Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Baut B&W gute Lautsprecher?

+A -A
Autor
Beitrag
marcelcar
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Jun 2015, 19:43
Ich habe in letzter Zeit hin und wieder mal gelesen,dass B&W schlechte LS bauen würde.
Ich persönlich hab gute erfahrungen mit B&W. Hab ein Heimkino der 600er Reihe und bin zufrieden damit.
Nur würde ich mal die ganzen Kritikpunkte hören .


[Beitrag von marcelcar am 21. Jun 2015, 19:43 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#2 erstellt: 21. Jun 2015, 19:44
Wie definierst du 'gut'..?
marcelcar
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Jun 2015, 19:50
Unter 'Gut' definiere ich: Qualität,Neutralität,Preis/Leistung,Klang

Zum Klang kann man Objektiv ja pauschal nichts sagen.
Ich hätte mal gerne eure subjektiven Erfahrungen.
RocknRollCowboy
Inventar
#4 erstellt: 21. Jun 2015, 19:58
Das ist Geschmackssache.
Ich persönlich bevorzuge andere Lautsprecher.

Gruß
Georg
marcelcar
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Jun 2015, 20:01
Zur Geschmackssache hab ich ja geschrieben 'subjektive Erfahrungen'
A_Koch
Stammgast
#6 erstellt: 21. Jun 2015, 20:01
"Baut B&W gute Lautsprecher?"

DA haste ja n Thema angeschnitten ...... !?

Mit JA oder NEIN wird darauf wohl niemand antworten (können).

B&W hat viele unterschiedliche Modelle, die sich untereinander auch stark im Preis unterscheiden. Also letzten Endes auch unterschiedliches Publikum ansprechen.

Mir (!) gefallen (!!) B&W's nicht, weil sie (MIR) nicht neutral genug spielen.
...aber hilft DIR das nu weiter?

Verarbeitungs-technisch gibt es gewiss Schlechteres, als B&W.


Lieben Gruß aus dem Münsterland


[Beitrag von A_Koch am 21. Jun 2015, 20:04 bearbeitet]
marcelcar
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Jun 2015, 20:09
Zur nicht-linearität :
Ich finde fürs Heimkino kann man leichte Bassbetonung gut gebrauchen, jedoch höre ich Musik lieber auf meinen Scriptum 3 (schon was älter ) , da diese neutraler abgestimmt sind.
RocknRollCowboy
Inventar
#8 erstellt: 21. Jun 2015, 20:15
Zur Eingangsfrage:
B&W baut keine schlechten Lautsprecher.

Aber Du schreibst ja selber: Für´s Heimkino geeignet. Ansonsten bevorzugst Du neutralere Lautsprecher.
Wenn aber jetzt jemand für Musik diese Abstimmung toll findet?
Verstehst du was ich meine?
Das ist rein subjektiv und man kann nicht sagen, ob gut oder schlecht.

Ich persönlich finde sie zu teuer, für das was sie können. Das ist aber auch nur meine persönliche subjektive Meinung.

Gruß
Georg
HannoverMan31
Inventar
#9 erstellt: 22. Jun 2015, 16:42
Technisch bauen sie genau so gute Lautsprecher wie alle anderen Hersteller auch, die es so gibt. Da nimmt sich heute keiner mehr was. Selbst die 3 großen Media Markt Marķen, deren Lautsprecher, sind technisch ausgereift, dank heutiger Technik.

Was die tonale Abstimmung angeht, da unterscheiden sich viele Lautsprecher jedoch. Und B.W. gehőrt da ehr zu den Schőnfärbern und Spaßlautsprechern. Sie klingen gefällig, aber nicht sonderlich neutral und kommen der Bedeutung von Hifi nicht sonderlich nahe. Sind halt gesoundet und klingen schőn. Leider sind sie viel zu űberteuert, fűr das was sie bieten, und ihre Werbung nervt auch űberall. Marketing ist bei denen heiliger als reiner Klang. Das ist meine Meinung.
ATC
Inventar
#10 erstellt: 22. Jun 2015, 19:34

marcelcar (Beitrag #1) schrieb:
Ich habe in letzter Zeit hin und wieder mal gelesen,dass B&W schlechte LS bauen würde.
Ich persönlich hab gute erfahrungen mit B&W. Hab ein Heimkino der 600er Reihe und bin zufrieden damit.
Nur würde ich mal die ganzen Kritikpunkte hören .


Moin,

B&W ist ein Hersteller unter Vielen,
deine Frage zieht B&W Fans,
aber natürlich auch das Gegenteil an.

So fallen dann natürlich auch die Antworten aus.

Viel Spaß noch
Mickey_Mouse
Inventar
#11 erstellt: 22. Jun 2015, 19:56
naja, B&W hat schon einen etwas "merkwürdigen Sonderstatus".
erstmal gibt es es keine wirklich günstigen B&W LS, die 600er sind da ja schon "unterste Schublade".
dann "erfinden" sie Dinge, zu denen die meisten Leute einfach nur den Kopf schütteln. Man kann LS Membranen aus Kevlar fertigen (ob es sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt), aber warum färbt man es dann nicht ein, statt den LS mit diesen mega hässlichen gelben Membranen dastehen zu lassen?
Und den Sinn eines Sicken-losen Mitteltöners hat auch noch niemand wirklich verstanden, ähnlich wie einen Super-Hochtöner aus dem LS herausstehen zu lassen, was man erst ab 18 erklären dürfte.

Das wäre halt alles nicht so "schlimm", wenn es denn klanglich wirklich etwas bringen würde. Tatsächlich ist es ja aber so, dass B&W mit die teuersten "High-End" LS herstellt, die am weitesten von HiFi entfernt sind.

Aus meiner Sicht sind die B&W die englischen Canton. Alles andere als neutral, mit mehr klanglichen Nach- als Vorteilen aber irgendwie die Volksboxen auf die sich alle stürzen.

Am Ende zählt doch aber nur, ob einem der Lautsprecher gefällt oder nicht! Aufgrund der speziellen Eigenarten von B&W polarisieren diese LS vielleicht noch etwas mehr als andere.
Ich würde aber nicht auf die Idee kommen mir einen LS ein- oder ausreden zu lassen, weil ANDERE Leute ihn (nicht) mögen. Wer sich seine LS danach kauft was sie UvP kosten sollen und wie viel sie letztendlich dafür zahlen müssen und bei einer genügend großen Differenz zuschlagen, oder wie "angesehen" die Marke ist, der hat meiner Meinung nach das System Lautsprecher noch nicht verstanden...
TinyTempo
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Jun 2015, 08:15

Mickey_Mouse (Beitrag #11) schrieb:
Man kann LS Membranen aus Kevlar fertigen (ob es sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt), aber warum färbt man es dann nicht ein, statt den LS mit diesen mega hässlichen gelben Membranen dastehen zu lassen?


Haha... genau das finde ich an meinen B&W's so wunderschön! Sieht man mal wieder, über Geschmack lässt sich....

Zum Thema: Natürlich bauen B&W gute Lautsprecher. Wie viele andere Hersteller auch. Ob Preis / Leistung stimmt, muss jeder selbst für sich entscheiden... da ich meine 804 Diamond gebraucht ergattern konnte, war für mich das Verhältnis überragend. Tolle Musik aus wunderschönen und klasse verarbeiteten Lautsprechern. Ich bin wunschlos zufrieden.
thewas
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 23. Jun 2015, 11:03
Man darf auch nicht vergessen dass früher B&W auch (mess-)technisch hervorragende neutrale Lautsprecher baute, also wenn sie wollten es locker könnten, aber anscheinend lassen sich heutzutage Sounding, Marketing und Pseudoinnovationen leider besser verkaufen, der Erfolg gibt ihnen ja Recht.
Moe78
Inventar
#14 erstellt: 23. Jun 2015, 11:24
Das klingt alles so negativ konnotiert. Ich behaupte mal, dass die wenigsten Menschen einen neutralen LS überhaupt kennen geschweige denn ihn gut finden würden. Solche Hersteller sind halt unter ferner liefen zu finden... Und dass gutes Marketing schlecht sein soll? Echte Innovationen gibt es doch eh nicht (oder so gut wie)...
thewas
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 23. Jun 2015, 11:45

Moe78 (Beitrag #14) schrieb:
Das klingt alles so negativ konnotiert. Ich behaupte mal, dass die wenigsten Menschen einen neutralen LS überhaupt kennen geschweige denn ihn gut finden würden.

Das dachte ich früher auch, jedoch hunderte von ordentliche Blindtests haben gezeigt dass die meisten Menschen doch eher neutrale Wiedergabe (LS & KH) präferieren:

http://seanolive.blo...een-loudspeaker.html
http://seanolive.blo...s-even-japanese.html
http://seanolive.blo...at-generation-y.html


Und dass gutes Marketing schlecht sein soll? Echte Innovationen gibt es doch eh nicht (oder so gut wie)...

Für die Firma ist das sicher nicht schlecht, für den Kunden der sowas glaubt, na ja... Wie gesagt ist ja aber B&W sehr erfolgreich mit ihrem aktuellen Konzept auch wenn es alte B&W Fans wie mich eher abschreckt.


[Beitrag von thewas am 23. Jun 2015, 11:54 bearbeitet]
Taurui
Inventar
#16 erstellt: 23. Jun 2015, 12:08
Naja, wenn viele Alben mit B&W 802D o.Ä. gemastert werden, ist die Wiedergabe dieser Musik über ähnlich klingende Lautsprecher doch... neutral, oder nicht?
Eben genau, wie der Soundtechniker sie haben wollte!
thewas
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 23. Jun 2015, 12:38
Da sieht man wie gut das B&W Marketing funktioniert , die Wahrheit jedoch ist dass heutzutage B&Ws (früher war es mit der neutralen 801 Matrix anders) im Studio Bereich wegen oben genannten Gründen fast nie zu abmischen/mastern genommen werden, sondern nur in paar Studios als Prestige/Marketingobjekt zum finalen hören des Endproduktes für die reiche Kunden/Künstler stehen. Generell ist es das größte Problem von Hifi (im Gegensatz zu Bild und Mehrkanal) dass es kaum einheitliche Standards bezüglich der Produktionskette gibt, darum gibt es auch so viel unterschiedlich klingende Aufnahmen/Fehlproduktionen http://seanolive.blo...le-of-confusion.html Ein auf schönklinger 802D abgemischtes Album würde bei neutralen Lautsprechern (und das ist der heutige Durchschnitt) quäkig und bassarm wegen http://www.stereophi...speaker-measurements klingen.


[Beitrag von thewas am 23. Jun 2015, 12:44 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#18 erstellt: 23. Jun 2015, 12:42
Hi,

dem TE empfehle ich die Suchfunktion ... so denn es sich um mehr handelt, als einen gelangweilten Trollversuch...

Grüße
Frank
musikverrückter
Stammgast
#19 erstellt: 23. Jun 2015, 12:48
Nein viel feiner wäre es diese Frage mal im B&W Stammtisch zu stellen...
Hüb'
Inventar
#20 erstellt: 23. Jun 2015, 13:44
Dabei ist allerdings anzumerken, dass jener Thread durch seine Eigentümerlastigkeit positiv voreingenommen sein dürfte.
Ein tendenziell neutrales Meinungsbild ist an dieser Stelle nicht unbedingt zu erwarten.
Lightroom
Inventar
#21 erstellt: 23. Jun 2015, 18:42


aber am Stammtisch ist jeder Willkommen !


[Beitrag von Lightroom am 23. Jun 2015, 18:42 bearbeitet]
arizo
Inventar
#22 erstellt: 23. Jun 2015, 19:10
Na ja, nicht JEDER der da NEU_ dazukommt...
arizo
Inventar
#23 erstellt: 23. Jun 2015, 19:11
Sorry, war ein Insider...
ingo74
Inventar
#24 erstellt: 23. Jun 2015, 19:30

marcelcar (Beitrag #3) schrieb:
Qualität

gut bis excellent



Neutralität

sind nicht neutral


Preis/Leistung

teuer


Klang

ich hab noch keine B&W Lautsprecher gehört, die mir gut gefallen haben.
Hüb'
Inventar
#25 erstellt: 23. Jun 2015, 19:35

arizo (Beitrag #22) schrieb:
Na ja, nicht JEDER der da NEU_ dazukommt... :D


Knibbel
Stammgast
#26 erstellt: 23. Jun 2015, 19:51
B&W baut gute Lautsprecher für den der sie gut findet

Hier schrieb jemand :
" B.W. gehőrt da eher zu den Schőnfärbern und Spaßlautsprechern" denn sie sind gesoundet und klingen schőn


Und genau das mag ich an meinem CM8.

Sie machen mir Spaß beim Musik hören und klingen schön und das zählt für mich und nichts anderes.
ebajka
Inventar
#27 erstellt: 23. Jun 2015, 20:51
B&W baut Lautsprecher, die sich gut verkaufen lassen. B&W hat Kultstatus und Fangemeinde weltweit. B&W ist Apple der Lautsprecherhersteller. Sind/klingen die B&W Lautsprecher gut? Kann jeder für sich selber entscheiden... Die sind auf jeden Fall sehr wertstabil und bieten jedem eine schöne upgrade Möglichkeit bis zu Schnecken.
musikverrückter
Stammgast
#28 erstellt: 23. Jun 2015, 21:42
Eben darum schrieb ich es ja

"Dabei ist allerdings anzumerken, dass jener Thread durch seine Eigentümerlastigkeit positiv voreingenommen sein dürfte.
Ein tendenziell neutrales Meinungsbild ist an dieser Stelle nicht unbedingt zu erwarten."

In diesem Stammtish würde man so manches Zitat oder manche Meinung hier zerreissen..:-)
adventure-team
Stammgast
#29 erstellt: 23. Jun 2015, 21:55
Wir vom B&W-Stammtisch lesen alle mit
Mickey_Mouse
Inventar
#30 erstellt: 23. Jun 2015, 22:08
ich versuche es mal wieder mit einem Auto Vergleich

meine Mutter fährt noch einen uralten Mercedes C180. Für mich ist das mit großem Abstand eins der schlechtesten Autos die ich je gefahren habe. Das Lenkrad ist ca. doppelt so groß wie es sein sollte, die Lenkung vermittelt absolut gar kein Gefühl für den Fahrbahnkontakt (diesen Drahtseil Mist haben sie wohl in der nächsten Serie wieder auf Zahnstange geändert), die Tonnen schwere Karre kommt mit ihren 120PS eh schon nicht aus dem Quark aber die Getriebe Abstufung dazu ist ein Witz, Seitenhalt und Sitze in einem Satz zu verwenden ist ein Hohn usw. usf.

Aber kann man jetzt deshalb sagen, dass Mercedes schlechte Autos baut? Nur weil ICH mit der Karre absolut gar nicht klar komme und etwas völlig anderes bevorzuge?
Lightroom
Inventar
#31 erstellt: 23. Jun 2015, 22:16
@musikverrückter

ich bin ebenfalls Teil des B&W Stammtisches....bin offen für die gegenteilige Meinung und hinterfrage auch Situationen.

Ich selber habe mehrere B&W Lautsprecher-paare....
mein "B&W-Lieblings-LS" bleibt die Matrix 800....für mich ein fast perfekter LS....Optisch ein Graus der Zeit, klanglich für mich aber nach wie vor ein für mich richtiger LS (nicht in Form von Masse o.ä, sondern ein LS der meiner Hörgewohnheiten gerecht wird....

ich erlaube mir, mich hier zu äussern, dass ich mir morgen ein B&W 800er Diamond-Paar liefern lassen könnte, sofern ich wollte, dies aber aufgrund meiner Abhaltung gegenüber des Diamant-HT und /oder der Abstimmung nicht mache.
Die "Marketingabteilung" lässt mich aussen vor....mein Ohr ist mein Entscheidungsfaktor....nicht die schönen wohlklingenden Versprechen die auf dem Papier in Hochglanz gedruckt sind.....zu dem stehe ich hier, wie auch am Stammtisch....
Klar ist ich eine 800er in schwarzem Piano-Finish eine elegante Erscheinung...das Design ist eigen, auch hier gibt es die Freaks und die Verfechter von wegen "Mikrofon auf der Haube" usw......

Sicher und unbestritten ist B&W aber ein Hersteller, der es versteht. Marketing gekoppelt mit dem offensichtlichen "richtigen" Produkteportfolio die breite Masse anzuziehen.....selbstverständlich auch mit dem bereitstellen der nötigen finanziellen Mitteln zur Vermarktung dieser Produkte.....
Die 800er und Prestige-Series sind meiner Meinung nach, wertige und sehr schön Verarbeitete Produkte.....die folgenden Modell-Linien können rein vom Verkaufspreis nicht die Qualitätanforderungen an die grossen Modelle anschliessen....dies wurde im Stammtisch auch schon berichten. (u.a. Kanten mit Lackfehlstellen) Andere Hersteller haben vermutlich gleiche Herausforderungen......

Die Frage vom TE ist so in dies etwas oberflächlich gestellt, welche ja zu beginn bereits formuliert wurde, nicht mit JA oder NEIN beantwortet werden kann.....

Ich sage JA, ABER........., andere können das auch, anders, besser ?
Dein Ohr, Deine Emotionen usw. können diese Frage nur ganz persönlich Beantworten.

Interessant ist also zum zurück zum Thema gelange, was der TE mit seiner Frage beantwortet haben möchte....

Die Hersteller vergleichen sich doch täglich mit den Leistungen anderer Mitbewerber. Die Qualitätsansprüche in der oberen 10`000 Liga ist eh schon hart....Der Kunde erwartet ein TOP-Produkt, ein Top-Finish, einen TOP-Service und wenn möglich eine TOP-Wertbeständigkeit...und da spielt es meiner Meinung nach keine Rolle, ob die B&W ist oder ein anderer Hersteller....


Fazit meinerseits, hier wie am Stammtsich.....das Produkt soll gefallen....und in Raum stimmig aufspielen können....Wenn B&W daruf steht, hat es die "Marketing-Abteiliung wieder mal hinbekommen" wenn nicht hat sich der Musikfreund auf sein Ohr verlassen....



[Beitrag von Lightroom am 23. Jun 2015, 22:26 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#32 erstellt: 23. Jun 2015, 22:56
ich stimme dir bis auf Teile von diesem Zitat:
Lightroom (Beitrag #31) schrieb:
Sicher und unbestritten ist B&W aber ein Hersteller, der es versteht. Marketing gekoppelt mit dem offensichtlichen "richtigen" Produkteportfolio die breite Masse anzuziehen.....selbstverständlich auch mit dem bereitstellen der nötigen finanziellen Mitteln zur Vermarktung dieser Produkte.....
voll zu!
ich glaube B&W will gar nicht die "breite Masse" erreichen. Die wollen die Heco Victa und Canton GLE Kunden gar nicht abwerben. Klar kann man mit denen Umsatz machen, aber eben keinen großen Gewinn.
Das Ziel ist eine Stufe darüber. Jeder kennt die "Schnecke" oder die dicke Tonne 800 und jeder der sich eine B&W 600er oder CMx kauft ist fest davon überzeugt, auch einen Teil Nautilus oder 800 zu erwerben.
Und das sind immer noch reichlich genug Kunden, um den Umsatz zu generieren, auch wenn es nicht die breite Masse ist.
Also es funktioniert offensichtlich hervorragend die Leute zu ködern, die nicht 500€ für das Paar, sondern eher 1000€ pro Stück zahlen wollen. Und diejenigen die bereit sind 10.000€/Stk. auszugeben werden natürlich "nebenbei" auch noch bedient und halten eigentlich erst so richtig den "Wert" der Marke hoch!
Ich bleibe dabei, es ich ein bisschen Mercedes
Jeder erkennt die die Marke, keiner mag sie so wirklich, aber jeder der so etwas hat bildet sich ein etwas ganz tolles zu haben und dass alle anderen ihn darum beneiden
sumpfhuhn
Inventar
#33 erstellt: 23. Jun 2015, 23:22

Mickey_Mouse (Beitrag #32) schrieb:
Jeder kennt die "Schnecke" oder die dicke Tonne 800


Hallo
Die Schnecke konnte ich vor 25 Jahren mal Live in einem Bonner Studio hören, war schon nicht schlecht.
Und, scheiß auf den Klang, beide würde ich schon auf Grund der Optik kaufen, wenn ich den Platz hätte.
Jedes mal, wenn ich im Berliner Saturn bin, muß ich mich ne halbe Stunde vor die 800er setzten und mich Sattsehen .
Habe den Platz leider nicht, deshalb völlig Unrealistisch die zu Kaufen.
Außerdem bin ich KEF Fan .

Gruß
Dr._Karacho
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 23. Jun 2015, 23:29

Mickey_Mouse (Beitrag #32) schrieb:
ich stimme dir bis auf Teile von diesem Zitat:
Lightroom (Beitrag #31) schrieb:
Sicher und unbestritten ist B&W aber ein Hersteller, der es versteht. Marketing gekoppelt mit dem offensichtlichen "richtigen" Produkteportfolio die breite Masse anzuziehen.....selbstverständlich auch mit dem bereitstellen der nötigen finanziellen Mitteln zur Vermarktung dieser Produkte.....
voll zu!
ich glaube B&W will gar nicht die "breite Masse" erreichen. Die wollen die Heco Victa und Canton GLE Kunden gar nicht abwerben. Klar kann man mit denen Umsatz machen, aber eben keinen großen Gewinn.
Das Ziel ist eine Stufe darüber. Jeder kennt die "Schnecke" oder die dicke Tonne 800 und jeder der sich eine B&W 600er oder CMx kauft ist fest davon überzeugt, auch einen Teil Nautilus oder 800 zu erwerben.
Und das sind immer noch reichlich genug Kunden, um den Umsatz zu generieren, auch wenn es nicht die breite Masse ist.
Also es funktioniert offensichtlich hervorragend die Leute zu ködern, die nicht 500€ für das Paar, sondern eher 1000€ pro Stück zahlen wollen. Und diejenigen die bereit sind 10.000€/Stk. auszugeben werden natürlich "nebenbei" auch noch bedient und halten eigentlich erst so richtig den "Wert" der Marke hoch!
Ich bleibe dabei, es ich ein bisschen Mercedes
Jeder erkennt die die Marke, keiner mag sie so wirklich, aber jeder der so etwas hat bildet sich ein etwas ganz tolles zu haben und dass alle anderen ihn darum beneiden :D


Naja, weder besitzen Mercedes-Fahrer alle eine Benz, um anzugeben, genausowenig wie alle B&W-Besitzer einen auf dicke Hose machen wollen. Und für das lange entspannte Hören habe ich bei meinen Tests im Hifi-Laden keinen einzigen Lautsprecher in der Preisklasse gehört, der besser wäre. Klar ist mancher Lautsprecher analytischer, das nervt aber schnell. Manche haben noch klarere Höhen - nervt mich aber auch schnell. ICH kann mit meinen B&Ws lange hören, ohne dass meine Ohren ermüden. Und es macht mir Spaß. Und das ist so ziemlich das einzige was zählt.
Mickey_Mouse
Inventar
#35 erstellt: 24. Jun 2015, 00:05
das sind halt die unterschiedlichen "Empfindungen"!
ich habe mir viele LS angehört und wenige waren nach meinem Geschmack "so schlecht" wie die B&W. Ich hätte mir z.B. auf jeden Fall vorher ein Paar ELAC gekauft oder eben meine Audio Physic, die ich mit den 802 verglichen habe und absolut nicht verstanden habe, warum jemand für diese LS so viel Geld ausgibt.
ich WILL einen analytischen Klang haben, der die Musik "seziert" und das ist für mich nicht ermüdend, eigentlich genau das Gegenteil!
das ist genauso wie beim Autofahren: ich will die Lenkung spüren und die Karre muss sofort und direkt Einlenken, da nehme ich es auch in Kauf, wenn ich in Spurrillen korrigieren muss. Das empfinde ich nicht als anstrengend, sondern ICH bestimme wo es hin geht und nicht das Auto.
Genauso möchte ich nicht, dass die LS mir meine Musik durch einen Schleier servieren, weil es ansonsten zu "harsch" oder "schroff" sein könnte, darüber möchte ICH entscheiden.

Ich wollte auch nicht ausdrücken, dass die Leute damit "angeben" wollen!
Sie fühlen sich halt auf ihre Art und Weise "eingelullt" (bei B&W und Mercedes) und fühlen sich wohl, darauf kommt es an.
Nur ist es genau DAS was mich stören oder gar beunruhigen würde, wenn mir eine gezupfte Violinen Saite keine Gänsehaut bereiten würde sondern so klingt als wäre jemand mit dem Bogen "ausgerutscht".
coreasweckl
Stammgast
#36 erstellt: 24. Jun 2015, 00:28

Dr._Karacho (Beitrag #34) schrieb:


..... Und für das lange entspannte Hören habe ich bei meinen Tests im Hifi-Laden keinen einzigen Lautsprecher in der Preisklasse gehört, der besser wäre. Klar ist mancher Lautsprecher analytischer, das nervt aber schnell. Manche haben noch klarere Höhen - nervt mich aber auch schnell. ICH kann mit meinen B&Ws lange hören, ohne dass meine Ohren ermüden. Und es macht mir Spaß. Und das ist so ziemlich das einzige was zählt.



ok, entspannt wie auch immer, akzeptiert. Aber warum der Preis? geht es nur um Klavierlack?
Meiner Meinung bekommt man das "Entspannte" in vielfältiger Form für die Hälfte, wenn man überhaupt so viel ausgeben muß...

Hifi ist zugegebenermaßen Luxus, aber bei B&W fühle ich mich richtig über den Tisch gezogen, gerade nachdem ich vor einiger Zeit ein Paar für 18.000 € an teurer Elektronik gehört habe. Modell lasse ich dieses Mal weg, sonst gibt es wieder Haue.
Nur so viel: wenn ich die Preise für LS und Elektronik addiere, gemessen an dem, was da "herauskommt" ist das Hifi Absurdistan pur....


[Beitrag von coreasweckl am 24. Jun 2015, 00:38 bearbeitet]
musikverrückter
Stammgast
#37 erstellt: 24. Jun 2015, 07:49
Jaja willkommen sind sie alle, aber aus diesen diversen Stammtischen halte ich mich raus
Ist besser für die Nerven.
Der Mercedes Vergleich hinkt wie alles andere auch.
Es gibt auch schnelle Fahrzeuge dort..M. will aber andere Kunden ansprechen, eben den Viel-und Langfahrer, also nicht den der an der Ampel erster sein will...
Jedem das Seine, so ist es mit LS auch.
Ich mag B&W durchaus, nur der missionarische Eifer mancher Foristen...
MIt deinem Statement lightroom kann ich durchaus leben.
Sachlich und fair..
UNd ja B&W baut gute LS, im oberen Preissegment stimmt aber das Preis-Leistungsverhältnis aus meiner Sicht(persönlich) nicht.
Dies gilt allerdings auch für manch anderen LS-Hersteller...


[Beitrag von musikverrückter am 24. Jun 2015, 07:50 bearbeitet]
Dr._Karacho
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 24. Jun 2015, 07:55
Ich behaupte mal, auch das ist alles Auslegungssache. Ich habe übrigens nur die CM5 für 1.300 Euro NP (+Subwoofer), und keine der Luxusboxen.
Und in dem Segment der kompakten Lautsprecher kam nichts an die B&W ran. Selbst die größere CM8 aus eigenem Hause für 2.000 Euro nicht.

Und ich habe von Heco über Klipsch bis zu einem Opera Standlautsprecher im Format der CM8, der auch bei ca. 2.000 Euro lag, mindestens 10-12 verschiedene Boxen gehört.

Ob sich aus klanglicher Sicht überhaupt ein Lautsprecher jenseits der 15.000 Euro lohnt, ist auch eine ganz andere Frage. Ich behaupte mal, so ein Lautsprecher klingt nicht 10x besser als eine CM5, demnach ist der Preis auch ganz einfach nicht gerechtfertigt. Das trifft aber nicht nur auf B&W zu.

Aber abgesehen davon hat B&W den Ruf als einer der besten Lautsprecherhersteller nicht einfach so erhalten. Wenn man bei Google Street View mal in die Abbey Road Studios reinschaut, was seit ein paar Tagen möglich ist, dann sieht man, dass dort auch B&W genutzt wird. Wie übrigens in vielen anderen Tonstudios (für Film und Musik) ebenfalls. Das kommt nicht von ungefähr, und ich gehe mal davon aus, einem professionellen Tonstudio ist das Marketing eines Hersteller relativ egal.
musikverrückter
Stammgast
#39 erstellt: 24. Jun 2015, 08:02
Das ist doch wunderbar und wie alles persönliches Hörempfinden...
Ich habe für die Hälfte des Geldes die letzte kompakte Infinity bekommen und bin hochzufrieden in meinem kleinen Büro damit..:-)
Das mit den abhören mit den großen B&W wurde schon weiter oben im Thread diskutiert und auch entgegnet und genauso ist es...
Der Ruf ist geschickt aufgebaut, keine Frage und die LS sind ja auch ganz o.k...und Testzeitschriften springen auch immer drauf...also müssen sie ja gut sein..
thewas
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 24. Jun 2015, 08:05
Bitte nicht schon wieder die Abbey Road Geschichte, genau so fährt Mehmet Scholl privat Dacia , siehe auch #17.

Es ist ja aber auch nicht schlimm wenn die aktuellen B&W keine neutralen Monitore sind, zu Hause zählt ja nur was einem persönlich gefällt und wenn der Sound gefällt why not, sind ja auch schick und wertstabil dazu, nur Abmischen sollte man eben damit nicht wegen oben genannten Gründen.


[Beitrag von thewas am 24. Jun 2015, 08:07 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#41 erstellt: 24. Jun 2015, 08:06
B&W ist halt ein "normaler", erfolgreicher Massenhersteller, der mehrere Marktsegmente und Bedürfnisse bedient, damit bspw. einem Unternehmen wie dem VW-Konzern nicht unähnlich. Das da nicht für jeden (bzw. jeden Anwendungszweck) etwas dabei sein muss, liegt gleichfalls auf der Hand, ändert aber nix an der grundsätzlich hohen, zielgruppengerechten Qualität der Produkte.



[Beitrag von Hüb' am 24. Jun 2015, 14:48 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 24. Jun 2015, 08:09
Ich hätte B&W eher mit Apple und Audi verglichen.
Taurui
Inventar
#43 erstellt: 24. Jun 2015, 08:12
Muss nicht immer Abbey Road sein - habe neulich eine Aufnahme von Prokofievs Cinderella (Ashkenazy, Cleveland Orchestra) gekauft, die mit den 802 ... oder 800 ... abgemischt waren (hab ich erst im Booklet gelesen). Übrigens absolut zu empfehlen
Dr._Karacho
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 24. Jun 2015, 08:20
Hat hier jemand Daredevil geschaut? Der Kingpin nutzt auch B&W. Also, Diskussion beendet
bassboss77
Stammgast
#45 erstellt: 24. Jun 2015, 08:23
Bei solchen Diskuissionen frage ich mich halt auch immer, welche Ansprüche hat man, bzw. "wo kommt man her"? Ich hab ja auch ne lange Reise hinter mir.... Hatte mir nach den alten Matrix 803 (das sind wirklich sehr vorzügliche Lautsprecher) auch diverse angehört... Hatte alte Infinitys zuhause (Kappa 8.2, Renaissance 80), Canton Reference, T+A, JBL.... Aber erschreckt war ich wirklich immer wieder über das Preis-Leistungs-Verhältnis bei B&W!

Der absolute Enttäuscher war aber die CM9, die ich letztes Jahr fast im Abverkauf bei Hirch-Ille gekauft hätte. Wenn, tja wenn er mir im gleichen Hörraum nicht eine Quadral M40 und eine Elac FS407 und 409 hingestellt hätte... Tja, da war es vorbei mit der B&W. Und wir hörten viele Stücke... Eine gebrauchte 803 wäre auch fast ins Budget gefallen, aber als ich darüber eine stinknormale Dire Straits CD abhörte, rollte es mir wirklich die Fußnägel hoch. Der Mitteltonbereich bei höheren Lautstärken leider nicht auszuhalten! Ich war überrascht und enttäuscht zugleich...

Aber mein Gott, dem einen gefällts, dem andern nicht...
musikverrückter
Stammgast
#46 erstellt: 24. Jun 2015, 08:25
Na ob das ein Qualitätsmerkmal ist......
bassboss77
Stammgast
#47 erstellt: 24. Jun 2015, 08:25

thewas (Beitrag #42) schrieb:
Ich hätte B&W eher mit Apple und Audi verglichen.
:prost


DER passt wie die Faust aufs Auge!!! Meinen damaligen A5 hab ich nach nem Jahr Elend wieder abgestoßen... Danach kam mein treuer Audi 80 wieder aus der Garage
musikverrückter
Stammgast
#48 erstellt: 24. Jun 2015, 08:31
nee nee das war nur ein Montagsauto..:-)
Die Audis sind alle doll und fahren immer links.
bassboss77
Stammgast
#49 erstellt: 24. Jun 2015, 08:34

musikverrückter (Beitrag #48) schrieb:
nee nee das war nur ein Montagsauto..:-)
Die Audis sind alle doll und fahren immer links. :hail



Hab ich mir auch ne Weile eingeredet... Aber als der Rost nach 60000km anfing meine Kofferraumklappe aufzulösen wars vorbei!!
musikverrückter
Stammgast
#50 erstellt: 24. Jun 2015, 08:40
Gibts nicht, die sind verzinkt..
thewas
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 24. Jun 2015, 08:48
Schon ewig lange nicht mehr, genug aber OT.


[Beitrag von thewas am 24. Jun 2015, 08:48 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W baut schlechte Boxen!?
olibar am 02.04.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2015  –  445 Beiträge
B+W- Lautsprecher
sunup68 am 02.07.2003  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  18 Beiträge
B&W Lautsprecher
Oliver am 31.12.2003  –  Letzte Antwort am 26.01.2004  –  38 Beiträge
B&W Lautsprecher !
picomaus am 04.02.2005  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  4 Beiträge
B&W-Lautsprecher identifizieren?
dD1210 am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 22.05.2005  –  11 Beiträge
B&W Lautsprecher
yawara am 22.12.2006  –  Letzte Antwort am 22.12.2006  –  2 Beiträge
Lautsprecher von B&W
hartmanng am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 22.02.2007  –  14 Beiträge
Vergleich B&W Lautsprecher
karif am 12.09.2007  –  Letzte Antwort am 23.09.2007  –  3 Beiträge
B&W Lautsprecher
AccuphaseP-3000 am 27.10.2007  –  Letzte Antwort am 27.10.2007  –  2 Beiträge
B&W
logicmac am 25.10.2003  –  Letzte Antwort am 26.10.2003  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Dynaudio
  • JBL
  • Quadral
  • SVS
  • Dali
  • Denon
  • Bowers&Wilkins
  • Auvisio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedschlodi
  • Gesamtzahl an Themen1.346.078
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.416