Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standboxen bis 600€/paar....?

+A -A
Autor
Beitrag
szczur
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Jan 2005, 20:13
Also habe mich für Standboxen entschieden, weil ich bei Regalboxen noch einen aktiven SubW. bräuchte, um auf die Klangqualität der Standboxen zu kommen.

Da der Raum 17qm hat, denke ich müßten 600€/paar reichen.(Möchte das nutzen können was ich habe)

Musikrichtung: 40% Blues (BB.King,Clapton,Kenny Wayne etc.), 30% Rock (Dire Straits,Ac/dc,ZZ Top etc.), 20% Metall(Metallica,Pantera),10%rest

Da ich selbst gitarre spiele, sollten die LS einen schönen sauberen Klang haben.

100db möchte ich nicht überschreiten, weiß Gott wie die Nachbarn drauf sind.

Und als AMP soll es eine 2 Kannal Endstufe befeuern nicht mehr als 35-50W pro Kannal. D.h auch das die LS nen guten Wirkungsgrad haben sollten.

Freue mich schon auf euere Vorschläge.

Vielen Dank + gruss
szczur
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 04. Jan 2005, 20:14
so jetzt endlich in der richtigen Rubrig gelandet!(war erst unter Surround )
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 04. Jan 2005, 20:47
Hallo...herzlich willkommen in der richtigen Rubrik

Um zuerst mit einem alten Vorurteil aufzuräumen: Standboxen haben nicht automatisch eine tiefere, druckvollere oder knackigere Basswiedergabe! Insbesondere in dieser Preisklasse gibt es Kompaktlautsprecher, die bei richtiger Aufstellung und mit dem richtigen Verstärker klanglich so manche Standbox an die Wand spielen...dazu später mehr! Gerade bei Deiner Raumgröße solltest Du in jedem Falle auch gute Kompaktboxen der gleichen Preisklasse im Vergleich zu den Standlautsprechern hören, denn große Lautsprecher brauchen für "großen" Klang auch oftmals große Räume!

Da ich jetzt nicht weiss, ob schon eine Anlage vorhanden ist oder ob Du die Elektronik noch ganz oder teilweise anschaffen möchtest empfehle ich Dir einfach mal Lautsprecher, die ich selber gehört habe und die sich imho sehr harmonisch mit Deinem Musikstil kombinieren lassen dürften:

http://www.monitoraudio.de/products/bronze/series/b4.htm

http://www.hifi-regler.de/shop/kef/kef_q4_dark-apple.php

http://www.hifi-regler.de/shop/mission/mission_m_34_kirsche.php

Vorteil der o.a. Lautsprecher ist auch der allen gemeinsame, gute Wirkungsgrad, der auch einem kleineren Verstärker das Leben erleichtert!

Unbedingt im Vergleich hören würde ich mal:

http://www.monitoraudio.de/products/silver/series/s2.htm

http://www.hifi-regl...1_buche-echtholz.php

Die Links sollen keine Empfehlungen für Händler sein, sondern dienen nur der Beschreibung der Lautsprecher!
Das Wichtigste aber: Immer selber hören, mit eigener Musik an der eigenen Anlage! Entweder gehst Du zum guten Fachhändler, der wird Dir die Boxen auch zur Probe in den eigenen vier Wänden aufstellen, oder aber Du wählst einen sriösen Internet-Händler, der die Boxen kommentarlos umtauscht! Laß Dich nicht von Werbe- oder Testberichten beeindrucken, nur DEIN OHR entscheidet, was Dir gefällt!

Grüsse vom Bottroper
judgement
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 04. Jan 2005, 21:02
ich kann auch nur die monitor audio B4 empfehlen. hab sie selber und sie sind ihr geld wirklich wert und 1te wahl für den preis. der klang ist super und wirklich in jeder musikrichtung top
moonchild1967
Stammgast
#5 erstellt: 04. Jan 2005, 21:10
Da du in deinem Posting in Sachen Eelektronik eher wage schreibst, gehe ich davon aus, dass du auch da bislang noch "jungfräulich" bist, oder?

Mein Tip: Lass dir "deine" Kette vorspielen! Also gleich jetzt bei der Auswahl auch schon den passenden VV/CDP mit aussuchen... und wenn du die Kohle hast kaufen! So bist du auf der sicheren Seite, kannst vielleicht auch gleich einen besseren Preis aushandeln und ersparst dir auch noch eine erneute mühselige Suche nach den passenden Komponenten!
szczur
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 04. Jan 2005, 23:51
Also wie man vielleicht schon rauslesen konnte steh ich nicht auf Quantität sondern auf Qualität, deshalb möchte ich das ganze mit einer Stereo-Endstufe (Röhre wäre geil aber leider zu teuer ) + Vorstufe betreiben, die Endstufe braucht da nicht viel Leistung den ich möchte die 100db nicht knacken.

Was die Endstufen Leistung angeht würden auch glaub ich schon 35 W reichen wenn die LS einen Wirkungsgrad von 90 haben.

gruss
dave

p.s.
Was kosten die B4 u S4/paar?


[Beitrag von szczur am 05. Jan 2005, 00:01 bearbeitet]
LazerFace
Stammgast
#7 erstellt: 05. Jan 2005, 00:37
Hi,
meine Schwester hat die Monitor Audio B4 für 480 EUR bei "Hifi im Hinterhof" in Berlin bekommen. Die LS waren jedoch Ausstellungsstücke.

Sie spielen auf jeden Fall sehr sauber, trotzdem wirst du damit keine "Bassorgien" veranstallten können. Aber mit der richtigen Elektronik kann man da schon eine Menge machen.

Und wenn es dabei gut und günstig werden soll, empfehle ich dir Rotel, vielleicht auch gebraucht. Bei meiner Schwester hing zuerst ein Marantz PM-17 Verstärker an den LS. Der Klang war zwar sehr klar, vor allem in den Höhen, aber es fehlte eindeutig an Bass.

Deshalb wurde eine Rotel Vor-End-Kombi besorgt und das Problem war gelöst.

Rotel sollte bestimmt irgedein Händler in deiner Nähe haben, da die Marke ziemlich populär ist. Trotzdem solltest du dir noch was anderes anhören!

Viele Grüsse
Adam
LazerFace
Stammgast
#8 erstellt: 05. Jan 2005, 00:46
Hi,
schau mal unter folgendem Thread:
http://www.hifi-foru...39&thread=2983&z=0#0

Die Boxen habe ich auch und kann sie nur empfehlen, vor allem für diesen Preis! Sie spielen sehr klar und detailreich und echt bis 35 Hz runter. D.h. Tiefbass garantiert!

Falls du in der Nähe von Berlin wohnst, kannst du sie dir mal gerne bei mir anhören. Für weitere Auskünfte stehe ich auch gerne zur Verfügung oder setzt dich einfach, bei Interesse, mit dem Verkäufer in Verbindung.

Viele Grüsse
Adam
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 05. Jan 2005, 10:25
@LazerFace...für Bassorgien ist die MA Bronze 4 sicher ebenso die falsche Spielpartnerin wie die Wharfedale Evo30, denn beide Lautsprecher können konstruktionsbedingt unterhalb von 40Hz nicht mit wirklichem Schalldruck aufwarten...und erst da beginnt ja echter Tiefbass!

Für eine gute Klangqualität ist das in diesem Falle aber auch nicht zwingend erforderlich, wobei ich die Monitor Audio für etwas aufstellungskritische halte als die Evo30, die in diesem Punkt recht anspruchslos (im positiven Sinne) ist! Ich würde mal mit der B4 etwas experimentieren, denn eigentlich ist die schon sehr druckvoll im Bassbereich, wenngleich: Die Silver S2, die ich an meiner Anlage im Büro spiele (siehe Profil) entwickelt imho deutlich mehr "Punch" und spielt impulsiver und lebendiger!

Deshalb ja auch mein Tip, diese Kompakten mal gegenzuhören!

Bei den Verstärkern ist die Wahl einer Vor-/Endstufe nicht zwingend erforderlich, denn das Klangvolumen dieser Lautsprecher kann auch mit einem sehr guten VV ausgereizt werden! Eine Vor-/Endstufen-Kombi ist nicht der Gayrant für mehr Klang, oftmals wird das Geld bei sehr guten VV's deutlich effizienter in Klangqualität umgesetzt!
Insbesondere die MA ist gegenüber der Evo30 deutlich besser im Wirkungsgrad...die 100dB stellen nebenbei mit keinem guten Amp ein Hindernis dar!

Meines Erachtens ist sogar die Verteilung Deines Budgets etwas unglücklich, denn normalerweise ist es sinnvoller nicht mehr als 40% in den Verstärker zu investieren und den Rest in die Lautsprecher, denn dort setckt deutlich mehr Potential als in der Elektronik! Ein Verstärker der u.a. Liga sollte eher einen Lautsprecher vom Schlage z.B. einer Monitor Audio S6 befeuern!

Ich würde mir bei Rotel auch den RA-1060/1062 anhören, der klanglich ganz herausragend klingt! http://www.rotel-hifi.com/vollverst/index.htm#

Ebenso sollte der NAD C372 in den engeren Kreis rutschen http://www.nad.de/fset_classic.htm

Ich empfehle Dir aber angesichts dessen, daß Du auch die Eektronil anschaffen möchtest, die Lautsprecher unbedingt mit dem Verstärker zusammen zur Probe zu hören!

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 05. Jan 2005, 10:28 bearbeitet]
szczur
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 05. Jan 2005, 17:44
Bei 600€/paar für die LS wären sozusagen 240€ 40% des Budgets, das ist auch der Preis den ich max. für den Vollverstärker ausgeben möchte (gebraucht natürlich) die Vorgeschlagenen Amps sind ein wenig zu teuer, vielleicht gibt´s ja günstigere mit ein wenig weniger Watt so ungefähr 2x50W bei 8 Ohm, ich glaube das auch 50W reichen dürften.

Also LS muß ich erst einmal hören das Problem ist jedoch das es die Monitor Audio nicht in meiner nähe gibt (Nürnberg).
KEF hab ich mir schon angeschaut, finde das die echt sauber verarbeitet sind und der Klang ist auch sehr schön.

Jetzt wollte ich noch wissen ob ich dann zu den Regal-LS die mir TakeTwo22 empfohlen hat nen Subw. brauche?

gruss
botika77
Inventar
#11 erstellt: 05. Jan 2005, 18:24
od du nimmst die

http://cgi.ebay.de/w...rd=1&ssPageName=WDVW

die habe ich auch, aber in buche
szczur
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 05. Jan 2005, 19:18
zu Canton würd ich nur greifen wenn ich nichts finde, ist mir zu Massenproduktions mäßig.

Die KEF Q4 würde ich für 600€/paar bekommen.
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Jan 2005, 19:20
@botika...schön, daß Du die RC-L auch hast, aber ist das jetzt DAS Argument für den Kauf?

@szczur...das sind doch jetzt mal ordentliche Zahlen! Ich würde mal sagen, das die MA Silver 2 mit einem kräftigen Verstärker auch sehr gut ohne einen Subwoofer auskommt, denn die Box spielt auch im Bassbereich außergewöhnlich druckvoll und impulsiv! Wichtig ist aber die Aufstellung: Am besten auf stabile Ständer, Hochtöner in Ohrhöhe und min. 50cm von der Rück- und Seitenwand entfernt!

Zum Verstärker würde ich mal sagen, daß Du für den Preis auf eine Vor-/Endstufenkombi verzichten solltest und mal nach einem soliden Vollverstärker suche solltest!

Ich würde mal empfehlen:

http://www.klingtgut-lsv.de/shop/ und dann über ELEKTRONIK zu CAMBRIDGE zu VERSTÄRKER...der 500SE ist ein sehr gutes Auslaufmodell!

http://cgi.ebay.de/w...item=3864755025&rd=1 nicht unbedingt diesen, aber der 3240PE ist ein hervorragender Vollverstärker! Vor- und Endstufe sind auftrennbar, so kann später mittels einer NAD-Endstufe die Leistung und der Klang nochmals aufgewertet werden! Dank der PE-Schaltung stehen enorme dynamische Leistungsreserven zur Verfügung!

http://search.ebay.d...Z1QQsosortpropertyZ1 kannst Du ja mal rein für den Spaß beobachten...

http://cgi.ebay.de/w...item=3865087015&rd=1

Grüsse vom Bottroper
botika77
Inventar
#14 erstellt: 05. Jan 2005, 19:27
@taketwo

wenn das was ich bei dir unter "meine anlage" gesehen habe, deins ist dann kann ich sagen wow und hut ab

und ja dann sind meine cantons mal soviel wert, dass man daraus streichhölzer machen kann

du spielst eben in einer anderen preisklasse
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 05. Jan 2005, 19:48
@botika77...ich gehöre nicht zu denen, die sich mit Dingen profilieren müssen, die Sie nicht tatsächlich besitzen!

Andererseits bin ich mit beiden Füssen auf dem Boden geblieben und es war auch nicht abfällig gemeint, deshalb ja auch ;)...Du hättest einfach mal beschreiben sollen, warum Du Ihm die RC-L empfiehlst!

Entscheidend ist imho nicht, wieviel Geld jemand in sein Hobby HiFi investiert, sondern mit welchem Idealismus und welcher Freude er es betreibt! Deshalb ist eine Wharfedale 8.1 für mich genauso ernstzunehmen wie meine Utopia Diva, und ein kleiner gebrauchter NAD kann ebenso Spaß machen wie ein Mark Levinson...denn es gibt nun einmal verschieden große Geldbeutel und ich habe kein Problem, mich mit einem anderen HiFi-Freak über seine RC-L zu freuen!

Und deshalb poste ich ja auch bei Threads, wo es um preiswerte Lösungen geht, denn es macht einfach Spaß einen Einsteiger für wenig Geld mit dem HiFi-Virus zu infizieren, ehe er sich irgendeinen Bumm-Zisch-Schrott aus Geldmangel kauft!

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 05. Jan 2005, 19:49 bearbeitet]
szczur
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 05. Jan 2005, 20:51

TakeTwo22 schrieb:


Und deshalb poste ich ja auch bei Threads, wo es um preiswerte Lösungen geht, denn es macht einfach Spaß einen Einsteiger für wenig Geld mit dem HiFi-Virus zu infizieren, ehe er sich irgendeinen Bumm-Zisch-Schrott aus Geldmangel kauft!

Grüsse vom Bottroper


Find echt geil von der dir!!!! Also ich werd die Amps auf jeden Fall beobachten! Ich kaufe blind und vertraue dir, denn ich kann bis auf den Cambridge kein Probehören. Aber ehrlich gesagt hab ich keine Bedenken....
Danke
Scopio
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Jan 2005, 21:11
habe ungefähr dieselbe zimmergrösse und höre dieselbe Musik (+ einiges Elektronisches) und habe vor zwei wochen meine Klipsch rf-15 (habe ich für ca €700 erhalten) mit einem marantz PM-7200 bekommen. nach der einspielzeit einfach wunderbar. tolle dynamik, druckvoll, genügendes bassfundament und für die grösse sehr räumlich, spassfaktor sehr hoch, breites einsatzgebiet. Kann ich nur empfehlen.
Gruss
RadauRadikal
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 05. Jan 2005, 21:50

szczur schrieb:
zu Canton würd ich nur greifen wenn ich nichts finde, ist mir zu Massenproduktions mäßig.

Die KEF Q4 würde ich für 600€/paar bekommen.


Kannst du mir verraten wo?
Ich interessiere mich auch für diesen Lautsprecher!

Ich habe mir die Q5 angehört und fand sie wirklich gut.
Kann mir jemand sagen, ob die Q4 drastisch schlechter/anders klingt, wie die Q5?
LazerFace
Stammgast
#19 erstellt: 06. Jan 2005, 00:55

@LazerFace...für Bassorgien ist die MA Bronze 4 sicher ebenso die falsche Spielpartnerin wie die Wharfedale Evo30, denn beide Lautsprecher können konstruktionsbedingt unterhalb von 40Hz nicht mit wirklichem Schalldruck aufwarten...und erst da beginnt ja echter Tiefbass!


Ok, ich gebe ja zu, dass Tiefbass etwas übertrieben war. Trotzdem würde ich die Wharfedale den Monitor Audio's vorziehen, da diese einfach runder und ausgewogener spielen. Die machen einfach mehr Spass! Habe ja schon beide ausgiebig gehört und die Evo erzeugt auf jeden Fall einen druckvollerern Bass als die B4. Man mag mir jetzt glauben oder nicht... Da ich selbst eine kleiner Metal-Head bin, habe ich mit meinen LS mehr freude.

Ausserdem kann ich nicht behaupten, dass die Evo 30 einen kleinen Wirkungsgrad hat. Es sind gerade mal 2 dB im Gegensatz zu den B4. Ich kann meine Evo's mit 50 Watt Class-A an 8 Ohm problemlos betreiben und der Klang ist in meinen Ohren in dieser Preisklasse nicht zu schlagen!

Vielleicht sollte man meinen Vorschlag nicht gleich in den Wind schiessen.

Viele Grüsse
Adam


[Beitrag von LazerFace am 06. Jan 2005, 00:57 bearbeitet]
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 06. Jan 2005, 13:13
@LazerFace...ich glaube Dir das tatsächlich auch ohne Frage! Ich bin nur der meinung, daß die Aufstellung und die Raumakustik bei zu vielen HiFi-Freunden zu wenig Beachtung findet! Da werden Kabel getauscht, CD-Player getunt und Anlagen fortwährend umstrukturiert...aber der Raum und dessen Akustik wird stiefmütterlich behandelt, obwohl hier bei fast jedem ein großes Potential zur Klangoptimierung zu finden ist!

Sicher ist jede Beurteilubg eines Lautsprechers subjektiv, deswegen versuche ich auch immer, meine Empfehlungen recht vorsichtig auszusprechen oder mit meinen Eindrücken zu untermauern...wiese aber auch, gerade bei Boxen, immer daraufhin: Selber hören ist absolutes Muß, denn jeder hört anders und setzt andere Prioritäten!

So halte ich die meisten Wharfedales für sehr gelungene Lautsprecher mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis! Die Evo30 habe ich allerdings im Mittelbass (sorry, ich nenne das jetzt mal so) als etwas zu präsent empfunden! Sicher erscheint der Bass damit sehr kräftig, aber ich habe da auch etwas Präzision oder knackigen Druck vermisst...das gefiel mir bei der B4 deutlich besser: Sie klang schlanker und knackiger ohne imho dabei zu schwächeln! Aber auch das ist nur meine Meinung!

Der unterschideliche Wirkungsgrad der Lautsprecher ist mit 2dB durchaus interessant, da selbst diese so klein anmutende Differenz zu einer hörbar größeren Spielfreude und Lebhaftigkeit führen kann...nicht muss!

Deswegen sollte aber Dein Vorschlag ohne Frage zu einem Probehören verleiten, das stelle ich nicht in Abrede Gleichzeitig schreibst Du aber (bewusst oder unbewusst) das entscheidende selber: "...in meinen Ohren nicht zu schlagen!" Jeder hört mit SEINEN Ohren!

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 06. Jan 2005, 13:15 bearbeitet]
Bennato
Inventar
#21 erstellt: 06. Jan 2005, 13:21
ich habe jetzt nicht alle Antworten gelesen...

aber bei Lautsprechern für 600€/paar solltest du dir mal Elac ansehen und anhören...sauberer Klang, top Verarbeitung (Chassis aus eigener Fertigung, außer bei der 105 II die ausgewählte Chassis eines 2t Herstellers verpasst bekommen hat(um gottes willen auch nicht schlechter ;-) )

für 600 Euro das Paar solltest du dir Elac auf jeden Fall anhören...Ich für meinen Teil halte Elac für den besten Deutschen Lautsprecherbauer im Normalverbraucherpreissegment

Greets,
Bennato
LazerFace
Stammgast
#22 erstellt: 06. Jan 2005, 20:26
@ TakeTwo22

Gleichzeitig schreibst Du aber (bewusst oder unbewusst) das entscheidende selber: "...in meinen Ohren nicht zu schlagen!" Jeder hört mit SEINEN Ohren!


Hi,
diese Aussage habe ich sehr bewusst so formuliert, da ich damit andeuten wollte, dass es für mich persönlich der bessere LS ist. Und man sollte auf jeden Fall selber hören. Deshlab kann ich es nicht ganz verstehen, dass dir szczur blind, oder besser gesagt taub, vertraut.

Ich persönlich halte bis jetzt nicht sehr viel von NAD, da ich einmal den C 352 VV und den C 542 CDP an einer Dynaudio Standbox beim Händler gehört habe und ziemlich entteuscht worden bin. Ich hatte all meine lieblings CD's dabei, weil ich mich auf ein langes und gemütliches Probehören eingestellt hatte. Leider bin ich dann schon nach 20 min., total entgeistert, gegangen. Das mag jetzt ein Einzelfall sein, trotzdem würde ich bis heute keinem NAD empfehlen.

Da finde ich Cambridge Audio schon wesentlich hochwertiger.

Viele Grüsse
Adam
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 06. Jan 2005, 21:27
@LazerFace...das könnte auch daran liegen, das die Dynaudio eine sehr neutral spielende Box ist, die in Verbindung mit NAD-Verstärkern, die auch sehr neutral und etwas kühl spielen, in der Klangcharakteristik sogar noch verstärkt wird! Ich gebe zu, daß manche Dynaudio mit einem sehr ehrlichen Verstärker durchaus etwas müde und leblos klingen kann..andere aber mögen dieses Hörerlebnis aber trotzdem!

Das würde imho auch ein wenig die Aussage von Dir zur Evo30 im Verkleich zur MA B4 stützen, denn die Wharfedale ist eine seht gut klingende und eher warm und voll abgestimmte Box...was jetzt nichts mit Verfärbung oder Verfälschung zu tun hat! Vielleicht magst Du schlicht und einfach den sehr neutralen und ehrlichen Klangcharakter der NADs in Verbindung mit sehr neutral spielenden Boxen nicht!

Ich habe z.B. im Büro den 540A dem NAD C320BEE vorgezogen, weil ich dort einen "schönklingenden" und auch mit etwas schlechteren Musikkonserven angenehm spielenden Verstärker haben wollte, obwohl ich zu Hause eher anders höre (siehe Profil)...denn die Utopia Diva entlarvt imho so ziemlich jede "Macke" bei Anlage und Musik recht gnadenlos!

Ich empfehle aber trotzdem immer, sich die Geräte von NAD anzuhören, weil ich zum einen den Klang selber sehr impulsiv und sauber empfinde und auch von vielen anderen Hörern dieses Urteil vernommen habe...die Entscheidung fällt ja eh der Interessent!

Grüsse vom Bottroper
szczur
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Jan 2005, 00:14
@Take Two22: kannst du mir bitte vielleicht sagen was die Monitor Audio kosten die du mir vorgeschlagen hast (paar)??
Gruss + danke
david
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 07. Jan 2005, 11:33
Hallo...Du klickst Dich in dem nachfolgenden Link einfach mal über FERTIGLAUTSPRECHER zu MONITOR AUDIO und dann kannst Du die Listenpreise zu den einzelnen Serien sehen!

Das ist, wie schon gesagt, keine Händlerempfehlung, es geht lediglich um die einzelnen Modelle mit den dazugehörigen Preisen! Mit etwas Wohlwollen ist da sicher auch noch etwas Luft oder ein anständiges LS.Kabel drin!

http://www.klingtgut-lsv.de/shop/

Grundsätzlich gebe ich Dir aber, bei Boxen besonders, den eindringlichen Rat, Dir die Lautsprecher an Deiner Elektronik mit Deiner Musik in den eigenen vier Wänden anzuhören...ein guter Fachhändler wird dies immer unterstützen!

Wenn Du die LS zu Hause hörst, ist es absolut wichtig, daß Du mit der Aufstellung der Boxen experimentierst, denn auch dort sind große Potentiale zur Klangoptimierung verborgen...wie überhaupt bei der Raumakustik: Wird fast immer vernachlässigt, aber bietet die Möglichkeit, mit überschaubarem Geldeinsatz große Fortschritte zu erzielen!

Aber das ist erstmal Zukunftsmusik...

Grüsse vom Bottroper
pratter
Inventar
#26 erstellt: 07. Jan 2005, 11:59
Wenn man die Wharfedale Evo's probehört, sollte man auch einen Abstecher zur Wharfedale Diamond 9 wagen. Hier könnte die eine oder andere Überraschung drin sein

Gruß,
Sascha
-Christian-
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Jan 2005, 12:04
Ich habe seit circa 1 Monat die AR Helios F15 und bin absolut überzeugt. Mit 400€ das Paar sogar günstiger als deine Grenze. Man sollte sich vom "niedrigen" Preis nicht täuschen lassen, die LS waren mal VIEL teurer und sind ihr Geld doppelt Wert Ich betreibe die LS übrigens in einem 19m² großen Raum und denke die Größe ist optimal. Der Klang ist sehr sauber aber nicht gerade bass-lastig.

Edit: Noch ein Link und ein Bild von meinen Exemplaren :
http://shop3.webmail...logs/682982&2D717033

http://members.lycos.nl/hellknight363/Helios1.JPG


[Beitrag von -Christian- am 07. Jan 2005, 12:08 bearbeitet]
szczur
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 08. Jan 2005, 02:30
Also habe heute beim http://www.klingtgut-lsv.de/shop/ angerufen, und die Monitor Audio LS Preise sind paar Preise was die ganze Sache sehr sehr interessant macht!

Wie verbeitet sind eigentlich die Monitor A. und was haltet ihr von der Anlage des Monats???

Das kleine Problem ist wie schon angesprochen das ich in meiner nähe keine Mo.Aud. Boxen beim Händler finde.
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 08. Jan 2005, 10:58
@szczur...die Preise von MA sind in der Tat für die Qualität, klanglich und verarbeitungstechnisch, sehr gut, allerdings kann man das Gleiche der Fairness wegen auch von Wharfedale, KEF und moch einigen anderen behaupten! Aber ich denke, mit irgendeinem Produkt sollte man seine Suche beginnen...obwohl ich immer noch zu einem Probehören raten muß!

Wo wohnst Du denn, daß da überhaupt keine Chance besteht, einen Fachhändler zwecks Hörtermin aufzutreiben, denn die Lautsprecher von MA stehen nun zwar nicht an jeder Ecke, aber das Händlernetz ist doch recht flächendeckend! Allerdings sollte man schon einen gewissen Anfahrtsweg einkalkulieren...die Mühe und der Zeitaufwand lohnt sich aber immer!

Hast Du hier schon mal die Händlersuche benutzt: http://www.monitoraudio.de/dealer.htm

Die Anlage des Monats habe ich bereits zweimal im Freundes-/Verwandtenkreis gehört! Einmal in der Ausführung wie angeboten, der Eindruck war schon überraschend: Sehr spielfreudig, impulsiv und von der Klangfülle auch schon sehr "erwachsen", mit einem sehr natürlichen Stimm-/Präsenzbereich und vorallem auch bei langen Hörsessions nicht nervend!

Das andere Mal wurde genau diese Anlage zu einem sehr günstigen Aufpreis eben mit den MA Bronze 4 "aufgebessert" und damit ist der Klang gegenüber der eigentlichen Kombination nochmals deutlich verbessert worden, insbesondere das Klnagvolumen und die Widergabe im Bassbereich hat naturgemäß an Fülle und Druck gewonnen, ohne dabei aber schwammig zu werden!

Imho ist die angebotene Kombination sehr glücklich gewählt. aber ich will hier auf keinen Fall den Stab brechen und Dich auf diese Schiene programmieren, denn auch mit den anderen Empfehlunge von mir und anderen Usern lassen sich klanglich gute Anlagen zusammenhören!

Grüsse vom Bottroper
szczur
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 08. Jan 2005, 21:49
Nürnberg ist meine Location.

Also die hier ansässigen haben auf jeden Fall KEF und Wharfedale und B&W, aber Monitor Audio ist glaub schwer zu finden in meiner Umgebung.

Noch eine Frage nehmen wir mal an ich nehme biem Hörversuche den Verstärker X und die LS X und dann zum gleichen Verstärker die LS Y, so nun hör ich z.B raus das mir die LS X besser gefallen, so kann es nun sein das wenn ich den Verstärker änder das mir auf einmal die LS Y besser gefallen als die X??? Oder bleibt die Klangqualität propotional gleich??
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 08. Jan 2005, 22:54
Hallo...ich fürchte, für MA müsstest Du bis nach München fahren, obwohl Du die Stunde ruhig mal auf Dich nehmen solltest!

Die meisten Händler haben auch die Elektronik, die mit den Lautsprechern Ihres Sortimentes harmonieren! Das sind sicher Erfahrungswerte und da würde ich auch dem guten Fachhändler einen entsprechenden Vertrauensvorschuß einräumen! Sicher kannst Du natürlich auch, sofern vorhanden, Deine eigene Elektronik zum Händler mitnehmen und dort an den Lautsprechern Deiner Wahl hören!

Du solltest aber eines vermeiden und Dich total verzetteln, denn sonst suchst Du vermutlich noch in einigen Jahren nach der perfekten Anlage! Ich persönlich würde mir 2 Verstärker zuerst an zwei versch. Boxen anhören, die für mich sowieso zur Auswahl stehen! Danach tausche ich kreuzweise und stelle so einen Trend im klanglichen Gesamtbild fest, an dem ich mich dann orientieren kann!

Sicher ist der klangliche Einfluß der Lautsprecher deutlich höher einzuordnen als der des Verstärkers, somit kannst Du Dich beim Verstärker vermutlich eher festlegen! Diesen hörst Du dann an den Lautsrechern Deiner Wahl nochmals! Wichtig beim Hören: Ruhe und Zeit...also besser einen Termin mit dem Händler abstimmen! Eigene Musikkonserven mitnehmen und auf Anregungen des Fachberaters eingehen...aber in letzter Konsequenz nur seinen eigenen Ohren glauben! Auch wenn es andere Meinungen geben sollte!

Grüsse vom Bottroper
szczur
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 09. Jan 2005, 00:31
ok ich werde mir mal nen Händler suchen der KEF sowie Monitor Audio führt (denn von den KEF Q4 war ich eigentlich ganz angetan), und dann werd ich 2 Standlautsprecher + 2 Regallautsprecher checken. Der Cambridge Verstärker denn du mir vorgeschlagen hast ist echt interessant nicht nur der Preis auch die Daten sind vollkommen aussreichend denk ich mal.

Das ganze Programm werde ich dann ende Januar anfang Februar durch ziehen.

p.s ich denke Monitor Audio sind ganz vernüftige Lautsprecher wurden mir schon öfters hier empfohlen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standboxen bis 600 Euro
Fifth_Dawn am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  39 Beiträge
1 Paar Standboxen 500,00Euro
querneto am 26.10.2010  –  Letzte Antwort am 31.10.2010  –  16 Beiträge
Standboxen bis 1800?/Paar
ingeule am 14.04.2008  –  Letzte Antwort am 21.04.2008  –  10 Beiträge
Standboxen
phil_the_grill am 22.10.2004  –  Letzte Antwort am 22.10.2004  –  7 Beiträge
Standboxen Kaufberatung
Farix am 10.02.2009  –  Letzte Antwort am 12.02.2009  –  10 Beiträge
Gesucht - Paar Standboxen bis 500?
kingsteph am 02.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  31 Beiträge
Suche Standboxen !!!
syruss am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  5 Beiträge
Standboxen für 25m² bis 200? das Paar
ANMA am 25.12.2006  –  Letzte Antwort am 29.12.2006  –  13 Beiträge
Standboxen (Budget ?500-600,-/Paar)
CST am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 03.12.2007  –  35 Beiträge
Beratung zu Standboxen
Big_Chiller am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 04.02.2009  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Marantz
  • NAD
  • Rotel
  • KEF
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 60 )
  • Neuestes MitgliedHans-Joachim123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.549
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.873