Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

Beratung für Kauf von Verstärker und Boxen gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Okt 2010, 14:14
Ich suche für meine beiden HIFI-Komponenten - einem Cd-Player "Marantz CD5000" und einem Plattenspieler "Project Debut" einen passenden gebrauchten Verstärker und Boxen. Das Zimmer in dem ich die Anlage nutzen möchte ist ca. 16 - 20 qm groß. Ich wollte für beides nicht mehr als 150 Euro ausgeben.

Könnt ihr mich da vielleicht beraten?


[Beitrag von HIFI-Heini am 10. Okt 2010, 14:18 bearbeitet]
chris65187
Stammgast
#2 erstellt: 10. Okt 2010, 14:25
also vieleicht solltest Du da die Proportionen noch einmal überdenken???
Ich meine etwas für die exeistierenden Komponenten CD und Dreher adequates zu finden halte ich eigentlich für nicht machbar. Ich würde erst einmal in die Boxen investieren, was aber auch schon nicht ganz leicht wird und dann in Sachen Verstärker auf die Suche gehen.

Ich hab neulich mal ein paar gebrauchte, sehr alte und auch nicht wirklich schöne magnat für € 80 gehört, aber weniger geht glaube ich, nicht...
Würde also erst mal Boxen kaufen, sparen und dann nach nem Verstärker suchen.
Oder hast Du jetzt gar keinen Verstärker???

LG
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 10. Okt 2010, 14:29
Jeweils 150.-?
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Okt 2010, 14:31
Genau...habe keinen Verstärker.

Was meinst du mit "Proportionen überdenken"?
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Okt 2010, 14:33
@Eminenz: Ja..beides zusammen 150,-. Ich habe wohl zu wenig Ahnung...dachte halt, dass ich für meine Geräte auch Verstärker und boxen nutzen kann, die im günstigeren Bereich liegen, und den Klang meiner Komponenten immer noch ausnutze.
chris65187
Stammgast
#6 erstellt: 10. Okt 2010, 14:40

HIFI-Heini schrieb:
Genau...habe keinen Verstärker.

Was meinst du mit "Proportionen überdenken"?


Ich meine, Du hast einen relativ akzeptablen Plattenspieler und einen CDP, der zwar alt aber auch nicht wirklich schlecht ist. Ich glaub, Du tust Dir damit keinen Gefallen einen Verstärker und Boxen für insgesamt € 150 gebraucht zu holen. Das ist irgendwie Schade.

Ich will Dir nun auch kein high-End vom anderen Stern schmackhaft machen, aber sagen wir mal mit 50 bis 100 Euronen mehr wirst Du viermal so viel Spaß haben....
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 10. Okt 2010, 14:43
150.- ist arg wenig. Ein brauchbarer gebrauchter Amp liegt so zwischen 75 und 150.-, was auch für gebrauchte Lautsprecher gilt.
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Okt 2010, 14:47
achso...da danke ich euch schon mal für den Hinweis.

Vergessen wir doch einfach mal meine Preisvorstellung - Was würdet ihr mir für Produkte empfehlen?
Eminenz
Inventar
#9 erstellt: 10. Okt 2010, 14:50
Nun, wenns so wenig wie möglich sein soll aber dennoch klanglich sinnvoll, dann z.B. eine Kombination aus einem gebrauchten Denon PMA-700AE (150.-) und ein Paar Revox Forum B (150-200.-).
Detektordeibel
Inventar
#10 erstellt: 10. Okt 2010, 14:51
300€ gesamtbudget?

Ok, dann Lautsprecher das Paar für 250€, und ein gebrauchter Hifi Verstärker/Receiver für 50€ Marke egal, hautpsache Hifi.
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Okt 2010, 14:52
Soll das etwa heißen, dass meine Bausteine einen so guten klang bieten, dass ich da mit mehr Geld noch mehr rausholen könnte? Da bin ich echt überrascht.
chris65187
Stammgast
#12 erstellt: 10. Okt 2010, 14:54

HIFI-Heini schrieb:
achso...da danke ich euch schon mal für den Hinweis.

Vergessen wir doch einfach mal meine Preisvorstellung - Was würdet ihr mir für Produkte empfehlen?


Du, da ist es schwer was zu empfehlen, wonach Du Dich dann auf die Suche begibst. Mein Rat schau Dich erst mal in der Bucht um, lies ein paar Tests geh mal in einschlägige Geschäfte. Ganz ehrlich, ich würd mir da mal ne Woche Zeit geben.

Dann würde ich mal etwas konkreter hier nachfreagen, ob das ws sein könnte, was bei Dir funktioniert. Anders gesagt Du mußt erst mal ein passendes Schnäppchen aufstöbern. Sonst macht das (aus meinem Empfinden heraus) wenig Sinn.

Ist nicht böse gemeint aber ich glaub soherum geht das am Besten...
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 10. Okt 2010, 15:34
Für den Raum und bei ca 250€ Budget für die Lautsprecher würden mich jetzt z.B. die Wharfedale 10.1 anlachen.


Soll das etwa heißen, dass meine Bausteine einen so guten klang bieten, dass ich da mit mehr Geld noch mehr rausholen könnte? Da bin ich echt überrascht.


CD Player ist nur ne Quelle, und die Unterschiede zwischen nem "guten" und "schlechten" CD Player machen am Klang weit weniger aus als Verstärker und vor allem Lautsprecher.
Beim Plattenspieler ist das prinzipbedingt natürlich ein bisschen anders.
chris65187
Stammgast
#14 erstellt: 10. Okt 2010, 15:45

HIFI-Heini schrieb:
Soll das etwa heißen, dass meine Bausteine einen so guten klang bieten, dass ich da mit mehr Geld noch mehr rausholen könnte? Da bin ich echt überrascht.

Ja, genau das das oll es heißen! Freu
Bei CDP´s ist die technische Entwicklung im Grunde seit sehr vielen Jahren abgeschlossen. Rein akkustisch gibt es (auch wenn gerade die Industrie gern das Gegenteil behauptet) keine wirklichen (hörbaren) Unterschiede mehr.

Mit dem Dreher bist Du ga nicht so schlecht dabei. Das würd ich erst mal so belassen. Später könntest Du evtl. noch ein wenig am System basteln. Oder Du entdeckst den Spaß an der Sache und entwickelst Dich. Aber noch einmal: So schlecht ist Dein Dreher nicht.

Du wirst staunen, was aus Deinen Quellen herauszuholen ist, auch für wenig Geld. Kopromisse mußt Du allenfalls beim Design und blinkenden Lämpchen machen, etc.

Ich wünsch Dir viel Spaß dabei. Es lohnt.
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Okt 2010, 20:28

chris65187 schrieb:
Mein Rat schau Dich erst mal in der Bucht um, lies ein paar Tests geh mal in einschlägige Geschäfte.


Kannst du mir denn etwas empfehlen, was ich lesen könnte um zu wissen, welche Geräte überhaupt in Frage kämen?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 11. Okt 2010, 20:43
Hallo,

du solltest dir überlegen was du genau ausgeben kannst/willst.

Deine Musikquellen rufen eindeutig nach mehr als 150€ für Verstärker und Lautsprecher.

Die Lautsprecher sind hauptursächlich am Klanggeschehen beteiligt,
egal ob positiv oder auch negativ.

Um die auch grössenmässig passenden Lautsprecher auszuwählen sollte man neben der Raumgrösse auch noch die Aufstellung der LS,
deren Wandabstände,
den Hörplatz samt Entfernung kennen und vieles mehr.

Ein paar Bilder wären sachdienlich.

Deine Musikrichtung?
Ungefähre max. Lautstärke?


Hast du bei LS mal über Selbstbau nachgedacht??


Wenn man einen Lautsprecher gefunden hat sucht man einen passenden Verstärker,
bei deinem kleinen Zimmer wird das aber kein Problem,
du musst auf eine Phonoabteilung für deinen Dreher achten,
hat nicht jeder Verstärker.
Vllt sowas: http://cgi.ebay.de/O...&hash=item4aa5635710

Wenn du 100€ in einen Verstärker investierst und 200-300€ in ein Paar Lautsprecher wirst du über das Ergebnis überrascht sein,
im Verhältnis zu der 150€ Kombi

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 11. Okt 2010, 20:49 bearbeitet]
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Okt 2010, 20:57
jaja...ihr habt mich doch schon längst überzeugt, meine Preisvorstellung fallen zu lassen ;-)

@weimaraner: Also ich höre (akkustik) Rock, Pop, Folk, vielleicht auch mal Elektro. Weniger klassische Musik. Auch weniger Hard-Rock/Heavy-Metal. Was die Lautstärke angeht, so wäre es nicht schlecht, wenn man auch bei geringer Lautstärke guten Klang hat.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 11. Okt 2010, 21:05
Hallo,

zur Raumgrösse 16-20qm kann man Kompaktlautsprecher wie auch gemäßigte Standlautsprecher verwenden.

Welche genauen Modelle und Grössenkategorien da in Frage kommen hängt sehr von dem Aufstellort der LS ab.



Ein paar Bilder wären sachdienlich.


Gruss
olli_1963
Stammgast
#19 erstellt: 11. Okt 2010, 21:40
Obwohl das Budget doch arg begrenzt ist, kann man damit schon einiges anfangen.
Positiv ist, dass du grundsätzlich etwas Gebrauchtes dafür haben möchtest.
In diesem Segment kann ich dir als Verstärker einen alten Marantz aus den 70ern empfehlen.
Ich habe mir z.B. gerade einen Marantz 2220B Receiver aus Mitte der 70er für 55,-- ersteigert und wollte ihn nur als Tuner an meiner McIntoh Anlage verwenden.
Die Glühbirnen habe ich für 12,-- erneuert und etwas Kontakt 61 in die Potis gegeben und nun spielt er wieder wie neu.
Zu meiner Überraschung ist nicht nur das Tunerteil, sondern für meine durch die McIntosh doch etwas verwöhnten Ohren auch das Verstärkerteil wirklich klasse.
Was neuere Verstärker im bezahlbaren Bereich nie hinbekommen, nämlich Musik auch leise voll und mit einem leichten Schuß Wärme zu präsentieren, das kann der alte Marantz.
Wirklich toll - zumal für diesen Preis.
Und nicht von den 2*20 Watt täuschen lassen.
Das sind die Watt aus den 70ern, die haben mehr Kraft als heutige und können richtig laut.
Zusätzlich hast du einen tollen Phono-Vorverstärker eingebaut - davon würde dein Plattenspieler richtig profitieren.
Damals hatte jeder gute Amp und Receiver eine höchstwertige Phonostufe, für die du heute alleine mehrere hundert Euro zahlen musst.
Ich empfehle dir einen Marantz aus der 22xx Serie.
Einfach mal bei eBay nach Marantz 22* suchen und du bekommst genug Ergebnisse.
Um die Verhältnisse darzustellen:
der 2220B hatte seinerzeit rund 1300,-- D-Mark gekostet.
Das war in den 70ern richtig viel Geld.

Als LS kann man pauschal schlecht eine Empfehlung aussprechen.
U.a. sind Hörgewohnheiten und Raumakustik einfach zu individuell.
Um aber in der Dekade zu bleiben, würde ich zu Revox, Grundig oder Dual LS greifen, die allesamt recht gut zu dem Marantz passen.

Anbei noch ein Eindruck des angesprochenen Receivers, der provisorisch auf einem Mac Röhren Preamp steht.
Ist schon ein Sakrileg, den Marantz auf einen Preamp zu stellen, der fast hundert mal so viel kostet - aber klanglich passt es.
Hoffentlich konnte ich dir auf deinem Weg zur Klangfindung etwas weiterhelfen.

Marantz 2220B, McIntosh C220
Marantz 2220B, McIntosh C220 (2(


[Beitrag von olli_1963 am 11. Okt 2010, 21:45 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 11. Okt 2010, 21:46
Hallo Olaf,

kannst du den Marantz nicht woanders hinstellen??

Mich schauderts gerade furchtbar wenn ich sehe wie da zwei Geräte aufeinandergestapelt werden,
wenns auch noch so schöne sind.

Heute Nacht schon wieder Albtraum,

Gruss
Jeremy
Inventar
#21 erstellt: 11. Okt 2010, 22:15
Kann Olaf nur zu 100% zustimmen und würde dir ebenfalls empfehlen, in einen klassischen Receiver aus den guten 70ern, etwa aus Marantz' gen. 22er Serie, zu investieren. Der Gegenwert ist einfach viel höher als bei heutigen, aktuellen Geräten.

Als weitere Option neben Marantz, wären auch die sehr guten Harman-Kardon Receiver-Modelle 630 und 930 zu empfehlen - aber nur, wenn du einen in gutem Zustand ergattern kannst (es werden leider auch viele heruntergewirtschaftete Harman-Receiverklassiker auf ebay angeboten).

Hier nun, als weiteren 'Appetizer' und Argument zugunsten der Entscheidung für ein Vintage-Gerät, mal ein Foto meines Mitte Juli ersteigerten Harman-Kardon 630 - ein Exemplar in herausragend gutem Zustand (wenn man beharrlich sucht, kann man schon ein sehr gutes Exemplar erwischen):

HK-630 ?berholt 001

Für 100,--€ habe ich ihn ersteigert, allerdings nochmal 150,--€ für eine Generalüberholung investiert. Dabei wurden u. a. neben einem kompletten Neuabgleich etc., auch alle Netzteilelkos (4 für die Endstufen, einer für die Vorstufensektion) getauscht.

Ich kann dir versichern, daß er wirklich sehr gut klingt!



Beste Grüße

Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 11. Okt 2010, 22:17 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#22 erstellt: 11. Okt 2010, 22:32

weimaraner schrieb:
Hallo Olaf,

kannst du den Marantz nicht woanders hinstellen??

Mich schauderts gerade furchtbar wenn ich sehe wie da zwei Geräte aufeinandergestapelt werden,
wenns auch noch so schöne sind.

Heute Nacht schon wieder Albtraum,

Gruss


So gings mir bei dem Philips FA145 aus dem anderen Thread, aber der hat Dich ja scheinbar optisch so richtig angeturnt!
olli_1963
Stammgast
#23 erstellt: 12. Okt 2010, 13:09

weimaraner schrieb:
Hallo Olaf,

kannst du den Marantz nicht woanders hinstellen??

Mich schauderts gerade furchtbar wenn ich sehe wie da zwei Geräte aufeinandergestapelt werden,
wenns auch noch so schöne sind.

Heute Nacht schon wieder Albtraum,

Gruss

Du hast ja so Recht.
Leider habe ich derzeit keine andere Möglichkeit.
Werde mir in Kürze ein Rack individuell anfertigen (lassen).
Gleich auf Zuwachs für Monoblöcke - man weiß ja nie.
Und dann hat auch der Marantz seinen eigenen Platz und verschandelt die Optik nicht.


[Beitrag von olli_1963 am 12. Okt 2010, 13:10 bearbeitet]
Jeremy
Inventar
#24 erstellt: 12. Okt 2010, 14:44
Ich finde den letzten 'Beitrag' von weimaraner und jenen v. Ingo_H sinnlos und überflüssig - ehrlich.

Was hat der Fragesteller von solchen Anmerkungen/Plänkeleien?

Wie Olaf seine Geräte aufstellt, ist doch seine Sache - jedenfalls hat er mit der Empfehlung für Hifi-Klassiker, einen für den Fragesteller sinnvollen Beitrag geliefert.

Es gibt hier im Hifi-Forum zu viele solcher 'Flapsigkeiten' und zu wenig ernsthaft nutzbare Empfehlungen.

Das Forum hier 'schmückt' sich ja mit dem Erreichen von 10 Mio. Beiträgen. Aber viele dieser Beiträge sind leider vollkommen unproduktiv.

Und viele, denen Hifi am Herzen liegt, haben sich hier deswegen (schon lange) gelöscht.

Und diejenigen, die sich einigermaßen ernsthafter über's Hobby Hifi austauschen wollen, gehn' rüber in's Analog-Forum - ich kann's verstehn!

Sorry, mußte ich mal loswerden.

Was sind denn jetzt Eure Empfehlungen??

Mit einem klass. Marantz der 22er Serie, oder einem Harman, ebenfalls aus jener Zeit (bzw, der Empfehlung überhaupt, einen - überholten - Klassiker zu präferieren), haben Olaf und ich, aus unserem persönl. Erfahrungshorizont heraus, zwei, wie ich finde, sehr gute Vorschläge unterbreitet.

Sofern der Fragesteller diesen Weg gehen würde, hätte er einen wirklichen Gegenwert für sein Geld!

Und was sagt Ihr?

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 12. Okt 2010, 14:45 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#25 erstellt: 12. Okt 2010, 15:49

Jeremy schrieb:
Ich finde den letzten 'Beitrag' von weimaraner und jenen v. Ingo_H sinnlos und überflüssig - ehrlich.


Mag ja sein, dass unsere Beiträge sinnlos waren, aber Deiner ist noch sinnloser! Wenn Du keinen Humor vertehst und bei Dir alles toternst sein muss, können wir jedenfalls nichts dafür und wenn Dich die Beiträge stören, überspring sie doch einfach!


[Beitrag von Ingo_H. am 12. Okt 2010, 15:51 bearbeitet]
olli_1963
Stammgast
#26 erstellt: 12. Okt 2010, 15:56
Ruuuuuuuhiiiiiiig.
Alles wird gut.
Und nun wieder zum Thema.
Beratungsvorschläge ...?
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Okt 2010, 16:33
Also ich finde Ollis Idee mit der Marantz 22er Serie gut. Bei Ebay werden gerade so einige Modelle angeboten. Welchen würdet ihr denn von denen empfehlen, wenn wir mal versuchen wollen unter 100 Euro zu bleiben?


[Beitrag von HIFI-Heini am 12. Okt 2010, 18:04 bearbeitet]
olli_1963
Stammgast
#28 erstellt: 12. Okt 2010, 18:31

HIFI-Heini schrieb:
Also ich finde Ollis Idee mit der Marantz 22er Serie gut. Bei Ebay werden gerade so einige Modelle angeboten. Welchen würdet ihr denn von denen empfehlen, wenn wir mal versuchen wollen unter 100 Euro zu bleiben?

Bis 100,-- sind immer wieder 2220 und 2230 (mit und ohne B) zu bekommen.
Leider ist diese Woche das Angebot nicht so groß.
Auf mich macht der 2230B einen guten Eindruck. 2230B
Allerdings hat der Verkäufer noch keine Bewertungen - muss aber nichts heißen, jeder fängt ja mal an.
Ansonsten abwarten, da stehen nächste Woche bestimmt wieder welche drin.
Hier habe ich als günstige Alternative noch einen alten Fisher gefunden.
Die waren in den 70ern ähnlich gut wie Marantz.
Damals gehörten Fisher wie auch Scott genauso wie Marantz zu den qualitativ sehr hochwertigen Produkten.
The Fisher 180
Für unter 30,-- wäre das ggf. ein echter Schnapper - eben als günstige aber gute Alternative.
Du siehst, auch für wenig Geld kann man gute Sachen bekommen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 12. Okt 2010, 18:56

Jeremy schrieb:
Ich finde den letzten 'Beitrag' von weimaraner ....... überflüssig - ehrlich.


Hallo Jeremy,

wenn ich Ollis schöne Stücke auch nur vor einem Kratzer bewahren kann war nichts unnötig.

Denn auch ich zähle mich hierzu:
denen Hifi am Herzen liegt


Olli hat das schon richtig verstanden denke ich,
das war nicht flapsig oder gar abwertend gedacht,
eher sorgenvoll.


Was sind denn jetzt Eure Empfehlungen??


Könntest du weiter oben gelesen haben
Aber ollis schöner Vorschlag unterstütze ich natürlich auch,keine Frage.
Eventuell ist bei den schönen Vintage Teilen mal ne Überholung fällig,
könnte man noch beachten.

Zu der Lautsprecherfrage ,
da warte ich noch auf die Beantwortung meiner Fragen und Bilder,
wie du auch weiter oben lesen kannst Jeremy.

Du siehst,
auch andere Leute wollen dem TE helfen.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 12. Okt 2010, 19:02 bearbeitet]
Jeremy
Inventar
#30 erstellt: 12. Okt 2010, 21:54
Hätte noch weitere Vorschläge: Zunächst - 100,--€ für einen Marantz aus der 22er Serie - kann hinhauen - ist aber leider oftmals etwas knapp.

Marantz-Klassiker gehn' überwiegend schon recht teuer weg (Ausnahmen bestätigen natürl. die Regel und an interessanten Angeboten immer dranbleiben!).

Den 2230B, den Olaf gefunden hat, sehe ich auch als Option!

Die erwähnte Vorgängerversion, also 2230 ohne 'B', spielt nach meinen Hörerfahrungen noch etwas wärmer und seidiger.
Überhaupt ist diese Serie (2230, 2245, 2270) bei den 22er Modellen - auch nach Ansicht vieler US Marantz-Freaks - die klangl. Beste.

Sehr empfehlenswert ist der 2245, der schon über souveräne Ausgangsleistung/Kraftentfaltung verfügt und hervorragend klingt, aber preisl. gegenüber dem größeren 2270 noch etwas erschwinglicher ist.

Mit einem gut erhaltenen, v. Profi überholten 2245 hast du einen Receiverklassiker, der praktisch keine Wünsche offen läßt (hatte schon mehrere und weis, was er klangl. kann).

Sofern du dir etwas Zeit bei deiner Suche läßt, ist es schon möglich, einen gut erhaltenen 2245 zum akzeptablen Preis zu ergattern (allerdings leider nicht für um die 100,--€).
Hier übrigens einer (überholungsbedürftig) mit champagnerfarbener Frontplatte: http://cgi.ebay.de/M...&hash=item19c016db74

Sofern aber alles viel günstiger sein soll (Marantz ist halt wie gesagt teuer), gäbe es (neben den erwähnten Harman-Kardon - der 930 ist schon ein leckeres Gerät - schau mal: http://www.good-old-hifi.de/galerie/harman/harman.shtml ) noch was interessantes v. Sansui: z. B diesen 'Seven'(ebenfalls überholungsbedürftig): http://cgi.ebay.de/S...&hash=item20b44440e5
Oder einen Sansui-771 (wird gleich 2x in gutem Zustand angeboten): http://cgi.ebay.de/R...&hash=item4cf25661c3
und
http://cgi.ebay.de/S...&hash=item27b59b1b33

Die beiden besten Profi-Adressen für die Überholung solcher Klassiker sind: Helmut Thomas ('ruesselschorf') - http://cgi.ebay.de/V...&hash=item45f5c7262f
und
Armin Kahn: www.good-old-hifi.de

Du kannst auch bei Beiden telefon anfragen, ob sie überholte Klassiker v. Marantz, Sansui etc. da haben und was das kostet.
Bei Helmut weis ich definitiv, daß er etliche Marantz aus der 22er Serie da hat, die er dann perfekt überholt mit 1 Jahr Gewährleistung anbietet.
Die Preise - auch was die Überholung anbelangt - sind bei Beiden fair.

Sofern du noch weitere Fragen hast - gerne.

Beste Grüße

Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 12. Okt 2010, 22:03 bearbeitet]
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 14. Okt 2010, 13:38
Also ich habe mich jetzt in diese "Marantz - Harman-Kardon - Fisher-Lösung" verliebt, und suche gerade nach einem entsprechenden Gerät.

@Weimaraner: Was die Lautsprecher angeht - ich glaube ich kaufe mir nun zuerst mal den Verstärker und wir schauen dann weiter, je nach dem welcher Verstärker es sein wird. Ich wollte übrigens gerne Regalboxen haben - machen denn da Fotos überhaupt Sinn?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 14. Okt 2010, 16:41

HIFI-Heini schrieb:
Ich wollte übrigens gerne Regalboxen haben - machen denn da Fotos überhaupt Sinn?



Hallo,

da machen Bilder natürlich auch Sinn,
je nach Aufstellort gepaart mit der Raumgrösse sowie die Bauart eines Lautsprechers kann man hier mit einfliessen lassen.

Wenn du deine Regallautsprecher direkt an die Wand stellst werde ich andere vorschlagen als bei freier Aufstellung z.B..

Gruss
Jeremy
Inventar
#33 erstellt: 14. Okt 2010, 21:33

HIFI-Heini schrieb:
Also ich habe mich jetzt in diese "Marantz - Harman-Kardon - Fisher-Lösung" verliebt, und suche gerade nach einem entsprechenden Gerät.



Schreibe dann gerne mal, für welches Gerät du dich entschieden hast - ich bin ehrlich gespannt.
Was mir LS-seitig grad noch einfällt - sofern sie nicht schon weg sind: Du könntest 'nostalgiker' mal fragen, ob die Ohm-D2 noch zum Verkauf stehen: http://www.hifi-foru...1494&back=&sort=&z=5

BG
Bernhard
Bastet28
Stammgast
#34 erstellt: 14. Okt 2010, 23:23
Denon PMA 360 war auch ein sehr fein spielender Verstärker der teils sehr günstig in der Bucht zu haben ist. Ansprechverhalten, Klang, Räumlichkeit, war alles Top. Dazu ein paar gute Standlautsprecher (klanglich gut mit nicht allzu hoher Maximalleistung) oder ein kleines, klanglich feines Aktives 2.1 Sateliten/Sub System und gut ist.

Mein "HobbyThek - Hobby-Sat" System von Visaton für 800DM vor 20 Jahren ist heute noch sämtlichen "bis 500€ Fertig-Systemen" überlegen was klang und Räumlichkeit angeht (nicht Pegel). Für kleine, geschlossene Räume aus meiner Sicht eine gute Lösung.
Observer01
Inventar
#35 erstellt: 15. Okt 2010, 07:30
also nichts für ungut, aber ich halte rein gar nichts davon, Hifi Einsteigern 30 Jahre alte "Kamellen", zu empfehlen und dann auch noch mit diversen schicken Bildchen Begehrlichkeiten zu wecken, die vorher gar nicht da waren.


@HIFI-Heini

du solltest wissen, worauf du dich da einlässt. Es ist nicht die Regel, daß du ein so altes Gerät in einem solch guten Zustand ersteigerst. Die Regel ist eher, daß die Geräte meistens verdreckt sind und nicht mehr richtig funktionieren.
Alle hier verlinkten "Klassiker" sind defekt!
Eine Reperatur kostet viel Geld. Ob es sich lohnt? Die Enthusiasten sagen ja. Ich bin nicht der Meihnung.

Grundsätzlich ist ja nichts gegen Gebrauchtgeräte einzuwenden. Der hier empfohlene Denon PMA 360 halte ich schonmal für einen vernünftigen Ansatz.

Gruß
Andreas
olli_1963
Stammgast
#36 erstellt: 15. Okt 2010, 10:16
Andreas,
hast du auch gesehen, dass Heini einen Plattenspieler hat?
Wenn du jemals versucht hast Vinyl über einen Denon PMA zu hören, solltest du wissen, dass das mehr als suboptimal ist.
Da ist das Billigste vom Billigen in der Phonostufe verbaut und das hört man.
Hatte selbst mal einen PMA-520, den ich vor rund 15 Jahren meinem Bruder geschenkt habe.

Deine Aussage, dass ALLE verlinkten Geräte defekt seien, stimmt nicht.
Es sind sogar überholte dabei.

In den vergangenen Jahren habe ich ca. 15 Geräte im Alter zwischen 30-45 Jahren erworben.
Bis auf ein Gerät, wo ich die Lampen wechseln musste, haben alle ohne Probleme funktioniert.
Ggf. musste mal Ruhestrom oder Versorgungsspannung abgeglichen werden, aber das wars dann auch.
Wenn man es nicht selbst kann erhält man in den Foren Hilfe.
Ansonsten für kleines Geld machen lassen (ist in 10 Minuten erledigt).
Dass mal mehr oder weniger stark gereinigt werden muss, bleibt unbestritten.

Der große Schrott wurde ab 90er Jahre produziert, als es anfing, Geiz vor Verabeitungsqualität zu stellen.
So hatte ich z.B. vor 3 Jahren einen neuen 4000,-- Röhrenverstärker aus angesehenem Hause (Ayon), der innerhalb eines Jahres 4 mal kaputt ging.
Einem Freund erging es genauso (3 mal kaputt).
So etwas hatte ich mit einem Hifi-Klassiker noch nie.
Meine mittlerweile eingemottete McIntosh MC250 von 1968 läuft bis heute ohne Probleme und ist klanglich besser als zig-mal so teure aktuelle Geräte.
Alle zehn Jahre ggf. mal Ruheströme und Kondensatoren überprüfen zu lassen, macht natürlich bei jedem Gerät Sinn.
Hat aber nichts damit zu tun, ob 10 oder 30 Jahre alt.

Also: "alt = nur Probleme und defekt", kann ich so in keinster Weise unterstützen.

Die von Bernhard und mir empfohlenen Geräte sind klanglich und von der Verarbeitungsqualität einem PMA360 weit überlegen.


[Beitrag von olli_1963 am 15. Okt 2010, 10:42 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#37 erstellt: 15. Okt 2010, 11:19
Dann verkauf ihm doch einfach eine von deinen Kisten.

Da weißte was er bekommt.
Jeremy
Inventar
#38 erstellt: 15. Okt 2010, 13:43
Ich kann Olaf erneut nur zu 100% zustimmen. Ich darf wirklich in aller Bescheidenheit behaupten, daß ich REICHLICH! Erfahrungen mit Hifi-Klassikern gesammelt habe.
Ein von einem Profi wie Helmut Thomas überholtes Gerät (habe alle meinen KLassiker bei ihm überholen lassen), funktioniert nicht nur ABSOLUT zuverlässig sondern klíngt auch hervorragend. Derzeit sind an Klassikern neben dem erwähnten Harman-630, noch der ultraseltene Marantz Model-1200B-Vollverstärker und der größte/leistungsstärkste Kenwood-Receiver aus 1977, der KR-9600 in meinem Bestand.
Alle Geräte laufen - like NEW! - und klingen top.
Alle wurden umfänglich, aber zu dennoch fairen Preisen v. Helmut überholt - übrigens wurden (neben div. Kleinkondensatoren, Widerständen etc.) bei allen Dreien die vorh. Netzteilelkos gegen Neue, Stärkere getauscht. Bei allen 3 Geräten sind aber die Endstufen/Endtransistoren original!

@Observer01,
Hallo Andreas, schau mal hier: http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-1545.html

Ich möchte nicht nur HIFI-Heini weiter in seiner Entscheidung zugunsten des Erwerbs eines Hifi-Klassikers bestärken, ich möchte darüber hinaus sogar DIR folgenden Vorschlag unterbreiten: Mache doch vielleicht selbst mal die Probe auf's Exempel.
Ersteigere dir (als Zweit- oder Drittgerät zu deinem(n) jetzigen aktuellen Gerät(en)) einen - sagen wir - klassischen Marantz-Receiver aus der 22er Serie, vielleicht sogar einen schönen 2270, oder auch ein späteres Modell, wie etwa den 2285 (davon hat Helmut m.W. sogar 2Stück da).

Dann läßt du den Receiver komplett generalüberholen, neuabgleichen und dabei auch die Netzteilelkos gegen Neue tauschen.

Und dann vergleichst du mal gegen dein aktuelles Gerät, sei es ein Vollverstärker, Surround-Receiver etc.

Du meintest außerdem, eine Reparatur koste viel Geld.
Ich zitiere jetzt mal aus dem Rechnungsbeleg von Helmut für den Harman-630:
Klassischer Hifi-Receiver,Typ Harman Kardon 630 komplett revidiert
Ladekondensatoren mit erhöhter Kapazität eingebaut.
LS-Anschlüsse mit vergoldeten Buchsen und geschirmtes Ölflex-Netzkabel installiert.
FM-Antennenbuchse eingebaut.
Abgleich: FM-Tuner, MPX-Decoder und Endstufen durchgeführt.
Schutzprüfung gemäß VDE 0701 durchgeführt.

Preis inc. MWST: 149,94 €


Der Auktionsendpreis des 630ers betrug genau 100,-- € - dazu dann halt noch 12,--€ für Versandkosten.
Nein - das war nicht teuer, aber jeden Cent wert!

Hier übrigens zwei Fotos von der Rückseite des Receivers (die billigen Metalljumper habe ich gegen hochw. Chinchbrücken ersetzt):
HK-630 ?berholt 005 HK-630 ?berholt 007

Daß die Restaurierung/Überholung v. Hifi-Klassikern keine Unsummen verschlingt, zeigt auch ein (oder mehrere) Blick(e) auf Armin Kahns Seiten: Hier z. B. ein mächtiger 'The Fisher' Receiver http://www.good-old-.../fisher-rs1060.shtml (128,95)´

Oder ein Sansui Eight, komplett restauriert für 180,--€ http://www.good-old-...t/sansui_eight.shtml

Oder ein NAD-140 für 119,79 : http://www.good-old-hifi.de/restaurierung/nad-140/nad-140.shtml

Also wirklich gar nicht so teuer.

Und schau mal hier rein: http://www.good-old-hifi.de/galerie/marantz/marantz.shtml

So einen Schönen könntest DU auch bald besitzen, wenn du etwas suchst. Es lohnt sich!!!

Beste Grüße

Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 15. Okt 2010, 14:22 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#39 erstellt: 15. Okt 2010, 14:26
Halt, Stopp...
ich habe selbst einige Erfahrung mit Klassikern sammeln dürfen, darunter waren Yamaha CR 1020, einige Luxmänner, letztens noch einen Yamaha CR 6... von einem Gewerblichen bei Ebay gekauft, angeblich voll funktionsfähig im guten Zustand, na ja, was ich bekommen habe, war eine ziemlich stinkende defekte Kiste die ich wieder zurückgeschickt habe...

Alle meine alten Kisten hatten irgendwas und benötigten viel Aufmerksamkeit, Erfahrung und eigentlich fast alle eine Reparatur.

Klanglich kann ich nicht unbedingt behaupten eine Offenbarung erlebt zu haben, im Vergleich zu modernen Geräten. Ich will damit jetzt nicht sagen, daß neu immer besser klingt, aber auch nicht schlechter.


Für einen Einsteiger in die Hifiwelt ist sowas sicherlich mit jeder Menge Frust verbunden.Was anderes ist es vielleicht, wenn man sich direkt ein überholtes Gerät zulegt. Dann aber bitte ein höherwertiges, damit es sich auch lohnt. Nur, ob man da mit 150 Euro hinkommt, wie anfangs hier erwähnt?

Gruß
Andreas
Jeremy
Inventar
#40 erstellt: 15. Okt 2010, 14:54
Tja - meine Erfahrungen sind eben komplett andere. Ich hatte schon: Marantz 2245, 2270, 2325, 2330(B), 2385, Pioneer SX-1010, SA-9500II, SA-9800, A-27!!!
Vielleicht war dieser Gewerbl., v. dem du Geräte bezogen hattest, doch nicht so eine seriöse Adresse?

Ich habe in der Tat ausgezeichnete Erfahrungen mit Helmut ('Ruesselschorf') und ihn deshalb auch Hifi-Heini empfohlen.

Wenn er seinen zukünftigen Klassiker bei ihm überholen läßt (oder auch gleich bei ihm kauft), wird all das, was du an negativen Erfahrungen beschrieben hast, nicht eintreten!

Daß die Geräte sehr gut klingen, ist mir von vielen Besucher(-inne)n (u.a. einer aktiven Kirchen-Organistin) mehrfach (und teilw. mit Erstaunen) bestätigt worden.

Laß mal einen deiner Klassiker bei Helmut überholen - dann macht's auch wieder Spaß!

Beste Grüße

Bernhard
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 15. Okt 2010, 19:04
Wenn ich mal kurz unterbrechen dürfte...

Was haltet ihr von dem hier?

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT
Observer01
Inventar
#42 erstellt: 15. Okt 2010, 19:25
Keine Ahnung. Probier es. Entweder du hast Glück oder eben nicht. Wenn nicht, mußt du halt noch zusätzlich Reparaturkosten mit einrechnen.
In der Beschreibung steht ja, daß er funktioniert. Die Frage ist nur wie. Nimm mal Kontakt mit dem Verkäufer auf und frag nach, ob es kratzende Potis gibt oder Brummen; ob er den Sender hält, weiterhin ob es ein Nichtrauchergerät ist, ob er der Erstbesitzer ist außerdem nach den Hörgewohnheiten, sprich: wurde er als Party Beschallung genutzt oder stand er ewig lange im Keller rum.

Viel Glück bei deiner Jagd.

Gruß
Andreas
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 15. Okt 2010, 19:32
Ok...aber taugt das Modell denn?
Jeremy schrieb:
Überhaupt ist diese Serie (2230, 2245, 2270) bei den 22er Modellen - auch nach Ansicht vieler US Marantz-Freaks - die klangl. Beste.
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 15. Okt 2010, 19:33
Achja....und was ist denn das?


Observer01 schrieb:
frag nach, ob es kratzende Potis gibt
weimaraner
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 15. Okt 2010, 20:13
Hallo TE,

ich denke du bist zur Zeit fasziniert und etwas überfordert zugleich,


HIFI-Heini schrieb:
Ok...aber taugt das Modell denn?
Jeremy schrieb:
Überhaupt ist diese Serie (2230, 2245, 2270) bei den 22er Modellen - auch nach Ansicht vieler US Marantz-Freaks - die klangl. Beste.



Anscheinend denkst du der Verstärker wäre maßgeblichst am letztendlichen Klanggenuss beteiligt.

Leider muss ich dir sagen das die Lautsprecher sehr viel mehr dazu beitragen,
sogar deine Raumakustik bewirkt sehr viel grössere Veränderung am Klanggeschehen als die bisher genannten Verstärker untereinander zusammengenommen.

Wenn du dich für einen Klassiker als Verstärker entscheiden solltest rate ich dir ein überholtes Gerät mit Gew. vorzuziehen.

Vllt siehst du dir den von mir weiter oben verlinkten Verstärker nochmal an,ein im Verhältnis gesehen junges Gerät,
da bleibt vllt doch mehr Geld für besser klingende Lautsprecher über

Gruss
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 15. Okt 2010, 20:19
@Weimaraner: Ich hatte Jeremy zitiert weil der den 2225 nicht mit genannt hat. Dass die Lautsprecher maßgeblich sind, ist mir durchaus bewusst. Deinen Vorschlag beobachte ich übrigens auch noch.


[Beitrag von HIFI-Heini am 15. Okt 2010, 20:20 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#47 erstellt: 15. Okt 2010, 20:35

HIFI-Heini schrieb:
Achja....und was ist denn das?


Observer01 schrieb:
frag nach, ob es kratzende Potis gibt


ich mach mir es mal einfach:
http://de.wikipedia.org/wiki/Potentiometer

da drauf stecken die Regler und Schalter. Es ist häufig der Fall, daß sich darin Dreck und Ablagerungen mit den Jahren ansammeln, bzw. das sie korrodieren. Das führt zu kratzenden Geräuschen beim betätigen der Regler bis hin zu Kanalausfällen.
Kann man reparieren, oft hilft es die Regler viel zu betätigen, ansonsten hilft Kontaktspray, manchmal aber nur ein Komplettaustausch. Schwierig wird es, wenn zb. das Lautsprecher Relais von Korrosion betroffen ist.

Was willst bzw. kannst du denn nun investieren? Wäre wichtig zu wissen, um mal einen Ansatz zu haben.

Gruß
Andreas
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 15. Okt 2010, 20:40
@Observer01: Zuerst wollte ich ja für Verstärker und Boxen zusammen nur 150,- ausgeben, bin aber nun auch bereit über die 300,- leicht hinüberzugehen - auch wenn es schmerzt!
Observer01
Inventar
#49 erstellt: 15. Okt 2010, 21:10
300 Euro klingt vernünftig.

ich habe mal bei "Hifi-Leipzig" rumgestöbert, daß ist ein Händler, der einen ganz guten Ruf hat. Ist nicht der, bei dem ich den Yamaha damals gekauft habe

Ich habe bei Hifi-Leipzig mal ein Gerät gekauft und war sehr zufrieden damit. Sind allerdings etwas teurer als in einer normalen Auktion.

Das sind Geräte, die ich mir kaufen würde, wenn ich in deiner Situation wäre:

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT
http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT
http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT
http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT


Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 15. Okt 2010, 21:14 bearbeitet]
HIFI-Heini
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 15. Okt 2010, 21:14
ähem...was spricht denn jetzt gegen die Marantz-Idee?
Observer01
Inventar
#51 erstellt: 15. Okt 2010, 21:29

HIFI-Heini schrieb:
ähem...was spricht denn jetzt gegen die Marantz-Idee?


Oje, was soll ich noch schreiben?
Dann nimm halt den Marantz, entweder du hast Glück und alles ist ok, oder eben nicht.

Mit den von mir verlinkten Geräten wirst du keine Probleme haben und es werden auch keine Reparaturkosten anfallen.
Ein paar feine Lautsprecher dazu und fertig.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
kauf beratung Verstärker subwoofer
guterschreiner am 20.07.2012  –  Letzte Antwort am 20.07.2012  –  2 Beiträge
Brauche dringende Beratung zum Kauf von Vollverstärker und Boxen.
Martin2109 am 21.10.2007  –  Letzte Antwort am 21.10.2007  –  4 Beiträge
Brauche Beratung beim Verstärker kauf
TheThing95 am 13.02.2010  –  Letzte Antwort am 07.04.2010  –  81 Beiträge
Beratung für Stereosystem gesucht
blutrauschoffel am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 28.01.2007  –  6 Beiträge
Bitte um Beratung zwecks Kauf von Boxen
bestwin am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 08.02.2008  –  4 Beiträge
BERATUNG FÜR KAUF EINES VERSTÄRKERS
MatMan20 am 29.04.2009  –  Letzte Antwort am 29.04.2009  –  2 Beiträge
Verstärker Beratung
elidor am 14.05.2014  –  Letzte Antwort am 14.05.2014  –  4 Beiträge
kauf von boxen und verstärker
lexi86 am 30.03.2009  –  Letzte Antwort am 30.03.2009  –  2 Beiträge
Unerfahren-Beratung für Kauf von HiFi Anlage gesucht.
Eschaton am 05.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.11.2010  –  23 Beiträge
Entscheidungshilfen für Amp-Kauf gesucht
Paula-Spieler am 04.10.2005  –  Letzte Antwort am 04.10.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Canton
  • Pro-Ject
  • JBL
  • Yamaha
  • KEF
  • Focal
  • Nubert
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 125 )
  • Neuestes MitgliedEnrico77
  • Gesamtzahl an Themen1.345.656
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.312