Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Aktivmonitore: EMES Black (neu bestellt), nun Klangoptimierung!

+A -A
Autor
Beitrag
Cortana
Inventar
#1 erstellt: 29. Jul 2009, 00:25
Guten Morgen

Zur Zeit habe ich ja die KEF iQ30, die mit meinem Denon AMP betrieben werden. Soundquelle ist halt der PC mit Foobar2000 (Player) und WASAPI, damit ich schön Bitsreaming habe. Ich spiele mit dem Gedanken mir Ende 2009/Anfang 2010 neue Boxen anzuschaffen.

Nubert bietet ja ATM-Module an, damit die Boxen bis 30hz runterkommen...also ne feine Sache. Somit bräuchte ich keinen Subwoofer für absoluten Tiefbass.

Fragt sich halt nun ob NuLine 32 oder NuLine 82? Mein Zimmer ist 12 Quadratmeter gross und der Abstand von Box zu Wand beträgt 20cm und zum Hörplatz ca. 2 bis 2.5 Meter.

Was meint ihr?
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 29. Jul 2009, 05:26
Was genau stört dich an der iQ30? HIER ein Test von mir zwischen KEF/Nubert.


[Beitrag von Eminenz am 29. Jul 2009, 05:27 bearbeitet]
Cortana
Inventar
#3 erstellt: 29. Jul 2009, 11:27
Die KEFs sind schon geil, aber ich will irgentwie einfach mehr

Mehr Details, mehr Räumlichkeit, mehr Volumen und vorallem besseren Tiefbass. Eigentlich bin ich ja absolut zufrieden mit ihnen, hatte vorher ein 5.1 Teufel PC-System...der Unterschied war/ist schon heftig.
klimbo
Inventar
#4 erstellt: 30. Jul 2009, 06:13

Cortana schrieb:
Guten Morgen

Zur Zeit habe ich ja die KEF iQ30, die mit meinem Denon AMP betrieben werden. Soundquelle ist halt der PC mit Foobar2000 (Player) und WASAPI, damit ich schön Bitsreaming habe. Ich spiele mit dem Gedanken mir Ende 2009/Anfang 2010 neue Boxen anzuschaffen.

Nubert bietet ja ATM-Module an, damit die Boxen bis 30hz runterkommen...also ne feine Sache. Somit bräuchte ich keinen Subwoofer für absoluten Tiefbass.

Fragt sich halt nun ob NuLine 32 oder NuLine 82? Mein Zimmer ist 12 Quadratmeter gross und der Abstand von Box zu Wand beträgt 20cm und zum Hörplatz ca. 2 bis 2.5 Meter.

Was meint ihr?



...ich hatte mal die NuWave-35 inkl. ATM. Die aktive Basserweiterung bringt schon ne ganze Menge und kann gerade bei moderaten Lautstärken. Trotzdem habe ich einen Hang zum Dröhnen nie ganz wegbekommen.
Die NuLine 82 ohne ATM entspricht in etwa der NuLine mit ATM, was den max. Tiefbass angeht. Ich würde daher tatsächlich eher zur 82er tendieren.

Gruß Klemens
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 30. Jul 2009, 13:31
Alternativ einfach nen größeren Lautsprecher als die iQ30 nehmen, oder welche, die als Basskönner gelten (Klipsch).
klimbo
Inventar
#6 erstellt: 30. Jul 2009, 13:37

Eminenz schrieb:
Alternativ einfach nen größeren Lautsprecher als die iQ30 nehmen, oder welche, die als Basskönner gelten (Klipsch).


Ja, die KEFs sollte man nicht aus den Augen verlieren. Sind durchaus lohnende Alternativen zur NiLine. Ebenfalls empfehlenswert finde ich die Canton Chrono Serie.

Gruß Klemens
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Jul 2009, 17:05
Hallo,

die Nuline 82 halte ich für diesen Raum für problematisch,
wobei Nubert selbst einen Mindestwandabstand von 40-60cm empfiehlt,
was hier anscheinend nicht zu verwirklichen ist.

ich würde tatsächlich mal einen kleinen Aktivsubwoofer zum Test einbinden .

Gruss
Keynoll
Stammgast
#8 erstellt: 30. Jul 2009, 17:53
Interessantes Thema

Mein Vater sucht zur Zeit Lautsprecher. Die Optik ist aus WAF-Gründen sehr wichtg. Deshalb fällt die Wahl leider sehr klein aus.

Er wohnt in einem Mehrfamilienhaus, das allerdings gut gedämmt ist.

Was würdet ihr empfehlen:

- Chrono 580 SL
- Nuline 32
- Nuline 82 mit ATM

Er findet von der Optik her Stand-LS schöner. Das Problem ist, das er die LS nicht sehr weit in den Raum stellen kann, bzw. sie nahe an der Wand stehen werden.
Dann wären die Nuline 32 doch am besten, oder?
Welche Ständer würdet ihr denn empfehlen. Sollten so max. 150€/Paar kosten und gut aussehen. Finde die von Nubert etwas sehr teuer.

Die Nuline 32 müsste bei Zimmerlautstärke mit ATM doch kaum von der 82er zu unterscheiden sein, oder?

Partylautstärke ist in so einer Wohnung eh nicht drin.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 30. Jul 2009, 18:05
Hallo Keynoll,

da rate ich dir mit deinen Eltern mal auf Hörtour zu gehen und einige Exemplare zu begutachten.

Dein Vater hört,
deine Mutter sieht- dann schon in Frage kommende Lautsprecher.

Wie gross ist der Raum,
welche Musik gehört,
welche Elektronik ist vorhanden,
Hörabstand,
Abstand der LS zueinander,
Budget,
Farbe,
usw..

Die übrig gebliebenen Kandidaten nach Möglichkeit anhören/sehen ,
bzw. habt ihr die 3 Kandidaten von dir schon gehört??


Alternativen gibts wenn du willst nach weiteren Infos von dir.

Gruss



P.S: Klick doch auf Moderation benachrichtigen und lass dich/uns in nen eigenen Thread verschieben,
sonst killt uns der TE.
Keynoll
Stammgast
#10 erstellt: 30. Jul 2009, 18:16
Raum ist recht groß, ich schätze 50 qm. Es grenzt noch eine offene Küche an. Der eigendliche Hörraum ist nur 30 qm groß.
Insgesamt wollte er maximal ca. 1200€ ausgeben.
Elektronik ist noch keine vorhanden.
Wir wollten einen gebrauchten Verstärker aus den 90er Jahren kaufen, da das Gerät eh im Schrank steht und dann die Optik egal ist. Außerdem kommt man für 150€ an gute gebrauchte Geräte, die auch klanglich vollkommen ausreichen.

Hörabstand würde ich sagen so 3,5 Meter. Der Raum ist also ein bisschen länglich.

Die LS werden so ca. 3,5 Meter auseinanderstehen, das ist aber nur geschätzt.
Da mein Vater nicht mehr hier wohnt, kann ich nicht nachschauen.
Die LS müssen auch der Freundin meines Vaters gefallen, NICHT meiner Mutter .

Wenn es nach mir ginge, würde ich ja die Nubox 381 mit ABL nehmen, weil ich weiss, das die Dinger genial sind. Hatte die selber mal. Auch der Preis ist echt gut und der Pegel reicht locker.

Das Blöde ist halt, dass die unbedingt weisse LS mit Hochglanzlack haben wollen.

Ein Subwoofer sollte nicht aufgestellt werden.

Ich meine auch, dass ein LS in Buche auch super passen würde. Im Moment ist halt dieser Glanzlackwahn. Ich glaube in einigen Jahren sind solche Oberflächen nicht mehr in Mode. Buche fände ich zeitloser. Eine kleine Heco Celan 500er würde super passen.

Vielleicht kann ich ihm ja noch dazu überreden.


[Beitrag von Keynoll am 30. Jul 2009, 18:20 bearbeitet]
Cortana
Inventar
#11 erstellt: 31. Jul 2009, 11:26

Eminenz schrieb:
Alternativ einfach nen größeren Lautsprecher als die iQ30 nehmen, oder welche, die als Basskönner gelten (Klipsch).

Da wären ja z.b. die KEF iQ9, aber die NuLine 82 dürften ja besser sein?


[Beitrag von Cortana am 31. Jul 2009, 11:27 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 31. Jul 2009, 11:30

Cortana schrieb:

Da wären ja z.b. die KEF iQ9, aber die NuLine 82 dürften ja besser sein?


Mich beschleicht das Gefühl, dass du dich schon auf die Nuberts festgelegt hast und du dir eh nichts sagen lässt. Wie beim Vorposter schon genannt, sollte die Nubert mind. 40cm von der Wand weg sein, ansonsten ist die Dröhngefahr groß. Bereits die kleine 311 hat bei mir bei 30cm die Wände mit angeregt, auch ein Grund warum die wieder zurückgeht.

Die KEFs fühlen sich auch wandnah wohl. Die iQ 70 ist aber für dein Kämmerlein schon fast zu groß. Evtl schaust du dir mal eine Klipsch an, die "atmen" nach vorne aus und können so auch etwas näher an den Wänden postierter werden.
Cortana
Inventar
#13 erstellt: 31. Jul 2009, 12:15




Also, die Boxen könnten auch 25-30cm weit weg von der Wand (15cm Rigips-Wand) stehen, aber die rechte Box hat zur Seite halt wenig Platz (PC-Tisch).

Was ist denn der Unterschied zwischen den iQ7 und iQ70 und wie unterscheidet sich der Klang zu meinen iQ30?


[Beitrag von Cortana am 31. Jul 2009, 13:31 bearbeitet]
klimbo
Inventar
#14 erstellt: 31. Jul 2009, 12:24
...könnst mal aufräumen.

Gruß Klemens
Cortana
Inventar
#15 erstellt: 31. Jul 2009, 12:32
Welche Klipsch wären denn zu empfehlen?

Budget geht eig bis 1000 Euro pro Paar.

Klipsch RF 62? Kosten hier 1550chf pro Paar. Das ist doch ne Frechheit! In Deutschland sinds 600 Euro pro Paar!

EDIT

Hab nochmal nachgemessen und es sind 4.7m mal 2.9m, also 13.63 Quadratmeter


[Beitrag von Cortana am 31. Jul 2009, 13:32 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#16 erstellt: 31. Jul 2009, 13:43

Cortana schrieb:
Welche Klipsch wären denn zu empfehlen?

Budget geht eig bis 1000 Euro pro Paar.

Klipsch RF 62? Kosten hier 1550chf pro Paar. Das ist doch ne Frechheit! In Deutschland sinds 600 Euro pro Paar!

EDIT

Hab nochmal nachgemessen und es sind 4.7m mal 2.9m, also 13.63 Quadratmeter :D


Wenn das mit nem Job nach Studium nichts wird, mach ich nen HIFI-Exporthandel auf

Die RF 62 ist viel zu groß. Ich denke da an die RB-81.
Cortana
Inventar
#17 erstellt: 31. Jul 2009, 14:01

Eminenz schrieb:
Die RF 62 ist viel zu groß. Ich denke da an die RB-81.

Naja, das ist ja ne Regalbox, wieso wären denn die RF 62 zu gross? Ich hätte sogar an die RF 82 gedacht, wenn ich sie aus DE importieren würde.
ch
Inventar
#18 erstellt: 31. Jul 2009, 14:39
Vielleicht passen Dir ja meine Newtronics Skorpion III? Die haben die Transmissionslinie nach Vorne und können auch wandnah gestellt werden.
Ansonsten hätte ich noch ein Paar Valeur Audio Micropoint1 abzugeben. Spielen enorm räumlich und schnell.

Gruß ch
Cortana
Inventar
#19 erstellt: 31. Jul 2009, 14:53
Deine genannten kenn ich zwar nicht, sind aber verdammt hässlich xD
ch
Inventar
#20 erstellt: 31. Jul 2009, 15:19
Hier sind Bilder der Skorpion...hässlich finde ich die nicht wirklich. Verarbeitung und das Furnir sind sehr gut...

http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=4255

Die Valeur Audio in Vogelaugenahorn würde ich sogar als sehr hübsch bezeichnen aber das ist alles Geschmackssache.

http://www.applied-a...dio/micropoint1.html


Vor allem soll das was rauskommt klingen und das tut es...deshalb bleibe ich auch bei der Marke
Cortana
Inventar
#21 erstellt: 31. Jul 2009, 15:50
Eigentlich waren meine Kandidaten:

- Nubert NuLine 82
- KEF iQ70/90
- Klipsch RF 62/82
TonyFord
Stammgast
#22 erstellt: 31. Jul 2009, 17:50
Cortana du solltest versuchen, den Abstand der LS zuneinander und zu deinem Platz gleich zu wählen.

D.h. wenn du einen Hörabstand von 2m hast, solltest du versuchen die LS 2m voneinander aufzustellen.

Was definitiv problematisch ist, ist die Wandnähe von deinen LS (obwohl dies noch ok ist) und die Wandnähe deines Sofas. Auch wenn es etwas bekloppt aussieht, wenn du dein Sofa noch ein Stück in den Raum bewegst und die LS auch noch ein Stück von der Wand entfernst, so dass dein Hörabstand 1,50m bis 2m ist, dann wirst du vermutlich weniger Probleme mit der Raumakkustik bekommen und allein dadurch kannst du das Potenzial deiner LS erhöhen.

Wenn dir die KEF-LS gut gefallen, so würde ich durchaus das nächstgrößere Modell in Betracht ziehen um den Bassbereich zu stärken.

Klipsch, nunja ist defintiv Geschmackssache und ich denke nicht, dass die die Dinger klanglich gefallen werden, doch Probehören und Erfahrung sammeln lohnt immer und wer weiß, vielleicht gefällt es dir ja doch.

Nubert sicherlich ebenfalls eine gute Wahl und so findet hier im Forum viele gute Feedbacks.

Inwieweit du mehr Details durch die genannten LS bekommst ist fraglich, denn die größere KEF wird nicht wirklich mehr Details offenbahren, sondern einfach unten rum "aktiver" sein.

Wenn du deutlich mehr Details möchtest bzw. es dir sehr wichtig ist, dann sind Monitorlautsprecher wie Klein+Hummel, Genelec oder ME-Geithain vielleicht mal interessant für dich. Da gibts viele Details und hohe Linearität, die man bei vielen der HiFi-LS nicht findet.
Wiederum ist es eben Geschmackssache, ob man so "detailiert" und "ehrlich" Musik hören möchte, eine Partybox ist sowas dann meist eher nicht. Zudem sind es alle samt kompakte LS.

Neben einer Standbox wäre aber auch der Einsatz eines Aktivsubwoofers eine relativ günstige Alternative, die ja auch schon hier genannt wurde. Damit kannst du den Bassbereich verstärken und somit die Bassfrage klären.

Bleibt natürlich die Detailfrage immer noch ungeklärt.

Des Weiteren ist die Frage, wie langfristig du mit solchen LS planst. Ob du LS haben möchtest, den du für mindestens 10 Jahre unbedingt behalten möchtest oder ob du einen LS eher als eine mittelfristige Anschaffung siehst.

1000€ für ein paar LS ist keine kleine Summe und die sollten sicherlich möglichst durchdacht investiert sein.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 31. Jul 2009, 17:53

Cortana schrieb:
Die KEFs sind schon geil, aber ich will irgentwie einfach mehr

Mehr Details, mehr Räumlichkeit, mehr Volumen und vorallem besseren Tiefbass. Eigentlich bin ich ja absolut zufrieden mit ihnen, hatte vorher ein 5.1 Teufel PC-System...der Unterschied war/ist schon heftig.


Da jetzt ein Bild vorhanden ist,

mehr Räumlichkeit:

versuche mal ein Stereodreieck herzustellen,
also die LS etwas auseinanderrücken,
sowie ein Stück nach vorne.

Von der Klipsch oder Nubert jetzt mehr Details zu fordern,
na ich weiss nicht ob sie das verwirklichen können.

mehr Volumen und besseren Tiefbass:

ist bei dem kleinen Raum nicht unproblematisch,
wenn die Hauptlautsprecher dröhnen,
wovon ich bei den von dir genannten grossen Modellen fast ausgehe,
dann könntest du wirklich einen Aktivsubwoofer ins Spiel bringen.
Den kann man doch oft an untersch. Stellen positionieren(im Gegensatz zu den Hauptls.) wenns an manchen Stellen zum Dröhnen kommen sollte,
oder aber einen mit Einmessfunktion wählen um noch flexibler zu sein.

Auch die Räumlichkeit wird durch einen Sub oft verbessert.

Ausleihen,ausprobieren,weitermachen.

Gruss


Ach ja, max 10" Woofer,besser zwei 8 Zöller


[Beitrag von weimaraner am 31. Jul 2009, 17:53 bearbeitet]
Chrisnino
Stammgast
#24 erstellt: 31. Jul 2009, 22:26

Eminenz schrieb:


Die RF 62 ist viel zu groß. Ich denke da an die RB-81.


Ich kann Eminenz nur recht geben
Die RB 81 macht definitiv genug "Bumms". Insbesondere bei "nur" 13,5 qm
Cortana
Inventar
#25 erstellt: 31. Jul 2009, 23:31
Wenn die teureren Standboxen echt nur mehr Tiefbass liefern und was Details angeht nicht besser sind, dann wäre wohl ein Subwoofer die bessere Wahl.

Ich weiss nicht...ich halte Subwoofer für was Dröhnendes und unpräzises. Hab zwar nur den Subwoofer vom Teufel Concept E Magnum Digital (259 Euro 5.1 PC-Set), aber inwiefern wäre z.B. ein 500 Euro Subwoofer besser?

Klingt denn ein Subwoofer? Er sollte ja alles unter ca. 65hz übernehmen und das sind ja z.B. die E-Saite und A-Seite des Bassisten. Wenn ein Sub nur brrrrrr... macht, dann brauch ich das nicht wirklich.

P.s. Hab nen Denon PMA-700 Verstärker, kann man da nen Subwoofer anschliessen?


[Beitrag von Cortana am 31. Jul 2009, 23:32 bearbeitet]
ch
Inventar
#26 erstellt: 01. Aug 2009, 04:28
Ein vernünftiger Sub stellt die unteren Frequenzen präzise in gleicher Lautstärke dar. Das schaffen die Billigdinger gar nicht.

Ich verkaufe einen System Audio Sub 200 oder einen SVS SB12Plus.

Gruß ch
Eminenz
Inventar
#27 erstellt: 01. Aug 2009, 04:50

Cortana schrieb:
Wenn die teureren Standboxen echt nur mehr Tiefbass liefern und was Details angeht nicht besser sind, dann wäre wohl ein Subwoofer die bessere Wahl.

Ich weiss nicht...ich halte Subwoofer für was Dröhnendes und unpräzises. Hab zwar nur den Subwoofer vom Teufel Concept E Magnum Digital (259 Euro 5.1 PC-Set), aber inwiefern wäre z.B. ein 500 Euro Subwoofer besser?

Klingt denn ein Subwoofer? Er sollte ja alles unter ca. 65hz übernehmen und das sind ja z.B. die E-Saite und A-Seite des Bassisten. Wenn ein Sub nur brrrrrr... macht, dann brauch ich das nicht wirklich.

P.s. Hab nen Denon PMA-700 Verstärker, kann man da nen Subwoofer anschliessen?


Natürlich klingt ein Subwoofer, es gibt durchaus auch sehr präzise Subs, die über das Gebrummel von 0815 Heimkino-Subs hinausgehen. Hier werkelt ein Elac 111.2 als Unterstützung für die KEFs.
Cortana
Inventar
#28 erstellt: 01. Aug 2009, 09:50

Eminenz schrieb:
Natürlich klingt ein Subwoofer, es gibt durchaus auch sehr präzise Subs, die über das Gebrummel von 0815 Heimkino-Subs hinausgehen. Hier werkelt ein Elac 111.2 als Unterstützung für die KEFs.

Der kostet ja auch nur 320 Euro hier, sollte ja für 13qm reichen.

Wie schliess ich den an meinen Denon PMA 700 an?
Cortana
Inventar
#29 erstellt: 01. Aug 2009, 12:55
http://www.hifiaktiv...es_zu_subwoofern.htm

Dieser Artikel verunsichert mich. 2 gute Standboxen hätten wohl präziseren Tiefbass (wenn auch nicht bis 30hz) als ein Sub?
Cortana
Inventar
#30 erstellt: 01. Aug 2009, 14:00
Ok, hab meine Meinung geändert. Hab jetzt ein richtiges Stereodreieck (Boxen leicht weiter auseinander, weiter weg von der Wand und Sofa 20cm im Raum) und der Sound wurde schon hörbar besser. Danke für den Tipp!

Bin eigentlich absolut zufrieden damit und so kanns eigentlich auch bleiben. Aber da ich eigentlich hauptsächlich am PC bin, wären 2 Nearfield Aktivboxen für max. 900 Euro das Paar (max. 35cm hoch, 25cm breit und 25cm tief) eigentlich ideal!

Was könnt ihr da empfehlen? Gibts welche, die bis 40/45Hz runterkommen?

http://www.thomann.de/de/dynaudio_bm5a.htm -> Die sehen doch nice aus, nicht?


[Beitrag von Cortana am 01. Aug 2009, 14:07 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#31 erstellt: 01. Aug 2009, 14:07
Hi,

Adam A7 oder Dynaudio BM-5A, beide allerdings etwas tiefer, als du angibst.

Kompakt uns sehr gut, die Genelec 8020.

Je tiefer die Box spielen soll, desto größer wird sie auch gebaut sein. In Deinen Vorgaben ist das dann leider nicht möglich.
Cortana
Inventar
#32 erstellt: 01. Aug 2009, 14:16
Rein optisch find ich die Adam A7 absolut grässlich. Die Genelec 8020 schon besser und die Dynaudio BM5A können sogar locker mit Passivboxen mithalten, was Design angeht.

Die Dynaudio BM5A kommen ja bis 50Hz und sehen recht geil aus, kostet mich in der Schweiz 900 Euro das Paar..also absolut im Budget.

Gitbs welche für unter 500 Euro, die auch 40Hz packen?


[Beitrag von Cortana am 01. Aug 2009, 15:20 bearbeitet]
Skantz
Stammgast
#33 erstellt: 01. Aug 2009, 17:38
Hi,

da Du ja schon bei Thomann geschaut hast, müsstest Du doch schon ein paar Alternativen gesehen haben.
Ansonsten ist das ja mit Herstellerangaben so eine Sache (obwohl das im Studiobereich schon vergleichbarer ist).
Die Empfehlung für Genelec ist schon ganz gut, wobei Du wohl wegen Tiefgang wohl eher die 8030 nehmen müsstest
Ich empfehle Preis/Leistungshalber ganz gerne KRK, in diesem Thread war neulich ein Benutzer, der die Prodipe Pro 8 Active hat, die ist aber auch schon größer als angegeben - kannst ihn ja mal fragen.

Übrigens:
Was hat denn Design mit passiv oder aktiv zu tun ?
Hifi-Tom
Inventar
#34 erstellt: 01. Aug 2009, 18:19

Cortana schrieb:
Rein optisch find ich die Adam A7 absolut grässlich. Die Genelec 8020 schon besser und die Dynaudio BM5A können sogar locker mit Passivboxen mithalten, was Design angeht.

Die Dynaudio BM5A kommen ja bis 50Hz und sehen recht geil aus, kostet mich in der Schweiz 900 Euro das Paar..also absolut im Budget.

Gitbs welche für unter 500 Euro, die auch 40Hz packen?


Hallo,

ich würde Dir zur A5 von Adam raten, gibt es auch in kLAVIERLACK Schwarz od. Weiß, die sind verdammt gut.

http://www.adam-audio.com/german/professional

Nach unten hin wird es bei kompakteren Modellen immer ein Kompromiß bleiben da spielen meiner Meinung nach 10 Hz hin od. her keine so große Rolle, aber nach oben hast Du mit dem ART-Hochtöner von Adam klare Vorteile gegenüber anderen Herstellern.
LaVeguero
Inventar
#35 erstellt: 01. Aug 2009, 22:01
...im Vergleich zu preisidentischen Adam, Dynaudio und Genelec stinkt KRK mit seinen VXT-Modellen aus meiner Sicht gewaltig ab.


[Beitrag von LaVeguero am 01. Aug 2009, 22:23 bearbeitet]
Cortana
Inventar
#36 erstellt: 01. Aug 2009, 22:34
Wenn schon, dann der Adam A7

Kommt der A7 wirklich bis 46hz mit -3db runter? Rein optisch passt mir der Dynaudio BM5A viel besser ^^
Highente
Inventar
#37 erstellt: 02. Aug 2009, 08:43
Bei deiner Aufstellung ist die Adam A5 im Bass vollkommen ausreichend. Ich habe sie direkt an der Wand stehen mit einer Basisbreite von 1m und musste den Bass ordentlich zurücknehmen weil es sonst des Guten einfach zuviel ist. Zuspieler ist ein Medion Notebook oder Medion MP 3 Player.
Der Klang ist sehr sauber und vom Lautsprecher gelöst. Ich kann sie wirklich empfehlen.

Gruß Highente


[Beitrag von Highente am 02. Aug 2009, 11:17 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#38 erstellt: 02. Aug 2009, 10:39

Cortana schrieb:
Wenn schon, dann der Adam A7

Kommt der A7 wirklich bis 46hz mit -3db runter? Rein optisch passt mir der Dynaudio BM5A viel besser ^^


Nochmal, die untere Grenzfrequenz kannst Du in Deinem Falle vernachlässigen, der Hochtöner aber ist bei der Adam eine KLasse für sich u. sticht meiner Meinung nach die Anderen Mitbewerber klar aus. Und auch eine A5 könnte man noch nachträgl. um einen Sub erweitern.
Skantz
Stammgast
#39 erstellt: 02. Aug 2009, 11:29
@Highente:
Die Aufstellung dickt den Bass aber meistens insgesamt auf, ohne einen parametrischen EQ kann man da im Bezug auf Tiefgang eher wenig rausholen (wobei das natürlich meistens nicht wirklich auffällt).

@Cortana:
Was Hifi-Tom schreibt, die paar Hz hin oder her hörst Du mit größter Wahrscheinlichkeit nicht. Wie oben geschrieben stehen die LS ja auch nicht im schalltoten Raum.
Was die Adam angeht: Der ART ist schon ganz nett, wobei eine gute Kalotte auch nicht wirklich unterlegen ist - zumindest nicht hörbar (meine Ansicht!). Das Design ist doch nun auch nicht so fürchterlich .
Wenn Du die Möglichkeit hast, gilt sowieso wie immer:
Probier sie bei Dir aus!

@LaVeguero:
OT, aber: Echt? Warum?
TonyFord
Stammgast
#40 erstellt: 02. Aug 2009, 11:37
Am besten mal 3 Paar LS deiner bestellen und testen. Bringt zwar etwas Aufwand und Kosten mit sich, doch so erfährst du am besten, welcher LS wirklich zu dir und deinem Zimmer passt.

Am Ende werden es die ADAM, aber vielleicht eben auch nicht, denn nur allein dein Ohr bzw. Wahrnehmung entscheidet.


[Beitrag von TonyFord am 02. Aug 2009, 11:37 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#41 erstellt: 02. Aug 2009, 11:38

Skantz schrieb:

@LaVeguero:
OT, aber: Echt? Warum?


...ich find sie klingen sehr "boxy", die Musik klebt an den LS. Sie klingen zweidimensional und nicht plastisch. Der Präsenzbereich klingt ziemlich unnatürlich und komprimiert, darüber gehts dann (zumindest bei den 6ern) ziemlich harsch zu.
Cortana
Inventar
#42 erstellt: 02. Aug 2009, 13:22

Hifi-Tom schrieb:
Nochmal, die untere Grenzfrequenz kannst Du in Deinem Falle vernachlässigen, der Hochtöner aber ist bei der Adam eine KLasse für sich u. sticht meiner Meinung nach die Anderen Mitbewerber klar aus. Und auch eine A5 könnte man noch nachträgl. um einen Sub erweitern. :prost

Nein, auf keinen Fall nen Subwoofer. Sind viel zu unpräzise und neigen zum Dröhnen, wenn schon dann 4 Subs...aber wird zu teuer ^^

Ich bleib dabei: Adam A7 oder Dynaudio BM-5A

Testen kann ich nicht, da man in der Schweiz bei fast allen Händlern nicht zurückschicken kann bei Nichtgefallen.
TonyFord
Stammgast
#43 erstellt: 02. Aug 2009, 13:32
@Cortana,
bestell doch die Ware im Internet, da hast du IMMER das Recht diese zurückzuschicken. Zumindest ist der Verbraucherschutz in Deutschland so geregelt.
Einzig bei individuell angefertigten Dingen kann es passieren, dass der Händler diese nicht bzw. nur mit großem Preisnachlass los wird. In diesem Fall müsstest du die Differenz bezahlen.

Da LS jedoch keine wirklich individuelle Sache sind, kannst du auf das Umtauschrecht pochen.

Des Weiteren ist sogar der Rückversand kostenlos bzw. muss dir der Verkäufer ggf. rückerstatten, wobei ich in solchen Fällen dann meist den Versand bezahle um dem Händler keine nennenswerten Einbußen erleiden zu lassen.
Cortana
Inventar
#44 erstellt: 02. Aug 2009, 13:43
2x Adam A7 kostet mich hier 1200CHF
2x BM5A -> 1460CHF

Also ca. 160 Euro Unterschied. Die BM5A haben nicht mal nen Lautstärkeregler, müsste also noch nen Monitor-Controller für 60 Euro kaufen. Macht also schon 220 Euro Unterschied. Die meisten sagen ja, dass die Adam A7 den besten Hochton haben in ihrer Preisklasse. Und da sie ja auch etwas tiefer kommen als die Dynaudio BM5A, werd ich sie wohl auch kaufen.

Adam braucht unbedingt DEsigner, sie würden doppelt so viele Boxen verkaufen
Highente
Inventar
#45 erstellt: 02. Aug 2009, 14:13

Skantz schrieb:
@Highente:
Die Aufstellung dickt den Bass aber meistens insgesamt auf, ohne einen parametrischen EQ kann man da im Bezug auf Tiefgang eher wenig rausholen (wobei das natürlich meistens nicht wirklich auffällt).


Der bringt wohl nur bei Passivboxen was, da wir hier von Aktivboxen sprechen macht deine Einlassung m.E. keinen Sinn.

Gruß Highente


[Beitrag von Highente am 02. Aug 2009, 14:14 bearbeitet]
Skantz
Stammgast
#46 erstellt: 02. Aug 2009, 15:14
^
Was hat die Sinnhaftigkeit von EQ-Einsatz denn mit aktiv oder passiv zu tun?
An die Wand stellen ändert ja nicht die untere Grenzfrequenz - nur darum ging es doch.

Ist ja auch egal, die A7 ist im gegebenen Fall bestimmt keine schlechte Wahl. Cortana, kannst ja dann mal Bescheid geben, ob Du zufrieden bist.
Noch eine Frage an die Runde:
Cortana möchte ja wohl die eingebauten Regler der A7 für die Lautstärkeregelung nutzen - geht das bei der A7 denn wie bei der A5, die wohl die Möglichkeit hat den Regler einer Box für beide Kanäle zu benutzen? Ansonsten wär schon auch ein Monitorcontroller nötig, es sei denn man will immer an beiden Boxen drehen müssen...

@LaVeguero: Kam mir nie problematisch vor - bin aber auch kein Fan von ausgedehntem Rundstrahlen, falls Du das meinst. Die VXT haben aber natürlich schon mehr Konkurrenz, als die rokits, das stimmt schon.
Cortana
Inventar
#47 erstellt: 02. Aug 2009, 15:17

Skantz schrieb:
Cortana möchte ja wohl die eingebauten Regler der A7 für die Lautstärkeregelung nutzen - geht das bei der A7 denn wie bei der A5, die wohl die Möglichkeit hat den Regler einer Box für beide Kanäle zu benutzen? Ansonsten wär schon auch ein Monitorcontroller nötig, es sei denn man will immer an beiden Boxen drehen müssen...

Quelle ist der PC mit Foobar2000 (+ WASAPI, damit ich den Windows Kernel umgehen kann. Ne super Soundkarte ist auch schon drin). Ich werd die Lautstärke dementsprechend am PC regeln und die Boxen so laut einstellen, dass es beim PC auf max. auf die gewünschte Maximal-Lautstärke kommt. Hab so ein Y-Adapter für die Soundkarte, damit ich die Boxen über Cinch-Kabel anschliessen kann...ist ja auch nur ne 50cm-Entfernung ^^

Die Boxen werd ich mir wohl erst in 3 Monaten holen, da ich mir vor paar Wochen nene Panasonic TV gekauft habe...also zur Zeit kein Geld


[Beitrag von Cortana am 02. Aug 2009, 15:18 bearbeitet]
Skantz
Stammgast
#48 erstellt: 02. Aug 2009, 15:24
Ok, dachte Du hättest Bedenken wegen der digitalen Lautstärkeregelung am PC und wolltest generell hinter dem D/A-Wandler regeln. Eine Eingangspegelanpassung haben die Dynaudio aber auch, wenn auch nur einen +4/-10dB Schalter.
Will Dir aber die Adams auch gar nicht ausreden, irgendwann muss man's eh entscheiden (und ich find die Adams eigentlich sogar hübscher ).

EDIT:
Wenn Du's nicht so eilig hast, findet sich in der Zwischenzeit ja vieleicht sogar noch eine Möglichkeit zum Ausprobieren ...


[Beitrag von Skantz am 02. Aug 2009, 15:27 bearbeitet]
Cortana
Inventar
#49 erstellt: 02. Aug 2009, 15:28
Ein Monitor-Controller wär mir aber trotzdem lieber...ist etwas bequemer die Lautstärke so zu ändern als am PC zum Programm zu switchen. Kannste einen empfehlen?
Skantz
Stammgast
#50 erstellt: 02. Aug 2009, 15:44
Bei den Kauf-Sachen nicht wirklich - hatte nur mal den Level Pilot von TC in den Fingern, hab da nix negatives Feststellen können (bin aber wohl auch ein Holzohr ). Ist allerdings XLR und damit in Deinem Fall wohl wieder Adaptergefummel - nehme mal an der Ausgang an der Karte ist eine 3,5mm Stereoklinke?

Ansonsten:
Wäre selber machen eine Option? Was passives reicht ja völlig, und bei dem Preis der Fertiglösungen könntest Du sogar (fast) ein teures Leitplastepoti kaufen.
Cortana
Inventar
#51 erstellt: 02. Aug 2009, 15:50
Ich weiß nicht was man an einem Potentiometer falsch machen kann, also dürfte selbst einer für 20 Euro reichen?

P.s. Ausgang an der Karte ist 3.5mm jo.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompakter Zuspieler für Aktivmonitore
froce am 29.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.03.2008  –  29 Beiträge
Aktivmonitore für ein Digitalklavier
heromant am 27.01.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2015  –  8 Beiträge
Aktivmonitore für Musik am PC - welche für 200? ?
ferox77 am 13.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  2 Beiträge
Günstige Aktivmonitore für den Schreibtisch
duffy_ am 17.07.2015  –  Letzte Antwort am 18.07.2015  –  4 Beiträge
Kaufberatung Aktivmonitore
hifi-chris am 03.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.09.2016  –  24 Beiträge
DragonAudio Emperor 23 Black Standlautsprecher
Opamoanismus2 am 30.07.2012  –  Letzte Antwort am 31.07.2012  –  2 Beiträge
Suche Aktivmonitore bis 400?
phlippson am 05.04.2008  –  Letzte Antwort am 05.04.2008  –  6 Beiträge
Stereoverstärker + Boxen oder Aktivmonitore?
g0t0 am 15.11.2008  –  Letzte Antwort am 30.11.2008  –  9 Beiträge
Aktivmonitore bis 350?
matuzalem am 01.08.2010  –  Letzte Antwort am 03.08.2010  –  3 Beiträge
Aktivmonitore & ihre Aufstellung/Raumanpassung
haffael am 02.04.2011  –  Letzte Antwort am 06.04.2011  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • Dynaudio
  • KEF
  • beyerdynamic
  • Nubert
  • Klipsch
  • Elac
  • Advance Acoustic
  • Omnitronic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 89 )
  • Neuestes Mitgliedgrutzi_elvis
  • Gesamtzahl an Themen1.345.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.239