Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


KEF IQ 90 in 15m² Zimmer

+A -A
Autor
Beitrag
Biokermit
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Jan 2009, 22:06
Ich bin zur Zeit auf der Suche nach Stand LS. Habe mir die KEF IQ 50 schon angehört und fand sie sehr gut. ANfangs wollte ich max. 1000€ ausgeben für LS + Verstärker, aber als ich die dann gehört habe wusste ich dass ich aufstocken muss. Mein HiFi Händler hat dann gesagt ich sollte dazu schon nen guten Verstärker nehmen, z.b. den Marantz PM 7003 (500€). Da bin ich dann schon bei 1500€. Dann hab ich mir gedacht dass ich dann auch gleich auf 2000€ aufstocken kann und mir die größten IQ kaufen könnte. Ich will die schließlich auch für die Zukunft kaufen und glaube nicht dass ich noch ewig in nem 15m² Zimmer wohnen werde. Aber was meint ihr? Wie groß ist der Sprung von der IQ 70 zur IQ 90? Und wie verhält sich die IQ 90 in nem 15m² Zimmer . ( Wird nah an der Wand aufgestellt, hab aber gelesen dass die KEF´s das gut können)

Grüße und danke für die Antworten
michael_1974
Stammgast
#2 erstellt: 15. Jan 2009, 09:49
Wandnahe Aufstellung ist bei der IQ-Serie kein Problem.

die IQ90 könnte dir in dem kleinen Raum jedoch zuviel Bass haben. Da wäre die IQ70 interessanter.

viele sonnige Grüße wünscht,
Michael
Biokermit
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Jan 2009, 21:39
okay, vielen dank, am Samstag geh ich in ein Hifi Studio und hör mir die und andere LS mal an. Bin schon gespannt wie ein "Flitzebogen":-D. Hat sonst noch jemand Erfahrungen mit den IQ 90, besonders im Vergleich mit den IQ 70 was den Bass Klangfülle etc. betrifft?
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 16. Jan 2009, 10:21
Die iQ90 ist schon deutlich bass-stärker. Die wird Dich in 15m² geradezu erschlagen. Noch dazu wandnah aufgestellt ergibt das alles nicht gerade das Optimum, das man sich bei so viel Geldausgabe wohl erhofft...
Ich würd da eher auf eine XQ10 oder XQ20 zusammen mit einem netten Arcam-Amp schielen und später ggf. noch einen MJ Sub nachrüsten, wenn der Raum wirklich mal größer werden sollte...
Wobei: auch hier gilt: nicht zu wandnah aufgestellt, das bringt sonst nix...
michael_1974
Stammgast
#5 erstellt: 16. Jan 2009, 10:48
Ich hab mir die XQ20 angehört als sie Rauskam - dachte wär was fürs Büro.

Hat mir klanglich nicht wirklich gefallen, und der Leistungsbedarf ist recht hoch, an meiner Linn mit 70W RMS hat das nicht klingen wollen, erst mit 100W aufwärts begann die XQ20 spaß zu machen.

viele sonnige Grüße wünscht,
Michael
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 16. Jan 2009, 10:51
Dass sie Leistung sehen will, ist klar.
Aber klanglich gibts nichts dran auszusetzen!
michael_1974
Stammgast
#7 erstellt: 16. Jan 2009, 12:13
Ja aber er will auch noch einen Verstärker und Leistung kostet nun mal.

Meine Freundin betreibt Ihre IQ3 mit 25W RMS und es geht deutlich über Zimmerlautstärke und macht richtig spaß.

25 Watt ringen der XQ20 höchstens ein müdes Lächeln ab.

viele sonnige Grüße wünscht,
Michael
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 16. Jan 2009, 15:14
Das schon, aber z.B. ein NAD C 355 ist soooo teuer nun auch wieder nicht. Und die nötige Leistung, um die 20er anständig anzutreiben, hat er bestimmt!
Von daher seh ich da kein wirkliches Problem drin!

Die XQ20 kostet regulär irgendwas um die 1600€, der C355 irgendwas um die 650 rum, ich könnt schwören, dass man das - mehr oder weniger - in das Budget von 2 Mille reinpacken kann, ggf. um nen Hunni "überzogen" oder so.

Klar sind dann noch keine Ständer, Kabel und so Gedöns dabei, aber das kann man ja nach und nach aufrüsten bzw. - bei den Ständern - mit einer geübten Hand ggf. auch selbst bauen.

Was spricht denn wirklich dagegen? So hätte er eine spitzenmäßige Kompaktbox für seinen Raum, die wirklich gut klingt und optisch auch noch was her macht. Wenn der neue größere Raum bezugsfertig ist und der Wunsch nach mehr Bass da ist, kann er sich den MJ-Sub nachrüsten (bis dahin ist besitmmt auch wieder etwas Geld da) und er hat weiterhin die Vorzüge der höherwertigeren XQ-Reihe zusammen mit einem schönen Bassfundament, ohne bis dahin Kompromisse fahren zu müssen oder irgendwelche Teile der Anlage wegen mangelnder Tauglichkeit tauschen zu müssen.

Und das sag ich als iQ7-Nutzer...
michael_1974
Stammgast
#9 erstellt: 16. Jan 2009, 15:49
NAD gefällt micr nicht. (find ich pothäßlich)

Daher keine Ahnung zur Leitsungsfähigkeit.

Da hilft nur ausprobieren.

viele sonnige Grüße wünscht,
Michael
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 16. Jan 2009, 15:55
Von der Optik abgesehen kann man an NAD nicht viel meckern.
Ich musste mich anfangs auch an die Optik des C 352 (des Vorgängers des C 355) gewöhnen, mittlerweile find ich ihn eigentlich ganz chic, weil eben dezent und unauffällig. Halt ohne die Schnörkelei anderer Hersteller...

Leistungen von 2x80W Sinus an 8 Ohm bis zu 2x240W Sinus an 2 Ohm (und diese Werte sind NAD-typisch eher untertrieben...) sollten doch lässig ausreichen, der C 355 bietet ähnliche Daten, ist an 2 Ohm laut Papier sogar noch stabiler... Probeleme seh ich da überhaupt nicht.

Das Defizit in Richtung Optik (z.B. gegenüber Marantz) wird durch das stabilere Netzteil und den kontrollierteren Klang meines Erachtens mehr als wett gemacht. Entscheiden muss natürlich jeder für sich selbst, das ist ja klar!

Trotzdem hätte mich grundsätzlich Deine Meinung zu meiner Idee interessiert. Also?


[Beitrag von 1210-Fan am 16. Jan 2009, 15:55 bearbeitet]
michael_1974
Stammgast
#11 erstellt: 16. Jan 2009, 16:19
Grundsätzlich ist deine Idee gut.

Weis jedoch nicht wie das mit dem Sub funktioniert / harmoniert.
Meine einzige Sub-Erfahrung stammt von einem Sony-Sourround LS-System anno 1996.

Will aber demnächst selbst mal den MJ-Acoustics hören, eventuell übernächste Woche.


viele sonnige Grüße wünscht,
Michael
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Jan 2009, 16:25

michael_1974 schrieb:

Weis jedoch nicht wie das mit dem Sub funktioniert / harmoniert.
Meine einzige Sub-Erfahrung stammt von einem Sony-Sourround LS-System anno 1996.

Das harmoniert sehr gut und ist mit den üblichen Surround-Dröhnbässen von anno dunnemals - zum Glück - überhaupt nicht vergleichbar. Ich war selbst sehr überrascht, als ich das erste Mal den MJ an KEF als Ergänzung hören durfte, das passt "wie Arsch auf Eimer" und rundet supergenial untenrum ab, ohne bewusst wahrnehmbar zu sein. Du fragst Dich beim Abschalten vom Woofer nur, wie Du ohne das Ding hast Musik hören können...
Biokermit
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 18. Jan 2009, 00:50
Danke für die vielen Antworten, und sorry dass ich mich erst jetzt wieder melde.

Ich war heute im Hifi studio und hab mir so einiges mal angehört bzw. verglichen. Im Endeffekt hat sich alles auf die neuen IQ herauskristallisiert sie spielen einfach am schönsten. (Hab sie mit B&W, Canton, Elac, etc. vergleichen können) Die XQ 20 fand ich für ihr Geld ziemlich "lausig" wenn ich dass mal so als Leie sagen darf da hat mir die IQ90 um einiges besser gefallen. Ich muss mich jetzt zwischen der IQ 70 under der IQ 90 entscheiden, die IQ 50 war dann doch arg schwach auf der Brust meiner Meinung nach......die IQ 90 hat gegenüber der IQ70 nochmal eins Stück präzieser gespielt und außerdem merkt man auch im Bass Bereich deutlich mehr und mit dem kleinen Raum hoffe ich halt dass des hinhaut, darf halt nicht so weit aufdrehen dann . Ich habe auch 2 versch. Verstärker ausprobiert, einmal den Marantz PM 7003 und noch den Rotel RA-06. Ich muss sagen der Rotel war besser, kostet aber ja auch 250€ mehr.....er hat "satter" und präzieser gespielt, beim Marantz hatte ich immer das gefühl dass so ein "Rauschen" auf dem Klang liegt...

Hat jemand eine Ahnung was denn noch gut zu KEF passt und in der Preisklasse um 500€ liegt?.....(P.S. NAD gefällt mir absolut nicht )
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 18. Jan 2009, 09:59
Okay, so unterschiedlich sind Ansprüche. Die iQ90 finde ich übrigens auch präziser und ehrlicher als die 70er, insoweit gehen wir konform!

Probiere unbedingt die Speaker bei Dir im Raum aus, nicht nur im Hifi-Studio. Bei Dir muss es klingen, wie es im Hifi-Studio klingt, ist später gerade egal. Wenn Dein Händler das nicht mitmacht, maile mir mal, dann sag ich Dir einen, der Dir notfalls die Teile auch vorbeikarrt/zuschickt und Dich in Ruhe bei Dir testen lässt, bis es passt und Du sagst "die bleiben bei mir!".

Was den Marantz angeht: ich kann's sooooo gut nachvollziehen! Ich hatte damals auch mit Marantz geliebäugelt, allein der massiven Optik wegen. Beim Klang empfand ich Ähnliches wie Du, daraufhin war das Zeug mir keinen Blick mehr wert.

Als Alternativ-Amp zum NAD: wie wäre es denn mit 'nem 540er oder 640er Cambridge Audio? Ich finde, das klingt an KEF auch verdammt gut und ziemlich ehrlich. Ich hatte mich damals sehr schwer getan, eine Entscheidung zwischen NAD und Cambrindge zu fällen, schlussendlich waren damalige Detailprobleme bei Cambridge der Grund, weshalb ich zu NAD gegangen bin. Mittlerweile sind die Probleme aber längst behoben und ich würde wohl zu Cambridge greifen. Klanglich auf ähnlichem Niveau, aber sanfter und irgendwie präziser. Sei's drum, ich bin mit meinem NAD auch nicht unglücklich, auch, wenn er vergleichsweise "hässlich" ist.
Link zum Cambridge 540V2

Der Arcam A18 schlägt leider gleich mit 699€ zu Buche, was er allerdings auch wert ist. Er spielt an KEF auch sehr lecker...

Den RA-06 fand ich übrigens recht harsch und nervig, weil er partout versuchte, Details über Gebühr darzustellen. Mein Fall war's nicht so...


[Beitrag von 1210-Fan am 18. Jan 2009, 10:01 bearbeitet]
sINmotion
Stammgast
#15 erstellt: 18. Jan 2009, 11:47
Hmmm
also am marantz PM 7003 rauscht nix, das muss ich mal korrigieren. Weis es ich hab ihn hier stehen
Damals mit NAD verglichen da hat nur die etwas höhere Leistungsreserve und Optik entschieden.

Zur Thematik auf 15m² bassstarke Lautsprecher.
Ca dem entspricht mein Raum hier. Besitz die B&W 683 sind vermutlich wärmer und basslastiger abgestimmt als die KEF (ist jedenfalls mein Eindruck gewesen hab unter anderem damals auch KEF IQ90 gehört)
Man muss etwas auf die aufstellung achten sollte also trotzdem etwas Platz besitzen sie aufzustellen und nicht irgendwie verwinkelt.
Aber so an sich hab ich kein Problem.


[Beitrag von sINmotion am 18. Jan 2009, 11:52 bearbeitet]
Biokermit
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 18. Jan 2009, 15:46
Okay, diese B&W habe ich auch gehört, Sie waren wirklich ziemlich Basslastig, für meinen Geschmack etwas zu arg, ich mag es lieber "detailiert".

@1210-Fan
Ich bin gerade an einem Arcam A18 in ebay dran mal schauen was der so kostet, vielleicht steiger ich da mit......des blöde isch nur, dass ich ja bisher die LS noch gar net hab . Ich hoff wirklich dass ich bei meinem Hifi Händler was ausleihen kann ich hab ihn noch nicht gefragt, glaubs aber eher nich weil er ziemlich klein ist ich glaube nicht dass er für jeden LS auc nen Ausleihexemplar bei sich hat. Ich kann mich da mitte nächster Woche wieder darum kümmern, und je nach dem melde ich mich dann nochmal bei dir. Wäre natürlich super wenn ich die auch mal zu Hause ausprobieren könnte.....
Der Cambridge Audio gefällt mir echt noch gut muss ich sagen.....
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Jan 2009, 15:50
Dann probier doch mal, einen Paketpreis für Cambridge und KEFs zu bekommen. Den Händler findest Du ja im Link...
Biokermit
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Jan 2009, 16:05
Okay, danke werd ich dann nächste Woche mal machen, will aber erst mit "meinem" Hifi Händler reden, weils mir schon wichtig wäre dass ich einen Ansprechpartner in meiner Nähe hab......

Ist das der Shop von Volker "Klingtgut" oder?.....kann ich da auch bei nichtgefallen wieder zurückschicken, bzw. evtl. gegen einen anderen Verstärker umtauschen oder sowas in die Richtung? und lässt er auch gut mit sich verhandeln?
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Jan 2009, 19:08
Ich würd schon sagen, dass man mit ihm reden kann! Bei mir kam er mal mit 4 Paar Boxen vorbei, bei 35°C im Schatten. Also für "Spinnerei" ist er sich nicht zu schade. Ruf ihn doch einfach mal an und sag ihm liebe Grüße von mir...
Biokermit
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Jan 2009, 19:24
Okay werd ich machen.....


sag mal weist du ob der Arcam A 18 zu den KEF IQ90/70 passt?.....(klangtechnisch etc.)


[Beitrag von Biokermit am 18. Jan 2009, 19:24 bearbeitet]
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Jan 2009, 20:46
Klangtechnisch passt Arcam im Allgemeinen gut zu KEF.
Wie der A18 mit den iQ70/90 harmoniert, weiß ich indes nicht. Schon garnicht, wie er in Deinem Raum rüberkommt. Daher sollst Du ja testen!
sINmotion
Stammgast
#22 erstellt: 19. Jan 2009, 07:55
Ich will dir den Arcam jetzt nicht ausreden ist ein gutes Gerät.

Aber meiner Meinung nach passt da das Verstärker / Lautsprecher verhältniss nicht.
Mit anderen Worten der Verstärker ist unnötig teuer für die Leistung die er bringt(50W).
Ich empfehl dir da echt bei NAD / Marantz / Cambridge zu bleiben, das passt von der Preisklasse einfach besser.

NAD 325BEE Liste 450
Marantz PM7003 (nicht 5003) Liste 500
Cambridge 540A/640 A preis nicht im Kopf
,...
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 19. Jan 2009, 07:58
Unnötig (!!!) teuer ist der Arcam ganz bestimmt nicht! Wer sowas behauptet, hat ihn noch nicht gehört (und/oder keine Ahnung, sorry).

Der 540A kostet 499€ UVP, der 640A 649€, der Arcam A18 699€. Du siehst, es sind 50€ Differenz, die den Kohl sicherlich nicht fett machen! Und - wie bei Briten üblich - sind die Leistungsangaben dezent im "Unterstatement-Bereich" angesiedelt, also nicht ganz für bare Münze zu nehmen. Reichen tut er bestimmt!
sINmotion
Stammgast
#24 erstellt: 19. Jan 2009, 08:32

1210-Fan schrieb:
Unnötig (!!!) teuer ist der Arcam ganz bestimmt nicht! Wer sowas behauptet, hat ihn noch nicht gehört (und/oder keine Ahnung, sorry).

Der 540A kostet 499€ UVP, der 640A 649€, der Arcam A18 699€. Du siehst, es sind 50€ Differenz, die den Kohl sicherlich nicht fett machen! Und - wie bei Briten üblich - sind die Leistungsangaben dezent im "Unterstatement-Bereich" angesiedelt, also nicht ganz für bare Münze zu nehmen. Reichen tut er bestimmt!


Weist was man zu solchen Kommentaren sagt: "Fanboy"

Das wars auch schon wieder, ich erwähne 4 Geräte bei 2 schreib ich dazu hab den Preis nicht im Kopf 3 davon sind in der 500 Euro klasse eins drüber und genau bei dem schreib ich, ich weis ich den Preis nicht.
Jetzt rat mal warum die anderen in der 500 Euro Klasse sind?
Richtig weils der Threadsteller gesagt hat
Und warum jetzt Marantz und NAD jetzt schlecht dimensioniert sein sollen muss mir jetzt sowieso mal einer erklären.

Soll er die 200 Euro nehmen und Teurere Lautsprecher kaufen das macht mehr sinn.

Edit: Hab vergessen zu sagen Cambridge und NAD sind auch Briten


[Beitrag von sINmotion am 19. Jan 2009, 08:37 bearbeitet]
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 19. Jan 2009, 08:55

sINmotion schrieb:

Weist was man zu solchen Kommentaren sagt: "Fanboy"

Selten so gelacht! Aber Dir zu Ehren werf ich heute abend meinen NAD C 352 besonders laut an!
Biokermit
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 22. Jan 2009, 21:42
So mal ein kleines Update....

ich habe mir die KEF IQ 90 jetzt gekauft zusammen mit dem Cambridge Audio Azur 640.....ich hoffe mal dass das in meinem kleinen Zimmer hin haut.

Hörbericht kommt sobald ich sie geliefert bekomme (Mitte nächster Woche- Wochenende)

Grüßle
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 23. Jan 2009, 06:59
Gut, wo hast Du zugeschlagen, wenn ich fragen darf?
Biokermit
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Jan 2009, 01:46
Hab sie vom Hifi Händler vor Ort bekommen.

Sind heute angekommen, werd sie aber erst morgen testen können. Ich werde berichten...

Gute Nacht
Biokermit
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 24. Jan 2009, 19:36
Also hab Sie heute testen können......

und was soll ich sagen,...sie sind einfach genial, hab sie direkt an der WAnd stehen sozusagen und mein Zimmer ist ja auch recht klein, aber das ist absolut kein Problem, keinerlei Dröhnen etc, alles extrem klar und sauber....einfach SUPER die KEF

PS hör zur Zeit grad noch über den Denon DVD 1730...hört sich aber trotzdem super an....:-)



Grüße
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 24. Jan 2009, 19:40
Direkt an der Wand... na super...
Herrlich zu lesen, wie die Leute sich ihre Fehler schönreden. Irgendwie tut das schon weh...
Biokermit
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 24. Jan 2009, 19:46
Was heist hier schön reden.... und was heist Fehler...

Als ob ich das nicht wüsste aber es geht nunmal nicht anders.....was meinst du denn was anders wird/wäre wenn sie von der Wand weg wären?


Grüßle
sINmotion
Stammgast
#32 erstellt: 24. Jan 2009, 20:09
Ach lass es dir nicht mies machen.
Gibt immer Leute die meckern obwohl sie die Situation nicht kennen.
Kann mir auch nicht vorstellen das KEF iQ90 sooo aufstellungs probelmatisch sind da gibts sicher schlimmeres.

Wenn ich nicht irre ist das bass refelx rohr forne und normal sind KEF keine Bas monster daher nicht so dröhn kritisch.
1210-Fan
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 24. Jan 2009, 20:20

sINmotion schrieb:
Ach lass es dir nicht mies machen.

Was kann man daran bitte "nicht mies machen"? Boxen gehören nicht direkt an die Wand, die iQ90 ob ihrer Basspotenz schon 2x nicht.

sINmotion schrieb:
Gibt immer Leute die meckern obwohl sie die Situation nicht kennen,

Und es gibt immer Leute, die alles nur schönnreden und nicht den Arsch in der Hose haben, auch mal zu sagen, wenn etwas gelinde gesagt der letzte Murks ist.

sINmotion schrieb:
Kann mir auch nicht vorstellen das KEF iQ90 sooo aufstellungs probelmatisch sind da gibts sicher schlimmeres.

Hast Du sie gehört? Nein? Gut, ich schon. Und zwar mit verschiedenster Elektronik und verschiedensten Wandabständen in verschiedenen Räumen, ebenso die Vorgängerin iQ9. Also bitte, red nicht, wenn Du nicht weißt, was Du redest!


sINmotion schrieb:
Wenn ich nicht irre ist das bass refelx rohr forne und normal sind KEF keine Bas monster daher nicht so dröhn kritisch.

Ich hoffe, das klingt jetzt nicht zu böse, wenn ich schreibe, dass Du aufgrund dieser Aussage nicht den Hauch einer Ahnung haben kannst?!?
Dem Threadstarter rate ich, das nächste Mal einfach 2 12" Woofer zu kaufen und direkt an die Wand zu stellen, das wird vom Ergebnis her bestimmt noch "bässer"...
sINmotion
Stammgast
#34 erstellt: 24. Jan 2009, 20:30
Ok ich geh auf die Knie vor dem Meister.

Ja ich hab sie gehört in 3 verschiedenen räumlichen Situtationen.
Und nirgendwo gabs dröhnen oder sonst was.

Und warum man sich nicht anständige Lautsprechern kaufen darf nur weil man einfach nicht die optimale räumliche situation hat ist mir sowieso unklar.
Das ist einfach sowas von unqualifiziert was du von dir gibst und spiegelt rein deine Subjektive Meinung wieder.
Ich hingegen hab anhand von physikalischen gegebenheiten argumentiert.


[Beitrag von sINmotion am 24. Jan 2009, 20:31 bearbeitet]
born2drive
Inventar
#35 erstellt: 25. Jan 2009, 15:26

sINmotion schrieb:
Und warum man sich nicht anständige Lautsprechern kaufen darf nur weil man einfach nicht die optimale räumliche situation hat ist mir sowieso unklar.

Das hat ja niemand gesagt.

Ob es jetzt schlecht oder gut ist, ob der Lautsprecher XY im Raum AB mit 40 anstelle von 50cm Wandabstand aufgestellt wird, ist ohne Kenntniss vom Raum schlecht zu beurteilen - da sind wir uns ja alle einig.

Wenn man jedoch liest (lesen muss), dass LS wie die iQ90 in einem 15qm Raum so aufgestellt werden:

Biokermit schrieb:
hab sie direkt an der WAnd stehen

kann man wohl mit Recht behaupten, dass dies aus klanglicher Sicht völliger Blödsinn ist.

Meine Meinung.


[Beitrag von born2drive am 25. Jan 2009, 15:26 bearbeitet]
Biokermit
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 25. Jan 2009, 16:13
Ja keine Ahnung, was Ihr das meint, vielleicht hab ich ja auch ein absolut unmusikalisches gehör oder so, aber für mich hört sich das einfach alles sowas von genial an und es ist genau das was ich mir vorgestellt habe.

Von dem her freu ich mich natürlich umso mehr dass sie dann wenn ich mal in nem größeren Raum wohne sie sich nochmal geiler anhören .

Schon strange dass ihr generell meint sagen zu können dass es sich Aufgrund der Wandnähe scheiße anhören soll....
Bergamo
Stammgast
#37 erstellt: 25. Jan 2009, 17:03
Hallo,

mein Tipp: erstmal einhören und mit der Zeit wirst du Deine Ohren bewusst und unbewusst dadurch trainieren. Am Anfang hab ich auch alles super gefunden, irgendwann später ist man dann erst in der Lage, das ganze Setup kritischer zu beurteilen und evtl. Unterschiede zu hören.

Ist doch schön wenn alles so ist wie du es Dir vorgestellt hast! Meinen Glückwunsch zum neuen HiFi.

Zur Sache mit dem Wandabstand: direkt in Wandnähe werden die akustischen Wellen, speziell in den unteren Frequenzen, besonders intensiv im Raum angeregt.
D.h. der Basspegel steigt, bei einigen Frequenzen KANN es dröhnen (andere Frequenzen hingegen werden unter das Niveau des Restes abgeschwächt).

Wenn die Musik läuft, beweg Dich doch z.B. mal auf die Raumecken zu, dann in die Raummitte, und wieder zu einer anderen Wand... es gibt Orte die sehr laut sind und andere sehr abgeschwächt im Vgl. Je gleichmäßiger das im Raum klingt, umso besser ist i.A. die Aufstellung.

Genauso kannst du neben der LS-Position auch mit deinem Hörplatz bißchen experimentieren, es lohnt sich.
Außerdem: die stärkere Raumanregung "verschluckt" damit die Mitten- und Höhenwiedergabe, dann ist das Klangbild nicht mehr so präzise und räumlich hörbar wie bei einer guten Aufstellung.
Um gute Basswiedergabe, natürliche Mitten (Stimmen !!) und einen präzisen Hochton zu erhalten, muss also der LS Luft um sich herum haben. Wenn Seiten- und Wandabstand großzügig gewählt sind, erreicht man dadurch eine hervorragende plastische Räumlichkeit in der Breite der Klangbühne, und vor allem auch in dessen Tiefe. Es klingt viel befreiter und echter als vorher, man kann förmlich in den Raum der Aufnahme hineinsehen.


Nochmal: lass Dir Zeit damit und du wirst später genau verstehen was wir mit unseren Tipps gemeint haben. Da bin ich mir ganz sicher.

Viel Spaß noch!
Biokermit
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 25. Jan 2009, 19:35
Okay, danke für den Hinweis, schön dass es auch Leute gibt die einen "normal" darauf hinweisen:-)...


Na dann werd ich mal meine Ohren spitzen:-D
Volker_Essen
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 29. Jan 2009, 23:01
Ich höre und lese nur gutes von der IQ 90. Ich würde sie zusammen mit einem Denon 3808 in einem 25-30 qm großem Raum mit nach oben offener Galerie betreiben wollen. Würdet ihr zu dieser Kombi raten? Ich möchte das System als 5.1 mit meinem bisherigen Mourdaunt-Short ergänzen und später sukzessive mit den restlichen Kef Lautsprechern ausbauen. Habe nicht so die Hifi Erfahrungen. Aber müßte doch ok sein oder nicht?
born2drive
Inventar
#40 erstellt: 31. Jan 2009, 13:28

Volker_Essen schrieb:
Ich höre und lese nur gutes von der IQ 90. Ich würde sie zusammen mit einem Denon 3808 in einem 25-30 qm großem Raum mit nach oben offener Galerie betreiben wollen. Würdet ihr zu dieser Kombi raten? Ich möchte das System als 5.1 mit meinem bisherigen Mourdaunt-Short ergänzen und später sukzessive mit den restlichen Kef Lautsprechern ausbauen. Habe nicht so die Hifi Erfahrungen. Aber müßte doch ok sein oder nicht?

Bei der Raumgrösse (insbesondere bezogen auf die grosse Kubatur durch die Gallerie) würde ich schon zu ähnlichen Kalibern wie der 90er greifen.

Wichtig ist allerdings, dass du dich erst mal durch die Paletten von den üblichen Verdächtigen LS-Herstellern durchhörst - nur so kannst du "deinen" LS finden.
Volker_Essen
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 01. Feb 2009, 11:19
Danke, das werde ich mit Sicherheit auch tun. Was hälst du von der Ergänzung mit meinen bisherigen LS. Ist das möglich?
born2drive
Inventar
#42 erstellt: 01. Feb 2009, 11:56

Volker_Essen schrieb:
Danke, das werde ich mit Sicherheit auch tun. Was hälst du von der Ergänzung mit meinen bisherigen LS. Ist das möglich?

Möglich, ja.

Ob es dir klanglich gefällt, musst du selbst entscheiden.
Geh doch mal zu einem Fachmarkt in der Nähe, und hör dir die iQ 90 in Verbindung mit den Konkurrenzprodukten in der gleichen Preisliga an.
Wenn du vor hast, die noch relativ lange mit den MS zusammen zu betreiben, kannst du ja ein päärchen Mitnehmen (falls es Kompakte sind?) und die als Rear anschliessen.

Viel Spass beim Probe hören.
bampa
Stammgast
#43 erstellt: 24. Apr 2013, 18:57
Ich Kram den Tread mal wieder hoch.

Wie schaut's denn aus mit den Ls schon umgezogen, immernoch zufrieden, ich habe diekleinen iq70 die sind schon hervorragend, habe auch gehört das sich zwischen den beiden soviel nicht mehr bewegen soll.
Ist das so? Liebäugel ein wenig mit den iq 90 bin mir nur noch nicht sicher.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF iq 90 gegen Kef xq 40
flitzicento am 30.12.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2013  –  9 Beiträge
KEF IQ 90 + Creek zu hell!
uhu05 am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  19 Beiträge
KEF IQ 3
Neuling1964 am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 23.04.2006  –  7 Beiträge
KEF iQ-Serie Spikes?
Squid am 16.04.2006  –  Letzte Antwort am 17.04.2006  –  5 Beiträge
KEF IQ-7SE Belastbarkeit
CookieDude am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  3 Beiträge
Kaufberatung Erfahrungen KEF IQ 50
DesTeufelsRechteHand am 30.05.2011  –  Letzte Antwort am 30.05.2011  –  2 Beiträge
podest für kef iq 50
travis_bickle am 21.12.2009  –  Letzte Antwort am 21.12.2009  –  21 Beiträge
Wo kann ich KEF iQ 3 hören
mamagani am 07.09.2005  –  Letzte Antwort am 04.10.2005  –  9 Beiträge
KEF iq 30 defekt nach 10 Tagen
Knuetzel am 10.01.2009  –  Letzte Antwort am 17.10.2012  –  24 Beiträge
Kef IQ 7 SE und Kef C 7
DerTaube am 16.12.2010  –  Letzte Antwort am 19.12.2010  –  18 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • NAD
  • Marantz
  • Rotel
  • Denon
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.816