Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens Plattenspieler: Achse zu kurz?!

+A -A
Autor
Beitrag
maetes
Neuling
#1 erstellt: 13. Jul 2004, 08:21
Hallo Experten :-)

Ich bin dabei, meinen Thorens TD 160 aus dem Jahr 1975 aufzubrezeln und mit den Tips hier im Forum und von PhonoPhono bisher recht gut weitergekommen.
Ich habe die Gummiauflage durch einen Acryl-Teller ersetzt und mir eine Michell-Klemme für die Platten besorgt. Offensichtlich ist der Acrylteller etwas dicker als die Gummiauflage, so dass ich die Platte nicht mehr festklemmen kann.
Weiter unten im Forum habe ich gelesen, dass die Achse beim TD 166 nur durch Pressung mit dem Innenteller verbunden ist.
Kann ich auch beim TD 160 durch einige vorsichtige Hammerschläge die Achse um zwei, drei Millimeter raustreiben? Oder ist die anders verbunden?Das Subchassis wollte ich ohnehin neu justieren.

Danke für Eure Tips und Grüße aus Köln
directdrive
Inventar
#2 erstellt: 13. Jul 2004, 08:38
Moin maetes,

das sollte eigentlich nicht möglich sein - Dein 160er hat im Normalfall das 10mm Lager, die Achse ist also abgestuft und ist somit unterhalb des Tellers von einem größeren Durchmesser.

Viele Grüße sendet

Brent
RG_9_Jünger
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 13. Jul 2004, 09:25
Mahlzeit


Frag mal Holger, ist wohl der beste Ansprechpartner überhaupt!


greetz
maetes
Neuling
#4 erstellt: 13. Jul 2004, 09:33
Danke für die Tips.

Holger.....

....kannst Du mir aus der Klemme helfen?
Oder besser 'in die Klemme' :-)) ?

Danke und beste Grüße aus Köln

andi_tool
Stammgast
#5 erstellt: 13. Jul 2004, 10:51
Hallo Maetes,

die Achse ist in der Tat nur "eingesteckt". Bei meinem TD 160 MK II hatte ich mal das Problem, daß die Achse nicht mehr fest war und immer wieder durchgerutscht ist. War nicht so gut für die Nadel.

Mein Schwager hat mir das Ding dann auf die richtige Höhe gesetzt und mit Loctice Schraubensicherung gesichert. Hebt bombenfest.

Du musst mal schauen, ob die Achse abgestuft ist (beim MK I mit 10mm-Lager ziemlich sicher). Dann dürfte es schwierig werden.

Hast Du Dein Subchassis schonmal nachgestellt? Unter Umständen kannst Du damit ausgleichen. Ansonsten sollen die Federn vom Linn LP12 auch passen. Die sind wohl etwas härter, aber wohl auch höher (hierzu muß ich auch an Holger verweisen).

Ciao

Andreas
Hifist
Stammgast
#6 erstellt: 13. Jul 2004, 20:25
Hallo maetes,


Ich habe die Gummiauflage durch einen Acryl-Teller ersetzt und mir eine Michell-Klemme für die Platten besorgt.


Da die Zamak-Plattenteller der Thorensplayer sehr resonanzanfällig sind, würde ich die Gummimatte dem Acrylteller vorziehen. Diese hat die besseren Dämpfungseigenschaften.
Desweiteren ist zu beachten, dass eine Plattenklemme nicht mit wiederholbarem definiertem Druck aufgesetzt werden kann.
Ein weiterer Nachteil einer Klemme ist die Tatsache, dass eine feste Ankopplung zur Achse besteht. Dadurch werden die Laufgeräusche, die durch Achse/Lager entstehen eher noch auf die Schallplatte übertragen. Einen Stabilizer der Resonanzen mindert ist hier sinnvoller.

Gruss J.


[Beitrag von Hifist am 13. Jul 2004, 23:08 bearbeitet]
kiloherz
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Jul 2004, 08:51

Da die Zamak-Plattenteller der Thorensplayer sehr resonanzanfällig sind, würde ich die Gummimatte dem Acrylteller vorziehen. Diese hat die besseren Dämpfungseigenschaften.
Desweiteren ist zu beachten, dass eine Plattenklemme nicht mit wiederholbarem definiertem Druck aufgesetzt werden kann.
Ein weiterer Nachteil einer Klemme ist die Tatsache, dass eine feste Ankopplung zur Achse besteht. Dadurch werden die Laufgeräusche, die durch Achse/Lager entstehen eher noch auf die Schallplatte übertragen. Einen Stabilizer der Resonanzen mindert ist hier sinnvoller.


Perfekt und so ist es tatsächlich.
Kann ich nach meinen Erfahrungen nur zustimmen.
DuDe
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Jul 2004, 09:02
Zu dem Thema Stabilizer mal bitte kurz hier gucken ...
http://www.hifi-foru...um_id=26&thread=1794

Ist nämlich nicht so unkritisch wie dargestellt.

So dann


[Beitrag von DuDe am 14. Jul 2004, 09:04 bearbeitet]
Holger
Inventar
#9 erstellt: 14. Jul 2004, 09:30

Da die Zamak-Plattenteller der Thorensplayer sehr resonanzanfällig sind, würde ich die Gummimatte dem Acrylteller vorziehen. Diese hat die besseren Dämpfungseigenschaften.


Oder zusätzlich einen PDR (=Platter Damping Ring) herumlegen, wirkt auch bestens.

>>>Bild
marantz-fan
Stammgast
#10 erstellt: 14. Jul 2004, 12:21
Hallo maetes,

habe mir für meinen TD-160 bei PhonoPhono auch die Acryl-Auflage von DeltaDynamics besorgt. Apropos: Wie findest Du den klanglichen Unterschied? Also ich fand's bisher die beste Tuning-Maßnahme! Bzgl. der Resonanzen des Plattentellers habe ich das MDF-Scheibchen von Joel in den Subteller eingesetzt.

Ich werde allerdings den Stabilizer anstelle einer Klemme verwenden. Den bekomme ich in ein paar Tagen zum Geburtstag - Erfahrungswerte damit habe ich also noch nicht. Werde aber dann die Originalfedern durch die LP12-Federn ersetzen, einen neuen Hartmetall-Lagerspiegel habe ich schon eingesetzt.

Die Achse ist wirklich sehr kurz. Bei konvex gewölbten Platten ist sie jetzt manchmal schon bündig mit dem Label... aber das mit dem Hammer würde ich trotzdem lassen.

Gruß, Dirk
DuDe
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Jul 2004, 14:12
Hallo, das ist das relativ eigentümliche bei Thorens. Ich hab die Erfahrung gemacht das bei den Laufwerken mit 7mm Lager der Dorn weiter herausguckt. Egal ob Plastik oder
Mmetallinnenteller. Wo ich noch die 7mm Achse betrieben hab war die dicke Gummimatte und der Project Glasteller zusammen kein Problem. Mit der 10mm Achse ist die Dicke Matte vom 320er drauf und schon guckt der Dorn nur ca 5mm oben raus.

Tja ja
maetes
Neuling
#12 erstellt: 14. Jul 2004, 16:25
Danke für die vielen Antworten.
Was die Klemme betrifft, werde ich mein nagelneues Michell-Teil dann wohl mal bei ebay reinsetzten....
Und bei der Plattentellerauflage scheiden sich ja wohl die Geister. Ich probier's halt mal aus.
Beste Grüße aus Köln
Mätes
Hifist
Stammgast
#13 erstellt: 14. Jul 2004, 17:34
Hallo Holger,
was ist das für eine Auflagematte, auf dem von Dir
eingestellten Bild?

schon mal vielen Dank.

Gruss J.
Holger
Inventar
#14 erstellt: 14. Jul 2004, 20:15
Das Bild täuscht ein wenig, es ist nur eine 2mm-Korkmatte, die auf der Original-Thorensmatte zusätzlich obenauf liegt.
maetes
Neuling
#15 erstellt: 14. Jul 2004, 20:27
>Hallo maetes,

habe mir für meinen TD-160 bei PhonoPhono auch die Acryl-Auflage von DeltaDynamics besorgt. Apropos: Wie findest Du den klanglichen Unterschied? Also ich fand's bisher die beste Tuning-Maßnahme! <

Weiß noch nicht... muß noch zu Ende montieren :-))

>Bzgl. der Resonanzen des Plattentellers habe ich das MDF-Scheibchen von Joel in den Subteller eingesetzt. <

Das kommt bei mir auch rein.

>Die Achse ist wirklich sehr kurz. Bei konvex gewölbten Platten ist sie jetzt manchmal schon bündig mit dem Label... aber das mit dem Hammer würde ich trotzdem lassen.<

Ist ja gut, ich hab's verstanden...:-)

Ansonsten könnten unsere Plattenspieler gut zusammenpassen. Habe heute ein DL-160 erhalten, daß ich neu und günstig bei ebay ersteigert habe. Bin mal gespannt.

Beste Grüße[q1][b]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler -Thorens
homa am 05.12.2003  –  Letzte Antwort am 10.12.2003  –  9 Beiträge
Achse des Plattenspielers zu dick
Flurinamsler am 27.01.2009  –  Letzte Antwort am 02.02.2009  –  14 Beiträge
Krumme Achse = Thorenstod?
Paco2 am 16.08.2005  –  Letzte Antwort am 16.08.2005  –  2 Beiträge
Welchen Plattenspieler? Thorens / Technics
*haug* am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  9 Beiträge
Thorens Plattenspieler kauf
stornello am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 08.11.2012  –  36 Beiträge
Mantelstromfilter an Thorens-Plattenspieler
Plattenliebhaber am 10.12.2003  –  Letzte Antwort am 11.12.2003  –  5 Beiträge
Stromschlag vom Thorens Plattenspieler!
fettamstart am 05.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  31 Beiträge
welchen thorens plattenspieler?
abil am 14.06.2010  –  Letzte Antwort am 21.06.2010  –  13 Beiträge
Plattenspieler Thorens vs. Pro-Ject
Weltfrieden am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  5 Beiträge
Thorens-Plattenspieler - Was ist hiervon zu halten?
Carsten_H. am 20.09.2006  –  Letzte Antwort am 23.09.2006  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.798