Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher-Vergleich: B&W 685 vs. nubert nuLine 32

+A -A
Autor
Beitrag
Tobzen16
Stammgast
#1 erstellt: 21. Sep 2010, 18:33
Hallo liebes Forum!

Ich möchte mir in näherer Zukunft eine neue Anlage aufbauen. Als Receiver werde ich entweder einen Yamaha R-S500 oder einen Yamaha RX 797 verwenden (siehe hier).

Da ich nicht genau weiß, was die nubert nuLine ausmacht, bin ich auf eure Hilfe angewiesen. Ich wüsste gerne, ob es sich für mich lohnt, die nubert zu bestellen und probezuhören, sprich ob sie in meine Klangvoliebe fallen oder nicht.

Als Referenz: Die B&W 685 haben mir eigentlich schon sehr gut gefallen. Ich habe mir daneben Lautsprecher von KEF (waren mir zu brilliant und höhenlastig), monitoraudio (irgendwie zu dumpf und bassig) und Yamaha (ganz ok, hatten aber irgendwie nicht den Dampf und das Besondere der B&W) angehört. Für mich sind aber keine davon an die B&W herangekommen, fand den Klang einfach super ausgewogen, genug Bass, trotzdem eine klare Auflösung der Höhen.

Bei den nubert hätte man jedoch den Vorteil, bei Bedarf noch das ATM-32 Modul dazukaufen zu können, um den Bass weiter hochzupushen. Jedoch müsste das dann noch warten, da es außerhalb meines Budgets fallen würde.

Eingesetzt werden die Boxen größtenteils (vll 60%) für Film und Fernsehen. Musikalisch bin ich größtenteils auf der Indie/Alternative-Schiene zu Hause. Allerdings höre ich auch sehr gerne Rock, Acoustic und Folk. Teilweise mache ich aber auch schonmal eine House-Platte an.

Nun bin ich gespannt auf eure Meinung. Lohnt es sich, die nubert zu bestellen und eventuell wieder zurückzuschicken oder ist von vornerein klar, dass die B&W die bessere Wahl sind für meine Bedürfnisse?

Vielen dank schonmal und viele Grüße,
Tobzen


[Beitrag von Tobzen16 am 21. Sep 2010, 18:38 bearbeitet]
klimbo
Inventar
#2 erstellt: 21. Sep 2010, 21:47
...wie du schon richtig festgestellt hast, kannst du die Nuberts durch ein ATM- Modul erweitern. Das sorgt aber keinesfalls für einen aufgepuschten Bass im Sinne von höherem Pegel, sondern ganz linear für deutlich mehr Tiefgang. Das macht sehr viel aus und ich möchte es nicht missen.
Allerdings erfordert das einen auftrennbaren Verstärker oder aber das Modul wird zwischen die Quellen und Verstärker eingeschleift.

Zu deiner Frage bzgl. der B&W 685 oder Nubert NuLine 32 (ich kann nur für die ähnlich abgestimmte NuJubilee 35 sprechen):
Die beiden Lautsprecher unterscheiden sich klanglich fundamental. B&W setzt auf einen warmen, in den Höhen sehr zurückhaltenden Klang, wogegen Nubert durch absolute Neutralität überzeugt. Ich hatte zuerst eine 685 und habe anschließend die NuJubilee dazugestellt. Der klangliche Unterschied ist enorm, wobei es mir schwer fällt einen endgültigen Favoriten auszumachen. Mir hat, ähnlich wie dir, die B&W unglaublich gut gefallen und der untere Frequenzbereich ist beachtlich. Letztendlich habe ich mich für die Nubert entschieden, weil sie universeller einsetzbar ist. Mit ATM gerade zu ein Hit.

Mein Tipp: bestell dir auf jeden Fall eine Nuline oder NuJubilee und vergleich sie mit der B&W. Das wird ein sehr spannender Vergleich zwischen wahrlich sehr guten Boxen.

Gruß Klemens
Tobzen16
Stammgast
#3 erstellt: 21. Sep 2010, 22:22

klimbo schrieb:

Die beiden Lautsprecher unterscheiden sich klanglich fundamental. B&W setzt auf einen warmen, in den Höhen sehr zurückhaltenden Klang, wogegen Nubert durch absolute Neutralität überzeugt. Ich hatte zuerst eine 685 und habe anschließend die NuJubilee dazugestellt. Der klangliche Unterschied ist enorm, wobei es mir schwer fällt einen endgültigen Favoriten auszumachen. Mir hat, ähnlich wie dir, die B&W unglaublich gut gefallen und der untere Frequenzbereich ist beachtlich. Letztendlich habe ich mich für die Nubert entschieden, weil sie universeller einsetzbar ist. Mit ATM gerade zu ein Hit.

Mein Tipp: bestell dir auf jeden Fall eine Nuline oder NuJubilee und vergleich sie mit der B&W. Das wird ein sehr spannender Vergleich zwischen wahrlich sehr guten Boxen.


Hey Klemens!

Danke für deine schnelle und ausgesprochen hilfreiche Antwort! Leider hab ich momentan einen Gedanken, der mich ein bisschen ärgert, und zwar: Ich habe noch keinen Receiver, baue mir also das System neu auf. Das heißt, ich müsste um die Boxen vergleichen zu können, alle Komponente erstmal ausleihen bzw. bezahlen und das Überflüssige später wieder zurückgeben. So viel Geld will ich aber eigentlich erstmal nicht auslegen. Auf der anderen Seite würde ich natürlich unglaublich gerne vergleichen, wenn sich die beiden LS so unterscheiden und beide für sich so gut sind!

Deshalb meine Frage: Kannst du die nubert mit irgendeinem Hersteller vergleichen, den man bei einem Händler des Öfteren antreffen könnte? Dann könnte ich schonmal schauen, ob mir diese klangliche Neutralität zusagt oder doch die B&W meine Herzensangelegenheit werden.

Wie gesagt, ich will eigentlich einen auch von dir als hochwertig bezeichneten Vergleich nicht auslassen, allerdings möchte ich nicht den Receiver + B&W LS + nubert LS bezahlen und danach erst zurückgeben. Und irgendwie wäre es mir auch peinlich, den Händler zu fragen, Receiver + B&W LS auszuleihen und Probe zu hören, dann gefallen mir die nubert besser und ich sage ihm: "Ja den Receiver nehme ich aber die Lautsprecher bestelle ich lieber bei einem Direktversender, tschau und machs gut"....
klimbo
Inventar
#4 erstellt: 22. Sep 2010, 11:57
Hi Tobzen.
Schwierig ähnlich klingende Lautsprecher zu finden, zumal die meisten Händler nur eine deutlich eingegrenzte Anzahl an Marken führen.
Eventuell könnte man die höherwertigen Canton-Lautsprecher, z.B. aus der Karat- oder Vento-Serie mal als Nubert-Dummy mit den B&W vergleichen. Diese sind ebenfalls sehr neutral und im Hochtonbereich nicht so zurückhaltend abgestimmt wie die B&Ws.

Allerdings kommen die kompakten Karat-Lautsprecher im Bass nicht annähernd an die Nuberts heran.

Um trotzdem die Nuberts mal mit den B&Ws zu vergleichen, könntest du auch folgendermaßen vorgehen: bestell die NuLine und geh mit ihr zum B&W-Laden. Jeder vernünftige und aufgeschlossene Händler hat von sich aus Interesse seine Produkte mit ähnlich hochwertigen Konkurrenten zu vergleichen. Ausserdem besteht ja auch für ihn die Möglichkeit, dass du bei ihm zuschlägst und die Nuberts zurückschickst. Bei meinem Lieblingsladen hier in Mainz, den Hifi-Profis wäre das sofort möglich und erwünscht. Die führen übrigens auch B&W

Gruß Klemens
AHtEk
Inventar
#5 erstellt: 22. Sep 2010, 12:22
Guten Tag,

ich möchte mich hier auch mal zu Wort melden.

Ich konnte von der B&W 68x reihe zwar nur die 684 hören, aber tendenziell würde ich da event. nochmals nach einer Wharfedale Evo² 10 schauen.

Diese könntest du mit Glück als Schnapper(da Auslaufmodell) für 299€/Paar bekommen. Ich habe meine als Rears für 290€/Paar bekommen von meinem Fachhändler.


Diese sind ähnlich "warm" abgestimmt.

Andere Alternative wäre für mich eine Focal Chorus 806V.

Tobzen16
Stammgast
#6 erstellt: 22. Sep 2010, 14:09

klimbo schrieb:
Hi Tobzen.
Schwierig ähnlich klingende Lautsprecher zu finden, zumal die meisten Händler nur eine deutlich eingegrenzte Anzahl an Marken führen.
Eventuell könnte man die höherwertigen Canton-Lautsprecher, z.B. aus der Karat- oder Vento-Serie mal als Nubert-Dummy mit den B&W vergleichen. Diese sind ebenfalls sehr neutral und im Hochtonbereich nicht so zurückhaltend abgestimmt wie die B&Ws.

Allerdings kommen die kompakten Karat-Lautsprecher im Bass nicht annähernd an die Nuberts heran.

Um trotzdem die Nuberts mal mit den B&Ws zu vergleichen, könntest du auch folgendermaßen vorgehen: bestell die NuLine und geh mit ihr zum B&W-Laden. Jeder vernünftige und aufgeschlossene Händler hat von sich aus Interesse seine Produkte mit ähnlich hochwertigen Konkurrenten zu vergleichen. Ausserdem besteht ja auch für ihn die Möglichkeit, dass du bei ihm zuschlägst und die Nuberts zurückschickst. Bei meinem Lieblingsladen hier in Mainz, den Hifi-Profis wäre das sofort möglich und erwünscht. Die führen übrigens auch B&W

Gruß Klemens


Also Canton hatte mein Händler glaube ich, wäre also eine Überlegung wert. Müsste ich mir halt einen etwas dominateren Bass vorstellen. Die nubert zu bestellen und vor Ort beim Händler probezuhönre, klingt auch interessant. Nubert hat ja 4 Wochen Rückgaberecht, da wäre das durchaus machbar. Müsste ich mal den Händler fragen, ob er damit einverstanden wäre...

Vielen Dank schonmal!
Tobzen16
Stammgast
#7 erstellt: 22. Sep 2010, 14:11

AHtEk schrieb:
Guten Tag,

ich möchte mich hier auch mal zu Wort melden.

Ich konnte von der B&W 68x reihe zwar nur die 684 hören, aber tendenziell würde ich da event. nochmals nach einer Wharfedale Evo² 10 schauen.

Diese könntest du mit Glück als Schnapper(da Auslaufmodell) für 299€/Paar bekommen. Ich habe meine als Rears für 290€/Paar bekommen von meinem Fachhändler.


Diese sind ähnlich "warm" abgestimmt.

Andere Alternative wäre für mich eine Focal Chorus 806V.

:prost



Wharfedale habe ich leider noch nirgendwo gesehen, die sollen ja auch recht gut sein. Auch von den Focal habe ich noch keine Spuren ausfindig gemacht. Werde aber beim nächsten HiFi-Besuch verstärkt danach Ausschau halten, vielen Dank für die Anregung!
happy75
Stammgast
#8 erstellt: 22. Sep 2010, 14:20
Aufgrund deiner Musikvorlieben wäre die Nujubilee aus dem Nubert Programm recht passend.

Der Nubert Klang geht schon eher in Richtung klar/brillant.

Wenn Du allerdings ein ATM Modul zusätzlich einsetzt hast Du enorm grosse Anpassungsmöglichkeiten.

Du kannst im grunde je nach Lied die Box "wechseln", weil Höhen/Mitten/Bass einstellbar sind.

So kannst du etwas übertrieben gesagt die Höhen um 5db absenken und ne B&W daraus machen.

Die miese Weiche kannst du natürlich nicht nachbilden ;-).

Wenn Dir die 685 tatsächlich sehr gut gefällt kann ich mir eigentlich nicht so recht vorstellen, dass dir die Nubert ohne ATM gefällt.

Allerdings wurde, denke ich mal, nicht in deinem Raum gehört.

Als "Dummy" würde ich eine Dynaudio emfehlen, Focus 110 oder Excite.
Amperlite
Inventar
#9 erstellt: 22. Sep 2010, 14:32

happy75 schrieb:
So kannst du etwas übertrieben gesagt die Höhen um 5db absenken und ne B&W daraus machen.

Nein, das geht bei weitem nicht. Die Abstrahlcharakteristik ist bei einer Bowers wegen der fast vollständig fehlenden Weiche anders (und objektiv gesehen deutlich schlechter, subjektiv kann sie sehr gefällig sein).
Kurz: Wem eine B&W gut gefällt, wird mit einer Nubert niemals glücklich werden.


[Beitrag von Amperlite am 22. Sep 2010, 14:32 bearbeitet]
Tobzen16
Stammgast
#10 erstellt: 22. Sep 2010, 15:05

Amperlite schrieb:

happy75 schrieb:
So kannst du etwas übertrieben gesagt die Höhen um 5db absenken und ne B&W daraus machen.

Nein, das geht bei weitem nicht. Die Abstrahlcharakteristik ist bei einer Bowers wegen der fast vollständig fehlenden Weiche anders (und objektiv gesehen deutlich schlechter, subjektiv kann sie sehr gefällig sein).
Kurz: Wem eine B&W gut gefällt, wird mit einer Nubert niemals glücklich werden.


Hilfe, ich bin doch ein Anfänger. Was muss ich mir unter der Weiche vorstellen? Wofür ist die zuständig und was hat die für Auswirkungen? Kann man jetzt also objektiv sagen, die B&W LS sind schlecht, oder ist die Herangehensweise einfach nur ganz anders als bei anderen?

Leider konnte ich nicht so viele LS probehören. Ich kann nur sagen, dass mir ein Paar gehörter KEF viel zu brilliant waren. Zwar waren Stimmen super schön herauszuhören und klar, allerdings hat mir irgendwie der "Hintergrund" gefehlt und auf Dauer würde ich glaube ich nicht glücklich werden mit so einer Brillianz.

Kann man also wirklich so deutlich sagen:

1. Mir gefällt die B&W 685
2. Eine nubert ohne ATM wird mir daher wohl zu 99,9% nicht gefallen
3. Eine nubert + ATM wäre eine Alternative, jedoch irgendwie trotzdem ganz anders und das müsste man dann ausprobieren

Denn dann würde ich die nubert ganz klar erstmal ad acta legen, da ich für ein ATM kein Budget eingeplant hatte und ehrlich gesagt auch lieber erstmal auf Zusätze verzichten würde. Schließlich bin ich noch ganz am Anfang der HiFi-Welt und will mich erstmal richtig koordinieren, bevor ich da groß mit Extra-Zusätzen und sonstewas komme...
Amperlite
Inventar
#11 erstellt: 22. Sep 2010, 15:30
Das ATM ist für diesen Vergleich IMHO irrelevant. Bei B&W machts die gekünstelte Räumlichkeit, die einigen sehr gut gefällt. Ich hingegen finde sie nur bei sehr wenigen Stücken angenehm, bei den meisten störend.

Du wirst kaum umhin kommen, beide mal zu hören, um dir selbst ein Urteil zu bilden. Soll dazu ggf. ein Verstärker angeschafft werden, kann man den auch vorher kaufen, denn von den Anforderungen an die Quelle unterscheiden sich deine bisher genannten Lautsprecher kaum.


[Beitrag von Amperlite am 22. Sep 2010, 15:33 bearbeitet]
Tobzen16
Stammgast
#12 erstellt: 22. Sep 2010, 15:37

Amperlite schrieb:
Das ATM ist für diesen Vergleich IMHO irrelevant. Bei B&W machts die gekünstelte Räumlichkeit, die einigen sehr gut gefällt. Ich hingegen finde sie nur bei sehr wenigen Stücken angenehm, bei den meisten finde ich es unangenehm.

Du wirst kaum umhin kommen, beide mal zu hören, um dir selbst ein Urteil zu bilden. Soll dazu ggf. ein Verstärker angeschafft werden, kann man den auch vorher kaufen, denn von den Anforderungen an die Quelle unterscheiden sich deine bisher genannten Lautsprecher kaum.



Ich werde höchstwahrscheinlich den Yamaha R-S500 anschaffen (Hat genau die Ausstattung, die ich brauche, genug Leistung, sieht top aus). Eventuell sogar den R-S700. Sollte er mich klanglich nicht total enttäuschen oder vom Yamaha RX 979 total überrollt werden, wird es aber wohl der R-S500 werden. Jedoch wollte ich für den Fall, dass mir die nubert dann nicht zusuagen, am Besten alles zusammen beim gleichen Händler kaufen, um noch ein bisschen beim Preis verhandeln zu können (wären immerhin um die 1000€ und als Student freut man sich über jeden Zehner mehr in der Tasche).

Ich meine aus deinem Post eine gewisse Abneigung gegen B&W herauslesen zu können. Falls das nicht so ist, verzeih mir bitte! Aber falls doch, geht es da nur um rein subjektive, klangliche Abneigungen oder gibt es irgendwelche Gründe, warum eine B&W deiner Meinung nach schlecht ist? Du hast ja irgendetwas gesagt mit einer schlechten oder nicht vorhandenen Weiche, eine gekünstelte Räumlichkeit.. Irgendwie hört sich das alles sehr negativ an!


[Beitrag von Tobzen16 am 22. Sep 2010, 15:42 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#13 erstellt: 22. Sep 2010, 15:45

Tobzen16 schrieb:
Ich meine aus deinem Post eine gewisse Abneigung gegen B&W herauslesen zu können. Falls das nicht so ist, verzeih mir bitte!

Das ist so, ja. Speziell die Aussagen zur Gestaltung der Frequenzweiche halte ich für sehr irreführend.


Tobzen16 schrieb:
Aber falls doch, geht es da nur um rein subjektive, klangliche Abneigungen oder gibt es irgendwelche Gründe, warum eine B&W deiner Meinung nach schlecht ist? Du hast ja irgendetwas gesagt mit einer schlechten oder nicht vorhandenen Weiche, eine gekünstelte Räumlichkeit.. Irgendwie hört sich das alles sehr negativ an!

Das sind Eigenschaften, die mich persönlich stören. Das heißt nicht, dass jemand anders darin nicht den perfekten Lautsprecher für sich sieht. Das ist Geschmackssache, genau wie die Musik, die man damit hört.


[Beitrag von Amperlite am 22. Sep 2010, 15:52 bearbeitet]
klimbo
Inventar
#14 erstellt: 22. Sep 2010, 16:10
...du solltest in jedem Fall mehrere Lautsprecher probehören. Das Statement, dass Leuten denen eine B&W gefällt mit Nubert nichts anfangen können ist Unsinn. Eher entscheidet die bevorzugte Musikrichtung über die richtige Lautsprecherwahl.

Ich war jedenfalls sehr angetan von den B&W 685 und kann sie durchaus empfehlen. Meine jetzigen NuJubilee passen aufgrund ihre Neutralität zu jeder Art Musik und das war im Endeffekt der entscheidene Kaufgrund.

Das ATM muss man nicht sofort kaufen. Das kann durchaus warten. Und im übrigen ist der neue Yamaha R-S700 auftrennbar - ideal für die Verwenung mit einem Nubert-Modul.

Gruß Klemens
Tobzen16
Stammgast
#15 erstellt: 22. Sep 2010, 16:39

Amperlite schrieb:

Das ist so, ja. Speziell die Aussagen zur Gestaltung der Frequenzweiche halte ich für sehr irreführend.


Könntest du mir das erklären, oder ist das zu viel (verlangt)? Wie gesagt, kenne mich damit noch nicht so gut aus.


klimbo schrieb:
...du solltest in jedem Fall mehrere Lautsprecher probehören. Das Statement, dass Leuten denen eine B&W gefällt mit Nubert nichts anfangen können ist Unsinn. Eher entscheidet die bevorzugte Musikrichtung über die richtige Lautsprecherwahl.

Ich war jedenfalls sehr angetan von den B&W 685 und kann sie durchaus empfehlen. Meine jetzigen NuJubilee passen aufgrund ihre Neutralität zu jeder Art Musik und das war im Endeffekt der entscheidene Kaufgrund.

Das ATM muss man nicht sofort kaufen. Das kann durchaus warten. Und im übrigen ist der neue Yamaha R-S700 auftrennbar - ideal für die Verwenung mit einem Nubert-Modul.


Ja, ich denke, ich werde noch einige Hersteller probehören. Die neue R-S Serie kommt ja eh erst noch raus, bis dahin hab ich noch genügend Zeit. Leider hatte ich meine CD´s beim letzten probehören nicht mit nach Hause gebracht, beim nächsten Mal höre ich definitiv mit meiner bevorzugten Musik und gehe nochmal von der Seite aus an das Ganze ran.

Also die nubert sind prinzipiell für jede Art von Musik gut, durch das ATM könnte man in der Zukunft noch ein paar Prozentchen mehr rauskitzeln. Wie sieht es aus, wenn ich auch Filme und TV darüber hören möchte?

Für welche Musik sind denn die B&W am besten geeignet deiner Meinung nach? Und wie sind diese für den Gebrauch am TV?

Vielen Dank übrigens nochmal für deine Mühen!
Amperlite
Inventar
#16 erstellt: 22. Sep 2010, 16:43

Tobzen16 schrieb:
Könntest du mir das erklären, oder ist das zu viel (verlangt)? Wie gesagt, kenne mich damit noch nicht so gut aus.

Dazu braucht es ein wenig Hintergrundwissen.
Wenn du Lust hast, kannst du mal diese Beiträge durchlesen.
Tobzen16
Stammgast
#17 erstellt: 22. Sep 2010, 16:47

Amperlite schrieb:

Dazu braucht es ein wenig Hintergrundwissen.
Wenn du Lust hast, kannst du mal diese Beiträge durchlesen.



Ah, danke. Da war ich vorhin schonmal drauf, bin aus dem Anfangspost aber nicht wirklich schlau geworden. Ich werde mir mal die Links am Ende des Posts durchlesen, vielleicht geht mir dann ein Licht auf.
klimbo
Inventar
#18 erstellt: 22. Sep 2010, 17:40

Tobzen16 schrieb:


Also die nubert sind prinzipiell für jede Art von Musik gut, durch das ATM könnte man in der Zukunft noch ein paar Prozentchen mehr rauskitzeln. Wie sieht es aus, wenn ich auch Filme und TV darüber hören möchte?



...du kannst mit dem Modul vor allem Tiefbass rauskitzen und das ist gerade fürs Fernseh- und Filmschauen von großem Vorteil.
Ich betreibe die NuJubilee mit einem ATM und und nutze die Boxen auch im Heimkino. Ein Subwoofer würde natürlich noch mal mehr Tiefgang erzeugen, aber groß vermissen tu ich ihn nicht.

Die B&W eignen sich meiner Meinung nach sehr für Popmusik, weil sie dieser, oftmals im Hochtonbereich überzeichneten Musik die Spitzen nehmen. Überhaupt liegt die große Stärke der 6xxer Serie darin, dass sie nie nervig klingen. Man kann ewig Musikhören und gerät nicht in Stress. Das ist ein großer Vorteil der 'warmen' Klangauslegung.

Neutrale Lautsprecher wie die NuJubilee sind logischerweise nicht in der Lage hochtonlastige Musik zu entschärfen. Will heißen, schlechte Aufnahmen werden von ihr gnadenlos reproduziert und das hört sich manchmal ziemlich gequält an.

Gruß Klemens
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert nuLine 122 vs. B&W CM9
*login**login*Markus am 30.03.2011  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  4 Beiträge
B&W CDM 1 SE vs 685?
Adem67 am 30.01.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  5 Beiträge
Dynaudio AUDIENCE 42 vs. B&W 685
ixoye am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 18.11.2007  –  4 Beiträge
Wharfedale EVo² 10 vs. B&W 685
Grinzha am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  2 Beiträge
Nubert NuBox 381 vs. NuLine 32
Argon50 am 25.10.2007  –  Letzte Antwort am 30.03.2009  –  17 Beiträge
B&W 685
cappi02 am 14.06.2008  –  Letzte Antwort am 19.06.2008  –  5 Beiträge
B&W 685 empfehlenswert ?
toka03 am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 25.07.2009  –  29 Beiträge
B&W 705 vs. 805 - Vergleich?
Bajo4ME am 31.08.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  14 Beiträge
Vergleich B&W Lautsprecher
karif am 12.09.2007  –  Letzte Antwort am 23.09.2007  –  3 Beiträge
Stands für B&W 685
soulkrates am 16.06.2009  –  Letzte Antwort am 26.07.2009  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Bowers&Wilkins
  • Yamaha
  • Dynaudio
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 78 )
  • Neuestes MitgliedNume67
  • Gesamtzahl an Themen1.345.985
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.027