Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Präzises Stereoboxenpaar bis 600€

+A -A
Autor
Beitrag
golem09
Stammgast
#1 erstellt: 08. Jan 2009, 23:29
NEUE PREISKLASSE: AUCH BIS 800€

Meine Anlage braucht dringend ein paar neue Boxen, und ich denke genau jetzt ist die Zeit dafür.

Ich suche ein Paar Stereoboxen, die OHNE Subwoofer spielen sollen, und zwar an meinem vorhandenen Yamaha RX-V750 Surround Receiver. Wie im Titel angegeben plane ich ca 800€ dafür auszugeben, wenn es UNBEDINGT 50€ mehr seinen müssen, weil dadurch der entscheidende Unterschied entsteht werde ich keine Einwände erheben

Ich höre viel Jazz, leichte Rockmusik, Progressive Rock und das was manchmal gern als Genre "Songwriter" bezeichnet wird.
Daher ist mein Hauptaugenmerk auf Details und Auflösung gerichtet, der Bass sollte schon vorhanden sein, steht den anderen Punkten aber WEIT hinterher.
Das Aussehen der Box ist vollkommen egal.

Da mein bester Freund großer Nubert Fan ist, hat er mir natürlich direkt die 381er empfohlen, die 481 scheinen ja etwas Basslastiger zu sein.
Daher wäre ich sehr froh, wenn jemand den Unterschied zwischen diesen beiden Boxen näher kennen würde, und wie sich das große Volumen der 481er sich genau auswirken.

Ansonsten war eigentlich mein Hauptanliegen mit diesem Post zu erfragen, ob jemand eine weitere empfehlen in der Preisklasse von 400€ pro Box hat, die nicht den üblichen Boom Boom weg, geht sondern sich auf die langweiligen Details konzentriert
Bisher gefällt mir ja Nubert doch recht gut, und so stehen die 381 auch schon auf meiner Liste, nur werde ich bestimmt nicht so viel Geld investieren ohne zumindest einmal nachzufragen, ob irgendjemand eine andere Idee hat.


[Beitrag von golem09 am 09. Jan 2009, 22:01 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 09. Jan 2009, 00:01

@ golem09 = ......wenn es UNBEDINGT 50€ mehr seinen müssen, weil dadurch der entscheidende Unterschied entsteht


Kannst ja 25 ,- € in jeden LS packen ( BR - Rohr )und schon hört man den Unterschied .


@ golem09 = Daher ist mein Hauptaugenmerk auf Details und Auflösung gerichtet, der Bass sollte schon vorhanden sein, steht den anderen Punkten aber WEIT hinterher.
Das Aussehen der Box ist vollkommen egal.


Was jetzt ?


@ golem09 = Da mein bester Freund großer Nubert Fan ist, hat er mir natürlich direkt die 381er empfohlen, die 481 scheinen ja etwas Basslastiger zu sein.
Daher wäre ich sehr froh, wenn jemand den Unterschied zwischen diesen beiden Boxen näher kennen würde, und wie sich das große Volumen der 481er sich genau auswirken.


Spielt der Bass nun eine Rolle oder doch nicht ?


@ golem09 = Bisher gefällt mir ja Nubert doch recht gut, und so stehen die 381 auch schon auf meiner Liste, nur werde ich bestimmt nicht so viel Geld investieren


Lieber einmal zuviel Geld ausgegen als zu wenig . Wenn du die LS auch schon in den eigenen vier Wänden gehört hast und sie dir gefallen haben , solltest du sie kaufen .

Alleine schon um dem ewigen Vergleich aus dem Weg zu gehen .
Phil98
Stammgast
#3 erstellt: 09. Jan 2009, 13:57
Hi,

ich empfehle dir einfach mal 2 Kompakte die ich schon selbst hatte / habe:

Elac 204.2 ist ein erwachsener Kompakter mit Bändchen-Hochtöner, daher müssen sie ausgerichtet werden und bilden dann aber extrem gut ab. Der Bass ist tief und knackig, sehr präzise und impulsiv! Ansonsten neutral vom Klang. Sehr sehr feines Teil mit echtem Furnier in sehr hoher QUalität!


Phonar Veritas m3 sind eher zarter vom Klang als die Elac, ebenfalls neutraler Klang mit enorm guter Bühnenabbildung. Maßlich kleiner als Elac, soweit ich weiß, aber nichts desto trotz super Bass, d.h. keine Tiefen-Weltrekorde aber präzise. Die Phonar sind nicht so aufstellungskritisch wie die Elacs. Aber auch die Elac sind nicht so aufstellungskritisch wie es sich anhört ... also Hörner sind da empfindlicher
Phonar allgemein bissel wie Dynaudio, aber viel günstiger im Preis und meiner Meinung nach der bessere Bass!


PS: B&W hatte ich damals 602 S3 und die spielen ne ganze Klasse unter den beiden o.g. Modellen. Nuberts kenn ich nicht, sind aber so günstig auch wieder nicht.
michael_1974
Stammgast
#4 erstellt: 09. Jan 2009, 14:54

Phil98 schrieb:
Phonar Veritas m3 sind eher zarter vom Klang als die Elac, ebenfalls neutraler Klang mit enorm guter Bühnenabbildung. Maßlich kleiner als Elac, soweit ich weiß, aber nichts desto trotz super Bass, d.h. keine Tiefen-Weltrekorde aber präzise. Die Phonar sind nicht so aufstellungskritisch wie die Elacs.


Aufstellungskritisch?

Ich habe abgesehen von der KEF IQ-Serie bisher nichts gesehen, was nur annähernd so unkritisch in der Aufstellung ist.
Die Phonar sind mit Ihren ca. 900,- € leider etwas über dem Budget.

Sehr empfehlen kann ich noch die KEF IQ3 bzw. IQ30 (Kompakt-LS)
die KEF IQ7 (Stand-LS) bekommt man derzeit im Abverkeuf sehr günstig, hab Sie letztens für 600,- € gesehen.

viele sonnige Grüße wünscht,
Michael
Phil98
Stammgast
#5 erstellt: 09. Jan 2009, 15:09
Hi,

die Phonar haben ne UVP von 900€, jedoch ist dies keine feste UVP wie bei B&W, d.h. man kann die Veritas schon unter dem Preis bekommen. Gebraucht gibts die außerdem auch hin und wieder abzugreifen

Die 204.2 von Elac ist schon aufstellungskritischer als die Phonar, das kann ich wohl bezeugen. Der Bändchen-HT strahlt ziemlich direkt ab und nicht breit wie ne gewölbte Kalotte es tut. Das ist so und man hört es auch.
golem09
Stammgast
#6 erstellt: 09. Jan 2009, 17:10

2ls4any1 schrieb:

@ golem09 = Da mein bester Freund großer Nubert Fan ist, hat er mir natürlich direkt die 381er empfohlen, die 481 scheinen ja etwas Basslastiger zu sein.
Daher wäre ich sehr froh, wenn jemand den Unterschied zwischen diesen beiden Boxen näher kennen würde, und wie sich das große Volumen der 481er sich genau auswirken.


Spielt der Bass nun eine Rolle oder doch nicht ? :.


Der Spiel so gut wie überhaupt keine Rolle. Details, Bühne und Auflösung sind mir wichtig, der Bass kann mir gestohlen bleiben
Daher meinte ich das "basslastiger" bei den 481 eher negativ. Wenn die 481 durch das größere Volumen mehr Bass, weniger Klarheit bieten, wenn ich es mal so plump sagen kann, wären die für mich schon mal prinzipiell gestorben.
golem09
Stammgast
#7 erstellt: 09. Jan 2009, 17:12

2ls4any1 schrieb:

@ golem09 = Da mein bester Freund großer Nubert Fan ist, hat er mir natürlich direkt die 381er empfohlen, die 481 scheinen ja etwas Basslastiger zu sein.
Daher wäre ich sehr froh, wenn jemand den Unterschied zwischen diesen beiden Boxen näher kennen würde, und wie sich das große Volumen der 481er sich genau auswirken.


Spielt der Bass nun eine Rolle oder doch nicht ? :.


Der Spiel so gut wie überhaupt keine Rolle. Details, Bühne und Auflösung sind mir wichtig, der Bass kann mir gestohlen bleiben
Daher meinte ich das "basslastiger" bei den 481 eher negativ. Wenn die 481 durch das größere Volumen mehr Bass, weniger Klarheit bieten, wenn ich es mal so plump sagen kann, wären die für mich schon mal prinzipiell gestorben.


2ls4any1 schrieb:
Lieber einmal zuviel Geld ausgegen als zu wenig .


Ich glaube du hast meinen Satz nicht zu Ende gelesen
djofly
Inventar
#8 erstellt: 09. Jan 2009, 17:19
Die KEF Standlautsprecher bei www.die-4-helden.de sind ein guter Tip, die Q5 kann ich empfehlen. Sehr genialer Hochtonbereich, die Stimmen schweben geradzu mittig vor einem im Raum, dazu ordentlich Tiefbassbereich.


[Beitrag von djofly am 09. Jan 2009, 17:20 bearbeitet]
golem09
Stammgast
#9 erstellt: 09. Jan 2009, 18:36

djofly schrieb:
Die KEF Standlautsprecher bei www.die-4-helden.de sind ein guter Tip, die Q5 kann ich empfehlen. Sehr genialer Hochtonbereich, die Stimmen schweben geradzu mittig vor einem im Raum, dazu ordentlich Tiefbassbereich.


Hört sich auf jeden Fall interessant an, mal sehen ob ich auf dem Board hier einen Thread mit dem vergleich von Nubert/kef finde.
Oder vielleicht kann direkt hier jemand was dazu sagen?
golem09
Stammgast
#10 erstellt: 09. Jan 2009, 22:04
Ok, Meinung geändert, Preisklasse wurde auf 800€ angehoben

Ich würde sehr dazu neigen mir etwas bei Nubert zuzulegen, aber da meine Vorliebe (Viel Bühne und details, Bass vollkommen egal) glaub ich eher exotisch ist, bin ich doch gespannt ob da jemand so etwas wie einen Geheimtipp hat.
Peterb4008
Inventar
#11 erstellt: 09. Jan 2009, 22:12
Hey

DALI IKON 6 sorry ca 1000,00 Euro

aber eine feine Auflösung mit Bändchenhochtöner

schlanker Bass nach meinen Lauschern

Gruß

Peter
trxhool
Inventar
#12 erstellt: 09. Jan 2009, 22:21
Mahlzeit

Kann dir Dynaudio empfehlen!!

Die Dynaudio Audience 52 für 500€ oder die Dynaudio Audience 122 für 770€.

http://www.dieboxhifi.de

Gruss TRXHooL
marzsius
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 09. Jan 2009, 23:03
Die Nubert kann ich dir bei deinen Ansprüchen aber nicht empfehlen.

Die NuBoxen klingen stark basslastig, was mir persönlich überhaupt nicht gefällt.

Für 460€/Box kriegst du die nuLine 82, welche meiner Meinung nach weit besser klingt.

Die sollte deinen Anforderungen entsprechen, sie klingt nämlich sehr detailliert, die nuBox verschluckt feine Details einfach.

Mir wurde das damit erklärt, dass bei der nuBox der Tief- und Hochtonbereich verstärkt wurden, wodurch sie angenehmer klingen soll (überhaupt nicht meine Meinung), aber leider der Mitteltonbereich an Details verliert...
Die nuLine klingt dagegen sehr hart, wenn du das nicht magst solltest du vielleicht gar keine Nubert Boxen kaufen...

Auf jeden Fall würde ich mir die Boxen anhören, nachdem ich probehören war (davor fest entschlossen, nicht über 400€/Box auszugeben) war ich mir sicher, dass sich die zusätzlichen Euro auf jeden Fall lohnen.


[Beitrag von marzsius am 09. Jan 2009, 23:03 bearbeitet]
golem09
Stammgast
#14 erstellt: 09. Jan 2009, 23:28

marzsius schrieb:
Die Nubert kann ich dir bei deinen Ansprüchen aber nicht empfehlen.

Die NuBoxen klingen stark basslastig, was mir persönlich überhaupt nicht gefällt.

Für 460€/Box kriegst du die nuLine 82, welche meiner Meinung nach weit besser klingt.


Wie siehts mit der NuLine 32 aus? Stnadboxen müssen nicht unbedingt, und wenn die 82 wie die 481 nur die jeweils niedrigere Box mit mehr Volumen (Und so mehr Bass) ist, brauch ich das nichts unbedingt. Hast du da zufällig Infos/Höreindrücke?

Zwei NuLine 32 + ATM wären ebenfalls interessant.


[Beitrag von golem09 am 09. Jan 2009, 23:32 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#15 erstellt: 10. Jan 2009, 00:05
http://www.inputaudio.de/inhalt/deutsch/p_harbeth/index.shtml

Ich weiß das es weit entfernt ist von deinen Preisvorstellungen .

Aber träumen wir nicht alle mal ?
golem09
Stammgast
#16 erstellt: 10. Jan 2009, 00:38

2ls4any1 schrieb:
http://www.inputaudio.de/inhalt/deutsch/p_harbeth/index.shtml

Ich weiß das es weit entfernt ist von deinen Preisvorstellungen .

Aber träumen wir nicht alle mal ? ;)


Ja, sehr schöne Träume

Aber die NuLine 32 + ATM wirken mehr und mehr attraktiv. Gesamtkosten 750€ stimmen auch.
Irgendwelche Einwände?
Bergamo
Stammgast
#17 erstellt: 10. Jan 2009, 01:08

Details, Bühne und Auflösung sind mir wichtig



Abend,


dann ist KEF viell. die bessere Wahl, deren LS mit Koaxial-Chassis spielen prinzipbedingt sehr plastisch + räumlich. Das werden die nuberts m.M. nicht so gut können.

Auch was Detailauflösung betrifft sind KEF sicher eine hervoragende Wahl - du solltest am Besten trotzdem beide Hersteller Probehören!!

Viel Erfolg und Spaß dabei.

hifisüchtig
Gelscht
Gelöscht
#18 erstellt: 10. Jan 2009, 02:00

@ golem09 = Aber die NuLine 32 + ATM wirken mehr und mehr attraktiv. Gesamtkosten 750€ stimmen auch.
Irgendwelche Einwände?


Entdecken wir da wieder irgendwelche Widersprüche ? Nicht wenn man genau mitliest !

@ golem09 ,

Asche auf dein Haupt und noch mal den Knüppel obendrauf !

Wenn du jetzt keine KEF - LS kaufst könnte ich im Forum fordern dich ich Beugehaft zu nehmen .
golem09
Stammgast
#19 erstellt: 10. Jan 2009, 02:31

2ls4any1 schrieb:

@ golem09 = Aber die NuLine 32 + ATM wirken mehr und mehr attraktiv. Gesamtkosten 750€ stimmen auch.
Irgendwelche Einwände?


Entdecken wir da wieder irgendwelche Widersprüche ? Nicht wenn man genau mitliest !

@ golem09 ,

Asche auf dein Haupt und noch mal den Knüppel obendrauf !

Wenn du jetzt keine KEF - LS kaufst könnte ich im Forum fordern dich ich Beugehaft zu nehmen . :prost


Soweit ich gelesen habe holt das ATM Modul nicht nur im Bass mehr aus der Box raus, weshalb ich vorgeschlagen habe, es mitzubestellen. Mal davon abgesehen, dass ich überall lese, dass man die Dinger eigentlich gar nich ohne holen SOLLTE.
Da die KEF so deutlich vorgeschlagen wurden, werde ich mich als nächstes in diese Richtung informieren, aber ich leite aus einem Post noch lange keinen Kaufzwang ab
Und Widersprüche gibt es nicht, ich habe doch schon von Anfang an klar gemacht, dass ich nichts gegen Bass habe, aber meine Prioritäten sind was andres. Solange ich trotzdem Bass haben kann und der mir den Rest nicht verpfuscht sehe ich auch nicht ein auf ihn zu verzichten
AceOfSpades
Stammgast
#20 erstellt: 10. Jan 2009, 09:54
Also ich kann mich, als KEF Q5 Besitzer, nur den Empfehlungen anschliessen. Sind wohl Preis-/Leistungsmäßig nicht zu toppen, und spielen in einer ganz anderen Liga, wie der zur Zeit verlangte Preis suggeriert.
Die hatten ja auch schließlich mal eine UVP von 1.000,- Euro. Aber es gilt wohl wie immer: Testen und ein eigenes Urteil bilden.
Wobei ich zugeben muss, dass ich selbst mir die Lautsprecher "blind" gekauft habe
Ich muss jedoch zu meiner Verteidigung sagen, dass ich vorher schon die KEF Q1 hatte, und somit schon eine ungefähre Vorstellung der KEFschen Klangcharakteristik hatte
djofly
Inventar
#21 erstellt: 10. Jan 2009, 10:42
Wie ich auch schon schrieb, gerade die Bühne und die Detailabbildung ist bei KEF ganz weit vorne! Dazu kommt bei den Standboxen ein schöner Bassbereich.
Nur die iQ7SE, die auch angeboten wird, würde ich evtl. außen vor lassen, die soll eine andere Abstimmung haben.

Das ATM Modul holt wirklich nur mehr im Bassbereich heraus, wobei ich diese Art der Klangverbiegung merkwürdig finde. Da würde ich lieber gleich einen Lautsprecher nehmen, der mehr Bass abbilden kann.
golem09
Stammgast
#22 erstellt: 10. Jan 2009, 13:10
Aber wenn ich mich dann wirklich auf Feinheiten konzentrieren will, wäre dann nicht eine Kompaktbox wie die iQ30 besser als eine große Standboxe (Q5, Q7)?
georg123
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 10. Jan 2009, 13:51
Hallo,
alos ich habe ebenfalls gute Erfahrungen mit den nubis von nubert gemacht. Ich hatte sie vor ca. 1-2 Jahren selbst, die nubert nubox 380 (220 Euro Paarpreis). Und sie hat mir richtig Spaß gemacht. Sie reichte mir auch völlig für die Raumgröße von 15 - 20 Quadratmeter.
Nach den nubox 380 habe ich auf Standlautsprecher umgestellt. Dafür habe ich dann ca. 660 Euro ausgegeben für die Heco celan 500 in buche. Klanglich einfach super, knackiger Sound, nicht zuviel Bass. Auch optisch sehr schöne Sahnestücke.
Also hoffe es hilft dir. Wenn du noch mal eine Frage haben solltest kannst du mir einfach eine PM schreiben.
Die Heco celan gibt es zurzeit auch schon für unter 600 Euro neu!

Gruß georg
djofly
Inventar
#24 erstellt: 10. Jan 2009, 14:11

golem09 schrieb:
Aber wenn ich mich dann wirklich auf Feinheiten konzentrieren will, wäre dann nicht eine Kompaktbox wie die iQ30 besser als eine große Standboxe (Q5, Q7)?


Nein warum? Die Feinheiten sind doch nach wie vor da?
golem09
Stammgast
#25 erstellt: 10. Jan 2009, 14:59

djofly schrieb:

golem09 schrieb:
Aber wenn ich mich dann wirklich auf Feinheiten konzentrieren will, wäre dann nicht eine Kompaktbox wie die iQ30 besser als eine große Standboxe (Q5, Q7)?


Nein warum? Die Feinheiten sind doch nach wie vor da?


Ich habe zb bei den Nubert 381 und 481 gehört, dass das größere Boxenvolumen für mehr Bass sorgt, aber dafür details schluckt. Ist ja zweimal praktisch die gleiche Box nur mit größerem Gehäuse.
Hättest ihr denn eine Empfehlung ob es die Q oder die iQ Serie sein sollte?
Leisehöhrer
Inventar
#26 erstellt: 10. Jan 2009, 15:22
Hallo golem09,

ich besitze u.a. die nuBoxen 380 (klanglich identisch mit nuBox 381), die nuWave 35 + ATM und die Elac BS 204.2 .
Falls dir Tübingen nicht zu weit ist lade ich dich gerne zum hören ein. Ich habe alles in einem 12 m2 Raum der nur zum Musik hören da ist.
Meiner Meinung nach sind die nuBoxen 380 klanglich quasi gleichauf mit den nuWave 35 oder auch Elac BS 204.2 .
Also preisleistung ne Wucht.
Wenn dann noch ein ABL mitbestellt wird glaube ich das man nichts mehr vermissen wird.
Die nuBoxen zeigen enorm viele Klangdeteils und sind wunderbar knackig im Bass. Ein ABL hätte den Vorteil das man nur dann den Bass tiefer gehen lässt wenn man Lust dazu hat.
Nötig währe das aber nicht weil die nuBoxen meiner Meinung nach so schon alles bieten. Nur mit ABL können sie genauso tief gehen wie die nuBoxen 481.
Meine Meinung : nuBoxen 381 + ABL und die Kompaktboxen möchte ich gerne mal hörenlernen die besser in preisleistung sein sollen.

Gruss
Nick
golem09
Stammgast
#27 erstellt: 10. Jan 2009, 16:23

Leisehöhrer schrieb:
Hallo golem09,

ich besitze u.a. die nuBoxen 380 (klanglich identisch mit nuBox 381), die nuWave 35 + ATM und die Elac BS 204.2 .
Falls dir Tübingen nicht zu weit ist lade ich dich gerne zum hören ein. Ich habe alles in einem 12 m2 Raum der nur zum Musik hören da ist.
Meiner Meinung nach sind die nuBoxen 380 klanglich quasi gleichauf mit den nuWave 35 oder auch Elac BS 204.2 .
Also preisleistung ne Wucht.
Wenn dann noch ein ABL mitbestellt wird glaube ich das man nichts mehr vermissen wird.
Die nuBoxen zeigen enorm viele Klangdeteils und sind wunderbar knackig im Bass. Ein ABL hätte den Vorteil das man nur dann den Bass tiefer gehen lässt wenn man Lust dazu hat.
Nötig währe das aber nicht weil die nuBoxen meiner Meinung nach so schon alles bieten. Nur mit ABL können sie genauso tief gehen wie die nuBoxen 481.
Meine Meinung : nuBoxen 381 + ABL und die Kompaktboxen möchte ich gerne mal hörenlernen die besser in preisleistung sein sollen.

Gruss
Nick


Und wie siehts mit dem Unterschied NuWave 35 mit und ohne ATM aus? Nur Bass oder auch die "Vergrößerung der Bühne"?
Und ist deiner Meinung nach der einzige Unterschied zwischen NuWave und NuBox das Design und das teurere Äußere?

Hat jemand vielleicht auch ne Ahnung inwiefern Klipsch, die RF-82 zb, sich mit meinen Ansprüchen decken würden?

Geldtechnisch würde mein Spielraum ja für NuLine 32 + ATM, Klipsch RF-82 oder auch die KEF iQ7 reichen.
Jetzt nur die Frage was zu meinen Ansprüchen besser passt
(Dass ich AKG-Hörer bin wie man sieht dürfte ja schon alles sagen xD)


[Beitrag von golem09 am 10. Jan 2009, 17:07 bearbeitet]
michael_1974
Stammgast
#28 erstellt: 10. Jan 2009, 17:32

golem09 schrieb:

Hättest ihr denn eine Empfehlung ob es die Q oder die iQ Serie sein sollte?


Ich würde die IQ-Serie bevorzugen, welch noch etwas klarer und detailierter bei den Höchen und mitten.

Es reicht aber die IQ3, IQ7, IQ9 zu nehmen, due brauchts nicht die neuen 30,70 oder 90er Modelle - da hat sich nicht so viel getan, das es derzeit den Aufpreis rentiert, wo doch die IQ7 schon für 600,- € zu bekommen ist, während du für die nwuwn IQ70 run 1000,- € zahlst.

viele sonnige Grüße wünscht,
Michael
djofly
Inventar
#29 erstellt: 10. Jan 2009, 17:59
Wobei die iQ7 der Nachfolger der Q5 ist.
kalle125
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 10. Jan 2009, 18:19
Heco Metas/ Celan

Canton Chrono

Canton Ergo LC-R

Hatte die Nuberts auch schon im Auge, allerdings habe ich mich entgegen entschieden. Hat zwar nen schönen service, aber die Preise sind fest und nicht verhandelbar. Und die Nubox serie ist nicht ganz mein Geschmack, da kein Echtholzfunier.
Ich achte bei LS auch auf die Verarbeitung und die Materialien. Nubert macht sehr gute Werbung und hat die richtige Strategie, um Kunden zu gewinnen. Jedoch glaube ich nicht, dass sie besser oder schlechter sind als andere Namenhafte Hersteller.

Ich grefe jetzt wahrscheinlich auf die alt bewährten Ergo RC-L zurück.
Leisehöhrer
Inventar
#31 erstellt: 10. Jan 2009, 19:05
Die nuBoxen 380 oder 381 klingen zwar für mich quasi gleichauf den nuWave 35 aber trotzdem deutlich unterschiedlich. Ich mag beide sehr aber sie haben unterschiedliche Stärken. Von der reinen Verarbeitung finde ich die nuBoxen 380/381 sehr gut. Da sitzt alles und wirkt auf mich äusserst präzise verarbeitet. Canton bietet für das Geld rein von der Verarbeitung und Wertigkeit meiner Meinung nach nichts besseres. Die GLE Kompaktboxen sicher nicht. Bei den Chrono Kompaktboxen würde ich vieleicht ganz knapp die Chrono vorne sehen. Aber die nuBoxen bieten dafür ein deutlich grösseres Gehäuse + grösseren Tiefmitteltöner + weit aufwändigere Weiche was für mich eindeutig der Wertigkeit zugerechnet werden sollte. Die Canton Ergo Kompaktboxen sind ohne wenn und aber sehr gut gemacht aber preislich über den nuLine 32 die denen in nichts nachstehen was Verarbeitung und Wertigkeit angeht.
Alles natürlich nur meine Meinung.

Gruss
Nick
Leisehöhrer
Inventar
#32 erstellt: 10. Jan 2009, 19:16
Ok, sehe gerade das die Canton Ergo 603 für ca. 500 Euro zu habe ist. Das währe für mich tatsächlich ein hartes Brot gegen die nuLine 32. Die Canton Ergo 603 ist auch meiner Meinung nach einer der sehr empfehlenswerten Kompaktboxen
in ihrer Preisklasse und so günstig erst Recht.
Wie gross ist eigentlich der Raum um den es geht ?
Und können die Boxen weit von den Wänden abgerückt auf Boxenständer stehen ?

Gruss
Nick
Charmin
Stammgast
#33 erstellt: 10. Jan 2009, 20:46
Also wenns dir um detailierte Auflösung geht solltest Du dir vlt. Studiomonitore zulegen....zum Beispiel:

Adam P22 A
http://www.thomann.de/de/adam_p22a_schwarz.htm

oder Focal Solo 6BE
http://www.thomann.de/de/focal_solo_6_be_demo.htm

oder auch die Dynaudio BM6A
http://www.thomann.de/de/dynaudio_bm6a_mkii.htm

wären in deiner Preisklasse...Sind aber alle aktiv, das heisst du könntest deinen Yamaha dann als reinen Receiver/Vorstufe nutzen, was sicher auch einen klanglichen Vorteil bietet, da Surroundverstärker im Normalfall nicht gerade einen überragenden Stereoklang aufweisen.
Charmin
Stammgast
#34 erstellt: 10. Jan 2009, 22:23
Hier ist ein Erfahrungsbericht zu der Focal:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-101-492.html
golem09
Stammgast
#35 erstellt: 11. Jan 2009, 01:56

Charmin schrieb:
Also wenns dir um detailierte Auflösung geht solltest Du dir vlt. Studiomonitore zulegen....zum Beispiel:

Adam P22 A
http://www.thomann.de/de/adam_p22a_schwarz.htm

oder Focal Solo 6BE
http://www.thomann.de/de/focal_solo_6_be_demo.htm

oder auch die Dynaudio BM6A
http://www.thomann.de/de/dynaudio_bm6a_mkii.htm

wären in deiner Preisklasse...Sind aber alle aktiv, das heisst du könntest deinen Yamaha dann als reinen Receiver/Vorstufe nutzen, was sicher auch einen klanglichen Vorteil bietet, da Surroundverstärker im Normalfall nicht gerade einen überragenden Stereoklang aufweisen.


Sind meine Preisklasse, ja, aber ich hätte für das Geld schon gern zwei

EDIT:
Nach weiterem lesen und auch beraten mit einem Freund sieht es fast so aus, als würde der Showdown zwischen den beiden LS NuLine 32 + ATM und den KEF iQ50 entschieden werden.
Wenn ich einen Händler finde der es mir anbietet, werde ich wohl beide zum testhören nach Hause bestellen und ein Paar wieder zurückschicken.
Irgendwelche großen Argumente gegen einen der beiden Kandidaten?


[Beitrag von golem09 am 11. Jan 2009, 04:59 bearbeitet]
Charmin
Stammgast
#36 erstellt: 11. Jan 2009, 10:46
Uh sorry mein Fehler - Vergess immer dass das Stückpreise sind;)

IQ50 und die Nubert sind auf alle Fälle keine schlechte Wahl, jedoch denke ich trotzdem, dass du mit deinen Anforderungen bei aktiven Studiomonitoren besser aufgehoben bist...Ich probier es einfach nochmal;):

http://www.thomann.de/de/adam_a7.htm
golem09
Stammgast
#37 erstellt: 11. Jan 2009, 12:27
btw hier mal mein Zimmer:

http://i25.photobucket.com/albums/c53/golem09/Zimmer.jpg

Die Boxen sollen im Falle von Standboxen links und rechts neben den Fernsehtisch, und im Falle von Kompaktboxen auf den Fersehtisch.
Das ganze ist ca 3,05m x 5,90m also 18m² groß.
Das Bett wird der Känge nach hochgeklappt und zu Couch für den Fernsehtisch, und dann meist noch nahe an den Fernsehtisch gerückt, da mein 32" HDTV auch mein Computerbildschirm ist
Würde also ziemlich nach sitzen.
Daher sind große Lautstärken nicht einmal nötig.

@Charmin

Hmm, Studiomonitore sind eine ganz neue Welt, damit habe ich mich noch gar nicht befasst, deswegen schrecke ich erst einmal etwas zurück^^
Kannst du mir da irgendeinen informativen Einstieg in die Hand drücken?


[Beitrag von golem09 am 11. Jan 2009, 12:59 bearbeitet]
djofly
Inventar
#38 erstellt: 11. Jan 2009, 14:55
Studiomonitore sind auch nur Lautsprecher ;-)
Vom Funktionsprinzip her sind die Endstufen mit in der Box verbaut, meistens eine für den Tiefton und eine für den Hochtonbereich. Außerdem kann/sollte die Frequenzweiche aktiv ausgelegt sein. Dadurch soll sich das Ziel einer neutralen und unverfälschten Wiedergabe besser erreichen lassen.
Während man bei Hifi-Lautsprecher je nach Hersteller einen bestimmten Sound hat, ist dies bei Monitoren eigentlich nicht erwünscht.
Dadurch dass die Monitore keine Lautstärkeregelung haben brauchst du entweder einen Verstärker mit Vorverstärkerausgang oder einen extra Monitorkontroller.
plüsch
Inventar
#39 erstellt: 11. Jan 2009, 14:56
da mal was zu,
Adam 5
Im Forum gibt es auch einen Studio Monitor Thread.

Gruß plüsch
golem09
Stammgast
#40 erstellt: 11. Jan 2009, 15:04

djofly schrieb:
Studiomonitore sind auch nur Lautsprecher ;-)
Vom Funktionsprinzip her sind die Endstufen mit in der Box verbaut, meistens eine für den Tiefton und eine für den Hochtonbereich. Außerdem kann/sollte die Frequenzweiche aktiv ausgelegt sein. Dadurch soll sich das Ziel einer neutralen und unverfälschten Wiedergabe besser erreichen lassen.
Während man bei Hifi-Lautsprecher je nach Hersteller einen bestimmten Sound hat, ist dies bei Monitoren eigentlich nicht erwünscht.
Dadurch dass die Monitore keine Lautstärkeregelung haben brauchst du entweder einen Verstärker mit Vorverstärkerausgang oder einen extra Monitorkontroller.


Ich dachte grade beim dürbergucken, der Input Gain Regler wäre die Lautstärke
Aber einen Verstärker mit Pre-outs hätte ich ja.
Ich hab nur trotz suchen keine richtige Diskussion zum Thema Monitore vs Hifi Boxen gefunden.
Wie man auf dem Bild oben sieht wäre Nahfeld bei mir ja mehr als angebracht, andererseits wäre die Stromkabelverlegen für die Aktivboxen bei mir wieder ein Problem, weil ich an meinem Fernsehtisch bereits 2 7er Steckleisten aneinandergereiht habe, mit denen unter anderem der PC, der HDTV, der Verstärker, der Kopfhörerverstärker und die XBox360 betrieben wird. Noch eine Erweiterung für 2 Aktivboxen trau ich der armen kleinen Steckdose bald nicht mehr zu xD.

Aber natürlich würde ich für guten Sound auch komplizierte Lösungen eingehen. Eigentlich hatte ich jedoch nicht vor mir für 2400€ Boxen zum probehören zu kaufen
Wäre allerdings mit Kreditkarte und Rückgabe innerhalb 2 Wochen kein Problem


plüsch schrieb:
da mal was zu,
Adam 5
Im Forum gibt es auch einen Studio Monitor Thread.

Gruß plüsch


Also wenn dann würde ich ja schon zu den A7 greifen


[Beitrag von golem09 am 11. Jan 2009, 15:06 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#41 erstellt: 11. Jan 2009, 17:58
Ich bin nicht der Meinung das Studiomonitore dieser Preisklasse mehr Klangdeteils hörbar machen. Man kann hier über das Thema lesen wieviel man will und kann eigentlich nur zu dem Schluss kommen das zumindest in diesem Forum längst nicht alle der Meinung sind Studiomonitore seien besser.
Bei den sehr teuren Modellen (gerade mit drei Wegen) ist meine Wahrnehmung anders b.z.w pro Studiomonitore.

Gruss
Nick
Charmin
Stammgast
#42 erstellt: 11. Jan 2009, 19:01
...Naja also gewiss Vorteile von Studiomonitoren, vor allem in kleinen Räumen, lassen sich nicht von der Hand weisen:

1. Sind diese speziell für den Nahfeldbereich ausgelegt (also 1-max 3m Hörabstand), daher sind sie nicht so anfällig für Raumakustikprobleme wie Hifi-Lautsprecher.

2. Befinden sich die Frequenzeichen i.A. VOR den Endstufen --> Jede Endstufe verstärkt NUR den Frequenzbereich, für den sie im Endeffekt zuständig ist.

3. Die Endstufen und Treiber wurden füreinander gebaut, sind also perfekt abgestimmt.

4. Studiomonitore sind dazu gedacht, Aufnahmen möglichst verfärbungsfrei wiederzugeben und jedes Detail zu offenbaren. Man könnte sie also, wenn man so will, auch als akustische Messinstrumente bezeichnen. Auflösung und Detailreichtum sind also ausschlaggebende Kriterien, welches natürlich -logischerweise- je nach Preisklasse variiert.Es gibt natürlich Menschen, die dies als unangenehm empfinden, da solche Lautsprecher oftmals qualitativ minderwertigere Aufnahmen enttarnen. Auch hier gilt natürlich wie immer - probe hören und das kaufen was gefällt.
djofly
Inventar
#43 erstellt: 11. Jan 2009, 19:31
[quote="golem09"]Ich dachte grade beim dürbergucken, der Input Gain Regler wäre die Lautstärke
[/quote]



Das haben leider die wenigsten. Außerdem regelst du damit jeden einzeln, was ja auch irgendwie ungenau ist auf Dauer.

Ich denke in der Klasse 1000 EUR/Paar bekommt man schon ein paar ordentliche Monitor (die Adams sind schon gut, aber auch pottenhässlich meiner Meinung nach).
Man findet auch haufenweise welche für 200-500 EUR das Paar, aber da würde ich dann auch eher an deiner Stelle mit vorhandenem Verstärker lieber für 600 EUR Hifi-Boxen kaufen.

Studiomonitor-Diskussionen findest du aber haufenweise in diesem Forum...


[Beitrag von djofly am 11. Jan 2009, 19:34 bearbeitet]
golem09
Stammgast
#44 erstellt: 11. Jan 2009, 20:46

djofly schrieb:
Das haben leider die wenigsten. Außerdem regelst du damit jeden einzeln, was ja auch irgendwie ungenau ist auf Dauer.

Ich denke in der Klasse 1000 EUR/Paar bekommt man schon ein paar ordentliche Monitor (die Adams sind schon gut, aber auch pottenhässlich meiner Meinung nach).


Was gibt es denn deiner Meinung nach noch für Konkurrenz für die Adams in der Preisklasse? (800€ ist ja meine theorethische Obergrenze)
Und das Aussehen ist mir in der Tat vollkommen egal

Eine separate Lautstärkeeinstellung hätte ich allerdings auch ziemlich schlecht gefunden
MOKEL
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 11. Jan 2009, 21:18
Hallo.
Ich kann dir ein Paar ACR Isostatic 200 anbieten.
Ich hab ein zweites Paar.Man kann ja nie wissen.
Meine sind in einem größeren Gehäusr, was sich aber nur auf die Wandstärke bezieht.
Ich höre auch viel Jazz.
Und mit den Fostex Hoch-/Mittelton Magnetostaten ein echtes Erlebnis.
Kannste dir bei mir anhören. Auch mit Platten.
Ich hab ne passable Jazz Sammlung hier.
Kannst deine Favoriten auch mitbringen.

MOKEL
djofly
Inventar
#46 erstellt: 11. Jan 2009, 21:59

golem09 schrieb:
Was gibt es denn deiner Meinung nach noch für Konkurrenz für die Adams in der Preisklasse? (800€ ist ja meine theorethische Obergrenze)
Und das Aussehen ist mir in der Tat vollkommen egal


Die sind schon ziemlich weit vorne.
Eine große Übersicht mit Userwertungen findest du hier
http://homerecording.de/modules/jvrating/topics.php?cat_id=55

Jetzt haben wir dich aber auf Ideen gebracht ;-)


[Beitrag von djofly am 11. Jan 2009, 22:02 bearbeitet]
golem09
Stammgast
#47 erstellt: 11. Jan 2009, 22:40

djofly schrieb:

golem09 schrieb:
Was gibt es denn deiner Meinung nach noch für Konkurrenz für die Adams in der Preisklasse? (800€ ist ja meine theorethische Obergrenze)
Und das Aussehen ist mir in der Tat vollkommen egal


Die sind schon ziemlich weit vorne.
Eine große Übersicht mit Userwertungen findest du hier
http://homerecording.de/modules/jvrating/topics.php?cat_id=55

Jetzt haben wir dich aber auf Ideen gebracht ;-)


Es wird ja auch erst am 26-28.01 bestellt, bis dahin kann man mich noch auf sehr viele Ideen bringen

Im Moment sehe ich mir die NuLine 32 + ATM gegen die NuBox 511 im Vergleich an. Werde mir wohl 3 Paar Boxen zum Probehören nach Hause bestellen und mit meinem besten Freund jede Frequenz auseinandernehmen



EDIT:
Ich revidiere übrigens meine Aussage, dass mir das Aussehen egal ist, es gibt Grenzen:
http://homerecording...pic_id=535&cat_id=55

Aber das mir die Adam A7 nix ausmachen sagt ja schon was


[Beitrag von golem09 am 11. Jan 2009, 22:46 bearbeitet]
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 11. Jan 2009, 23:41
ich möchte zu bedenken geben, dass eine kompaktbox auf einen ständer gehört. auf einem tisch oder in einem regal ist die gefahr von klang-verschlechterungen deutlich vorhanden.
golem09
Stammgast
#49 erstellt: 11. Jan 2009, 23:46

premiumhifi schrieb:
ich möchte zu bedenken geben, dass eine kompaktbox auf einen ständer gehört. auf einem tisch oder in einem regal ist die gefahr von klang-verschlechterungen deutlich vorhanden.


Aus welchem Grund? Wegen der Abstrahlung nach unten, oder wegen der Reflektionen der Tischplatte direkt davor?
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 12. Jan 2009, 00:09

golem09 schrieb:

premiumhifi schrieb:
ich möchte zu bedenken geben, dass eine kompaktbox auf einen ständer gehört. auf einem tisch oder in einem regal ist die gefahr von klang-verschlechterungen deutlich vorhanden.


Aus welchem Grund? Wegen der Abstrahlung nach unten, oder wegen der Reflektionen der Tischplatte direkt davor?


ja, wegen abstrahlungsbehinderungen in alle richtungen. vor allem aber auch, weil es negative interaktionen mit dem holz des tisches / regales geben kann.


[Beitrag von premiumhifi am 12. Jan 2009, 00:11 bearbeitet]
Horus
Inventar
#51 erstellt: 12. Jan 2009, 00:20
@golem09

Hallo,

Du schreibst, daß es dir vor allem auf Feinzeichnung, Räumlichkeit, Details usw. ankommt, desweiteren, daß der Bass für dich zweitrangig ist.
Bei diesen Anforderungen würde ich eigentlich nicht zu Nubert greifen........ bei den für dich wichtigen Kriterien, sind sie bestenfalls mittelprächtig. Bei dem für dich nicht sooooo wichtigen Bass, sind sie hingegen ganz gut.
Wenn für dich auch junge gebrauchte LS infrage kommen, dann schau dich doch mal z.B. im www.audio-markt.de um. Da werden z.Zt. z.B. Dynaudio 52SE angeboten, die dürften deinen erklärten Klanganforderungen voll entsprechen. Desweiteren werden dort gerade auch ein Paar "Chario" Constellation inkl. Ständer angeboten, diese haben einen etwas wärmeren Klang als Dynaudio. Optisch , aber das ist dann wieder Geschmacksache, und haptisch sind Chario LS vom allerfeinsten. Hier noch ein Link zur Chario web site http://www.chario.it/product.php?prod=1&lang=3

Leider sind Chario LS bei uns nicht so oft vertreten, werben wohl zu wenig in den "Fach"zeitschriften.


[Beitrag von Horus am 12. Jan 2009, 00:30 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Rörenverstärker bis 600,-??
Ananda am 05.06.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2004  –  5 Beiträge
Standboxen bis 600?/paar....?
szczur am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2005  –  32 Beiträge
Stereo LS bis 600??
Deejablo am 20.02.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2006  –  5 Beiträge
Anlage bis 600 Euro
Paul1985 am 17.09.2005  –  Letzte Antwort am 20.09.2005  –  15 Beiträge
Suche Anlage bis ~600?
skymind am 15.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  11 Beiträge
Komponentenanlage bis 600?
Mic_Train am 30.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.11.2006  –  6 Beiträge
CD-Player bis 600?
Gizmoh am 31.03.2007  –  Letzte Antwort am 31.03.2007  –  3 Beiträge
Standboxen bis 600 Euro
Fifth_Dawn am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  39 Beiträge
Standlautsprecher bis 600 Euro
hemn am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  8 Beiträge
Neue Lautsprecher bis 600?
ODBX am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • KEF
  • Audiophysic
  • Yamaha
  • Elac
  • Nubert
  • Canton
  • Klipsch
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedruwank
  • Gesamtzahl an Themen1.345.274
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.350