Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Thread für ALR oder ALR-Jordan - Lautsprecher Besitzer / Liebhaber

+A -A
Autor
Beitrag
MrObi
Stammgast
#1 erstellt: 31. Jul 2005, 22:35
Nachdem es für so einige LS-Hersteller hier im Forum schon Liebhaber bzw. Besitzer-Threads gibt, möchte ich den ALR -Thread ins Leben rufen.

Zu diesem Thread ist jeder (ehemalige) Besitzer, Fan oder Kritiker von ALR eingeladen, sich zu äußern.

Insbesondere interessieren mich Aufstellungs-/Optimierungstipps in Hinsicht auf Raumakustik und die vorgeschaltete Elektronik...

Also in meinem Bekanntenkreis gibt es viele beigeisterte ALR Besitzer. Von Entry über Classic oder die Number Serie, vieles ist vertreten.
Ich habe die Nummer 5 und die Nummer 2. Im Keller stehen noch meine ersten ALR-Lautsprecher die Basic 4...

So, jetzt machen wir den anderen Hersteller-Threads Konkurrenz...
Haichen
Inventar
#2 erstellt: 01. Aug 2005, 05:34
Moin !

Habe selbst keine ALR.

Die Entry S habe ich vor einiger Zeit mal an einer Camtech Vor-Endstufenkombi gehört.

Toll, was die "kleinen" schon für eine Klangbühne gezaubert haben.
Hüb'
Inventar
#3 erstellt: 01. Aug 2005, 07:35
Hi zusammen!

Ich hatte mal - so vor ca. 10 Jahren erworben - eine ALR Nr. 4. Hat damals 3.200,- DM gekostet. Leider haben mich die Lautsprecher langfristig nie so richtig befriedigt, was ich aber mittlerweile auf den (damals) zu kleinen Hörraum zurückführe. Auf gut 13 qm lässt sich selbst ein nicht gerade riesiger Standlautsprecher nicht optimal aufstellen.

Zum ALR-Service kann ich nur Positives berichten. Ich habe die Lautsprecher mal durch Falschanschluss eines Aktivsubwoofers (verpolte High-Power-Eingänge) beschädigt und musste sie daraufhin zur Rep. einsenden. Die Mitteltöner gingen nicht mehr. Bei ALR meinte man, ein Widerstand sei möglicherweise *durch*. Gekostet hat mich die Rep. - trotz eigenen Verschuldens - nur den Versand nach Essen.

Den digitalen Prozessor / D/A-Wandler DLC II von Audionet konnte ich günstig zu den Boxen erwerben. Trotz UVP von 2.500,- DM habe ich Ihn vom Händler für 600,- bekommen.
Der klangliche Zugwinn war aber wenig spektakulär. Schön waren die Equalisierungsmöglichkeiten im (Tief-)Bass.

Die ALRs habe ich dann irgendwann für meine jetzigen LS (siehe Profil) in Zahlung gegeben. Zusammen mit dem Umzug in ein größeres Zimmer war der klangliche Zugewinn schon enorm. Das ist aber ein anderes Thema...

Bei eBay werden aktuell kaum ALRs angeboten. Habe gerade mal nachgesehen. Ist der Hersteller eigentlich noch tätig?

Seit den LS-Entwicklungen für Phonosophie sind mir keine ALR-Produkte mehr in der Presselandschaft aufgefallen.

Wäre schade...

Schönen Gruß

Hüb'
ThomasL
Stammgast
#4 erstellt: 01. Aug 2005, 12:04
hallo zusammen

ich bin seit kurzem auch begeisterter ALR Besitzer. Ich konnte ein paar Note 9, die fast neu waren, praktisch zum halben Preis kaufen. Hab dann gleich noch zwei gebrauchte Paare Note 3 als Rears und noch einen Note Center (neu) besorgt. Die Note 9 hängen an einer Bryston 4B SST Endstufe, die restlichen an einer TAG McLaren 100x5, da beide Amps in die neutrale Richtung gehen, funktioniert das gut mit den unterschiedlichen Herstellern. Als Vorstufe dient eine Audionet MAP V2 mit dem externen Netzteil EPS.

Die Fronts stehen gut 40 cm (hinten gemessen)von der Rückwand weg, der Raum ist 23 qm, ca 5.1 x 4.5 m, hinten 1.5 m offen in ca. gleichgrossen Raum. Im Raum sind noch drei Kantenabsorber von R-T-F-S.

Ich hab mit Testtönen mal den Bassbereich gemessen, von 32 Hz an hab ich, ausser ein kleiner Einbruch bei 42 Hz, praktisch eine gerade Linie, unter 32 Hz fällt dann die Box ab. Wahrscheinlich wird durch die 4 Passivmembranen hinten, der Bass gut im Raum verteilt. Bei den vorherigen Boxen (Nuwave 125) hatte ich das nicht so gut hingekriegt, dort hatte ich im Bereich von 40 -52 Hz einen Einbruch, welchen man auch hörte. Abgesehen davon ist natürlich die Note 9 auch sonst die bessere Box, kostet aber auch einiges mehr.

@Hüb'

Der Hersteller ist schon noch tätig, aber die machen glaub kaum Werbung in den Zeitschriften, ich hab auf jeden Fall nie etwas gesehen, wobei ich nur selten mal eine kaufe.


[Beitrag von ThomasL am 01. Aug 2005, 12:06 bearbeitet]
MrObi
Stammgast
#5 erstellt: 01. Aug 2005, 15:34

haichen schrieb:
Moin !

Habe selbst keine ALR.

Die Entry S habe ich vor einiger Zeit mal an einer Camtech Vor-Endstufenkombi gehört.

Toll, was die "kleinen" schon für eine Klangbühne gezaubert haben.


Hallo Haichen,

die Entry S ist glaube ich ein Nahfeld-Abhörlautsprecher der nach Auskunft von ALR in Asien in unheimlich vielen Studios als Monitorlautsprecher eingesetzt wird. Habe ihn selbst noch nicht gehört nur in der Hand gehabt, als ich einen Blick in die ALR-Schmiede in Wesel werfen durfte...

Nach Auskunft von ALR ist Asien momentan einer der Hauptabsatzmärkte von ALR, schade das sie in Deutschland kaum noch einer kennt...
MrObi
Stammgast
#6 erstellt: 01. Aug 2005, 15:53
Hallo Hub'


Hüb' schrieb:
Zum ALR-Service kann ich nur Positives berichten.

Das mit dem Top-Service ist auch heute noch so... Ein Freund hat bei ebay mal Number 4 ersteigert, leider mit einem defekten Hochtöner. Eine Fahrt nach Wesel in die ALR-Schmiede und es wurde eine schnelle und unkomplizierte Lösung gefunden...


Hüb' schrieb:
Bei eBay werden aktuell kaum ALRs angeboten. Habe gerade mal nachgesehen. Ist der Hersteller eigentlich noch tätig?


Na klar sind die noch tätig, sie haben auch noch immer den begnadeten Entwickler Karl-Heinz Fink unter Vertrag, der hat schon die Nummer-Serie Anfang der 90er entwickelt...

http://www.alr-jordan.com/


Hüb' schrieb:
Seit den LS-Entwicklungen für Phonosophie sind mir keine ALR-Produkte mehr in der Presselandschaft aufgefallen.


Da hast Du leider recht, in Deutschland ist es ziemlich ruhig geworden um ALR. Es gibt auch nicht mehr so viele Händler die noch ALR vertreiben...
MrObi
Stammgast
#7 erstellt: 01. Aug 2005, 17:43

ThomasL schrieb:
hallo zusammen

ich bin seit kurzem auch begeisterter ALR Besitzer. Ich konnte ein paar Note 9, die fast neu waren, praktisch zum halben Preis kaufen.
.


Hallo ThomasL,

bist Du derjenige der vor ein paar Monaten bei ebay die silbernen Note 9 für etwas über 4000€ ersteigert hat?
Glückwunsch,
die Note 9 spielt so ziemlich alles an die Wand was Rang und Namen hat...



[Beitrag von MrObi am 01. Aug 2005, 17:57 bearbeitet]
ThomasL
Stammgast
#8 erstellt: 01. Aug 2005, 18:01
@TOberg

Ja, das war ich


die Note 9 spielt so ziemlich alles an die Wand was Rang und Namen hat...



stimmt
MikeDo
Inventar
#9 erstellt: 02. Aug 2005, 13:25
Das scheinen ja auch Hammer Dinger zu sein. Zumindest die Optik gibt schon was her..

http://cgi.ebay.de/w...rd=1&ssPageName=WD1V

gruß MikeDo
finkaudio
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 02. Aug 2005, 19:54
Hi,

leider habe auch ich keinen Einfluss (mehr)auf das, was in Wesel gemacht wird. An mir soll es nicht liegen - wir machen so viele Lautsprecher, da könnten wir sicher auch noch mehr für ALR machen. Ideen haben wir mehr als genug und selbst nette Konzepte liegen in der Schublade.

Aber irgendwie kriegen die den Vertrieb nicht auf die Kette hier in Deutschland. Die Entry-Lautsprecher packen die Fachhändler nicht an, weil Media-Preisklasse und bei den teuren Lautsprechern kauft der Händler nur, was auch nachgefragt wird.

Ich habe den Leuten in Wesel schon so oft gesagt, sie sollen endlich mal anfangen Werbung zu machen und in die Öffentlicheit zu gehen, aber der Prophet im eigenen Land gilt halt nichts.
Da bezahlen mich mehr als ein dutzend Firmen auf der ganzen Welt dafür, damit ich Ihnen was über Lautsprecher erzähle und die Firma, die eigentlich alles mehr oder weniger umsonst bekommt, hört nicht zu.
Wir könnten mit links neue Note 3-7 machen. Liegt alles in der Schublade. Neue Entry? Kein Problem. Auch in der Schublade. Aber wenn es keine Händler gibt, die das Zeug verkaufen wollen, braucht man keine neuen Lautsprecher.

Tatsächlich ist ALR in Japan sehr bekannt. Die Entry S hat dort Kultstatus und gewinnt seit vielen jahren immer mal wieder einen Preis. Wir haben neulich mal den Hochtöner ausgetauscht und jetzt steigen die Stückzahlen wieder.

Ich habe mal von einem meiner japanischen Firmen einen Lautsprecher zur Ansicht bekommen, damit wir was ähnlich gutes machen. Na?? Klar war eine Entry S und das Gelächter groß.
Aber was wie ein Segen klingt, ist auch ein Fluch. Denn die Japaner wollen nur "made in Germany" haben. Aber eigenlich MUSS man heute nach China mit der Produktion. Gehäuse werden dort besser gemacht als in Europa und man könnte bessere Preise machen. Ist nicht einfach :-(


Bei all dem Spaß, den wir dabei haben für andere zu entwickeln, fehlt mir machmal eine "Hausfirma", in der wir uns richtig austoben können und die wir mit prägen können.

Aber man kann nicht alles haben


Gruß

Karl-Heinz Fink


[Beitrag von finkaudio am 02. Aug 2005, 20:37 bearbeitet]
MrObi
Stammgast
#11 erstellt: 04. Aug 2005, 18:31

MikeDo schrieb:
Das scheinen ja auch Hammer Dinger zu sein. Zumindest die Optik gibt schon was her..

http://cgi.ebay.de/w...rd=1&ssPageName=WD1V

gruß MikeDo :prost


Hallo,

die Factor 7 habe ich noch nicht gehört sind aber auch sehr gut getestet worden.

Na für 10.000€ kann man ja auch was verlangen...
BeastyBoy
Inventar
#12 erstellt: 08. Aug 2005, 15:55
hat jemand evtl. Infos zur den ALR Entry 4 ?

Finde im inet fast nichts zu Technik, Übertragungsbereich, Größe, usw.

War wohl mal ein günstiger Klassiker .

http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

werden gerade bei ebay verschachert, ist bei mir in der Nähe.
MrObi
Stammgast
#13 erstellt: 08. Aug 2005, 16:12

BeastyBoy schrieb:
hat jemand evtl. Infos zur den ALR Entry 4 ?

Finde im inet fast nichts zu Technik, Übertragungsbereich, Größe, usw.

War wohl mal ein günstiger Klassiker .

http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

werden gerade bei ebay verschachert, ist bei mir in der Nähe.


Hallo,
die Entry 4 wurde mitte der 90er gebaut...
Das Paar hat neu ca. 1200DM gekostet.

ALR Entry 4
· 2 Wege Bassreflex
· Musikbelastbarkeit 120 W
· 4 Ohm
· Übertragungsbereich 40 – 22.000 Hz
· B x H x T (cm) 20 x 92 x 23,5
· Gewicht ca. 15Kg
Gildo68
Neuling
#14 erstellt: 11. Aug 2005, 17:24
Hallo,

also ich besitze seit mehr als 10 Jahren ein Paar ALR Nummer 3. Sie kosteten damals 2200 DM. Ich habe sie damals im Vergleich zu einem Paar ALR Nummer 4 probegehört und der Unterschied war nur marginal - eine Nummer 4 spielt vielleicht etwas dynamischer, weil sie noch einen extra Mitteltöner besitzt.
Zum Kundenservice kann ich auch nur bestes berichten - bei mir hatten die Spikes gefehlt - auf eine Anfrage hin hat mir ALR eine Packung neue Spikes kostenlos geschickt.
Schade, dass meine ALR`s noch ausehen wie am ersten Tag - ich würde mir sonst warscheinlich vielleicht ein neues Pärchen gönnen wollen...

Schöne Grüße
MrObi
Stammgast
#15 erstellt: 11. Aug 2005, 17:37

finkaudio schrieb:
Hi,

leider habe auch ich keinen Einfluss (mehr)auf das, was in Wesel gemacht wird. An mir soll es nicht liegen - wir machen so viele Lautsprecher, da könnten wir sicher auch noch mehr für ALR machen. Ideen haben wir mehr als genug und selbst nette Konzepte liegen in der Schublade.

Aber irgendwie kriegen die den Vertrieb nicht auf die Kette hier in Deutschland. Die Entry-Lautsprecher packen die Fachhändler nicht an, weil Media-Preisklasse und bei den teuren Lautsprechern kauft der Händler nur, was auch nachgefragt wird.

Ich habe den Leuten in Wesel schon so oft gesagt, sie sollen endlich mal anfangen Werbung zu machen und in die Öffentlicheit zu gehen, aber der Prophet im eigenen Land gilt halt nichts.
Da bezahlen mich mehr als ein dutzend Firmen auf der ganzen Welt dafür, damit ich Ihnen was über Lautsprecher erzähle und die Firma, die eigentlich alles mehr oder weniger umsonst bekommt, hört nicht zu.
Wir könnten mit links neue Note 3-7 machen. Liegt alles in der Schublade. Neue Entry? Kein Problem. Auch in der Schublade. Aber wenn es keine Händler gibt, die das Zeug verkaufen wollen, braucht man keine neuen Lautsprecher.




Ich finde es toll das sich der Entwickler an diesem Thread beteiligt.

Das dieses ganze Marketing, Werbung und Prospekte natürlich viel Geld kostet sollte jedem klar sein. Wenn das Geld dafür nicht da ist, würde wohl an der Qualität der LS gespart werden und das ist sicherlich nicht im Interesse der begeisterten und zufriedenen Kunden.

Kann man nur hoffen das viele beim LS-Kauf nach Gehör entscheiden und nicht nach den DIN-A4 großen Anzeigen diverser Hifi-Heftchen...


[Beitrag von MrObi am 11. Aug 2005, 17:40 bearbeitet]
Quo
Inventar
#16 erstellt: 11. Aug 2005, 23:50
Tja das mit dem Vertrieb ist so eine Sache (Aber irgendwie kriegen die den Vertrieb nicht auf die Kette hier in Deutschland. Die Entry-Lautsprecher packen die Fachhändler nicht an, weil Media-Preisklasse und bei den teuren Lautsprechern kauft der Händler nur, was auch nachgefragt wird), wenn ich in Hamburg ALR hören möchte, muss ich zu Hr. Hansen und mit der Philosophie mag ich mich nicht anfreunden. Ich möchte eigentlich nur Musik hören und daraus keine Wissenschaft und Weltanschauung machen. Ansonsten wäre was "deutsches" schon nicht schlecht, aber auch ASW ist nur sehr dünn vertreten.
Speedstep
Stammgast
#17 erstellt: 12. Aug 2005, 05:07
Hallo BeastyBoy,

die technischen Daten hast du ja.

Hinzu kommt das die Entry 4 ein BR-Rohr vorne und ein BR-Rohr hinten hat. Anbei sind vier Bassregulatoren in Form von Schaumgummistopfen. Somit lässt sich der Bassbereich den Raumverhältnissen anpassen. Habe für meine über 100,- Euro bezahlt bei eBay und bin auch noch 240 KM gefahren um die zu holen. Neulich gingen welche weg für 60,- Euro Sofortkauf - in Berlin.

Ich teil dir mal einfach meinen Eindruck mit.

Die Entry ist sauber verarbeitet und optisch auch anprechend. Habe die Chassis mal rausgeholt und war erschrocken, was da eigentlich drin ist.

Aber. . . .

Der Lautsprecher ist immer zu bewerten als Summe und da muss ich sagen ist die Entry 4 gut. Ausgewogen und "zahm" im Mitteltonbereich. Ich habe Bassregler sowohl Mittel/Hochtonregler 2/3 aufgedreht, da Sie mir in Nullstellung zu "lasch" ist. Damit holt man die Entry 4 ein bisschen aus der Reserve. War eigentlich überrascht, was aus dem relativ kleinen Gehäuse an Bass kommt, allerdings nicht trocken, eher weicher, aber denoch füllig.

Habe zum Vergleich eine Elac 135 II (50,- Euro Sofortkauf ) geschossen. War ja ungefähr gleiche Preisklasse. Absolutes Gegenteil. Gegenüber der Entry 4 fast "agressiv".

Fazit: Die Entry 4 gibt dir z. B. bei Tracy Chapman das Gefühl, Sie hält sich zurück beim Singen. Die Elac gibt das Gefühl, Sie sing dir direkt ins Gesicht.

Beide LS sind gut auf Ihre Art. Die Entry schmeichelt mehr und die Elac ist ehrlicher.

Du kannst auf jeden Fall nichts falsch machen. Ich würde dir auf jeden Fall raten auch mal ein LS bei Zeiten zu ersteigern der in eine andere Richtung geht als die Entry 4. Du bekommst dann den "Verlierer" immer wieder verkauft.

Gruss


[Beitrag von Speedstep am 12. Aug 2005, 05:08 bearbeitet]
Speedstep
Stammgast
#18 erstellt: 12. Aug 2005, 05:13
Sorry

BeastyBoy

die Elac hat glaube ich einen Tausender mehr gekostet. Aber du bekommst beide heute fast für den gleichen Preis mit etwas Glück.

Gruss
BeastyBoy
Inventar
#19 erstellt: 12. Aug 2005, 07:16
Danke für die Infos !
Werde mir das überlegen.
Konstantin56
Neuling
#20 erstellt: 15. Aug 2005, 08:39
Hallo,

Habe ein Paar Take 5 in Verbindung mit Rotel RC972 Vor- und RB981 Endstufe. Nun kam ich (sehr) günstig an eine zweite RB981 ran und dachte mir in meinem jugendlichen Leichtsinn, dass ich beide Endstufen mono betreiben könnte. Dazu möchte die gebrückte RB981 jedoch Lautsprecher mit 8Ohm haben - und die Take 5 hat nur 4Ohm... Hat jemand ne Idee was ich mit 2 RB981 und 2 Take 5 audiophiles machen könnte. Oder soll ich einfach ein Widerstand dazwischenhauen und mein nettes Kimber Kabel damit in seiner Performance etwas "aufpeppen"... ;-)

Gruß
Konstantin
MrObi
Stammgast
#21 erstellt: 15. Aug 2005, 11:16

Konstantin56 schrieb:
Hallo,

Habe ein Paar Take 5 in Verbindung mit Rotel RC972 Vor- und RB981 Endstufe. Nun kam ich (sehr) günstig an eine zweite RB981 ran und dachte mir in meinem jugendlichen Leichtsinn, dass ich beide Endstufen mono betreiben könnte. Dazu möchte die gebrückte RB981 jedoch Lautsprecher mit 8Ohm haben - und die Take 5 hat nur 4Ohm... Hat jemand ne Idee was ich mit 2 RB981 und 2 Take 5 audiophiles machen könnte. Oder soll ich einfach ein Widerstand dazwischenhauen und mein nettes Kimber Kabel damit in seiner Performance etwas "aufpeppen"... ;-)

Gruß
Konstantin



Die Take 5 hat doch Bi-Wiring-Anschlüsse, Dein Vorverstärker hat 2 Ausgänge für Endstufen, Du hast 2 identische Endstufen , also versuch doch mal Bi-Amping...


[Beitrag von MrObi am 15. Aug 2005, 11:17 bearbeitet]
Erik_
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 16. Aug 2005, 18:25
Hallo zusammen,

schön, daß TOberg einen "ALR-Liebhaber/Besitzer-Thread" gestartet hat, die Lautsprecher aus Wesel haben´s längst verdient!

Meine Liebe zu ALR begann 1996 mit dem Kauf der "Take 4". Gerade die Natürlichkeit, Auflösung und Luftigkeit der Musikwiedergabe haben mich von Anfang an begeistert. Einzig und allein das Baßfundament der "Take 4" empfand ich manchmal als etwas zu schmal.

Als mir vor etwa 4 Jahren ein Paar neue "Take 5" angeboten wurden, bin ich "umgestiegen" und seitdem wunschlos glücklich: Sattes, konturiertes, Baßfundament bei gewohnter Wiedergabe- und Verarbeitungsqualität!

Die "Take 5" betreibe ich im Bi-Amping-Modus an Marantz "PM 17 MK II" und Marantz "SM 17", als CD-Player ist der Marantz "CD 17 MK II" im Einsatz. Nach langen Versuchen hat sich in meinem Hörraum eine relativ freie Aufstellung (ca. 1,20m Abstand von der Rückwand und ca. 1,00 m Abstand von den Seitenwänden) als die beste Lösung herausgestellt.

Leider habe ich noch keine ALR der neuen Generation ("Note"-Serie) gehört, hole dies aber bestimmt noch nach. Bis dahin bleibe ich meiner "Take 5" mit Sicherheit treu!

Schöne Grüße

Erik
_iam_charly
Stammgast
#23 erstellt: 18. Aug 2005, 10:13
Schöner Thread...:)

Vor 2 Jahren hab ich mal den Test der ALR Note 9 in der Stereoplay gelesen und....was soll ich sagen ? Irgendwie musste ich mir den Lautsprecher unbedingt anhören. Das war Liebe auf den ersten Blick. Zumal extra betont wurde, dass bei der Entwicklung ein besonders ehrlicher Klang angestrebt wurde. Weil aber alle ALR Händler scheinbar alle um mich herum liegen und keiner in meiner Nähe, verzögerte sich das Anhören des Note Lautsprechers...bis heute

Kann zwar nicht genau sagen, wieso, aber irgendwie sagt mir meine Intuition, dass dieser Lautsprecher der richtige ist und meinen klanglichen Vorstellungen entspricht (nachdem, was in der Stereoplay stand, trifft es jedenfalls genau auf diese zu).
Da ich gerade sozusagen in der Sparphase bin und mir auf jeden Fall Lautsprecher bis max 2800 Euro anschaffen will, dachte ich da natürlich zuerst an eine Note 5, die preislich innerhalb der Vorstellungen liegt. Da die verwendete Elektronik schon beschlossene Sache ist, versuche ich die dazu passenden LS zu finden und hier kommen bisher nur zwei in Frage: Die ALR Note 5 und die Focal Profile 918. Einige hab ich bereits gehört, sprachen mich aber klanglich nicht sonderlich an (Audio Physic Tempo), andere disqualifizierten sich schon anhand bestimmter technischer Eigenschaften wie z.B. zu tiefe Impedanz, schlanker Klangcharakter oder aber die Optik passte schlicht und einfach nicht zu meinem Geschmack. Auch Letzteres gefällt mir bei der ALR Note Serie wirklich sehr gut. Hier passt scheinbar alles, von der Optik bis zur Technik...und vom Klang mach ich mir früher oder später auch ein Bild, am besten im eigenen Wohnzimmer

Noch eine Frage an Karl Heinz Fink:
Wurde die Note 5 schon mit Hilfe der Computersimulationsprogramme (Klippel?) gefertigt ?


[Beitrag von _iam_charly am 18. Aug 2005, 10:15 bearbeitet]
finkaudio
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 19. Aug 2005, 17:22
Hi,

bei der Note 5 gabs die Klippelsachen noch nicht, aber einige Dinge, die wir heute einfach messen können, konnte man damals schon zu Fuß machen. Induktivität über Auslenkung haben wir schon bei der Faktor 7 optimiert....


Gruß



KH
_iam_charly
Stammgast
#25 erstellt: 19. Aug 2005, 23:07
Erst die Note 9 wurde mithilfe des Klippel Programms hergestellt, oder ?
dr.matt
Inventar
#26 erstellt: 20. Aug 2005, 12:22
Hallo,


ich besaß von ALR die Modelle Nummer 5 und später die Nummer 7.

Schöne Speaker keine Frage, trotzdem mußte die No.7 nach Jahren der Freude einer Nightingale von HGP weichen, da mein damaliger Hörraum mir hierzu keine Wahl offen ließ.

Wenn es etwas an den beiden ALR´s tonal zu bemängeln gibt, dann höchstens den Bass-Bereich / Tieftton-Abbildung.
Dieser bildete mir immer etwas zu voluminös und groß ab.

Wobei da sicherlich auch mein Raum einen gewißen Einfluß ausübte.


Liebe Grüße,
Matthias

P.S.: Rein aus dem audiophilen Gesichtspunkt heraus erörtert, war die kleine Nightingale aber auch ein "Schritt" nach vorne.
Wobei die Umgewöhnung an nur jeweils einen 13 cm Tief / Mitteltöner pro Box, doch etwas Zeit in Anspruch nahm.
Dr.Who
Inventar
#27 erstellt: 20. Aug 2005, 13:06
Hallo Matthias,

ist das diese hier ?


dr.matt
Inventar
#28 erstellt: 20. Aug 2005, 13:25
Ja, genau.

So sieht mein kleiner "Scheißer" aus.:D


Liebe Grüße,
Matthias
MrObi
Stammgast
#29 erstellt: 20. Aug 2005, 14:53

dr.matt schrieb:

Wobei die Umgewöhnung an nur jeweils einen 13 cm Tief / Mitteltöner pro Box, doch etwas Zeit in Anspruch nahm. :D


Hallo Matthias,

das glaube ich gerne dass das eine Umgewöhnung war, von zwei 25er Bässen auf einen 13er Tief-Mittel.
Hat sich Dein Hörraum so radikal verkleinert oder war es der WAF der Dich gegenüber der Nummer 7 auf so eine "Spielzeug" Box hat wechseln lassen?
Die, die eine Nummer 7 besitzen geben diese eigentlich nicht wieder her! (Zumindest die von denen ich bisher gehört habe...)


[Beitrag von MrObi am 20. Aug 2005, 15:08 bearbeitet]
dr.matt
Inventar
#30 erstellt: 20. Aug 2005, 18:43
Hallo TOberg,

wie schon gesagt, ich mußte meinen Hörraum räumlich anpassen, anders gesagt- verkleinern.

Auch konnte ich nun mittels der Nightingale wieder einer alten Leidenschaft von mir fröhnen, nämlich im absoluten Nahfeld hören.

Appropo "Spielzeug-Box", täusche dich da mal bitte nicht, die kleine HGP vermittelt genau diesen Grad an Ehrlichkeit und Authenzität, welche für mich sowohl die 5er wie auch die No.7 vermissen ließen.


Liebe Grüße,
Matthias
MrObi
Stammgast
#31 erstellt: 21. Aug 2005, 09:08

dr.matt schrieb:
Hallo TOberg,

wie schon gesagt, ich mußte meinen Hörraum räumlich anpassen, anders gesagt- verkleinern.

Auch konnte ich nun mittels der Nightingale wieder einer alten Leidenschaft von mir fröhnen, nämlich im absoluten Nahfeld hören.

Appropo "Spielzeug-Box", täusche dich da mal bitte nicht, die kleine HGP vermittelt genau diesen Grad an Ehrlichkeit und Authenzität, welche für mich sowohl die 5er wie auch die No.7 vermissen ließen.


Liebe Grüße,
Matthias


Hallo Matthias,

"Spielzeug"-Box war bezüglich der Größe gemeint, hier gab es doch mal einen Tubekiller den Werner, der hatte doch auch mal die Nummer 7 und sich beschwert das es nur noch Spielzeug-Boxen geben würde... http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-2767.html

Zur HGP kann ich nichts sagen, die habe ich noch nie gehört...

Schönen Sonntag noch...
dr.matt
Inventar
#32 erstellt: 21. Aug 2005, 09:32
Hallo TOberg,

der Werner ist schon ein eigenes Kapitel für sich.......

Wenn du magst, kannst du ja gerne mal in sein Forum schauen.

http://groups.msn.com/ASREmitterUniversum


Liebe Grüße,
Matthias
AH.
Inventar
#33 erstellt: 21. Aug 2005, 12:56

Appropo "Spielzeug-Box", täusche dich da mal bitte nicht, die kleine HGP vermittelt genau diesen Grad an Ehrlichkeit und Authenzität, welche für mich sowohl die 5er wie auch die No.7 vermissen ließen.


Zufälligerweise steht in meinem Bekanntenkreis so ein Ding in der Variante "super tech".
Der Lautsprecher ist eine nackte Katastrophe, stark verfärbt, es gibt wohl keinen Winkel, unter dem ein brauchbarer Amplitudenfrequenzgang vorhanden ist. Die vertikale Richtcharakteristik gehört zum schlimmsten, was ich je gehört und gemessen habe. Aus dem Reflexrohr kommt ein hohles Dröhnen, was sich bei einer Messung im Rohr als Mitteltonresonanz zeigt. Mit etwas Dämpfungswatte in der völlig unbedämpften zweiten Kammer wurde das besser, der Resonator funktioniert dennoch.
Das Ding ist aus meiner Sicht ein weitgehend hoffnungsloser Fall, aus dem man auch mit gekonnter Entzerrung nicht viel rausholen kann, es sei denn, man spendiert eine völlig neue Schallwand. Schallwand und Einbauposition des Tiefmitteltöners auf der Schallwand sind sehr unglücklich, das kann man mit entsprechender Software leicht nachsimulieren.
Das die kleine Box schon bei leicht gehobenem Pegel zu Verzerrungen neigt, kann man ihr letztlich nicht vorwerfen, die Physik setzt hier Grenzen und der Zielkonflikt wurde offenbar zugunsten einer tiefen unteren Grenzfrequenz gelöst.

Gruß

Andreas
dr.matt
Inventar
#34 erstellt: 21. Aug 2005, 13:48
Hallo @all
Hallo AH,


eigentlich ist das hier der falsche Thread für eine Diskussion über die kleine HGP.

Trotzdem erlaubt mir bitte hierzu ein paar kurze Worte:

Eines gleich dazu vorweg, die Schilderungen vom AH klingen glaubhaft, ich hoffe natürlich auch, daß ihr auch meinen Anmerkungen glauben schenkt.

Ich kann wirklich nicht behaupten, daß die Nightingale stark verfärbt. Ganz im Gegenteil sogar, da ich die Speaker regelmäßig mit einem Stax SRS-4040 Set gegenhöre, wäre mir eine diesbezügliche sehr starke Verfärbung schon frühzeitig aufgefallen und ich würde meine Konsequenzen daraus ziehen.
Höchtens man würde dazu übergehen und behaupten, daß auch die Stax-Signature (KH) u.o. der 006T (KHV) stark verfärbende Eigenschaften aufweißt.

Auch kann ich selbst keinerlei Dröhnen oder ähnliches aus dem Reflex-Rohr ausmachen, d.h. auch dieses Phänomen ist mir nicht bekannt.

Natürlich ist die HGP Nightingale nicht unbendingt als besonders wirkungsgrad-stabil anzusehen, doch reicht dieser bei weitem aus, um einen mehr als ausreichenden Lautstärken-Pegel zu reproduzieren.


Liebe Grüße,
Matthias
Dr.Who
Inventar
#35 erstellt: 21. Aug 2005, 13:59
Hallo,

ich selber lege sehr viel Wert auf praktische Erfahrung mit LS,das heisst,ich verlasse mich da ein klein wenig mehr auf die Aussagen der Eigentümer.Sie hören Tag für Tag mit ihren LS,da steckt eine Menge Hörerfahrung drin.Ein "kurzer" Einblick genügt m.E. nicht,um einen Speaker korrekt beurteilen zu können.
Dr.Who
Inventar
#36 erstellt: 21. Aug 2005, 14:00
@AH.

vielleicht der Raum ?
Hüb'
Inventar
#37 erstellt: 21. Aug 2005, 15:44
Zurück zum eigentlichen Thema bitte! Danke.

Ihr könnt ja einen Thread zur Nightingale starten, wenn euch danach ist. In d i e s e m Thema geht es jedenfalls um ALR-LS.

Schönen Gruß

Frank
Hörzone
Inventar
#38 erstellt: 22. Aug 2005, 06:45
Auch ich hatte mal eine ALR, nämlich die Faktor 7 (also die größte ??)
Ich fand Sie eigentlich ganz gut, fürchte aber das ich damals die Qualitäten gar nicht zu schätzen wußte und auf der Suche nach HighEnd war (preislich waren die das zwar, aber klanglich?). Hab die damals jedenfalls gegen JMLab ausgetauscht, was ich rückblickend als einen Fehler erachte. Hätte die ruhig behalten können. Unspektakuläre, aber gute Wiedergabe...
Gruß
Reinhard
Quo
Inventar
#39 erstellt: 22. Aug 2005, 07:14
moin zusammen.
kann einer von euch mir sagen wo ich alr-ls in Hamburg hören kann, außer bei phonosophie.
wäre super, danke.
MrObi
Stammgast
#40 erstellt: 22. Aug 2005, 07:38

Quo schrieb:
moin zusammen.
kann einer von euch mir sagen wo ich alr-ls in Hamburg hören kann, außer bei phonosophie.
wäre super, danke.


Hallo,

auf www.alr.de gibt es eine Händler-Suche...

Hifi Studio Bergedorf
Alte Holstenstraße 25
21031 Hamburg
Telefon (040)7244422
Telefax (040)724126

Hifi Studio am Hofweg; Jürgen Bösch GmbH
Hofweg 11
22085 Hamburg
Telefon (040)222813
Telefax (040)2204619

Best Sounds
Herr Schmidt-Zaeringer
Redderkoppel 1
22399 Hamburg
Telefon (040) 6087613
Telefax (040) 60876148
Quo
Inventar
#41 erstellt: 22. Aug 2005, 07:47
danke Toberg, aber Hifi am Hofweg hat alr aus dem Programm genommen. Bergedorf ist naja, kannst du aber nicht wissen.
best sounds kannte ich noch nicht. Vielen dank für deine Mühe.
MrObi
Stammgast
#42 erstellt: 23. Aug 2005, 21:22

Gildo68 schrieb:

Schade, dass meine ALR`s noch ausehen wie am ersten Tag - ich würde mir sonst warscheinlich vielleicht ein neues Pärchen gönnen wollen...



Das "Problem" kenne ich, habe bisher noch keine "bezahlbare" Box gefunden für die ich meine Nummer 5 abgeben würde... Selbst von meiner alten Basic 4 kann ich mich nicht trennen, vielleicht ist das aber auch das Problem von ALR, die wenigsten sind bereit ihre alten abzugeben... Wenn man mal schaut wer hier bisher so geantwortet hat, viele die schon seit langer Zeit an ihren alten ALR's hängen und nicht das Bedürfnis haben sich neue LS zu kaufen...
Yankee8
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 24. Aug 2005, 11:57
Stimmt!!!!!

Ich bin seit vielen Jahren begeisterter Take 5 - Hörer und kann mir auch nix besseres vorstellen.
rstockm
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 30. Aug 2005, 09:50
Moin,

Habe seit vielen Jahren die Nummer 4 an einer Rotel Endstufe und war immer ziemlich glücklich damit. Bin dann vor drei Monaten umgezogen und habe jetzt einen 24qm Raum den ich sachte auf Akustik hin optimiert habe - und habe fast einen Herzinfakt bekommen was sich da plötzlich für Klangwelten öffnen, wenn man erst einmal sauber den "sweet spot" verankert hat.

Was mir wirklich gefällt ist die absolut neutrale, unaufgeregte Spielweise.

Mein Kollege hat sich auf meine Empfehlung hin dann vor kurzem bei eBay die Nummer 5 für 300 € (!!!) geholt, in einem 1A Zustand. Seitdem leide ich unter mittleren Depressionen, das ist schon heftig was die "nach unten raus" noch produziert. Dafür erscheint sie mir etwas "zickig" was die Aufstellung angeht.

Wie auch immer, wenn meine Box mal das Zeitliche segnen sollte (was ich nicht hoffe) werde ich denke ich bei ALR bleiben. Habe neulich einiges von B&W dagegengehört, das war wenig überzeugend...


[Beitrag von rstockm am 30. Aug 2005, 09:51 bearbeitet]
MrObi
Stammgast
#45 erstellt: 15. Sep 2005, 08:29

rstockm schrieb:
Moin,

Habe seit vielen Jahren die Nummer 4 an einer Rotel Endstufe und war immer ziemlich glücklich damit. Bin dann vor drei Monaten umgezogen und habe jetzt einen 24qm Raum den ich sachte auf Akustik hin optimiert habe - und habe fast einen Herzinfakt bekommen was sich da plötzlich für Klangwelten öffnen, wenn man erst einmal sauber den "sweet spot" verankert hat.

Was mir wirklich gefällt ist die absolut neutrale, unaufgeregte Spielweise.

Mein Kollege hat sich auf meine Empfehlung hin dann vor kurzem bei eBay die Nummer 5 für 300 € (!!!) geholt, in einem 1A Zustand. Seitdem leide ich unter mittleren Depressionen, das ist schon heftig was die "nach unten raus" noch produziert. Dafür erscheint sie mir etwas "zickig" was die Aufstellung angeht.

Wie auch immer, wenn meine Box mal das Zeitliche segnen sollte (was ich nicht hoffe) werde ich denke ich bei ALR bleiben. Habe neulich einiges von B&W dagegengehört, das war wenig überzeugend...


Hallo rstockm,

ich habe vor kurzem ALR Nummer 4 in sehr gutem Zustand bekommen für schmales Geld, da konnte ich einfach nicht wiederstehen... ist immerhin die ehemalige Referenz der 3000DM-Klasse.
Ich habe sie mehrere Tage ausgiebig in Stereo getestet und muß sagen bei kleiner Lautstärke gibt es praktisch keinen Unterschied zu der Nummer 5. Allerdings bei etwas mehr als Zimmerlautstärke kommt bei der Nummer 5 einfach mehr.
Ich setze die Nummer 4 jetzt als Rear-Speaker ein, das ist schon ein deutlicher Gewinn zu der Nummer 2 die vorher hinten stand.

Das die Nummer 5 Aufstellungskritisch ist kann ich bestätigen, ich habe erst bei ca 1m Abstand zu den Steitenwänden und ca 60cm zu der Rückwand, ein wirklich sauberes Klangbild erreicht.

So sieht es bei mir aus:

-Link für größeres Bild-
-Link für größeres Bild-
-Link für größeres Bild-
Dr.Who
Inventar
#46 erstellt: 15. Sep 2005, 09:10
Hallo,

gefällt mir.
RTLP
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 21. Sep 2005, 09:17
[/url]hen,
Klasse Thread.
Ich habe seit ca. 6 Jahren ALR's Take 5 Lautsprecher an einem Rotel mit einem Onkyo player.

Eigentlich ist das Material okay aber nun ist's seit dem Umzug in das neue offene Wohnzimmer etwas schwieriger geworden das alles sooo toll zu finden.

Der grosse Raum lässt einem begrezte Wahl die Speaker vernünftig zu stellen- irgendwo muss das Sofa ja auch noch stehen...

Es ist ja eigentlich der typische Reihen-Einfamilien-Haus Grundriss... alles offen, kombinierter Eingang, Treppe, Küche, Esstisch, Wohnzimmer und Kaminofen...

Ich mache mal eine Skizze- vielleich gibt's ja akustische Ideen die Dinger zu platzieren (mit einen einigermassen normalen Wife Acceptance Factor).
---
[url]http://home.netwings.ch/sibold/grundriss.jpg[url]
---
Anyway, die Take 5 sind gute und super schöne Speaker keine Frage; trotzdem würde ich mich eigentlich gerne von ihnen trennen (hat zufällig jemand Interesse??)

Vielleicht liegts eben am Standplatz, aber der Sound kommt einfach einfach nicht so richtig überall an.
Wenn ich am Esstisch sitze möchte ich eben auch noch einigermassen Klang, nicht nur im ich im Fadenkruz der Speaker.
Ausserdem sitze ich auf dem Sofa zwar bequem, habe aber die Speaker neben mir platziert- was nicht so toll klingt...

So denke ich eher an eine Installation mit 4 oder auch 6 Wand-Lausprechern die ich schalten kann und einem Woofer um eine eher räumliche Beschallung zu erreichen...
Das passt vielleicht besser zu dem Ambient-Tri-Hop-Jazz den ich zur Zeit sowieso immer mehr ab PC und mp3 höre.
Grüsse,
Thomas
---
Apropos Treppenhaus...das ist eigentlich seperater Punkt...wie bekommt man diesen akustischen Horror eigentlich unter Kontrolle???
Der Schall pfeift einem nur so um die Ohren- wir können uns bequem über 3 Stockwerke im Flüsterton unterhalten!
Muffin-Man
Neuling
#48 erstellt: 22. Sep 2005, 16:43
Ich habe seit 2 Jahren ein Paar ALR's Note 5. Die LS hängen an einem C 370 von NAD. Leider ist die Raumakustik nicht gerade optimal (OSB-Platten als Fußboden, glatte Möbelfronten mit Glasscheiben etc), allerdings habe ich nicht die Möglichkeit dies zu ändern.

Mein Problem ist nun folgendes:

Musikpassagen mit hohen Frequenzen klingen mitunter zu schrill. Meine Frage nun an die Experten: Lässt sich mit ein paar guten LS-Kabeln dieses Problem ein wenig kompensieren? Und wenn ja, welches Kabel würdet ihr mir empfehlen? Z.Z. habe ich die LS über K400-Kabel von Linn (BiWiring) angeschlossen. Sicherlich nicht in dieser Kette zu empfehlen, allerdings konnte ich mich bis dato noch für kein anderes LS-Kabel entscheiden.

Für den ein oder anderen Tip wäre ich daher dankbar.

Gruß Muffin-Man
Hüb'
Inventar
#49 erstellt: 22. Sep 2005, 17:16
Mit Kabeln kann man gegen raumakustische Phänomene leider nichts machen, sorry.
Versuchs mit weiteren Teppichen, ein paar vollen Regalen und ggf. zusätzlichen Fenstervorhängen.

Grüße

Frank


[Beitrag von Hüb' am 22. Sep 2005, 18:05 bearbeitet]
dr.matt
Inventar
#50 erstellt: 22. Sep 2005, 17:42
Hallo Muffin-Man,


1. Klar man mit verschiedenen Kabeln einen gewißen klanglichen Effekt erreichen.
Ob dadurch aber dein "Klangproblem" gelöst wird, erscheint zumindest fraglich.

2. Ist deine Anlage korrekt ausgephast ?

3. Passen deine Komponenten in der Summe Ihrer Eigenschaften zusammen ?

4. Kannst du deine Boxen verstellen und tritt dieser schrille Effekt auch im Sweet-Spot auf ?


Liebe Grüße,
Matthias
Muffin-Man
Neuling
#51 erstellt: 27. Sep 2005, 14:21
Die LS klingen mit der NAD-Elektronik eigentlich sehr gut. Hatte vor dem Kauf der LS meinen Verstärker mit ins Hifi-Studio gebracht und die Kombination ausgiebig probegehört. Was die Verkabelung jedoch angeht, bin ich mir allerdings nicht sicher. Denke, dass die Linn-Kabel nicht optimal sind. Ist man ja von Linn gewöhnt, dass die einzelnen Komponenten für sich betrachtet etwas eigenwillig klingen und erst als komplette Linn-Kette ihr wahres Potential offenbaren. Tja, eben typisches Linn-Marketing. Hat ja dann auch seinen Preis.
Daher denke ich, dass ich mit den passenden LS-Kabeln den Klang zumindest z.T. positiv beeinflussen kann. Was die Raumakustik angeht, muss ich mich im Moment leider mit der vorhandenen Situation arrangieren. Nur zum Zweck eines besseren Klangs möchte ich meine Wohnung auch nicht mit dicken Brokat-Vorhängen und Flokati-Teppichen verunstalten. Und was die Aufstellung der LS angeht, hab ich leider auch keine Variationsmöglichkeiten. Vielleicht ist es ja doch einen Versuch Wert, die LS-Kabel sowie die Cinch-Kabel der Elektronik gegen andere auszutauschen. Für einen Tipp bin ich daher nach wie vor dankbar.

Gruß
Muffin-Man
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
ALR Jordan Nummer 5
Serpent am 22.05.2004  –  Letzte Antwort am 22.05.2004  –  6 Beiträge
ALR Jordan Modell Suche
Ludwig_2 am 20.06.2008  –  Letzte Antwort am 21.06.2008  –  2 Beiträge
KEF, Phonar oder ALR Jordan?
Aurangzeb am 16.01.2005  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  3 Beiträge
ALR Jordan Entry 5 M
LouisCyphre123 am 13.10.2010  –  Letzte Antwort am 16.10.2010  –  4 Beiträge
ALR Jordan Note 3 oder Canton RC-L?
Austin_p am 11.03.2004  –  Letzte Antwort am 12.03.2004  –  3 Beiträge
Thread für Mordaunt-Short Besitzer/Liebhaber
rudirothaus am 08.10.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2015  –  610 Beiträge
Thread für Sonics-Liebhaber/Besitzer
J.Star am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 31.10.2016  –  1822 Beiträge
ALR Nummer 5, oder Nummer 7? Unterschiede?
zwäng am 15.10.2006  –  Letzte Antwort am 27.10.2006  –  3 Beiträge
ALR Entry 4
Woody50 am 07.04.2007  –  Letzte Antwort am 11.04.2007  –  3 Beiträge
ALR Nummer 5
kirsche67 am 01.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Denon
  • Magnat
  • Nubert
  • NAD
  • Mission
  • ALR
  • Rotel
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedchristoph.edelmann
  • Gesamtzahl an Themen1.344.997
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.094