Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Stereoanlage bis ca. 2000€ als Ersatz für 5.1 Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
lotd
Stammgast
#1 erstellt: 07. Jul 2011, 22:53
Wie der Titel schon sage suche ich eine Stereoanlage als ersatz für die aktuelle 5.1 Anlage, da ich diese ín der neuen Wohnung nicht so stellen kann wie ich möchte muss sie leider weg. Nur darf der Klang jetzt nicht fehlen. Momentan ist vor Handen Denon AVR 2808 mit Klipsch RF 52, RC 52 und RB 51 und ein JmLab Subwoofer Chorus 700.

Gesehen hatte ich jetzt was mich interessiert aber leider kein Händler in der nähe hat wäre Advance Acoustic MPP 202 mit MAA 402 und als Zuspieler MCD 200. Boxen hatte ich jetzt an Nubert NuVeo 3 oder Klispch RB 81 (momentan sehr günstig da Auslaufmodell). Filme sollen auch über die Anlage laufen aber im ersten sine Musik. Musik ist ein Mix aus Rock, Metal, Deutschrock/Punk, EBM, halt so diese Richtung . Größe des Raums ca 20m².
Vielen Dank im Vorraus für die Hilfe.
exzessone
Stammgast
#2 erstellt: 08. Jul 2011, 09:03
also wenn du schon rock hörst und mit klipsch immer gut gefahren bist, sehe ich KEINEN grund, weshalb du dir nicht dierb81 holen solltest.

die nuvero kann bestimmt nicht diesen pegel und für rock... hmmm
lotd
Stammgast
#3 erstellt: 08. Jul 2011, 15:54
Gibt es den noch andere Hersteller die in Frage kommen für Rock.
Ich frage mich halt nur einfach ob Advance Acoustic mit Klipsch harmoniert? Gibt es den Alternative aus dem Hause Klipsch?
Casper71
Stammgast
#4 erstellt: 08. Jul 2011, 16:31
Hi,

mmh, also wenn Du schon "Klipsch-verwöhnt" bist, wird es zumindest vom Wirkungsgrad her schwierig

Ich würde Dir die Heco Celan XT901 empfehlen, die liegen in Deiner Preisklasse, haben 93 dB und klingen sehr neutral, mit Tiefpassanhebung um 2db einstellbar klingen sie satter.

Schöner straffer Bass, klare Mitten und fein Höhen, auch leise ein Genuß.

Meine Zuspieler etc. kannst Du im Profil einsehen.

Bis denne

Casper71
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Jul 2011, 16:57

Casper71 schrieb:

Ich würde Dir die Heco Celan XT901 empfehlen, die liegen in Deiner Preisklasse, haben 93 dB und klingen sehr neutral, mit Tiefpassanhebung um 2db einstellbar klingen sie satter.


Ich glaube der TE sucht eine Kompaktbox!


Wieso das AA Vor-End-Gelumpe, ist noch nur ne Pseudokombi für Möchtegern High-Ender!

Nee, mal im ernst, für etwa die gleiche Kohle bekommst Du den XTZ Class A 100 D3 mit dem CD 100, da haste IMHO mehr von.
Etwas ähnliches wie die Klipsch RB81 für den Preis wirst Du kaum finden, die Nubert NuVero 3 kostet ja schon mehr als das doppelte.
Ein direkter Vergleich wäre aber sicherlich durchaus mal interessant, Power genug für die wirkungsgradschwache Nubert hat der XTZ ja.

Ich könnte mir aber auch gut den Audiolab 8200CD (Vorverstärker, D/A-Wandler und CDP in einem Gerät) mit zwei Aktivboxen vorstellen!

Audilab 8200 CD (ca. 800€)
JBL LSR 4328 PAK (ca. 1500€)

Eine schlichte Kombi die es in sich hat, da glaubst Du die Klipsch RB81 wären Trantüten!

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 08. Jul 2011, 17:43
Hallo,


GlennFresh schrieb:
Ich könnte mir aber auch gut den Audiolab 8200CD (Vorverstärker, D/A-Wandler und CDP in einem Gerät) mit zwei Aktivboxen vorstellen!

Audilab 8200 CD (ca. 800€)
JBL LSR 4328 PAK (ca. 1500€)

Eine schlichte Kombi die es in sich hat, da glaubst Du die Klipsch RB81 wären Trantüten!

Saludos
Glenn



darf ich da etwas korrigierend eingreifen?

Der 3in1 Audiolab heißt 8200CDQ und kostet 1200 Euro

http://www.iad-audio.de/?id=598

Also die Klipsch RB81 wäre für den 20qm Raum und der Musikvorgabe imho schon nicht verkehrt. Jedoch braucht die keine Leistungsboliden ala AA oder XTZ als Amp da reicht, wenn man einen Digitalanschluss wie bei dem eben genannten haben möchte z.B. ein Onkyo A5 VL mit dem CS5 VL CD-Player.....

Was mit Klipsch auch gut geht, ist ein Hybride oder eine Röhre

http://www.destiny-audio.com/cms/

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 08. Jul 2011, 17:44 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 08. Jul 2011, 19:13

baerchen.aus.hl schrieb:

darf ich da etwas korrigierend eingreifen?

Der 3in1 Audiolab heißt 8200CDQ und kostet 1200 Euro

http://www.iad-audio.de/?id=598


Stimmt nicht, ich habe mich mal genau informiert, weil ich mich für das Gerät selbst intressiere.
Das ist ein kleiner Trick um den teureren CDQ zu verkaufen, den CD kann man aber auch als VV nutzen.
Er hat nur keine Analogeingänge, wer die nicht braucht kann sich den CDQ bzw. den Aufpreis sparen.
Lies mal die BDA des CD, da steht auf Kap 7 S.11 rechts Mitte, dort steht eindeutig die digitale Preamp Funktion beschrieben.

http://www.iad-audio...anleitung_8200cd.pdf


baerchen.aus.hl schrieb:

Also die Klipsch RB81 wäre für den 20qm Raum und der Musikvorgabe imho schon nicht verkehrt. Jedoch braucht die keine Leistungsboliden ala AA oder XTZ als Amp da reicht, wenn man einen Digitalanschluss wie bei dem eben genannten haben möchte z.B. ein Onkyo A5 VL mit dem CS5 VL CD-Player.....


Glaub mir, wenn Du eine RB81 mit einem potenten Amp kombinierst, profitiert sie davon.
Wenn man natürlich nur gehobene Zimmerlautstärke hört, braucht man die Leistung nicht.
Ich finde es aber immer beruhigend wenn man noch etwas an Reserven in der Hinterhand hat.


baerchen.aus.hl schrieb:

Was mit Klipsch auch gut geht, ist ein Hybride oder eine Röhre

http://www.destiny-audio.com/cms/


Das wäre sicherlich noch eine Alternative, je nach Hörgewohnheiten des TE, die hybriden haben aber ordentlich Dampf.

Saludos
Glenn
lotd
Stammgast
#8 erstellt: 08. Jul 2011, 21:52
Danke für die Infos, es soll ja auch der Filmton drüber laufen, da die Anlage ja aus Platz und Nachbar gründen einfach zu groß ist.
Ein Potenter Verstäker wäre ja nicht verkehrt hab es ja selber gemerkt als ich vom Yamaha RX-V 357 auf den Denon AVR 2808 gewächselt habe, bei den kleinen RF 52. Denke eine Kompakt Box wäre besser, da ich ja nicht die ganzen 20m² für die Anlage nutzten kann sonder der Raum halt so groß ist.
Hatte AA halt ins Auge gefasst da ich einfach die VU-meter cool finde. Bin offen für alles an Verstärkern was für die Musik besser ist. Mir geht es halt einfach um den guten Ton.


[Beitrag von lotd am 08. Jul 2011, 21:57 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 09. Jul 2011, 01:19

den CD kann man aber auch als VV nutzen.


Naja, etwas mehr kann der CDQ schon... aber der CD-Player wird interessant. Ein paar Tasten weniger auf der Front und die Lautsärkeregelung nur per Fernbedienung aber 300 Euro weniger.... (der 8200CD kostet unverhandelt 900 Euro). Für aktive Lautsprecher, wenn man nur digitale Quellen wie PC oder USB Stick hat why not

Den CDP als VV für Aktivlautsprecher zu benutzen oder an eine Endstufe anzuschließen ist im Grunde aber ein alter Hut. Das kann im Prinzip jeder CDP mit regelbaren Ausgang, z.B. auch mein 17 Jahre alter Pio 602...... vor 17 Jahren war gerade die Zeit in der USB aufkam .....aber an Hifi-Anwendung hat da wohl noch keiner gedacht.....


Glaub mir, wenn Du eine RB81 mit einem potenten Amp kombinierst, profitiert sie davon


Ich habe meine Amps mit einem Spannungsteiler mächtig gedrosselt, weil imho weniger mehr ist. Früher habe mich darüber gefreut, das meine Amps mit jedem Lautsprecher abmaschiert sind wie Schmitz Katze. Nur man wird älter und reifer (dat Bärchen maschiert stramm auf die 50 zu) und irgendwann stellt jeder fest, gute Musik muss nicht laut sein. Heute freue ich mich über den feinen erweiterten Regelbereich und über ein kultivierteres, differenzierteres Klangbild. Viel hilft nicht immer viel.

Aber bei Rock und Punk mag es andere Anforderungen geben wie z.B. hauptsache laut (die armen Ohren..... )

Die Destinys haben ralativ viel Power, das ist richtig. Sie sind im Grunde genauso überdimensioniert wie der AA oder der XTZ. Die Verlinkung war etwas unbedacht. Man kann die Klipsch aber auch mit so einer Röhre betreiben....
http://www.hifisound...-ROeHRENVERSTAeRKER/ ist die nicht niedlich.... und hübsch teuer.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 09. Jul 2011, 01:48 bearbeitet]
lotd
Stammgast
#10 erstellt: 09. Jul 2011, 14:27
Ist zwar ein schöner und niedlicher Röhrenamp aber leider nicht in der Preisklasse die mír momentan vorschwebt.
Würde mich freunen wenn leute sich melden die schon Erfahrung mit den RB 81 gemacht haben und dafür Verstärker empfehlen können.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 09. Jul 2011, 15:04
Willst Du die RB81 auch mal auslasten oder reicht Dir gehobene Zimmerlautstärke?
Die RB81 hat nicht annähernd den Wirkungsgrad wie das Datenblatt weiss machen will.

Es reicht aber auch prinzipiell eine kleine Röhre oder ein kleiner Transistor aus, aber wenn Du mal Gas geben willst ist der XTZ keine schlechte gute Wahl.
Ich selbst habe die RB81 als In-Wall Version und es ist schon ein Unterschied ob ich die Lsp. mit dem AVR (Onkyo 1007) oder meiner Endstufe betreibe.
Letztendlich kann Dir aber keiner durch seine Erfahrungen die Entscheidung abnehmen, die hörgewohnheiten und Geschmäcker sind zu unterschiedlich.

Saludos
Glenn
lotd
Stammgast
#12 erstellt: 10. Jul 2011, 13:54
Der Verstärker sollte schon mit den Boxen mit klaren kommen, auch wenn mal mehr als Zimmerlautstärke gefordert wird. Denke zwar das dieses eher selten vorkommt.

Habe mal mich ein bischen auf dem Markt um geschaut um ein Paar verstärker ins auge gefasst wo ich mich über Feedback freuen würde.

Marantz PM 6003
Nad C 326 Bee
Pioneer A-A 6 MK2
Vincent SV-121 oder SV-400
Yamaha A-S 700
Denon PMA-710 AE
Cambridge Audio Azur 550A

Bei denen bin ich mir hoffentlich sicher das sie mit der Klipsch RB 81 klar kommen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 10. Jul 2011, 15:16
Hallo,


Marantz PM 6003
Nad C 326 Bee
Pioneer A-A 6 MK2
Vincent SV-121 oder SV-400
Yamaha A-S 700
Denon PMA-710 AE
Cambridge Audio Azur 550A


haben imho alle genug Power für die Klipsch

Vincent SV-121 oder SV-400
Einfach gute Amps....wobei mir der SV129 in der Preisklasse bis 500 Euro noch am besten gefällt

Nad C 326 Bee
NAD zeigt auch beim 326 das es möglich ist aus Kunststoff hochwertige Gehäuse zu bauen. Die Plastikoptik ist zwar nichts für jedermann, aber alles sauber gearbeitet. Auch das jackeln des Lautstärkepotis hält sich in Grenzen

Cambridge Audio Azur 550A
Verarbeitungstechnisch einen Tick besser als der Pio

Pioneer A-A 6 MK2
Solide Technik in einem soliden Gehäuse, welches die Pios im Desgin aber einsam macht oder nett ausgedrückt von der Masse abhebt. Was jedoch negativ auffällt ist das stark jackelnde Lautstärkepoti. Imho ein nogo in dieser Preisklasse

Denon PMA-710 AE
auf ihn triff das gleiche zu wie auf den Yamaha. Recht kräftiger, gut klingender Amp. Das äußere Blendwerk ist aber besser gelungen als beim Yamaha

Yamaha A-S 700
Musikalisch gibt es nichts zu meckern. Optisch/haptisch aber ein Blender. Sieht vom weitem gut aus. Aber näher ran gehen und unter die Lupe nehmen sollte man ihn nicht


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 10. Jul 2011, 15:25 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 10. Jul 2011, 15:23

baerchen.aus.hl schrieb:

Marantz PM 6003
Nad C 326 Bee
Pioneer A-A 6 MK2
Vincent SV-121 oder SV-400
Yamaha A-S 700
Denon PMA-710 AE
Cambridge Audio Azur 550A


Hallo haben imho genug Power für die Klipsch


Für die meisten mit Sicherheit, wie gesagt, es reicht prinzipiell sogar eine Röhre.
Wer die RB81 aber auch mal ausreizen möchte, muss sich nach einem größeren Amp umsehen.

Schade nur das die Auswahl in Richtung Mainstream geht, aber wenn man bedenkt das die RB81 nur 400€ kostet....
Da wir jetzt im Budgetbereich teilweise deutlich unter 1000€ liegen, würde ich mir nochmal die Receiverbrüder ansehen.

Yamaha RX 797
Sherwood RX772
Onkyo TX 8050

usw.

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 10. Jul 2011, 15:31

Sherwood RX772


Schöner Receiver, neu leider im Moment schwer zu bekommen. Er taucht aber schon ab und an als gebrauchter auf....


muss sich nach einem größeren Amp umsehen.



Warum? Der NAD 326 hat eine Spitzenleistung von 100 Watt an 8 Ohm und ist laststabil bis 2 Ohm...das reicht auch für die Klipsch......
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 10. Jul 2011, 15:44

baerchen.aus.hl schrieb:

Schöner Receiver, neu leider im Moment schwer zu bekommen. Er taucht aber schon ab und an als gebrauchter auf....


http://www.idealo.de...rx-772-sherwood.html


baerchen.aus.hl schrieb:

Warum? Der NAD 326 hat eine Spitzenleistung von 100 Watt an 8 Ohm und ist laststabil bis 2 Ohm...das reicht auch für die Klipsch......


Ich nenn 3 versch. Klipschlsp. mein eigen und die meisten Reference und Heritagemodelle kenne ich dazu noch sehr gut.
Wenn man die RB81 auslasten möchte, was aber die wenigsten tun, reicht der NAD mit seiner Softclippingbremse nicht aus.

Aber meine Aussage bitte nicht falsch interpretieren, die genannten Amps werden für fast alle Anwender inkl. TE (Vermutung) ausreichen.

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 10. Jul 2011, 16:15
[quote="GlennFresh"]

[url=http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/970394_-rx-772-sherwood.html]http://www.idealo.de...rx-772-sherwood.html[/url]
[/quote]

[/quote]

Bei drei von 4 Angeboten (von denen idealo gestern eines nicht gefunden hatte)noch nicht mal ein Foto vorhanden. Da würde ich die Finger von weglassen.... Beim 4. wird er als AV Empfänger klassifiziert, das stimmt mich skeptisch.

Horch und Guck in Berlin, hat ihn zwar noch im Onlineshop stehen, da hieß es aber vor kurzem in einem anderen Thread das sie ihn nicht mehr liefern können.....

@Glenn sag mal bei welchen abartigen Pegeln hörst Du Musik...... Du musst die Mucke ja ständig bis zum Anschlag aufgedreht haben...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 10. Jul 2011, 16:38
Für die Qualität und Richtigkeit der Internetangebote kann ich mich nicht verantwortlich fühlen, die Prüfung obliegt dem Intressenten.


baerchen.aus.hl schrieb:

@Glenn sag mal bei welchen abartigen Pegeln hörst Du Musik...... Du musst die Mucke ja ständig bis zum Anschlag aufgedreht haben...


Keineswegs, die meiste Zeit höre ich sogar mit den Klipsch In-Wall´s und die Hauptanlage bleibt stumm.
Es kommt aber auch ab und an mal vor, je nach Lust und Laune, das ich die Kuh so richtig fliegen lasse.
Will heissen, meine RF7 bekommen in der Spitze knapp 1kw zugeführt, bei einer Raumgröße von ca. 70qm.
Ich will damit aber nur aufzeigen das die RB81 trotz relativ gutem Wirkungsgrad auch viel Leistung abkönnen.
Daher betone ich immer wieder, meist reicht ein normaler Amp, aber wenn man die Box mal ausreizen möchte...

All meine Aussagen sind somit wohl falsch von Dir interpretiert worden

Saludos
Glenn
lotd
Stammgast
#19 erstellt: 11. Jul 2011, 22:28
Vielen Dank für die Tipps.
Werd mich jetzt einbischen umsehen und in den nächsten 4-5 Wochen folgt dann die Endscheidung. Werde diese dann auch hier Berichten.
lotd
Stammgast
#20 erstellt: 08. Aug 2011, 13:21
Heute gabs die Elac FS 187 als ersatz für die Klipsch.
Werde sie jetzt erstmal ausgibig testen. Verstärker ist so weit geblieben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereoanlage bis zu 2000?
Schandmauler am 17.09.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  28 Beiträge
Stereoanlage bis 2000?
Anob148 am 30.09.2015  –  Letzte Antwort am 01.10.2015  –  20 Beiträge
Ersatz für Stereoanlage gesucht
Brain1986 am 04.05.2013  –  Letzte Antwort am 05.05.2013  –  5 Beiträge
Suche Stereoanlage für ca. 700?
hifityp am 02.12.2007  –  Letzte Antwort am 13.05.2008  –  69 Beiträge
Stereo-Anlage für 2000?
Steffen_Grosse am 04.08.2016  –  Letzte Antwort am 05.08.2016  –  13 Beiträge
Stereoanlage für Musik und TV bis ca. 250 Euro
chris587 am 11.08.2014  –  Letzte Antwort am 26.08.2014  –  25 Beiträge
Anlage bis 2000? - hauptsächlich für metal
brontosaurus665 am 14.01.2011  –  Letzte Antwort am 28.01.2011  –  34 Beiträge
Anfänger sucht für ca. 2000 Euro eine hifi Anlage
drunkmike am 27.10.2008  –  Letzte Antwort am 05.11.2008  –  19 Beiträge
Stereoanlage für Musik / spiele bis 800 euro
bluecodefish am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.12.2013  –  6 Beiträge
Anlage bis 2000€
RuthMarx am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 18.09.2006  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Sherwood
  • Vincent
  • Onkyo
  • Klipsch
  • Advance Acoustic
  • Elac
  • Cambridge Audio
  • Audiolab

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedmcamme
  • Gesamtzahl an Themen1.345.937
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.001