Unkaputtbar (Alu Druckguss-Chassis, und auch nahezu alles andere aus Metall), das beste Laufwerk, das man heute in bezahlbarem Rahmen bekommen kann und ein sehr ordentlicher Tonarm mit kardanischer Lagerung und Höhenverstellung.

Dazu ein gutes System, vielleicht ein Ortofon MC Rondo (Red, Blue, Bronze). Vom Cambridge Phonovorverstärker würde ich auf jeden Fall die Finger lassen. Da gibt es für weniger Geld gleichwertiges, z.B. einen NAD PP II oder eine Project Phonobox MK II.

Bei dem Dreher und diesen Tonabnehmern würde ich aber für einen Phonopre mehr investieren. Sehr gut für's Geld - und in einer ganz anderen Liga - spielen eine Trigon Vanguard II (den habe ich) oder eine Lehmann - BlackCube Statement.

Gruß

RD
Verrückter
Inventar
#4 erstellt: 19. Aug 2009, 16:28
Hallo und vielen Dank für eure Antworten.

Tja, warum Plattenspieler?! Weil ich einen gehört habe und Platte anders klingt als CD. Obwohl ich auch gestehen muss, umso länger ich drüber nachdenke, umso unsicherer werde ich. Das Problem ist, wenn man ein wenig surft, findet man zig verschiedene Plattenspieler, aber ehrlich gesagt kann ich überhaupt nicht einschätzen, was das Richtige für mich ist. Ein bischen Wert auf Optik lege ich schon. Schließlich steht das Ding offen im Wohnzimmer, da solls auch chick sein. Beim Technics hab ich so ein wenig das schlechte Gefühl, dass es eine DJ Maschine ist.

Tja, ich denk mal drüber nach.


Gruß

Stefan
ruedi01
Gesperrt
#5 erstellt: 19. Aug 2009, 16:47
Verrückter schrieb:


Beim Technics hab ich so ein wenig das schlechte Gefühl, dass es eine DJ Maschine ist.


Tja, das ist der große Irrtum über den SL-1210. Dieser Dreher ist ein Hifi-Gerät reinsten Wassers. Er wird jetzt seit mehr als dreißig Jahren nahezu unverändert gebaut, ein echter Klassiker. Der ursprünglich als Hifi-Spieler konzipiert war. Da er aber extrem robust ist und über einen sehr starken Direct Drive verfügt, ist er das Lieblingsinstrument fast aller DJs geworden. Wegen des Erfolges ist sein Design oft kopiert worden, seine Qualität wurde aber praktisch nie erreicht.

In Anbetracht der Qualität ist er extrem preiswert.

Gruß

RD
Verrückter
Inventar
#6 erstellt: 19. Aug 2009, 18:23
Hallo,

ich frag mal anders herum.

Ab welcher Kategorie fängt es denn an? Also welche Modelle sind gute Einsteigermodelle?

Gruß

Stefan

Edit: Der Technics MK5 und das Rondo Bronze kosten zusammen auch knapp 1500 Euro Straßenpreise. Ist diese Kombi besser als der Transrotor? Ist Transrotor eigentlich gut? Oder ist das eher Statement oder so?


[Beitrag von Verrückter am 19. Aug 2009, 18:29 bearbeitet]
Dualese
Inventar
#7 erstellt: 19. Aug 2009, 23:16

hifi-zwerg schrieb:
...Vintagegeräte aus den 70ern sind den meisten heutigen PS hoch überlegen und so solide gebaut, daß viele heute noch gut funktionieren. Wenn Du ein geprüftes Gerät von einem Sammler kaufst solltest Du eine gute Chance haben mit einem neuen System weniger als 400,- fast High End zu bekommen. (Der technics 1200 MkII ist eigentlich auch so ein Gerät, der wird seit über 30 Jahren nahezu unverändert gebaut).



ruedi01 schrieb:
...Tja, das ist der große Irrtum über den SL-1210. Dieser Dreher ist ein Hifi-Gerät reinsten Wassers. Er wird jetzt seit mehr als dreißig Jahren nahezu unverändert gebaut, ein echter Klassiker. Der ursprünglich als Hifi-Spieler konzipiert war. Da er aber extrem robust ist und über einen sehr starken Direct Drive verfügt, ist er das Lieblingsinstrument fast aller DJs geworden. Wegen des Erfolges ist sein Design oft kopiert worden, seine Qualität wurde aber praktisch nie erreicht.

In Anbetracht der Qualität ist er extrem preiswert.

Hallo Stefan...

Die Statements unserer HiFi-Kollegen RD & Zwerg kann ich sowohl hinsichtlich Vintage-Geräten, als auch besonders bezüglich TECHNICS nur unterstützen und lasse sie mal einfach so stehen und... "nachwirken"

Wenn Dich so ein (im Prinzip) unkaputtbarer DD-Player wirklich interessiert, hätte ich da vielleicht ein interessantes Angebot für Dich und zwar als Rundum-Glücklich-Lösung mit perfekt passendem System & PHONO-Pre-AMP !

Vorab als 1. Eindruck mal was zum Anklicken :

SL-120 Frontansicht von Oben

SL-120 mit Ortofon MC-20 & AEC-Carbonarm

SL-120 AEC-Carbonarm mit PAD

ALSO einen TECHNICS SL-120... historisch schlicht & einfach der Ur-Vater und tonarmlose Profi-Version der absolut unverwüstlichen Disco-Sägen bis zum heutigen SL-1200 MkV... mit einem komplett durchgetunten REGA RB300, also "dem" klassischen Oberklasse Mittelklasse-Arm

Der Player ist technisch natürlich 100%ig in Ordnung und nebst Haube optisch "near mint"... also fast makellos !

Weitere Info´s gerne per PN bzw. wegen Bilder-Anlage gleich per eMail, vielleicht teilst Du mal kurz "...den Grad Deiner Erregung..." mit und gibst mir per PN entsprechend Nachricht...

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese

P.S. : Ergänzung der Aussagen von RD & Zwerg mal insofern, als das die "alten Kisten" von DUAL, THORENS und/oder TECHNICS, neben dem mind. vergleichbaren Klang den sie produzieren, auch noch das "ausstrahlen" was man evtl. Vinyl-Philosophie nennen könnte...

P.P.S. : Und zur Optik bzw. Wohnzimmertauglichkeit... passt der TECHNICS mit seiner "schnörkellos-gradlinigen" Form natürlich eher zu Bauhaus als zu Gelsenkirchener Barock... aber was passt schon zu Gelsenkirchener Barock
Hüb'
Inventar
#8 erstellt: 20. Aug 2009, 04:19
Tolles Gerät!
anymouse
Inventar
#9 erstellt: 20. Aug 2009, 05:31
Mal eine ganz andere Frage: Sind denn auch Schallplatten vorhanden?! Oder möchtest Du Dir da zumindest eine neue Sammlung aufbauen?
Verrückter
Inventar
#10 erstellt: 20. Aug 2009, 05:34

anymouse schrieb:
Mal eine ganz andere Frage: Sind denn auch Schallplatten vorhanden?! Oder möchtest Du Dir da zumindest eine neue Sammlung aufbauen?


Ganz kurz, später mehr.

Aufbauen

Dualese: Ich melde mich später noch einmal.

Stefan
Dualese
Inventar
#11 erstellt: 20. Aug 2009, 05:37
Moin moin @Hüb'...

Lob vom MOD tut natürlich immer besonders gut

Zumal ich weiß, daß Du Dich mit TECHNICS SL-12xx als ORTOFON MC-Kombi ja bestens auskennst und auch "AQVOXER" bist, spannende Parallelitäten gibts doch manchmal...

GLAUBE MIR... auf dem Trennungsentschluß habe ich lange "rumgekaut" und bin ehrlich gesagt immer noch etwas unsicher, aber das Leben und die aktuelle Zeit stellt nunmal wesentlichere Erfordernisse als nur unser wunderschönes Hobby

Zumal ich mich von meinem frisch zargenumgebauten THORENS TD 147 Jubilee noch weniger trennen kann/darf, ODER

Immerhin... Einer von nur 5000 auf dieser Welt... Hmmm

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
Hüb'
Inventar
#12 erstellt: 20. Aug 2009, 05:49
Hallo Dualese,

ich habe wirklich drüber nachgedacht, ob ich Dir ein Angebot machen soll, falls der "Verrückte" nicht will.
Ist wirklich ein sehr schönes Gerät und gerade in silber gefällt mir auch die Optik ausgesprochen gut.
Allerdings hätte ich keine Idee, wie ich das Gerät stellen könnte und bei realistischer Betrachtung besteht zudem kein wirklicher Bedarf.

Welcher Phono-Pre wird denn mitveräußert?

Aber wenn alles gut läuft, schlägt ja eh der "Verrückte" zu.

Grüße
Frank
ruedi01
Gesperrt
#13 erstellt: 20. Aug 2009, 05:49
@Dualese

schönes Ding und netter Umbau, der durchaus Sinn macht, da der RB 300 mit seiner dynamischen Auflagekraft sicher noch mal ein bisschen besser ist, als der Originalarm.

@Verrückter

mal was ganz grundsätzliches...

Wenn Du jetzt mit dem Thema Vinyl anfangen möchstest, Du also bisher noch keine Platten besitzt, dann überlege es Dir einfach, wie wichtig Dir dieses Vorhaben überhaupt ist. Nicht Dass Du einem kurzfristigen emotionalem Verlangen nachgibst, dass in Kürze wieder vorbei ist....

Sich für Vinyl zu entscheiden, bedeutet - sorry an alle Analogfans - sich für das technisch klar schlechtere Format zu entscheiden. Das wirst Du auch früher oder später merken.

Wenn es also nur eine vorübergehende Lust ist, vergiss es, spare das Geld und investiere es z.B. in bessere Lautsprecher, in CDs und andere (digitale) Medien oder mache einfach einen netten Kurzurlaub....

Aber wenn Du mit Vinyl ernsthaft anfangen willst, dann mache es richtig. Die Offerte von Dualese ist zu einem vernünftigen Kurs sicher sehr interessant...

Gruß

RD
Hüb'
Inventar
#14 erstellt: 20. Aug 2009, 05:53
Das Softwareangebot sollte man ebenfalls ins Kalkül einbeziehen. Vieles gibt es nur auf LP bzw. nur auf LP so günstig. Gerade bei bspw. klassischer Musik kann man sich für überschaubares Geld sehr schnell einen schönen Grundstock zusammensammeln.

Grüße
Frank
ruedi01
Gesperrt
#15 erstellt: 20. Aug 2009, 06:16
Hüb' schrieb:


Das Softwareangebot sollte man ebenfalls ins Kalkül einbeziehen. Vieles gibt es nur auf LP bzw. nur auf LP so günstig. Gerade bei bspw. klassischer Musik kann man sich für überschaubares Geld sehr schnell einen schönen Grundstock zusammensammeln.


Das ist grundsätzlich richtig. Dafür muss man dann aber etwas mehr tun als das amazon Angebot zu studieren oder zweimal im Monat durch den Geiz-Markt rauf und runter gucken....ja in unserem Saturn gibt es Vinyl, allerdings ist die Auswahl bescheiden und die Preise sind meist deftig. 25 bis 30 € ist mir wirklich zuviel...

Das was Du ansprichst ist in aller Regel Antiquariat, da muss man sich zu den (wenigen!) einschlägigen Läden bemühen und schon mal bereit sein etwas zu wühlen und oft braucht man Monate lang Geduld, um einen bestimmten Titel zu bekommen. Die ebay-Preise für gebrauchte Platten sind oft überteuert, vor allem für etwas seltenere Exemplare. Außerdem ist mir das Risiko bei ebay zu groß, da treiben sich zu viele Spinner herum...

Ich suche jetzt beispielsweise seit rund einem halben Jahr nach einer Pet Sounds von den Beach Boys. Natürlich nicht für 18,99 €, zu dem Preis ist sie mir als Neupressung (Monoausgabe, übel! fast alle Neuausgaben von 60er Jahre Pop werden heute als Monoedition neu gepresst, das ist im Augenblick die ganz große Mode ...) schon in die Finger gekommen. Ich will eine Gebrauchte, in gutem Erhaltungszustand für 6 €, geprüft und gewaschen bei meinem Händler kaufen. Da weiß man, was man hat....ich fürchte da werde ich wohl noch etwas Geduld mitbringen müssen.

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 20. Aug 2009, 06:26 bearbeitet]
Verrückter
Inventar
#16 erstellt: 20. Aug 2009, 06:20
Sieht gut aus, der Technics. Bezüglich des Preises habe ich Dir ne PM geschickt.

Aber der Thorens sieht besser aus ;-p

Den willste nicht hergeben?

Gruß

Stefan
Hüb'
Inventar
#17 erstellt: 20. Aug 2009, 06:26

Das was Du ansprichst ist in aller Regel Antiquariat, da muss man sich zu den (wenigen!) einschlägigen Läden bemühen und schon mal bereit sein etwas zu wühlen und oft braucht man Monate lang Geduld, um einen bestimmten Titel zu bekommen. Die ebay-Preise für gebrauchte Platten sind oft überteuert, vor allem für etwas seltenere Exemplare. Außerdem ist mir das Risiko bei ebay zu groß, da treiben sich zu viele Spinner herum...

Das kann man so pauschal nicht sagen. Gerade bei eBay kann man mit etwas Geduld und bei nachhaltiger Beobachtung des Marktes (dafür muss man aber recht viel Zeit mitbringen) hervorragende Schnäppchen machen (in exzellentem Zustand wohlgemerkt).
Seltenes verkauft von wissenden Verkäufern und mit den entsprechenden Artikelbeschreibungen erzielt natürlich seinen Preis.

Die Beach-Boys-Scheibe wird man wohl nur auf dem Trödelmarkt mit sehr viel Glück mal so preiswert (6 €) erhaschen können:
http://desc.shop.eba...trksid=p3286.c0.m282
Das Ding ist im Original wohl recht rar:
http://www.popsike.c...ext=pet+sounds+beach
Das relativiert den Reissue-Preis natürlich ganz erheblich und lässt Deine 6-€ doch recht illusorisch wirken - wenn man nicht gerade auf sein Glück und den Faktor "Zeit" setzen will.

Grüße
Frank
ruedi01
Gesperrt
#18 erstellt: 20. Aug 2009, 06:31
...ja gut, wenn sie bei ordentlichem Erhaltungszustand 12 € kostet, wäre es mir das auch noch Wert. Und bei meinem Händler kann ich die Scheibe ohne wenn und aber gegen Preiserstattung zurückgeben.

Da werde ich einen Teufel tun, das Ebay Risiko zu den Preisen einzugehen....

...ich kann warten, irgendwann ist der Hype auch vorbei.

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 20. Aug 2009, 06:33 bearbeitet]
Verrückter
Inventar
#19 erstellt: 20. Aug 2009, 07:26
Hallo,

was haltet ihr denn von den kleinen ProJect Modellen? Beispielsweise http://www.phonophono.de/Yproject_debuthe.php3?Kennung=

Das ist ja alles recht bezahlbar...

Oder Thorens?


Gruß

Stefan
taubeOhren
Inventar
#20 erstellt: 20. Aug 2009, 07:33
Moin ...


Stefan - nimm den Dreher von Dualese .... sonst überleg ich mir das noch ...



Gruß
taubeOhren
Hüb'
Inventar
#21 erstellt: 20. Aug 2009, 07:33
Hi,

Erstere sind KEIN Vergleich zum in Rede stehenden Technics.

Grüße
Frank
ruedi01
Gesperrt
#22 erstellt: 20. Aug 2009, 07:51
...so isses! Nimm den Technics von Dualese, wenn der Kurs stimmt...und schluss.

Gegen den Technics kann von Pro-ject höchstens noch der von mir erwähnte RPM 9.1 mithalten. alles andere eher nicht.

Gruß

RD
Dualese
Inventar
#23 erstellt: 20. Aug 2009, 08:13

Verrückter schrieb:
Sieht gut aus, der Technics. Bezüglich des Preises habe ich Dir ne PM geschickt.

Aber der Thorens sieht besser aus ;-p

Den willste nicht hergeben?

Hallo Stefan,

bekommst natürlich von mir spätestens in der Mittagszeit wegen der Finanzen entsprechende PN zurück, habe nur zwischendurch etwas "Termindruck"

Da sich hier ansonsten ja ein regelrechter "Beratungskreis" gebildet hat, passen meine anderen Sach-Antworten am besten auch hierher, so kannst Du evtl. gleich mehrere Kommentare bzw. Meinungen dazu hören !?

TJA... DER THORENS... *kopfkratz*

Optisch mit dieser Zarge eigentlich schon mehr auf dem Weg zum Monument und nicht nur vom Player zum Laufwerk... aber sieht schon verdammt "schnieke" aus, richtig

NUR... sind die guten alten THORENS-Schwabbeler durchaus etwas tückisch und für den Anfänger bzw. problemlosen Einstieg m.E. weit weniger geeignet als der absolut gradlinige TECHNICS !

Features wie die Wechseltonarme wären für Dich quasi unnütz und/oder Du müsstest Dich mit der insgesamt ziemlich filigranen Technik sehr stark beschäftigen... Hmmm !?

Zu Frank Hüb´s Frage nach dem Phono-Pre-AMP...

Damit Du auch da einen völlig problemlosen Einstieg hast und Dich erstmal mit keinerlei Anpassungen & Einstellungen beschäftigen mußt, wollte ich Dir einen Cleraudio "Smartphono" mit anbieten.

Nach meinen Erfahrungen unter den kompakten Phono-Pre-AMP´s und speziell im MM-Betrieb eine Klasse für sich, außerdem gebaut wie ein kleiner Tresor, mit hochwertigstem Anschlüssen und Innenleben, dazu auch optisch bestens passend... siehe hier z.B.

Smartphono unter´m TD 850

Smartphono ganz "smart"

Vielleicht noch als kleines Schmanker´l für Dich...

Du könntest die Versandkosten in ´ne Tankfüllung Benzin investieren, die rd. 270 km vom Ammerland hierher an den Niederrhein kommen und den Player persönlich nebst Funktionskontrolle & Einführung vom Fachmann hier übernehmen ?

So könnte m(M)an(n) eines der größten Risiken beim TT-Kauf/Verkauf... nämlich den berühmt-berüchtigten Versandschaden... von vorneherein vermeiden !

Und da Du mit dem Plattensammeln ja erst anfängst, würde ich für Deinen Besuch mal ´ne 100er Reihe Platten "querbeet" von (Ba)rockmusik bis hinter Rockmusk aus Doppel- bzw. ChronischNichtGehörtem Bestand aufbauen und Du kannst Dir die 10 oder vielleicht auch 20 bestgefälligen daraus aussuchen

Vielleicht gibt´s sogar noch Dualeses Herzkasper-Kaffee und Benzingeldzuschuß... wer weiß...

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese

P.S. : Zum Unterschied Neue moderne Player ./. Vintage-Player... habe ich kürzlich noch einem suchenden "Newbie" in einem anderen Forum geschrieben :


Die Frage ist halt, ob Du möglichst schnell und mit ´ner ordnungsgemäßen Grundsumme an Geld mit Vinyl ein "ordentliches" Hörerlebnis produzieren möchtest, ODER... ob Du darüberhinaus auch zur Vinyl-Philosophie (zurück)finden möchtest ? ? ?

ALLE... modernen Kisten von z.B. Pro-Ject & REGA und natürlich auch die DUAL & THORENS-Neubauten bieten Dir zuzügl. geeignetem Phono Pre-AMP für = > 500,- EUR die Erfüllung des ersten Anspruches
KEINE... dieser Kisten bietet Dir allerdings auch nur im Entferntesten den "...Duft & Touch..." auf/in die besagte Philosophie einzusteigen

Ist wie mit diesen momentan so erfolgreichen und auf mich schon fast wie eine "Clone-Armee" wirkenden FORMEL1-Milchbärten... wahrscheinlich kann von denen keiner Benzin und Oel am Geruch unterscheiden... aber sie sind alle perfekt nach Boxen-Telemetrie "fahrende" Piloten.

Was & Wie diese alten Kisten von DUAL, THORENS, TECHNICS... an Klanganteil in einer Anlage produzieren ist das Eine, was sie "Ausstrahlen" ist das Andere... :angel
TFJS
Inventar
#24 erstellt: 20. Aug 2009, 08:20
Hallo zusammen!

ich persönlich habe die ERfahrung gemacht, dass inbesondere die alten Thorens-Platztenspieler wegen ihrer Sub-Chassis-Konstruktion etwas empfindlich sind, was die Funktionalität nach 20 oder 25 Jahren Alter angeht. Natürlich kann man alles in Ordnung bringen, wer aber kein Bastler ist muss teuer bezahlen.

Persönlich rate ich daher einem Neuling zum Ankauf eines neuen Plattenspielers, der zum einen den Vorteil hat, dass der Händler den Tonabnehmer einbaut und den Tonarm einstellt und zudem 2 Jahre Gewährleistung, oft auch 5 oder mehr Jahre Garantie auf das Gerät gegegben werden.

Persönlich würde ich einem Anfänger den Pro-Ject RPM 3.1 empfehlen. Das Ding spielt wirklich gut auf. Und ganz ehrlich finde ich, dass er den Vergleich zu manchem alten Boliden nicht zu scheuen braucht. Und der Preis geht auch in Ordnung.

Ganz allgemein finde ich übrigens dieses "früher war alles besser" Gerede nicht wirklich sinnvoll. Alte Plattenspieler mögen ja Liebhaberstücke sein, aber die ganze Konstruktion ist ogt 20 und mehr Jahre alt und entsprechend abgenudelt. Auch beim besten Thorens macht sich irgendwann Materialverschleiß breit.
Alte Plattenspieler sind vielleicht was für ausgemachte Liebhaber, in Klang und Verarbeitungsqualität können die Neuen aber locker mithalten.


[Beitrag von TFJS am 20. Aug 2009, 08:22 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#25 erstellt: 20. Aug 2009, 08:40
TFJS schrieb:


Persönlich würde ich einem Anfänger den Pro-Ject RPM 3.1 empfehlen. Das Ding spielt wirklich gut auf. Und ganz ehrlich finde ich, dass er den Vergleich zu manchem alten Boliden nicht zu scheuen braucht. Und der Preis geht auch in Ordnung.


Sorry, aber diesen Plastikblender wirst Du doch nicht ernsthaft empfehlen?!? Der Tonarm hat nicht mal ein einstellbares Antiskating und disqualifiziert sich - nicht nur aus diesem Grund - für hochwertige Mittelklasse TAs...

Wenn Pro-ject, dann den Xpression (m.E. der Pro-Ject mit dem besten P/L-Verhältnis). Da drunter ist das alles nur Plastikkram. Und soo viel teurer als der Plaste und Elaste 3.1 isser auch nicht....


Alte Plattenspieler mögen ja Liebhaberstücke sein, aber die ganze Konstruktion ist ogt 20 und mehr Jahre alt und entsprechend abgenudelt. Auch beim besten Thorens macht sich irgendwann Materialverschleiß breit.


Ob Thorens, Technics oder Dual, zumindest die 'großen' Modelle waren/sind dermaßen solide und überdimensioniert gebaut, dass da kaum was verschleißen kann. Haut man da nicht mit dem Hammer drauf, geht da nichts wichtiges kaputt. Riemenwechsel, evtl. Tellerlager und Motor schmieren. Und wenn mal was defekt ist, dann handelt es sich in aller Regel um die üblichen Verdächtigen, als da wären bei Dual, Steuerpimpel, Knallfrösche...die möglichen Defekte sind bekannt und lassen sich leicht und preiswert reparieren. Im Zweifel gibt es gute Fachwerkstätten, die sich um den Liebling kümmern, das kostet auch nicht die Welt. Unter dem Strich ist ein guter Klassiker, den man noch mal in einer Fachwerkstatt prüfen und überholen lässt nicht teurer, als ein ordentlicher neuer Dreher. Und wenn ich die Wahl habe, dann weiß ich wofür ich mich da entscheide....

Wie so ein RPM 3.1 Plastikteil nach 10 Jahren Nutzung aussieht, mag ich mir dagegen lieber nicht bildlich vorstellen.....

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 20. Aug 2009, 08:49 bearbeitet]
TFJS
Inventar
#26 erstellt: 20. Aug 2009, 08:52

ruedi01 schrieb:

Wie so ein RPM 3.1 Plastikteil nach 10 Jahren Nutzung aussieht, mag ich mir dagegen lieber nicht bildlich vorstellen.....


Was die "alten Boliden" anghet so hatte ich mir 1978 oder 1979 einen DUAL für rund 300 DEM (war damals für einen Schüler richtig viel Geld)gekauft. Der war dann so gegen 1985 Schrott (Motorschaden). So lange wird der Pro-Ject auch halten, denke ich mal.

Was die Ersatzteilversorgung angeht, so mag es ja sein, dass man die Ersatzteile kriegt. Die Frage ist nur wo. Und wer das Zeug dann einbaut.

Natürlich idt der X-Pression besser. Und der RPM 6.1 nochmal ein bisschen besser. Aber unter den aktuellen Plattenspielern, zumindest unter denen die ich gehört habe, ist der RPM 3.1 zu dem Preis das beste Angebot. Vor allem weil der TE ja offenbar noch keine Schallplatten hat, also gar nicht weiss, ob er dabei bleibt, ist im Zweifel jeder gesparte Euro eine ANzahlung auf einen wirklich guten Plattenspieler, den er sich vielleicht irgendwann doch zulegen wird.
ruedi01
Gesperrt
#27 erstellt: 20. Aug 2009, 09:09
Wenn man jetzt so 'gar kein' Geld investieren will und eine vor allem stylish aussehende Klangskulptur haben möchte, OK dann könnte man den RPM 3.1 in Betracht ziehen....und es kommt sicher auch noch auf den Rest der Anlage an. Wenn die Schallwandler die üblichen 198 € Kompakttröten sind, dann geht das sicher auch noch.

Aber für 150 - 180 € bekommt man nun mal deutlich besseres.

Ein Motorschaden bei einem Dual, Technics, Thorens kann natürlich passieren, ist aber die absolute Ausnahme. Und ich kenne eine Fachwerkstatt, die sich auf die Reparatur und Instandhaltung von Vintage-Hifi spezialisiert hat. Egal ob alter Dreher, Lautsprecher, Tonbandmaschine oder sonst was, die kriegen das wieder hin. Und soo teuer wird das auch nicht.


Vor allem weil der TE ja offenbar noch keine Schallplatten hat, also gar nicht weiss, ob er dabei bleibt, ist im Zweifel jeder gesparte Euro eine ANzahlung auf einen wirklich guten Plattenspieler, den er sich vielleicht irgendwann doch zulegen wird.


Genau aus diesem Grund ist ein guter gebrauchter Dreher aus gutem Hause - so wie ihn Dualese hier anbietet - sicher die beste Wahl für den TE. Wobei der Tonarm noch reichlich Luft nach oben bietet für richtig gute Tonabnehmer.....

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 20. Aug 2009, 09:22 bearbeitet]
Pilotcutter
Administrator
#28 erstellt: 20. Aug 2009, 09:24

TFJS schrieb:
Alte Plattenspieler sind vielleicht was für ausgemachte Liebhaber, in Klang und Verarbeitungsqualität können die Neuen aber locker mithalten.


Das ist in der Tat immer eine Glaubenssache, die Kaufberatung für Plattenspieler - und ich kann beiden Lagern nur zustimmen.

Die alten Dual und Thorens Dreher sind einfach eine Erfahrung wert. Ich muss allerdings sagen, dass jedes dieser alten Modelle, die ich hatte einen Reparatureingriff nötig hatten. Vom Transistor der Endabschaltung bei Thorens 146 über eien verschlissenen Riemenüberwerfer beim Dual 505-3 bis zum Kabelbruch beim 1214 hifi. Wenn man dann nicht weiter weiß, und keine entsprechenden Beziehungen hat, ist man in der Tat übel dran. Wenn man eh' bastelt, sind diese Dreher eine Erfahrung und durch die Bastelei versteht man sie noch besser und bindet sich noch mehr an diese Geräte.

Ich habe ca. 2 Jahren alledings auch u.a. einen neueren Thorens, einen TD-295 (bei mir MK2). Und ich muss auch sagen, es ist ein tolles Ding. Wenn man den Masselaufwerksdrehern einen schwingungsfreien Arbeitsplatz überlässt und ihm einen ordentlichen Tonabnehmer gönnt, wüsst ich auch nicht, was man da falsch machen kann. Ferner soll die Schwarzhörerei ja anfangen zu boomen und von daher kann man neuere, moderne Spieler durchaus gut wieder verkaufen.

Zuletzt kann ich allerdings zum Angebot von Dualese auch nur sagen: Go for it!!

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 20. Aug 2009, 09:25 bearbeitet]
rkb
Stammgast
#29 erstellt: 20. Aug 2009, 09:33
Dann werfen wir noch einen echten Hingucker für´s Wohnzimmer in die Runde.
Gibt es hin und wieder sehr gut erhalten.
Kosten um die 500 Euro.

Kenwood KD 990 und die baugleichen Nachfolger 7010 und 8030.
http://weirdmeister.de/kd7010frame.htm
Hörbert
Moderator
#30 erstellt: 20. Aug 2009, 09:37
Hallo!

@ruedi01

Sorry, aber das ist das verbesserte RPM1-Modell, der Pro-Ject RPM1.3 Genie hat sehr wohl ein Antiskating. Das ändert natürlich nichts daran daß der gesamte Plattenspieler mit ausnahme von Motor, Tellerlager und Tonarm aus MDF besteht.

Der Tonarm, -obwohl ein wenig verbessert-, sieht besser aus als er ist. Die Headshell ist nicht abnehmbar und die Tonarmlager sind eher mäßig, das ist kein Vergleich zu dem von Dualese angebotenen SL-120 mit Rega RB-300 Tonarm.

@ Verrückter

Wenn du wirklich wild entschlossen bist dir einen Plattenspieler zuzulegen nimmst du am besten das Angebot von Dualese an, einer der kleinen Pro-Jects wäre zwar ein "aufstellen, sich freuen und hören" Paket aber es hat bis auf den Abtastsystemtausch kaum erweiterungsmöglichkeiten, -das aber ist wenn das ganze nicht nur eine vorrübergehende Laune bei dir ist ein gewichtigter Punkt-.

MFG Günther
Dualese
Inventar
#31 erstellt: 20. Aug 2009, 09:49
Keine unnötige Aufregung...

Obwohl Stefan im Prinzip ein "Newbie" ist, hatte er die richtige Augenhöhe Alt ./. Neu schon selbst ziemlich gut und zielsicher gefunden und die dürfte auch m.E. wohl eher hier liegen : Pro-Ject Xpression III...

...was ja quasi der von Stefan angefragten "gepimpten" Debut III PhonoPhono HighEnd Edition entspricht.

Auch ansonsten gibt´s keinen Grund, aus diesem bisher friedlichen "Brainstorming" heraus, einen der HiFi-üblichen Glaubenskriege anzuzetteln, oder !?

Vielleicht sollten nur die möglichen Lösungsvorschläge für Stefan, egal ob Alt oder Neu, auf einer glaubwürdigen gemeinsamen Qualitätsebene liegen, denn nur beim "echten" (= gemeinsamen & direkten) Brainstorming gelingt es, selbst aus vermeintlichem Unsinn per Dialog & Diskussion was vernünftiges zu machen !

Wären also wie mein "Fast-Namensvetter" TFJS vermutet/befürchtet, alte Plattenspieler vorwiegend abgenudelte Liebhaberstücke, darf man auch keine "...Plaste & Elaste Kisten aus Schkopauer..." Restproduktion, die nach dem DDR-Zusammenbruch beim tschechischen Nachbarn zur Erlangung der Neuabnudelreife 15 Jahre zwischengelagert wurden, als Alternative präsentieren...

Ansonsten meine ICH den "Unterschied" Alt ./. Neu deutlich gemacht zu haben und der liegt... NOCHMAL... nicht in einer geheimnisvollen pro EURO Wert produzierten Klanggüteeinheit begründet.

Auch bezüglich Verarbeitungsqualität lasse ich als erfahrener Hobby-Restaurator gerne mit mir reden, WENN... wir von vergleichbaren Geräten ausgehen.

Mein Stefan angebotener TECHNICS SL-120 hat bei seiner Vorbesitzerin (!) in Berlin ca. ¼ Jahrhundert bestens behütet im rauchfreien Wohnzimmer gestanden... bekam von ihr 1 x jährlich kurz vor Weihnachten aus dem beigefügten und in einer Vertiefung unter dem Teller lagernden Ölfläschchen eine Lagerölung verpasst... wurde nach dem Erreichen des "durchgetunten" Zustandes vor knapp 5 Jahren mein klangliches Referenz-Laufwerk... und könnte, so die Götter des Vinyls ihm weiterhin so gesonnen wären, sicherlich auch noch Stefan bis ans Ende seiner Vinylleidenschaft begleiten...

Das Ölfläschchen ist allerdings zwischenzeitlich Leer, obwohl das Öl bis zum Schluß auch nach rd. 30 Jahren noch "verharzungsfei" war... in diesem Zeitraum dürfte aus ´nem Pro-Ject RPM 3.1 ein ganzer Bernsteinknubbel werden...

R.I.P. (Requiescat in pace)
Dualese "alias" F J S

P.S. : Der allgemeine Zuspruch hier ist mir schon fast "peinlich"
Man könnte denken, ich habe Euch (fast) Alle "bestochen"
Pilotcutter
Administrator
#32 erstellt: 20. Aug 2009, 09:59

Dualese schrieb:

P.S. : Der allgemeine Zuspruch hier ist mir schon fast "peinlich"
Man könnte denken, ich habe Euch (fast) Alle "bestochen" :prost


Ich war nur so berührt, von dieser - ach so schönen - Kaufberatung. Der TE bekommt eine kompetente Beratung, man führt ihm die beiden Vinyl-Philosophien (alt vs neu) vor Augen, überlässt ihm die Entscheidung und zuguter letzt gibt's noch ein wunderbares Angebot.

Es gibts sie, die heile Forumswelt.
ruedi01
Gesperrt
#33 erstellt: 20. Aug 2009, 10:02
Hörbert schrieb:


Sorry, aber das ist das verbesserte RPM1-Modell, der Pro-Ject RPM1.3 Genie hat sehr wohl ein Antiskating.


...stimmt, habe ich auch gerade gesehen, der hat so ein Bindfaden-Antiskating...

Gruß

RD
Verrückter
Inventar
#34 erstellt: 20. Aug 2009, 11:12
Mahlzeit,

da geht man mal mit seiner Holden Rauhfaser kaufen, weil man am kommenden, heißen Wochenende nichts Besseres zu tun hat, als das 40qm Wohnzimmer zu tapezieren, einschließlich Decke und schwups wird hier munter diskutiert. Vielen Dank! Finde ich total klasse!

Aber eine Sache habe ich doch noch nicht so wirklich richtig verstanden. Wo ist der Unterschied "oldscool" und "newscool"? Wenn ich es mal so nennen darf?


Gruß

Stefan

P.S: Ein Plattenspieler, an dem man später mal was verändern/basteln kann, finde ich nicht übel, denn dadurch lernt man etc. Aber es soll kein Muss sein.

P.P.S. Das ANgebot mir den Dreher abzuholen finde ich auch klasse. Passt Dir Dienstag? Da bin ich in Hannover...
Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Scherz ;-p


[Beitrag von Verrückter am 20. Aug 2009, 11:13 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#35 erstellt: 20. Aug 2009, 11:20

Wo ist der Unterschied "oldscool" und "newscool"? Wenn ich es mal so nennen darf?

Oldschool entstammt einer Zeit, in der Plattenspieler eben kein Nischenprodukt, sondern Quellgerät Nr. 1 waren.
Mit den entsprechenden Folgen für Herstellungsstückkosten, Qualität, Wettbewerb, etc..

Und: das Rad wurde seitdem ganz sicher nicht neu erfunden.

Ergebnis: OS bietet idR einen extrem hohen Geldgegenwert.

Grüße
Frank
TFJS
Inventar
#36 erstellt: 20. Aug 2009, 11:20
Wenn der TE das Angebot von Dualese zu einer persönlichen Beratung annimmt, macht er mal sicher nix falsch.
Und genau genommen sollte er das auch tun, denn solche Angebote gibt' s im Leben nicht oft.

Anonsten sag ich aus meiner Erfahrung als "Nichtbastler" heraus, dass was neues in aller Regel mehr Sicherheit bietet als was Gebrauchtes. Und auch die Qualität war früher nicht immer besser, nur vergisst man das halt im Laufe der Zeit. Der Mensch tickt halt so, dass er lieber das Gute im Gedächtnis behält als den Ärger. Und bei "Klassikern" werden Fehler, die man einem Neugerät in hundert Jahren nicht nachsehen würde, gerne mal als "Charakter" glorifiziert.
Und natürlich kann man bei den alten Boliden vieles preisgünstig reparieren. Nur kauf ich mir einen Plattenspieler - zumal als Erstgerät - um Platten anzuhören und nicht, um das Ding alle 3 Monate zur Vintage-Werkstatt zu schleppen, damit dort eine weitere "Kleiningkeit", die "alten Hasen" als Schwachstelle allegmein bekannt ist (und für die's ganz klar noch genug Ersatzteile gibt) preisgünstig reparieren zu lassen.

Das hat auch mit HiFi-Krieg oder so nix zu tun, das hat was mit der Frage zu tun was ich will. Alte Kulturgüter am Leben halten oder Platten hören.
Das ist wie Käfer basteln oder Golf fahren oder über Panhead fluchen oder oder V-Rod fahren.
Verrückter
Inventar
#37 erstellt: 20. Aug 2009, 11:26

Hüb' schrieb:

Wo ist der Unterschied "oldscool" und "newscool"? Wenn ich es mal so nennen darf?

Oldschool entstammt einer Zeit, in der Plattenspieler eben kein Nischenprodukt, sondern Quellgerät Nr. 1 waren.
Mit den entsprechenden Folgen für Herstellungsstückkosten, Qualität, Wettbewerb, etc..

Und: das Rad wurde seitdem ganz sicher nicht neu erfunden.

Ergebnis: OS bietet idR einen extrem hohen Geldgegenwert.

Grüße
Frank
:prost


Wenn ich das richtig verstehe, bedeutet es, dass newscool auch gut ist und gut klingt etc. aber dadurch, dass es neue Geräte sind (vielleicht auch aus anderen Gründen, wie beispielsweise seinerzeit günstigere Fertigung) teurer ist. Richtig? Oder gibt es eben auch klangliche Unterschiede?

Ich möchte den typischen Plattensound...

Stefan
Hüb'
Inventar
#38 erstellt: 20. Aug 2009, 11:34

Ich möchte den typischen Plattensound...

Den gibt es in beiden "Lagern".
Aber wahrscheinlich ist er mit alten Geräten schneller und authentischer entdeckt?

Man muss heutzutage für damalige Qualitäten erheblich tiefer in die Tasche greifen bzw. ein Mittelklassesegment, wie es früher existierte, gibt es heute zu Gunsten der High-End-Schiene gar nicht mehr.

Ein einfacher Pro-ject ist ein gutes Beispiel. Der schon lange und weitestgehend unveränderte Technics 12?0 schlägt ihn problemlos.

Grüße
Frank
taubeOhren
Inventar
#39 erstellt: 20. Aug 2009, 11:35
Moin ...


Ich möchte den typischen Plattensound...


... bisher wurde immer über die Dreher diskutiert, ich bin ja selber vor ein paar Wochen/Monaten in´s Vinyl eingesteigen - mit einem alten DirectDrive von 1978 (siehe Profil).

Was mir seit dem aufgefallen ist, das eine Menge neuer Scheiben qualitätsbezogen an die CD einfach nicht heranreicht. Beispiele sind Genesis 1970-75, Led Zeppelin "Mothership", The National "Boxer" .... von den aufgerufenen Preisen mal ganz abgesehen ... , auch darüber sollte man als Neueinsteiger nachdenken ...


ansonsten klasse Dreher von Dualese ...



Gruß
taubeOhren


[Beitrag von taubeOhren am 20. Aug 2009, 11:36 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#40 erstellt: 20. Aug 2009, 11:38
...so einfach ist es nicht...

Wie schon gesagt ist 'Old Scholl' ein Dreher aus der Hochzeit des Plattenspielerbaus, wo Vinyl die Klangquelle Nr. 1 gewesen ist. Die große Massenfertigung und dementsprechend ein hoher Konstruktions- und Fertigungsaufwand ließen Geräte enstehen, die nahezu für die Ewigkeit gebaut waren und die damals ihren technischen Höhepunkt fanden. Im Plattenspielerbau hat sich praktisch seit fast 30 Jahren kein technischer Fortschritt mehr ergeben. Es gibt keine technische Entwicklung im Plattenspielerbau aus den letzten 25 Jahren, die erwähnenswert wäre und Eingang in massenfähigen Produkte erlangt hätte.

Natürlich war damals längst nicht alles gut. Aber es war recht einfach, für vergleichsweise kleines Geld einen guten Dreher zu bekommen. Und die Vinylfräsen die damals schon nicht viel taugten, sind fast alle längst den Weg allen irdischen gegangen und in irgendeiner Müllverbrennung oder auf irgend einer Deponie gelandet.

Neue Produkte glänzen idR. mit optischen Reizen. Da gibt es die Plexiglasdreher mit transparentem Gehäuse und transparentem Plattenteller. Da gibt es die modischen Brettchen (MDF, einige quietschbunt lackiert, hochglanz natürlich) mit mehr oder wenig sinnvollen Subchassiskonstruktionen oder auch ohne. Da gibt es die 'Bohrinseln' die mit absolut sinnfreiem aber dafür optisch umso beeindruckenderen Materialschlachten aus verchromtem oder hochglanzpoliertem massivem Metall protzen. Fast alle diese Dreher werden von einfach aufgebauten Synchronmotoren angetrieben, die jeder Hersteller billig in größenen Mengen aus China beziehen kann, da wird dann noch ein hochglanz Blechkleid drumgedengelt und fertig ist der moderne High-End Dreher.... Dann gibt es die vielen mehr oder weniger gelungenen DJ-Dreher, die alle irgendwie ihren Ur-Vater den SL-1200/1210 nacheifern (einige davon sind sogar gar nicht so schlecht, die kosten dann aber auch fast schon so viel wie das Original) und dann gibt es noch die absolut schrottigen Dünnplastik Schuhschachtel Billigdreher, mit denen man höchstens noch Kinderhörspielplatten, die schon vor 40 Jahren mit einem Kristallabnehmer geschrottet worden sind abspielen sollte....

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 20. Aug 2009, 11:48 bearbeitet]
TFJS
Inventar
#41 erstellt: 20. Aug 2009, 11:41

Verrückter schrieb:
Wenn ich das richtig verstehe, bedeutet es, dass newscool auch gut ist und gut klingt etc. aber dadurch, dass es neue Geräte sind (vielleicht auch aus anderen Gründen, wie beispielsweise seinerzeit günstigere Fertigung) teurer ist. Richtig? Oder gibt es eben auch klangliche Unterschiede?


Teurer ist das neue Zeug ("newschool") nur wenn man es direkt vergleicht. Sie guten Thorens lagen Anfang der 80'er bei 1200 bis 1500 DEM, das war damals ein Haufen Geld war (ein Golf kostete, wenn ich mich recht erinnere, 1977 in der Grundversion deutlich unter 10.000 DEM).
Ein wirklich guter Plattenspieler wie der Acoustic Solid Classic Wood kostet heute mit einem Denon DL 103 und der elektronischen Motorsteuerung um die 1.400,00 €. Teurer ist es also nicht wirklich geworden.

Über den Klang kann man trefflich streiten. Ich höre seit über 30 Jahren beinahe täglich (ist zum ersten mein Hobby und zudem brauch ich's heute zur Entspannung nach dem Job)und ich höre zwischen meinem Acustic Solid und einem alten Thorens TD 126 keinen Unterschied (zufälliger Weise hat ein Bekannter seinem TD 126 mit Original-Tonarm vor kurzem auch ein Denon DL 103 gegönnt).


Was speziell den Technics SL 12xx angeht, wird der seit dem Ende der Dinosaurier mehr oder weniger unverändert gebaut. Das hat zum einen sicher gute Gründe. Zum anderen kann man mit einem Gebrauchtkauf wohl weder technisch noch klanglich einen Fehler machen, wenn das Ding technisch O.K. ist.
taubeOhren
Inventar
#42 erstellt: 20. Aug 2009, 11:45

Neue Produkte glänzen idR. mit optischen Reizen. Da gibt es die Plexiglasdreher mit transparentem Gehäuse und transparentem Plattenteller. Da gibt es die modischen Brettchen (MDF, einige quietschbunt lackiert, hochglanz natürlich) mit mehr oder wenig sinnvollen Subchassiskonstruktionen oder auch ohne. Da gibt es die 'Bohrinseln' die mit absolut sinnfreiem aber dafür optisch umso beeindruckenderen Materialschlachten aus verchromtem oder hochglanzpoliertem massivem Metall protzen. Da gibt es die vielen mehr oder weniger gelungenen DJ-Dreher, die alle irgendwie ihren Ur-Vater den SL-1200/1210 nacheifern und da gibt es die absolut schrottigen Dünnplastik Schuhschachtel Billigdreher, mit denen man höchstens noch Kinderhörspielplatten, die schon vor 40 Jahren mit einem Kristallabnehmer geschrottet worden sind abspielen sollte....


irgendwie ist da schon was dran .... und dann Preise, wenn ich nur einen Transrotor Gravita sehe, mal locker 6-stellig möglich ...


taubeOhren


[Beitrag von taubeOhren am 20. Aug 2009, 11:46 bearbeitet]
Dualese
Inventar
#43 erstellt: 20. Aug 2009, 13:45

Verrückter schrieb:
P.S: Ein Plattenspieler, an dem man später mal was verändern/basteln kann, finde ich nicht übel, denn dadurch lernt man etc. Aber es soll kein Muss sein.

P.P.S. Das ANgebot mir den Dreher abzuholen finde ich auch klasse. Passt Dir Dienstag? Da bin ich in Hannover...

Hallo Stefan...

Na denn man tau... und Butter bei de´ Fische !
Restliche Info´s sind nebst Finanzinfo´s unterwegs.
Mal schau´n ob wir auf ein Brett (nicht nur zum Tapezieren) kommen

Dienstag wäre für mich o.K. !

Ammerland --> Hannover 200 km ...
Hannover --> Niederrhein 275 km ...
Niederrhein --> Ammerland 275 km ...

So spart man im Stereo-Dreieck Zeit & Kilometer !

EMPFEHLE... Dir die Abholung in jedem Fall, abgesehen vom "KnowHow-Transfer" sicher ein lohnenswertes Paket für Dich

Ich würde mich wirklich freuen wenn wir "zueinander" kämen, denn das wäre nach den konzentrierten Beratungsbemühungen von Heute, ja mal ein positives Beispiel wieviel Aufwand sowas erfordert, aber das auch was vernünftiges dabei rauskommen kann !

Mit einem "weinenden Auge" von einem schönen Sammlerstück getrennt, aber Es mit einem "lachenden Auge" in die richtigen Hände übergeben... wäre mir viel lieber, als den SL-120 dem eBay-Mob zum Fraß vorzuwerfen

By the Way Miss Sophie... solltest Du Dich anders entscheiden und doch Richtung "Neu" marschieren, ist das bei Beachtung der hier gegebenen Ratschläge auch in Ordnung so und für mich akzeptabel, dann nur bitte Absagen... schließlich sind wir ja "große Jung´s"

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese


[Beitrag von Dualese am 20. Aug 2009, 14:06 bearbeitet]
Verrückter
Inventar
#44 erstellt: 21. Aug 2009, 06:50
Guten Morgen,

gestern Abend telefonierte ich mit Dualese. Es war ein sehr angenehmes und interessantes Gespräch. Dafür nochmals meinen Dank.

Das Problem was ich im Moment habe, ist dass das ich einfach nicht weiß, ob es sich für mich lohnt, einen Plattenspieler zu kaufen oder ob es nicht grad einfach nur ein Strohfeuer ist.

Meine Frau meint, es wäre nur ein Strohfeuer. Naja und für einfach mal ein bischen probieren sind die Hunderter doch zu schade.

Ich muss mir da mal in Ruhe Gedanken machen. Vielleicht beim Tapezieren...

Auf jeden Fall danke ich allen Leuten, die hier eine so tolle und interessante Diskussion mit mir geführt haben. Vielen Dank!

Wenn ich mich entschieden habe, melde ich mich hier wieder und natürlich, Dualese, auch bei Dir!


Gruß

Stefan
Hüb'
Inventar
#45 erstellt: 21. Aug 2009, 06:52
Hallo Stefan,

mein Tipp: fahr' zu Dualese und verschaffe Dir einen persönlichen Eindruck. Das wird die Entscheidungsfindung sicher befördern.

Und wenn es dann langfristig doch nichts für Dich ist, dann ist der Werterhalt der Komponenten immer noch so hoch, dass sich Dein Verlust ggf. in sehr engen Grenzen bewegen wird.

Grüße
Frank
ruedi01
Gesperrt
#46 erstellt: 21. Aug 2009, 06:53
oh, ohh, da hat die holde Gatting aber nochmal kräftig ins Gewissen geredet....

Ne, aber ist schon Recht, das sollte man sich wirklich reiflich überlegen.

Viel Spaß bei Tapezieren.

Gruß

RD
taubeOhren
Inventar
#47 erstellt: 21. Aug 2009, 06:56

Meine Frau meint, es wäre nur ein Strohfeuer.


naja, sie kennt ihr "Männlein" ....


Gruß
taubeOhren
Verrückter
Inventar
#48 erstellt: 21. Aug 2009, 07:02

taubeOhren schrieb:

Meine Frau meint, es wäre nur ein Strohfeuer.


naja, sie kennt ihr "Männlein" ....


Gruß
taubeOhren


Ich glaube, das trifft es am Meisten...
Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Aber sie hat sich auch schon getäuscht...


Stefan
*gecco*
Stammgast
#49 erstellt: 23. Aug 2009, 15:14
und wie immer bewahrheitet sich:

Der Mann hat die Hosen an aber die Frau bestimmt welche....
Dualese
Inventar
#50 erstellt: 01. Sep 2009, 14:46
Hallo fleißige "Berater-Crew"...

Tja Hmmm... sieht im Moment stark nach Ergebnis á lá "...Hornberger Schiessen..." aus

Nach letzter Rücksprache wird bei Stefan (zumindestens momentan) wohl nichts aus seinem "Vinyl-Einsteiger-Projekt"... und somit auch nichts aus unserem Handel, was wirklich Schade ist nach der vielen Mühe !

Euer auf breiter Front erfolgter Zuspruch hat mich allerdings ermutigt, dem Rat von Frank Hüb' folgend den TECHNICS SL-120 einfach mal im hiesigen BIETE-Bereich zu inserieren. Vielleicht lässt sich mit etwas gestrafften wichtigen Informationen, nebst einigen Bildern, ja "Unser" gemeinsamer Qualitätseindruck von dem Laufwerk rüberbringen

Ansonsten hat mir dieser Beratungs-Thread mit Euch zusammen viel Spaß gemacht, schließlich war´s ja der Austausch unserer gemeinsamen bzw. unterschiedlichen Erfahrungen, also genau "das" wozu das Forum schließlich da ist.

Herzliche Grüße nochmals vom flachen Niederrhein
Dualese


[Beitrag von Dualese am 01. Sep 2009, 14:47 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#51 erstellt: 01. Sep 2009, 14:49
Ich drücke Dir die Daumen und freue mich bereits jetzt für den neuen Besitzer!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Newbie braucht dringend Hilfe :)
lisl206 am 27.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.12.2013  –  6 Beiträge
Hilfe beim Umbau meines Plattenspielers
Prometheus79 am 25.01.2015  –  Letzte Antwort am 13.02.2015  –  17 Beiträge
Hilfe bei Dual 721*Newbie*
Sam76 am 15.03.2007  –  Letzte Antwort am 21.03.2007  –  5 Beiträge
Ein vom Plattenfieber infizierter Newbie braucht Eure Hilfe.
puffyx am 09.06.2012  –  Letzte Antwort am 15.06.2012  –  46 Beiträge
Hilfe bei der Suche eines neuen Plattenspielers.
tzar646 am 20.01.2011  –  Letzte Antwort am 20.01.2011  –  7 Beiträge
Kaufberatung - ca. 500 ? - Newbie
ben39 am 16.09.2014  –  Letzte Antwort am 21.09.2014  –  23 Beiträge
Ein Neuling braucht Hilfe
MrMojo am 29.01.2015  –  Letzte Antwort am 02.02.2015  –  10 Beiträge
Vinyl-Neuling braucht Hilfe - Kaufberatung Dual
ChrisDangerous am 29.03.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2012  –  3 Beiträge
Brauche Hilfe bei Auswahl Schallplattenspieler
stevepe am 02.12.2015  –  Letzte Antwort am 12.12.2015  –  100 Beiträge
Einschätzung meines Plattenspielers erbeten
RobbyBobbyGroggy am 09.08.2007  –  Letzte Antwort am 11.08.2007  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Thorens
  • Pro-Ject
  • Technics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedmark3058
  • Gesamtzahl an Themen1.344.823
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.517