Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erfahrungsberichte: Nubert nuBox vs. Dali Zensor

+A -A
Autor
Beitrag
Macks
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Sep 2013, 19:36
Die Vorgeschichte:
Ich hatte mir 2009 die nuBox 381 gekauft, welche ich nun vor wenigen Tagen wieder verkauft habe.

Die meiste Zeit über war ich mit den Boxen sehr zufrieden, sonst hätte ich sie sicher nicht so lange behalten.
Allerdings hat es mich in letzter Zeit immer mehr gestört, dass die Boxen im Bassbereich zwar sehr potent sind,
diese Potenz jedoch (gefühlt!) durch gewisse Abstriche im Mittel- und Hochtonbereich erkauft wird.
(Genauer gesagt hatte ich das Gefühl, dass die Mitten etwas verschluckt werden teilweise und der Hochtonbereich war auf Dauer etwas anstrengend/spitz)

Nach ein paar Recherchen im Nubert Forum, sah ich mich in dieser Ansicht auch bestätigt.
So fand ich mehrere Beiträge in denen die 381 vor allem mit der 311 verglichen wurde und genau diese schwäche bei den Mitten angekreidet wurde, die 311er sollte im allgemeinen etwas knackiger/präziser sein. Eine Person sagte gar die 311 klingt im Vergleich zur 381er - trotz gleicher Serie - nicht einmal ähnlich.
Soweit so gut. Problem: Wie bekomme ich das Klangverhalten der 311er und das Bassfundament der nuBox 381?

Ich persönlich habe diese Kombination in der Dali Zensor 3 gefunden.
Sie bringt das Bassfundament der 381er (da gleiche untere Grenzfrequenz), zudem jedoch auch einen unanstrengenden Hochtonbereich und die Lücke zwischen Bass und Mittelton ist gefüllt. Sie klingt nicht so "wummig" vom Grundton her würde ich sagen. Der Bass kommt zudem wesentlich präziser!
Leider ist die Zensor 3 noch nicht allzu lange auf dem Markt und Testbereichte/Vergleiche sind sehr rar gesät.
Insbesondere der Vergleich zur nuBox Serie kommt leider viel zu kurz, zumal ich finde das die Zensor Serie Preis-/Leistungsmäßig das ideale Gegenstück zur nuBox Serie ist.

Ich habe für mich nun vorerst die beste Lösung in der Dali Zensor 3 gefunden und ihr den Vorzug gegenüber der nuBox gegeben. Zu diesem Anlass würde ich nun gerne Wissen, ob es vielleicht ein paar Leute gibt die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und etwas zum Vergleich der beiden Boxenserien der Hersteller beitragen kann?
Tonno75
Stammgast
#2 erstellt: 06. Sep 2013, 03:52
Mich würde der unterschied zwischen Zensor 1 und 3 und evtl 5 sehr interessieren
Macks
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Sep 2013, 10:30
Ich habe alle 3 gehört, als ich mich nach neuen Boxen umgeschaut habe.
Da in allen Boxen der gleiche Hochtöner verbaut ist, klingen sie diesbezüglich sehr ähnlich.
Die 5er klangen sehr mächtig, machten schön Druck und gingen auch recht tief im Bass.
Bei der Zensor 1 war es eher andersherum, der Bass war sehr knackig aber geht konstruktionsbedingt natürlich nicht sehr tief. Wären die anderen beiden Boxen nicht zum direkten Vergleich da gewesen, hätte mich das aber auch nicht wirklich gestört denke ich. Sie hat eine schöne Bühne aufgebaut und für kleinere Räume sollten sie auch vom Bass her durchaus locker ausreichen!

Im Vergleich klingt die 3er wesentlich voller, nicht mehr so hell vom Grundton. (Die 5er ja sowieso)
Man merkt also den fehlenden Tieftonbereich sofort. Für mich sind es die 3er geworden, weil ich den Bass angenehmer empfand als bei der 5er und sie erwachsener aufgespielt hat als die 1er.
Wäre mein Wohnzimmer nicht um die 30qm groß, hätte ich der 1er jedoch daheim eine Chance gegeben,
allein schon aus kostentechnischen Gründen.


[Beitrag von Macks am 06. Sep 2013, 10:32 bearbeitet]
dkP74
Stammgast
#4 erstellt: 07. Sep 2013, 05:48
Fördert die Zensor 3 denn auch mehr Details an den Tag als die nubox??

Gruß
dkP
crivit
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Sep 2013, 08:23
Macks,

wie hast Du die 3er positioniert, wandnah?
Macks
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Sep 2013, 09:14

dkP74 (Beitrag #4) schrieb:
Fördert die Zensor 3 denn auch mehr Details an den Tag als die nubox??

Gruß
dkP


Ich finde ja. Dadurch das der Bass nicht so "wummig" ist und die Box an sich ein besseres Timing hat, sind vor allem bei schnelleren Musikstücken die Instrumente immer noch differenzierter/klarer zu orten. Bei der nuBox wurde an der Stelle viel durch den etwas übereifrigen Bass geschluckt, habe ich das Gefühl. Generell baut die Zensor 3 eine schönere Bühne auf und der Klang löst sich etwas besser von den Boxen.



crivit (Beitrag #5) schrieb:
Macks,

wie hast Du die 3er positioniert, wandnah?


Die Boxen stehen knapp 50cm von der Wand weg ca., zu der Seite hat die rechte Box über einen Meter, die linke Box gut einen Meter.
Steve778
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Dez 2013, 17:21
Hallo,
aufgrund einiger Tests und Berichte will ich mir nun die Zensor 3 und 5 mal näher anhören.
Kann mir jemand etwas dazu sagen, ob die 3er reihen für eine Wohnzimmergröße von ca. 26m² ?

Oder dann eher die 5er (bzw. sind die für diese Raumgröße vlt schon zu mächtig ?) ?

Als Anlage plane ich momentan in Richtung Denon PMA 720AE (zu kaufen) und DCD 720AE (zu kaufen) plus Teufel Connector2 (vorhanden))

Danke & Gruß,
Steffen
Macks
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Dez 2013, 17:34
Hallo!

Zu der Raumgröße habe ich hier in dem Beitrag am Ende auch etwas geschrieben:

Beitrag

Für die 30qm reichen die 3er bei mir locker aus!
Die 5er sind aber auch nicht überdimensioniert.
Ich würde es von der Wohnsituation und dem Budget abhängig machen.
Mit Nachbarn -> 3er
Ohne Nachbarn -> 5er

Das Bassfundament der 5er geht spürbar weiter runter, sodass man die Lautstärke in der Mietwohnung im Vergleich zu den 3ern wohl etwas reduzieren müsste. Dazu kommt natürlich die Frage, ob genug Platz vorhanden ist um die Standboxen vernünftig zu stellen.

Ich bin mit meiner Entscheidung nach wie vor sehr zufrieden!
Steve778
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Dez 2013, 19:04
Danke Macks für die klare und fixe Antwort!

VG
Steffen
Steve778
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 31. Jan 2014, 00:08
Hallo,
möchte nach rund einem Monat mal Feedback geben... :-)
Vorweg geht nur um Zensoren, sorry, leicht OT.

Also: 3er habe ich Probe gehört, guter Klang. Konnte allerdings in diesem Laden nicht Vergleichshören.

Nächster Laden...
5er gehört, gefielen mir besser, vollerer Klang, mehr Druck
Dann die 7er noch gehört. ...Und es war um mich geschehn... Tolles Fundament, Power, Details alles so da wie ich es mir (persönlich) wünsche.
Auch bei mittleren / höheren Lautstärken laufen die LS einfach so mühelos mit (wo man bei den 5ern schon eine gewisse Mühe/Arbeit erkennt), war aber vom Pegel her auch schon etwas Strom durch die Boxen geschickt worden ;-)

VG
Steffen
Macks
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 31. Jan 2014, 13:45
Hey!
Freut mich das mein Thema immer mal wieder aufgegriffen wird!
Die 7er sind auch geniale Boxen! Habe sie meist nicht erwähnt, da sie aus finanziellen Gründen bei mir nie zur Debatte standen

Eine mögliche Erklärung für deine Story könnte sein, dass die kleinen und großen Boxen gleich Bestückt sind. Die 1er und die 5er, sowie die 3er und 7er, teilen sich jeweils die selben Chassis. Heißt im Endeffekt: Wem die 1er klanglich sehr gefällt und mehr Bass/Fundament/Pegel möchte -> 5er.
Das gleiche gilt für die 3er und 7er.

Dazwischen liegen halt aber auch immer einige €, so dass für den schmalen Geldbeutel die Reihenfolge mit den Zahlen der Boxenserie aufwärts geht

Glückwunsch und weiterhin viel Spaß mit den Boxen!
tom3003
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 15. Feb 2014, 16:19
...ich habe da mal eine dumme Frage: Was ist eigentlich mit der so oft gelesenen Formulierung " und der Klang löst sich etwas besser von den Boxen. " genau gemeint?


[Beitrag von tom3003 am 16. Feb 2014, 11:49 bearbeitet]
Macks
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Feb 2014, 20:07

tom3003 (Beitrag #12) schrieb:
...ich habe da mql aine dumme Frage: Was ist eigentlich mit der so oft gelesenen Formulierung " und der Klang löst sich etwas besser von den Boxen. " genau gemeint?


Mhh.. ich würde es so beschreiben, dass die einzelnen Instrumente / Töne / Effekte etc. nicht dem Membran der Box zugeordnet werden können als Quelle, sondern an einer anderen Stelle ertönen, nämlich dort wo im besten Fall der Instrument auf der Bühne steht.. Die Boxen unterscheiden sich oft darin, wie gut sie in der Lage sind diese Bühne abzubilden.
Wenn also geschrieben wird, dass sich sehr Klang besser von den Boxen löst, bedeutet es, dass eine der Boxen es besser schafft den Klang so wiederzugeben, dass das Instrument deutlich an der richtigen Stelle wahrzunehmen ist und nicht der Box zuzuordnen ist, welche den Ton wiedergibt.
Es gibt aber sicher noch bessere und genauere Erklärungen und Definitionen, von erfahreneren und audiophileren Menschen, als ich es bin
tom3003
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Feb 2014, 11:54
Oh..jetzt hast du auch nocn alle meine Rechtschreibfehler zitiert;)

Aber Danke für die Antwort...das kann ich sogar nachvollziehen, im gegensatz zu vielen anderen Formulierungen insbesondere in den Zeitschriftentests (den iach auch nur bedingt glaube, da immer jedes Produkt gelobt wird)

Ich habe aber noch eine andere Frage bzgl Zensor 3 - die hatte ich schonmal geschrieben, aber es antwortete keiner:

Ich habe das Gefühl, dass die Canton Chrono 503.2 hohe Töne einer Jazzklarinette sauberer wiedergibt als die Zensor 3 - bilde ich mir das ein? Die CHroni hat ja wohl einen hochwertigen Hochtöner? Aber das Wissen darum bewirkt ja auch gleich wieder, dass man anders hört...
Macks
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Feb 2014, 12:25

tom3003 (Beitrag #14) schrieb:

Ich habe das Gefühl, dass die Canton Chrono 503.2 hohe Töne einer Jazzklarinette sauberer wiedergibt als die Zensor 3 - bilde ich mir das ein? Die Chroni hat ja wohl einen hochwertigen Hochtöner? Aber das Wissen darum bewirkt ja auch gleich wieder, dass man anders hört...


Ich kenne die Canton nicht, aber es kann gut sein, dass der Hochtöner besser ist.
Oder selbst, falls der Hochtöner nicht objektiv besser sein sollte (Messwerte), er trotzdem die Töne für dich besser/angenehmer darstellt.
Sämtliche Tests über Boxen sind rein subjektiv, deswegen auch der oft genannte Tipp: selber anhören.
Wie du aber schon richtig gesagt hast, hat das Wissen darüber, dass etwas besser ist/sein soll einen großen Einfluss darauf, wie wir etwas wahrnehmen. Dabei muss die Information nicht einmal der Wahrheit entsprechen, es reicht aus zu Wissen "der Hochtöner von Box X ist besser als von Box Y".
Daraufhin verändert sich die selektive Wahrnehmung und man versucht Unterschiede zu finden, wo der Hochtöner denn jetzt besser ist. Man ist zufrieden, wenn man den Unterschied auch hört und verunsichert, wenn man die beschriebenen DIfferenzen nicht mitbekommt.
Das beste was man vor dem Boxenkauf machen kann, ist nichts lesen, nicht informieren.
In den nächsten HiFi Laden, Boxen aussuchen die einem optisch und preislich gefallen, probehören und festhalten welche Box einem selbst am besten gefallen hat. Den Verkäufer natürlich schon am besten direkt zu Anfang zum schweigen bringen
Sehr leseswert in dem Zusammenhang ist auch folgendes Buch: Die Psychologie des Überzeugens
tom3003
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 16. Feb 2014, 12:35
Das ist echt das Problem mit der Selbstüberlistung...aber ein richtiger Blindtest ist ja schwierig zu machen, wenn man die Lautsprecher selber umschalten muss. Einmal habe ich eigentlich so gedacht..oh , die Töne klingen ja doch echt sauber bei der Canton..um dann hinterher festzustellen, dass ich doch die Dali an hatte
Mikr geht es auch so, dass ich für Höreindrücke ein schlechtes Gedächtnis habe..auch kurzzeitig

Aber meine Frage trotzdem..konntest du irgendwas bzgl. der Höhenwiegabe an der Zensor 3 feststellen, was in diese Richtung geht?
Macks
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 16. Feb 2014, 12:49
Aber auch mal anders herum gesagt, wenn schon ein Blindtest notwendig ist, um Nuancen an unterschieden herauszuhören, welche dann den Unterschied machen sollen...
Wäre allerdings, wenn unter richtigen Bedingungen durchgeführt, der einzig mögliche Ansatz, um eine richtige Vergleichbarkeit herzustellen, ohne sich selbst zu betuppen.
Ich würde nicht sagen, dass du ein besseres oder schlechteres Gedächtnis hast was das speichern der Höreindrücke angeht. Bei den meisten wird es eher so sein wie bei dir, nur das viele der Überzeugung sind ein besseres Gehör zu haben.. Keinesfalls möchte ich damit ausschließen, dass es Menschen mit überdurchschnittlichem Gehör gibt, allerdings sind diese Menschen nicht die Regel sondern eher die Ausnahme

Ich habe an den Hochtönern der Zensor 3 bisher nix negatives feststellen können, fand sie im Vergleich zu den nuBox 381 sogar etwas besser in dem Bereich.
axo100
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 17. Feb 2014, 12:33
Hallo zusammen, ich hole dieses Thema bezüglich der Dali noch mal hervor. Auch ich spekuliere mit den Zensor 1, da ich keine so großen Boxen (Lt. Regierung ) mehr aufstellen darf. Jetzt meine Frage:

Ich besitze den Denon PM 700 und würde gern aufgrund des nicht so tiefen Bass-Bereichs noch einen Subwoofer dranhängen. Der Denon hat m. Erachtens nur einen Pre-Out. Geht das und wenn ja, dann einen aktiven oder passiven Sub ? Ich kenn mich nicht so damit aus !

MfG

axo
Macks
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Feb 2014, 21:50

axo100 (Beitrag #18 ) schrieb:
(...) da ich keine so großen Boxen (Lt. Regierung ) mehr aufstellen darf. (...)


Wie steht es um die Zensor 3, wäre die noch klein genug?
Wie groß ist der Hörraum?


axo100 (Beitrag #18 ) schrieb:

(...) Geht das und wenn ja, dann einen aktiven oder passiven Sub ? (...)


Ich würde nur einen aktiven Sub empfehlen, Aufgrund der Einstellmöglichkeiten (Anpassung an Raum & Vorlieben).
Im besten Fall natürlich den aus der Zensorserie, da ich vermute, dass dieser klanglich am besten zu den anderen Boxen passt. Allerdings gibt es hier sicherlich genügend Leute die auch andere Subs empfehlen können, welche recht neutral spielen und evtl. auch etwas erschwinglicher sind.

Je nach Möglichkeit würde ich die Kombi aus den Zensor 1 + Sub und Zensor 3 gegeneinander hören.

Vom Anschluss her sollte es unproblematisch sein, da man für den Stereobetrieb i.d.R. auch einfach den Sub zwischen Boxen und Verstärker anschließen kann mit den Lautsprecherkabeln.
axo100
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 18. Feb 2014, 10:01
........Wie steht es um die Zensor 3, wäre die noch klein genug?
........Wie groß ist der Hörraum?

Das ist ja mein Problem Ich habe gerade meine KEF iQ3 verkauft, die auf meinen selbstgebauten Boxenständern standen. Jetzt soll was kleineres auf das Lowboard, ich will aber auf einen guten Klang nicht verzichten. Der Raum ist ca. 30-35 m² groß, aber man muß nicht an allen Plätzen gut Musik hören können. Der Abstand zu den Dalis wäre ca. 5 Meter im Dreieck. Ich weiß, dass das schon an "Unmöglichkeit" grenzt, aber es ist um den Hausfrieden zu bewahren.

Alternativ dachte ich an Komponenten aus einem Surround-System, wie zb. dem Kef 2005 mit 2 Satelliten und dem Subwoofer, aber für Stereo hören ist das wohl nicht so sinnvoll ? Oder Dalis die dann ca. 80cm Höhe mit mehr Volumen haben zum daneben stellen. Das konnte ich als Kompromiss aushandeln, Hauptsache die silbernen Ständer verschwinden aus dem Wohnzimmer


Grüße

axo
Macks
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Feb 2014, 10:14
Auf einem Lowboard würd ich schon aus optischen Gründen die Zensor 1 nehmen, da sind die 3er wohl zu wuchtig.
Klanglich sollten sie wesentlich besser aufspielen als die KEF 2005 inkl. Subwoofer.
Ich kenne das System zwar nicht, mir ist aber so gut wie kein 2.1 System mit so kleinen Satelliten bekannt, welches besser klingt als eine sauber konstruierte kleine HiFi Box..
Würde daher erstmal die Zensor 1 alleine ausprobieren. Die haben für die Größe schon einen schönen Bass und wenn das nicht reichen sollte kann man immer noch einen Sub dazu holen.
miron25
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Feb 2014, 14:43
Für mich sind es die 3er geworden, weil ich den Bass angenehmer empfand als bei der 5er und sie erwachsener aufgespielt hat als die 1er.
tom3003
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 19. Feb 2014, 21:08
In wiefern fandest du den Bass bei der 5er angenehmer als bei der 3er? Rein formell hat sie ja eine tiefere Grenzfrequenz als die 3er...


Was sagst du zu den Hochtönern?

Tom
axo100
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 21. Feb 2014, 13:35
So, bei mir sinds die Zensor 1 geworden, hab sie mit nach Hause zum Probehören genommen und was soll ich sagen: toll !

Sie klingen am Denon PM 700E klarer als meine KEF´s iQ 30 bei gleichen Verstärkereinstellungen. Und jetzt hab ich vom Händler auch die CD DALI Nr. 2 erhalten ( ist natürlich auf die Dali LS abgestimmt), das ist schon ein phantastischer Klang. Die Boxen stehen auf einem Lowboard und sind 5-7 cm von der rückwärtigen Steinwand entfernt. Da die B-Reflex-Öffnungen nach hinten gehen, entsteht schon ein voluminöser Raumklang. Vorläufig brauch ich keinen Sub, aber mal sehen, was die Zeit so bringt

Axo
Turbolappen
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 13. Mrz 2014, 14:37
Also ich habe auch beide Boxenpaare zur Anhörung an meinen Yamaha RX V1073 hängen gehabt. Mein Fazit: Wenn auch nur leicht ist die Nubox 381 für mich der Gewinner. Die Auflösung ist irgendwie feiner, detaillierter und lebendiger für mich und bietet ein etwas helleres Gesamtvolumen. Den Tiefgang empfinde ich bei beiden Boxen ähnlich wobei der Bass bei den Nubert´s etwas mehr „Kick“ hat und präsenter ist. Was ich zudem an der Nubox schätze, ist der Kippschalter auf der Rückseite mit der man die Boxen auf eine „lineare“ oder „brillantere“ Wiedergabe einstellen kann (ich persönlich finde das sehr angenehm).

Allerdings ist die Dali Zensor 3 jetzt keine schlechte Box. Wenn ich die Leistung/Klangqualität der Lautsprecher in Prozenten ausdrücken müsste würde ich sagen, wenn die Nubert´s 100% bringen, so bringen die Dali´s um die 95% (+/-). Wobei die Klangbeschreibung natürlich nur meine subjektive Wahrnehmung widerspiegelt.



Gruß Turbolappen


[Beitrag von Turbolappen am 14. Mrz 2014, 12:05 bearbeitet]
tom3003
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Mrz 2014, 22:01
...der Schalter hinten an der Nubox ist aber nicht das ATM-Modul


[Beitrag von tom3003 am 14. Mrz 2014, 21:02 bearbeitet]
Turbolappen
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Mrz 2014, 12:06

tom3003 (Beitrag #26) schrieb:
...der Schalter hinten an der Nobox ist aber nicht das ATM-Modul ;)



Thx... bearbeitet..
Rio_S
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 30. Mai 2016, 19:56
Nach einigen Monaten Erfahrung mit der 5'er - fehlt mir nichts. Für eine Mietwohnung ist die u.U. zu heftig - aber im Klang unglaublich präzise. Lässt sich aber auch mit Bassregelung etwas drosseln um den Klang im eigenen Wohnzimmer zu halten. Ich vermisse aber bisher nichts an "Bassdruck" wenn ich die Regler auf "Normalbetrieb" habe. Raumklang "Bühne/gelöster Klang" empfinde ich als Eindrucksvoll. Ich denke aber ab 35m² bis 40m² Raumgröße sollte man eher auf die 7'er hören ...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ordentliche METAL-Lautsprecher Dali vs. Nubert
Edward_74 am 21.10.2012  –  Letzte Antwort am 24.10.2012  –  34 Beiträge
Nubert Nubox 400 vs. Wharfedale Diamon 9.4
peterlustig123 am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.01.2006  –  37 Beiträge
Nubert nubox 380 vs. KEF IQ 3
lowend05 am 28.04.2006  –  Letzte Antwort am 02.05.2006  –  5 Beiträge
Nubert NuBox 310 vs. KEF iQ1
exxtatic am 02.05.2006  –  Letzte Antwort am 04.05.2006  –  11 Beiträge
Klipsch RF-62 vs. nubert nuBox 511
Rogerwilco82 am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.03.2007  –  2 Beiträge
Nubert NuBox 381 vs. NuLine 32
Argon50 am 25.10.2007  –  Letzte Antwort am 30.03.2009  –  17 Beiträge
Dynavoice DM-6 vs. Nubert NuBox 381
dnicky am 02.01.2014  –  Letzte Antwort am 08.01.2014  –  3 Beiträge
Nubert Nubox 683 vs. Klipsch RP-280f
HeimkinoMaxi am 17.11.2016  –  Letzte Antwort am 19.11.2016  –  10 Beiträge
Dali Zensor 7 vs. Heco Celan XT 701
strelok8800 am 30.07.2014  –  Letzte Antwort am 31.07.2014  –  5 Beiträge
Nubert vs. Canton Ergo
Tony-Montana am 03.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • KEF
  • Nubert
  • Canton
  • Yamaha
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 128 )
  • Neuestes MitgliedIp0de
  • Gesamtzahl an Themen1.344.926
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.171