Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 19 20 21 22 23 24 Letzte |nächste|

Denon AV-R X4500H Erfahrungsaustausch, Fragen & Antworten

+A -A
Autor
Beitrag
wotzefak
Stammgast
#1102 erstellt: 30. Mai 2020, 10:51

Mullidulli (Beitrag #1101) schrieb:
Hat jemand von euch bereits Erfahrungen mit VRR?
Im PC-Bereich ist das ja quasi das Gleiche wie V-Sync, G-Sync oder Freesync.
Bringt das wirklich was beim Zocken?


Erfahrung habe ich mit g-sync aus dem PC Bereich als ich noch meinen Gamer Desktop hier hatte.
Klar bringt das was. Man hat quasi kein Ruckeln mehr(durch zu wenig FPS) und kein Tearing mehr (durch mehr FPS als der Monitor/TV Hertz hat).
Der Monitor macht immer so viel Hertz, wie die Graka FPS macht. Zumindest in einem angegebenen Bereich. Das sieht schon toll aus.
Genau genommen bringt die Synchronisierung aber eine Latenz mit, die aber kaum oder nicht spürbar ist.
Mullidulli
Ist häufiger hier
#1103 erstellt: 30. Mai 2020, 11:01

wotzefak (Beitrag #1102) schrieb:

Mullidulli (Beitrag #1101) schrieb:
Hat jemand von euch bereits Erfahrungen mit VRR?
Im PC-Bereich ist das ja quasi das Gleiche wie V-Sync, G-Sync oder Freesync.
Bringt das wirklich was beim Zocken?


Erfahrung habe ich mit g-sync aus dem PC Bereich als ich noch meinen Gamer Desktop hier hatte.
Klar bringt das was. Man hat quasi kein Ruckeln mehr(durch zu wenig FPS) und kein Tearing mehr (durch mehr FPS als der Monitor/TV Hertz hat).
Der Monitor macht immer so viel Hertz, wie die Graka FPS macht. Zumindest in einem angegebenen Bereich. Das sieht schon toll aus.
Genau genommen bringt die Synchronisierung aber eine Latenz mit, die aber kaum oder nicht spürbar ist.


Da ich sowohl mit der PS4 (und zum Jahesende der PS5) wie auch dem PC am Wohnzimmer-Heimkino hänge, wäre das dann wohl wirklich ein interessantes Feature. Ein Austausch des X4500H mit einem möglichen X4700H wäre eine Option, aber meinen TV habe ich erst seit einem Jahr, daher denke ich, das wird erst in ein paar Jahren ein Thema sein für mich, da ich auch einen neuen TV bräuchte. Dann werde ich wohl min. bis 2022 warten und hoffen, dass es dann TVs mit Micro-LED mit halbwegs gutem Preis-Leistungsverhältnis geben wird.


[Beitrag von Mullidulli am 30. Mai 2020, 11:13 bearbeitet]
jebeyer
Inventar
#1104 erstellt: 30. Mai 2020, 11:06

Mullidulli (Beitrag #1101) schrieb:
... Was ALLM angeht, das Feature halte ich für mehr oder weniger überflüssig. ....


Unabhängig vom Nutzen: Auch der X4500H unterstützt u.a. bereits schon ALLM.
Genau wie andere (frühere) Modelle auch schon.
Siehe auch: https://denon-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/6739


[Beitrag von jebeyer am 30. Mai 2020, 11:41 bearbeitet]
FarmerG_
Stammgast
#1105 erstellt: 30. Mai 2020, 12:25

wotzefak (Beitrag #1086) schrieb:
Wobei man natürlich sagen muss, dass es schon einen deutlich hörbaren Unterschied zwischen mp3 und CD Quali gibt.
Aber das sollte wohl klar sein.
Ich hatte damals ja Spotify(mp3) und Tidal (CD Quali) verglichen ...


Dann hast Du nicht zwischen MP3 und „CD-Quali“ verglichen, sondern die unterschiedlichen Master der Anbieter.

Siehe auch hier im Thread mein Posting #999: Klick
ssj3rd
Stammgast
#1106 erstellt: 30. Mai 2020, 12:50

Tom_K (Beitrag #1100) schrieb:
Wenn das mit der Zukunftsfähigkeit jeder denken würde, wäre Denon pleite. Die AV Hersteller bringen doch mittlerweile jedes Jahr neue Zukunftsfeatures raus. Ich denke mit dem 4500 und sogar mit dem 4400 kann man noch lange leben. In 7 Jahreszyklen darf man schon lange nicht mehr denken. Und 8k Inhalte die über HDMI 2.1 übertragen werden, wird es auf absehbare Zeit meiner Meinung nach auch sehr selten geben.


Wie das andere machen ist mir völlig wumpe, ich bleibe dabei, dass ich mir erst nach 4-7 Jahren einen neuen AVR hole.
Inzwischen sind wir ja in der kruxen Situation angekommen, dass AVR‘s massiv mit den Features hinterherhinken, die TV‘s sind da deutlich weiter, gerade was HDMI 2.1 und deren Features anbetrifft,

Und 8K ist für mich persönlich noch lange Jahre kein Thema, mir reicht 4K völlig.
burkm
Inventar
#1107 erstellt: 30. Mai 2020, 13:15
Da "hinkt" nichts im Grunde nichts hinterher, sondern die Hersteller wie auch viele Anwender haben erkannt, dass die meisten Features z.B. der HDMI 2.1 Spezifikation in der gegenwärtigen Situation kaum Vorteile bringen, vieles davon sogar schon mit HDMI 2.0 gemacht werden kann (und bereits auch implementiert wurde). Da sowieso alle neuen Optionen der HDMI 2.1. Spezifikation, wie auch schon früher, nur optional sind, kann es letztendlich jeder halten wie er will.

Da spielen dann wohl derzeit nur "Nischen-" Interessen eine Rolle, von der Marketingseite wurden Vieles zurückgewunken mangels damit verbundenem Kaufinteresse.
Deswegen wurde auch die ursprünglich für früher angekündigte Einführung z.B. vieler HDMI 2.1 (Hard- und Software-)Features deutlich nach hinten verschoben, weil da kein wirkliches Interesse derzeit dran besteht, von den damit verbundenen zusätzlichen Kosten mal ganz zu schweigen.


[Beitrag von burkm am 31. Mai 2020, 08:41 bearbeitet]
whitey-bs
Stammgast
#1108 erstellt: 31. Mai 2020, 00:21
Hi zusammen

kleine Frage zu APPLE TV mit dem X4500

Wieso kommt nur Dolby Digital an/raus, wenn ich im Apple TV auf 5.1 stelle?
Weil es gibt noch die Möglichkeit, im Apple TV auf DOLBY ATMOS zu stellen --> Dann kommt aber nur Stereo rüber und er X4500 wandelt es in Dolby Surround um...

Weiss da jemand mehr?

Merci und Griessli aus der Schweiz
Der_große_Bär
Stammgast
#1109 erstellt: 31. Mai 2020, 03:04
Hallo

Das Atv gibt Multikanal PCM 5.1/7.1 je nach Film aus.
Bei nem alten Film ev auch mal nur 2 Kanal PCM.
Liegt der Film in Atmos vor gibt er Atmos MAT aus.
Ist am Atv Dolby 5.1 Ausgabe aktiviert gibt es kein Atmos und kein 7.1
Das ist normal.
Also, richtige Einstellung ist Merkanal PCM und Dolby Atmos - Ein !

DerBär
Marcus.Muench1
Stammgast
#1110 erstellt: 01. Jun 2020, 10:36
Hallo Liebes Forum,

Nach dem ich mich auf Grund der Vielseitigkeit und des Design schon länger mit dem X4500H beschäftigt habe und er derzeit für <1000 € im Netz zu haben ist bin ich seit Samstag stolzer Besitzer des X4500H.

Auch davor hatte ich nur gute Erfahrungen und über 8 Jahre einen treuen Wegbegleiter mit dem 2808. Leider sind zu Beginn des Jahres die Speaker A Endstufen und später dann auch noch die des Centers ausgefallen.

Die Einrichtung des X4500H lief spielend leicht, tolle Entwicklung bzgl. des Einrichtungsmenüs welches auch Einsteiger über die Anschlüsse, die Einmessung etc. bis hin zum Film/Musikerlebnis begleitet.

Vorwiegend laufen über den AVR Blurays, Serien Netflix und Co sowie Musik Streaming über Tidal und Spotify - all das beherrscht der Denon hervorragend.

Mit viel Freude haben wir gestern Abend wieder einen Serienmarathon gestartet - doch nach der ersten Folge der Schock
Bild abrupt weg - kein Ton mehr - keine Menü-Steuerung mehr möglich und der AVR ist nicht mehr im Netzwerk zu finden.
Bevor ich die Werkseinstellungen hergestellt hatte, habe ich den AVR mehrfach vom Netz genommen aber alles führte zu keiner Behebung des Problems. Das Bild und der Ton bleiben aus. Nach dem mir die Lust gestern Abend vergangen ist habe ich es heute Morgen nochmals probiert. Allerdings lässt er sich heute nicht einmal mehr einschalten. Nach dem drücken der Standbytaste blinkt diese grün/gelb und die Relays/Endstufen klicken. Nach nicht einmal zwei Tagen Einsatz scheint das tolle Gerät ganz schön toll defekt zu sein.

Bevor ich den Rückversand vollziehe, hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Habe ich einen Montags-AVR erwischt?
Habt ihr Anregungen Tipps etc.?

Freue mich auf Antworten und wüsche einen schönen Pfingsmontag

Grüße und vorab besten Dank,
Marcus
fplgoe
Inventar
#1111 erstellt: 01. Jun 2020, 10:44
Alle Kabel -bis auf das Netzkabel- abziehen um auszuschließen, das es ein externes Problem ist.


[Beitrag von fplgoe am 01. Jun 2020, 10:44 bearbeitet]
Marcus.Muench1
Stammgast
#1112 erstellt: 01. Jun 2020, 10:52

fplgoe (Beitrag #1111) schrieb:
Alle Kabel -bis auf das Netzkabel- abziehen um auszuschließen, das es ein externes Problem ist.


Danke - getestet leider ohne Erfolg... Zuvor hatte das gesamte Setup auch hervorragend funktioniert.
jebeyer
Inventar
#1113 erstellt: 01. Jun 2020, 11:02
Auch ohne angeschlossene LS getestet?

Ansonsten: Wenn er gerade erst neu gekauft wurde, würde ich gar nicht weiter herumexperimentieren.

Zurück zum Händler. Innerhalb der Widerrufsfrist ja ohne Probleme möglich.

PS: siehe auchhttp://manuals.denon.com/AVRX4500h/EU/DE/DRDZSYmxzbghkd.php


[Beitrag von jebeyer am 01. Jun 2020, 11:09 bearbeitet]
knX
Inventar
#1114 erstellt: 01. Jun 2020, 11:08
aufjedenfall von der Widerrufsfrist gebrauch machen. Ansonsten kann es dir passieren dass der Händler im schlimmsten Fall das Gerät zu Denon einschickt und du es in ein paar Wochen zurückbekommst und bis dahin ohne dastehst.

Habe jetzt nicht nachgeforscht, könnte es aber sein das ein Update schief gelaufen ist?
Marcus.Muench1
Stammgast
#1115 erstellt: 01. Jun 2020, 11:43

jebeyer (Beitrag #1113) schrieb:
Auch ohne angeschlossene LS getestet?
PS: siehe auchhttp://manuals.denon.com/AVRX4500h/EU/DE/DRDZSYmxzbghkd.php


Ja auch ohne angeschlossene LS
Die Hinweise in der Manuel treffen nicht zu und helfen leider in dem Fall auch nicht weiter


knX (Beitrag #1114) schrieb:
aufjedenfall von der Widerrufsfrist gebrauch machen. Habe jetzt nicht nachgeforscht, könnte es aber sein das ein Update schief gelaufen ist?


Die Bestellung ist erst von Donnerstag letzter Woche, dann wird der AVR Morgen abgeholt.
In der Zwischenzeit werde ich einfach erneut eine Bestellung auslösen.
Schauen wir mal, eine Chance gebe ich Denon noch.

Grüße
Marcus
FirestarterXXIII
Inventar
#1116 erstellt: 01. Jun 2020, 14:08
Da hattest du wohl richtiges Pech. Ich habe mit meinen beiden 4300 und 4500 seit Jahren keinerlei Probleme.
Beim nächsten wird bestimmt alles gut!
Pigpreast
Inventar
#1117 erstellt: 01. Jun 2020, 21:47
Zwei Fragen zum X4500H:

1.) Welche Setup-Einstellungen werden für jede Quelle extra vorgenommen und welche gelten für alle Quellen?

2.) Wenn im Direct-Modus ein Analog-Signal eingeht, wird das gar nicht erst in digital gewandelt oder wird es gewandelt und nur von der Bearbeitung ausgeschlossen?
Marcus.Muench1
Stammgast
#1118 erstellt: 03. Jun 2020, 17:46

FirestarterXXIII (Beitrag #1116) schrieb:
Da hattest du wohl richtiges Pech. Ich habe mit meinen beiden 4300 und 4500 seit Jahren keinerlei Probleme.
Beim nächsten wird bestimmt alles gut! :prost


Mahlzeit

Das Austauschgerät ist heute angekommen, mal sehen wie er sich so macht.
Was mir gleich aufgefallen ist, dass der Volume-Regler einen extremen Widerstand hat und beim drehen nicht leicht "einrastet".
Hat jetzt keinen Einfluss auf die Funktionalität aber die Haptik leidet darunter

Weiter läuft er gerade unter Normallast auf Stereo Bi-Amp und wird extrem heiß.
Mal sehen wie das heute Abend im Heimkinobetrieb ist, Platz hat er genug. Das Rack glüht auch schon

Grüße
Marcus
Nemesis200SX
Inventar
#1119 erstellt: 03. Jun 2020, 17:53
Und was genau soll Stereo bi-amp bringen? Noch dazu bi-amp vom selben Verstärker aus?
fplgoe
Inventar
#1120 erstellt: 03. Jun 2020, 17:53

Marcus.Muench1 (Beitrag #1118) schrieb:
...

Das ist bei Denon 'normal'. Du kannst in den ECO-AUTO-Modus aktivieren, dann wird er nicht ganz so heiß und falls er mal bei großen Lautstärken mehr Leistung braucht, schaltet er den ECO selbstständig ab.


[Beitrag von fplgoe am 03. Jun 2020, 17:54 bearbeitet]
marco_008
Inventar
#1121 erstellt: 03. Jun 2020, 17:56
Dachte wenn man das Bi-Amp Gedöns nutzt, dann doch nur mit Mono Endstufen, sprich für jeden Kanal ne eigne.
BassTrap
Inventar
#1122 erstellt: 03. Jun 2020, 18:08
Der 4500 hat doch Monoendstufen, neun Stück davon.
Wenn Bi-Amping, dann Amps mit unterschiedlicher Charakteristik, z.B. Röhre für Mittel- und Hochtöner, Class A/B oder D für Tieftöner.
Marcus.Muench1
Stammgast
#1123 erstellt: 03. Jun 2020, 18:23
Ich hatte immer das Gefühl, dass so mehr Reserven im Musikbetrieb übrig sind, da sich der Hoch- Mittel, sowie die Tieftöner keine Mono teilen müssen.
Dafür hat Denon schließlich auch die individuelle Endstufen Zuweisung "eingebaut".

Ich teste mal und werde berichten
Nemesis200SX
Inventar
#1124 erstellt: 03. Jun 2020, 18:37
Aber sie teilen sich nach wie vor das selbe Netzteil und letzten Endes ist dieses für die Leistung zuständig
Pigpreast
Inventar
#1125 erstellt: 03. Jun 2020, 19:41
Was für eine Halle soll denn eigentlich in welcher Lautstärke beschallt werden?
marco_008
Inventar
#1126 erstellt: 03. Jun 2020, 20:03

Der war gut.
knX
Inventar
#1127 erstellt: 03. Jun 2020, 22:44
bei den meisten Lautsprechern ist Bi-Amping eh fürn Poppo, da die Frequenzweichen nichtmal dementsprechend aufgebaut sind. Meistens reines Marketing.
Marcus.Muench1
Stammgast
#1128 erstellt: 04. Jun 2020, 12:36
Ich denke das Thema wird ausreichend in anderen Bereichen des Forums diskutiert.
Hier sollten wir uns eher den Funktionen unseres 4500 und widmen

Bis jetzt läuft alles hervorragend

Bzgl der Einmessung, mein Sofa steht nicht mittig, an welchen Positionen würdet ihr in diesem Fall das Mikro platzieren?

Grüße
Marcus
legal_alien
Stammgast
#1129 erstellt: 04. Jun 2020, 12:39
Dort, wo Du hauptsächlich sitzt + 60cm links+rechts+davor
Marcus.Muench1
Stammgast
#1130 erstellt: 04. Jun 2020, 12:41

legal_alien (Beitrag #1129) schrieb:
Dort, wo Du hauptsächlich sitzt + 60cm links+rechts+davor

Heißt nach drei Messungen das Thema abschliessen und gut ist’s?

Zwei Positionen scheinen auch hinter dem Sofa zu sein.
Wenn nach drei Messungen beendet wird, welchen Einfluss hat das ggf auf das Gesamtergebnis?
meistro.b
Inventar
#1131 erstellt: 04. Jun 2020, 13:14
Das kannst nur du selbst heraus finden. Nur bitte min. 50 cm Abstand von der Rückwand Einmessen.
Auch sollten die Messabstände nicht mehr als 30 cm betragen.
DEKRA
Stammgast
#1132 erstellt: 04. Jun 2020, 13:15

Marcus.Muench1 (Beitrag #1128) schrieb:
Ich denke das Thema wird ausreichend in anderen Bereichen des Forums diskutiert.
Hier sollten wir uns eher den Funktionen unseres 4500 und widmen


Bezüglich Bi-Amp ja... aber dein Thema
Audyssey einmessen lassen auch
Ansonsten wohl nach belieben
Heimkino

Heimkino schrieb:
Das ganze ist der Versuch einer Optimierung für mehrere Sitzplätze. Ich bin diesbezüglich etwas skeptisch, weil die Optimierung der Einstellungen aus Prinzip nur für einen Sitzplatz möglich ist. Die zusätzlichen Messungen bewirken nur, dass der Receiver die für Platz 1 getroffenen Optimierungen wieder abschwächt, damit sich das an den anderen Plätzen nicht ganz so negativ auswirkt. Dabei geht aber das Optimum für die Hauptposition verloren. Im schlimmsten Fall entsteht ein sinnloses Chaos in den Einstellungen.
DEKRA
Stammgast
#1133 erstellt: 04. Jun 2020, 13:22

meistro.b (Beitrag #1131) schrieb:

Auch sollten die Messabstände nicht mehr als 30 cm betragen.

Wie kommtst Du darauf das es nicht mehr sein soll?
Und weniger?

Denon AVR-X4500H Bedienungsanleitung schrieb:
Wenn Sie die zweite und nachfolgende Positionen einmessen, installieren
Sie das Einrichtungs- und Einmessmikrofon innerhalb von 60 cm von der
ersten Einmessposition (Haupthörposition).

Wie sieht es aus mit Einmessen nach Chema 101
Oder so:


[Beitrag von DEKRA am 04. Jun 2020, 13:28 bearbeitet]
Pigpreast
Inventar
#1134 erstellt: 04. Jun 2020, 15:51

DEKRA (Beitrag #1132) schrieb:

Heimkino schrieb:
Das ganze ist der Versuch einer Optimierung für mehrere Sitzplätze. Ich bin diesbezüglich etwas skeptisch, weil die Optimierung der Einstellungen aus Prinzip nur für einen Sitzplatz möglich ist. Die zusätzlichen Messungen bewirken nur, dass der Receiver die für Platz 1 getroffenen Optimierungen wieder abschwächt, damit sich das an den anderen Plätzen nicht ganz so negativ auswirkt. Dabei geht aber das Optimum für die Hauptposition verloren. Im schlimmsten Fall entsteht ein sinnloses Chaos in den Einstellungen.


Jein. So wie ich die Sache sehe, setzt Audyssey die Priorität ohnehin auf den ersten Messpunkt. Die weiteren Messpunkte sind weniger als mögliche weitere Hörplätze gedacht, sondern dienen dazu, die Schallverhältnisse des Raumes abschätzen zu können.

Die Schallverhältnisse sind an jeder Stelle eines Raumes anders. Eine bestimmte Korrektur an einer bestimmten Stelle bedeutet automatisch eine Verschlimmerung an verschiedenen anderen Stellen. Nähme man nur einen Messpunkt und würde für diesen einen Messpunkt eine radikale Korrektur vornehmen, wäre das Ergebnis zwar für diesen einen Messpunkt perfekt, aber schon wenige Zentimeter rechts und links davon (schlimmstenfalls genau da, wo sich das rechte bzw. das linke Ohr des Hörers befinden) durch die dort notwendigerweise herrschende Überkorrektur u. U. um ein Vielfaches schlimmer als ganz ohne Einmessung.

Vor allem aber verzeiht das menschliche Gehör bestimmte nicht ganz perfekte Korrekturen wesentlich eher als bestimmte Überkorrekturen, so dass eine geringe Abkehr von der perfekten Korrektur am Haupthörplatz einen vielfach höheren Zugewinn an den meisten anderen Stellen im Raum bedeuten kann.

Etwas Aufschluss gibt dieses Video.
Nemesis200SX
Inventar
#1135 erstellt: 04. Jun 2020, 16:09

Die weiteren Messpunkte sind weniger als mögliche weitere Hörplätze gedacht, sondern dienen dazu, die Schallverhältnisse des Raumes abschätzen zu können.


Richtig. Audyssey geht nicht davon aus, dass 50cm vor und hinter dem Hörplatz noch jemand sitzt... wäre wohl etwas eng
burkm
Inventar
#1136 erstellt: 04. Jun 2020, 16:27
Es gibt ja zwei Ausgangspunkte bei der Messung: die 1. Messposition dient der Ermittlung der grundsätzlichen akustisch relevanten Parameter für jeden eingebundenen LS/Subwoofer (ohne eine Frequenzgangerfassung), die dann bei der nachfolgenden Filterkorrektur benötigt werden, die ab Messpunkt 2 erfolgt. Es gibt also keine unterschiedliche "Priorisierung", sondern hier werden "einfach" nur unterschiedliche Parameter erfasst.

Die nachfolgenden 2-x Messungen sollen dem "Filter-Algorithmus" die Arbeit erleichtern, da hier durch die vorgesehene Variation der Messpositionen eine genauere Erfassung der lokalen Störungen und Abweichungen im abgedeckten Bereich erfolgt. Je mehr differierende Daten vorhanden sind, umso besser können diese - lt. Audyssey - per "Fuzzy-Logic" klassifiziert und einzelne lokale Abweichungen herausgerechnet werden. Deswegen lohnt es sich "normalerweise" immer, die volle Anzahl Messpunkte durchzugehen. Die "magere" 3-Punkt Messung erleichtert einem nur die Voreinstellung z.B. des Subwoofer-Pegels und die Bewertung irgendwelcher Parameter, die z.B. die Aufstellung der LS beeinflussen könnten.

PS.: Es gibt übrigens keine "Audyssey 101" Messung, sondern hier wird eine der vielen möglichen Vorgehensweisen beschreiben, die mehr-oder-minder zur Erzielung eines Resultats dienen sollen und die für alle Einmesssysteme dieser Art möglich sind. Wie man den einzelnen Ergebnissen entnehmen kann, kann das mal funktionieren und mal auch nicht, da hier individuelle "vor-Ort" Voraussetzungen eingehen und die Ergebnisse deshalb weit streuen, speziell, wenn hier auch noch nur sehr geringe Abstandsvariationen als Negativum zugrunde gelegt werden. Trotzdem "verteidigen" Manche vehement diese spezielle Vorgehensweise als "allein Seligmachend"...
Da gehen dann individuelle "vor-Ort" Situation, subjektive Einschätzungen, Vorlieben und der persönliche Hörgeschmack sicherlich mit ein.

Ansonsten findet man eine Vielzahl von differierenden Vorgehensweisen hier und im Internet, von Denen jeder (vermutlich) meint, dass es die nach seiner Meinung "beste" Vorgehensweise sei...


[Beitrag von burkm am 04. Jun 2020, 16:51 bearbeitet]
Tony-Montana
Inventar
#1137 erstellt: 08. Jun 2020, 19:25
Guten Abend zusammen,

ich bin derzeit schon einige Threads am Kapern und kann mich bisher nicht entscheiden.

Ich nutze derzeit zwei Aktiv-Lautsprecher und habe gerade im Bereich von ca. 40 Hz und 90 Hz große Probleme mit den Raummoden.
Aktuell nutze ich noch den Onkyo TX-NR 818. Der hat zwar auch Audyssey XT32, aber die Ergebnisse sind extrem "bescheiden". Da komme ich zB. mit DiracLive oder Acourate besser hin.

Wie sieht das bei den aktuellen Systemen bei Denon aus? Mit Nutzung der App könnte ich ja theoretisch nur den Tiefton korrigieren lassen, oder? Wie sind da die Erfahrungen?
burkm
Inventar
#1138 erstellt: 08. Jun 2020, 20:00
Die Audyssey-App lässt einerseits die (nahezu) willkürliche Beeinflussung des jeweiligen Frequenzgangs und der Trennfrequenzen, andererseits aber auch die Beschränkung der wirksamen Frequenzgrenzen für das jeweilige Filterkonstrukt jedes LS zu.
Dahingehend hat der Anwender viele Freiheiten...


[Beitrag von burkm am 08. Jun 2020, 20:02 bearbeitet]
Tony-Montana
Inventar
#1139 erstellt: 08. Jun 2020, 20:01
Das klingt ja nahezu perfekt...
walbright
Neuling
#1140 erstellt: 08. Jun 2020, 20:19
Hallo liebe Leute,

ich habe mir gerade meinen Kindheitstraum erfüllt und ein großartiges Heimkinosystem aufgebaut.

Ich habe aber ein EXTREM NERVIGES Problem, vielleicht kriegen die Profis hier ja eine Lösung hin: mein Denon AVR X4500H hat Aussetzer... alle 3-20min geht sowohl Bild und Ton für ca. 5 Sekunden aus, als würde man den Eingangskanal ändern. Es kommt dann von alleine wieder. Es ist auch immer genau das gleiche Phänomen und verändert sich nicht. Wenn ich das Video pausiert habe und der Fehler auftritt, spielt das Video wenn das Bild wiederkommt plötzlich weiter.

Ich hatte zuerst die HDMI Kabel in Verdacht, was nicht bestätigt wurde. Ich habe meinen Apple TV 4k (A1842) direkt an meinen LG oled65c97la gehängt und alle Kabel durchgetestet: Keine Probleme.

Dann dachte ich es liegt an 4K und dem hohen Datendurchsatz. Aber selbst in 1080 Formaten besteht das Problem. Ich habe die Videoformate am Apple TV durchprobiert: 4K Dolby Vision, 4K HDR (HDR10) 4.2.2. und auch 4.2.0, und auch 4K SDR und 1080 Formate...

Ich habe sämtliche CEC Funktionen am Denon deaktiviert:
HDMI Steuerung: aus
ARC: aus
Videokonvertierung: aus
4K Signal Format: Erweitert
Eco: aus

Am Apple TV auch:
TV-Geräte und Empfänger steuern: aus

LG TV:
Automatische Geräteerkennung: aus
Simplink (HDMI-CEC): aus
Automatische Synchronisierung: aus

Alle drei Geräte sind auf neuester Firmware, das Kabel zwischen Denon und TV ist Glasfaser HDMI. Netflix, Premiere, Disney+ spielt auch keine Rolle. Den Apple TV habe ich an einen HDMI Eingang nahe am Ausgang gesteckt, dass der Weg auf der Platine nicht zu weit ist. Ich habe aber auch ein paar andere HDMI Eingänge probiert - selbes Problem.

Ich habe sogar den Apple TV direkt an den TV gehängt und den Ton über den ARC auf denen Denon, aber ich glaube selbst da gab es Tonaussetzer... (da bin ich mir jetzt nicht mehr 100% sicher, weil die Lösung eh nicht in Frage für mich kommt).

Musik über Airplay läuft Problemlos ohne Aussetzer.

Ich bin mit meinen Latein am Ende, ihr seid meine letzte Hoffnung. Ansonsten geht der Denon zurück und wird evtl. gegen den Nachfolger oder einen Yamaha ausgetauscht.
Habt ihr noch eine Idee?!

Vielen, vielen Dank schonmal im Voraus!
Willi
knX
Inventar
#1141 erstellt: 08. Jun 2020, 20:36
meines Erachtens nach hast du wirklich alles ausprobiert.

Hast du den zweiten HDMI Ausgang belegt? Wenn der Denon die Ausgänge automatisch aussucht, kann das je nach dem zu Problemen führen.

Werksreset kannst du am Denon noch probieren.

Wenn das alles nicht hilft, dann hast du glaube ich alles durchprobiert und ich würde die Kiste zurück schicken.
walbright
Neuling
#1142 erstellt: 08. Jun 2020, 20:50
Achja, ja, das habe ich aber auch schon ausprobiert. Den Denon habe ich auf nur einen Output gestellt. Auf den, wo auch ARC dabei ist. Den anderen habe ich nicht ausprobiert, weil das ohne ARC nicht in Frage kommt.

Werksreset könnte ich nochmal probieren.

Und ja, ansonsten geht der zurück. Hat jemand Empfehlungen für einen anderen? Der Sound könnte für meinen Geschmack noch etwas druckvoller sein. Das würde ja eher einem Yamaha entsprechen oder?

Danke knX!
Willi
knX
Inventar
#1143 erstellt: 08. Jun 2020, 20:54
da sind wir beim Thema Verstärkerklang, ich hol schonmal ne Tüte Popcorn

Keine Ahnung, aber meiner Erfahrung/Meinung/Einbildung nach ist Denon mit aktivierten Dynamic EQ "druckvoller/spaßiger/wummriger abgestimmt als Yamaha.


Edit:

Meine Einbildungen kommen vom Denon 4500er, Yamaha 1078er (dieser wurde abgelöst und ist gerade eingelagert) und vor Jahrzenten einer aus der 6er Reihe, achja und einen aus der 3er Reihe hatte ich auch irgendwann mal.


[Beitrag von knX am 08. Jun 2020, 20:57 bearbeitet]
Pascow
Ist häufiger hier
#1144 erstellt: 08. Jun 2020, 22:53
Hast du schon mal eine andere Quelle versucht? Bluray Player oder sowas?
Die LG und X4500 Kombi läuft bei mir eigentlich ohne Probleme.
Koloss78
Inventar
#1145 erstellt: 08. Jun 2020, 23:57
walbright: bin auch seit letzter woche neuer denon 4500 besitzer. zum thema druckvoller, überprüfe ob wohl immer audyssys aktiv ist. Steht auch am frontdisplay drauf.

Frage mal in die Runde ist es über Heos Music nicht z.b. von amazon music den musiktitel am Frontdisplay anzeigen zu lassen?
FirestarterXXIII
Inventar
#1146 erstellt: 10. Jun 2020, 13:18
Ich stelle solche Fragen nur ungern, aber ich wüsste nicht, wo ich diesbezüglich mehr Leute mit Erfahrung erreichen könnte..

Da mich Auro mit 7.2.4 reizen würde, habe ich ein Auge auf den X4700 geworfen.

Kann man ungefähr einschätzen was ich für einen..

12 Monate alten X4500 (war im Wohnzimmer, sehr wenig benutzt, 2+1 Jahre Garantie) bzw...

3 Jahre alten X4300 (fürsorglich gepflegt aus meinem Heimkinoraum, aber Garantie gerade abgelaufen)

noch auf dem Gebrauchtmarkt bekommen könnte? Bin am Abwägen, da ich bisher mit DTS Neural X sehr zufrieden war, aber Auro bis 7.2.4 würde mich auch mal reizen...

Habe natürlich versucht selbst nachzusehen, aber wurde nicht so recht schlau und bin für Einschätzungen dankbar. Beide Geräte hatten übrigens noch nie eine Macke, deswegen auch mein Vertrauen in ein weiteres Modell
Retro-Markus
Inventar
#1147 erstellt: 10. Jun 2020, 13:38

FirestarterXXIII (Beitrag #1146) schrieb:
12 Monate alten X4500 (war im Wohnzimmer, sehr wenig benutzt, 2+1 Jahre Garantie) bzw...


Ich habe am Wochenende für einen 1 1/2 Jahre alten 4500er mit 3 1/2 Jahren Restgarantie € 700 bekommen (über eBay Kleinanzeigen).

Viele Grüße
Markus


[Beitrag von Retro-Markus am 10. Jun 2020, 13:39 bearbeitet]
FirestarterXXIII
Inventar
#1148 erstellt: 10. Jun 2020, 13:59
Leider gibt's hier keinen “Danke Button“.

Also Danke @Retro-Markus
wotzefak
Stammgast
#1149 erstellt: 10. Jun 2020, 14:01
Wie kann ein 1,5 Jahre alter X4500 3,5 Jahre Restgarantie haben, wenn es doch nur eine maximale Gesamtgarantiezeit von 3 Jahren gibt ?
Oder kann man das noch verlängern?
Retro-Markus
Inventar
#1150 erstellt: 10. Jun 2020, 14:04
Gerne

Setz ihn ruhig mal etwas höher an. Bei mir haben die € 700 gepasst (hatte vorher rumgerechnet, wie viel ich gerne bekommen würde, damit mein Aufpreis zum neuen Gerät nicht zu hoch ist), man ist mir aber quasi die Bude eingerannt. Daher gehe ich davon aus, dass bestimmt auch noch € 50 mehr drin sein sollten.

Viele Grüße
Markus
Retro-Markus
Inventar
#1151 erstellt: 10. Jun 2020, 14:05

wotzefak (Beitrag #1149) schrieb:
Wie kann ein 1,5 Jahre alter X4500 3,5 Jahre Restgarantie haben, wenn es doch nur eine maximale Gesamtgarantiezeit von 3 Jahren gibt ?


Ich wohne an der niederländischen Grenze und habe ihn dort gekauft. Vor 1 1/2 Jahren gab es in Holland eine Aktion mit 5 Jahren Garantie.

Viele Grüße
Markus


[Beitrag von Retro-Markus am 10. Jun 2020, 14:06 bearbeitet]
wotzefak
Stammgast
#1152 erstellt: 10. Jun 2020, 14:08
Ah ok.
Ich konnte meinen X4500er hier in Deutschland noch knapp vorm Ablauf der Aktion auf 3 Jahre verlängern.
5 Jahre ist natürlich klasse.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 19 20 21 22 23 24 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon AV-R X4500H
Schlechtiger am 05.10.2019  –  Letzte Antwort am 05.10.2019  –  12 Beiträge
Gelöst--- Denon AV-R X4500H - Klangeinstellungen - Sprache "dumpf"
claudia_jt am 27.02.2020  –  Letzte Antwort am 07.06.2020  –  14 Beiträge
Denon X4400H Vs. X4500H
v1per am 31.08.2018  –  Letzte Antwort am 14.01.2020  –  197 Beiträge
Denon AVR-X4500H Einmessung
tex4ever am 11.01.2019  –  Letzte Antwort am 28.05.2020  –  178 Beiträge
Denon X4500H Bluetooth Verzögerung
ReneZur am 20.10.2019  –  Letzte Antwort am 20.10.2019  –  6 Beiträge
Denon X4500H richtig einmessen
ReneZur am 22.10.2019  –  Letzte Antwort am 24.10.2019  –  20 Beiträge
Denon AVR X4500H
marko81 am 16.11.2019  –  Letzte Antwort am 16.11.2019  –  4 Beiträge
Denon Avr x4500h kein Bass
Bubbikopf am 08.07.2019  –  Letzte Antwort am 11.12.2019  –  50 Beiträge
X4500H Tonprobleme
tzanzinger am 16.12.2018  –  Letzte Antwort am 16.12.2018  –  6 Beiträge
Denon x3500h oder avr-x4500h
RnBStyle2k7 am 12.11.2018  –  Letzte Antwort am 21.11.2018  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder884.781 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedunico7
  • Gesamtzahl an Themen1.475.153
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.048.811