Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stereovollverstärker bis ca 300€

+A -A
Autor
Beitrag
dernikolaus
Inventar
#1 erstellt: 15. Aug 2012, 13:46
Hallo,

für eine Bekannte suche ich einen neuen! Stereovollverstärker bis ca 300€, wobei der Betrag auch etwas nach oben abweichen kann.
Betrieben werden sollen zwei Bose-Lautsprecher älteren Baujahres mit eher geringen Anforderungen hinsichtlich der Leistung des Verstärkers.
Von daher sollte der Hauptaugenmerk auf einer soliden Verarbeitung und zuverlässiger Technik liegen.
Hierbei sind mir mehrere Geräte ins Auge gefallen:

Yamaha AS 300
Denon PMA-520AE
NAD C 316BEE
Marantz PM5004

Vom Gefühl her würde ich zum Yamaha tendieren, da dieser wertig verarbeitet ist und in einem kleinen Test auch recht gut überzeugt hat. Hinsichtlich der Verarbeitung kann hier der Denon nicht mithalten.
Die beiden anderen Geräte liegen preislich etwas über den zwei erstgenannten und konnten von mir leider nicht persönlich in Augenschein genommen werden.
Meine Frage daher: Lohnt es sich den Mehrpreis in Kauf zu nehmen und sind diese Geräte wirklich "besser"? Einen großen klanglichen Unterschied wird man in dieser Preisklasse in Kombination mit den verwendeten Lautsprechern wahrscheinlich sowieso nicht feststellen können.

Falls jemandem noch andere Geräte einfallen, die dem Budget entsprechen, so führt sie bitte hier auf.

MfG
Sven
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Aug 2012, 13:53
Hi

Mein Tipp wäre:

Tangent Exeo Amp für 199€

Haptisch und von der Ausstattung ist der Tangent den meisten, selbst deutlich teureren Mainstream Herstellern mMn überlegen!
Die von Dir genannten Geräte bieten viel Plastik, insbesondere der Yamaha ist ist hier auf einem erbärmlichen Niveau, überzeuge Dich selbst.
Auch von der Leistung reicht der Tangent für die meisten Anwendungen locker aus und die Fertigung findet heute bei allen in Fernost statt!

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 15. Aug 2012, 13:54 bearbeitet]
RaumKlang20
Stammgast
#3 erstellt: 15. Aug 2012, 14:00
Genau,denn viele Geräte welche noch nicht ganz zu Highend gehören also
preislich (kein 1000 euro Gerät) sind,kommen heute aus Fernost wie z.B Pioneer wenn der Verstärker keine 300 Euro kostet
Hififan777
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Aug 2012, 14:00
Pioneer A-30 , denn schöne fette Alufront , viele Funktionen und ein Mitarbeiter eines Hifigeschäftes sagte mir , dass der locker vom Klang her mit dem As-1000 von Yamaha mithalten kann.


[Beitrag von Hififan777 am 15. Aug 2012, 14:05 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Aug 2012, 14:07
Auch die meisten sogenannten High-End Geräte die 1000€ und mehr kosten (z.B. die großen NAD) kommen ebenfalls aus Fernost bzw. China!
Da ist es mir persönlich ziemlich egal, wenn das (angebliche) Entwicklungsteam in Kanada, Deutschland oder sonst wo in Europa sitzen soll!

Saludos
Glenn
RaumKlang20
Stammgast
#6 erstellt: 15. Aug 2012, 18:08
Mit kein 1000 Eurogerät meinte ich vielleicht jenseits der 1000 Euromarke:
2500 Euro, 5000 Euro usw.
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Aug 2012, 18:44

Betrieben werden sollen zwei Bose-Lautsprecher


der verstärker spielt bei diesen lautsprechern keine rolle. einfach auf die impedanz achten und ausreichend leistung.
RaumKlang20
Stammgast
#8 erstellt: 15. Aug 2012, 18:48
Und auf den Stromzähler achten
dernikolaus
Inventar
#9 erstellt: 15. Aug 2012, 18:51

Betrieben werden sollen zwei Bose-Lautsprecher


der verstärker spielt bei diesen lautsprechern keine rolle. einfach auf die impedanz achten und ausreichend leistung.


Schon klar. Trotzdem möchte ich nicht den billigsten Mist kaufen. Das ganze soll schließlich auch ein paar Jahre/Jahrzehnte halten. Außerdem werden eventuell irgendwann einmal andere Lautsprecher verwendet.


Kann vielleicht noch jemand näher auf den Tangent Exeo Amp eingehen?
Hört sich recht interessant an dieses Gerät.

Grüße
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Aug 2012, 19:26

V3841 schrieb:

Betrieben werden sollen zwei Bose-Lautsprecher


der verstärker spielt bei diesen lautsprechern keine rolle. einfach auf die impedanz achten und ausreichend leistung.


Es gibt Bose Lsp. die gar nicht so schlecht sind, dazu zählen insbesondere die älteren Semester!
ich gehe mal davon aus, wir reden hier nicht von den allseits bekannten Bose Plastik Brüllwürfeln.

Was willst du denn über den Tangent wissen?
Ist halt kein von der Hifi-Presse gehypter Testsieger!

Saludos
Glenn
dernikolaus
Inventar
#11 erstellt: 15. Aug 2012, 19:31
Es handelt sich um vollwertige Bose-Regallautsprecher und keinesfalls um ein aufgeblasenes 2.1 System.
Ganz neu bin ich auch wieder nicht im Hifi-Gebiet, jedoch habe ich mich bisher mehr mit älteren Verstärkern als auch mit Lautsprechern befasst.

Im bezug auf den Tangent wäre es eben einfach nur nett zu wissen wie er sich gegen beispielsweise den hier erwähnten Denon schlägt.
Einstellmöglichkeiten bietet er zwar keine, aber wenn man ehrlich ist braucht man diese auch recht selten bis garnicht. Einen wertigen Eindruck hinterlässt er zumindest mal.....

Gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 15. Aug 2012, 19:40
Wenn Du auf klangliches Geschwubbel hinaus willst, bin ich wohl der falsche Ansprechpartner.
Bzgl. Qualität, Haptik, Optik und PLV würde ich persönlich den Tangent jedenfalls klar vorziehen.
Aber ich kann natürlich nur für mich sprechen, was Du machst, ist alleine deine Entscheidung.

Von welchen Einstellmöglichkeiten sprichst Du?

Was die Anschlüsse betrifft, so ist der Tangent dem kleinen Denon jedenfalls klar überlegen!

Saludos
Glenn
Hififan777
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 15. Aug 2012, 19:44
Ist der von mir genannte Pio uninteressant ?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Aug 2012, 19:55
Mal ehrlich, was kann der Pio besser um den höheren Preis zu rechtfertigen?

Saludos
Glenn
dernikolaus
Inventar
#15 erstellt: 15. Aug 2012, 20:26


Was die Anschlüsse betrifft, so ist der Tangent dem kleinen Denon jedenfalls klar überlegen!


Ich meinte auch den Pioneer... hab mich verschrieben.
Diesen und den Tangent finde ich interessant.
Kennst Du zufälligerweise eine gute Bezugsquelle für den Tangent?

Auf klangliches Geschwurbel will ich keinesfalls hinaus, vor allem nicht bei einem Verstärker. Der soll wie gesagt in erster Linie gut strukturiert konstruiert und von hoher Verarbeitungsqualität sein.


[Beitrag von dernikolaus am 15. Aug 2012, 20:27 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 15. Aug 2012, 20:40
Im Moment scheint es den Tangent nur hier zu geben:

http://www.idealo.de...xeo-amp-tangent.html

Mein Tipp, beide Amps bestellen und ausgiebig miteinander vergleichen, der Verlierer geht, der Sieger bleibt.
So musst Du dich nicht auf die subjektiven Aussagen anderer User verlassen, die eigene Meinung zählt sowieso!

Saludos
Glenn
Hififan777
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 15. Aug 2012, 21:02
ich weiß ja nicht , ob der Tangend ne Alufront und so hat , auf jeden Fall ist der Pio sehr hochwertig verarbeitet und ebenso klingt er auch.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 15. Aug 2012, 21:12
Na das ist doch mal eine aussagekräftige Antwort!

Nichts für ungut, einen Reinfall wird der TE mit keinem der beiden Amps erleben!
Der Tangent ist weit von einem Plastikbomber entfernt, die Frontplatte ist aus Alu.

Saludos
Glenn
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 16. Aug 2012, 06:05
Wie schlägt sich der Tangent Exeo hinsichtlich Grundrauschen, dem Problem seiner Vorgänger?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 16. Aug 2012, 09:12
Moin

Davon konnte ich nichts hören, was die Herstellerangaben auch bestätigen!
Aber der eigene Eindruck zählt, daher mein Tipp, beide Amps zu vergleichen.

Aber wer sagt Dir, das der Vorgänger für das Grundrauschen verantwortlich war und nicht eines der angeschlossenen Geräte?

Saludos
Glenn
CarstenO
Inventar
#21 erstellt: 16. Aug 2012, 14:18

GlennFresh schrieb:
Aber wer sagt Dir, das der Vorgänger für das Grundrauschen verantwortlich war und nicht eines der angeschlossenen Geräte?


Ich sage das.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 16. Aug 2012, 14:20
Begründung?

Saludos
Glenn
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 16. Aug 2012, 16:02

GlennFresh schrieb:
Davon konnte ich nichts hören, ...


Das hätte mir als Antwort gereicht.
Fanta4ever
Inventar
#24 erstellt: 16. Aug 2012, 17:51
Hallo,

Onkyo A-9377

Gruß Karl
ingo74
Inventar
#25 erstellt: 16. Aug 2012, 17:57
der tangent exeo rauscht nicht, selber ausprobiert.
haptik und optik 1a ausstattung mit interierten subwooferweiche ist fast ein alleinstellungsmerkmal..!
leistungstechnisch hat er sich völlig unauffällig bei mir an meinen thiels verhalten - kein klirr etc..
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 16. Aug 2012, 20:31
@Carsten
Wenn man etwas in die Welt setzt, sollte man das auch begründen, ein simples "ich sage das" reicht mMn nicht und ist nichts wert!


@Ingo
Wegen deinem Hinweis, bin ich auf die Tangent Exeo Serie aufmerksam geworden und habe sie begutachtet, ich war absolut angetan.
Selbst den Vergleich mit deutlich teureren Geräten halten sie locker Stand, für mich ist Tangent daher zu dem Preis ein ganz heißer Tipp!

Saludos
Glenn
rd350ypvs
Stammgast
#27 erstellt: 16. Aug 2012, 20:57
Hm, es ist allen klar, das wie hier Großseriengeräte mit einem Exoten vergleichen? Ich persönlich würde den sicheren Weg gehen, Aussehen ist Geschmacksache.

Subwoofer-Ausgang hat auch der Yamaha.

Gruß K-H
ingo74
Inventar
#28 erstellt: 16. Aug 2012, 21:36

GlennFresh schrieb:

@Ingo




@Carsten
Wenn man etwas in die Welt setzt, sollte man das auch begründen, ein simples "ich sage das" reicht mMn nicht und ist nichts wert!

das schlimme ist nur, dass sich so leider gerüchte hier im forum etablieren von denen, die keine ahnung haben, aber das hier dann gelesen haben und es weitertragen, als wäre es ein fakt und keine frage..!!




es ist allen klar, das wie hier Großseriengeräte mit einem Exoten vergleichen?

aha und das bedeutet was..?


Ich persönlich würde den sicheren Weg gehen,

und warum genau..?


Subwoofer-Ausgang hat auch der Yamaha.

richtig, aber der tangent exeo hat keinen subwoofer AUSGANG, sondrn eine WEICHE - ist der der unterschied klar..?

das signal wird aufgesplittet, alles oberhalb von 80hz übernehmen die lautsprecher und alles unterhalb von 80hz geht an den sub, einen pre-out und einen zusätzlichen rec-out hat er zusätzlich.

der exeo ist von der haptik und wertigkeit deutlich über den genannten standard - einstiegsverstärkern, nur die fernbedienung ist nicht wirklich hochwertig...
Fanta4ever
Inventar
#29 erstellt: 17. Aug 2012, 05:46

Hififan777 schrieb:
Pioneer A-30 , denn schöne fette Alufront , viele Funktionen und ein Mitarbeiter eines Hifigeschäftes sagte mir , dass der locker vom Klang her mit dem As-1000 von Yamaha mithalten kann.

Wenn der das gesagt hat....

Gruß Karl
rd350ypvs
Stammgast
#30 erstellt: 17. Aug 2012, 07:55
(Ganz schön schwierig das Quoting aufzulösen um kein Vollzitat einfügen zu müssen...)


ingo74 schrieb:

es ist allen klar, das wie hier Großseriengeräte mit einem Exoten vergleichen?

aha und das bedeutet was..?


Großserie: Volkswagen, Audi, BMW, Mercedes, etc.

Exot: Veritas, Melkus, Wiesmann, etc.


Vorteil Großserie: Verfügbarkeit Geräte, E-Teile, Reparaturen; i.d.R. ausgereifte Großserien-Technik; viele Anbieter; i.d.R. günstige Preise durch Wettbewerb der vielen Anbieter

Nachteil Großserie: Lemming-Effekt - alle machen Sounding? Ich kann mit der Großserie nicht so angeben


Vorteil Exot: Sonderwege können gegangen werden, vielleicht bessere Leistung, Angabe-Effekt (schaut - ich hab (bin) etwas besonderes...)

Nachteil Exot: Wie lange gibt es den Anbieter noch? Wie sieht es aus mit E-Teil-Versorgung und Reparaturen? Ist das Gerät ausgereift oder bin ich die Test-Abteilung des Herstellers?



ingo74 schrieb:


Ich persönlich würde den sicheren Weg gehen,

und warum genau..?


Für mich steht das Musik-Hören im Vordergrund, das kann ich mit Großserien-Technik sicher in 10 Jahren noch (mein ältester Yamaha-Receiver ist 22! Jahre alt und funktioniert noch einwandfrei!). An eine so dolle technische Überlegenheit der Exoten glaub ich nicht.



ingo74 schrieb:


Subwoofer-Ausgang hat auch der Yamaha.

richtig, aber der tangent exeo hat keinen subwoofer AUSGANG, sondrn eine WEICHE - ist der der unterschied klar..?

das signal wird aufgesplittet, alles oberhalb von 80hz übernehmen die lautsprecher und alles unterhalb von 80hz geht an den sub, einen pre-out und einen zusätzlichen rec-out hat er zusätzlich.


Aha - und wie funktioniert denn der AUSGANG (Weiche/Filter im Subwoofer)?

Gruß K-H


[Beitrag von rd350ypvs am 17. Aug 2012, 07:59 bearbeitet]
pagefile
Stammgast
#31 erstellt: 17. Aug 2012, 08:10
[quote="rd350ypvs"]
[quote="ingo74"]
[quote]Subwoofer-Ausgang hat auch der Yamaha.[/quote]
richtig, aber der tangent exeo hat keinen subwoofer AUSGANG, sondrn eine WEICHE - ist der der unterschied klar..?

das signal wird aufgesplittet, alles oberhalb von 80hz übernehmen die lautsprecher und alles unterhalb von 80hz geht an den sub, einen pre-out und einen zusätzlichen rec-out hat er zusätzlich.
[/quote]

Aha - und wie funktioniert denn der AUSGANG (Weiche/Filter im Subwoofer)?

Gruß K-H[/quote]

Heisst das, dass man einen Subwoofer anschliessen muss um unter 80Hz etwas zu hören?
[url=http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-50797.html]Hier[/url] scheint man allerdings von dem Tangent nicht sehr angetan zu sein. Weitere Meinungen und Erfahrungen würden mich auch interessieren, ich finde das Gerät auch sehr interessant, vor allem bei dem Preis.


[Beitrag von pagefile am 17. Aug 2012, 08:16 bearbeitet]
rd350ypvs
Stammgast
#32 erstellt: 17. Aug 2012, 08:34

pagefile schrieb:
Heisst das, dass man einen Subwoofer anschliessen muss um unter 80Hz etwas zu hören?


(Ja, das Quoting aufzulösen ist ganz schön schwierig )

Nein, bei Großserie auf keinen Fall. Der komplette Frequenzgang der Quelle/des Amps wird an die normalen Lautsprecher-Ausgänge weitergegeben.

Gruß K-H
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 17. Aug 2012, 08:57
Moin

Was für eine geballte Ahnungslosigkeit, aber immer schön Verwirrung stiften und Dinge in Frage stellen!
Manchmal sollte man sich besser zweimal überlegen ob man etwas schreibt oder lieber Zurückhaltung übt.
So läuft man auch nicht Gefahr, seine eigene Inkompetenz auf einem Silbertablett zu präsentieren.

Für den TE:

Am Tangent lässt sich natürlich auswählen, ob man die integrierte Weiche nutzen möchte oder nicht!

Saludos
Glenn
RaumKlang20
Stammgast
#34 erstellt: 17. Aug 2012, 09:05
Ich will hier keinen in Versuch stellen,aber kann man den Tangent
exeo probehören


[Beitrag von RaumKlang20 am 17. Aug 2012, 09:09 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#35 erstellt: 17. Aug 2012, 10:06

GlennFresh schrieb:
@Carsten
Wenn man etwas in die Welt setzt, sollte man das auch begründen, ein simples "ich sage das" reicht mMn nicht und ist nichts wert!


@Ingo
Wegen deinem Hinweis, bin ich auf die Tangent Exeo Serie aufmerksam geworden und habe sie begutachtet, ich war absolut angetan.
Selbst den Vergleich mit deutlich teureren Geräten halten sie locker Stand, für mich ist Tangent daher zu dem Preis ein ganz heißer Tipp!

Saludos
Glenn


Moin Glenn , die früheren Tangent Serien wie den Amp 50 und Amp 100
kenne ich recht gut , da sie teils über Conrad Elektronik hier in Hamburg vertrieben wurden .

Die Problematik mit dem Grundrauschen und auch einigen anderen Dingen
ist bekannt , hier mal ein Kurzbericht aus dem Nubert Forum , hier im Forum gibt es aber auch Threads über die Geräte .

Amp 50 (link)

Haptisch und vom Aufbau her , stimme ich dir vollkommen zu , die Tangent Geräte bieten da gemessen am Preis ein auf den ersten Blick extremen Gegenwert .

Nachteil waren aber eben die erwähnten Mängel und weil ich neugierig war , hab ich mich über die Geräte mal ausgiebig mit einem Conrad Mitarbeiter unterhalten , auch weil die Tangent Sachen merkwürdiger Weise recht schnell wieder verschwunden waren aus dem Conrad Programm .

Ergebnis dieser Unterhaltung war die Info , daß es bei diesen Geräten absolut untragbare Rückläuferquoten gab , teilweise bis 50 % der gekauften Geräte .
Das war auch kein leeres Gerede , weil mit der Herausnahme aus dem Programm kurze Zeit später ein enormer Schub dieser Geräte auf Flohmärkten zu verzeichnen war und zwar von mir teils bekannten Händlern , die eben Rückläufer aufkaufen und sie dann auf Flohmärkten verscherbeln .

Aus so einem Posten hab ich mir dann auch spaßeshalber mal einen Amp 50 , einen Amp 100 und den passenden CD Player besorgt .
Der Amp 50 rauschte tatsächlich heftig , der Amp 100 war okay , da hatte ich wohl Glück ein korrekt montiertes Exemplar zu erwischen und der CD Player war vom Laufwerk her mit einem Wackelkontakt gesegnet .

War ne einfache Schlusigkeit bei der Endmontage , das Flachbahnkabel für die Laufwerkssteuerung war eingeklemmt und abgeknickt .

Die Basis , die Tangent für seine Geräte verwendet scheint ein chinesisches Baukastenprinzip zu sein , bei dem die Technik nahezu immer ziemlich identisch ist , das Design und einige Extrafunktionen aber von den jeweiligen Abnehmern bestimmt werden können .
Dazu findest du hier im Forum auch was , wenn du mit dem Hersteller
System Fidelity die Suchfunktion bemühst , vom Innenleben her scheint da die selbe Basis verwendet zu werden .

Problem bei Tangent scheint daher wohl die Endkontrolle zu sein , wohl auch die Ursache warum die Geräte hier im Gegensatz zum europäischen Ausland kaum Fuß fassen .
Liegt vielleicht auch ein wenig am Importeur , für Deutschland liefen die
Geräte zumindest die erste Zeit über den dänischen Billiganbieter Eltax .

Von daher bringe ich diesen Geräten im Hinblick auf möglichen Ärger schon während der Garantiezeit und auch einem unguten Gefühl bezüglich der Langzeithaltbarkeit eine gesunde Portion Misstrauen entgegen , was eigentlich schade ist , denn wenn die Geräte zuverlässig wären , wären das echte Preis/Leistungskracher .

Gruß Haiopai
peacounter
Inventar
#36 erstellt: 17. Aug 2012, 10:11
spricht was gegen ein gebrauchtgerät?

da kommst du mit der hälfte des budgets oder weniger aus und kriegst was ordentliches.

P


[Beitrag von peacounter am 17. Aug 2012, 10:52 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 17. Aug 2012, 10:51
@Haiopai

Alles schön und gut, die Rede ist hier aber vom Exeo Amp und nicht von den Conrad Modellen!
Ingo und ich konnten an dem Exeo Amp wie erwähnt keine der genannten Probleme feststellen.
Einen Langzeit Test habe ich allerdings nicht absolviert, da ich z.Z. keinen Amp oder CDP benötige.
Allerdings hätte ich dies bzgl. genauso viel oder wenig Bedenken wie bei allen anderen Herstellern.
Die Geräte der heutigen Zeit, egal ob Mainstream oder Exot, sind sowieso viel anfälliger geworden.

Ich will auch keinem die Geräte von Tangent aufschwatzen, die Entscheidung muss eh jeder für sich selbst treffen.
Was mich an der ganzen Diskussion stört, habe ich ja schon erläutert, wiederholen möchte ich es aber nicht mehr!

Das Probe hören des Tangent geht prinzipiell ganz easy, einfach per Internet bestellen und dann hat man 14 Tage Zeit zum testen.
Wenn das oder die Geräte von Tangent einem nicht gefallen sollten oder was auch immer, hat man ja das übliche Rückgaberecht.
Das Risiko ist also genauso groß oder klein wie bei allen anderen Geräten, die man ebenfalls besser nach Hause bestellen sollte.
Ein kurzer Test beim Händler, an anderen Lsp. und noch dazu in einer völlig anderen Umgebung, macht mMn sowieso wenig Sinn.

Saludos
Glenn
Haiopai
Inventar
#38 erstellt: 17. Aug 2012, 11:49

GlennFresh schrieb:
@Haiopai

Alles schön und gut, die Rede ist hier aber vom Exeo Amp und nicht von den Conrad Modellen!


Nö die Rede ist von Tangent Audio , Conrad ist nur der Händler der sie hier verkauft hat .

Wie gesagt , ich stelle eure Hörerfahrungen nicht in Abrede , ebenso wenig wie den haptischen und den Ausstattungseindruck der Tangent Geräte .

Wo ich aber Bauchschmerzen bekomme ist bei einem Hersteller , der es in über 5 Jahren nicht geschafft hat , in Deutschland ein vernünftiges Vertriebs und Händlernetz zu etablieren und dessen Geräte in der Vergangenheit mit enorm hohen Ausfallquoten aufgefallen sind , was meiner Ansicht nach wohl der Hauptgrund dafür ist, das sich diese Marke hier nicht am Markt etabliert .
Das hat absolut nix damit zu tun , woher die Geräte stammen oder welche Namen dran stehen , Harman Kardon um mal einen bekannten Hersteller zu nennen empfehle ich genauso mit gemischten Gefühlen , weil auch da die Ausfallquoten insbesondere kurz nach Ende der Garantiezeit sehr hoch sind .

Ich achte da halt von berufswegen drauf , da sich naturgemäß auch mein Risiko erhöht , wenn die Frage auftaucht , ob ich so ein Gerät ankaufe
oder besser die Finger weg lasse .

Vergleicht man das mit den üblichen Verdächtigen wie einem Denon PMA ab dem Modell 500 oder den Yamaha AX 397/497 Modellen , die um ein vielfaches häufiger verkauft wurden und trotzdem recht selten mal defekt angeboten werden , dann kann man schon feststellen , daß das Risiko
nicht lange Freude an so einem Tangent zu haben , recht hoch ist .

Logisch muß das jeder selber entscheiden , ob ihn das bei 200 € Kaufpreis nun interessiert oder nicht .

Gruß Haiopai
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 17. Aug 2012, 12:05

Haiopai schrieb:

Nö die Rede ist von Tangent Audio , Conrad ist nur der Händler der sie hier verkauft hat .


Ich kann nur von den Geräten sprechen die ich kenne und Du hast mich schon richtig verstanden, dessen bin ich mir sicher!

Ansonsten lese ich hier nur Vermutungen und wenig Fakten, das fehlende Vertriebsnetz kann auch andere Gründe haben!
Oft ist es doch so, gibt es erst einen Vertrieb, kann man zusehen, wie die Preise sich meist in kurzer Zeit nach oben bewegen!
Der Nutzen eines Vertriebes stelle ich aber immer öfters in Frage, insbesondere wenn ich die Kalkulationen und den Service sehe!

Für mich ist eigentlich alles gesagt und eine weitere Diskussion über Tangent und Mainstream macht keinen Sinn.
Da wir alle nur spekulieren können aber keine wirklichen Fakten besitzen und dem TE hilft es ja auch nicht weiter.

Saludos
Glenn
rd350ypvs
Stammgast
#40 erstellt: 17. Aug 2012, 13:01

GlennFresh schrieb:
Da wir alle nur spekulieren können aber keine wirklichen Fakten besitzen und dem TE hilft es ja auch nicht weiter.


Leider falsch! Fakten wären Messwerte, belegbare Dauertests und interne Qualitäts-Auswertungen des Herstellers. Der TE hat aber doch nach Meinungen und Erfahrungen gefragt? Es wurden einige für mich durchaus fundiert erscheinende positive und negative Erfahrungen mit dem Exoten geschildert. Durch diese Erfahrungen anderer kann der TE seine Entscheidungen etwas fundierter treffen. Schlußendlich liegt es beim TE.


GlennFresh schrieb:
Für mich ist eigentlich alles gesagt und eine weitere Diskussion über Tangent und Mainstream macht keinen Sinn.


Völlig richtig!

Gruß K-H
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 17. Aug 2012, 13:40
Keine Ahnung, warum meine von Dir zitierte Aussage falsch sein soll?

Ich schreibe doch:Da wir alle nur spekulieren können aber keine wirklichen Fakten besitzen.......

Negative Schilderungen über den Tangent Exeo Amp und CDP konnte ich hier in diesem Thread bisher auch nicht lesen!
Diese bezogen sich auf völlig andere Modelle der Marke, einen all umfassenden Rückschluss lässt das aber mMn nicht zu!

Saludos
Glenn
ingo74
Inventar
#42 erstellt: 17. Aug 2012, 13:42
halten wir mal feste - es gibt 2, die den tangent exeo kenen und ausprobiert haben und einige andere die entweder keine ahnung haben oder von einem völlig anderen gerät sprechen..!

zur ausstattung und bedienung kann man sich die bda herunterladen, mit mittelmäßigem schulenglisch ist die verständlich zu lesen.

haiopai - würdest du dir auch keinen posche mehr kaufen, weil der vw porsche und der 944 murks war..?
bleib doch einfach bei dem genannten amp, der hat diese probleme nicht, da er eine völlig andere grundlage, dh anders aufgebaut ist.
wenn ich mich entweder aufs hörensagen oder auf vergangenes berufe, dann rauscht advance acoustic, weil der map 101 ein solches problem hat, oder sony avr haben keine leistung, weil die früheren avr zu schnell in die schutzschaltung gingen und und und..
diese argumentation kann man bei fast jedem hertseller führen um seine produkte schlecht zu reden


ich denke aber auch, dass das thema tangent exeo genug zerredet worden ist - der exeo ist prieslich, haptisch und ausstattungstechnisch ein knaller, ob er in frage kommt liegt nicht in "unserer" entscheidung...
Haiopai
Inventar
#43 erstellt: 17. Aug 2012, 14:14

ingo74 schrieb:
halten wir mal feste - es gibt 2, die den tangent exeo kenen und ausprobiert haben und einige andere die entweder keine ahnung haben oder von einem völlig anderen gerät sprechen..!


Kleine Korrektur , nicht von EINEM anderen Gerät dieses Herstellers ,
sondern von ALLEN Modellen , die dieser Hersteller bisher herausgebracht hat .


ingo74 schrieb:

haiopai - würdest du dir auch keinen posche mehr kaufen, weil der vw porsche und der 944 murks war..?


Nein , aber ich würde mir überlegen einen zu kaufen , wenn vorher alle Modelle von der Haltbarkeit her ziemlicher Murcks waren .


ingo74 schrieb:

bleib doch einfach bei dem genannten amp, der hat diese probleme nicht, da er eine völlig andere grundlage, dh anders aufgebaut ist.


Woher willst du das denn wissen Ingo , nur weil du ihn dir mal angeschaut und Probe gehört hast , das hat ja auch auf längere Sicht so unglaublich viel Aussagekraft

Zitat TE :
Schon klar. Trotzdem möchte ich nicht den billigsten Mist kaufen. Das ganze soll schließlich auch ein paar Jahre/Jahrzehnte halten. Außerdem werden eventuell irgendwann einmal andere Lautsprecher verwendet.
Zitat Ende

Genau darum gehts und wenn ich da zuverlässige Infos habe , das sich Tangent da bisher mit keinem seiner Verstärker Modell mit Ruhm bekleckert hat , dann ist das eine Info , nach der sich der TE erkundigt hat.

Fakt ist außerdem, das derzeit wohl kein seriöser Vertrieb bereit ist , die Deutschland Vertretung zu übernehmen , auf der Tangent Site
ist für Deutschland eine Handels GMBH genannt , die ansonsten
nur Billig Murcks vermarktet , so einen schillernden Namen wie "Roadstar" und selbst die nennt merkwürdiger Weise Tangent NICHT
als Vertriebspartner .
Ziemlich merkwürdiges Gebahren muß ich sagen .

Das Angebot von Pixmania gibt es nur , weil dieser Online Händler europaweit tätig ist , was auch bedeutet , daß es bei Problemen keinerlei Service in Deutschland für diese Geräte gibt .
Wie lange eine Abwicklung im Schadensfalle also dauert , steht in den Sternen .

Wenn dir so ein Risiko egal ist , dann ist das dein Problem Ingo , du bist aber nicht der TE und ich lasse mir von dir garantiert nicht vorschreiben , wann ich einem Fragenden hier aufhöre meine Erfahrungen mit einer Marke mitzuteilen .

Gruß Haiopai
rd350ypvs
Stammgast
#44 erstellt: 17. Aug 2012, 14:15

ingo74 schrieb:
haiopai - würdest du dir auch keinen posche mehr kaufen, weil der vw porsche und der 944 murks war..?


Fakten: VW-Porsche 914/4 hatte einen VW-Motor mit 80 PS!

Und: Wieso war der 944 Murks?

Aber langsam wird es wirklich langweilig, alles ist gesagt.

Gruß K-H
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 17. Aug 2012, 14:36
Hier werden Dinge als Fakten verkauft, die völlig aus der Luft gegriffen sind....
Mit den zusätzlichen Unterstellungen kann man sich auch mal ganz schnell ein Eigentor schießen.
Insbesondere wenn man selbst als Gewerblicher öffentlich im Internet auftritt....

Ich denke hier ist sogar schon mehr gesagt als nötig, was den TE vermutlich mehr verwirrt als aufgeklärt hat!
Mal sehen ob der Gute sich überhaupt nochmal meldet, oder völlig verwirrt die weiße Fahne schwenkt....

Saludos
Glenn
Haiopai
Inventar
#46 erstellt: 17. Aug 2012, 14:51

GlennFresh schrieb:


Ich denke hier ist sogar schon mehr gesagt als nötig, was den TE vermutlich mehr verwirrt als aufgeklärt hat!
Mal sehen ob der Gute sich überhaupt nochmal meldet, oder völlig verwirrt die weiße Fahne schwenkt....

Saludos
Glenn


Jo und woran liegt das , weil zwei User es nicht verkraften , wenn gegen ihre Tipps auch nur die leisesten Einwände kommen , als ob das hier ein Schwanzwettbewerb wäre .

Da kommt ein User und fragt nach einem Verstärker bis 300 € , der länger als von heut bis mittags halten soll , einer der Tipps betrifft einen Hersteller , der wegen seiner hohen Fehlerquote selbst bei Conrad
Elektronik aus dem Sortiment geflogen ist .

Das wurde von mir angemerkt , ohne die sonstigen Aussagen anzuzweifeln , vielleicht einfach mal das eigene Ego runterschrauben und solche Infos akzeptieren und stehen lassen .



Gruß Haiopai
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 17. Aug 2012, 15:10

Haiopai schrieb:

Jo und woran liegt das , weil zwei User es nicht verkraften , wenn gegen ihre Tipps auch nur die leisesten Einwände kommen , als ob das hier ein Schwanzwettbewerb wäre .


Völliger Schwachsinn, hast Du den kompletten Verlauf des Threads aufmerksam oder überhaupt gelesen?
Wenn ja, wüsstest Du warum so reagiert wurde und wie die Verwirrung angefangen hat, oder hast Du etwa Alzheimer?
Im übrigen bist Du nicht ganz unbeteiligt an dem Verlauf, also wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!
Den Schwanzwettbewerb hättest Du dir sparen können, das solltest Du doch als "Inventar" eigentlich besser wissen.
Das es mir letztendlich egal ist für welches Equipment sich der TE entscheidet habe ich schon mehrmals hier betont!


Haiopai schrieb:

Da kommt ein User und fragt nach einem Verstärker bis 300 € , der länger als von heut bis mittags halten soll , einer der Tipps betrifft einen Hersteller , der wegen seiner hohen Fehlerquote selbst bei Conrad
Elektronik aus dem Sortiment geflogen ist .


Conrad hatte nie die Exeo Serie im Programm, was die Vergleichbarkeit betrifft, dazu ist mMn schon alles gesagt worden!
Zu dem kannst Du dir die Polemik und die Übertreibungen sparen, das trägt sicher nicht zu einem sinnvolleren Verlauf bei.


Haiopai schrieb:

Das wurde von mir angemerkt , ohne die sonstigen Aussagen anzuzweifeln , vielleicht einfach mal das eigene Ego runterschrauben und solche Infos akzeptieren und stehen lassen .


Dto.

Saludos
Glenn
Haiopai
Inventar
#48 erstellt: 17. Aug 2012, 15:28

GlennFresh schrieb:

Zu dem kannst Du dir die Polemik und die Übertreibungen sparen, das trägt sicher nicht zu einem sinnvolleren Verlauf bei.



Saludos
Glenn


Und du dir das ganze vorhergehende Post Glenn , denn du warst es der hier meinte meine Aussagen relativieren zu müßen .
Im Gegensatz zu dir , lasse ich mich deswegen aber nicht auf das Niveau herab dir Krankheiten zu unterstellen .

Die Probleme mit diesem Hersteller sind hier übrigens in mehreren Threads ausführlich besprochen , müßen sich die bei den jetzigen Geräten fortsetzen , nein aber die Möglichkeit besteht nun mal , auch wenn dir das nicht in den Kram passt Glenn und sie ist vergleichsweise höher als bei den etablierten Herstellern , allein auf Grund der bisherigen Erfahrungen .

Wenn man deswegen zur Vorsicht rät , wenn vom TE explizit nach Haltbarkeit gefragt wird , ist das legitim und braucht nicht relativiert werden , weil man sich persönlich auf den Schlips getreten fühlt .

Die Problematik ist übrigens bei kleineren Quasi Handelsmarken , die ihre Ware für sich gelabelt direkt aus China oder anderen Billig Produktionsländern beziehen allgemein bekannt , weil diese Kleinhersteller keine vernünftige Endkontrolle am Herstellungsort platzieren können .

Gruß Haiopai
ingo74
Inventar
#49 erstellt: 17. Aug 2012, 16:00
wow - interessant was manche können. wenn ich solche hellseherischen fähigkeiten hätte, würde ich was anderes machen als hier posten, dann wäre ich dauergast im casino oder im lottoshop.
aber hauptsache man hat sich beteiligt

murks gibt es bei jedem hersteller, gerade im einsteigerbereich und der exeo ist kein murks (aber das kann auch nur der wissen, der es probiert hat) und fertigung in china machen mitlerweile viele.

was ich von dir hier im thread zum exeo gelesen hab haiopai ist reine polemik und nichts wirklich zum gerät selber...


[Beitrag von ingo74 am 17. Aug 2012, 16:03 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#50 erstellt: 17. Aug 2012, 18:50

ingo74 schrieb:


was ich von dir hier im thread zum exeo gelesen hab haiopai ist reine polemik und nichts wirklich zum gerät selber...


Über die Statements von dir und Glenn grins ich mir einen Ingo , weil ich weiß , wenn ihr das Gerät nicht zufällig ins Herz geschlossen hättet , würdet ihr mir zustimmen

Wenn ein Hersteller vor seiner vierten Gerätegeneration durchgängig Ausfallquoten bis 50 % der Verkäufe fabriziert hat , dann kann man sowas nicht ohne Anmerkungen empfehlen , selbst wenn das was man vor der Nase hatte einem nun besonders gut gefallen hat .

Das ihr das nicht mitbekommen habt , das kann man euch nicht vorwerfen , euch fehlen da einfach Informationsquellen die nicht jedem zugänglich sind , was nix mit hellseherischen Fähigkeiten zu tun hat .
Eure Reaktionen aber , diese Aufplusterei , nur weil mal einer einfach mehr weiß als ihr und euren heißgeliebten Tipp wagt zu kritisieren , die kann man euch durchaus samt der Tonlage vorwerfen .

Und da frag ich mich schon , wollt ihr jemandem helfen , der hier was fragt , oder einfach nur euch selber reden hören ??

Denk mal den Gedanken zu Ende Ingo , ich der böse abzockende Händler krieg Schelte von zwei Verbrauchern , weil ich Infos rausgebe , die einem anderen Verbraucher helfen vielleicht ne Menge
Ärger zu umgehen bzw. einfach aufzeigen , daß ein solcher Hersteller wie Tangent derzeit noch
ziemlich Risiko behaftet ist .

Sorry , aber da kann ich mir das Lachen nicht verkneifen , haut man rein Jungs , aber ihr hört euch
bitte dann auch das berechtigte Gejammer an , wenn die aktuell neuen Modelle von denen eben NICHT solider gefertigt sind , als die Serien davor , bis dato nur weiter , ist manchmal echt witzig mit euch .

Gruß Haiopai
Lord-Senfgurke
Inventar
#51 erstellt: 17. Aug 2012, 19:11

Hififan777 schrieb:
auf jeden Fall ist der Pio sehr hochwertig verarbeitet und ebenso klingt er auch.


Hi,

die Optik ist echt Pioneer sehr gut gelungen, allerdings Klingt er für mich etwas dünn und angestrengt bei hohen Lautsstärken.

Das er mit einem A-S1000 mithalten soll ist, entschuldigung, ein bisschen lächerlich. An 200€ Lautsprechern vielleicht aber wenn ein einigermaßen brauchbarer Lautsprecher daran hängt sollte der Verkäufer mal zum Ohrenartzt gehen oder den Beruf wechseln

Ich hatte den A-S1000 selbst fast 3 Jahre und hab mir ihn auch gegen diesen Verstärker am Mittwoch angehört, der Pioneer ist ja nicht schlecht aber zum A-S1000 ist das doch ein leichtes Universum.

Wie wäre es mit einem Cambridge 351a?

oder welchen ich auch sehr empfehlen kann den Denon PMA-720AE.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereovollverstärker bis ca. 800?
Gymnaphora am 09.07.2014  –  Letzte Antwort am 09.07.2014  –  5 Beiträge
Stereovollverstärker für Jamo S708 bis 300?
Aeronaut am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  7 Beiträge
Stereovollverstärker mit auftrennbarer Vor-/Endstufe für 300...
Andi78549* am 07.04.2006  –  Letzte Antwort am 16.04.2006  –  12 Beiträge
Verstärker bis ca. 300?
Hilikus am 09.11.2007  –  Letzte Antwort am 13.11.2007  –  12 Beiträge
Vollverstäker - Youngtimer bis 300? gesucht
aasgard am 13.09.2012  –  Letzte Antwort am 14.09.2012  –  8 Beiträge
Stereovollverstärker gesucht
bert23467 am 05.09.2013  –  Letzte Antwort am 06.09.2013  –  6 Beiträge
Stereovollverstärker gesucht (ca. 500?)
Killkrog am 31.03.2011  –  Letzte Antwort am 02.04.2011  –  24 Beiträge
Schöne Kompaktanlage bis ca. 300?
Bednix am 23.06.2009  –  Letzte Antwort am 26.06.2009  –  10 Beiträge
Hifi-Anlage bis ca. 300?
Manuelito_Vicioso am 27.11.2010  –  Letzte Antwort am 28.11.2010  –  15 Beiträge
Welchen CD-Player bis ca. 300 Euro?
alexfra am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2006  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Tangent
  • Yamaha
  • Onkyo
  • Denon
  • Advance Acoustic
  • Eltax

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 69 )
  • Neuestes MitgliedAaron_Bönisch
  • Gesamtzahl an Themen1.345.410
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.972