Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Beschallung von 75 m² für 1000-1500 € ?

+A -A
Autor
Beitrag
filtzi88
Stammgast
#1 erstellt: 07. Nov 2010, 20:19
Hallo liebe Leute,
wir haben ein altes Gemäuer mit einem einigermaßen großen Saal. In den Wänden dieses Saales gibt es zwei Nischen, in die Regallautsprecher passen würden, und somit die Lautsprecher "aufgeräumt" wären. Das möchte mein Vater ausnutzen

Die Grundrisse des Raumes: Grundfläche 75 m² (ca. 11*7 Meter), wobei sich die Nischen an einer der langen Seiten befinden. Der Raum ist allerdings einigermaßen hoch, über 4 Meter.

Die Nischen sind 72cm hoch, 36cm breit und 28cm tief (wobei die Boxen dann natürlich vorne überstehen könnten).
Um die Nischen sind rechts und links jeweils ca. 1 Meter Wand, die dann durch Fenster durchbrochen ist, außerdem Befinden sie sich in Brust - Kopfhöhe.
Die Nutzung ist rein Privat, gehört werden dürfte zu 99 % Klassische Musik.
Macht es Sinn, hier Regallautsprecher einzusetzen oder wären sie überfordert bzw. im Vergleich zu Stanlautsprechern um einiges teurer?

Schonmal vielen Dank fürs Durchlesen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 07. Nov 2010, 21:08
Hallo,

ich würde hier absolut auf Selbstbau einkehren,
mich einem gestandenen Selbstbau Guru übergeben und die gesamte Nische somit ganz nutzen zu können.
Adressen gibt es im DIY Bereich


Die JBL Array 800 als Fertigleutsprecher an welche ich zuerst dachte ist mit 74,3 cm zu hoch,
ausserdem ist der Preis recht deftig
http://www.stassen-h...her/jbl-800-array-bg

Gruss
filtzi88
Stammgast
#3 erstellt: 08. Nov 2010, 14:25
Hm, das mit dem DIY ist sicher nicht schlecht, aber wird ziemlich sicher nicht in die Praxis umgesetzt werden, ist halt schon ziemlich aufwändig das ganze...

Die Jbls kosten schon richtig viel... So einen hohen Anspruch haben wir nicht, also wäre diese Box wahrscheinlich "Perlen vor die Säue". Oder muss es so eine teure Box sein, weil der Raum so groß ist?

Auf jeden Fall schonmal danke für die Bemühungen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 08. Nov 2010, 19:29

filtzi88 schrieb:
Hm, das mit dem DIY ist sicher nicht schlecht, aber wird ziemlich sicher nicht in die Praxis umgesetzt werden, ist halt schon ziemlich aufwändig das ganze...



Hallo,

verstehe ich jetzt nicht ganz,aber naja.

Ihr könntet auch bauen lassen,
eben nach bestimmten Vorgaben.

Setzt euch doch mal hier in Verbindung und erläutert euer Anliegen,
fragen kostet nichts. http://www.lautsprecherbau.de/

Um einen so grossen Raum zu Beschallen würde ich jeden Zentimeter nutzen,
sonst kommt nur ein lauer Puups dabei raus.

So könntet ihr auch wandbündig oder sogar versteckt beschallen ohne das man die Lautsprecher sieht,
eine Frage der Ausführung.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 08. Nov 2010, 19:29 bearbeitet]
anymouse
Inventar
#5 erstellt: 08. Nov 2010, 22:01
Hm, bei der Größe würde ich auch so langsam mal in der P.A.-Ecke schauen. Da dürften zwei kleinere aktive Tops durchaus reichen.

Wieviel Budget steht den zur Verfügung? Ist ein passender Verstärker schon vorhanden, oder bräuchte man den auch noch?

Okay, KLassik hattest Du schon gesagt; also ist an Tiefgang auch nicht sooo viel nötig wie bei moderner BummBumm-Mucke -- es sei denn, es wäre auch viel Orgel dabei Dafür sollte sich in dem Raum aber noch der eine oder andere Subwoofer installieren lassen


Aktiv solltest Du für 2x (200,- bis 500,-) durchaus etwas brauchbares finden -- allerdings eher mit technischerem Aussehen. Kleines Beispiel: db Basic 100.

Mit DIY könntest Du zumindest das Flair des Raumes erhalten, mit z.B. einem passenden Finish. Günstiger dürfte es allerdings nicht unbedingt werden.


[Beitrag von anymouse am 08. Nov 2010, 22:09 bearbeitet]
filtzi88
Stammgast
#6 erstellt: 08. Nov 2010, 22:30
Neenee, nix mit Orgel.. Bach und Beethoven ist da angesagt

@Weimaraner: Bitte nicht böse sein, aber auch sich in Verbindung setzen, alles möglieche Ausmessen etc. ist schon mehr Aufwand als einfach ein Ding kaufen und zack reinstellen :-) Ich weiß, ich habs auch nie gemocht, wenn mir Leute so geantwortet haben, wie ichs jetzt bei dir tue

@Anymouse: Erstmal gings mir hier darum zu auszuloten, ob es möglich ist diesen Raum so zu beschallen. Wenns zu aufwändig ist, oder zu kostspielig, dann kommen einfach große Lautsprecher rein und damit basta.
Im Zimmer nebenan werkelt ein steinalter aber ziemlich potenter Technics Receiver (Daten hab ich leider nicht da, und da Haus ist ein wenig von mir entfernt ). Entweder könne der dafür genutzt werden oder es kommt ein neuer Verstärker, Aktive Lautsprecher sind auch eine Option, denk ich.
Mit dem Budget werd ich mal zuhause anrufen und nachfragen. Die Antwort wird zwar so billig wie möglich sein, aber ein Limit nach oben hin denk ich kriegen wir schon hin

Bzw. wäre da gleich mal intressant, ob es mit Standlautsprechern überhaupt billiger zu realisieren ist?

Besten Gruß!
herr_frank
Stammgast
#7 erstellt: 08. Nov 2010, 22:37
Sollen die nur als Hintergrungbeschallung beim Essen laufen? Ist der Raum voll mit Leuten? oder soll vielleiht auch getanzt werden?
Ich denke, das grenzt die Auswahl dann schonmal etwas ein.
filtzi88
Stammgast
#8 erstellt: 08. Nov 2010, 22:51
Bis jetzt wurde noch nicht getanzt, aber das wird sich evtl. gerade durch die neue Anlage ändern. (Dann natürlich in dem Augenblick auch keine klassischen Musik) Discopegel müssen trotzdem bei weitem nicht erreicht werden.
Aber auch die klassische Musik darf hier und da auch schon mal ein wenig donnern.

Ich habe überigends doch den Receiver noch rausgefunden, ein Technics sa 5370. Trotz eines 450 Watt Netzteils liefert der doch nur 50-60 Watt (je nach Impedanz) Hergestellt wurden die um 1977 rum. Ich dachte der hätte mehr leistung, fällt also flach für die Größenordnung, oder?

Edit: Kleiner Fehler, der Receiver ist ein Technics Sa-5360, der hat sogar noch 10 Watt weniger Leistung.
Bild: http://www.oaktreevi...o_Receiver_2_web.jpg


[Beitrag von filtzi88 am 08. Nov 2010, 22:59 bearbeitet]
filtzi88
Stammgast
#9 erstellt: 08. Nov 2010, 23:14
Weil erst Pa erwähnt wurde... ich habe mal bei Aktivlautsprechern gestöbert und die Behringer Eurolive B212D gefunden. Die passt genau rein, liefert angeblich 500 Watt und ist mit 200€ pro Stück bezahlbar
http://www.thomann.de/de/behringer_eurolive_b212d.htm
Oder ist sowas keine gute Idee für klassische Musik?
anymouse
Inventar
#10 erstellt: 09. Nov 2010, 09:57

filtzi88 schrieb:
Behringer Eurolive B212D


Die 500 Watt sind uninteressant. Etwas interessanter sind:
  • Frequenzbereich: 65 Hz - 18 kHz
  • Max. SPL (Wie lautgeht das Ding maximal): keine Angabe

    Was mich bei der (und auch anderen) Aktivboxen beim nachdenken etwas stört: Die Bedienelemente sind alle ganz hinten auf der Rückseite - wenn die Box also in der Nische steht, kommt man schlecht dran oder muss sie erst da herausnehmen. Da wäre also evtl. THE BOX RA12 etwas geeigneter -- von der Bedienung her.

    --

    Wichtiger ist aber:


    filtzi88 schrieb:
    Oder ist sowas keine gute Idee für klassische Musik?


    Keine Ahnung -- jeder Lautsprecher ist immer etwas anders. Ums Probehören wirst Du kaum drum herumkommen.
  • P.W.K._Fan
    Hat sich gelöscht
    #11 erstellt: 09. Nov 2010, 11:40
    Wenn es etwas teurer sein darf, dann würde ich dir diese hier empfehlen.

    http://www.thomann.de/de/adam_a8x.htm

    Selbst bei Hörabständen von 4-5 metern machte sie bei mir keinerlei Probleme.

    Im allgemeinen haben die Adam Monitore einen sehr guten Ruf
    Hifi-Tom
    Inventar
    #12 erstellt: 09. Nov 2010, 13:25
    Hallo,

    um Deinen großen Raum adekaut beschallen zu können brauchst Du Standlautsprecher. Mit Kompakten bist Du auf einen kleineren Bereich beschränkt. Auch solltest Du Deinen älteren Technics Reiver gegen etwas anders eintauschen, zu wenig Leistung u. nach 30 Jahren od. mehr sind alle Amps überholungsbedürftig, da Bauteile altern. Klassik stellt mithin die größten Ansprüche an die Wiedergabe, somt mußt Du Dir überlegen was Du genau willst, den Qualität hat seinen Preis.
    anymouse
    Inventar
    #13 erstellt: 09. Nov 2010, 16:56

    Hifi-Tom schrieb:
    um Deinen großen Raum adekaut beschallen zu können brauchst Du Standlautsprecher. Mit Kompakten bist Du auf einen kleineren Bereich beschränkt.


    Bei den letzten konkreten Vorstellungen geht es schon eher um P.A.-Lautsprecher a la 9" TMT + 1" HT. Sind damit (BxHxT): 255 x 400 x 320 mm noch "kompakt" zu nennen?
    GlennFresh
    Hat sich gelöscht
    #14 erstellt: 09. Nov 2010, 18:47
    Hi

    Ein Raum von 75qm und noch dazu einer Höhe von über 4 mtr. (ca. 350cbm) adäquat zu beschallen, ist schon ne Hausnummer.
    Wenn die Lsp. dann auch noch in vorhandene Nischen sollen, bin ich ebenfalls der Meinung, die eleganteste Lösung ist wohl DIY.

    Ich würde mir ein potentes und aktives 3-Wege In-Wall System mit entsprechend großem Basstreiber kreieren.
    Das komplette Equipment dazu ist gar nicht mal so teuer, ohne an der entsprechenden Qualität sparen zu müssen.
    man kann noch einen DSP nehmen um persönliche Klanganpassungen vorzunehmen oder Raumeinflüssen vorzubeugen.

    Die vorhanden Nischen (a la In-Wall) erleichtern das DIY Projekt erheblich, wenn man Angst vor den Schreinerarbeiten hat.
    Eine entsprechende Unterstützung und das entsprechende Know how bekommt man sicher auch von einem guten DIY Händler.
    Hier wurde ja schon von weimaraner ein entsprechender Link gepostet, Udo "Jesus" Wohlgemuth ist eine Koryphäe auf dem Gebiet.

    Von (billigem) PA rate ich ab, insbesondere wenn größtenteils Klassik gehört wird, das wird zwar relativ laut, klingt aber nicht besonders.

    Saludos
    Glenn
    filtzi88
    Stammgast
    #15 erstellt: 10. Nov 2010, 18:01
    Ok, danke für die gute Beratung!

    Fazit:
    Kompaktlaustsprecher ist ziemlich schwierig, wenn die Nieschen genutzt werden sollen, dann am besten DIY.

    Wenn man die Nischen lieber außen vor lässt brauchts entweder (gute) aktivboxen oder einen neuen Receiver + ausreichend dimensionierte Standlautsprechern.

    Diese Varianten werd ich dann mal meinem Vater präsentieren, dann hat er die Qual der Wahl :-)
    Je nachdem welche Variante dann gewählt wird, meld ich mich evtl nochmal in nem neuen Fred, wenns z.b. um die Standlaustprecher / den Receiver geht.

    Vielen Dank nochmal für Eure Bemühungen!
    Hifi-Tom
    Inventar
    #16 erstellt: 11. Nov 2010, 10:57

    Fazit: Kompaktlaustsprecher ist ziemlich schwierig, wenn die Nieschen genutzt werden sollen, dann am besten DIY.


    Nein, dann am besten die Kompakte, die Dir am besten hörtechnisch gefallen, das kann alles mögliche sein, SElbstbau, Fertigbox, wäre aber auf jeden Fall ein Kompromiß. Sowohl aktiv wie passiv ist möglich, hier kommt es auf das vorhandene Budget an, bzw. was man letztlich bereit ist auszugeben, sowie die optischen Anforderungen, die gestellt werden.
    filtzi88
    Stammgast
    #17 erstellt: 12. Nov 2010, 16:56
    Hallo nochmal!

    Mein Vater hat sich für die Variante Standls + neuer Verstärker entschieden.
    Wenn ihr weitermachen wollt: Weiter gehts im neuen Thread:

    http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=42476

    Gruß,
    Felix
    Hüb'
    Inventar
    #18 erstellt: 13. Nov 2010, 17:27
    Nein, hier geht's weiter.

    Grüße
    Hüb'
    -Moderation-
    filtzi88
    Stammgast
    #19 erstellt: 13. Nov 2010, 17:46
    Ok, dann will ich uns nochmal auf einen Stand bringen.
    Ich suche für oben genannten Raum Standlautsprecher und einen Receiver.
    Meine erste Vorstellung waren 1000€, da die Resonanz hier war, dass das warscheinlich nicht reicht, hab ich mich entschieden das Budget (vorerst) auf Max. 1500€ zu erhöhen.
    GlennFresh hatte mir schon die Klipsch RF-82 an einem Onkyo TX-8555 vorgeschlagen.

    Ich war heute im Mediamarkt, ein Verkäufer da hat sich ein wenig Zeit genommen und hat zuerst ein 5.1 Set von Onkio vorgeschlagen, allerdings hat er es wieder ein wenig ausgeschlossen, als ich ihm sagte, dass klassiche Musik gehört werden soll. Ist sowas trotzdem eine Alternative (Es war das Onkyo ht-s 9305 htx b)
    Und er hat mir danach generell Elac Ls für klassische Musik empfohlen (wegen der brillianten Hochtöner), ganz konkret die Elac fs 58.2, auch wenn er meinte, dass die wohl zu klein für den Raum wären.
    Habt ihr noch Anregungen oder was haltet ihr von den Mediamarkt Sachen?
    Touringini
    Inventar
    #20 erstellt: 13. Nov 2010, 18:19
    Servus Filtzi,

    der Media-Mann hat schon Recht - bei Klassik und in kleinen Räumen funktionieren die Elac's. Für Euer Gemäuer braucht Ihr eher etwas mit Durchsetzungsvermögen und dennoch feinem Klang. Die Elac würde bei Deiner ersten kleinen Party sterben und Dein Vater hätte keinen Spaß an der limitierten Dynamik bei Bach, der vermutlich sehr schöne Orgelkonzerte geschrieben hat.

    Den Rat von Glen halte ich bei 75qm und 4 Meter Höhe für kompetent.

    Ihr solltet nicht zu viel Euronen ausgeben aber Klipsch und Onkyo wären der sinnvolle Genuß für diesen Raum.

    Mach den geeigneten Händler ausfindig und lass Deinen Vater probehören und bezahlen - die Klipsch können pegeln.......

    Lg
    Dieter
    filtzi88
    Stammgast
    #21 erstellt: 13. Nov 2010, 19:48
    Ok, danke Touringhi für deine Einschätzung. Macht mir doch Mut, was du da schreibst
    Ich hab mal noch wenig rumgesucht, und in einem anderen Thread wurden die Nubox 681 als Alternative zu den Klipsch genannt. Soweit ich das mitgekriegt habe, sind Nubert Laustsprecher oft unerhört pegelfest. Mit 1000€ Paarpreis und 300€ für den Receiver ist das auch noch im preislichen Rahmen.
    Was haltet ihr davon?

    Edit:
    In wieder einem anderen Thread wurden die Heco Celan 700 als gute Alternative zu der Nubox 681, auch für klassische Musik genannt. Auch hier kostet das Paar 1000€.
    Wie siehts damit aus?


    [Beitrag von filtzi88 am 13. Nov 2010, 19:55 bearbeitet]
    GlennFresh
    Hat sich gelöscht
    #22 erstellt: 13. Nov 2010, 20:08
    Der Gegenpart zur Nubert 681 ist die Klipsch RF63, die ebenfalls im Abverkauf knapp unter 1000€ das Paar kostet.
    Für die Nubert benötigt man mehr als die 3 fache Verstärkerleistung um den gleichen Pegel der Klipsch zu erziehlen.
    Bei der Heco Celan 700 ist das Verhältnis ähnlich, welcher Lsp. klanglich besser gefällt steht auf einem anderen Blatt.


    EDIT:

    Noch was zur Info, lt. Stereoplay hat die Klipsch RF63 volle 5db mehr Maximalpegel als die Nubert 681 und das ist ne ganze Menge.

    Saludos
    Glenn


    [Beitrag von GlennFresh am 13. Nov 2010, 20:52 bearbeitet]
    filtzi88
    Stammgast
    #23 erstellt: 13. Nov 2010, 21:03
    Ok, dann hat sich das wohl erledigt 5db ist schon happig, stimmt.
    Nochmal zum Receiver: Der Onkyo kostet gleich viel wie der Yamaha rx-797, von dem ich bisher viel gutes gehört habe. Leistungsmäßig nehmen die sich wohl nicht viel, aber in 2 Threads die ich gefunden habe wurde der Yamaha besser bewertet.
    Ist das eine Alternative oder harmonieren der Receiver und die Klipsch nicht?
    Grüße
    GlennFresh
    Hat sich gelöscht
    #24 erstellt: 13. Nov 2010, 21:24
    Pegel ist nicht alles, nochmal, der Lsp. muss zu Dir, dem Raum (Akustik) und der Aufstellung passen.
    Das heisst, ihr solltet zumindest zwei bis drei Alternativen in der Hand haben und miteinander vergleichen.

    Falls der Raum hallig ist (klatsch mal in die Hände) werdet ihr vermutlich mit der Klipsch oder Heco am besten fahren.
    Was den AVR betrifft, so ist dies ebenfalls eine Frage des persönlichen Geschmacks, manche behaupten, Verstärker klingen gar nicht.
    Von der Leistung werden sich beide Receiver nicht viel nehmen, also, auch hier gilt, probieren geht über studieren, am besten bei Euch vor Ort.

    Wir können hier nur Tipps geben, die Entscheidung aber müsst letztendlich ihr treffen.

    Saludos
    Glenn
    baerndorfer
    Hat sich gelöscht
    #25 erstellt: 13. Nov 2010, 22:13
    Nachdem die LS ja wahrscheinlich für die Eltern bestimmt sind denke ich nicht, dass Sie Maximalpegel fahren werden

    Du kannst ruhig die 681er nehmen - die sind Grossartig!
    Hab selber welche

    Ich hab aber auch die Klipsch gehört - tolle Schallwandler aber die Nuberts haben mir im Klang mehr zugesagt.

    Ordern mal die 681er und hör Sie dir an! Zurückschicken wirst Du die sicher nicht

    lg
    Touringini
    Inventar
    #26 erstellt: 14. Nov 2010, 01:32
    Glen,

    ich bewundere Deine Ausdauer!

    Mein Hörraum ist ein bisschen größer als 75qm, die Nubert sind nach meiner Einschätzung für 40qm gerade noch leistungsmäßig ausreichend.

    Lg
    Dieter
    P.W.K._Fan
    Hat sich gelöscht
    #27 erstellt: 14. Nov 2010, 09:02
    Da hier gerade schon von Klipsch die Rede ist.

    Ich würde den Wirkungsgrad von Klipsch nicht so ernst nehmen, da wird schon gerne einmal um fast 10db "beschissen" was dennoch nicht heißt das die Klipsch schlecht sind. Habe ja selbst welche

    Desshalb sollte auch bei den Klipsch der Verstärker ordentlich "Dampf" haben.
    filtzi88
    Stammgast
    #28 erstellt: 14. Nov 2010, 12:13
    Hallo nochmal.
    Sorry, aber ich versteh euch grad nicht so wirklich.
    Einerseits sagt ihr, ich muss probehören bevor ich mich entscheiden kann. Das ist klar und wollte ich sowieso machen. Glenn hat mir die rf82 vorgeschlagen und damit war die ein klarer Kandidat zum Probehören. Allerdings kann man sich das Probehören sparen, wenn man nur einen Lautsprecher zum hören auf der Auswahlliste hat. Also habe ich auch rumgesucht und ein paar Ls gefunden, die oft als alternativen genannt werden, und auch im preislichen Rahmen sind.
    Und als Antwort kommt so nach dem Motto ja klar, die kannst du auch nehmen.
    Wieso habt ihr die dann nicht gleich vorgeschlagen? Oder ist das doch keine so gute Alternative? Gibt es noch weitere, bei denen es sich auch lohnen würde, mal reinzuhören, oder ist die rf82 wirklich einzig und allein die beste Wahl (Wenn ja, warum?)
    Bitte Leute, helft mir noch ein bisschen weiter eine vernünftige Vorauswahl zu schaffen, ich kenne mich auf dem Ls Markt kein bisschen aus.
    weimaraner
    Hat sich gelöscht
    #29 erstellt: 14. Nov 2010, 12:34
    Hallo,

    die RF 82 ist natürlich ein Kandidat,
    ganz klar bevorzugen würde ich dann aber diese Paar:
    http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=5917

    Ich weiss ja nicht wie laut in diesen Räumlichkeiten gehört werden wird,
    aber der RF 7 Paroli zu bieten wird schwer,
    da hilft nur optisch fragwürdiges und auch bei Klassik eher ??? wie Cervin Wega.

    Wenn es nur in normaler Lautstärke dahergeht würde eine NuBox 681 auch noch damit zurechtkommen,
    auch noch eine Heco Celan 800.

    Hier sollte man sich aber im klaren sein das irgendwann Schluss mit lustig ist.

    Um noch mehr grösssenmässig absolut ausreichende Exemplare vorgeschlagen zu bekommen sollte man vllt das Budget der Grösse der Räumlichkeiten anpassen,
    die RF 7 sind ja auch nur gebraucht im Budget,

    Selbstbau wäre mit diesem Preis realistischer,ist ja aber schon durch das Thema

    Gruss
    GlennFresh
    Hat sich gelöscht
    #30 erstellt: 14. Nov 2010, 14:06
    Hallo filtzi88

    Da Du dein Budget im laufe des Threads variabel gestaltest hast, eröffnen sich halt neue Möglichkeiten.
    Aber was nützen Dir weitere Vorschläge, Du solltest die gemachten erst einmal entsprechend abarbeiten.


    Touringini

    Das hat nichts mit Ausdauer zu tun, dem TE bringen aber labidare Aussagen relativ wenig, die Hintergründe sollten da schon nicht unerwähnt bleiben.
    Wenn Deine Nubert 681 für etwas mehr als 75qm ausreichen, mit welchem Verstärker betreibst Du sie und reicht es dann auch noch für echte Partypegel?


    P.W.K._Fan

    Das die Hersteller ihre Werte gerne etwas frisieren, ist kein Geheimnis, aber 10db sind es bei den o.g. Klipsch nicht.
    Da Klipsch als 8 Ohm Box angegeben ist, aber in Wahrheit im 4 Ohm Bereich liegt, kann man schon mal 3db streichen.

    Ein kräftiger Verstärker wäre aber bei dem Vorhaben, egal für welche Box sich der TE entscheidet, mit Sicherheit förderlich.


    weimaraner

    Die RF7 ist mit Sicherheit am besten geeignet um den großen Raum entsprechend zu beschallen, der Lsp. ist Dynamisch und vom Bass ein Kracher.
    Allerdings wäre hierfür ein potenter und stromstabiler Amp Pflicht, hat man die passende Elektronik aber gefunden, sind Livepegel bequem möglich.
    Es sei denn man möchte mit der RF7 und einer Röhre einfach nur ein wenig kuscheln, damit sind aber dann für 75qm keine Partypegel mehr machbar.

    Saludos
    Glenn
    weimaraner
    Hat sich gelöscht
    #31 erstellt: 14. Nov 2010, 17:10

    GlennFresh schrieb:


    weimaraner

    Die RF7 ist mit Sicherheit am besten geeignet um den großen Raum entsprechend zu beschallen


    Hallo,

    also für 75qm würde mir noch viel besseres einfallen wie die Klipsch RF 7,

    aber wir haben ja ein Budget

    Gruss
    GlennFresh
    Hat sich gelöscht
    #32 erstellt: 14. Nov 2010, 17:17

    weimaraner schrieb:

    GlennFresh schrieb:


    weimaraner

    Die RF7 ist mit Sicherheit am besten geeignet um den großen Raum entsprechend zu beschallen


    Hallo,

    also für 75qm würde mir noch viel besseres einfallen wie die Klipsch RF 7,

    aber wir haben ja ein Budget

    Gruss


    Besser ist immer Ansichtsache und das PLV sollte man auch nicht aus den Augen verlieren, es sei denn die Kohle spielt keine Rolle.
    Da hier aber eine knappe Budgetangabe vorhanden ist, sollte man sich nicht in Hypothesen und Träumereien verlieren, bringt doch nix.
    Daher bezieht sich die oben zitierte Aussage von mir auf die bisher genannten Lsp. die in einem Preisrahmen von ca. 1000€ pro Paar liegen.

    Saludos
    Glenn
    filtzi88
    Stammgast
    #33 erstellt: 14. Nov 2010, 20:00

    sind Livepegel bequem möglich.

    Und 3 Kilometer weit übers Ziel hinausgeschossen
    Könnt ihr mir sagen, wo man in/ um München herum die Klipsch, Nubox und Heco hören kann?
    Gruß!
    Hifi-Tom
    Inventar
    #34 erstellt: 14. Nov 2010, 21:30

    Könnt ihr mir sagen, wo man in/ um München herum die Klipsch, Nubox und Heco hören kann?


    Hallo,

    Heco steht eigendl. in jedem Media Markt od. Saturn. Direkt bei mir gegenüber, in der Drygalski-Allee, gibt es einen Media Markt, wo ich Heco schon gesehen habe. Nubert kannst Du nur direkt bestellen, mit Rückgaberecht. Klipsch weiß ich in München nicht.
    <gabba_gandalf>
    Stammgast
    #35 erstellt: 15. Nov 2010, 18:38
    Hallo,
    für deinen großen Raum würde ich mir auf jeden Fall auch noch die Focal Chorus 726 anhören, wenn das Budget noch nach oben erweiterbar wäre am besten die 836

    Im Budget läge übrigens auch noch die teilaktive Canton RC-A.
    Die könnten in 75m² auch noch schön abgehen.

    Gruß
    GlennFresh
    Hat sich gelöscht
    #36 erstellt: 15. Nov 2010, 18:52
    Die Canton Ergo RCA ist in der Tat eine prima Alternative, gute Idee Sibiii, falls die 1200€ noch im Budget sind.
    Auch hier muss der Amp nicht zwingend ein hohes Leistungspotenzial haben, dank der aktiven Bassabteilung.

    Die Focal würden mir nicht gefallen, insbesondere wenn die Raumsituation eine hallige Tendenz hat.
    Hier sollte man allerdings auch bei der RCA Vorsicht walten lassen, aber probieren geht über studieren.
    Vom Pegel und dem Wirkungsgrad können sie vor allem mit den Klipsch respektive der Canton nicht mithalten.

    Das ist aber nur meine Einschätzung, letztendlich obliegt die Entscheidung beim TE und seinem Onkel, die Auswahl wird größer.

    Saludos
    Glenn
    <gabba_gandalf>
    Stammgast
    #37 erstellt: 15. Nov 2010, 19:29
    Das mit den Canton RC-A hatte ich auch gedacht, da reichlich Membranfläche vorhanden ist, durch die Teilaktivität wird ja dann auch der Verstärker nicht so belastet, welcher bei 75m² sowieso schon genug gefordert wird.
    Der Wirkungsgrad kann zwar nicht ganz mit Klipsch mithalten, aber kann sich immer noch sehen lassen.

    Ich persönlich würde die RC-A ehrlich gesagt auch einer Klipsch vorziehen (wo übrigens auch der Hochton kritisch werden könnte), vor allem bei klassischer Musik. Klipsch und Klassik habe ich nur kurz angetestet, Modell war eine RF-52, hat mir persönlich jetzt nicht ganz so toll gefallen, aber bei Rock ist Klipsch einfach fantastisch.

    Gruß
    GlennFresh
    Hat sich gelöscht
    #38 erstellt: 15. Nov 2010, 19:33
    Die Klipsch RF52 ist in keinster weise mit einer RF82 oder gar RF63 zu vergleichen, daher hinkt Dein Beispiel etwas.
    Ich kenne die RCA, für mich eine der besten Canton, da der Lsp. nicht so emotionslos klingt wie viele andere Modelle.

    Saludos
    Glenn
    <gabba_gandalf>
    Stammgast
    #39 erstellt: 15. Nov 2010, 19:36
    Ja, das mag sein, deswegen habe ich ja auch hinzugefügt, dass ich es nur kurz an einer RF-52 getestet habe, mag sein, dass es bei anderen Modellen anders ist.

    Gruß
    filtzi88
    Stammgast
    #40 erstellt: 15. Nov 2010, 20:04
    Cool, danke für den Input!

    Die Chorus 726 steht auf der Seite, die verlinkt ist "bis zu 40m²..." dabei.
    Allerdings müssen ja die 75m² im Normalfall nicht "ausgefüllt" werden.
    Die Rca hört sich in der Tat interessant an, ich wusste garnicht, dass es so etwas gibt

    die Auswahl wird größer.

    Das gefällt!

    Was mir noch eingefallen ist: Im "Normalbetrieb" sind keine übertrieben hohen Pegel nötig. Und wenn dann doch mal getanzt werden sollte und der gesamte Raum ausgenutzt wird, könnte man die Anlage aus dem Nebenzimmer hinzuziehen und sozusagen ein 4 Channel Stereo mit 2 Receivern aufbauen. 4ch Stereo ist natürlich normalerweise nicht optimal, aber um höhere Pegel zu erreichen in diesem Fall doch ein ganz guter Weg. Die zweite analge ist zwar nicht so spektakulär, könnte aber dennoch einiges an Last mittragen.
    herr_frank
    Stammgast
    #41 erstellt: 15. Nov 2010, 23:06

    Sibiii__ schrieb:
    ...Klipsch...wo übrigens auch der Hochton kritisch werden könnte
    Gruß


    Ich persönlich habe mit Klipsch und Klassik kein Problem (bin aber auch kein Klassik-Fanatiker)
    Ich sehe eher ein Problem wenn die Klipsch an der Längsseite weit auseinander stehen, da sie doch stark bündeln.
    Oder war die Längsseite nur wegen den Nischen als Standort vorgesehen?
    Die RC-A halte ich auch für einen guten Vorschlag.

    Ich würd mir ein Paar RF-7 und ein paar RC-A reinstellen und probehören.
    filtzi88
    Stammgast
    #42 erstellt: 16. Nov 2010, 16:28

    Oder war die Längsseite nur wegen den Nischen als Standort vorgesehen?

    Die Aufstellung ist noch offen, wird dann nach Klang und Optik entschieden.
    Die Rca scheint ja langsam die F82 von ihrer Favoritenposition zu verdrängen
    Schlecht ist nur, dass das Haus in der Pampa in Thüringen steht, da wirds schwierig mit dem Probehören vor Ort
    GlennFresh
    Hat sich gelöscht
    #43 erstellt: 16. Nov 2010, 16:51

    filtzi88 schrieb:

    Die Rca scheint ja langsam die F82 von ihrer Favoritenposition zu verdrängen


    Na ja, man sollte nicht vergessen, das die RCA in etwa das doppelte einer RF82 kostet und deshalb hinkt der Vergleich doch ein wenig.
    Zieht man aber eine neue RF83 heran, oder die RF7 (gebraucht), dann sieht das Kräftemessen der Kontrahenten schon wieder ganz anders aus.

    Zum Probehören:
    Da gibt es genau drei Möglichkeiten, Händler, zum Erstwohnsitz bestellen oder zum Ferienhaus liefern lassen.
    Das letztere wäre natürlich wegen dem Test, ob der/die Lsp. zum Raum (Akustik) passen die aller beste Variante.

    Saludos
    Glenn
    filtzi88
    Stammgast
    #44 erstellt: 23. Nov 2010, 21:29
    Sodele, mein Vater ist jetzt unterwegs und hört sich mal einige Kombis an.
    Mal sehn, wann das was wird
    GlennFresh
    Hat sich gelöscht
    #45 erstellt: 23. Nov 2010, 21:32

    filtzi88 schrieb:
    Sodele, mein Vater ist jetzt unterwegs und hört sich mal einige Kombis an.
    Mal sehn, wann das was wird :D


    Eine gute Idee, aber nicht vergessen, die Boxen klingen im Ferienhaus (Akustik) mit Sicherheit etwas anders.

    Viel Spaß wünsche ich.....

    Saludos
    Glenn
    Suche:
    Das könnte Dich auch interessieren:
    Anlage für 1000-1500?
    Wehikel am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 20.11.2007  –  41 Beiträge
    Suche (gebraucht) Amp + Kompaktlautsprecher für 1000-1500 Euro
    dansHiFi am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 20.06.2009  –  3 Beiträge
    Lautsprecher gesucht nur für Musik - ca 1000 - 1500 EUR
    noscrub am 23.07.2014  –  Letzte Antwort am 23.07.2014  –  3 Beiträge
    Beschallung von Partykeller
    WiWa am 01.12.2003  –  Letzte Antwort am 01.12.2003  –  6 Beiträge
    Kaufberatung Kompacktlautsprecher (ca 1000-1500)
    Pipbusch87 am 10.08.2015  –  Letzte Antwort am 11.08.2015  –  14 Beiträge
    Kaufberatung Stereoanlage - 1000-1500? Budget
    JasonX_1ST am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 02.08.2007  –  5 Beiträge
    Stereo Standlautsprecher mit Verstärker für 1000-1500?.
    Lesso am 16.01.2016  –  Letzte Antwort am 16.01.2016  –  3 Beiträge
    Beschallung für 500 bis 1000 ?
    Waschhausernst am 24.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.04.2009  –  11 Beiträge
    Erstellt mir meine Anlage Budget:1000-1500?
    Hollywood600 am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  6 Beiträge
    Reciver/Verstärker für 1000-1500,-?
    Sailking99 am 12.05.2003  –  Letzte Antwort am 12.05.2003  –  5 Beiträge
    Foren Archiv
    2010

    Anzeige

    Aktuelle Aktion

    Hersteller in diesem Thread Widget schließen

    • Yamaha
    • Canton
    • Heco
    • Onkyo
    • Klipsch
    • Focal
    • Elac
    • Nubert

    Forumsstatistik Widget schließen

    • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 56 )
    • Neuestes Mitgliedtiesen68
    • Gesamtzahl an Themen1.345.398
    • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.757