Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Der B9/C9/E9/W9/R9/Z9 Kalibrierungsthread

+A -A
Autor
Beitrag
norbert.s
Inventar
#1 erstellt: 24. Jul 2019, 05:43
Da sich bei der Kalibrierung einiges bei den Modellen von 2019 geändert hat, muss ich dafür einen eigenen Thread aufmachen. Die Erfahrungen und Vorgehensweisen können nur noch bedingt auf die Modelle von 2018 und umgekehrt übertragen werden.

Gerade bei der Software hat sich einiges getan:
LG OLED C9, E9, W9 AutoCal Calibration with CalMAN | CES 2019
LG (2019) Internal Pattern Generator

Threads zu den Vorgängern:
Der B8/C8/E8/G8/W8 Kalibrierungsthread
Der große B7/C7/E7/G7/W7 Kalibrierungsthread
Der große EF9509/EG9609/B6/C6/E6/G6 Kalibrierungsthread

Hier in diesem Thread geht es vorwiegend um die Kalibrierung.
Einen passenden Thread für reine "Einsteller" wird es sicher auch demnächst geben.

Servus
norbert.s
Inventar
#2 erstellt: 24. Jul 2019, 05:56
Von Portrait Displays zu CalMAN:
LG OLED 2019 Calibration SDR with CalMAN Home

Von meiner Seite noch unter Vorbehalt, da ich 2019 noch CalMAN Enthusiast nutzen werde. Dank meiner Lizenz werde ich noch alle Updates bis Oktober erhalten. Ab 2020 muss ich dann neu entscheiden, welche Software ich zukünftig nutzen werde.

Servus
GW#26
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Jul 2019, 20:14
Hallo, danke für diesen Thread. Ich habe mir meinen ersten OLED-TV, den LG E9, geholt und mir nun auch ein X-Rite i1Display Pro Colorimeter und Calman Home for LG zugelegt. Es sind meine ersten Schritte, was TV-Kalibrierung angeht. Aktuell bin ich viel am Lesen und Probieren.
Es stellen sich dabei Fragen, wie:
- kann man eine Graukurve hochladen ohne die 3D-LUT zu laden
- reicht es aus den maximalen und durchschnittlichen Fehler am Ende zu betrachten
- muss der Raum komplett dunkel sein bei der Kalibrierung
- muss ich mein Colorimeter profilieren lassen
- etc

Das Thema ist jedoch sehr interessant und somit lerne ich gerne dazu.
norbert.s
Inventar
#4 erstellt: 24. Jul 2019, 23:13

Mittlerweile habe ich für ISF-Hell eine Kalibrierung hinbekommen, welche mich sehr zufriedenstellt. Nicht nur vom optischen Eindruck überzeugte sie mich sofort, auch der maximale Fehler lag das erste Mal unter 3 mit 1.7.

Liefere doch bitte ein paar Grafiken. Die veranschaulichen eventuell die Problematik ein wenig besser.


- reicht es aus den maximalen und durchschnittlichen Fehler am Ende zu betrachten

Nicht wirklich. Aber es ist zumindest ein Anfang.
Ich verzichte beispielsweise auf AutoCal komplett, da die Ergebnisse immer wieder unbefriedigend ausfallen können, aber nicht müssen (Erfahrungen bis einschließlich den 2018er). Wenn man so an die Sache herangeht, dann ist auch die Bewertung vom ∆E anders:
http://www.hifi-foru...117&postID=1198#1198


- muss der Raum komplett dunkel sein bei der Kalibrierung

Kommt darauf an.
Kontakt- versus Abstandsmessung:
http://www.hifi-foru...117&postID=3544#3544


- muss ich mein Colorimeter profilieren lassen

Nicht zwingend.
Ich bin beim X-Rite i1Display Pro (EODIS3) in Verbindung mit CalMAN nicht ganz auf dem aktuellen Stand. Welche Display Types für OLEDs werden Dir da von CalMAN mit diesem Sensor aktuell angeboten? Gibt es inzwischen auch ein Display Type W-OLED, also passend für LGD-Panels? Früher gab es in der Kombination nur den Display Type OLED, der nur passend für Sony RGB-OLED ist.

Servus


[Beitrag von norbert.s am 24. Jul 2019, 23:17 bearbeitet]
GW#26
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Jul 2019, 01:54
Bin gerade auf Arbeit. Lade am Tag die Grafiken der letzten Kalibrierung hoch.

Man darf das eigentlich nicht sagen, aber ich habe die letzte Kalibrierung folgendermassen vorbereitet: Das Colorimeter über den Bildschirm gehangen und am Pattern ausgerichtet. Danach vorsichtig eine Decke über den TV gelegt .
Gut dass meine Freundin das nicht gesehen hat

Bei der Retail-Version gibt es nur das dir bekannte OLED Profil. In dem AVSForum schrieb einer, dass man das RAW XYZ Profil nehmen muss, wenn man sein Colorimeter nicht profiliert hat. Das Spectracal C6, welches baugleich ist, hat ein richtiges Profil für WOLED. Es kostet allerdings das Dreifache. Habe die letzte Kalibrierung mit dem RAW gemacht.
norbert.s
Inventar
#6 erstellt: 25. Jul 2019, 04:36

GW#26 (Beitrag #5) schrieb:
...Danach vorsichtig eine Decke über den TV gelegt .

Dafür gibt es keine Notwendigkeit. Weder bei der Kontakt-, noch bei der Abstandsmessung.


Bei der Retail-Version gibt es nur das dir bekannte OLED Profil. In dem AVSForum schrieb einer, dass man das RAW XYZ Profil nehmen muss, wenn man sein Colorimeter nicht profiliert hat.

Das kannst Du von mir als Information aus 2016 in der obigen Link-Kette zum Thema Profilierung auch finden inklusive zugehöriger Messgrafiken der Differenzen. Die Information ist damit zumindest zweifach bestätigt ;-) und korrekt.

Nachtrag:
Die Differenz ist ein klein wenig geringer als die Grafiken aus 2016 vorgeben.
Beim WOLED-Panel müssen bei der Profilierung ein paar Spezialitäten beachtet werden, die ansonsten zu einer zusätzlichen Abweichung von ungefähr einem halben Prozentpunkt beim Weißabgleich (und deutlich mehr bei der Kalibrierung des Farbraums) führen. Auch wurde noch ein Bug in CalMAN behoben, der einen weiteren Prozentpunkt beim Weißabgleich als Rechenfehler bei der Erstellung der XYZ-Korrekturmatrix beigesteuert hat.

Servus


[Beitrag von norbert.s am 25. Jul 2019, 05:36 bearbeitet]
GW#26
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Jul 2019, 07:07
Moin,
leider hab ich die letzte Kalibrierung des ISF-Hell nicht gespeichert. Die letzten Tage waren stressig und so habe ich erst heute morgen ISF-Dunkel kalibriert. Die Grafiken sind von der heutigen Kalibrierung. Was mir aufgefallen ist: Bei jeder Kalibrierung bisher ragt "Light Skin" deutlich heraus bei den Fehlern mit etwa 1.7. WIeso ist das so konstant?

Ich habe die Kalibrierung nach "Power 2.4", "deITP" und 3D-Lightning LUT durchgeführt. Ich bin gespannt was du dazu sagen kannst.

Greyscale
Dynamic Range
Post Calibration
Pres/Post Calibration

Lieber Gruß, Gregor


[Beitrag von GW#26 am 27. Jul 2019, 07:40 bearbeitet]
norbert.s
Inventar
#8 erstellt: 27. Jul 2019, 07:47

GW#26 (Beitrag #7) schrieb:
...Was mir aufgefallen ist: Bei jeder Kalibrierung bisher ragt "Light Skin" deutlich heraus bei den Fehlern mit etwa 1.7. WIeso ist das so konstant?

Deine Aussage zu Light Skin verstehe ich nicht. Sie passt auch nicht zu den von Dir geposteten Grafiken.

Die Grafiken und die Werte an sich schauen gut aus.

Servus
norbert.s
Inventar
#9 erstellt: 27. Jul 2019, 08:09
Wieso "dE ITP" anstatt "dE2000 JNDab"? Letzteres empfiehlt CalMAN im LG Workflow für die AutoCal selbst:
Bildschirmfoto 2019-07-27 um 10.06.45

Ich selbst würde inzwischen für Messungen ohne AutoCal eher dE ICtCp benutzen. Denn dE ITP übergewichtet die dunklen Töne und das klassische dE2000 untergewichtet die dunklen Töne.

Servus


[Beitrag von norbert.s am 27. Jul 2019, 08:26 bearbeitet]
Chris3636
Inventar
#10 erstellt: 27. Jul 2019, 08:17
Sagt mal gibt es keine vollwertige calman home version für jeden Hersteller mehr?
Wie macht ihr das jetzt? Wenn ihr ein anderes Gerät kalibrieren wollt? Kauft ihr alle lizenzen?
Finde das eine Unverschämtheit.
norbert.s
Inventar
#11 erstellt: 27. Jul 2019, 08:34
Da muss ich mir erst 2020 Gedanken darüber machen. Für 2019 habe ich noch eine gültige Lizenz für Enthusiast.

Wer keine Lizenz mehr für Enthusiast hat, der muss pro Hersteller eine Home kaufen oder für alle Hersteller die großen Editionen ab 1995$. So gesehen ist 4x145 Dollar immer noch günstiger als 1x1995 Dollar. ;-)

So oder so einer Verschlechterung:
http://www.hifi-foru...hread=274&postID=2#2

norbert.s schrieb:
Auch sind viele erfahrene Nutzer von CalMAN aufgrund der Software-Politik von Portrait Displays deutlich verärgert, was auch bei den 2019er zu "Verzögerungen" in Bezug auf die Erfahrungen mit CalMAN führen könnte.


Servus
GW#26
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Jul 2019, 12:18
Also zu Light Skin: Bei Post Calibration liest er nochmal einige Grau- und Farbwerte heraus. Immer wenn er bei der Farbe Light Skin angekommen ist, dann geht der max Error auf etwa 1.7. Alle andere Werte hatten einen Wert <1.

Zu Calman 2019 home: Ich hatte gelesen, dass wenn man Autocal benutzen will muss man die entsprechende Version für seinen Hersteller haben. Man kann damit aber alle Geräte anderer Hersteller manuell kalibrieren.
Chris3636
Inventar
#13 erstellt: 27. Jul 2019, 12:21
man konnte sich früher über die IP Adresse einloggen konnte die settings am pc ändern.
norbert.s
Inventar
#14 erstellt: 27. Jul 2019, 13:00

GW#26 (Beitrag #12) schrieb:
Also zu Light Skin:...

Alle deine Grafiken liefern bei Light Skin ein dE von < 1. Das "Max. dE" von 1,7 in deinen Grafiken bezieht sich auf Yellow.
Yellow wird aber erst zeitlich deutlich später als Light Skin gemessen.

Servus
Chris3636
Inventar
#15 erstellt: 27. Jul 2019, 16:36

GW#26 (Beitrag #12) schrieb:
Also zu Light Skin: Bei Post Calibration liest er nochmal einige Grau- und Farbwerte heraus. Immer wenn er bei der Farbe Light Skin angekommen ist, dann geht der max Error auf etwa 1.7. Alle andere Werte hatten einen Wert <1.

Zu Calman 2019 home: Ich hatte gelesen, dass wenn man Autocal benutzen will muss man die entsprechende Version für seinen Hersteller haben. Man kann damit aber alle Geräte anderer Hersteller manuell kalibrieren.


Wie funktioniert das kalibrieren mit den intregrierten Pattern im TV? Gut ? Oder hast Du doch externe Pattern zugespielt?
Sind da alle Pattern vorhanden, also vollwertiger Ersatz? color Checker in seinem höchsten Umfang? Um die funktion nutzen zu können kommt man an der neuen software von clman bestimmt nicht drum herum?


[Beitrag von Chris3636 am 27. Jul 2019, 16:39 bearbeitet]
norbert.s
Inventar
#16 erstellt: 27. Jul 2019, 16:57

Chris3636 (Beitrag #15) schrieb:
Um die funktion nutzen zu können kommt man an der neuen software von clman bestimmt nicht drum herum?

So ist es. Der interne Patterngenerator wird nur von CalMAN unterstützt. Und dann natürlich nur von den Versionen, die AutoCal für die 2019er Modelle unterstützen.

Sind da alle Pattern vorhanden, also vollwertiger Ersatz? color Checker in seinem höchsten Umfang?

Wenn es ein echter Patterngenerator ist, dann generiert er die Pattern just-in-time nach Anforderung der Kalibrierungssoftware. Es wäre damit also jedes beliebe Pattern zu erzeugen, das in einem Workflow enthalten ist.

Servus
GW#26
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 27. Jul 2019, 17:10
Ich habe nur mit dem integrierten Pattern Generator gearbeitet. Die Software verbindet sich über die IP Adresse des TV. Beide Geräte müssen im gleichen Netzwerk sein.
Man kann tausende von Pattern zu spielen lassen oder eine Zeit zum Generieren wählen.
Ich habe bei den letzten Kalibrierungen die Lightning Variante gewählt, welche in etwa 5 Minuten abläuft. Würde man einen Unterschied mit der zeitintensiven Variante merken?

Komisch, gelb fragt er später ab. Der Fehler erscheint jedenfalls immer an der gleichen Stelle.


[Beitrag von GW#26 am 27. Jul 2019, 17:17 bearbeitet]
norbert.s
Inventar
#18 erstellt: 28. Jul 2019, 05:32

GW#26 (Beitrag #17) schrieb:
Ich habe bei den letzten Kalibrierungen die Lightning Variante gewählt, welche in etwa 5 Minuten abläuft. Würde man einen Unterschied mit der zeitintensiven Variante merken?

Grundsätzlich - Ja.
Aber es ist durchaus eine Frage der Qualität der Algorithmen zur 3D-LUT-Berechnung aus den real durchgeführten Messpunkten. Da bekleckert sich CalMAN nicht gerade immer mit Ruhm (Thema Color Banding). Es muss also - wie immer - erst einmal in der Praxis ausprobiert werden und sich bewähren.

Meine externe eeColor-Box mit einer 3D-LUT aus 3000 Patches hat sich auf alle Fälle bewährt. Je mehr Patches, desto besser das Ergebnis. Als Software war aber Lightspace überlegen und erzielte etwas bessere Ergebnisse als CalMAN bei der finalen 3D-LUT.

Servus
GW#26
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Jul 2019, 17:38
Hallo,
Ich habe nun auch Dolby Vision und HDR kalibriert. HDR ist optisch fast auf den Punkt mit dem anderen HDR-Profil geraten und sieht top aus. Beim Bildschirm wurde eine Peak Brightness von 739 Nits gemessen.

Dolby Vison Cinema sieht, wie auch bei den ersten Versuchen, schlecht aus. Es ist deutlich dunkler als die anderen DV-Profile und gelblich. Ich bin mir nicht sicher ob es ein Gelbstich ist oder einfach nur ein wärmerer Farbton. Ich überlege woran es liegen kann. Der Unterschied zur HDR-Kalibrierung war der Farbraum DCI P3. Bei HDR wählte ich nach Anleitung sec.2020. Würde es nächstes Mal einfach mit dem letztgenannenten Farbraum probieren. Habt ihr noch eine Idee?

Meine Erfahrungen mit Calman 2019 Home for LG sind auch nicht die Besten. Die Software wirkt wie eine Beta. Langsamer als Siemens SIMATIC auf meinem Laptop mit regelmäßigem Schriftzug "keine Rückmeldung" in der Fensterleiste. Es stürzt gelegentlich ab.
Da ich nur den internen Pattern Generator besitze bin ich auf CalMan angewiesen und hoffe das Updates Besserungen bringen.

Grüße


[Beitrag von GW#26 am 28. Jul 2019, 21:52 bearbeitet]
GW#26
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Aug 2019, 00:45
Hallo,

ich hatte einige Tage frei und habe einige weitere Versuche gestartet. Meine Erfahrung mit Autocal verlief bei Gamma 2.2 und BT.1886 positiv. Einziger Minuspunkt jeweils waren die Farben orange bzw. gelb, welche über de>1 lagen und IRE 10 oder 15 mit de>1. Für eine komplette Kalibrierung in etwa 45 Minuten kommt ein gutes Ergebnis heraus, allerdings musste ich feststellen, dass es ein wenig Glück braucht. Einige Kalibrierungen hatten mehr als nur einen Ausreißer.

Die vielen Kalibrierungen fanden statt, da ich mein dunkles Profil mit Gamma 2.4 kalibriert hatte und nie ein gutes Ergebnis erreicht werden konnte. Es wurden zu viele Details in dunklen Tönen geschluckt. Als Beispiel ein schwarzes Jacket mit schwarzem Hemd, allerdings zwei Töne. Bei Gamma 2.4 ist es ein Objekt, bei BT.1886 sieht man es detailliert.

Nun habe ich den Anfang mit der manuellen Kalibrierung gemacht. Der 2P Abgleich erfolgte mit 30;80. Beide Punkte sind auf 0.1 ohne viel zu tun. Beim 22P Abgleich allerdings treten trotzdem Punkte mit de>1 auf. Unter anderem hat IRE100 de>1.5 gehabt. Ich habe mich dann von IRE 100 bis 0 gearbeitet. Ich habe fast überall de<0.1 erreicht. Lese ich nun eine Serie so habe ich de[0.4;1.2].

Könnte mir jemand einen Tipp geben, wie man da richtig vorgeht?

Grüße
norbert.s
Inventar
#21 erstellt: 25. Aug 2019, 08:17
Ich kann Dir nicht sagen wie man "richtig" vorgeht. Ich kann Dir nur sagen wie ich vorgehe. Diese Vorgehensweise habe ich über die Jahre "entwickelt" mit dem Ziel der höchstmöglichen Präzision und Reproduzierbarkeit. Letzteres ist ja gerade immer wieder ein Problem.


2-Punkte-Weißabgleich

Will man nur den 2-Punkte-Weißabgleich machen, dann nutzt man "Niedrig" bei 30 IRE und "Hoch" bei 80 IRE. Sollte die Ist-Kurve indizieren, dass andere Punkte ein besseres Ergebnis versprechen, dann kann man auch die IRE-Werte leicht variieren.

Will man einen 20/22-Punkte-Weißabgleich machen, dann dient der 2-Punkte-Weißabgleich als unverzichtbare Basis. Dann nutzt man ausschließlich "Hoch" bei 100 IRE. "Niedrig" lässt man links liegen, da das dann mit den 20/22-Punkten geregelt wird.


22-Punkte-Weißabgleich

Ich nutzte nur die Regler für R/G/B und lasse den Regler für Leuchtdichte außen vor. Denn mit R/G/B kann man ebenso die Leuchtdichte (also Gamma) einstellen. Es gilt die grundsätzliche Weisheit - soviel wie nötig und sowenig wie möglich regeln, bzw. Regler anfassen.

In der Vergangenheit hat sich das Nutzen des Reglers für die Leuchtdichte einen schlechten Ruf in Bezug auf zusätzliches Color Banding erarbeitet. Es kann durchaus sein, dass dies heute nicht mehr gültig ist. Ich gehe da aber auf Nummer sicher für alle unnötigen und vermeidbaren Regler.

Es ist wichtig, dass man immer einen exakten und reproduzierbaren zeitlichen Ablauf einhält. Wie mache ich das?

1. "Read Series" ausführen
2. Kurve anschauen und bewerten
3. Aus der Kurve ein paar zu korrigierende Punkte auswählen (nicht alle auf einmal)
4. Für ausgewählte Punkte Stellwerte verändern (nicht übertreiben und gleich alles für den ausgewählten Punkt auf einmal machen wollen)
5. Wieder mit Punkt 1 anfangen und so lange wiederholen, bis es keine weitere sinnvolle Korrektur mehr möglich ist

Auch muss das "Pausenbild" nach Punkt 1 immer identisch sein und darf keinen zu hohen APL (Average Picture Level) haben. Ein APL von 10% bis maximal 20% hat sich bei mir bewährt.

Zu Punkt 4 ist zu sagen, dass ich immer erst den Fokus auf die RGB-Balance richte. Stimmt diese weitestgehend, beziehe ich anschließend auch das Gamma mit ein. Letzteres ist leicht umzusetzen, da man dafür einfach nur R, G und B pro IRE gleichmäßig erhöhen oder absenken muss.

Außerdem ist das Ziel der Basis aus dem 2-Punkte-Weißabgleich, dass bei 100 IRE im 22-Punkte-Weißabgleich die Stellwerte für R/G/B bei 0/0/0 stehen bleiben können. Dazu muss man eventuell machmal während des 22-Punkte-Weißabgleich noch einmal den 2-Punkte-Weißabgleich anfassen und "korrigieren". Aber wegen kleineren Abweichungen beim 100 IRE (um die 0,5 ∆E) muss man das nicht tun - vor allem weil man sich dann beim 22-Punkte-Weißabgleich extra Arbeit aufhalst.

Ich brauche da schon für eine Session durchaus 20 Durchläufe. Dafür sind die Ergebnisse reproduzierbar und die 80 bis 100 IRE sehr stabil. Die Varianz beim Gamma liegt dann bei mir bei < 0,05.

Hier noch ein Beitrag zum Thema Varianzen:
http://www.hifi-foru...117&postID=1198#1198

Servus


[Beitrag von norbert.s am 25. Aug 2019, 08:25 bearbeitet]
baller02
Stammgast
#22 erstellt: 25. Aug 2019, 11:05
Zu erwaehnen waere noch das 100% die Basis fuer die Berechnung der Sollwerte fuer die anderen Messpunkte ist.
Wenn man 100% veraendert 2p hoch oder 100 ire direkt, dann immer einen neuen Messdurchlauf machen und erst dann alles unter 100% aendern.
norbert.s
Inventar
#23 erstellt: 25. Aug 2019, 11:26
Das meinte ich mit "...beim 22-Punkte-Weißabgleich extra Arbeit aufhalsen". Denn sobald man an dem 2-Punkte-Weißabgleich erneut dreht ist alles was man bis zu diesem Zeitpunkt beim 22-Punkte-Weißabgleich eventuell bereits passend hatte dann nicht mehr passend.

Aber seinen wir ehrlich. Wer am Ende meiner "Vorgehensweise" noch den Weißpunkt korrigieren muss, der hat grundsätzlich was verkehrt gemacht oder ein technisches Problem. Mir ist es noch nie passiert, dass ich später als nach den ersten 5 von 20 (+/- x) Durchläufen gemerkt habe, dass ich am 2-Punkte-Weißabgleich "Hoch" noch etwas optimieren könnte.

Im Regelfall kommt ein kleiner Unterschied zustande, weil die zeitlichen Abläufe der Messung und Einstellung von 2-Punkt "Hoch" für 100 IRE sich von den zeitlichen Abläufen der 22-Punkte 100 IRE per se unterscheiden. Und an diesem Punkt reagieren die Kisten bekanntlich sehr sensibel.

Servus


[Beitrag von norbert.s am 25. Aug 2019, 11:30 bearbeitet]
GW#26
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 25. Aug 2019, 18:41
Dankeschön für die ausführliche Anleitung. Ich habe nun ein Prinzip, welches ich verfolgen kann. Ich werde dann wohl zum nächsten Wochenende wieder berichten, wie meine Ergebnisse sein werden.
BlackJoker
Inventar
#25 erstellt: 26. Aug 2019, 06:27

norbert.s (Beitrag #9) schrieb:
Wieso "dE ITP" anstatt "dE2000 JNDab"? Letzteres empfiehlt CalMAN im LG Workflow für die AutoCal selbst:
Bildschirmfoto 2019-07-27 um 10.06.45

Ich selbst würde inzwischen für Messungen ohne AutoCal eher dE ICtCp benutzen. Denn dE ITP übergewichtet die dunklen Töne und das klassische dE2000 untergewichtet die dunklen Töne.

Servus


Leider macht CalMAN die Ergebnisse von AutoCal von der zuvor ausgewählten Formel abhängig das sollte so nicht sein. dE ITP ist ehemals dE ICtCp 720.
Auf der 2019 SMPTE Technical Conference im Oktober erscheint ein Dokument mit dem Titel: “DEITP is now ITU-R BT.2124, Is the industry ready to move on from DE2000? “ es wird also mittelfristig zu einem Wechsel innerhalb der Industrie kommen.

Übrigens gewichtetITP im vergleich zu dE2000 auch den Weißpunkt anders.


[Beitrag von BlackJoker am 26. Aug 2019, 10:27 bearbeitet]
norbert.s
Inventar
#26 erstellt: 26. Aug 2019, 06:42

BlackJoker (Beitrag #25) schrieb:
dE ITP ist ehemals dE ICtCp.

Interessant.
In CalMAN fällt allerdings ∆E bei den zwei Formeln unterschiedlich aus.

Servus
Chris3636
Inventar
#27 erstellt: 26. Aug 2019, 06:48
Meine Frage bezieht sich auf HDR10

Wo setzt ihr da den 2 Punkte Weißabgleich hoch ein? Beim Roll off? Also bei IRE 60 bzw IRE 70?
Alles was ja nach dem Roll off kommt wird ja nicht mehr angefaßt. Das würde auch Sinn ergeben. Oder ist die Vorgehensweise bei HDR mit dem 2 Punkte Weißabgleich Hoch falsch?
norbert.s
Inventar
#28 erstellt: 26. Aug 2019, 07:08
Passt.

Servus
BlackJoker
Inventar
#29 erstellt: 26. Aug 2019, 07:27

norbert.s (Beitrag #26) schrieb:
In CalMAN fällt allerdings ∆E bei den zwei Formeln unterschiedlich aus.


Es gibt einen Unterschied zwischen dE ICtCp 240 und dE ITP (ehemals dE ICtCP 720) das ist korrekt.
ICtCp 240 verwendet 1/3 des Fehlers von ITP und wird nicht teil des ITU's Schriftstücks. Die Formel verwendet somit einen anderen scaler zur Kalkulation der ∆E welcher nicht korrekt ist und hoffentlich auch mit der nächsten CalMAN Version wieder verschwindet.


[Beitrag von BlackJoker am 26. Aug 2019, 07:28 bearbeitet]
Chris3636
Inventar
#30 erstellt: 28. Aug 2019, 09:11
Apropo, da ich eben was über den neuen Filmmaker mode gelesen habe und ich Alle bildverbesser abgeschaltet habe kommt schon seit längerem die frage auf und zwar auf einen Pana oled drauf bezogen, was ich mit den funktionen adapt. Gamma steuerung, schwarzwert Expander, weißeffekt bereiniger einstellen kann. Und was die bewirken.nachmessen hab ich I'm moment keine Zeit dafür. Bei Mir Sind Sie seit jahren abgeschaltet.

1. Was bedeuten diese Funktionen z.b. Weißeffektbereiniger?
2. Schwarzwert expander? Falls Der schwarzwert nicht stimmt regel ich den da nach?
3. Gamma steuerung. Warum sollte ich, wenn der tv korrekt kalibriert ist, die überhaupt Anschalten? Und was macht die dann?

Das Sind für mich die großen unbekannten beim kalibrieren. Wann schalte ich die eigentlich dazu? Nach einer kalibrierung? Und danach stimmt dann alles nicht mehr? Verschiebt sich auch das farbdreick?


[Beitrag von Chris3636 am 28. Aug 2019, 09:14 bearbeitet]
norbert.s
Inventar
#31 erstellt: 28. Aug 2019, 09:13
Da bist Du im falschen Thread. Bitte im Einstellungsthread zu den Panasonic OLED nachfragen.

Servus
Chris3636
Inventar
#32 erstellt: 28. Aug 2019, 09:15
Ich frag nur mal nach, ihr habt ja Alle schon panas gehabt. Die plasmas konnten das ja auch. Und ich Glaub die lgs haben auch so was.
Und als kalbrierer wäre Es eigentlich mal ganz gut darüber was zu erfahren.


[Beitrag von Chris3636 am 28. Aug 2019, 09:19 bearbeitet]
norbert.s
Inventar
#33 erstellt: 28. Aug 2019, 09:18

Chris3636 (Beitrag #30) schrieb:
Das Sind für mich die großen unbekannten beim kalibrieren. Wann schalte ich die eigentlich dazu? Nach einer kalibrierung? Und danach stimmt dann alles nicht mehr? Verschiebt sich auch das farbdreick?

Unabhängig vom Hersteller verfälschen all diese Bildver(schlimm)besserer das Bild. Daher sind sie zwingend für eine Kalibrierung zu deaktivieren. Wenn einen davon was gefällt, kann man die Option nach einer Kalibrierung aktivieren. Wieso man dann aber überhaupt kalibriert sollte man sich danach ernsthaft fragen.

Servus
norbert.s
Inventar
#34 erstellt: 28. Aug 2019, 09:24

Chris3636 (Beitrag #32) schrieb:
Ich frag nur mal nach, ihr habt ja Alle schon panas gehabt. Die plasmas konnten das ja auch. Und ich Glaub die lgs haben auch so was.

Aber es ist ein LG-Thread und spezifische Eigenschaften von Bildver(schlimm)besserer unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller.
Spezifische Eigenschaften von Bildverbesserer eines Panasonic verwirren hier im LG-Thread nur.


Und als kalbrierer wäre Es eigentlich mal ganz gut darüber was zu erfahren.

Genau das Gegenteil ist der Fall. Als Kalibrierer ignoriert man die Bildverbesserer und schaltet sie ab.
Und als Kalibrierer kann man bei Interesse selbst nachmessen was die für einen Schmarrn veranstalten oder ob sie eventuell einen Nutzen haben.

Für LG kann ich ganz klar sagen - abschalten, abschalten, abschalten und abschalten und nichts als abschalten. Ich kenne keine einzigen Bildver(schlimm)besserer bei LG die für Puristen und Kalibrierer irgendeinen Nutzen hat.

Selbst die Option zur Reduzierung von Color Banding (hat der Panasonic nicht) ist nicht ohne praktische Nebenwirkung, auch wenn diese von 2018 auf 2019 reduziert wurden. Allerdings würde diese das Ergebnis einer Kalibrierung nicht negativ beeinflussen.

Servus


[Beitrag von norbert.s am 28. Aug 2019, 09:35 bearbeitet]
Der_kleine_Wassermann
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 29. Okt 2019, 17:03


Für LG kann ich ganz klar sagen - abschalten, abschalten, abschalten und abschalten und nichts als abschalten. Ich kenne keine einzigen Bildver(schlimm)besserer bei LG die für Puristen und Kalibrierer irgendeinen Nutzen hat.

Selbst die Option zur Reduzierung von Color Banding (hat der Panasonic nicht) ist nicht ohne praktische Nebenwirkung, auch wenn diese von 2018 auf 2019 reduziert wurden. Allerdings würde diese das Ergebnis einer Kalibrierung nicht negativ beeinflussen.

Servus


Werksreset? Gibt es irgendetwas was Du aktiviert hast? Gibt es Positionen, die ab Werk aktiviert waren und die Du deaktiviert hast?
Der_kleine_Wassermann
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 29. Okt 2019, 17:15
Hi,

ich habe einen 65er C9, einen Spyder5 und Calman Home for LG. Wollte Heute Abend mal mit dem Kalibrieren starten. Dazu ein paar Fragen:

1. Wird die Kalibrierung für jeden Modus durchgeführt, also

SDR Picture Modes:
Cinema
Expert 1
Expert 2
Game
Technicolor
HDR Picture Modes:
HDR Cinema
HDR Game
HDR Technicolor
Dolby Vision Picture Modes:
Dolby Vision Cinema
Dolby Vision Cinema Home
Dolby Vision Game

oder nur je 1x bei

SDR
HDR
Dolby Vision

?

2. Was ist mit dem Thema Abdunkeln des Raumes bei aufliegendem Spyder5. Braucht es das noch? Falls ja, wie dunkel muss es denn sein?

3. Muss der TV noch "warm laufen"?

4. Was sollte ich sonst noch beachten?
norbert.s
Inventar
#37 erstellt: 30. Okt 2019, 08:07

Der_kleine_Wassermann (Beitrag #35) schrieb:
Werksreset? Gibt es irgendetwas was Du aktiviert hast? Gibt es Positionen, die ab Werk aktiviert waren und die Du deaktiviert hast?

Wenn der Besitzer wie wild herumgestellt hat, ist das Zurücksetzen des benutzten Bild Mode sehr hilfreich. Ein Werksreset ist aber zu viel des Guten, da dann absolut alles weg ist, was der Besitzer je eingestellt hat - auch alles was gar nichts mit dem Bild zu tun hat.

Bei den höhenwertigen Bild Modi (isf Expert, Technicolor) fehlt nichts, was aktiviert werden müsste für eine Kalibrierung. Auch die Bildver(schlimm)besserer die dort aktiviert sind, haben normalerweise keine Auswirkung auf Farben und Leuchtdichten. Üblicherweise sind dort nur die Rauschfilter und Super Resolution aktiviert, was man zwar für ein gutes Bild deaktivieren sollte, aber auf eine Kalibrierung selbst keine Auswirkung hat.

Da ich bisher "nur" einen Panasonic aus 2019 kalibriert habe, aber noch keinen LG aus 2019, kann ich zu den neuen Einstellungen wie AI-Irgendwas noch nichts sagen. Vermutlich sollten sie aber für eine Kalibrierung deaktiviert werden. Sicher sollte man Dynamische Farbe und Dynamischer Kontrast ausschalten. Ebenso sollte man Active HDR (Dynamic Tone Mapping) während einer Kalibrierung ausschalten - danach kann man Active HDR wieder aktivieren, wenn man es denn haben will. Die neuen Optionen aus 2019 für das Tone Mapping kenne ich noch nicht, aber sie verstecken sich wohl unter "Größte Helligkeit" (Peak Brightness). Diese wären dann wichtig für das Tone Mapping, welches man bei HDR in der Kalibrierung anstrebt (größtmögliche Treue beim Farbvolumen oder größtmögliche Leuchtdichte).

Servus


[Beitrag von norbert.s am 30. Okt 2019, 08:26 bearbeitet]
norbert.s
Inventar
#38 erstellt: 30. Okt 2019, 08:24

Der_kleine_Wassermann (Beitrag #36) schrieb:
1. Wird die Kalibrierung für jeden Modus durchgeführt, also

Das macht keinen Sinn, da in allen Fällen das Ziel der Kalibrierung identisch ist.
Sinn würde es nur machen, wenn Du unterschiedliche Ziele anstreben würdest.


oder nur je 1x bei
SDR
HDR
Dolby Vision

So ist es richtig. Wobei man bei SDR üblicherweise einen Nacht- und einen Tag-Mode kalibriert.
Und bei HDR eventuell verschiedene Tone Mappings für verschiedene MaxCLL/MaxDML (z.B. 1000 Nits oder 4000 Nits)


2. Was ist mit dem Thema Abdunkeln des Raumes bei aufliegendem Spyder5. Braucht es das noch? Falls ja, wie dunkel muss es denn sein?

Ich kenne das Spyder nicht (mehr). Es war zumindest früher so, dass es empfindlicher für äußere Lichteinstrahlungen war als das EODIS3. Grundsätzlich ist es aber immer empfehlenswert in stark gedimmter Umgebung zu arbeiten. Selbst bei einer Abstandsmessung darf noch ein klein wenig Restlicht im Raum sein - gerade so viel, dass man nirgendwo drüber stolpert.


3. Muss der TV noch "warm laufen"?

Eine halbe Stunde Warmlaufzeitm ist immer zu empfehlen.


4. Was sollte ich sonst noch beachten?

Ohne eine konkrete Frage deinerseits kann ich nur die üblichen Tips geben:
http://www.hifi-foru...ad=1312&postID=21#21
AutoCal habe ich am Panasonic wieder einmal ausprobiert und wie früher weiterhin nicht wirklich zufrieden damit.

Servus
Der_kleine_Wassermann
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 30. Okt 2019, 09:05

norbert.s (Beitrag #38) schrieb:

Der_kleine_Wassermann (Beitrag #36) schrieb:
1. Wird die Kalibrierung für jeden Modus durchgeführt, also

Das macht keinen Sinn, da in allen Fällen das Ziel der Kalibrierung identisch ist.
Sinn würde es nur machen, wenn Du unterschiedliche Ziele anstreben würdest.


oder nur je 1x bei
SDR
HDR
Dolby Vision

So ist es richtig. Wobei man bei SDR üblicherweise einen Nacht- und einen Tag-Mode kalibriert.
Und bei HDR eventuell verschiedene Tone Mappings für verschiedene MaxCLL/MaxDML (z.B. 1000 Nits oder 4000 Nits)



Ok ich habe gestern einfach mal den Sprung ins kalte Wasser gewagt. Erster Durchlauf war Dolby Vision Cinema. Dabei habe ich versucht das Youtube Video des "Evangelisten" Pruitt 1:1 nachzubauen. Ging auch irgendwie. Der Spyder ist bei den dunklen Werten halt sehr langsam. Am Ende wird eine Datei erzeugt und in den TV hochgeladen.

Ich hatte das Video so verstanden, dass es Sinn machen würde auch noch Dolby Vision Cinema Home zu Kalibrieren. Cinema wäre für Abends / im Dunkeln, Cinema Home für Tagsüber / im Hellen. Das deckt sich ja auch mit dem was du sagtest. Ich hatte mir das bisher so vorgestellt, dass der C9 und Autocal wissen, dass es zwei unterschiedliche Modi sind und das von alleine / automatisch an den jeweiligen Modus anpassen. Inzwischen kommen mir da Zweifel auf. Was müsste ich wo anders machen, damit es einen Unterschied zwischen den beiden Modi gibt?
norbert.s
Inventar
#40 erstellt: 30. Okt 2019, 11:55
Ich habe bisher noch kein Dolby Vision kalibriert.
Und bei HDR10 kalibriere ich bisher ein Tone Mapping, welches so lang wie möglich so nah wie möglich an den Referenzwerten von ST.2084 PQ ist. HLG habe ich an HDR10 angelehnt kalibriert (unklar ob richtig oder nicht, rein optisch passt es aber).

Mit alternativen "Zweit"-Tone-Mappings werde ich nicht so richtig warm und nutze sie daher nahezu nie. Das ist aber "genetisch" bedingt, da ich selbst bei SDR auch immer schon nur einen Nacht Mode nutze und einen Tag Mode nur für "Gäste" rudimentär habe.

Servus


[Beitrag von norbert.s am 30. Okt 2019, 12:00 bearbeitet]
Der_kleine_Wassermann
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 30. Okt 2019, 12:24
Wie würde sich denn eine Version SDR hell und SDR dunkel unterscheiden?

Macht das die Software mit dem TV zusammen "automatisch" anhand des Modus für den kalibriert wird? Oder muss ich da etwas unterschiedliches einstellen? Falls ja, was und wo?
norbert.s
Inventar
#42 erstellt: 30. Okt 2019, 12:38
SDR Dark Room mit Weißpunkt bei 120 cd/m² und Gamma 2.4/BT.1886.
SDR Bright Room mit Weißpunkt bei 240 bis 280 cd/m² und Gamma 2.4/BT.1886 (alternativ auch Gamma 2.2).

Die Software macht da nichts "automatisch". Ich lege fest, welche Leuchtdichte ich bei 100 IRE haben will. Ich lege fest, welches Gamma ich haben will.

Und wo man was in CalMan einstellt sollte klar sein. Die Ziel-Leuchtdichte für 100 IRE während der Messung, das Ziel-Gamma im Menü von CalMAN, den Ziel-Bild-Mode im Menü von CalMAN (DDC - Direkt Display Control).

Ob CalMan Home da irgendwelche spezielle Workflows bereitstellt ist mir nicht bekannt. Ich arbeite mit CalMan Enthusiast.

Servus
Optimus1402
Neuling
#43 erstellt: 19. Nov 2019, 07:23
Hallo zusammen,

habe mir einen LG C9 77 zugelegt inkl. Calman Home und einem x-rite zum Kalibrieren.
Klappt auch soweit ganz gut. SDR wie auch HDR sehen in meinen Augen Perfekt aus.

Bei Dolby Vision habe ich das Problem das mir in Dunklen bereichen Details absaufen. Habe das ganze nach Anleitung von Portrait Display gemacht. Die Gamma Einstellung sollte laut Video auf st 2084 PQ stehen.
Lese ich im Workflow für Dolby Vision nach steht dort ein Gamma von 2,2 soll Kalibriert werden.

https://kb.portrait.com/help/lg-2018-and-2019-autocal-guide#Dolby

Vielleicht habe ich irgendwo einen Denkfehler und mir kann jemand von euch weiter helfen.

Vielen Dank schonmal
Der_kleine_Wassermann
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 19. Nov 2019, 09:18
Optimus1402
Neuling
#45 erstellt: 19. Nov 2019, 19:29
Danke für die schnelle Antwort. Werde leider daraus auch nicht Schlau.
Der_kleine_Wassermann
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 20. Nov 2019, 15:10
Tyler Pruitt von Calman vertritt übrigens die Auffassung, dass man sowohl DV Cinema Home als als auch DV Cinema kalibrieren solle. Und zwar ohne unterschiedliche Einstellungen in Calman. Der C9 würde sich dann von alleine um den Unterschied zwischen Home und Cinema kümmern.
floedi_82
Stammgast
#47 erstellt: 21. Nov 2019, 22:57
Nabend!

Ich weiß, dass das im Prinzip der „falsche“ Thread für mein Gerät (LG55EG9A7V) ist, aber da dies hier der aktuellste Kalibrier-Thread ist, lasse ich meine Fragen mal hier. Ich hoffe das ist ok

Im Grunde geht es um zwei Dinge:

1. Richtiger Schwarzwert
2. HCFR (wobei das hier quasi niemand nutzen wird)

Zu 1.:

Mein OLED ist nen flacher 2017er FHD. Panel wohl basierend auf den alten curved FHD OLEDs. Ich benutze Ted‘s Disc zum Einstellen des Schwarzwerts und habe ewig rumprobiert. Die Quintessenz ist, dass ich für Gamma 2.2 (Preset) eine Helligkeit von 52 brauche, damit zumindest Stufe 18 leicht sichtbar ist (17 ist beim Brightness Pattern nicht zu sehen, beim Advanced Brightness Pattern im dunklen Raum zumindest zu erahnen... oder einzubilden). Identisch verhält es sich beim 2.4 Preset in Bezug auf 17 und 18, allerdings ist dafür dann Helligkeit 54 notwendig. Zeitlich befinden wir uns hier noch VOR der Kalibrierung! Effektives Gamma bei 5 IRE und 2.2 Preset (Hell. 52) ist in etwa 2.05/2.1. Beim 2.4 Preset (Hell. 54) in etwa 2.2. Kalibriere ich nun auf „echte“ 2.2 bzw. 2.4, kacken mir dann auch (mindestens) die 19 und 20 ab und sind selbst in nem dunklen Raum nicht mehr zu sehen.

Was mich schon immer stutzig gemacht hat, war, dass z.B. BlackJoker davon sprach, dass bei allen LGs ab 2016 Schwarz ab einer Helligkeit von über 51 nicht mehr schwarz ist. Gleichzeitig muss ich aber oben genannte Helligkeiten nutzen, wenn ich denn zumindest die 18 VOR der Kalibrierung halbwegs sehen möchte. Dann fiel mir Norberts Beitrag aus dem 7er Kalibrier-Thread ein, in dem er sinngemäß sagte (bitte korrigier mich, wenn ich falsch liege): es ist nicht möglich, mit einer Anhebung der RGB bei 5 IRE (was ja im Grunde nur eine Verschiebung von Gamma wäre?!?) irgendetwas unter 2,5 zu beeinflussen. Daraufhin habe ich die schon oben erwähnten Pattern zugespielt, allerdings probehalber mit dem Gamma Preset 1.9 und, siehe da, prompt reicht eine Helligkeit von 50/51, um die 18 im dunklen Raum deutlich sichtbar zu haben. Die 17 ist mit Helligkeit 51 sowohl im Brightness Pattern als auch im Advanced Brightness Pattern zu sehen (wenn auch nicht stark). Mit Helligkeit 50 ist die 17 beim Brightness Pattern quasi verschwunden, im Advanced Brightness minimal zu sehen.

Bis zu dieser Stelle: nach allem, was ich bisher hier oder im AVS Forum gelesen, bei meinem Gerät selbst gesehen und/oder gemessen und duech den Gamma 1.9 Test „überprüft“ habe, reime ich mir folgendes zusammen: Helligkeit 50/51 ist auch bei meinem Gerät richtig, lediglich das Abkacken der unteren IRE ist (mutmaßlich) ausgeprägter, als z.B. bei der 6er Reihe. Ist das soweit richtig bzw. logisch? Falls ja wäre für mich für eine baldige Kalibrierung mit der Ted Disc noch wichtig: es gibt ja diese Black Tunnel Dinger, wo es ja ein „flashing 0,5“-Viereck (einschließlich mittigem „0,5% Gray“ Schriftzug) gibt. Mit Helligkeit 50 (zum Test eben mit Gamma 1.9 Preset) blinkt nichts, mit Helligkeit 51 blinkt das 0,5 Viereck bzw. auch der mittige blinkende Schriftzug wird sichtbar. Muss das blinkende Viereck zu sehen sein (somit Helligkeit 51 „richtig“) oder darf es eben NICHT zu sehen sein (somit Helligkeit 50 richtig)? Dazu habe ich nirgends etwas gefunden.

Zu 2.:

Vermutlich nutzt hier niemand mehr HCFR, aber vielleicht habe ich ja trotzdem Glück oder jemand hat es mal benutzt und kann mir das beantworten. Welches ist der „richtige“ display type für einen LG OLED und nen EODIS3? Während manche ja sagen Non Refresh Display (mit oder ohne Korrekturmatrix), sagen andere LG B7. Rein vom Auge her wirkt eine Kalibrierung (wenn auch bisher ja vermutlich mit falschem Schwarzwert) mit dem display type B7 (2-P high: -2/0/3) „richtiger“, weil das Bild mit Non Refresh (2-P high: 0/0/8) im direkten Vergleich einen Tick zu blau wirkt. Die Unterschiede sind bei einer 21-P Kalibrierung dann marginal, aber sichtbar. Hier hat aber niemand mal ne 1 zu 1 „Gegenüberstellung“ gemacht mit HCFR Non Refresh (also quasi RAW) und Calman RAW oder? Also lieber die „sichere Nummer“ und auf B7 als display type gehen?

An dieser Stelle schon mal ein großes SORRY dafür, wenn ich mich teilweise unverständlich ausgedrückt haben sollte Ich bin aber für jede Hilfe dankbar!


[Beitrag von floedi_82 am 21. Nov 2019, 23:01 bearbeitet]
norbert.s
Inventar
#48 erstellt: 22. Nov 2019, 08:09
Der passende Thread für deine Fragen ist:
Der große B7/C7/E7/G7/W7 Kalibrierungsthread

Da die Antworten auf deine Fragen überwiegend spezifisch sind und daher nichts bis wenig mit einem Modell aus 2019 zu tun haben, würde eine Diskussion hier die Besitzer eines 2019er nur verwirren.

Auch wenn im anderen Thread längere Zeit nichts mehr geschrieben wurde, so lesen die üblichen Verdächtigen immer noch mit.

Was immer in Ordnung für themenfremde/ferne Beiträge ist, wenn man hier in diesem Thread einen Link als Hinweis auf den dortigen Beitrag hinterlässt mit der Bitte um "Kenntnisnahme".

Meine Antworten kannst Du dort demnächst finden.

Servus


[Beitrag von norbert.s am 22. Nov 2019, 08:15 bearbeitet]
floedi_82
Stammgast
#49 erstellt: 22. Nov 2019, 08:32
Alles klar, sorry!

Dann bringe ich es im anderen Thread unter, danke!
norbert.s
Inventar
#50 erstellt: 22. Nov 2019, 08:38
Habe ich schon für Dich gemacht und geantwortet:
http://www.hifi-foru...d=376&postID=888#888
Ich hoffe, Du bist mit nicht böse. ;-)

Servus
*Smaug*
Stammgast
#51 erstellt: 22. Nov 2019, 23:01
Hi
Da demnächst ein 65 Zoll Oled ansteht und ich noch aus Plasma Zeiten Kalibrierungs Werkzeug habe
Frage ich mal in die Runde was davon noch brauchbar ist und welcher Oled mir vielleicht wieder
Das kalibrieren etwas näher bringen könnte.
Einer von diesen beiden Oled soll es werden , LG C9 oder Panasonic 1004.
Ich habe aus Pana Plasma Zeiten noch CalMan 5 und ein C6.
Also eine neue Soft für 150 Dollar brauch ich ,entweder Pana oder LG aber was ist mit
Dem C6 …. Noch brauchbar ? Ich habe ja hier mitbekommen das der LG einen Pattern Generator
eingebaut hat was sicher eine Erleichterung ist hat den der Pana auch ?
Mfg
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der B8/C8/E8/G8/W8 Kalibrierungsthread
norbert.s am 26.03.2018  –  Letzte Antwort am 05.01.2020  –  694 Beiträge
Der B7/C7/E7/G7/W7 Kalibrierungsthread
norbert.s am 23.03.2017  –  Letzte Antwort am 10.01.2020  –  908 Beiträge
LG 4K OLED TVs 2019 | B9 / C9 / E9 / W9 / R9 Einstellungsthread
S1lverSurfer am 25.08.2019  –  Letzte Antwort am 19.01.2020  –  172 Beiträge
LG OLED TVs 2019 | HDMI 2.1 | rollable OLED TV 65R9 | B9/C9/E9/W9 4K Serie & Z9 88" 8K
eishölle am 14.09.2018  –  Letzte Antwort am 24.01.2020  –  5178 Beiträge
Entscheidungshilfe C8 E8 C9 E9
Gummiente88 am 29.08.2019  –  Letzte Antwort am 02.12.2019  –  15 Beiträge
LG 4K OLED TVs 2018 | B8 / C8 / E8 / G8 / W8 Einstellungsthread
norbert.s am 29.03.2018  –  Letzte Antwort am 21.01.2020  –  1022 Beiträge
Der kleine eeColor 3D LUT Box Kalibrierungsthread
norbert.s am 25.03.2017  –  Letzte Antwort am 13.12.2017  –  384 Beiträge
Einbrennen LG OLED C9 oder E9
Pizon am 26.11.2019  –  Letzte Antwort am 27.11.2019  –  3 Beiträge
LG OLED E9 - eARC
Oehamdi am 19.10.2019  –  Letzte Antwort am 19.10.2019  –  2 Beiträge
Der EF9509/EG9609/B6/C6/E6/G6 Kalibrierungsthread
norbert.s am 20.01.2016  –  Letzte Antwort am 16.07.2019  –  3546 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder876.069 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedTravisliT
  • Gesamtzahl an Themen1.461.134
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.786.800

Hersteller in diesem Thread Widget schließen