Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Stereo Anlage für Musik (und Filme)

+A -A
Autor
Beitrag
Kalli90
Neuling
#1 erstellt: 09. Dez 2012, 19:17
Hey Leute,

wie der titel schon beschreibt suche ich nach einer anlage (verstärker + lautsprecher) um musik zu hören und filme zu schauen. (wobei ich mir nicht sicher bin, in wie weit ein verstärker nötig ist, wenn man die boxen am laptop anschließt.)
der schwerpunkt liegt aber ganz klar beim musik hören. hier gibt es praktisch keine grenzen, wobei ich hauptsächlich klassische (klavier) und rock musik höre. zum teil auch ein bisschen elektronic.
normalerweise sollte zimmerlautstärke ausreichen, aber bei der einen oder anderen wg party sollte die anlage natürlich nicht gleich einknicken.
hauptsächlich werde ich als quelle meinen laptop nutzen. des weiteren habe ich noch einen ipod (ein anschluss dafür wäre schön, aber nicht wirklich notwendig).

zur zeit habe ich einen denon cd receiver ud-m30 mit entsprechenden boxen (den habe ich seit ich denken kann ;)).

die raumgröße steht zur zeit noch nicht ganz fest, da ich noch auf der suche bin. aber es wird einfach ein zimmer in einer studenten wg sein.
da der raum noch nicht feststeht weiß ich logischerweise auch noch nicht genau wohin damit.
aber standboxen sind mir ehrlich gesagt zu sperrig, daher würde ich regalboxen bevorzugen, wenn das keine gravierenden einbußen mit sich bringt.
zum abstand an der wand kann ich nur "regalboxen" sagen ;). davon ausgehend, dass meine regale definitiv an irgendeiner wand stehen werden.

über ein genaues budget habe ich mir noch keine gedanken gemacht. allerdings ist mir durchaus bewusst, dass eine gute anlage auch ihren preis hat. und da man die ja nicht wie unterwäsche wechselt, ist das sicher eine investition wert.
EDIT
Hier muss vielleicht noch gesagt werden, dass ich das ganze nicht als hobby oder professionell betreibe, aber großen wert auf guten klang beim musik hören lege. also nicht nur zur berieselung während der arbeit oder so.
EDIT END

und mir ist auch klar, dass probehören ein muss ist. allerdings wollte ich davor erst einmal eine vorauswahl treffen.

falls sich jemand die mühe machen will und ein paar tips zur richtigen plazierung loswerden will, wäre das natürlich schön. andernfalls such ich einfach selber xD.

Dene

PS: ich habe mich so gut es geht an den "how-to post" gehalten ;). ich hoffe das hilft euch ein wenig weiter.
falls es dennoch wichtige fragen zu klären gibt, werde ich natürlich antworten.


[Beitrag von Kalli90 am 09. Dez 2012, 19:27 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#2 erstellt: 09. Dez 2012, 19:44

Kalli90 schrieb:

zur zeit habe ich einen denon cd receiver ud-m30 mit entsprechenden boxen (den habe ich seit ich denken kann ;)).


Das ist ja jetzt nicht die schlechteste Kompaktanlage. Der aktuelle Nachfolger Denon D-M39 wird hier immer noch gerne als Einstiegsmodell empfohlen. Deswegen die Frage: Gefällt Dir denn der Denon-Sound im Großen und Ganzen bzw. worin soll sich die neue Anlage unterscheiden?

Edit: Die Denon D-M39 hat übrigens ziemlich gute Lautsprecher, die auch separat als SC-M39 verkauft werden und an einem leistungsstärkeren Verstärker richtig gut klingen.

Ein Wort noch zum Thema Kompaktlautsprecher, die ja irreführenderweise häufig als Regallautsprecher bezeichnet werden: Es gibt zwar Lautsprecher, die von den Abmessungen her in ein Regal passen (wobei die auch ein tiefes Regal voraussetzen), aber Lautsprecher, die in einem Regal gut klingen, gibt es fast gar nicht. Im Idealfall sollten Kompaktlautsprecher auf Ständern mit einem gewissen Wandabstand stehen. Eine Aufstellung, die aus meiner Sicht auch noch gut klingen kann, ist auf einem Sideboard (z.B. links und rechts neben dem Fernseher). Aber im Regal ist eigentlich immer übel. Dann kommt schon eher eine Wandmontage eines dafür ausgelegten Lautsprechers in Frage.

Viele Grüße
Alexander


[Beitrag von Gelegenheitshörer am 09. Dez 2012, 19:51 bearbeitet]
Kalli90
Neuling
#3 erstellt: 10. Dez 2012, 10:55
hey,

danke für die schnelle antwort

mir ist schon bewusst, dass die anlage kein blödsinn ist.
desshalb hat sie auch so lange ihren job gemacht. und das eigentlich auch sehr gut.
aber mittlerweile hätte ich schon gerne ein bisschen "mehr sound"...
ich weiß leider nicht wie ich das beschreiben soll xD.
der klang ist einfach nicht satt genug.

zum denon klang kann ich nicht viel sagen.
im prinzip hat mich daran nie wirklich was gestört. vll bin ich da einfach reingewachsen, da ich die anlage schon habe seit ich ein kind war.

meine mltern haben im wohnzimmer ein paar "Alesis IM1Active 520USB" lautsprecher stehen.
die klingen für mich qualitativ schon sehr gut, aber der klang an sich gefällt mir nicht so richtig.
(frag nicht warum ;). ist nur ein gefühl.)

so wie sich deine antwort anhört, würdest du mir also empfehlen die neuen denon sc-m39 lautsprecher zu kaufen, allerdings mit einem anderen verstärker?

nochmal zu den kompakt/regal lautsprechern:
also das es da einen unterschied gibt weiß ich, mir ist nur nicht so ganz klar wo genau der unterschied liegt. was sind denn zb das für lautsprecher die ich gerade habe bzw. die du empfohlen hast.

Dene


[Beitrag von Kalli90 am 10. Dez 2012, 10:58 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#4 erstellt: 10. Dez 2012, 11:35

Kalli90 schrieb:

zum denon klang kann ich nicht viel sagen.
im prinzip hat mich daran nie wirklich was gestört. vll bin ich da einfach reingewachsen, da ich die anlage schon habe seit ich ein kind war.


Für den Klang sind in erster Linie die Lautsprecher in Kombination mit der Raumakustik verantwortlich. Die klanglichen Unterschiede der Verstärker (so sie denn leistungsfähig genug sind) sind im Vergleich sekundär. Es ist sogar umstritten, ob vernünftig konstruierte Verstärker überhaupt unterschiedlich klingen.

Die Lautsprecher der Denon-Komplettsysteme, die ich gehört habe, sind alle eher warm und bassbetont abgestimmt. Wenn Du diesen Klang gewöhnt bist und magst, dann werden Dir manche anderen Lautsprecher vielleicht zu kalt und schrill klingen.


meine mltern haben im wohnzimmer ein paar "Alesis IM1Active 520USB" lautsprecher stehen.
die klingen für mich qualitativ schon sehr gut, aber der klang an sich gefällt mir nicht so richtig.


Die Alesis sind aktive Nahfeldmonitore. Für die brauchst Du auch keinen Verstärker. Sie sind allerdings darauf ausgelegt, dass man beim Hören dicht davor sitzt, und vermutlich sind sie auch nicht besonders warm abgestimmt. Insbesondere wenn Du aus weiterer Entfernung hörst, werden die im Vergleich zu Deinen Denon-Lautsprechern vielleicht bassarm klingen.


so wie sich deine antwort anhört, würdest du mir also empfehlen die neuen denon sc-m39 lautsprecher zu kaufen, allerdings mit einem anderen verstärker?


Kommt auf Dein Budget an. Die SC-M39 kosten nur 120 EUR Paarpreis. Günstiger bekommst Du gar neu gar keine brauchbaren Lautsprecher, und diese können sogar mit manchen deutlich teureren Lautsprechern mithalten. Sie eignen sich aber definitiv nicht für eine Aufstellung im Regal oder eine Wandmontage. 20-30 cm Wandabstand sind bei diesen Lautsprechern Pflicht.

Du solltest Dir aber auf jeden Fall auch noch mal andere LS anhören. Je nach Budget zum Beispiel Kompaktlautsprecher von Wharfedale oder Monitor Audio. Die könnten Dir gefallen, wenn Du an Denon-Lautsprecher gewöhnt bist.


nochmal zu den kompakt/regal lautsprechern:
also das es da einen unterschied gibt weiß ich, mir ist nur nicht so ganz klar wo genau der unterschied liegt.


Es gibt einfach kaum Lautsprecher, die im Regal vernünftig klingen. Daher finde ich die Bezeichnung Regallautsprecher in 95% aller Fälle total unpassend und ziehe die Bezeichnung Kompaktlautsprecher vor. Mir ist schon klar, dass in einem Studentenzimmer nicht viel Platz ist. Daher mein Vorschlag, die Lautsprecher auf ein etwas höheres Sideboard (Höhe 60-80 cm) zu stellen. Und zwar direkt nach vorne an die Kante, so dass der Wandabstand maximal ist und möglichst wenig Schall von der Oberfläche des Sideboards reflektiert wird.

Viele Grüße
Alexander
Kalli90
Neuling
#5 erstellt: 10. Dez 2012, 12:25
also 20-30cm wandabstand wird schon knapp
aber da es so aussieht, als würde sich das lohnen, lässt sich das schon einrichten denke ich.

was das budget angeht bin ich bis jetzt zumindest noch nicht erschreckt.
je nachdem was ein vernünftiger verstärker so kostet, könnte ich für die lautsprecher auch noch ein bisschen mehr einplanen.
ein neuer verstärker ist eigentlich schon eingeplant, da beim alten die fernbedienung ganz kaputt ist, und die knöpfe am gerät selber auch zum teil kaputt/semi-kaputt sind...

die alesis lautsprecher sind nicht wirklich bassarm xD
aber ja, sie klingen irgendwie ein bisschen hart und kalt im vergleich zu meinen denon.

ich werd mich dann heut oder morgen auch nochmal bei den lautsprechern umsehen, die du noch vorgeschlagen hast.
und danke für deine schnellen antworten

Dene

PS: noch eine frage.
da ich als quelle ja meinen laptop nutze: ist das unrelevant, was mein laptop an sound zeugs mit sich bringt, oder spielt das irgendwie auch eine rolle? oder werden vom laptop einfach nur daten an den verstärker geschickt?
sry, aber da check ich nicht so wirklich durch.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#6 erstellt: 10. Dez 2012, 12:43

Kalli90 schrieb:
also 20-30cm wandabstand wird schon knapp ;)


Ich weiß. ;-)

Wenn Dir guter Klang wichtig ist, lohnt es sich aber, bei der Zimmereinrichtung darauf zu achten, dass das möglich ist. Die Denon haben da immerhin den Vorteil, dass sie im Vergleich zu anderen heutigen Lautsprechern keine übermäßig große Gehäusetiefe haben.

Oder Du nimmst einen der ganz wenigen Lautsprecher, die wirklich auf wandnahe Aufstellung ausgelegt sind. Die Dali Zensor 1 soll so einer sein. Ich habe die aber selbst noch nicht gehört.


ein neuer verstärker ist eigentlich schon eingeplant, da beim alten die fernbedienung ganz kaputt ist, und die knöpfe am gerät selber auch zum teil kaputt/semi-kaputt sind...


Apropos: Was willst Du denn so an Ausstattung haben? Radio? CD-Player? Netzwerkfunktionalität? Kostet natürlich alles Geld, das vom Budget für die eigentliche Klangerzeugung abgeht.


ich werd mich dann heut oder morgen auch nochmal bei den lautsprechern umsehen, die du noch vorgeschlagen hast.


Nimm auf jeden Fall Deine eigene Musik mit, die Du gut kennst, und hör Dir dann ruhig auch mal andere Lautsprecher an, die Dir über den Weg laufen. Wenn Du hier anschließend schreibst, was Dir an den einzelnen Lautsprechern gefallen hat (und was nicht) kommen bestimmt noch weitere Vorschläge.


da ich als quelle ja meinen laptop nutze: ist das unrelevant, was mein laptop an sound zeugs mit sich bringt, oder spielt das irgendwie auch eine rolle? oder werden vom laptop einfach nur daten an den verstärker geschickt?


Wenn Du vom Analogausgang des Laptops in den Verstärker gehst, dann findet die Digital-Analog-Wandlung im Laptop statt, und dort sind meistens nicht sehr hochwertige Onboard-Wandler verbaut. Dann könnte es sich schon lohnen, in eine externe Soundkarte zu investieren, die z.B. über USB angeschlossen wird. Falls Dein Laptop einen digitalen Audio-Ausgang hat, könntest Du auch versuchen, einen Stereo-Receiver mit passendem Digitaleingang zu finden. Dann findet die Digital-Analog-Wandlung im Receiver statt, wo bei den namhaften Herstellern schon brauchbare Wandler verbaut sein sollten.

Viele Grüße
Alexander


[Beitrag von Gelegenheitshörer am 10. Dez 2012, 12:44 bearbeitet]
Kalli90
Neuling
#7 erstellt: 10. Dez 2012, 23:15
also das mit dem abstand zur wand werde ich dann ja wohl irgendwie hinbiegen müssen.
sollte schon machbar sein, wenn man sich was ausdenkt.

an die ausstattung hab ich eigentlich keine speziellen anforderungen.
allerdings ist ein cd player doch immer mal wieder ganz gut. obwohl die cds mehr oder weniger aussterben.

reicht es wenn ich für die lautsprecher in irgendeinen mediamarkt zb gehe, oder sind die da nicht gut sortiert? (keine sorge ich lass mich dort nicht beraten xD)
sollte sonst auch nicht so schwer sein in stuttgart irgend einen laden zu finden wos besser aussieht.

und zum schluss noch eine richtig doofe frage
ich hab mal rumgeschaut, aber ich finde einfach nicht definitiv raus, was ein digitaler audioausgang am laptop ist... :/
soweit ich das rausgefunden habe gehört hdmi dazu, allerdings kann ich den ausgang nicht entbehren, da mein externer monitor da dran hängt.

Dene
Markus_Pajonk
Gesperrt
#8 erstellt: 10. Dez 2012, 23:18

Kalli90 schrieb:


reicht es wenn ich für die lautsprecher in irgendeinen mediamarkt zb gehe, oder sind die da nicht gut sortiert? (keine sorge ich lass mich dort nicht beraten xD)
sollte sonst auch nicht so schwer sein in stuttgart irgend einen laden zu finden wos besser aussieht.


Hallo,
ich würde auch zu kleineren inhabergeführten Fachhändlern gehen.
www.studio26.de
www.stereo-galerie.de
www.hifi-wittmann.de

Vor den Toren Stuttgarts
www.kellergruppe.de
www.quistaudio.de

Markus
Gelegenheitshörer
Stammgast
#9 erstellt: 10. Dez 2012, 23:30

Kalli90 schrieb:

ich hab mal rumgeschaut, aber ich finde einfach nicht definitiv raus, was ein digitaler audioausgang am laptop ist... :/
soweit ich das rausgefunden habe gehört hdmi dazu, allerdings kann ich den ausgang nicht entbehren, da mein externer monitor da dran hängt.


HDMI würde auch nicht soviel helfen, da es kaum Stereo-Receiver mit HDMI-Eingang gibt. Was Du bräuchtest, wäre ein S/PDIF-Ausgang. Das sieht dann so aus.

Wenn Du das nicht hast, dann kannst Du noch immer einen USB-S/PDIF-Adapter verwenden, oder gleich eine hochwertige USB-Soundkarte (dann braucht der Receiver auch keinen S/PDIF-Eingang).
Kalli90
Neuling
#10 erstellt: 10. Dez 2012, 23:58
wow jungs
ihr seid echt schnell.

erst mal danke für die antworten.

@markus
das ist mehr als ich erwartet habe xD
jetzt muss ich nichtmal mehr selber die läden raussuchen.

@gelegenheitshörer
mein jetztiger laptop hat zumindest mal ein S/PDIF ausgang.
allerdings hört es sich ein bisschen so an, als wären S/PDIF eingänge bei verstärkern nicht so beliebt xD
falls ich da falsch liege einfach aufklären.
einen usb adapter würde ich lieber vermeiden. ich habe mir schon schwer damit getan eine usb maus zu kaufen... aber bluetooth/wlan mäuse scheinen einfach noch nicht das wahre zu sein.
und usb anschlüsse sind immer mangelware am latop.

also als kleines zwischenfazit:
lautsprecher habe ich ja schon ein paar vorschläge. und auch ein paar läden zum probehören.
und verstärker dann wohl irgendwas mit nem cd player und S/PDIF eingang.

Dene

PS:
falls ihr irgendwo einen thread zum thema pc/laptop kauf mit fragen habt sagt bescheid xD
dann kann ich versuchen mich zu revanchieren.
Markus_Pajonk
Gesperrt
#11 erstellt: 11. Dez 2012, 00:26

Kalli90 schrieb:

PS:
falls ihr irgendwo einen thread zum thema pc/laptop kauf mit fragen habt sagt bescheid xD
dann kann ich versuchen mich zu revanchieren.


Ein Hörbericht oder/und ein Erfahrungsbericht über die Händler würde es auch "tun".
Gelegenheitshörer
Stammgast
#12 erstellt: 11. Dez 2012, 13:13

Kalli90 schrieb:

mein jetztiger laptop hat zumindest mal ein S/PDIF ausgang.
allerdings hört es sich ein bisschen so an, als wären S/PDIF eingänge bei verstärkern nicht so beliebt xD
falls ich da falsch liege einfach aufklären.


Das würde ich so nicht sagen. Digitaleingänge sind noch kein Standardmerkmal, das jeder Verstärker hat, aber da es immer mehr Geräte (z.B. Fernseher) gibt, die nur einen Digitalausgang und keinen Analogausgang mehr haben, macht es Sicht der Zukunftssicherheit durchaus Sinn, einen Verstärker bzw. Receiver mit Digitaleingang zu kaufen.

Wenn Dein Laptop einen S/PDIF-Ausgang hat, wäre das aus meiner Sicht auch die beste Anschlussmöglichkeit.

Ein Gerät, das diesbezüglich keinerlei Wünsche offen lässt, wäre z.B. der Onkyo TX-8050. Der hat auch umfangreiche Netzwerkfunktionalität. Oder der Harman/Kardon HK3490. Oder der Teac Reference A-H01. Eine Stufe drunter gibt es z.B. den Kenwood RA-5000 oder den Verstärker aus Denons F109-Serie. Und falls Du lieber wieder eine All-in-one-Anlage haben willst, kannst Du Dir auch mal den Kenwood R-K731 anschauen.

Darüber hinaus findest Du noch einige höherpreisige Geräte in diesem Thread.

Viele Grüße
Alexander
V3841
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 11. Dez 2012, 13:47
Du kannst aber auch zu einem externen Wandler greifen:

FiiO Taishan D03K Coaxial/Optical to R/L Audio converter

http://www.hifi-pass...audio-converter.html

Dann vergrößert sich die Verstärkerauswahl.

LG
Kalli90
Neuling
#14 erstellt: 11. Dez 2012, 14:48
also erstmal danke für die vielen vorschläge.



@markus
werd ich machen. kann aber noch ein bisschen dauern. is bei mir grade ziemlich stressig alles xD



@gelegenheitshörer
das digital irgendwie zukunftsträchtig ist hätte mir auch selber einfallen können lol. danke für den hinweis.

ich hab mir mal die vorgeschlagenen verstärker angeschaut. zuerst mal eine allgemeine frage.
die preise gehen hier ja so ca von 250-500 euro (vorwiegend amazon preise). das ist ja doch ein beträchtlicher unterschied. und du meintest mal, das praktisch jeder vernünftige verstärker eigentlich taugt, oder zumindest den klang nicht kaputt macht
also meine frage: woher kommt der riesen preisunterschied?
nur zusatzfunktionen wie zb ipod dock, netzwerk, cd player, ...
oder hat das auch qualitativ was zu sagen?

jetzt zu den verstärkern:
onkyo tx-8050:
scheint mir ein haufen funktionen zu haben, die ich nicht wirklich brauche und ist dadurch wahrscheinlich auch sehr teuer. außerdem hat er soweit man das sieht keinen cd player (eigentlich das einzige kriterium, weil man doch immer mal wieder mal ne cd hört (ist aber kein muss))

harman/kardon hk 3490:
das design finde ich echt sehr abschreckend
also eher nichts für mich.

teac a-h01:
scheint mir sehr schlicht zu sein. und irgendwie mag ich das design davon.
allerdings ist er mit 500€ doch sehr teuer. wobei ich nicht einschätzen kann, ob da tatsächlich viel qualität drin steckt.

kenwood ra-5000:
hier meine frage: da steht was von 2.1, aber in den anderen threads hab ich oft gelesen, das 2.0 eigentlich besser zum musik hören geeignet ist. stört das hier oder nicht?
natürlich sticht er auch durch den niedrigen preis hervor, daher wieder die frage: wo ist der unterschied zu einem 400-500€ gerät?

kenwood k-731-s:
so wies aussieht ist das eine komplette anlage mit verstärker und lautsprecher.
als einzelnen verstärker hab ich da nix gefunden.

denon f109 serie:
hier war ich einfach ein bisschen überfordert, weil die f109 serie schon ziemlich groß ist xD



@v3841
1. halte ich im großen und ganzen nicht viel von jeglicher art externer konverter. und
2. bin ich schon mit der jetztigen auswahl mehr als überfordert.

trotzdem danke für die idee



Dene
Gelegenheitshörer
Stammgast
#15 erstellt: 11. Dez 2012, 15:30

Kalli90 schrieb:

ich hab mir mal die vorgeschlagenen verstärker angeschaut. zuerst mal eine allgemeine frage.
die preise gehen hier ja so ca von 250-500 euro (vorwiegend amazon preise). das ist ja doch ein beträchtlicher unterschied. und du meintest mal, das praktisch jeder vernünftige verstärker eigentlich taugt, oder zumindest den klang nicht kaputt macht ;)


Ich schrieb, dass es umstritten ist, ob sich vernünftig konstruierte Verstärker bei gleicher Leistung im Klang unterscheiden. Aber natürlich unterscheiden sich Verstärker darin, wieviel Leistung sie haben, wie umfangreich die Ausstattung ist (Anzahl Eingänge, etc.), wie hochwertig die Verarbeitung ist und welchen Aufschlag der Hersteller für seinen Markennamen verlangen kann. Und selbst wenn das alles gleich ist, gibt es immer noch genügend Leute, die der Auffassung sind, dass es Unterschiede gibt.


außerdem hat er soweit man das sieht keinen cd player (eigentlich das einzige kriterium, weil man doch immer mal wieder mal ne cd hört (ist aber kein muss))


Verstärker und klassische Receiver haben alle keinen CD-Player. Die muss man dann separat dazukaufen und an den dafür vorgesehenen Eingang anschließen. Daher ja meine Frage, ob die ein All-in-one-Gerät bevorzugst. Und zu Deinem Budget wolltest Du Dich ja bislang nicht äußern. ;-)

Aufgrund Deiner Anmerkungen zu den Preisen gehe ich jetzt mal davon aus, dass alles zusammen (Verstärker + CD-Player + Lautsprecher) nicht mehr als 500-600 EUR kosten soll. In dem Fall landest Du automatisch wieder bei den Kompaktanlagen:

Yamaha Pianocraft 640/840: Vom Verstärker her wahrscheinlich das beste in der Preisklasse. Die gibt es allerdings nur komplett mit Lautsprechern, und ich weiß nicht, ob Dir die gefallen, weil sie heller abgestimmt sind als bei Denon. Also auf jeden Fall probehören - die gibt es i.d.R. auch im Media Markt oder bei Saturn. Außerdem hat die keinen Digitaleingang und auch nur einen analogen. Für Deinen Verwendungszweck (Laptop und Filme) nimmst Du da am besten die 840 mit eingebautem DVD-Player. Dann kommt der Film-Sound direkt über die Anlage und Du musst nur noch irgendwie Deinen Laptop mit dem Analogeingang verbinden.

Denon D-M39: Der Nachfolger von Deiner jetzigen. Den CD-Receiver gibt es auch einzeln, allerdings ist der Preis nur als Komplettpaket mit den Lautsprechern wirklich günstig. Die Lautsprecher werden Dir höchstwahrscheinlich gefallen. Allerdings ist der Verstärker etwas unterdimensioniert, wenn es auch mal etwas lauter zugehen soll.

Kenwood R-K731: Viele Anschlussmöglichkeiten, Verstärkerleistung ungefähr zwischen der Pianocraft 640 und der Denon D-M39, und Lautsprecher müsstest Du noch separat kaufen. Beim Kenwood kannst Du den Laptop auch direkt über USB anschließen. Der Receiver wird dann am Laptop als externe Soundkarte erkannt.

Aber jetzt hör Dir erstmal ein paar Lautsprecher an, damit wir wissen, welchen Klang Du wirklich magst.

Viele Grüße
Alexander
Gelegenheitshörer
Stammgast
#16 erstellt: 11. Dez 2012, 15:33

Kalli90 schrieb:

kenwood k-731-s:
so wies aussieht ist das eine komplette anlage mit verstärker und lautsprecher.
als einzelnen verstärker hab ich da nix gefunden.


Nein, den CD-Receiver gibt es auch einzeln. Er heißt dann R-K731:

schwarz

silber
Kalli90
Neuling
#17 erstellt: 11. Dez 2012, 19:53
hey,

ich weiß ich sollte eig erst mal probehören gehen. aber da ich bis freitag oder samstag eh keine zeit habe, noch ein paar kleine fragen.

1. ich habe mittlerweile doch relativ oft gelesen, dass es auch sinn macht einen gebrauchten verstärker irgendwo zu kaufen.
der vorteil wäre ganz klar, dass es um einiges billiger wäre als die vorschläge bis jetzt.
allerdings hat das vermutlich den nachteil, dass es keinen digitalen audioeingang gibt dann.
aber meine frage dazu ist, wieviel sinn macht es wirklich einen alten gebrauchten verstärker zu kaufen?

2. wie siehts mit klipsch lautsprechern aus? hab immer mal wieder gelesen, dass die relativ gut sein sollen.
und soweit ich das feststellen konnte ist da die rb serie nach der ich schauen sollte. (falls ich da falsch liege einfach verbessern xD)

3. von den lautsprechern bzw herstellern die bis jetzt im gespräch waren hab ich zusätzlich zum punkt 2. noch die wharfedale diamond 10.1/10.2 gefunden (die sind erstens relativ teuer im vergleich zu den anderen, und ich bin mir nicht sicher ob ich da bei der serie richtig bin. das is irgendwie zuviel auswahl ;)).
dann noch die monitor audio bronze bx2 und zu guter letzt eben die denon sc-m39.

das ist kein aufruf für detaillierte antworten zu dem was ich geschrieben habe^^. keine sorge ich teste die schon selber dann. wollte nur wissen, ob ich im prinzip in die richtige richtung unterwegs bin.

Dene
Markus_Pajonk
Gesperrt
#18 erstellt: 12. Dez 2012, 00:01
2. Klipsch ist eine renommierte Marke. Klanglich polarisieren sie mehr als fast jede andere Marke. Entweder es gefällt, oder es gefällt nicht.

Ja, sonst bist du in der richtigen Richtung unterwegs. Und eventuell hörst du bei Fachhändlern auch Marken die du zuvor nicht entdeckt hast oder in der engeren Wahl hattest. Sei einfach offen für ein Hören.

Kalli90
Neuling
#19 erstellt: 16. Dez 2012, 20:04
hey leute,

also ich war am samstag mal in der studio-galerie in der theodorheussstr und im studio26 in der sophienstr.

dazu folgendes
studio-galerie:
also da geht man am besten nur hin, wenn man was richtig gutes will. bei denen fängts irgendwo bei 2000 euro an. und die verkaufen auch absolut keine kompakt lautsprecher.
was mich ein bisschen enttäuscht hat: der typ dort mit dem ich geredet habe, war erstens total überheblich, und zweitens hat er kompaktlautsprecher praktisch als schrott bezeichnet.
also wer da mal hingehen sollte, muss sich im klaren sein was er genau will und das man dort eig nur willkommen ist wenn man richtig viel geld investieren will.

studio26:
da war ich glaube ich schon ein bisschen besser aufgehoben. allerdings bin ich da auch nicht zum probehören gekommen, weil einfach unglaublich viel los war. aber dort gibts auch in meiner preisklasse was zu finden, und die mitarbeiter sind sehr freundlich.
dort haben sie mir die bowers&wilkins aus der serie 600 empfohlen (daraus die 685). 300euro das stück.
und als verstärker einen rotel ra-11. 650euro. (die kombination soll in sachen preis/leistung echt gut sein)
das ist allerdings doch recht viel, obwohl ich erfahren habe, das mich meine eltern noch großzügig unterstützen wollen

des weiteren hat mein vater mal einen kumpel noch gefragt. der ist tonmeister und hat daher einiges an ahnung nehm ich mal stark an.
der hat mir geraten einen da wandler zu kaufen und dann dazu gute aktiv boxen. (vorallem, weil ein da wandler relativ billig im vergleich zu einem verstärker ist.)
mit dem treff ich mich wahrscheinlich auch mal nächste woche.

gebt mal einfach euren senf dazu wenn ihr wollt xD
ich meld mich wenn ich neuigkeiten habe.

Dene
V3841
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 16. Dez 2012, 20:21

der hat mir geraten einen da wandler zu kaufen und dann dazu gute aktiv boxen. (vorallem, weil ein da wandler relativ billig im vergleich zu einem verstärker ist.)


Der Verstärker fällt ja durch einen DA-Wandler nicht flach. Die sind dann halt in den Lautsprechern eingebaut und müssen auch dort (mit)bezahlt werden.

LG
Kalli90
Neuling
#21 erstellt: 16. Dez 2012, 20:25
jo is schon klar.
aber scheint die günstigere lösung zu sein.
Markus_Pajonk
Gesperrt
#22 erstellt: 17. Dez 2012, 11:01
Hallo,
danke für dein Feedback! Die anderen drei Händleralternativen gehen eher in die Richtung von Studio26 (meiner Meinung nach, aber für Antipathie und Sympathie gibt es leider keine Garantie ;))
Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuling, Aufbau von Stereo Anlage für Musik und Filme
globster am 16.07.2009  –  Letzte Antwort am 30.08.2009  –  7 Beiträge
Kaufberatung mini Anlage für Musik und Filme
Ralf_85 am 18.09.2013  –  Letzte Antwort am 19.09.2013  –  10 Beiträge
Allround anlage Filme,Musik,Auflegen .
thomet am 27.11.2009  –  Letzte Antwort am 30.11.2009  –  20 Beiträge
Stereo Anlage für ~500?
Kampfhase am 12.10.2007  –  Letzte Antwort am 14.10.2007  –  15 Beiträge
Stereo-Anlage für 2000?
Steffen_Grosse am 04.08.2016  –  Letzte Antwort am 05.08.2016  –  13 Beiträge
Beratung Stereo für Musik und Filme
NicoX am 30.01.2011  –  Letzte Antwort am 31.01.2011  –  5 Beiträge
HiFi Anlage (Stereo, 800 ?)
havat am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 01.05.2012  –  5 Beiträge
Stereo-Anlage für musik bis 1000 ?
shitstorm am 13.08.2006  –  Letzte Antwort am 15.08.2006  –  50 Beiträge
Suche Stereo LS + AMP für Musik
maniberd am 21.03.2012  –  Letzte Antwort am 28.03.2012  –  3 Beiträge
[Suche] Stereo Anlage für den PC max. 350?
Monster101stx am 06.10.2012  –  Letzte Antwort am 06.10.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Onkyo
  • Rotel
  • Denon
  • Harman-Kardon
  • Wharfedale
  • Kenwood
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedUszabo
  • Gesamtzahl an Themen1.346.071
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.299