Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Phono Preamp für Project Perspective

+A -A
Autor
Beitrag
Oliver0907
Stammgast
#1 erstellt: 29. Nov 2009, 22:17
Hallo zusammen, ich denke einen Thread wie diesen gab es in etwa aber auf mein Anliegen konnte ich auch durch die SuFu nicht erfüllen.
Also nun zum Thema, ich wollte mir nächsten Monat einen neuen Plattenspieler zulegen und dazu einen passenden Phonoverstärker.
Der Platten Spieler soll der Project Perspective Anniversary von Hifi Schluderbacher sein mit dem Ortofon Rondo Red als Tonabnehmer. Jetzt fehlt mir nur der passende Phonoverstärker der Preislich nicht 200€ nicht sprengen sollte, wenn er 10 Euro mehr kostet werde ich davon auch nicht sterben.
Zu meiner Anlange Verstärker NAD C 352, mit Canton LE 190.
Musivorliebe liegt bei Pop der 80er, modernerem Metal Metal der 80er und Akkustische Musik ala Jarre und Friedemann.
Wenn ihr mir einen passenden Phonoverstärker zu meiner Anlange nennen könntet wäre ich euch verbunden, danke schon einmal im Vorraus

Gruß Oliver
the_det
Stammgast
#2 erstellt: 30. Nov 2009, 13:13
Moin,

in dem von Dir angepeilten Preisbereichr war ich mit dem Cambridge 640P (MM und MC) sehr zufrieden. Über die diversen SUPAs liest man auch viel Gutes.

Grüße
Det
Oliver0907
Stammgast
#3 erstellt: 30. Nov 2009, 13:27
Moin,
über die SUPAs habe ich auch schon gutes gelesen, sollen ja aber mehr ein Bausatz sein wenn ich mich recht erinnere oder?

Werde mir aber mal den Cambridge näher ansehen, danke für den Tipp.

Gruß Oliver
silberfux
Inventar
#4 erstellt: 30. Nov 2009, 20:14
Hi, die Supas gibt es (auch) als Fertiggeräte. Ich betreibe 2 Rondo Reds an 2 Supa 3.0 und finde, dass das schon sehr gut zusammenpasst. Allerdings liegt der Neupreis des Supa 3.0 deutlich über 200 €, so dass Du nach einem Gebrauchten Ausschau halten müsstest.

Beste Grüße

Silberfux
MikeDo
Inventar
#5 erstellt: 30. Nov 2009, 20:34
Zu empfehlen wäre noch der Trigon Vanguard, der ab und an in der Bucht angeboten wird. Anpassbar und gut verarbeitet ist es ein gutes Gerät!!

Oder versuche Dich an diesen zu schmeißen. Damit macht man schon einen enormen Sprung nach vorne.
Ich befürchte jedoch, dass der Phonovorverstärker höher rausgeht, als Deine geplanten 200 Euro.




[Beitrag von MikeDo am 30. Nov 2009, 20:42 bearbeitet]
Oliver0907
Stammgast
#6 erstellt: 30. Nov 2009, 21:13
Danke für eure Vorschläge, leider sind die Weihnachtsgeschenke etwas teurer ausgefallen und mein Gehalt etwas knapper. Muss so den kauf des Phonoverstärkers auf nächstes Jahr im Januar verschieben.
Was mir aber relativ passt weil so habe ich dann etwas mehr Geld für eine Phonostufe, weil ich 200€ auch etwas knapp finde.
Werde mich aber noch weiter informieren und schauen was es schönes gibt, habe aber den Trigon mal ins Auge genommen, vielleicht erwische ich ihn ja als Schnappchen was ich aber nicht glauben werde.

Wenn ihr noch andere Vorschläge habt könnt ihr mir sie gerne nennen, da sich der Kauf noch um einen Monat verzieht werde ich 300€ im Auge haben, mehr möchte ich in Anbetracht des 600€ Verstärkers auch nicht ausgeben.

Danke aber an Mike und Silberfuchs, wenn ihr noch Vorschläge habt immer gerne her damit, bin um jeden Tipp dankbar.

Gruß Oliver
MikeDo
Inventar
#7 erstellt: 30. Nov 2009, 21:39
Hallo Oliver, bis 300 Euro wäre noch der Gram Amp 3 Fanfare
interessant.


Oliver0907
Stammgast
#8 erstellt: 30. Nov 2009, 21:45
Danke habe ihn mir mal angesehen, habe über den Gram Amp 3 Fanfare noch nicht so viel gewusst. Was hälst du eigentlich von der Phono Tubebox 2? Finde das sie ganz interessant aussieht, hast bestimmt schon einige Erfahrungen über die gesammelt.
Papa_San
Stammgast
#9 erstellt: 30. Nov 2009, 21:46
Moin

der oben schon empfohlene Cambridge ist wirklich gut und passt auch zu deinem Rondo Red.

Neben seiner rauscharmen Wiedergabe hat er auch noch einen Subsonic-Filter. Der einzige Nachteil ist seine relativ geringe Verstärkung,aber das Rondo hat ja eine ausreichende Ausgangsspannung.

Viel mehr Geld würde ich an deiner Stelle nicht ausgeben.

Gruß Siggi
Oliver0907
Stammgast
#10 erstellt: 30. Nov 2009, 21:59
Der Cambridge gefällt mir sehr gut, auch vom optischen her finde ich ihn ansprechend.
Habe aber auch mal gehört das man nicht zu viel Geld an der Phonostufe sparen sollte, weil man da sonst gutes Klangpotenzial verwirft.
Stimmt das?
Papa_San
Stammgast
#11 erstellt: 30. Nov 2009, 22:07

Oliver0907 schrieb:

Habe aber auch mal gehört das man nicht zu viel Geld an der Phonostufe sparen sollte, weil man da sonst gutes Klangpotenzial verwirft.
Stimmt das?



Letztendlich sollst Du nirgendwo an der Kette sparen,weil Du sonst nur Potenzial verschenkst.

Das ist dann wie beim Hausbau,nach dem Motto:"Man baut ja nur einmal." Da ist der Gesamtetat schnell mal gesprengt.

Mit der Cambridge bekommst Du für 150,-€ ein entspannt klingende Vorstufe. Mehr Geld kann man,muss man aber nicht ausgeben.

Gruß Siggi
MikeDo
Inventar
#12 erstellt: 30. Nov 2009, 22:16
Mit einer guten Vorstufe reizt man das System auch gut aus. Ich habe viele Phonostufen gehabt, kann einige empfehlen, andere nicht. Im Moment bin ich bei der Holfi Batt2riaa angekommen, mit der ich wirklich mehr als zufrieden bin.
Ich empfehle Dir eine gute Phonostufe a là Trigon, so bist du auch für die Zukunft gut gerüstet, wenn Du mal einen anderen TA "fahren" möchtest.
Der Gram Amp 3 Fanfare ist eine prima Vorstufe, neigt aber dazu, ein wenig zu rauschen. Ansonsten ist sie prima.


Oliver0907
Stammgast
#13 erstellt: 30. Nov 2009, 22:40
Werden mich die Tage mal mit den Trigons auseinander setzen, bin auch eher dafür einmal etwas mehr Geld auszugeben. Habe nämlich nicht vor mir in absehbarer Zeit eine neue Phonovorstufe zu leisten, so soll mir die neue doch noch eine Weile erhalten bleiben.
Über den NAD PP2 oder der Phonobox von Project habe ich auch einiges gutes gehört, denke aber mehr das die im Einsteigerbereich besser aufgehoben sind als bei mir jetzt.
Werden mich über den Gram Amp 3 Fanfare und über die Trigon noch weiter informieren. Oder habt ihr ein paar nützliche Links auf Lager für die Vorstufen?
Jazzy
Inventar
#14 erstellt: 30. Nov 2009, 23:13
Das Rondo Red habe ich auch am Laufen.Ich benutze den Lehmann Black Cube Statement,sollte um 300,- zu haben sein.Ich habe ihn gebraucht noch günstiger bekommen.Das klingt dann schon sehr ordentlich.Und ist auch komplett anpassbar und mit Vollausstattung(Verstärkung,Impedanz,Subsonic,DC-Ausgang) .
Oliver0907
Stammgast
#15 erstellt: 11. Dez 2009, 16:12
So die Wahl ist gefallen und werde mir den Trigon Vanguard nächsten Monat kaufen. Der zwar etwas beim geplantes Budget übersteigt, was ich aber gerne in Kauf nehme. Vielleicht finde ich auch einen gut erhaltenen in der Zeit in der Bucht.

Danke nochmal an alle für eure Vorschläge, werde mich nächsten Monat noch mal melden und über den Trigon Vanguard als Kombination berichten

Gruß Oliver
the_det
Stammgast
#16 erstellt: 11. Dez 2009, 17:07
Hey,

gute Wahl. Du wirst es sicher nicht bereuen

Grüße
Det
Oliver0907
Stammgast
#17 erstellt: 09. Jan 2010, 09:49
So besitze nun seit gestern einen gut gebrauchten Trigon Vanguard 2.
Habe mich zwar auch schon, mit der Anpassung der Phonovorstufe aus einander gesetzt. Habe aber in dem Bereich auch nicht all zu viel Erfahrung und über die Suchfunktion habe ich auch nichts brauchbares gefunden.
Daher wollte ich mal fragen so blöde wie es auch klingt, wie ich den am besten die Vorstufe anpasse oder einstelle?
Einfach ausprobieren bis mir irgend eine Einstellung gefällt oder gibt es da auch einen tieferen Hintergrund?

Weil bisher bin ich noch nicht zu frieden mit dem was ich höre, da klang selbst der einfache alte Vollverstärker mit eingebauter Phonovorstufe wärmer als meine jetzige Kette.

Danke schon einmal im Vorraus.

Gruß Oliver
the_det
Stammgast
#18 erstellt: 09. Jan 2010, 12:57
Hallo Oliver,

Ausprobieren ist sicher ein gutes Mittel, um die optimalen Einstellungen zu finden. Durch Ausprobieren habe ich für mich (ich habe auch ein auch Ortofon Rondo Red und einen Trigon Advance als Phono-VV) herausgefunden, dass es am besten klingt, wenn ich nicht die größte Verstärkung einstelle, sondern nur die zweitstärkste (S1 auf 0, S2-4 auf 1).
Außerdem habe ich es recht hoch mit ca. 600 Ohm abgeschlossen (alle Schalter auf 0, nur S3 und S4 auf 1). Aber das ist Geschmackssache. Da das Rondo Red ziemlich niederohmig ist, kannst Du es über einen weiten Bereich abschließen. Du kannst auch die MM-Einstellung mit 47 kOhm ausprobieren.
Dass es die Anleitung im Netz bei Trigon gibt (Download-Bereich), weisst Du?

Grüße
Det
Oliver0907
Stammgast
#19 erstellt: 09. Jan 2010, 13:26
Hallo Det,

Habe für die Verstärkung S2 und S3 aktiviert, für 58,1 dB Verstärkung. Finde die Verstärkung als angenehm, nur bei den Widerständen habe ich noch nicht so die Veränderung wahrgenommen.
Danke für den Link, habe etwas vergessen in die Anleitung zu gucken. Werde dann mal rum experimentieren und hören was sich alles da tut.

Wenn noch etwas sein sollte, melde ich mich nochmal
the_det
Stammgast
#20 erstellt: 09. Jan 2010, 13:45
Hi Oliver,

Oliver0907 schrieb:
nur bei den Widerständen habe ich noch nicht so die Veränderung wahrgenommen.

Das ist bei den Niederohmigen Systemen eingentlich ganz normal. Wenn Du mal einen ganz kleinen Widerstand einstellst, wirst Du den Unterschied hören.
Nimm Dir ruhig viel Zeit, um den Trigon einzustellen. Bei mir hat es mehrere Wochen gedauert, in denen ich viel ausprobiert habe. Im eigentlichen "Sound" verändert sich bei normalen Abschlusswerten nichts. Du wirst nur merken, dass sich am Klangcharakter (Bühne, Homogenität, Betonung einzelner Instrumente) einiges (wenn auch subtil) ändert.

Grüße
Det
Oliver0907
Stammgast
#21 erstellt: 09. Jan 2010, 14:22
Hallo det,

the_det schrieb:

Im eigentlichen "Sound" verändert sich bei normalen Abschlusswerten nichts. Du wirst nur merken, dass sich am Klangcharakter (Bühne, Homogenität, Betonung einzelner Instrumente) einiges (wenn auch subtil) ändert.


Danke für deine Antworten Werde mir dann mal mehr Zeit dafür gönnen, wie damals bei der Aufstellunge der Lautsprecher. Werde auch mehr auf feine Detailänderungen achten.
Hätte nur mit einem größeren Sprung gerechnet, von dem kleinen JVC Vollverstärker zur NAD Trigon Kombi. Vielleicht sollten ich auch mal andere Lautsprecher mir anschaffen. Um ein größeres Erfolgserlebnis zu erhalten, auch um Detailunterschiede besser wahr zunehmen.

Gruß Oliver
Jazzy
Inventar
#22 erstellt: 11. Jan 2010, 23:06
Ich habe 100 Ohm beim Rondo Red als gut empfunden.Allerdings mit dem Lehmann BCS.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Project Perspective - Welcher Tonarm
sc1775 am 03.04.2009  –  Letzte Antwort am 08.04.2009  –  4 Beiträge
bezahlbarer phono preamp
majordiesel am 12.09.2006  –  Letzte Antwort am 13.09.2006  –  8 Beiträge
Phono Preamp
tronco am 07.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  25 Beiträge
Project Perspective, ja oder nein?
chaelli am 28.03.2003  –  Letzte Antwort am 29.03.2009  –  8 Beiträge
Günstiger Phono Preamp mit Subsonic
gast155 am 01.10.2011  –  Letzte Antwort am 05.10.2011  –  46 Beiträge
Phono Preamp bis 200 Euro
eppic am 14.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.04.2013  –  52 Beiträge
Phono PreAmp gesucht
olibar am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.01.2009  –  8 Beiträge
brummen im Phono-preamp
rafi am 12.09.2003  –  Letzte Antwort am 22.09.2003  –  7 Beiträge
Frage zu einem Phono Preamp
Mr.Knister am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 07.03.2009  –  19 Beiträge
Lohnt guter Phono-PreAmp hier?
franz_biberkopf am 02.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2009
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • NAD
  • Quadral
  • Trigon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitgliedimbecilic
  • Gesamtzahl an Themen1.345.056
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.061