Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Starke Lautsprecher aus den USA

+A -A
Autor
Beitrag
Stereomensch
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Sep 2016, 13:07
Ich bin vor einiger Zeit günstig an ein Set Starke IC H3 Lautsprecher gekommen.
Der Hersteller verspricht (typisch Ami) mal wieder eine Weltrevolution im Lautsprecherbau und nimmt den Mund richtig voll

Die Boxen kosten laut Liste 1.600,--€ pro Stück.
Hier die Beschreibung des Herstellers:
http://starkesound.com/products/halo-series/ic-h3.html

Frequenzgang (+-2dB) 46Hz-22kHz
Belastbarkeit 40-250W
Impedanz 4 Ohm
Wirkungsgrad (1m) 91dB SPL
Hochtonchassis 1" STARKE Custom made Golden Ring
Mitteltonchassis 118mm STARKE Custom made Golden Ring
Tieftonchassis 170mm Schwarz eloxierter Aluminium Korb
Übergangsfrequenzen 350 Hz / 3kHz
Abmessungen (BxHxT) 250 x 650 x 267
Tiefe inklusive 10mm Frontabdeckung
Farbe weiß
Gewicht 13,9kg/Stück

Die Lautsprecher klingen sehr modern, also sehr direkt, präzise und schnell. Etwas basslastig, typisch USA Lautsprecher.

Ich habe mal ein paar Bilder vom Innenleben gemacht.
Mitteltöner und Hochtöner sind hinter einer Aluminiumfront angebracht. Diese ist mit dem Gehäude verklebt und verschraubt. Im Gehäuse ist eine eigene abgetrennte Einheit für die beiden vorhanden. Es ist gar nicht so einfach da überall ranzukommen, alles ist verschraubt und verklebt. Ich habe versucht ein paar Bilder vom Innenleben zu machen.

Wie findet ihr die Verarbeitungsqualität und die verwendeten Teile?. Wie gesagt, ich bin recht günstig rangekommen. Ist das ungefähr der Level von einer Nuvero 60 oder ne Stufe besser oder schlechter?

An die Weiche komme ich nicht näher ran, sie ist aber auch verklebt im Gehäuse.



















[Beitrag von Stereomensch am 04. Sep 2016, 13:10 bearbeitet]
Viper780
Inventar
#2 erstellt: 04. Sep 2016, 19:31
Grüß dich

rein von den Werten und den einzelnen (ubekannten) Teilen kann man _NIE_ sagen ob es besser oder schlechter ist. Weiche erkennt man nicht viel und auch keine Verdrahtung was wo verbunden ist.
Die Spulen schauen ordentlich aus auch wenn man die im selbstbau garantiert nicht so anordnen würde. Ist das blaue dahinter ein Elektrolyt Kondensator?

von der Form schauen die Körbe sehr nach standard OEM Ware aus - ist der vom Tieftöner aus Blech?
Mitteltöner scheint mit einem extra Magneten geschirmt zu sein und evtl etwas mehr Kraft dadurch zu bekommen.

Da nichts draufsteht und ich auch nichts markantes erkennen kann schaut das alles ganz brauchbar aus - auf das letzte Quäntchen Qualität wurde aber sicherlich nicht wert gelegt. Das hört man meist aber auch nicht raus.

lG
Daniel

P.S. wie klingt ein schneller Lautsprecher?
Boxenschieber
Stammgast
#3 erstellt: 05. Sep 2016, 14:21
Hi,

also auf mich machen die Bilder der LS einen sehr guten Eindruck. Gute Verarbeitung. Chassis mit ordentlichen Magneten.

Wie sie klingen kann ich natürlich nix dazu sagen. Im Vergleich zu Nubert.

Nubert klingt sehr ausgeglichen, neutral. Mag nicht jeder.

Für 1600.-€ kann man die schon kaufen, wenn sie gut klingen. Also rein jetzt vom Materialeinsatz her machen die LS eine wertigen Eindruck auf mich.


P.S. wie klingt ein schneller Lautsprecher?


Schnell!

mfg Franz
Viper780
Inventar
#4 erstellt: 05. Sep 2016, 14:50
nur wie klingt schnell?

wie ein 20kHz Ton?
darkraver
Inventar
#5 erstellt: 05. Sep 2016, 15:31
1600 Euro / Stueck

Auf Papier sehen die wenigstens total NICHT spektakulaer aus.
Boxenschieber
Stammgast
#6 erstellt: 05. Sep 2016, 16:15
Hi,


wie ein 20kHz Ton?


mindestens. Wenn nicht noch schneller.

Ach Leute, legt doch nicht immer jedes Wort auf die Goldwaage.

Es ist schwer, Klang zu beschreiben. Wenn man meint, es besser zu können, dann her damit.

mfg Franz
ZeeeM
Inventar
#7 erstellt: 05. Sep 2016, 16:20

Viper780 (Beitrag #2) schrieb:

von der Form schauen die Körbe sehr nach standard OEM Ware aus - ist der vom Tieftöner aus Blech?



Der Korb des TT sieht nach Kunststoff aus.
Boxenschieber
Stammgast
#8 erstellt: 05. Sep 2016, 16:21
Hi,


1600 Euro / Stueck


Ja, warum nicht?

Wenn man jetzt wieder damit anfängt, dass DIY billiger ist..bitte. Nur zu. Dass diese Vergleiche hinken, ist wohl immer noch nicht bei allen angekommen.

mfg Franz
Boxenschieber
Stammgast
#9 erstellt: 05. Sep 2016, 16:24
Hi,


Der Korb des TT sieht nach Kunststoff aus.


würde ich nicht sagen. Glaube eher, er ist aus Blech. Aber das ist doch völlig egal. Stört den Klang sicher nicht.

mfg Franz
quecksel
Stammgast
#10 erstellt: 05. Sep 2016, 16:33
Warum hinken denn die Vergleiche zu DIY?
ZeeeM
Inventar
#11 erstellt: 05. Sep 2016, 16:54

Boxenschieber (Beitrag #9) schrieb:

würde ich nicht sagen. Glaube eher, er ist aus Blech. Aber das ist doch völlig egal. Stört den Klang sicher nicht.


Schau dir mal das Bild an: http://abload.de/image.php?img=img_0708p2yl5.jpg
Da sieht man die Stabilisierung des Korbes, das ist nix tiefgezogenes.
Den visuellen Eindruck den die Chassis hinter der Front hinterlassen würde ich jetzt nicht unbedingt als hochwertig beschreiben wollen. Mit dem Klang hat es erstmal nix zu tun, es gibt sicher auch viel Bling Bling, ohne das dies nötig wäre.
Boxenschieber
Stammgast
#12 erstellt: 05. Sep 2016, 17:35
Hi ZeeeM,

genau auf diesem Bild meine ich eine kleine Unebenheit im Korb zusehen, die bei Kunstoff eigentlich nicht sein kann.

Aber wie gesagt, ist doch echt wurscht:-))))

Was mir bei diesem Hersteller gefällt, dass sie einen echten Dreiweger in relativer kompakter Form anbieten. So, wie man früher LS gebaut hat.

Ob sie damit auf dem Markt punkten können heutzutage, ist natürlich ne andere Frage.

Für ne Kompakte ist sie fast schon zu groß, für nen Stand-LS zu klein.

Aber mir würde sie gefallen. Optisch jetzt. Klanglich, wie gesagt, kann man ja nichts dazu sagen.

Auf jeden Fall mal ne Abwechslung auf dem LS-Markt.

Nuber baut ja auch so einen 3-Weger. Find ich auch gut.

Sonst fällt mir nur noch ne Neumann 310 ein.

mfg Franz
Boxenschieber
Stammgast
#13 erstellt: 05. Sep 2016, 17:38
Hi,


Warum hinken denn die Vergleiche zu DIY?


Ja, warum nur. Wenn du das nicht selber weißt, kann ich dir auch nicht helfen. Aber dazu gibt hier im Forum unzählige Beiträge. Einfach mal suchen.

mfg Franz
quecksel
Stammgast
#14 erstellt: 05. Sep 2016, 17:44
Der Beitrag war jetzt nicht besonders hilfreich...
Boxenschieber
Stammgast
#15 erstellt: 05. Sep 2016, 18:08
Hi guecksel,

soll ich jetzt für dich aufführen, welche Unkosten ein Hersteller gegenüber einen Garagenbastler hat? Löhne, Vetrieb, Steuern, Werbung, Versicherungen etc? Ne, oder?

Ich habe überhaupt nichts gegen Diy.
Im Gegenteil.

Bin immer wieder erstaunt, wenn ich mir hier im Forum Bilder ansehe, was für schöne LS da gebaut werden. Ob sie auch gut klingen, kann ich natürlich nicht sagen. Wie auch.

Aber Preise vergleichen geht halt gar nicht.

mfg Franz
quecksel
Stammgast
#16 erstellt: 05. Sep 2016, 19:09
Naja, das ändert am Preis für den Kunden ja auch nichts. Das sind zwei Zahlen und die kann man vergleichen

Diskussionswürdig finde ich den Vergleich eigentlich nur wenn es um den geringeren Preis vs größeren Zeitaufwand geht. Das ist aber eine rein persönliche Sache wie man das einschätzt. Und deswegen höre ich jetzt auch mit dem Off-Topic Gelaber auf


Der Korb sieht für mich auch nach Kunststoff aus.Die Welligkeit an einem der Ränder und die vertikalen Streifen an der Verstrebung sind da für mich ausschlaggebend.
Stereomensch
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Sep 2016, 10:18
Vielen Dank für Eure Einschätzungen.

Ich habe die Lautsprecher im Set für 450,--€ ersteigert. Der Paarpreis ist lt. Verkaufsliste angegeben mit 3.200,-- Dollar. Ob dieser Preis realistisch ist, kann ich nicht einschätzen. Der Vergleich mit der Nuvero 60 fiel mir nur ein, weil dies der bei einer oberflächlichen Recherche der erste vergleichbare Lautsprecher für mich war. Die Nubert kosten ungefähr die Hälfte von den Starke Lautsprechern. Was davon jetzt Marketing ist, und was realistisch ist kann ich nicht beurteilen.
Vergleich Nubert:
http://www.nubert.de/nuvero-60/p2146/?category=224

Ich hatte auch bei meiner Suche nach einer kompakten 3 Wege Box gesucht. Ich war recht froh, dass ich diese Box gefunden habe. Ich betreibe sie mit einem Beosystem 5000 von B&O.

Da ich ein völliger Laie bin, interessiert mich eure Einschätzung. Ich kann überhaupt nicht die Wertigkeit eines Lautsprechers einschätzen. Mir fehlen dazu auch die Vergleichsmaßstäbe.

Mir geht es jetzt auch gar nicht darum, ob dieser Lautsprecher der "allerbeste, allertollste" ist,
Ich wollte nur eine Einschätzung, ob der Lautsprecher eher billig, mittelklasse, gehobene Klasse ist.

Die Körbe sind übrigens aus Plastik. Soll ich von der Weiche noch weitere Fotos machen?

Zum Klang:
Der Lautsprecher klingt neutral mit einer Betonung der Bässe, das ist teilweise echt ganz schön gewaltig.
Die Stimmen werden sehr klar und deutlich abgebildet.
Der Lautsprecher klingt auch bei wenig Power wie mit viel Saft und bleibt linear. Ich habe andere Lautsprecher die klingen erst bei bestimmten Lautsprechern gut oder werden ab bestimmten Lautstärken unangenehm scharf. Diese bleiben hingegen gleich. (Wohlgemerkt, für mich als Laien).

Zum Thema Selbstbau:
Ich habe keine Werkstatt und kenne auch keinen Lackierer. Dank Maurizio der Viper 780 wurde mir das Thema Selbstbau nahe gebracht. Ich denke schon, dass man so einen Lautsprecher auch selbst realisieren kann. Schwierig ist sicherlich eine weiße Hochglanzlackierung zu realisieren. wie teuer so eine Box zu kalkulieren ist, kann ich nicht einschätzen. Was schätzt ihr?


@ Viper780
(Entschuldige, wenn ich gerade die falsche Anspielung gewählt habe, ich muss bei dem Stichwort Viper immer an diesen Film denken: Die Viper mit Maurizio Merli. + Trailer
mroemer1
Inventar
#18 erstellt: 06. Sep 2016, 11:15

Auf jeden Fall mal ne Abwechslung auf dem LS-Markt.

Nuber baut ja auch so einen 3-Weger. Find ich auch gut.

Sonst fällt mir nur noch ne Neumann 310 ein.


Gibt noch mehr: http://www.indianaline.it/en/dj-308/1912 http://www.indianaline.it/en/dj-310/1913 http://www.quadral.com/lautsprecher/argentum-530/


[Beitrag von mroemer1 am 06. Sep 2016, 11:17 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#19 erstellt: 06. Sep 2016, 11:56

quecksel (Beitrag #10) schrieb:
Warum hinken denn die Vergleiche zu DIY?

Jetzt mal ernsthaft ... Wenn du in der Kneipe ein kleines Bier für 1,80 € kaufst, dann sagst du doch auch nicht "Was für ein Wucher, die Gerste, Hopfen, Hefe dafür kosten gerade mal zwei Cent, das braue ich mir lieber selber!"
Viper780
Inventar
#20 erstellt: 06. Sep 2016, 12:06
Bei einem Tieftöner ein Kunststoffkorb? Interessant - hoffentlich ist er stabil genug. Aber prinzipiell ist das nicht unbedingt ein Mangel
üblicherweise sind stabile Körbe halt aus massivem Alu Druckguss um verwindungssteif zu sein und auch ordentlich Druck liefern zu können.

Qualität bekommt man nur durch hören, vergleichen und sehr intensives messen mit. Gerade Klirr und verhalten unter Winkel sind sehr wichtige.

P.S.
Den Film kenn ich garnicht. Muss ich mir mal suchen, klingt interessant
quecksel
Stammgast
#21 erstellt: 06. Sep 2016, 12:27

Dadof3 (Beitrag #19) schrieb:

quecksel (Beitrag #10) schrieb:
Warum hinken denn die Vergleiche zu DIY?

Jetzt mal ernsthaft ... Wenn du in der Kneipe ein kleines Bier für 1,80 € kaufst, dann sagst du doch auch nicht "Was für ein Wucher, die Gerste, Hopfen, Hefe dafür kosten gerade mal zwei Cent, das braue ich mir lieber selber!"


Ich bereue es schon jetzt diese Frage gestellt zu haben

Also der Preis für das Bier in der Bar beinhaltet ja auch das drumherum, also Service, Musik, etc. Das ist bei Fertiglautsprechern im Vergleich zu DIY nicht der Fall, die geben mit den Lautsprechern ja nicht noch ihre CD-Sammlung mit.
Ein besserer Vergleich ist also Bier aus dem Getränkemarkt vs Selbstgebraut. Jetzt bin ich in der bequemen Situation dass hier in der Gegend ein gutes, moralisch unverwerfliches und kommerzfreies Bier zu einem meiner Meinung nach angemessenem Preis verkauft wird. Selberbrauen brauche ich also nicht. Falls es aber nötig wäre gibt es da schon Möglichkeiten, zum Beispiel das Free Beer, eine Art Open Source Bier.
Ich weiß jetzt nicht wie teuer so ein Einstieg ins Selberbrauen ist, aber wenn man noch ein paar Freunde dazuholt ist man wahrscheinlich recht schnell billiger dran als bei gekauftem Bier. Bleibt also nur noch die Frage ob es einem die Zeit wert ist, und [i]das[i] ist wie schon gesagt, eine rein persönliche Angelegenheit.


Ich glaube auch nicht dass der Kunststoffkorb zwingend schlechter ist als einer aus Druckguss. Bei einem tief getrennten TT ist das für den Klang wahrscheinlich vollkommen wurscht. Die Langzeitstabilität und Temperaturfestigkeit sind dann wahrscheinlich eher das Problem.
Dadof3
Inventar
#22 erstellt: 06. Sep 2016, 12:51

quecksel (Beitrag #21) schrieb:
Also der Preis für das Bier in der Bar beinhaltet ja auch das drumherum, also Service, Musik, etc. Das ist bei Fertiglautsprechern im Vergleich zu DIY nicht der Fall, die geben mit den Lautsprechern ja nicht noch ihre CD-Sammlung mit.

Keine CD-Sammlung, aber Entwicklung, Gewährleistung, Beratung, Probehören, ... die drücken dir ja nicht nur drei Chassis in die Hand und sagen "mach mal ..."

Natürlich kann man Geld sparen, indem man es selbst macht. Aber für die meisten steht der Aufwand in keinem vernünftigen Verhältnis zur Ersparnis, mal abgesehen davon, dass man vorher meist nicht probehören kann.

Müssen wir hier aber auch nicht zu Tode diskutieren, beide Varianten, Selbstbau und Fertiglautsprecher, haben ihre Vor- und Nachteile und ihre Berechtigung. Auch wenn sie 1600 € pro Stück kosten.


[Beitrag von Dadof3 am 06. Sep 2016, 12:52 bearbeitet]
quecksel
Stammgast
#23 erstellt: 06. Sep 2016, 13:10
Also Entwicklung, Gewährleistung, Beratung und Probehören gibts auch bei DIY. Ok, Probehören ist etwas komplizierter weil es das Händlernetzwerk so nicht gibt, aber man kann durchaus mal einen netten Nachbauer finden der den Lautsprecher im Wohnzimmer stehen hat der mich interessiert.

Das Fertiglautsprecher ihre Berechtigung haben will ich nicht abstreiten. 1600€ UVP für die Lautsprecher finde ich zwar ein bisschen übertrieben, 450 sind aber vermutlich vollkommen ok.
Klipsch-RF7II
Stammgast
#24 erstellt: 06. Sep 2016, 13:24
Noch was zu Kunststoffkörben: Bei meinen alten Focal JM Lab 705 ist mal so einer aus Kunststoff gebrochen
quecksel
Stammgast
#25 erstellt: 06. Sep 2016, 13:34
Sag ich ja!
Boxenschieber
Stammgast
#26 erstellt: 06. Sep 2016, 13:42
Hi,


Klipsch-RF7II (Beitrag #24) schrieb:
Noch was zu Kunststoffkörben: Bei meinen alten Focal JM Lab 705 ist mal so einer aus Kunststoff gebrochen :X


dann wars ein Materialfehler. Kann sicher mal vorkommen.

Was für "Kräfte" wirken denn im Innern einer Hifi-Box? Das bischen Hub was die Membran macht? Sonst bewegt sich da ja nix.

Anders bei PA´s. Da werden aber auch Lautstärken gefahren die man daheim nicht mal ansatzweise hat.

Wenn also die Membran auch mal ein wenig heftiger zappelt, kann das jeder Kunstoffkorb locker ab.

Bei Klipschhörer könnte es natürlich ein bissl anders sein:-))

mfg Franz
Klipsch-RF7II
Stammgast
#27 erstellt: 06. Sep 2016, 13:50
Das Problem liegt weniger an mechanischer Beanspruchung sondern vielmehr an Alterung des Kunststoffs. Je nach Material werden die früher oder später spröde und dann können die brechen. Bei mir ist ein Korb nach meinem Umzug kaputt gegangen, nachdem ich sie im Auto im Kofferraum transportiert habe. Und mein Auto damals war eher so ne weich gefederte Schiffsschaukel.

Es könnte aber auch ein Materialfehler gewesen sein.


[Beitrag von Klipsch-RF7II am 06. Sep 2016, 13:54 bearbeitet]
Stereomensch
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Sep 2016, 16:13
Interessanter Fakt am Rande, Konstrukteur der Lautsprecher ist übrigens:
Dan Wiggins - Der Konstrukteur der SONOS Lautsprecher Systeme (Play-Reihe und Playbar)!
http://starkesound.com/about-us.html

Zum Kunststoffkorb, ich habe eine 10 jährige Hersteller Garantie. Das müsste doch wohl ausreichen.

hmmm in der Beschreibung steht: Aluminum Driver Baskets ?
http://starkesound.com/products/halo-series/ic-h3.html
Bedeutet das, das die Kunststoffkörbe ausgetauscht haben gegen Alu Körbe?
Oder was meinen die damit?
ZeeeM
Inventar
#29 erstellt: 06. Sep 2016, 16:54
Es gibt noch eine IC H3 elite und das Interieur soll so aussehen
http://my-hiend.com/...bannerc_1398_820.jpg
Da sieht der Korb schon eher nach Druckguss aus.
Kann durchaus sein, das man sich da einfach verhauen hat.
Viper780
Inventar
#30 erstellt: 06. Sep 2016, 22:24
Gutes Marketing halt
Fabian-R
Stammgast
#31 erstellt: 07. Sep 2016, 04:56
Bei den Canton (zumindest bei der Ergo- Serie) meckert keiner über die Kunststoffkörbe....
Klipsch-RF7II
Stammgast
#32 erstellt: 07. Sep 2016, 06:44
Ja wozu auch. Solange sie halten, ist ja auch alles gut. Und nur die wenigsten kaufen sich ne Box und schauen erst mal rein, was da so verbaut ist.
Viper780
Inventar
#33 erstellt: 07. Sep 2016, 08:27
naja ich normal schon - aber Ok ist wohl etwas spezieller

Wenn der Korb nicht stabil genug ist dann bekommt man halt komische Verzerrungen und evtl höheren Klirr. Sowas macht sich natürlich erst bei höheren Hub (sprich Lautstärke oder Tiefgang) bemerkbar was beides daheim eher minimal ausfällt. Bei einem LS der aber 1600€ kostet hätt ich mir eher stabilere Körbe erwartet
chro
Inventar
#34 erstellt: 09. Sep 2016, 16:07
Letztendlich muss jeder Hersteller halt schauen wo er bleibt

Ich persönlich halte nach Anschauen der Bilder, des UvP. die Lautsprecher für einen leichten "Blender". Für 3200$, möchte ich keine Kunststoffkörbe. Das mag bei einem Canton Pullman um 200€ für die Heckablage noch akzeptabel, aber nicht in dem Preissegment...

Aber ich vermute der Uvp ist nur ein ungefährer Anhaltspunkt, und die Sachen werden eh maximal nur für die Hälfte verscherbelt


Aber die Elite Version sieht auf dem Bild hola die Waldfee aus


Und ich als alter nur Selbstbauer finde die DIY Vergleiche auch fürn Popo nur so am Rande. Für einen Selbstbau zahlt keine Sau den Aufwand, auch wenn es super Aufgebaut ist...


Ein Hersteller muss erst einmal in Marketing, Schwurbel, usw, usf. investieren, das die Hifiwelt auch glaubt was ordentliches zu kaufen. Nur so am Rande.


[Beitrag von chro am 09. Sep 2016, 16:09 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#35 erstellt: 10. Sep 2016, 15:34

Stereomensch (Beitrag #17) schrieb:

Ich habe die Lautsprecher im Set für 450,--€ ersteigert.


Damit ist eigentlich schon alles gesagt und man braucht sich über den
UVP, der mMn selten realistisch ist, keinerlei Gedanken mehr machen.
Stereomensch
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 12. Sep 2016, 11:47
Na ja, das sagt ja nur, dass die Lautsprecher recht unbekannt sind. Daher wohl auch die geringe Nachfrage.
dejavu1712
Inventar
#37 erstellt: 12. Sep 2016, 15:24
Wurden die denn offiziell in Deutschland (mit EU Garantie und Rückgaberecht) angeboten oder hast du sie bei Ebay USA ersteigert?

Bei Importen ist die Nachfrage aus nachvollziehbaren Gründen in aller Regel nicht sonderlich groß und das erklärt dann auch den Preis.
Stereomensch
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 13. Sep 2016, 12:19
Die Debatte läuft jetzt in eine falsche Richtung, ich denke für derartige Preise bekommt wohl nur an vergleichbaren Lautsprechern billig Teile wie die Teufel Ultima. Und in diesem Vergleich wird die Teufel wohl sehr deutlich schlechter abschneiden in Bezug auf Verarbeitung, Wertigkeit und Klang.

http://www.teufel.de...-qjM8CFeQy0wodfmEH4g


[Beitrag von Stereomensch am 13. Sep 2016, 12:21 bearbeitet]
chro
Inventar
#39 erstellt: 13. Sep 2016, 15:32
Das würde ich so pauschal nicht einmal sagen, die ultima 40 sind sehr gute Lautsprecher
dejavu1712
Inventar
#40 erstellt: 13. Sep 2016, 15:47
Du hast mich anscheinend völlig falsch verstanden....

Die von dir bezahlten 450€ halte ich für mehr als ok, sofern man bereit ist das Risiko für Imprtware
in Kauf zu nehmen, daher braucht man nicht weiter über den UVP der LS zu diskutieren, den ich
persönlich eh für überzogen halte, aber das gilt auch für viele Modelle die es hier zu kaufen gibt.

Wie auch immer, aber für 1600€/Stk. würde ich mir jedenfalls ganz andere LS kaufen.

Ob es etwas vergleichbares zu dem Preis von 450€ auf dem Deutschen Markt gibt, vermag ich nicht
zu beurteilen, wie auch wenn ich die LS nicht kenne, ein paar Beispiele (3-Wege LS) zwischen 4-500€
das Paar wurden schon genannt, aber in diesem Preisbereich gibt es eine Unmenge an LS Modellen.

Daher würde ich die Vergleichbarkeit nicht nur am 3-Wege Konzept und dem Preis alleine festmachen.

Verarbeitung, Wertigkeit und Klang sind nicht selten subjektive Kriterien, auf die "Werksangaben" gebe
ich nicht all zu viel, das sagt wenig aus, wichtig für viele Käufer sind allerdings auch Dinge wie Garantie,
Rückgaberecht, Service usw., es dürfte also relativ schwer sein auf einen exakten Nenner zu kommen.

Was genau ist eigentlich dein Begehr, möchtest Du die Bestätigung ein Schnäppchen gemacht zu haben?

Die wird dir aber mMn keiner geben kennen, weil ich glaube, das keiner hier den LS kennt.....
Stereomensch
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 15. Sep 2016, 11:32
Verarbeitung ist kein subjektives Element, man kann ja wohl sehr gut die Qualität einer Lackierung unterscheiden.

Letztlich ist bei Lautsprechern wohl immer ein beträchtlicher Anteil in der Bewertung subjektiv. Dieser Faden war ja darauf ausgerichtet, nach objektiven Kriterien zu suchen.
Benares
Inventar
#42 erstellt: 15. Sep 2016, 12:12
Die einzigen halbwegs objektiven Kriterien für die Bewertung eines LS sind aussagekräftige Messungen. Gibt's solche von den Starke-LS?
Stereomensch
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 15. Sep 2016, 13:14
dejavu1712
Inventar
#44 erstellt: 15. Sep 2016, 15:44
Nun, die Qualität der Lackierung ist für mich eigentlich kein Kriterium zur Bewertung von LS.

Messwerte können zwar objektiv wie aus dem Bilderbuch sein, Beispiel Neumann KH310,
trotzdem kann es durchaus sein, das es aus klanglicher Sicht (rein subjektiv) bessere LS gibt.

Außerdem weis man oft nicht, wie gemessen wurde und das ist mMn der entscheidende Punkt.

Wenn Dir die LS klanglich, optisch und von der Qualität zusagen und Du der Meinung bist, das
die 450€ dem Gegenwert entsprechen oder sogar als Schnäppchen bezeichnet werden können,
verstehe ich nicht, warum Du nicht einfach zufrieden Musik hörst und dich damit zufrieden gibst.
Stereomensch
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 16. Sep 2016, 09:01
Ich hoffe ja noch insgeheim, dass irgendwann jemand auftaucht der auch Lautsprecher von diesem Hersteller hat, dann wären wir in Deutschland immerhin schon zu zweit
2cheap4me
Inventar
#46 erstellt: 16. Sep 2016, 12:11

Stereomensch (Beitrag #17) schrieb:
...Die Körbe sind übrigens aus Plastik. Soll ich von der Weiche noch weitere Fotos machen?...

Naja, Plastikkörbe gibt es, wurde ja bereits angesprochen, auch von namhaften Herstellern aus deutschen Landen und hat zunächst nichts mit dem Klang zu tun. Es gibt aber auch Marketing-Botschaften, denen es nicht peinlich ist zu behaupten, die billige Plaste habe klangfördernde Eigenschaften. Zeigt mir eher den unbedingten Willen einer Marke, an nicht offensichtlichen Stellen zu sparen. Sind die Chassis eigentlich mit Holzschrauben montiert, oder wurden Einschlaghülsen und Gewindeschrauben verwendet?
Nicht so schön ist eine verklebte Weiche. Besser wäre schon ein separater, verschraubter Aufbau. Ein weiteres Indiz zur Sparsamkeit: Die Weichenplatine sieht leider schwer nach Hartpapier aus. Zur lancierten UVP hätte es schon zwei aus Epoxidharz sein dürfen..., aber bei 450.- für ein Paar kannst Du darüber hinwegsehen.
Grüße
Dadof3
Inventar
#47 erstellt: 16. Sep 2016, 15:23

2cheap4me (Beitrag #46) schrieb:
Ein weiteres Indiz zur Sparsamkeit: Die Weichenplatine sieht leider schwer nach Hartpapier aus. Zur lancierten UVP hätte es schon zwei aus Epoxidharz sein dürfen...,

Auf was manche Leute alles wert legen...

Wurde hier schon diskutiert und echte Nachteile von Pressspan sind nach meiner Meinung nicht plausibel gemacht worden:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-35958.html
2cheap4me
Inventar
#48 erstellt: 16. Sep 2016, 15:52

Dadof3 (Beitrag #47) schrieb:
..Auf was manche Leute alles wert legen...

Ist "selektiver Leser" dein zweiter Vorname? Mein Maßstab war die UVP. Für den gezahlten Preis erscheint alles bestens. So what?
Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Becker USA Lautsprecher
pioneerfan am 14.01.2006  –  Letzte Antwort am 15.02.2010  –  12 Beiträge
Pioneer CS 922 A Lautsprecher aus den USA
Eman_Reztuneb am 08.10.2009  –  Letzte Antwort am 16.10.2009  –  4 Beiträge
Chassis aus USA - Zollbestimmungen??
freak2 am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 29.01.2006  –  6 Beiträge
versandkosten/ boxen aus den usa
upson am 05.08.2004  –  Letzte Antwort am 06.08.2004  –  9 Beiträge
KIRSCH LOUDSPEAKERS aus den USA
davidbennemann am 04.05.2006  –  Letzte Antwort am 04.05.2006  –  5 Beiträge
Import von Lautsprechern aus den USA (KLIPSCH CORNWALL)
puma77 am 19.07.2008  –  Letzte Antwort am 05.10.2013  –  15 Beiträge
mackie hr824 mk2 aus USA?
limer am 03.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.12.2008  –  2 Beiträge
Starke Vibration des Gehäuses
Nightcrawl am 25.10.2006  –  Letzte Antwort am 26.10.2006  –  7 Beiträge
Martin Logan USA Import
vandeus am 19.09.2009  –  Letzte Antwort am 23.09.2009  –  23 Beiträge
Martin Logan Ethos - USA Import?
leadtodeath am 18.03.2011  –  Letzte Antwort am 08.06.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonos
  • Teufel
  • Klipsch
  • Quadral
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 72 )
  • Neuestes Mitgliedmbin
  • Gesamtzahl an Themen1.345.876
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.975