Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler gebraucht kaufen

+A -A
Autor
Beitrag
Marcel-Do
Stammgast
#1 erstellt: 29. Okt 2014, 20:18
Hallo,

Ich habe kürzlich bei einem Kollegen mal durch seine alte Plattensammlung hören dürfen. Da mir der Klang von Vinyl schon immer sehr gefallen hat, ich mir jedoch mangels Schallplattensammlung nie einen Plattenspieler angeschafft habe, wende ich mich hier erstmalig an den Stereo/Analog Bereich.

Da der Kollege sich selbst nicht viel aus den alten Schallplatten macht und auch selbst keine Plattenspieler mehr nutzt bzw besitzt, würde er mir diese Sammlung vermachen.

Mein Equipment besteht derzeit aus einem Marantz SR6007, welcher ein Dali Zensor Set aus Zensor 5, Zensor 1 und Zensor Vokal in 5.1 samt veraltetem Klipsch Subwoofer befeuert. Nun würde ich mir gerne einen Plattenspieler zulegen und möchte hier erstmal auf dem Gebrauchtmarkt aktiv werden.

Gesucht wird ein Plattenspieler, der a) mit dem Marantz kompatibel ist und b) und da muss ich etwas Kompromiss machen, in Sachen Optik überzeugen kann. Ich tendiere sehr in die Richtung Pro-Ject Debut. Preislich will ich aber zunächst mal nicht mehr als 120€ ausgeben. Ich weiß wohl, dass ich für solch einen Preis wahrlich keine Wunder erwarten darf und das tue ich auch nicht.

Ich möchte lediglich "auf den Geschmack kommen" und mir eventuell in Zukunft einen höherwertigen Plattenspieler zulegen!

Gibt es also aus eurer Erfahrung heraus einen Spieler, der den Anforderungen in sachen Preis und Design entspricht und mit dem ich durchaus freude am Klang haben kann?

Grüße, Marcel!


[Beitrag von Marcel-Do am 29. Okt 2014, 20:20 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 29. Okt 2014, 20:52
Hallo Marcel,

wenn Du Dich mit Platten und Plattenspieler beschäftigen willst, ist etwas technisches Verständnis und Geschick erforderlich. Du solltest Dich mit dieser alten Technik beschäftigen wollen. Wenn Du einigermaßen gut Platten hören willst, ist ein brauchbarer Tonabnehmer mit einer guten Nadel erforderlich. So etwas kostet ab etwa 100 Euro aufwärts.


Gesucht wird ein Plattenspieler, der a) mit dem Marantz kompatibel ist und b) und da muss ich etwas Kompromiss machen, in Sachen Optik überzeugen kann.


So lange Du ein gängiges MM, MI oder High-Output-MC System verwendest, ist das kein Problem, da dein Marantz einen Phonoeingang hat.


Ich tendiere sehr in die Richtung Pro-Ject Debut.


Von diesen billigen Brettchendrehern rate ich ab.

Ich rate "möglichst" zu einem direkt angetriebenen Dreher, mit Quarzsteuerung und S-förmigen SME-kompatiblen Tonarm ohne Automatik. Solche Dreher aus der Blütezeit des Plattenspielerbaus gibt es von vielen Herstellern und unter vielen Labeln.

Hier zwei Beispiele, leider mit Automatik:

Kendo PL 12

http://www.ebay.de/i...&hash=item5d4d22b357

Panasonic SL-H 401 (ohne Quarzsteuerung)

http://www.ebay.de/i...&hash=item25967fa6c6

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 29. Okt 2014, 20:52 bearbeitet]
Marcel-Do
Stammgast
#3 erstellt: 30. Okt 2014, 08:07
Okay, vielen Dank erstmal für deine Hilfe.

Ich verstehe das also richtig, wenn du sagst, dass ich ruhigen Gewissens auf ein gut erhaltenes Gerät aus den 80er zurück greifen kann, richtig?

Demnach hab ich mich nochmal ein wenig umgesehen und folgendes gefunden:

Hitachi PS38

Telefunken S900

Technics SL-B021

Saba PSP 900

Thorens TD 280 MK II

Ich weiss, ne menge Durcheinander. Rein Optisch wären hier Saba und Thorens meine Favoriten. Kann man diese empfehlen? Wenns nun am Ende 20€, mehr werden, ists auch nicht soooo wild.


[Beitrag von Marcel-Do am 30. Okt 2014, 08:09 bearbeitet]
Freiundunbesch...
Stammgast
#4 erstellt: 30. Okt 2014, 08:24
Hallo und guten Morgen

Ich würde nach einem dual 12.... Suchen . Und das möglichst in der Real World da du dann die Funktionen auch testen kannst. Und das versenden ehr schwierig ist.

Hier findest du eine saubere Auflistung der möglichen Modelle.
Wen du Glück hast ist auch noch ein funktionsfähiges System drauf.

Dual
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 30. Okt 2014, 08:41
Ich habe Dir Angebote von Händlern mit PayPal, Rücktrittsrecht und Gewährleistung zum Festpreis genannt, alles andere sind Wolkenkuckuckseier zu fraglichen End-Preisen mit ggf. hohem Risiko bei Kauf, Versand und Betrieb.

Auf den genannten Hitachi habe ich selbst einen kleinen Betrag geboten.

Beim Telefunken fehlt ein Haubenscharnier, der private Verkäufer bietet kein PayPal (Versicherung/Treuhänder), Gewährleistung und Rücktritt an.

Der Technics mit Riemenantrieb und T4P-Stecksystem fällt deswegen für mich durchs Raster, ist recht teuer und dazu ohne PayPal, Rücktrittsrecht und Gewährleistung.

Der Saba ist kein Schnäppchen, hat keine Quarzsteuerung und der Tonarm scheint kein Highlight zu sein, aber scheint ganz gut in Schuss zu sein. Das Shure M95 System kann man mit einer hochwertigen Jico SAS Nadel (etwa 150 Euro Gesamtpreis) sinnvoll auf ein Topniveau aufrüsten. Die eingesteckte Rund-Nadel G taugt nichts.

Der Thorens hat einen einfachen Riemenantrieb (edit: kein Subchassis). Die Systemmontage ist deutlich schwerer als bei einem SME-kompatiblen Gerät. Der Tonabnehmer wird höchstwahrscheinlich ein OM5 oder bestenfalls 10 sein, was kein musikalischer Hochgenuss ist. Ein Aufrüstung ist mit der - sehr teuren - Nadel 40 auf ein Topniveau möglich. Ansonsten fehlt PayPal bei diesem Händlerangebot und man müsste das Gerät abholen (dann entfällt das Rücktrittsrecht) oder Vorkasse ohne Netz und doppelten Boden leisten, wovon grundsätzlich abgeraten wird. Was ich hiermit auch noch mal mache.

Ich hoffe ich konnte ein wenig aufzeigen, auf was ich bei solchen Angeboten achte.


[Beitrag von Tywin am 31. Okt 2014, 21:25 bearbeitet]
dertelekomiker
Inventar
#6 erstellt: 30. Okt 2014, 09:19
Der Thorens hat kein Subchassis. Der 280 ist ein simpelstes, zickiges Brett, da kann man auch gleich den Project nehmen. Die Kiste ist extremst trittschallempfindlich und m.E. wegen des hohen Aufwandes für korrekte Aufstellung nicht wirklich für Einsteiger geeignet.

Neben den von Tywin gemachten Vorschlägen lohnt sich ein Blick auf Dual. Hier sind bei den direktangetriebenen besonders empfehlenswert CS704/721 ubd CS604/621 (04=Halbautomat, 21=Vollautomat). Wenn man die Optik mag, ist ein CS630Q/CS2235Q (Vollautomat) eine gute Wahl. Ein gerne unterschätztes Gerät. Die Generationen dazwischen, z.B. 731Q und 741Q, sind zwar tolle Geräte, schränken aber wegen der TKS-Systemhalterung zu sehr ein.

Einen riemengetriebenen Spieler kann ich noch wärmstens empfehlen: Dual CS510. Das Teil ist absolut robust und macht richtig Spaß.
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 30. Okt 2014, 10:09

Der Thorens hat kein Subchassis. Der 280 ist ein simpelstes, zickiges Brett


http://www.thorens-info.de/html/thorens_td_280_-_295.html

Danke! Das hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Ich hab meinen Text editiert. Somit spricht nichts für den Thorens.


[Beitrag von Tywin am 30. Okt 2014, 10:11 bearbeitet]
Marcel-Do
Stammgast
#8 erstellt: 30. Okt 2014, 10:16
Also ich danke euch erstmal sehr.

Ich habe mich einfach kurzerhand für den Saba 900 entschieden. 120€, PayPal und Rückgaberecht. Erstmal auf der sicheren Seite hoffe ich. Und wenn er durchaus Potential hat zum aufrüsten, na dann ist doch für meine Ansprüche alles okay.

Sollte er mir nicht zusagen, kann ich ihn immer noch zurück geben. Ich berichte auf jeden Fall, wie er mir gefällt.


[Beitrag von Marcel-Do am 30. Okt 2014, 10:18 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 30. Okt 2014, 10:34
Nach meiner Meinung hast Du - hinsichtlich der vorhandenen Infos - mit dem Saba nichts verkehrt gemacht, insbesondere das Shure M95 hat auch schon seinen Preis als V15 Ableger/Derivat

Hier eine sehr gute hyperelliptische Nadel für dein M95:

N95he Type Stylus for Shure M95he - our Needle 767-DHE

http://www.turntable...-767-DHE_p_1401.html

Zum Preis kommen noch die Versandkosten und 19% Einfuhrumsatzsteuer.

Hier die SAS Top-Nadel:

JICO SAS type 767-DSAS for Shure N95ED

http://www.turntable...re-N95ED_p_3964.html


Sollte er mir nicht zusagen, kann ich ihn immer noch zurück geben. Ich berichte auf jeden Fall, wie er mir gefällt.


Mach das bitte!

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 30. Okt 2014, 14:33 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#10 erstellt: 30. Okt 2014, 11:16
Leider ist dieser Saba nur ein windiger Plastikbomber , für 5 euro weniger biete ich grade einen TECHNICS SL-Q 202 an , mit Quarz DD und Aluminiumgehäuse .

Der Saba steht auch in meinem Fuhrpark ( Ferienwohnung ) und NEIN , Potenzial zum tunen bietet diese klapprige Kiste leider auf keinen Fall .

Der Preis ist um mindestens 100% zu hoch .
akem
Inventar
#11 erstellt: 30. Okt 2014, 12:00

Tywin (Beitrag #7) schrieb:
Somit spricht nichts für den Thorens.


Würde ich so nicht sagen. Ich habe den 280 eigentlich eher als unkompliziert kennengelernt. Klar kann das Laufwerk nicht gegen TD320 und Co anstinken aber welches riemengetriebene Laufwerk dieser Preisklasse kann das schon? Und ich finde den Tonarm nicht schlecht, einfach gebaut aber durchaus gut. Einem Rega würde ich den jedenfalls durchaus vorziehen.

Gruß
Andreas
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 30. Okt 2014, 12:21

Leider ist dieser Saba nur ein windiger Plastikbomber , für 5 euro weniger biete ich grade einen TECHNICS SL-Q 202 an , mit Quarz DD und Aluminiumgehäuse .

Der Saba steht auch in meinem Fuhrpark ( Ferienwohnung ) und NEIN , Potenzial zum tunen bietet diese klapprige Kiste leider auf keinen Fall .

Der Preis ist um mindestens 100% zu hoch .


Dann mal her mit einem konkreten vergleichbaren Angebot mit PayPal, Rücktrittsrecht und Gewährleistung. In der grauen Theorie bekommt man immer die dollsten Dinge, in der Praxis weniger.


Würde ich so nicht sagen. Ich habe den 280 eigentlich eher als unkompliziert kennengelernt. Klar kann das Laufwerk nicht gegen TD320 und Co anstinken aber welches riemengetriebene Laufwerk dieser Preisklasse kann das schon? Und ich finde den Tonarm nicht schlecht, einfach gebaut aber durchaus gut. Einem Rega würde ich den jedenfalls durchaus vorziehen.


Hallo Andreas,

Brettchendreher waren nicht der Maßstab:


Von diesen billigen Brettchendrehern rate ich ab.

Ich rate "möglichst" zu einem direkt angetriebenen Dreher, mit Quarzsteuerung und S-förmigen SME-kompatiblen Tonarm ohne Automatik. Solche Dreher aus der Blütezeit des Plattenspielerbaus gibt es von vielen Herstellern und unter vielen Labeln.


VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 31. Okt 2014, 21:23 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#13 erstellt: 30. Okt 2014, 13:13
Ob mit PayPal oder Vollkasko , der Saba ist einfach nur 'ne traurige Gurke ,
und darüber lässt sich nicht diskutieren .
Marcel-Do
Stammgast
#14 erstellt: 30. Okt 2014, 13:27
Was macht ihn denn deiner Meinung nach zu dieser 'traurigen Gurke'?
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 30. Okt 2014, 13:44
Den Technics würde ich auch vorziehen. Aber ohne System wäre bei mir - von Privat, ohne Rückgaberecht und ohne Gewährleistung - bei etwa 70 Euro Schluss, wenn ich das Gerät selbst abholen und ausprobieren könnte.

Das ist halt alles eine Frage des Preises/Budgets und der sonstigen Bedingungen beim Kauf, die mache Menschen ja gerne ausblenden können, bis mal was schief geht. Dann kann man ja immer noch über die heiße Herdplatte jammern, vor der man ja schon zigmal gewarnt wurde.


[Beitrag von Tywin am 30. Okt 2014, 19:51 bearbeitet]
akem
Inventar
#16 erstellt: 30. Okt 2014, 13:51

Tywin (Beitrag #12) schrieb:

Hallo Andreas,

Brettchendreher waren nicht der Maßstab:


Hallo Tywin,

ich meinte eigentlich nur den Rega Arm und nicht die Rega Dreher. Die höheren Rega-Laufwerke sind imho zwar einfach gestrickt aber gar nicht so übel. Meine beiden bisherigen Eigenbauten basieren auch auf Rega-Antrieben.

Gruß
Andreas
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 30. Okt 2014, 14:18
freeznablee
Neuling
#18 erstellt: 31. Okt 2014, 08:20
Hi zusammen, ich bin auch auf der Suche und zu Lenco habe ich hier bisher nichts gelesen
Was haltet ihr denn vom Lenco L-3807? Zur Info: Mein Verstärker ist ein Yamaha A-S500.
sandmann319
Inventar
#19 erstellt: 31. Okt 2014, 10:06
@freeznablee

Die Suchfunktion ergab folgenden Link hier im Forum, gleich als erster
und es gibt viele Beiträge darüber.
Link

Oben rechts ist sie, eigentlich nicht zu übersehen.


[Beitrag von sandmann319 am 31. Okt 2014, 10:12 bearbeitet]
freeznablee
Neuling
#20 erstellt: 31. Okt 2014, 11:43
Danke, @sandmann319
Da kommt der ja nicht so gut weg, vielleicht fehlt Lenco deshalb hier grundsätzlich als Empfehlung? Mein alter Mitbewohner hatte so einen und hat ihn migenommen beim Auszug, drum suche ich nach Ersatz.

Was ist denn von dem Angebot hier zu halten? http://www.ebay.de/i...&hash=item3ceb1c22e7
(der wurde ja oben schon mal erwähnt...)

Ich suche einen in der Preisklasse bis ca. 200 Euro, gerne gebraucht. Die alten Technics sprechen mich irgendwie auch sehr an, so auch der hier, auch wenn der wahrscheinlich zu teuer angeboten wird: http://www.ebay.de/i...%26sd%3D311146086482

Und danke für den Tipp mit dem Panasonic, @Tywin, die Auktion läuft ja auch noch: http://www.ebay.de/i...e=STRK%3AMEBIDX%3AIT

(ihr merkt schon, ihr habt es hier mit einem waschechten, aber neu-passionierten Laien zu tun


[Beitrag von freeznablee am 31. Okt 2014, 11:53 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 31. Okt 2014, 12:23
Dann ist Dir vermutlich gar nicht klar, dass Matsushita = Panasonic = Technics ist.
freeznablee
Neuling
#22 erstellt: 31. Okt 2014, 12:31
Nee. Was sagt denn dein Bauchgefühl zu den e-Bay-Angeboten oben? Welches würdest du nehmen und warum (nicht)?
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 31. Okt 2014, 12:37
Zum Thorens TD280 ist ja oben schon nicht viel Gutes geschrieben worden und der Technics hat ein T4P Stecksystem was für mich ein Ausschlusskriterium wäre, da dies zwar ein einfaches Handling ermöglicht, aber die Auswahl brauchbarer Tonabnehmer - für meinen Geschmack - zu sehr einschränkt. Außerdem ist der Technics sehr teuer.
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 31. Okt 2014, 14:54
Das folgende Angebot wirkt auf mich ziemlich brauchbar:

SABA PSP 350

http://www.ebay.de/i...&hash=item4ad6195e30
sandmann319
Inventar
#25 erstellt: 31. Okt 2014, 18:05
@freeznablee

Schließe mich Tywins Meinung an,
der Saba PSP 350 ist ein recht brauchbarer Dreher, habe ich selber als Zweitgerät, und sehr zufrieden damit,
nur der Preis scheint doch etwas zu hoch zu sein, auch wenn der Händler 1 Jahr Gewährleistung verspricht.
Ohne Grund wird er ihn seit Monaten nicht los.

Aber versuch doch einmal den Händler anzuschreiben und mache ihm ein Angebot für den Saba,
mein Vorschlag währe erstmal 110,-€ mit dem Argument, das du ja noch ein neues System kaufen müsstest,
da es für das Originalsystem nur noch schlechte Nachbaunadeln gibt.

Ein Versuch wäre es wert, siehst ja wie er reagiert.

Über den Panasonic kann ich nichts sagen, aber der wurde hier im Forum auch schon behandelt.

Gruß Gerd
Marcel-Do
Stammgast
#26 erstellt: 31. Okt 2014, 20:26
So, der Dreher ist angekommen!

Erstes kurzes Fazit! Es macht höllisch Spaß

Musste allerdings noch los, nen neuen Stecker kaufen, bevor es losgehen konnte. Er wurde mit einem 5-Pol Din-Stecker geliefert. Tja, finde mal einen Laden, der dafür noch einen Adapter auf Chinch verkauft. Zum Glück gint es "Hört sich gut an" in Bielefeld! Also schnell den Adapter besorgt und was soll ich sagen... Es klingrt einfach genial und die "vermachte" Plattensammlung hat einige Kracher für mich dabei.

Die Michael Jackson "Bad" LP gepaart mit vielen alten Promo Vinyls... Rap Beats zu Michael Jackson Vocals... Ein Traum! Und das Beste daran ist, der Frau gefällts auch. Nicht nur der Klang, nein sogar der Dreher macht sich für sie optisch positiv bemerkbar!

Ich werde mein Wochenende dann mal genießen und auch noch detaillierter berichten!!

Gruß, RUN-DMC ääääähm, Marcel!
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 31. Okt 2014, 20:48
Huch ... ein neuer Phono-Infizierter

Halte uns mal auf dem Laufenden. Ich denke Du wirst aber ehedem noch Fragen zum Thema haben und wir werden dann von Dir sicher gerne lesen.

LG Tywin
Marcel-Do
Stammgast
#28 erstellt: 02. Nov 2014, 10:58
Und da bin ich auch schon mit der erste Frage:

Ich habe gelesen, dass man den Tonarm mit dem Gegengewicht so einstellen soll, dass der Tonarm in der Wagerechten schwebt, ohne dass er irgendwo aufliegt. Dieser Punkt ist bei mir auf der entsprechenden Skala bei 3 erreicht. Nun habe ich weiter gelesen, dass man das Antiscating so einstellen soll, dass der Wert ca 75% des zuvor am Gewicht eingestellten Wert sein soll. Stelle ich dies bei mir so ein, bleibt der Tonarm weitestgehend auf der Aufglegten Rille in der Platte, oder bewegt sich sogar wieder entgegengesetzt in Richtiung Halterung.

Habe ich da nun einen Gedankenfehler, oder ist die Einstellung des Gewichtes in schwebender Position einfach falsch?

Grüße, Marcel!


[Beitrag von Marcel-Do am 02. Nov 2014, 11:03 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#29 erstellt: 02. Nov 2014, 11:07
Hallo Marcel,


Und da bin ich auch schon mit der ersten Frage:


wer hätte damit gerechnet


Ich habe gelesen, dass man den Tonarm mit dem Gegengewicht so einstellen soll, dass der Tonarm in der Wagerechten schwebt, ohne dass er irgendwo aufliegt.


Und dann drehst Du die Skala - nicht das Gewicht - auf Null.

Danach kannst Du durch gleichzeitiges Drehen von Gewicht+Skala das Gewicht einstellen. Ich nutze aber trotzdem - w/entsprechender Erfahrungen - noch eine Waage um die Einstellung zu überprüfen.


Nun habe ich weiter gelesen, dass man das Antiscating so einstellen soll, dass der Wert ca 75% des zuvor am Gewicht eingestellten Wert sein soll.


Bei einfachen Nadeln komme ich mit 100% gut zurecht. Bei scharfen Nadeln nutze ich auch die 75% Einstellung, wenn es am Einstellmechanismus nicht verschiedene Einstellungen für runde und elliptische Nadeln gibt.


Stelle ich dies bei mir so ein, bleibt der Tonarm weitestgehend auf der Aufglegten Rille in der Platte, oder bewegt sich sogar wieder entgegengesetzt in Richtiung Halterung.


Siehe oben, ich glaube nicht, dass Du das Auflagegewicht richtig eingestellt hast.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 02. Nov 2014, 11:07 bearbeitet]
Marcel-Do
Stammgast
#30 erstellt: 02. Nov 2014, 11:23
Ok,

1. Gewicht so einstellen, dass der Tonarm schwebt

2. Skala in 0-Stellung bringen

3. Antiscating anpassen

4. ggf Gewicht nachjustieren

Das wäre also die korrekte Abfolge

Kann ich zudem grundsätzlich jeden MM Tonabnehmer nachrüsten, oder gibt es da Dinge, auf die ich achten muss? Diesen hier zum Beispiel? Ohne Bewertung ob der nun gut oder schlecht ist?

Alles in allem schon ein spannendes Thema
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 02. Nov 2014, 11:43

1. Gewicht so einstellen, dass der Tonarm schwebt

2. Skala in 0-Stellung bringen

3. Antiscating anpassen

4. ggf Gewicht nachjustieren

Das wäre also die korrekte Abfolge


Nein!

1. Gewicht so einstellen, dass der Tonarm schwebt

2. Skala in 0-Stellung bringen

3. Korrektes Auflagegewicht einstellen durch gleichzeitiges Drehen des Gewichts und der Skala. Ggf. Einstellung mit einer Waage prüfen.

4. Antiscating - dem eingestellten Auflagegewicht und dem Nadelschliff entsprechend - anpassen


Kann ich zudem grundsätzlich jeden MM Tonabnehmer nachrüsten,


Nein.


oder gibt es da Dinge, auf die ich achten muss?


Ja. Der Tonabnehmer muss passend zum Tonarmgewicht und zu den Einstellungsmöglichkeiten des Tonarms gewählt werden.

Was ist denn derzeit für ein Tonabnehmer an deinem Dreher/Tonarm/Headshell montiert?


Diesen hier zum Beispiel?


Das Ortofon 2M Red dürfte passen, die einfache elliptische Nadel taugt aber nicht viel.


[Beitrag von Tywin am 02. Nov 2014, 11:50 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 02. Nov 2014, 11:48

Was ist denn derzeit für ein Tonabnehmer an deinem Dreher/Tonarm/Headshell montiert?


Hab die Info gefunden. Du hast da einen sehr guten Tonabnehmer, der nur eine ordentliche Nadel braucht.

Dazu habe ich Dir oben schon einiges geschrieben:


insbesondere das Shure M95 hat auch schon seinen Preis als V15 Ableger/Derivat

Hier eine sehr gute hyperelliptische Nadel für dein M95:

N95he Type Stylus for Shure M95he - our Needle 767-DHE

http://www.turntable...-767-DHE_p_1401.html

Zum Preis kommen noch die Versandkosten und 19% Einfuhrumsatzsteuer.

Hier die SAS Top-Nadel:

JICO SAS type 767-DSAS for Shure N95ED

http://www.turntable...re-N95ED_p_3964.html


[Beitrag von Tywin am 02. Nov 2014, 11:48 bearbeitet]
Marcel-Do
Stammgast
#33 erstellt: 02. Nov 2014, 11:49
Okay, deinen Schritt 3 hab ich vergessen, hab es jetzt nochmal nachjustiert und bin bei einer Einstellung von 1,75g. Vielen Dank dafür.

Derzeit ist ein Shure 95G verbaut.
Tywin
Inventar
#34 erstellt: 02. Nov 2014, 11:51

Derzeit ist ein Shure 95G verbaut.


Du hast da einen sehr guten Tonabnehmer, der nur eine ordentliche Nadel braucht.

Dazu habe ich Dir oben schon einiges geschrieben:


insbesondere das Shure M95 hat auch schon seinen Preis als V15 Ableger/Derivat

Hier eine sehr gute hyperelliptische Nadel für dein M95:

N95he Type Stylus for Shure M95he - our Needle 767-DHE

http://www.turntable...-767-DHE_p_1401.html

Zum Preis kommen noch die Versandkosten und 19% Einfuhrumsatzsteuer.

Hier die SAS Top-Nadel:

JICO SAS type 767-DSAS for Shure N95ED

http://www.turntable...re-N95ED_p_3964.html


P.S.: Du solltest die Montage des Tonabnehmers in der Headshell mit einer Überhangschablone prüfen und ggf. korrigieren. Spätestens dann, wenn Du die Rundnadel gegen eine gute Nadel austauschst. Ggf. sollte auch die Azimut Einstellung überprüft werden, wenn der Tonarm eine Einstellung ermöglicht.


[Beitrag von Tywin am 02. Nov 2014, 12:07 bearbeitet]
Marcel-Do
Stammgast
#35 erstellt: 02. Nov 2014, 12:10
Ja, das habe ich selbst mit der aktuellen Nadel nochmals vor. Werde mir morgen im Büro mal eine ausdrucken, falls sowas was taugt. Habe eben ein sehr informatives Video von SG Akustik gesehen, bzgl. der Einstellung des Tonabnehmers etc. so ganz traue ich dem alten Schätzchen noch nicht, obwohl wie gesagt klanglich alles super ist. Allerdings muss man sagen, dass ich auch keinen Vergleich habe.

Aber man muss ja letztlich auch nicht alles von heute auf morgen erledigen. Dazu ist es ja ein Hobby und kein Marathon!

Wollte nur wissem was grundsätlich beim Kauf von TA Systemen zu beachten ist.

Vielen Dank für die Hilfe ;-)
Tywin
Inventar
#36 erstellt: 02. Nov 2014, 12:14
Dein System entspricht weitgehend dem Shure V15, welches als legendär gut gilt und mit einer hochwertigen Nadel nur schwer zu toppen ist. Dazu lege ich Dir die SAS Nadel ans Herz, die ich selbst auf meinem Technics EPC 270CII verwende.
freeznablee
Neuling
#37 erstellt: 02. Nov 2014, 20:52
Danke, das versuche ich gerade... Aber bei Preisvorschlägen sind die Verkäufer meist sehr stumm... Nicht mal ein Gegenvorschlag kommt meist zurück.

Ich werd mal weitersuchen... Wenn euch was brauchbares unter die Finger kommt, gebt mir gerne Bescheid...

Schönen Abend noch und danke für die bisherigen Tipps!

P.S.: Gibt es gute Gründe gegen dieses Angebot? http://www.ebay.de/i...&hash=item1e94629ad5

Der Panasonic kommt ja insgesamt meist ganz gut weg, so scheint es...


[Beitrag von freeznablee am 02. Nov 2014, 21:54 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#38 erstellt: 02. Nov 2014, 21:56

Tywin (Beitrag #36) schrieb:
Dein System entspricht weitgehend dem Shure V15, welches als legendär gut gilt und mit einer hochwertigen Nadel nur schwer zu toppen ist. Dazu lege ich Dir die SAS Nadel ans Herz, die ich selbst auf meinem Technics EPC 270CII verwende.

V15 + Jico SAS-Nadel =
Tywin
Inventar
#39 erstellt: 02. Nov 2014, 22:59
Heute hab ich einen guten Freund vor meine Probieranlage (JBL Studio 230, Denon AVR-X4000, Technics SL-2000 + Technics 270C II + Jico SAS-Nadel + Trigon Vanguard2) gesetzt, der sich auch gut mit Musik auskennt. Ich habe ihm meine frisch gereinigte Dire Straits "Brothers in Arms" auf die Ohren gegeben.

Der war sprachlos und gratulierte mir nach eine Weile der Besinnung. Er hätte noch nie so gut Musik gehört. Als ich ihm sagte, dass dies schon recht nah an der CD ist, konnte er das nicht glauben, dass ich das ernst meine

Ich hab ihm dann mal das gute Acutex (welches er schon mehrfach gehört hatte) und das Technics in die Hand gegeben, damit er sich mal die Nadelträger anschaut. Da ist ja bei der SAS Nadel nicht viel zu sehen


[Beitrag von Tywin am 02. Nov 2014, 23:02 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#40 erstellt: 02. Nov 2014, 23:21

freeznablee (Beitrag #37) schrieb:
Danke, das versuche ich gerade... Aber bei Preisvorschlägen sind die Verkäufer meist sehr stumm... Nicht mal ein Gegenvorschlag kommt meist zurück.

Ich werd mal weitersuchen... Wenn euch was brauchbares unter die Finger kommt, gebt mir gerne Bescheid...

Schönen Abend noch und danke für die bisherigen Tipps!

P.S.: Gibt es gute Gründe gegen dieses Angebot? http://www.ebay.de/i...&hash=item1e94629ad5

Der Panasonic kommt ja insgesamt meist ganz gut weg, so scheint es...


Das Angebot scheint nicht schlecht zu sein. Den Tonabnehmer kann ich leider nicht einordnen, frag den Verkäufer doch mal, ob der Dir - ggf. gegen Aufpreis ein Technics/Panasonic 270 C montieren kann.
Marcel-Do
Stammgast
#41 erstellt: 06. Nov 2014, 11:07
Nochmals ne kleine Nachfrage:

Ich betreibe den Plattenspieler ja über den Phono-Eingang meines Marantz AV-Receiver. Um die Musik etwa auf Zimmerlautstärke zu bringen, muss ich den Lautstärkeregler schon recht hoch drehen (ca auf -20 / -15 db). Bei anderen Quellen reichen locker -40 aus.

Ist das normal? Ich habe den vorhandenen 5-Pol DIN Stecker auf Chinch angeschlossen. Das Massekabel ist nicht angeschlossen. Hat aber doch sicher nichts damit zu tun oder?

Oder ist auch hier wieder der Tonabnehmer für verantwortlich?


[Beitrag von Marcel-Do am 06. Nov 2014, 11:10 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#42 erstellt: 06. Nov 2014, 11:51
Tonabnehmer haben verschiedene Ausgangsspannungen/Lautstärken. Wenn der Klang sauber/gut ist und Du nur den Lautstärkeregler etwas weiter nach rechts drehen musst, ist alles in Ordnung.


[Beitrag von Tywin am 06. Nov 2014, 11:52 bearbeitet]
akem
Inventar
#43 erstellt: 06. Nov 2014, 20:21
Was läuft denn mittlerweile für ein Tonabnehmer? Ist es beim Shure geblieben oder hast Du einen neuen Tonabnehmer gekauft? Denn die Lautstärkeverhältnisse klingen irgendwie so, als wäre ein Low-Output-MC an einem MM-Eingang angeschlossen.

Gruß
Andreas
Marcel-Do
Stammgast
#44 erstellt: 06. Nov 2014, 21:33
Nene, es ist bisher beim Shure geblieben.

Der Ton ist auch weiterhin sauber, keinerlei verzerrung oder sonstiges. Wollte nur wissen, ob das normal ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler
Luebbe am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  15 Beiträge
Plattenspieler Klang
Jester's_tear am 25.06.2004  –  Letzte Antwort am 02.07.2004  –  44 Beiträge
Plattenspieler.
MusikGurke am 05.07.2005  –  Letzte Antwort am 07.07.2005  –  57 Beiträge
Plattenspieler
player1983 am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  29 Beiträge
Plattenspieler
Typhoon_Master am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.06.2013  –  105 Beiträge
Plattenspieler
bvolmert am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 15.09.2004  –  67 Beiträge
Plattenspieler
Ordoron am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 21.02.2007  –  10 Beiträge
Plattenspieler
GregorRobert am 12.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  57 Beiträge
Plattenspieler
Mahsl am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  6 Beiträge
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • JBL
  • Denon
  • Plantronics
  • Lenco
  • Thorens
  • ESX
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedTillin27
  • Gesamtzahl an Themen1.345.405
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.875