Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erste Hörsitzung (seit vielen Jahren) - bin etwas frustriert

+A -A
Autor
Beitrag
totototo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Dez 2004, 10:41
Hallo zusammen,

nachdem ich hier im Forum nach ein paar Tipps gefragt hatte, will ich mal von meiner gestrigen ersten Hörsitzung bei einem bekannten Kölner Hifi-Händler berichten.

Vorgaben: LS im Bereich 1500 EUR, aus optischen Gründen vorzugsweise Ständerboxen, aber auch kleinere/schlanke Standboxen kommen in Frage. Die LS werden von mir auch als Einrichtungs-Designobjekte betrachtet und sollen daher "optisch was her machen", was immer das heisst. Musik quer Beet, aber Rock-, Pop-, Elektro-lastig. 30m2 Wohnzimmer. Übliche Hörlautstärke ist Zimmerlautstärke und ich möchte auch in dieser Lautstärke gerne einen wahrnehmbaren, satten Bass haben. Auch weniger audiophil aufgenommene CDs sollen noch Spass machen und nicht "schrecklich" klingen. Elektronik i.M. noch ein alter Onkyo Integra A 8670 (oder so), wird aber wohl ebenfalls erneuert (Rotel RA-1062 oder Cambridge 640A). Höre bisher Celestion 2 MKIII (oder so), bin zufrieden, aber ich vermisse "unten rum" deutlich etwas.

Gestern also mein erster Termin bei Euphonia. Der Berater, Herr Marx, war nett und unaufdringlich, ich hatte nie den Eindruck, etwas aufgeschwatzt zu bekommen. Dass ich insgesamt enttäuscht bin, lag also nicht an ihm.

Hatte selber Musik mitgebracht und hauptsächlich folgende Aufnahmen gehört:
Dave Brubeck, Take Five, live - die 16 Minuten Version => ich steh drauf
Björk, Venus As A Boy => nervt Björks Stimme vielleicht mit dem einen oder anderen LS/Hochtöner?
AC/DC, Walk All Over You => ich steh drauf zweifelhafte Aufnahmequalität, machts trotzdem Spass?
Archive, Again => sehr geile Musik und vernünftige Aufnahmequalität
Dire Straits, Brothers In Arms => muss ich nicht erklären...
Prodigy, Smack My Bitch Up => knallts?
bewusst (noch) keine Klassik...

Gehört habe ich eine Kompaktbox Quadral Aurum, die (zweitkleinste?) Dali Standbox und eine Audiodata Echelle gebraucht im Kundenauftrag, die ist eigentlich "eine andere Liga".
Betrieben durch Arcam-Elektronik (Modelle weiss ich nicht)

Naja, nach dieser langen Vorrede erwartet Ihr jetzt vielleicht eine super-detailierte Beschreibung der Stärken und Schwächen der drei LS. Kann ich aber nicht leisten, ich habe schlicht und ergreifend keine super-gravierenden Unterschiede hören können.
Natürlich hatten alle drei LS eine andere Nuancierung, ich bin aber nicht mal sicher, welche ich als für mich angenehmer empfunden habe. Keine klang schlecht und keine klang "aus einer anderen Liga", auch nicht die eigentlich dreimal so teure Audiodata.
Wenn ich was sagen müsste, dann dass die Dali im Vergleich zur Aurum eine Hauch(!) voller klang und dass die Audiodata einen Hauch "weicher" klang. Aber das können gut und gerne auch Einbildungen gewesen sein, a la "jetzt höre ich ja die Box aus der anderen Liga und die MUSS ja viel besser klingen"....

Ich ärgere mich etwas, dass ich keinen Blindtest gemacht habe! Und ich ärgere mich, dass ich meine kleinen Celestions nicht mitgenommen und ebenfalls (blind) verglichen hatte.
Bei allen drei hatte ich übrigens NICHT den Eindruck, dass untenrum in Zimmerlautstärke mehr stattfindet, als bei meinen winzigen Celestions Wie gesagt, habs nicht direkt verglichen, aber so ist mein Eindruck.

Fazit 1: Ich gebe noch nicht auf und werde weiter hören. Vielleicht geht mein Geschmack ja eher in die gesoundete Richtung?
Fazit 2: Ich mache ab sofort nur noch Blindtests!
Fazit 3: Ihr könnt qualitative Unterschiede zwischen Kabeln und CD-Playern hören?? Ihr seid krass!!!
Amerigo
Inventar
#2 erstellt: 03. Dez 2004, 11:20
Ich weiss nicht, ob ich dir wirklich helfen kann, aber (und jetzt kommt's): seit ich an meinen Cabasse einen neuen Amp habe, können die viel mehr Bass als früher. Erst seit der Vincent SV236 dran hängt, habe ich bei ganz tiefen Lautstärken schon richtig satten Bass. Arcam kenn ich überhaupt nicht, aber es könnt' schon da dran liegen. Nächstes Mal musst du deinen Onkyo mitnehmen!
fRESHdAX
Inventar
#3 erstellt: 03. Dez 2004, 11:22
Was mir beim hören neuer Hardware aufgefallen ist, dass man etwas Zeit braucht, um die Unterschiede zu hören. Dann sind diese aber sehr gut hörbar.

Bei meinen neuen LS hat das ungefähr eine Woche gedauert, dann war es ein Unterschied, wie Tag und Nacht!

Lass dich nicht entmutigen.

In diesem Sinne,
fRESHdAX
totototo
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Dez 2004, 11:41

fRESHdAX schrieb:
Was mir beim hören neuer Hardware aufgefallen ist, dass man etwas Zeit braucht, um die Unterschiede zu hören. Dann sind diese aber sehr gut hörbar.

Bei meinen neuen LS hat das ungefähr eine Woche gedauert, dann war es ein Unterschied, wie Tag und Nacht!


Hifi-Psychologie...?!!
Nicht böse, sondern ernst gemeint! Was sind das für Unterschiede, die man im direkten (Blind-)Vergleich nicht hört? Versteh mich nicht falsch: auch wenn es so sein sollte, dass es für Dich "besser" klingt, nur weil Du weisst, dass Du ja jetzt einen "besseren" Amp dran hast - hauptsache es klingt für Dich dann wie Tag und Nacht. PsychoLOGISCH!
Bei mir ist es i.M. nur so, dass ich für "solche" Unterschiede nicht Tausende von Euro ausgeben will und noch auf "objektive" qualitative Unterschiede hoffe.

Ok, steinigt mich!
UweM
Moderator
#5 erstellt: 03. Dez 2004, 11:48
Auf welcher Platte ist denn eine 16 Minuten Version von Take Five?

Grüße,

Uwe
Speedy
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 03. Dez 2004, 11:50

UweM schrieb:
Auf welcher Platte ist denn eine 16 Minuten Version von Take Five?


...auch wissen will....

Gruß
Speedy
Wraeththu
Inventar
#7 erstellt: 03. Dez 2004, 11:59
Celestion baut(e) schon feine Sachen...ahbe ja auhc welche..allerdings nicht ganz so kleine ;-)
Über Druck unten rum kann man sich da nicht beschweren...ganz im Gegenteil, da kommen die meisten subwoofer nicht mit.

Schon mal daran gedacht, eine etwas grössere Celstion anzuhören und in dei engere Wahl zu ziehen?

hier im büro haben wir z.b. die Celestion 15.
Ist eine schmale, hohe Regalbox (oder kleine Standbox) welche wie ich finde sehr edel aussieht.
Die hat auch schon einen recht beeindruckenden Bass und eigentlich auch sonst alle Qualitäten meiner grossen.
Tommy_Angel
Inventar
#8 erstellt: 03. Dez 2004, 12:05
hier im Büro...hm
tjobbe
Inventar
#9 erstellt: 03. Dez 2004, 12:05
HIER:



We're All Together Again (For the First Time), erschienen bei Atlantic,

Cheers, Tjobbe

EDIT: @UWe/Speedy: so fragen gehören eigentlichins JazzForum


[Beitrag von tjobbe am 03. Dez 2004, 12:07 bearbeitet]
Wraeththu
Inventar
#10 erstellt: 03. Dez 2004, 12:22

Tommy_Angel schrieb:
hier im Büro...hm :D

in MEINEM, nicht in DEINEM
totototo
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Dez 2004, 13:32

Wraeththu schrieb:

Schon mal daran gedacht, eine etwas grössere Celstion anzuhören und in dei engere Wahl zu ziehen?


Ja, absolut. Die da steht z.B. auf meiner Liste, sieht geil aus..!
http://www.celestion.com/products/soundstyle/avs302.html

Kennst Du die zufällig?
totototo
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Dez 2004, 13:37

tjobbe schrieb:
HIER:


Danke, war für mich auch interessant, da ich nur eine, ähem, geliehene Sicherheitskopie eines Freundes habe...

Ich weiss, das gehört ins Jazzforum und ist off-topic, aber die Aufnahme ist technisch ziemlich grottig, oder irre ich mich? Das Drumsolo ab Minute 10 findet im Bassbereich leider gar nicht statt, auch auf gutem Equipment in grösserer Lautstärke nicht.
tjobbe
Inventar
#13 erstellt: 03. Dez 2004, 13:43
naja, doll ist sie wirklich nicht (wobei das durchaus an dem orginal Master liegen kann. Ich bin mir nicht sicher ob die als Re-master existiert, nur als MoFi ist sie wohl mal überarbeitet worden was darauf hindeutet das das Ursprungsmaterial so schlecht nicht sein kann)

Eine gute lange (13Minuten) TakeFive Live-fassung in ordentlicher Qualität ist auf der Concord CD Moscow Night zu hören



Cheers, Tjobbe
Wraeththu
Inventar
#14 erstellt: 03. Dez 2004, 14:45

totototo schrieb:

Wraeththu schrieb:

Schon mal daran gedacht, eine etwas grössere Celstion anzuhören und in dei engere Wahl zu ziehen?


Ja, absolut. Die da steht z.B. auf meiner Liste, sieht geil aus..!
http://www.celestion.com/products/soundstyle/avs302.html

Kennst Du die zufällig?


Dei habe ich noch nie gehört...wäre von Design alleine her aber auch absolut nicht mein Geschmack.
Die Celestion 15 sieht da ja ganz anders aus..viel klassischer
Würde mich aber schon interessieren ob so was klingt?
kann mir nicht so richtig vorstellen das sich da im Bassbereich etwas tut...denke da braucht man einen subwoofer zu.
fRESHdAX
Inventar
#15 erstellt: 03. Dez 2004, 14:50
So, war gerade einkaufen, jetzt wieder Musik:

Also! Es kann sehr gut sein, dass es psychischer Natur ist, dass was ich versucht hab, zu umschreiben, aber damit meine ich nicht, dass ich sagen, die neuen LS müssen jetzt besser klingen, weil sie viel teurer waren!
Ich glaub, dass liegt eher daran, dass man sich, wenn man sehr lange die "alten LS" gehört hat, sich einfach an den "Klang" gewöhnt hat und jetzt ist der Klang halt anders.

Ich wollte nicht sagen, dass es überhaupt keine Unterschiede gibt (!), man hört die schon sehr gut, nur fällt das einem auf dauer eher auf. Vielleicht liegt es aber auch einfach nur am "LS Einspielen" (solls ja geben, ka.).

Ich wollte dir damit einfach nur sagen, dass du auf keinen Fall unter Druck kaufen und viel Zeit mitbringen solltest; es wird sich lohnen.

In diesem Sinne,
fRESHdAX
armdi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 04. Dez 2004, 01:34
Hi,


totototo schrieb:

Vorgaben: LS im Bereich 1500 EUR, aus optischen Gründen vorzugsweise Ständerboxen, aber auch kleinere/schlanke Standboxen kommen in Frage. Die LS werden von mir auch als Einrichtungs-Designobjekte betrachtet und sollen daher "optisch was her machen", was immer das heisst. Musik quer Beet, aber Rock-, Pop-, Elektro-lastig. 30m2 Wohnzimmer. Übliche Hörlautstärke ist Zimmerlautstärke und ich möchte auch in dieser Lautstärke gerne einen wahrnehmbaren, satten Bass haben.


So was in der Art hab ich vor kurzem auch gesucht! (hatte
aber weniger Anspruch in Hinblick aufs Design, und Standboxen kamen nicht in Frage)

Gekauft hab ich letztendlich die Focal/JMLab 907 Be.
War aber leider etwas teurer - und keine Ahnung ob es die noch zu kaufen gibt (limitierte Auflage).
Hör dir doch einfach ein mal ein paar kompakte Focal an (nicth die "preiswerten" Serien, die waren eher entäuschend).


totototo schrieb:

Auch weniger audiophil aufgenommene CDs sollen noch Spass machen und nicht "schrecklich" klingen.


Full ACK.


totototo schrieb:

Hatte selber Musik mitgebracht und hauptsächlich folgende Aufnahmen gehört:
Dave Brubeck, Take Five, live - die 16 Minuten Version => ich steh drauf

Kann ich verstehn, hab ich auch noch im Plattenschrank


totototo schrieb:

Ich ärgere mich etwas, dass ich keinen Blindtest gemacht habe!


Wenn du viel Wert aufs Design legst, macht ein Blindtest nicht wirklich Sinn, oder?



totototo schrieb:

Bei allen drei hatte ich übrigens NICHT den Eindruck, dass untenrum in Zimmerlautstärke mehr stattfindet, als bei meinen winzigen Celestions

Hat du mal an Subwoofer-Unterstützung für die Celestions nachgedacht?


totototo schrieb:

Fazit 1: Ich gebe noch nicht auf und werde weiter hören.


Also. ich leg dir JMLab/Focal ans Herz.
KEF Q 5? 7? hat mir als schlanker Standlautsprecher auch gut gefallen - kam aber für mich nicht in die engere Wahl weil Standlautsprecher.

Viel Spass beim Probehören!
Wraeththu
Inventar
#17 erstellt: 04. Dez 2004, 22:59
auch wenn du vornehmlich auf Zimmerlautstärke hören willst...die Celestion 15 bei uns im Büro sind durchaus potente Lautsprecher (die aber auch leise gut klingen)

Der Raum, in dem sie stehen, ist ca 400m2 gross und 5-8 m hoch! wir nutzen sie dort ab und an auch für Filmvorführungen.
Deise Lautsprecher schaffen es locker, den Raum zu beschallen, auch im Basbereich vermisst man da nichts...einen subwoofer gibt es übrigens nicht

Finde ich schon sehr beindruckend, kenne keinen anderen Kompaktlautsprecher mit dem das auf dese Art und weise möglich wäre.
Franc
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 05. Dez 2004, 19:20

totototo schrieb:
Hallo zusammen,
....
Fazit 1: Ich gebe noch nicht auf und werde weiter hören. Vielleicht geht mein Geschmack ja eher in die gesoundete Richtung?
Fazit 2: Ich mache ab sofort nur noch Blindtests!
Fazit 3: Ihr könnt qualitative Unterschiede zwischen Kabeln und CD-Playern hören?? Ihr seid krass!!! :D


Hi, ich denke, auch dass es eine gewisse Zeit braucht um die Unterschiede deutlicher zu machen. Es benötigt einige Zeit bis das Gehirn auf den "neuen Klang" geprägt ist. Ich vergleiche das am liebsten mit Autos. Altwagen gg. Neuwagen (gleicher Klasse selbstverständlich): Zunächst spürt man die Neuerungen im Neuwagen nur in Nuancen: "Sitz etwas bequemer vielleicht", "Armaturen minimal übersichtlicher", "Federungskomfort geringfügig besser" - dann wenn man einige Zeit mit dem neuen Fahrzeug gefahren ist und Gehirn und Motorik sich darauf eingestellt hat, wenn man dann wieder in den alten Wagen steigt und fahren will, dann spürt man die Unterschiede sehr sehr deutlich, und möchte den Neuen nicht mehr missen ...
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 05. Dez 2004, 19:27
Hallo,

ich würde die Blindtest auch nicht als einzig sinnvoll ansehen. Ich schliesse beim Essen auch nicht die Augen und mich interessiert dann nicht ob ich mit Plastik oder Metalgeschirr esse oder ob ich das Getränk aus einem Glas nehme oder einer Dose....

Vielleicht solltest du einfach nochmal ein wenig dich umhorchen. Es gibt auch Räume bei Händler die reproduzieren sehr wenige bis gar keine Unterschiede. Und wichtig ist vor dem endgültigen Kauf die zwei Besten Dinge vielleicht nochmals zuhause zu hören und zu prüfen!

Markus
totototo
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Dez 2004, 11:25

armdi schrieb:
Wenn du viel Wert aufs Design legst, macht ein Blindtest nicht wirklich Sinn, oder?


Klar, ich meinte das natürlich im Bezug auf den Hörtest. Vor dem Kauf würde ich sie mir schon noch ansehen wollen..!
Ich möchte einfach solche "jetzt höre ich also die teuren Boxen, bin ja mal gespannt..."-Effekte vermeiden.


armdi schrieb:
Hat du mal an Subwoofer-Unterstützung für die Celestions nachgedacht?


Ja, das behalte ich im Hinterkopf. Ich würde mich allerdings wie gesagt auch gerne optisch verbessern. Die kleinen Celestions sind nicht ausgesprochen hässlich, aber sicher auch keine Schönheiten.


Markus_P. schrieb:
Es gibt auch Räume bei Händler die reproduzieren sehr wenige bis gar keine Unterschiede. Und wichtig ist vor dem endgültigen Kauf die zwei Besten Dinge vielleicht nochmals zuhause zu hören und zu prüfen!
Markus


danke, das ist interessant.
Und ja, ich habe tatsächlich/natürlich vor, die ein, zwei Kandidaten, zwischen denen ich mich dann entscheiden würde, zu Hause probezuhören. Ich kläre dass vorab bei den jeweiligen Hifi-Händlern und suche mir nur solche aus, bei denen dies möglich ist.


Die von Euch genannten Celestion 15 und Focal/JMLab 907 Be sind notiert, danke!
Bass-Oldie
Inventar
#21 erstellt: 06. Dez 2004, 22:07
Also, wenn du einen vollen Klang haben möchtest, dann würde ich dir einen Klassiker aus den letzten Jahren vorschlagen, der sowohl vom Klangbild als auch von der Optik durchaus zu bestechen weiß: ein Paar Infinity Renaissance 90.

Zu bekommen über Gebrauchtkauf, OK, aber trotzdem sehr gut, und hat Fülle, dass du nicht auf Subwoofer ausweichen müßtest. Schlanke, schöne Form. Zeitlos. Einfach schön.



Es gibt sie auch eine Nummer kleiner als "80" und in schwarz, entweder in Eiche oder mit Klavierlack.
tjobbe
Inventar
#22 erstellt: 06. Dez 2004, 23:20
Also Axel,

kann garnicht verstehen was du an denen findest

@totototo: die Ren's gehörten für mich zu den LS, die ich immer mal haben wollte seit ich sie vor 11Jahren gehört haben...naja

Problem: du bekommst sie nur gebraucht, die Magnetostaten HT/MT sind etwas empfindlich, wenn man sie zu sehr "prügelt" geben sie schon mal auf (mit dem Problem der Ersatzteilbeschaffung muß man sich da auch rumschlagen) und bei einigen Modelle hat sich ggfls durch feuchtigkeit (VollHolz Gehäuse) der Deckel verzogen...

Ansonsten..... schick, elegant

Cheers, Tjobbe
totototo
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 07. Dez 2004, 11:24

Bass-Oldie schrieb:
Infinity Renaissance 90.


Danke für den Tipp!
Die Teile sehen allerdings nicht eben klein aus. Für mich kämen aus ästhetischen Gründen eigentlich nur schlanke Stand-LS in Frage!?

Sie sind trotzdem notiert, danke. Wenn sich die Gelegenheit ergibt und es in der Nähe ist, kann ich sie mir ja mal ansehen/hören.
Bass-Oldie
Inventar
#24 erstellt: 07. Dez 2004, 17:33
Die Maße kannst du hier einsehen:

http://www.top-audio.de/infinity_classics/

Klicke auf "Speaker Thumbnails" und suche dir das Modell.
totototo
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 09. Dez 2004, 17:37
ok, teert&federt mich, steinigt mich, sagt Tiernamen zu mir - ich habe soeben ein Paar nuLine 30 Exclusiv in Hochglanz Nussbaum und ABL-Modul bestellt.

http://www.nubert.de/zoom/nl_bg_30ex.jpg


Nur zum Test, ich schwöre!
Und dies, obwohl ich "weiter oben" gegen die fälligen Transportkosten gewettert habe - naja, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern!

Sobald die Teile da sind, hole ich mir noch ein Paar Monitor Audio GR10 und B&W 705 dazu und lasse mich überraschen. Im Blindtest!

Werde berichten!
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 09. Dez 2004, 17:43
Hallo,

viel Spass! Und das ist der richtige Ansatz!

Markus
fRESHdAX
Inventar
#27 erstellt: 09. Dez 2004, 18:57

sagt Tiernamen zu mir


Flipper!

In diesem Sinne,
fRESHdAX
hgisbit
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 09. Dez 2004, 19:05
Nussbaum.... Hochglanz....

Okay!

Trotzdem viel Spass damit
totototo
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 11. Dez 2004, 14:53
die Nuberts müssten heute oder Montag kommen, bin gespannt.

Bei e..y habe ich unterdessen folgende Teile erspäht:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3858334086

Wo dürfte ein angemessener Preis liegen?

Mir ist der Unterschied zwischen CDM 1, CDM 1SE und CDM 1NT nicht klar, darin scheinen jedenfalls ziemliche Preisunterschiede begründet zu sein. Ich nehme an, NT steht für "Nautilus Technologie", richtig? Was genau ist dann die "Special Edition"? "Alte" Technologie oder NT?
Die fraglichen Lausprecher sind 5 Jahre alt.

Herbert
Inventar
#30 erstellt: 11. Dez 2004, 15:22

Wo dürfte ein angemessener Preis liegen?

unterhalb des derzeitigen Gebotes
totototo
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 11. Dez 2004, 15:43

Herbert schrieb:
unterhalb des derzeitigen Gebotes


??? wieso denn das?
Herbert
Inventar
#32 erstellt: 11. Dez 2004, 17:07
totototo
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 11. Dez 2004, 18:25

Herbert schrieb:
http://www.hifi-foru...um_id=30&thread=6581
http://www.hifi-foru...um_id=30&thread=6776
http://www.hifi-foru...4201&back=&sort=&z=5

Stichwort: Abstrahlverhalten


ok, Du willst also darauf hinaus, dass es in Deinen Augen keine "guten" LS sind, richtig?

Also formuliere ich es anders: wie hoch dürfte der Marktwert dieses LS sein?

totototo
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 14. Dez 2004, 21:58
Kurzer Zwischenbericht:

hab heute ein Paket von Nubert bekommen. Noch nicht die Lautsprecher, aber dieses Bass-Erweiterungsmodul. Angeschlossen - ausprobiert - wow. Da kommen ja auf einmal richtige Bässe aus meinen kleinen Celestions, voll die Hexerei.
Und gar nicht mumpfig a la Loudness, sondern trocken, stimmig, nichts überdeckend und (subjektiv) sehr angenehm.
Eigentlich bin ich jetzt mit dem Klang zufrieden und bräuchte nix neues. Naja, aber angefixt ist angefixt! :-)

Bin mal gespannt, wie die Nubert-LS klingen. Ich werde mir in jedem Fall aber auch noch Monitor Audio GR10, B&W 705 und KEF XQ1 (oder XQ3) anhören/sehen. Wenn mich nix vom Hocker haut, bleibts eben bei den schnuckeligen Celestions.
MH
Inventar
#35 erstellt: 15. Dez 2004, 00:15
hi Thorsten,

ich komme auch aus Köln und wenn Du mal Unterschiede zwischen CD-Playern oder Kabeln hören möchtest - nur keine Hemmung...

Gruß
MH
totototo
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 15. Dez 2004, 12:12

MH schrieb:
ich komme auch aus Köln und wenn Du mal Unterschiede zwischen CD-Playern oder Kabeln hören möchtest - nur keine Hemmung...


Danke schön, vielleicht komme ich auf Dein Angebot zurück.

Ich habe einen (ehemals) Hifi-Verrückten im Freundeskreis - dessen Initialien übrigens zufälligerweise auch M.H. sind... - der schwört ebenfalls Stein und Bein, dass das eine Menge ausmacht. Irgendwann will ich mit ihm mal einen Blindtest machen, mal schaun, ob er seine Teuer-Kabel dann tatsächlich über das statistische Mittel hinaus von meinen Billig-Kabeln unterscheiden kann...

Was ich wirklich nicht kapiere: obwohl bekannt ist, dass selbst kleinste Lautstärkeunterschiede einen grossen Einfluss auf die "gehörte/empfundene Klangqualität" haben, ist es scheinbar völlig unüblich, LS beim Hörtermin bei einem Händler gegenseitig einzupegeln. Warum?
Bass-Oldie
Inventar
#37 erstellt: 15. Dez 2004, 13:26

totototo schrieb:
Was ich wirklich nicht kapiere: obwohl bekannt ist, dass selbst kleinste Lautstärkeunterschiede einen grossen Einfluss auf die "gehörte/empfundene Klangqualität" haben, ist es scheinbar völlig unüblich, LS beim Hörtermin bei einem Händler gegenseitig einzupegeln. Warum?


Entweder mangelndes Wissen oder Sorgfalt.
Oder er will die (absichtlich?) lauter eingestellten LS verkaufen
totototo
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 15. Dez 2004, 13:40

Bass-Oldie schrieb:

Entweder mangelndes Wissen oder Sorgfalt.
Oder er will die (absichtlich?) lauter eingestellten LS verkaufen ;)




Wie pegelt denn ein "sorgfältiger" Berater LS ein? Mit dem Gehör (ist das möglich?), oder mit einem Testsignal und einem Lautstärkemesser? (wie heisst denn der Fachbegriff für so was?)

Da gibt es ja wohl die Unterscheidung in phon (Lautstärke) und sone (subjektive Lautheit), was das ganze recht kompliziert (und off-topic ;)) machen dürfte.

Nachtrag: Um keine Missverständnisse zu riskieren: der von mir o.g. Berater des Kölner Hifi-Händlers HAT die Lautstärke eingepegelt, und zwar nach Gehör.
Bass-Oldie
Inventar
#39 erstellt: 15. Dez 2004, 13:47
Für einen sinnvollen Vergleich wäre es schön, wenn er bestimmte Eckfrequenzen mit einer Sinuston CD und einem Lautstärkemessgerät abgleichen würde.

Bereits eine Abweichungen von 1 dB sind hörbar und ab 3 dB Unterschied kann man gefühlsmäßig von einem zum anderen LS wechslen, wenn einem dort etwas lauter und knackiger erscheint.

Allerdings kann man die LS nie über den ganzen Frequenzverlauf hin abstimmen, da ja kein LS eine lineare Kurve hat, und die Positionierung im Raum auch noch eine Rolle spielt.
MH
Inventar
#40 erstellt: 15. Dez 2004, 19:15
hi tototo,

bei einem kabelblindtest wäre ich auch skeptisch. Bei CDPs gibt es jedoch einige sehr charakteristisch klingende Vertreter wie Krell oder Wadia. Da kann ich dann die Unterschiede sogar bei Metallica, Slayer oder Overkill ausmachen. Die klanglich wichtigste Komponente hast Du jedoch schon und wenn man den zahlreichen Nubert-Fans im Forum glauben schenkt, dann sogar ziemlich gute. Viel spaß damit.

Gruß
der andere M.H.
plz4711
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 15. Dez 2004, 20:35
Ach ja, einpegeln:
Es konnte mir bis dato noch niemand erklären, wie man zwei Lautsprecher "einpegelt", die unterschiedliche Frequenzgänge+Abstrahl+Verzerrungsverhalten haben.

Schließlich ist "gleich laut" ja Frequenz/Oberwellenabhängig, und das kann ja eigentlich nur per Gehör (oder Kunstkopfmikro mit nachgebildeter "Phon"-Kurve) gehen, oder?
Was, aber wenn dann eine Box doch lauter war...?
Bass-Oldie
Inventar
#42 erstellt: 15. Dez 2004, 20:43

Es konnte mir bis dato noch niemand erklären, wie man zwei Lautsprecher "einpegelt", die unterschiedliche Frequenzgänge+Abstrahl+Verzerrungsverhalten haben.


Das dürfte auch ein Wunschtraum bleiben, da LS mit solch unterschiedlichen Parametern sich wohl nur an einer Stelle des Frequenzbandes mal treffen. Da hilft nur eine wichtige Frequenz irgendwo bei 1000-3000 Hz herauszupicken, den Abgleich da zu fahren, und zu hoffen, dass der Rest nicht allzuweit abweicht.

Alternativ müßte man mit einem parametrischen EQ arbeiten, was aber Puristen vermeiden werden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frustriert
ZackZick am 11.10.2005  –  Letzte Antwort am 12.10.2005  –  5 Beiträge
Die ultimative Hörsitzung ? wo kann man Hörner vs. Omnidirektionale vs. Direktstrahler hören?
pölsevogn am 27.09.2013  –  Letzte Antwort am 17.11.2013  –  14 Beiträge
Der erste Vollbereichs-Elektrostat ist da!
audiophil-w am 06.01.2015  –  Letzte Antwort am 26.01.2016  –  109 Beiträge
Meine erste Baustein Anlage
Loorper01 am 28.01.2005  –  Letzte Antwort am 29.01.2005  –  3 Beiträge
Der erste Elektrostat
low-budget am 20.10.2013  –  Letzte Antwort am 08.04.2015  –  5 Beiträge
Erste Erfahrungen mit naim Ariva
Gothic-Beast am 27.12.2004  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  15 Beiträge
Bitte um Rat: Erste Lautsprecherauwahl !
parzeval23 am 25.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  18 Beiträge
Alte Lautsprecher (ab 15 Jahren) und das Gehör - wertlos?
step2ice am 13.01.2010  –  Letzte Antwort am 16.01.2010  –  22 Beiträge
Neuvorstellung + erste Frage (kennt ihr diese LS)
hermannfwalde am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  8 Beiträge
Die erste vernünftige Stereo-Anlage (ca.500?)
7seven7 am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 11.04.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • KEF
  • Vincent
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.607 ( Heute: 63 )
  • Neuestes Mitgliedbasti7334
  • Gesamtzahl an Themen1.358.982
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.890.747