Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual 1228 – Brummen nach dem Aufsetzen der Nadel

+A -A
Autor
Beitrag
dual_cs_520
Stammgast
#1 erstellt: 23. Jul 2012, 14:21
Hallo,

Ich habe hier einen im Grunde sehr gepflegten Dual 1228, der mir ein kleines aber nerviges Problem bereitet. Nach dem Aufsetzen der Nadel ist in den leisen Passagen und in den Pausen zwischen den Stücken ein gleichmäßiges Hintergrundbrummen zu hören, das ein wenig wie ein Motorengeräusch klingt oder auch, als ob etwas mit einer Menge Widerstand über eine Oberfläche "rollen" würde. Das Geräusch ist erst nach dem Aufsetzen der Nadel und dann stets gleichmäßig zu hören, wird also weder lauter noch leiser, egal wo die Nadel auf der Scheibe tanzt.

Grüße,
Jörg
stbeer
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 23. Jul 2012, 14:51
Hallo Joerg,

brummt es auch, wenn wenn der Plattenteller nicht dreht (= Netzstecker gezogen)?
Welcher Tonabnehmer ist verbaut? Originalnadel oder Nachbau?

Gruss Stefan
dual_cs_520
Stammgast
#3 erstellt: 23. Jul 2012, 17:36
Hallo Stefan,

das Brummen setzt erst ein, wenn die Nadel auf der drehenden Platte aufsetzt. Der Tonabnehmer selbst ist Original. Da wurde noch nie dran rumgefingert.

Grüße
Jörg
akem
Inventar
#4 erstellt: 23. Jul 2012, 17:42
Da würde ich mal auf einen Schaden im Antrieb tippen. Entweder ist das Reibrad nicht mehr exakt rund oder der Motor hat sich etwas gelockert. Läßt sich beides beheben.

Gruß
Andreas
Bepone
Inventar
#5 erstellt: 23. Jul 2012, 18:08
Hallo,

Plattenteller-, Motor- und Reibradlager reinigen und neu schmieren, Reibrad, Motorrolle und Teller-Lauffläche reinigen und Reibrad pflegen.

Ein gewisses Hintergrundbrummen / Rumpeln ist jedoch normal.
Hörst du das Geräusch noch, wenn du während des Betriebes das Reibrad auskoppelst (Geschwindigkeitswahlhebel zwischen zwei Geschwindigkeiten stellen)?


Gruß
Benjamin
dual_cs_520
Stammgast
#6 erstellt: 23. Jul 2012, 19:36
Ok, hört sich etwas komplizierter an, als ich gehofft habe. Vom Geräusch her würde ich (wenn man das überhaupt auseinanderhalten kann) eher auf das Reibrad tippen. Hoffentlich, das scheint man noch relativ unkompliziert beheben zu können. Ich hab mir schonmal die Serviceanleitung ausgedruckt, um mir einen Überblick zu verschaffen.
Ist so eine Wartung beim 1228 sehr kompliziert? Im Vergleich zu den beiden Technics, die ich letztens offen hatte, sieht allein die Explosionszeichnung für einen Laien wie mich geradezu furchterregend aus. Und so eine Operation am offenen Herzen will gut überlegt sein. Das wäre dann nämlich mein erstes Mal. Nach den Kommentaren hier im Forum scheint dieser Dual ja ein feines Teil zu sein. Da möchte ich nicht derjenige sein, der es endgültig über den Jordan jagt!

Meine bessere Hälfte hat mir übrigens soeben noch erzählt - "falls das eventuell wichtig sein könnte" - dass ihre Eltern den Dreher auf ihrem Weg hierher HOCHKANT in einer Tasche transportiert haben . . . Ich denke, dass da der Hund begraben liegt. Als ich das Teil nämlich bei denen abgespielt habe, waren keine Nebengeräusche zu hören.

Grüße,
Jörg
max130
Stammgast
#7 erstellt: 23. Jul 2012, 21:19
Servus,
sitzt denn das Chassis richtig in seinen Federn?
Vielleicht hat sich das Subchassis bei dem Hochkant-Transport verkantet?

Viele Grüsse
Stefan
dual_cs_520
Stammgast
#8 erstellt: 23. Jul 2012, 21:53

max130 schrieb:
Servus,
sitzt denn das Chassis richtig in seinen Federn?
Vielleicht hat sich das Subchassis bei dem Hochkant-Transport verkantet?


Da du es erwähnst, hab ich gleich nochmal nen Blick draufgeworfen. Das Chassis steht an einer Seite tatsächlich etwas über. Nur ä muckesäckele aber immerhin. Wenn ich bei laufendem Betrieb leichten Druck auf die Stelle ausübe, verstärkt sich das Brummen und wird in der Frequenz tiefer.

Viele Grüße,
Jörg
max130
Stammgast
#9 erstellt: 23. Jul 2012, 21:56
Nimm das Chassis mal raus und setze es wieder richtig ein.

Du weisst wie das geht?

VG
Stefan
dual_cs_520
Stammgast
#10 erstellt: 23. Jul 2012, 22:06

max130 schrieb:
Nimm das Chassis mal raus und setze es wieder richtig ein.

Du weisst wie das geht?


Oh Jesses, ich sag doch . . . das ist mein erstes Mal Aber ich nehme mal an, wenn das Gerät von oben auf das Subchassis geschraubt wurde, dass ich dann die Schrauben oben links und unten rechts (über dem Start-Schriftzug) lösen muss. Oder muss ich die Sache von unten angehen und jetzt erstmal die weiße Schleiflackverkleidung abmachen?

Grüße,
Jörg
max130
Stammgast
#11 erstellt: 23. Jul 2012, 22:10
Ok, Du nimmst die linke Transportsicherungsschraube, schraubst sie locker, hebst sie etwas hoch und klappst sie nach innen.
So kann das Chassis links aus dem Lager rausgehoben werden.
Dann rechts genau so verfahren.

Das Subchassis lieg nur mit auf Federn sitzenden Gummiblöcken in der Zarge, die Transportsicherungsschrauben sind nur "Fangeisen".

Hoffe, meine Beschreibung hilft.

VG
Stefan
dual_cs_520
Stammgast
#12 erstellt: 23. Jul 2012, 22:23
Hallo Stefan,

das scheint genau die Regieanweisung zu werden, die ich brauche! Aber ich glaube ich muss das auf morgen Abend verschieben, da ich inzwischen sackmüde bin und da bringt das Rumschrauben an so einem Gerät, glaube ich, recht wenig . . . Ich muss dringend heiabubu machen Ich hoffe, das ist OK für dich . . . Vielen Dank erstmal bis dahin!

Gute Nacht,
Jörg
max130
Stammgast
#13 erstellt: 23. Jul 2012, 22:27
Gute Nacht, bin auch müde.

VG
Stefan
germi1982
Moderator
#14 erstellt: 24. Jul 2012, 18:34
Könnte auch ein Problem im Signalweg sein....

Tritt das Problem auf wenn du die Automatik nutzt? Wie siehts aus wenn du den Dreher manuell startest?

Das es erst auftritt wenn die Nadel auf dem Teller sitzt kann im Automatikbetrieb durch den Kurzschließer kommen, der schließt den Tonabnehmer kurz, und öffnet erst dann wenn die Nadel auf der Platte läuft. Damit sollten damals Störgeräusche unterdrückt werden die durch den Automatikbetrieb kommen. Praktisch sind diese Störungen aber irrelevant...selbst mein 704 hat einen Kurzschließer, und das ist ein Halbautomat ohne Tonarmrückführung. Habe den Kurzschließer direkt gebrückt, denn der ist Ursache für viele Alterserscheinungen bei solchen Geräten.

Daher hört man dann Störungen erst wenn der Signalweg wieder offen ist...


[Beitrag von germi1982 am 24. Jul 2012, 18:36 bearbeitet]
dual_cs_520
Stammgast
#15 erstellt: 24. Jul 2012, 19:34

germi1982 schrieb:
Tritt das Problem auf wenn du die Automatik nutzt? Wie siehts aus wenn du den Dreher manuell startest?


Das Brummen ist immer zu hören, egal wie ich starte! Ich habe das Chassis jetzt raus (Wow, so sieht also deutsche Wertarbeit aus . . .) und wieder eingesetzt und es brummt immer noch. Falls das übrigens etwas zu bedeuten hat, der Brummton ist ein H.

Grüße,
Jörg
luckyx02
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 24. Jul 2012, 19:49
Das ist die Motoraufhängung. Bekannter Schwachpunkt der mittleren Dual Platinen. Um das weg zu bekommen muss man die Motoraufhängung umbauen. Statt jetzt "klemmend" auf nur hängende Befestigung.
Wenn man basteln kann kriegt man das hin. Ansonsten verkaufen....

Das ist auch kein Defekt, das war auch schon so als sie neu waren, nur hatte keiner entsprechende Anlagen das das gross gestört hatte. Die es gestört hat, hatten 'eh ganz andere Dreher.....
dual_cs_520
Stammgast
#17 erstellt: 24. Jul 2012, 20:13

luckyx02 schrieb:

Wenn man basteln kann kriegt man das hin. Ansonsten verkaufen....


Wenn ich das Teil verkaufe, werde ich standrechtlich erschossen! Ist eines der wenigen Erinnerungsstücke an die Oma meiner Frau . . .

Also, eine Bastelanleitung wäre hilfreich kapitulieren kann ich immer noch . . .


[Beitrag von dual_cs_520 am 24. Jul 2012, 21:18 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 24. Jul 2012, 20:31
...kommt morgen mit Bildern.
dual_cs_520
Stammgast
#19 erstellt: 24. Jul 2012, 21:18
Super, danke . . . da bin ich aber mal gespannt . . .
luckyx02
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 25. Jul 2012, 15:31
Als erstes musst du nachsehen ober bei dem Motor die Lagerschilde mit den Abschirmblech vernietet oder verschraubt ist ? Wenn es vernietet ist kann man das Lager nicht umbauen. Wenn es verschraubt ist alles zerlegen. Das tragende Stück ist ein solches Dreieck.


Halterung

Mit den drei Bolzen oben hängt der Motor am Chassisblech. Oben drauf sitzt ein recht hartes Gummi. Unter dem Dreieck, Richtung Motor ein Silikongummi.
Das harte Gummi von oben was normalerweise oberhalb unter dem Abschirmblech liegt, entfernst du jetzt. Es wird nicht mehr benötigt. Jetzt nimmst du das schöne weiche Silikongummi und steckst es von oben auf das Haltedreieck. Damit wird das ganze wieder zusammengebaut. Jetzt ist der Motorträger nicht mehr geklemmt, sondern wird nur noch von dem weichen Silikon getragen. Der Motor hängt locker im Chassisblech. Du musst die Welle mit dem Motor gerade ausrichten im Chassisloch. Das genügt. Das ganze ist stabil genug um den Druck des Reibrades zu wiederstehen. Nach Transporten sollte man das möglichst wieder ausrichten. Nun wirst du einen lautlosen 1228 erleben.....

Der Teller muss natürlich vorher ab und das chassis raus. Wie das geht steht in der SA...
dual_cs_520
Stammgast
#21 erstellt: 25. Jul 2012, 17:56
Hallo Lutz,

Das Teil gibt es an meinem 1228 nicht. An dessen Stelle sitzt eine Art dreieckige Haube, die mit dem Abschirmblech vernietet ist. Sieht genauso aus wie auf der Explosionszeichnung auf Seite 19 der Service-Anleitung (Nr. 116). Die beiden jeweils etwa 5mm dicken Gummis von denen du wohl sprichst, ein bläuliches oben zum Chassis und ein graues direkt auf dem Abschirmblech, liegen aufeinander und werden von der Haube vollständig umschlossen. An eine der drei Muttern, mit denen das Abschirmblech und die Haube am Chassis festgemacht ist, komme ich nur von der Seite dran, da das Reibrad im Weg ist und so einen kleinen Schraubenschlüssel hab ich nicht. Da ist also auch nix mit Abschrauben, um das Teil näher unter die Lupe zu nehmen.


[Beitrag von dual_cs_520 am 25. Jul 2012, 19:27 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 25. Jul 2012, 18:40
Du musst den Motor ausbauen, sonst geht das auch nicht. Also doch nicht so begabt. Wenn du ihn mir schickst mit Rückporto, bau ich dir das gerne kostenlos um. Ansonsten musst du wohl damit leben......
dual_cs_520
Stammgast
#23 erstellt: 25. Jul 2012, 18:43
Sorry, aber ich habe den Motor ausgebaut, ansonsten könnte ich die Gummis ja gar nicht sehen.
luckyx02
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 25. Jul 2012, 18:56
Ich schau mal ob ich noch einen verschraubten in meinem Lager finde.
dual_cs_520
Stammgast
#25 erstellt: 25. Jul 2012, 19:26
Hallo Lutz,

Ich hab das mal fotografiert. Ich hoffe, das ist der Part, den du meintest . . .

Dual 1228 - Abschirmblech nach Ausbau des Motors

Das graue Gummi scheint etwas verrutscht zu sein . . .

Dual 1228 - Abschirmblech von der Seite

Hier sieht man das Abschirmblech von der Seite. Die "Haube" lässt sich erahnen . . .

Besser ging's leider nicht.

Grüße,
Jörg
luckyx02
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 25. Jul 2012, 19:34
Exakt ! Aber warum hast du den Motor nicht von Chassisblech abgebaut ? Das Reibrad lässt sich einfach nach oben abziehen. Vorsicht das der Nylonring nicht im Teppich verschwindet. Dann kommst du auch an das Oberteil ran.
Aber wenn das vernietet ist bringt das uns nicht weiter. Ich habe hier jede Menge solch umgebaute Dreher, 1015F, 1209 und 1218. Ich muss mal sehen ob ich noch einen verschraubten Synchronmotor im Lager habe. Heute aber nicht mehr.....
dual_cs_520
Stammgast
#27 erstellt: 25. Jul 2012, 19:55
Wie gesagt, ich komm nicht an die eine Mutter ran, über der das Reibrad liegt. Und dass lässt sich auch nach deiner Regieanweisung leider nicht abziehen. Da hab ich jetzt auch einfach zu viel Bammel, dass ich was kaputt mach. Und so nen kleinen Schraubenschlüssel hab ich nicht, als dass ich es von der Seite machen könnte. Aber schonmal vielen Dank für deine Unterstützung!!!! So macht Basteln spaß.

Übrigens, das graue Gummi ist tatsächlich verschoben. Könnte das Geräusch auch daher kommen, dass die Antriebsrolle am Gummi reibt?

Grüße,
Jörg
luckyx02
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 25. Jul 2012, 20:10
Nein. Das Reibrad lässt sich einfach abziehen. Du kannst versuchen den Nylonring abzuhebeln. Meistens geht er dabei aber kaputt....
dual_cs_520
Stammgast
#29 erstellt: 25. Jul 2012, 20:20

luckyx02 schrieb:
Das Reibrad lässt sich einfach abziehen. Du kannst versuchen den Nylonring abzuhebeln. Meistens geht er dabei aber kaputt.... :Y


Leck mich am Ärmel, das Ding geht nicht runter
dual_cs_520
Stammgast
#30 erstellt: 26. Jul 2012, 16:56
Ok, das Abschirmblech ist ab . . . wozu Fahrradbesteck und eine kleine Zange doch gut sind . . . Jetzt kann ich mir auch vorstellen, was du meinst! So wie das gelöst ist, übertragen sich die Schwingungen des Motors ja voll auf das Chassis. Da ist ja überhaupt keine Dämpfung eingebaut. Was da die Gummis bringen sollen, ist mir ein Rätsel. Die sitzen doch so am vollkommen falschen Platz.
luckyx02
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 26. Jul 2012, 17:26
Na dann kann der Umbau ja beginnen.....

Danach musst du die Pulleyhöhe anpassen.....nicht vergessen.


[Beitrag von luckyx02 am 26. Jul 2012, 18:17 bearbeitet]
dual_cs_520
Stammgast
#32 erstellt: 26. Jul 2012, 18:48

luckyx02 schrieb:
Na dann kann der Umbau ja beginnen..... :prost


Mannomann, ich hab hier gerade drei Baustellen am laufen - Kind ins Bett bringen, Kochen und Packen für den Urlaub - da bleibt der 1228 ständig auf der Strecke . . . Sorry

Ich hab da nochmal ein Bild gemacht . . .

Dual 1228 - Abschirmblech

Die Nieten oben und unten sind gut zu erkennen.

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann sitzt dieses Dreieck, dass du fotografiert hast unter dieser Haube und wird von den beiden Gummis umschlossen, sodass kein Kontakt zum Abschirmblech entstehen sollte. Und die Haube ist dazu da, um das Ganze wiederum festzuhalten . . . richtig?

So, erstmal zurück an den Herd
Grüße,
Jörg
luckyx02
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 26. Jul 2012, 19:15
Korrekt....eventuell aufbohren und anschliessend wieder neu vernieten ?


[Beitrag von luckyx02 am 26. Jul 2012, 19:16 bearbeitet]
dual_cs_520
Stammgast
#34 erstellt: 26. Jul 2012, 19:45
Geht nicht, dazu habe ich nicht das Werkzeug

Je länger ich drüber nachdenke, desto dürftiger finde ich die Lösung von Dual, den Motor zu befestigen. So wie es jetzt ist, müssten doch die Schrauben noch zusätzlich mit dicken Gummis umhüllt sein, bzw. ein Gummi jeweils von oben und von unten auf das Chassis drücken, damit da nicht die Nuance eines Kontakts bzw. der Schwingungsübertragung möglich ist. Wenn nur diese dämliche Haube nicht wäre, denn die überträgt dadurch, dass sie die Gummis und das Dreieck vollständig umschließt garantiert auch Schwingungen an das Chassis.
Würde es gerade bei dieser Antriebstechnik nicht Sinn machen, wenn der Motor erst gar nicht am Chassis festgemacht wäre, sondern auf einem entsprechend gedämpften Material auf dem Subchassis ruhen würde? Könnte man sowas nicht versuchen? Haube weg, Gummis weg, Dreieck weg und stattdessen den Motor ohne Kontakt zum Chassis auf dem Subchassis befestigen. Garantiert ne Fummelarbeit. Wäre sowas technisch (und handwerklich) möglich und würde es überhaupt etwas bringen? Und wäre es den Aufwand überhaupt wert?

Grüße,
Jörg
luckyx02
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 26. Jul 2012, 19:49
Ist alles Blödsinn, weil es wunderbar funktioniert ohne gleich alles in Frage zu stellen. Besorg dir einen verschraubten Motor aus einem Schlachtgerät und gut isss.Ob es dir das wert ist musst du selbst entscheiden. Diesen Umbau haben schon zig andere Besitzer von Dual, nach meiner Methode erfolgreich hinter sich gebracht....
dual_cs_520
Stammgast
#36 erstellt: 26. Jul 2012, 20:30
War ja nur so'n Gedanke Ich werd' auf jeden Fall tatsächlich mal Ausschau nach einem verschraubten Motor halten! Jetzt hab ich Blut geleckt, denn mit deiner Anleitung bis hierher zu kommen, fand ich schon sehr erfrischend. Ist wie bei den alten Autos. Wenn man da reinschaut, ist alles erstmal chinesisch und wenn es einer erklärt, bekommt man ein Gefühl dafür wo was zu welchem Zweck eingebaut wurde und wie es funktioniert. Ich bezeichne das jetzt mal als meinen nächsten Schritt in die Phonowelt! Denn unabhängig davon, ob mein Problem gelöst wurde, wurde mir gerade die Angst vor der Technik genommen! Also vielen Dank!!!!!!!!

Viele Grüße,
Jörg
Debris1
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 28. Aug 2014, 14:05
ich hatte dieses "Brummen beim Aufsetzen der Nadel-Phänomen" bei meinem 601 (5-pol Anschluß) auch vor kurzem noch und nachdem ich einen Verstärker mit 5-pol Anschluß (original Dual CV 121 oder 1700) benutze ist das Problem weg; es war mit Adapter zu chinch tatsächlich so, daß erst beim Aufsetzen der Nadel das zunächst sehr sehr leise Brummen lauter wurde, deshalb dachte ich auch an einen Lagerschaden. Aber seit ich 5pol an 5pol hängen habe , habe ich keinerlei Probleme mehr, null Brummen mehr!

Habe einige Male nun schon lernen müssen, daß Kabel und Adapter (die grundsätzlich) zu Sound und Brummproblemen geführt haben


[Beitrag von Debris1 am 28. Aug 2014, 14:06 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beratung bei Dual 1228
Tim(e)achine am 01.04.2012  –  Letzte Antwort am 04.04.2012  –  7 Beiträge
Probleme mit Dual 1228
benson am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 28.09.2004  –  3 Beiträge
Problem mit Dual 1228
Campusskater am 07.06.2007  –  Letzte Antwort am 12.06.2007  –  14 Beiträge
Dual 1228 Problem
benson am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2005  –  6 Beiträge
System für DUAL 1228
output am 21.05.2009  –  Letzte Antwort am 30.09.2009  –  24 Beiträge
Bedienungsanleitung 1228
hardymoehre am 04.02.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2007  –  4 Beiträge
Einsteiger Tipps Dual 1228
Sfu am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 07.05.2012  –  20 Beiträge
Dual 1228 - Klang unbefriedigend
MarcoLaban am 14.11.2012  –  Letzte Antwort am 08.03.2015  –  75 Beiträge
Dual 1228 - Stroboskopscheibe
Ak1987 am 02.09.2005  –  Letzte Antwort am 02.09.2005  –  3 Beiträge
Dual 1228
Coffmon am 21.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.08.2012  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.789