Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


17qm Studentenzimmer qualitativ beschallen, aber wie?

+A -A
Autor
Beitrag
youngpilot
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Sep 2011, 15:33
Servus liebe Hifi-Freunde,

ich bin vor kurzem zwecks Studium an der RWTH nach Aachen gezogen und suche nun nach einer preiswerten Lösung mich und mein Zimmer zu beschallen

Genau deshalb bin ich auch auf dieses Forum gestoßen und habe gestern Abend zwei Stunden gelesen.

Ich hoffe als Antworten ein paar gute Tipps bezüglich Boxen- und Verstärkerwahl und -kauf zu bekommen. Ich bin offen für alle Vorschläge.

Die Situation ist wie folgt:
Ich habe ein 17qm großes Zimmer:

Grundriss von meinem Zimmer

Ich denke, dass die Stereoboxen am besten oben rechts und unten rechts stehen. Da der Platz begrenzt ist, suche ich auch nach einer Möglichkeit die Boxen platzsparend unterzubringen. evtl mit einer Wandhalterung aufzuhängen.

Ich suche nur Verstärker und Lautsprecher. Kein CD/DVD/Kasette/Tuner oder sonstwas. Mein Plan ist den Verstärker per optischen Kabel an meine (Theatron Agrippa DTS ) Soundkarte im Rechner anzuschließen. Darüber lasse ich dann alles laufen. Somit ist ein optischer Eingang am Verstärker wichtig. Eingänge brauche ich sonst keine.

Da ich denke es sinnvoll ist sich erst passende Lautsprecher zu suchen und entsprechend einen passenden Verstärker zu besorgen, gehe ich mehr auf die Boxen ein. Bei Verstärkern kenne ich mich noch weniger aus, sucher daher noch gute Tipps sobald die richten Lautprecher gefunden sind. Wie ich das verstanden habe gibt es auch in Verstärkern Verschleißteile genauso wie Lautsprecher bei zu starker belastung/ unsachgemäßer nutzung oder falschen setup beschädigt werden können.

Sich suche Lautsprecher mit folgenden Merkmalen:
Größe: Komapaktboxen
Klang: Ausgeglichen, möglichst klar und linear. Möglichst wenig unter/übersteuern bei verschiedenen lautstärkelevels;)
Preis: gutes Preis-/Leistungsverhältnis alles zusammen bis 500€
möglichst langlebig, soll leise gut klingen, aber auch eine Party (nur 17qm) gut überstehen.
Aussehen: Ist mir nicht wichtig, soll gut klingen.

Ich höre von Klassik über Jazz & Vocal bis zu Techno. Ich mixe manchmal selbst und möchte dafür auch ein möglichst neutrales Klangbild.

Sehr gern auch 2. Wahl (kleine optische Mängel) und/oder gut erhaltene Gebrauchtware!

Aus den vielen Tipps, die ich aus anderen Beiträgen gestern Abend herauslesen konnte aheb ich folgende Produkte gefunden:

gute Preis/Leistung der Produkte von folgenden Marken: Audio Physic, Nubert, Klipsch, Teufel. Klar, nicht generell. Aber oft grundsolide.

2x neue nuBox 381 - wandhalterung möglich & sinnvoll?
Nuline gebraucht bei ebay

Pioneer A-757 gebraucht bei ebay
Onkyo A 9155 neu bei Amazon http://www.amazon.de...e=UTF8&s=ce-de&psc=1
Yamaha RX-V540RDS gebraucht bei ebay

wo gibts solides preiswertes lautsprecherkabel für entsprechende lautsprecher/verstärker-kombi? ca 10m insg.

Zu der THeatron Agrippa 7.1 DTS, die ich mir vor zwei Jahren gekauft habe, habe ich auch noch einige Fragen:

DTS & Stereolautsprecher macht das sinn?
Ich bin eigentlich kein surround-sound-fan, nur wenn ich bluerays schaue wäre das interessant. Musik ist mir aber definitv wichtiger!

Der optische ausgang hat den vorteil,d ass kein qualitätsverlust zum verstärker auftritt, korrekt? Gibt es auch nachteile oder gar weitere Vorteile für die Soundqualität?

Vielen Dank für die Zeit & die bisher schon sehr hilfreichen Tipps! Super, dass es Leute wie euch gibt!


[Beitrag von youngpilot am 28. Sep 2011, 15:36 bearbeitet]
iiT06
Stammgast
#2 erstellt: 28. Sep 2011, 15:39
Wäre es da nicht besser, vor allem da du selber mixt, du alles über den PC laufen lässt und Kompaktlautsprecher willst, dass du dir für diese Preisvorstellung ein Paar aktive Nahfeldmonitore kaufst.

Dann könntest du dir das Geld für den Verstärker sparen und das ganze Budget in die Lautsprecher investieren.

Bei thomann.de haben die eine große Auswahl:
http://www.thomann.de/de/aktive_nahfeldmonitore.html


[Beitrag von iiT06 am 28. Sep 2011, 15:41 bearbeitet]
youngpilot
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 28. Sep 2011, 15:53
danke, vielleicht keine schlechte Idee.

Allerdings muss ich mich dahingehend nochmal Informieren, was genau vor und Nachteile von Aktivlautsprechern sind. Ich meine mich an folgendes zu erinnern: Im grunde ist bei aktivboxen ja nur der verstärker in der box verbaut. Somit ist die box schwerer und stoßanfälliger. ist mir beides egal.
Vorteil wäre der viel geringere Qualitätsverlust zwischen Audiooutput und Lautsprecher, korrekt?
Welche grundlegenden eigenschaften habe ich vergessen?

Nächstes problem wäre der anschluss, die optische anbindung fällt dann wohl ins wasser. wie realisiere ich dann die verbindung soundkarte-lautsprecher? Mischpult anschaffen?
youngpilot
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 28. Sep 2011, 16:18
Zum Aktivlautsprecher/monitor habe ich mir gerade die angebote bei thomann angesehen. Scheinbar wären für mich die Yamaha HS80M der beste kompromiss, wenn es um nahfeldmonitore geht. Die Kommentare und ein unabhängiger Test auf amazona.de lassen mcih folgendes schließen:

Einzelnkaufbar somit beliebig erweiterbar und gut einstellabr (wandnähe->basabsenkung, hoch mittel und tieftöner somit einzeln beinflussbar).

Sie sollen "ehrlich" sein, das klangbild also ungeschönt und neutral wiedergeben. gut zum mischen!
Allerdings wird auch geschrieben, dass es sich um nahfeldmonitore handelt, somit also nicht unbedingt für eine raumbeschallung tauglich sind. ist das korrekt?

Ich mixe nur gelegentlich bis selten, aber ich mache es manchmal. In kommender Zeit werde ich aber verstärkt fotografieren und ein kleines fotostudio (hintergrundpappe zwischen den lautsprecherpositionen) in meinem Zimmer einrichten. Somit ist mir ein gutes klangbild, auch bei 4m entfernung wichtiger als die eigenschaft einer sehr neutralen (und somit mixbaren) soundwiedergabe.

Sollte beides vereinbar sein, wäre das natürlöich hervorragend. Aber guter & ausgewogender Musik-Klang steht im vordergrund.
gammelohr
Inventar
#5 erstellt: 28. Sep 2011, 16:21
nen bekannter von mir hat die HS80M.

Der produziert selbst Musik und hört über diese LS auch Musik. Er ist hochauf zufrieden und ich finde die nach einem Hörtest bei ihm auch sehr gut.

Zum Musik hören sind sie geeignet wenn man Neutralen Klang mag.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Sep 2011, 16:41
Hallo,

es gibt natürlich auch aktive Monitore mit digitalen Anschlussmöglichkeiten ,

diese hier z.B. per USB:
http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=932&category=78

die Elac AM 150 (spdif Anschlussmöglichkeit),

und natürlich auch noch Andere.

Gruss
iiT06
Stammgast
#7 erstellt: 28. Sep 2011, 17:41
Ich bin ja ebenfalls am überlegen ob ich mir so ein Paar neben meinen iMac stelle. Meine Schmerzgrenze wären allerdings um die 300 Euro.
Meine Favoriten sind die Yamaha HS50M. Da gäbe es ein schönes Bundle bei thomann.de:
http://www.thomann.de/de/yamaha_hs50m_bundle.htm

Bin mir aber noch nicht sicher, im Wohnzimmer betreibe ich ein paar B&W 683. Somit wären auch ein Paar B&W 686 mit Verstärker sinnvoll, jedoch zu teuer.
Ich hatte auf ein Paar aktive Nuberts geschielt, diese sind mir ebenfalls zu teuer.
Naja muss noch überlegen, eventuell werdens die HS50M.
audiojck
Inventar
#8 erstellt: 28. Sep 2011, 18:50
Der Qualitätsverlust bei analoger Übertragung ist aber auch zu verschmerzen. Kritischer ist die Qualität, die zum Beispiel aus Onboard Soundkarten rauskommt. Da du aber eine dedizierte Karte hast, sollte das kein Problem sein.
AVR ist sinnlos, weil du nur 2 Kanäle brauchst, aber 7 Kanäle plus irgendwelche dubiosen Soundoptimierer bezahlst.

Also entweder einen normalen Stereo Verstärker analog anschließen oder eben die Aktivmonitore.
youngpilot
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 28. Sep 2011, 22:30
Okay, ich werde wohl mal ein paar Aktivboxen ausprobieren. Allein die Tatsache, dass ich mich nicht um einen passenden Verstärker kümmern muss, macht die ganze Sache einfacher und übersichtlicher.

Folgende Aktivboxen kommen im Moment für mich in Frage:

ELAC AM 150 für 518€
Hier ein Testbericht zu den ELACs.

Yamaha HS80M für 508€
Scheinbar Klassiker und gut erweiterbar. Die oben erwähnten Möglichektien der gezielten Bassfrequenzabgrenzung für den zusätzlichen Einsatz eines Sub-Woofers, und die möglcihkeit High Mid und Bass getrennt zu beeinflussen gfallen mir theoretisch gut und vermisse ich bei allen anderen. Wie sinnvoll ist besonders die bassfrequenzabgrenzung?

nuPro A-20 für 570€
Sebastian hat hier einen Testbericht geschrieben. Allerdings mit nichts nahezu gleichwertigem vergleichen können.
An den NuPros gefällt mir folgendes nicht:
- gemeinsame Lautstärkereglung nicht möglich; die Lautstärke im Player zu regeln geht mit Qualitätseinbußen einher, korrekt?
- Grundrauschen der NuPros. Ist das bei allen Aktivlautsprechern der Fall? Hat da jemand Praxiserfahrung in der Lautsprecherklasse?

nuPro A-10 für 470€
...bei der A-10 später einen Woofer nachrüsten. Problem dabei: Der Frequenzgang ist nicht wie bei der Yamaha zu begrenzen. Hat jemand damit erfahrung? wie negativ wirkt sich die tatsache auf das klangbild aus?

Adam Audio Artist 5 für 798€ was deutlich über meinem finanziellen Rahmen liegt. Der MarioBros.ND hat hier einen netten Vergleich zwischen der Adam und der NuPro A-20 gemacht. Adam gewinnt durch bessere Klangverteilung im Nahbereich. Da ich eher einen kleinen Raum beschallen möchte fällt diese Tatsache nciht so stark ins Gewicht. Allerdings stört mich die Tatsache, dass die NuPro ein wahrnehmbares Grundrauschen haben. Ich denke an Massageabende mit der Freundin, wo die Musik im hintergrund seuseln soll und ich absolut kein Rauschen wahrnehmen will. Was meint ihr dazu?


...Am liebsten würde ich mir alle bestellen und vergleichen. Dazu habe ich aber nicht genug Geld in der Tasche
Deshalb hoffe ich auf Praxiserfahrung von jemandem der mit hilft meine Auswahl auf zwei einzugrenzen, die ich dann beide bestelle und intensiv teste und mich dann entscheide.

Nur kurz noch zum Kabel: Bin gegen USB, habe nciht umsonst eine 80€ Soundkarte. Also Analog Klinke/Cinch.

Reicht das PureAV Blue Series 3,5mm Klinke zu 2 Cinch Kabel 5m für 4€ oder besser das PROFESSIONAL Kabel 2 Cinch auf 1Klinke 5 Meter für 19€

Oder etwas Preislich in der Mitte wie das InLine Cinch/Klinke Kabel, 2x Cinch Stecker an 3,5mm Klinke Stecker, 5m für 11€
dazu für das Signal für die rechte box ein InLine Cinch Kabel, 1x Cinch, Stecker/Stecker, 7m für 10€.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 28. Sep 2011, 22:47
Hallo,

das Rauschen ist bei Aktiven natürlich leider immer noch öfters ein Thema,
da wird dir kaum jemand Sicherheit gewähren können.

Der Klinke/Cinch Anschluss,
ja allein auch das Verbindungskabel kann hier noch (zusätzlich) der ausschlaggebende Punkt sein in Sachen Rauschen.

Gruss
Hifi-Tom
Inventar
#11 erstellt: 29. Sep 2011, 08:50
Hallo,

ich würde Dir als vernünftige gute u. preiswertte Lösung die kompakte Yamaha PianoCraft E320 od. Micro 330 empfehlen, da kannst Du nichts falsch machen! USB Schnittstelle u. I-Pod Dock ist auch vorhanden, somit können Festplatte, USB-Stick in die Musikwiedergabe mit einbezogen werden.
audiojck
Inventar
#12 erstellt: 29. Sep 2011, 10:54
Unabhängig von der Wahl der Anlage zu den Kabeln:
Das PureAV scheint mir irgendwie gar nicht vernünftig geschirmt zu sein. Das würde ich lassen.
Die Professional Kabel habe ich noch nicht in der Hand gehalten.
Von den Inline Kabeln habe ich aber letzte Woche ein Paket mit 5 Kabeln bekommen. Sind mehrfach geschirmt und wirken recht wertig. Ich denke damit kannst du nichts falsch machen. Du kannst auch noch einmal bei Ebay gucken, da gibt's einige Shops, die die Kabel nochmal günstiger (und neu) anbieten.
youngpilot
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 29. Sep 2011, 16:22
Servus,

habe mich heute wieder den halben Tag durchs Netz geklickt, verschiedene Foren durchgelesen, Testvideos angesehen und verschiedene Meinungen bekommen.

Die Auswahl wurde dadurch nicht wirklich einfacher, auch wenn ich die einzelnen Boxen nun besser kennengelernt habe.

Vergeblich ahbe ich einen direktvergleich zwischen NuPro-A20 und den ELAC AM 150 gesucht. Hat speziell da jemand Erfahrung oder einen passenden Link parat? Das würde mich nochmal wirklich interessieren. Vergleich zwischen NuPro A-20 und den Adams, sowie zu den kleinen NuPro A-10 gibt es reichlich. Zu den Yamahas habe ich bisher wenig dirkete Vergleiche gefunden. Liegt wohl daran, dass die Yamahas als einzige schon mehr als 5 Jahre auf dem Markt sind.

Ich denke die Kompaktanlagen Yamaha PianoCraft E320 od. Micro 330 spielen in einer anderen Liga, ohne diese gehört zu haben. Die fallen also für mich raus. Die Idee mit den Aktivboxen gefällt mir sehr gut!

Ich sauge alle unabhängigen test und Praxiserfahrung in mich auf. Die Adams und die ELACs kann ich dank Hifi-Forum Tipps nun auch günstiger bekommen als Durchschnittspreis. Kann man die NuPro auch extern beziehen und so günstiger als 285€ pro Stück bekommen?

Eine richtig Vernünftige Wandhalterung habe ich irgendwie auch noch nciht gefunden. Die BT-77 sind bisher das gescheiteste.
Hifi-Tom
Inventar
#14 erstellt: 30. Sep 2011, 08:58

Ich denke die Kompaktanlagen Yamaha PianoCraft E320 od. Micro 330 spielen in einer anderen Liga, ohne diese gehört zu haben. Die fallen also für mich raus. Die Idee mit den Aktivboxen gefällt mir sehr gut!


Und ich denke, Du solltest eigene Hörerfahrungen sammeln, sowohl bei aktiven wie passiven Modellen u. eine Pianocraft solltest Du Dir auch mal anhören! Irgendwelche Vergleichstest von anderen Hörern mit anderen Ansprüchen noch dazu in ganz anderen Räumlichkeiten durchgeführt werden Dir nicht groß Aufschluß darüber bringen können, wie Du das ganze denn nun empfindest.
youngpilot
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 30. Sep 2011, 20:03
Okay, mal sehen. Vielleicht bestelle ich mir ja doch mal die PianoCraft zum Test und Vergleich.

Jetzt werde ich mir aber erstmal zwei verschiedene Aktivmonitore zum Vergleich bestellen. Die ELAC AM 150 und die NuPro A-20.

Über die NuPros habe ich schon derart viel gelesen, dass inzwischen nurnoch fragen zu den ELACs offen sind:

Die Elac bietet andere, in gewisser Weise professionellere, Anschlussmöglichkeiten. Ich habe herausgefunden, dass die Theatron Agrippa einen internen S/PDIF-Port hat. Dafür bräuchte ich aber erstmal wieder einen Adapter und ich müsste das Kabel unschön verlegen.

Welcher Anschluss ist der Qualitativ hochwertigste? Welcher Anschluss eignet sich für meine Soundkarte am besten? Welche Kabel müsste ich besorgen?

Theatron Agrippa Anschlüsse
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Partyraum beschallen
free_shit am 04.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  26 Beiträge
Lautsprecher für 17qm mit "wenig Wand"
Püppchen am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.02.2015  –  33 Beiträge
Lautsprecher für Studentenzimmer bis 250?
fho am 15.09.2015  –  Letzte Antwort am 17.09.2015  –  21 Beiträge
Lautsprecher + Verstärker - Stereo - 17qm² - 500?
MeisterEde87 am 05.09.2008  –  Letzte Antwort am 12.09.2008  –  32 Beiträge
Wie Zimmer richtig beschallen?
LauderBack am 05.11.2009  –  Letzte Antwort am 15.11.2009  –  42 Beiträge
Klassenzimmer beschallen
AntF am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.11.2010  –  26 Beiträge
Erste Stereo-Kette für 17qm-Zimmer
der_tölpel am 04.12.2015  –  Letzte Antwort am 04.12.2015  –  3 Beiträge
Stereo-(Stand-)Lautsprecher + Verstärker für Studentenzimmer gesucht (Budget: max. 1500?)
Körk am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 14.12.2011  –  22 Beiträge
Komplettlösung um kleinen Raum zu beschallen gesucht
Ill_Phil am 03.05.2008  –  Letzte Antwort am 06.05.2008  –  16 Beiträge
Suche qualitativ gutes Mischpult
shawly am 29.03.2015  –  Letzte Antwort am 10.04.2015  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Onkyo
  • Yamaha
  • Bowers&Wilkins
  • Elac
  • Adam

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitgliedjointie
  • Gesamtzahl an Themen1.345.725
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.794