Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bitte um Anregungen/Beratung/Empfehlungen - eine neue Hifi-Anlage muss her

+A -A
Autor
Beitrag
Stollllentrollll
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Apr 2015, 14:05
Ein freundliches Hallo ans Forum

Nach sehr langer Zeit überlege ich nun mir eine Anlage zu kaufen. Ein großes Thema für mich, vor allem weil ich den Markt überhaupt nicht kenne. Als Nicht-Kenner bin ich da erstmal etwas überfordert und suche daher hier Anregungen und Empfehlungen.

Aber nun zum Thema.

Was höre ich für Musik:
75% Klassik, 20% Elektronisches aller Art (Techno, D'n'B, eher ruhigere Sachen). Die letzten 5% Jazz, Weltmusik, sonstiges. Etwas Rock (die Musik meiner Freundin) ist auch dabei.


Welche Anlage hatte ich bisher:
Bislang habe ich eine alte RFT-Anlage aus DDR-Zeiten genutzt: SV3930 bzw. SP... / ST.. der gleichen Serie, dazu als Boxen RFT Carina. CD-Player war ein Sony SCD XB770. Ziemlich altes Zeug aber für meine Ohren nicht schlecht. Aber nach 20 Jahren reicht es. In den letzten Jahren habe ich immer mehr die Freude am Musik hören verloren was auch daran liegt dass mir der Sound der aktuellen Anlage keinen Spaß mehr macht.


Was für eine Anlage soll es werden:
Hier ein paar erste Stichworte: klassische Hifi-Bausteine, Stereo, edle Optik. Box so groß wie nötig und so klein wie möglich.


Was ist mir beim Sound wichtig:
Wichtig beim Hören ist mir vor allem dass ich vom Sound emotional "mitgenommen" werde. Ein Sound der auch die feinsten Nebengeräusche darstellen kann ist toll, aber es sollte bei aller Analytik nicht zu "kalt" und unemotional klingen. Gerade bei Orchester-Werken mit opulenter Besetzung sollte die Klang-Fülle und Power der Masse gut rüberkommen. Wenn da 100 Mann im Orchester und dahinter nochmal 100 Mann im Chor richtig loslegen sollte das im Wohnzimmer auch ankommen. Tolle wäre ein "mitten drin"-Gefühl (soweit das mit Stereo möglich ist).


Welche Komponenten sollen dabei sein:
Verstärker: Spontan tendiere ich zum Vollverstärker - vor allem deswegen weil ich bislang nur mit Vollverstärkern Erfahrungen gemacht habe. Ich mag auch keinen fetten Hifi-Turm auftürmen, daher sagt mir die Kompaktheit eines einzelnen Verstärker-Gehäuses zu. Außerdem glaube ich dass eine Vor-/Endverstärker-Kombi nicht in min Budget passt. Ich lasse mich aber auch gern vom Gegenteil überzeugen. Wünschenswert aber kein absolutes Muss: ein..zwei digitale Eingänge: Bspw. möchte ich meinen Smart-TV (leider ohne analogen Ausgang) für gelegentlichen Heimkino-Genuss an die Anlage anschließen. Dazu betreibe ich zur Zeit einen kleinen externen D/A-Wandler, wäre gut wenn ich den einmotten könnte. Außerdem ist ein Kopfhörer-Anschluss Pflicht, mit separaten Kopfhörerverstärker will ich mich (momentan) nicht befassen.

CD-Player: Ich habe eine ziemlich große CD-Sammlung, daher werde ich vermutlich die meiste Zeit Musik von CD hören. In meiner Sammlung befinden siche nicht wenige (Hybrid)-SACDs. Mir ist klar dass die 5 Kanäle der SACD auf einer Stereo-Anlage keine großen Vorteile bringt, dennoch bin ich mir unsicher: soll der Player auch SACDs spielen können oder reicht ein reiner CD-Spieler? Sonstige Funktionen des Players sind mir egal.

Tuner: Radio hören ist mir ebenfalls wichtig, also soll auch ein Tuner mit dabei sein. Hier abseits der Standards (ein paar Senderspeicher, externen Antennenanschluss) keine besonderen Wünsche. Neben analog wäre DAB+ (heißt das so..?) gut, einfach als "Zukunfts-Technologie".

Medien-Player: Ich habe eine nicht kleine mp3-Sammlung (auf einem NAS) die ich eher selten nutze - was nicht zuletzt daran liegt dass ich sie zur Zeit nicht gut in meine Anlage einbinden kann. Es wäre schön hier über kurz oder lang eine praktikable Lösung zu finden. Sehr wichtig ist mir folgendes Feature: Navigation und Playlist-Erstellung nach Verzeichnissen und NICHT (nur) nach mp3-Tags. Die Sammlung ist sehr groß und leider schlecht getaggt. Eine Lösung wie Andoid-Pad an die Anlage schließen wäre denkbar, schicker wäre natürlich ein separater Baustein für die Aufgabe.

Boxen: hier bin ich noch sehr unsicher, vor allem was die Art der Boxen angeht. Mein Zimmer ist ca 27qm groß und eher länglich. ca die Hälfte davon ist das eigentliche Wohnzimmer mit Sofa etc. Dieser Bereich soll durch zwei Lautsprecher beschallt werden, die auf dem Boden bzw. auf speziellen Ständern/Podesten stehen sollen. Ich würde mir ungern zu "große Möbelstücke" in die Wohnung stellen. Bestimmte Marken habe ich nicht im Auge, kenne auch nur sehr wenig Hersteller. Vor 2 Jahren habe ich mal beim örtlichen Händler B&W Lautsprecher angehört (vermutlich war es die CM5 oder CM6; kann mich noch an den Preis von 1200,- EUR /Paar erinnern) die mir gut gefallen haben. Davon abgesehen bin ich nicht fixiert auf einen speziellen Klang.

Zur Boxen-Aufstellung siehe angehangene Skizze. Noch eine wichtige Info zum Raum: sämtliche Wände inklusive Decke sind mit Gipskarton verkleidet. Möglicherweise ist das nicht optimal für den Sound, aber nicht zu ändern.

Hifi-Zimmer


Budget:
Grundsätzlich möchte ich kein Geld zum Fenster rauswerfen, auf der anderen Seite weiß ich: für Qualität darf und sollte man Geld anfassen. Ich habe noch kein Gefühl für welches Budget ich welche Qualität bzw. Marke bekomme. Nach ersten Recherchen habe ich mir ein vorläufiges Bugdet von 3000,- EUR überlegt. Sehr viel mehr möchte ich eigentlich nicht ausgeben, über ein paar Hunderter mehr diskutiere ich aber auch nicht herum.


Sonstige Wünsche
- Die gesamte Anlage sollte sich mit einer Fernbedienung steuern lassen.
- Die Optik spielt eine nicht unwesentlicher Rolle. Die Anlage sollte edel aussehen, gern eher kompakt als
ein zu großer Stapel an Hifi-Bausteinen. Schön fände ich es wenn alle Komponenten von einem Hersteller sind damit alles gut zusammenpasst.
- Die Anlage sollte gut mit meinen Kopfhörern AKG701 harmonieren. Ich vermute aber dass dies bei jeder Anlage mindestens gut klappen wird.
- Ich kann auch mal im Auto ein paar Kilometer zum nächsten Hifi-Händler fahren und mir dort etwas anhören. Städte wie Erfurt, Weimar, Jena, Gera oder Leizpig kommen in Frage. Empfehlungen für fähige und motivierte Hifi-Händler? Ich gebe gern ein paar Euro mehr aus und kaufe beim örtlichen Händler, mir ist der persönliche Kontakt und die Beratung wichtig.


Was habe ich mir schon angesehen/angehört bzw. kenne ich?
Vorweg: Im Grunde kenne ich den Markt gar nicht. Bei einer ersten Recherche bin ich auf Rotel gestoßen, wo mir die 12er Serie optisch wie preislich sehr zusagt. Spannend fand ich beim RT-12 Tuner die Möglichkeit Musik aus dem Netzwerk (also mp3-Sammlung) abzuspielen. Auf der NAD Website war ich auch mal. Sonst kenne ich kaum andere Marken bzw. deren Produkte. Was sollte ich mir noch anschauen? Bei Boxen habe ich wie oben beschrieben schon mal B&W gehört (wenn auch nur ein Model).


Ich hoffe das war eine umfassende Beschreibung meiner Vorstellungen. Wenn ihr noch Fragen habt könnt ihr sehr gern noch stellen. Ich freue mich sehr auf Anregungen und Empfehlungen allgemeiner bzw. spezieller Art!

Grüße aus Thüringen.
Apalone
Inventar
#2 erstellt: 05. Apr 2015, 14:29

Stollllentrollll (Beitrag #1) schrieb:
.....Außerdem ist ein Kopfhörer-Anschluss Pflicht, mit separaten Kopfhörerverstärker will ich mich (momentan) nicht befassen.
....
Die Anlage sollte gut mit meinen Kopfhörern AKG701 harmonieren. Ich vermute aber dass dies bei jeder Anlage mindestens gut klappen wird......


Ganz im Gegenteil: die wenigsten Anlagen haben überzeugende KH-Ausgänge!

Die Anforderung "optisch edel" und "zusammenpassend" ist natürlich schwierig umsetzbar, da subjektiv von Geschmack abhängig.

Zudem ist die Anlage selber eher zweitrangig; absolut Ausschlag gebend sind die Boxen.

200,- Quelle, 800,- Verstärker, 2000,- Lautsprecher. Und wie gesagt: ohne KHV wirds schwierig (mMn).
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 05. Apr 2015, 14:32
Hallo,

wenn Du die Boxen mit dem erforderlichen Freiraum zu allen Seiten aufstellen kannst, dein Hörraum guten Klang zulässt und Du den Hörplatz gut positionieren kannst, dann rate ich Dir zum Probieren der Lautsprecher der Wharfedale Jade und der Dynaudio Focus Baureihen. Auch Lautsprecher von Vroemen könnten eine gute Möglichkeit sein.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin
Stollllentrollll
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Apr 2015, 10:44
Hallo,

zunächst Danke für Eure Kommentare. Nach einigen Tagen Beschäftigung und viel lesen bin ich schon etwas schlauer und merke dass meine Anfrage hier sehr laienhaft wirken muss. Aber so ist das eben wenn man solch ein komplett neues "Abenteuer" startet - man fängt mit furchtbar wenig Wissen an und arbeitet sich langsam in die Materie ein.


Apalone (Beitrag #2) schrieb:
Zudem ist die Anlage selber eher zweitrangig; absolut Ausschlag gebend sind die Boxen.

200,- Quelle, 800,- Verstärker, 2000,- Lautsprecher. Und wie gesagt: ohne KHV wirds schwierig (mMn).

Als ich das gelesen habe hab ich zunächst gestutzt, mittlerweile verstehe ich diese Aussage und hab mich darauf eingerichtet mindestens 2000,- für die Boxen auszugeben.

Das Thema Kopfhörerverstärker ist möglicherweise ein wichtiges, aber ich will und muss es momentan ausblenden und mich auf die Basis-Anlag fokussieren. Möglicherweise werde ich aber später dieses Thema neu angehen..



Tywin (Beitrag #3) schrieb:
[..]
...Wharfedale Jade ... Dynaudio Focus Baureihen ... Vroemen ...

Danke für die Empfehlungen, war für mich ein guter Start einige wichtige Boxenhersteller kennenzulernen. Die Links waren ebenfalls außerordentlich hilfreich, habe dort schon viel gelesen.


Kleines Update:
Gestern war ich in einem Hifi-Fachgeschäft und habe meine Wünsche vorgetragen, auch eine CD mit eigener Musik dabei gehabt. Ich hatte dort die Möglichkeit einige Boxen zu hören. Was soll ich sagen - die Unterschiede waren extrem. Die Höreindrücke waren sicher geprägt von nicht immer idealer Hörposition, auch waren unterschiedliche Verstärker und CD-Player dabei ( an die ich mich nicht mehr im Detail erinnern kann). Hier erste Eindrücke:

B&W CM5 (auf Regal ca 1m auseinander stehend): Sobald der Hörabstand mehr als ca 2 Meter war wurde der Klang dünn, als ob jemand einen Vorhang zwischen mich und die Box gehängt hätte. So lies mich die Musik als Hörer außen vor. Klares nein.

B&W CM8: großer Unterschied zur CM5. auch bei 2..3 Meter Abstand kam der Sound bei mir an und vermittelte mir die Akustik des Aufnahmeraums (CD mit geistlicher Chormusik, vermutlich in einer Kirche aufgenommen). Ohne viel Erfahrung im Hören zu haben war das Klangbild sehr sauber und präzise, aber irgendwie auch etwas kühl. Vielleicht ein Sound an den ich mich gewöhnen könnte.

B&W CM9: Im Vergleich zur CM8 noch etwas fülliger. In den Mitten irgendwie anders als die CM8 (die Abstimmung der verschiedenen Stimmgruppen des Chores war unterschiedlich). Insgesamt gefälliger als die CM8.

Dynaudio Focus 160: Im Vergleich zu allen gehörten Standboxen irgendwie dünner, weniger voll (weniger Körperschall?!). Auch hier klares Nein.

Phonar Veritas P6: Im Vergleich zur CM9 gefühlt wärmerer Sound, irgendwie gefällig. Sehr beeindruckend der Bass, der sehr tief hinab reichte und auch bei Zimmerlautstärke meinem Brustbein einen kleinen Schubs zu geben schien. Insgesamt ein Sound der mich fangen und einlullen kann (eigentlich das was ich mir wünsche). Hat mich bis jetzt am meisten überzeigt.


Was die Elektronik angeht wurde mir Rotel bzw. NAD empfohlen, nicht zuletzt weil beide Firmen Serien anbieten die in meinem Budget liegen.

Bis gespannt wie sich das ganze Thema weiterentwickelt.

Grüße.
Louz
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Apr 2015, 12:19
Hallo,

ich hatte, als ich meine Anlage zusammenstellte, ein etwas niedrigeres Budget, stand im Großen und Ganzen aber vor den gleichen Fragen.

Wenn ich heute nochmal beginnen würde, würde ich wohl eher zu Aktivboxen tendieren und die an einen hochwertigen Kopfhörerverstärker mit Vorstufenfunktion hängen.

Wenn man sich keine großen Gedanken über die Zusammenstellung machen will, kann ich http://www.ifi-audio...ereo-System::36.html empfehlen. Ich hatte die Gelegenheit, die Anlage zu hören und war beeindruckt. Zudem ist die Ausstattung sehr gut.

Bei einer klassischen Anlage mit Passivboxen im mittleren Preissegment (also wie bei Dir) habe ich mittlerweile die Überzeugung gewonnen, dass Aussattung bei der Elektronik gar nicht zu hoch eingeschätzt werden kann. Und da macht den Japanern einfach niemand was vor. Ich habe mich damals für Marantz entschieden und es nie bereut. Auch ist der KH-Ausgang aus meiner Sicht sehr gut.
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 08. Apr 2015, 12:39
Hallo,

eigentlich bist Du mit Besuchen beim Hifi-Händler doch schon bestens gestartet. Ich würde mich weniger mit Regeln zur Budgetverteilung befassen, sondern vor allem mit Probe hören zu Hause. Meist hat ein guter Händler ein Gefühl dafür, welche Geräte hinterher mit den Boxen gut zusammen spielen. Und vielleicht ist es halt die richtige 400-EUR-Box, die mit dem passenden 800-EUR-Verstärker das Rennen macht. Dem würde ich mich nicht verschließen.

Im Wesentlichen werde ich nur skeptisch, wenn der Beratungsinhalt immer wieder auf Boxen und Elektronik aus dem gleichen Vertrieb hinaus läuft:

B&W mit Rotel
Dynaudio mit NAD
Phonar mit Music Hall
Focal mit Naim
...

Speziell bei B&W und Dynaudio hatte ich bisher den Eindruck, dass die vertriebseigene Elektronik klanglich nicht alles aus den Boxen holte. Gleiches bei Phonar mit Music Hall.

Nach meinen Erfahrungen hast Du ein Budget, aus dem ein engagierter Händler eine tolle Anlage erstellen kann. Dieser sollte aber auch eine Idee für die sehr unsymmetrische Aufstellung Deiner Boxen haben: rechte Box in der Ecke im gedämpften Teil des Raumes, linke frei im weitgehend ungedämpften Teil. Für mich selbst täte ich mich schwer, für diese Aufstellungsbedingungen 3000 EUR auszugeben, weil ich weiß, was zu diesem Betrag unter besseren Bedingungen möglich ist.

Grüße,

Carsten
Pauliernie
Stammgast
#7 erstellt: 08. Apr 2015, 13:05
Hallo,

da hast Du ja schon eine guten Hörvergleich gemacht und da Dir die Phonar davon am besten gefallen haben, würde ich den Händler fragen ob er dir die LS für ein Paar Tage mit nach Hause geben kann zum testen. In den eigenen Wänden klingen die LS bestimmt noch mal anders, da Aufstellung und die individuelle Raumakustik einen großen Einfluß nehmen. Die Phonar sind auf jeden Fall zu empfehlen, sofern sie klanglich in deinem Raum funktionieren.

Der Händler hat Dir bei der Elektronik zu NAD und Rotel geraten. Kann man grundsätzlich auch machen aber da Du ja auch was in edler Optik suchst wäre diese Marken, zumindest nach meinem Geschmack, nicht erste Wahl. Zudem finde ich die Marken auch zu teuer. Da gibt es von den üblichen, bekannten Marken wie Denon, Pioneer, Marantz, Onkyo technisch gleichwertige Lösungen zu einen besseren Preis.

Da auch das Thema Tuner und NAS genannt hattest und Mehrkanal-Systeme für Dich nicht interessant sind, würde ich vielleicht einen Stereo-Receiver mit Netzwerfunktion in Betracht ziehen:

http://www.amazon.de...atibel/dp/B0052VYY7M

http://www.amazon.de...uerung/dp/B00EXHQSOI

Bei der Elektronik gibt es viele gute Lösungen und da kannst Du im Prinzip auf das zugreifen was Dir optisch gefällt, was anschlussmäßig und technisch benötigt wird und in Deinem Budget liegt. Zudem nochmal der Hinweis, das die Elektronik keinen Einluß auf den Klang hat, sondern nur die Lautsprecher in Verbindung mit der Aufstellung und der Raumakustik.


[Beitrag von Pauliernie am 08. Apr 2015, 13:06 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 08. Apr 2015, 13:48

Pauliernie (Beitrag #7) schrieb:
Zudem nochmal der Hinweis, das die Elektronik keinen Einluß auf den Klang hat, sondern nur die Lautsprecher in Verbindung mit der Aufstellung und der Raumakustik.


Hallo Stollllentrollll,

kannst ja nach Deinen Hörproben mal berichten, ob Du zum gleichen Ergebnis kommst.

Carsten
*Stereohörer*
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Apr 2015, 14:04
Hey Stollllentrollll ,
also erstmal hat CarstenO recht mit der Aussage das nicht immer die LS und SV aus dem selben Stall
kommen müssen, und nicht JEDER der sich B&W LS zulegt hört auch mit Rotel
...... und um deine suche nach dem passenden Lautsprecher noch etwas spannender zu machen
schau mal ob du vielleicht noch Audio Physic LS hören kannst ?
Ansonsten wünsch ich dir viel Erfolg beim Hören
Greetz
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 08. Apr 2015, 15:11
Hallo Stollllentrollll,

du machst das schon richtig, verlasse dich auf deine Ohren, das bringt dich ans Ziel.

Der Verstärker sollte von der Leistung und der Stromlieferfähigkeit ausreichend dimensioniert sein, dann kommt es eben noch auf die benötigten Anschlüße an.

Natürlich kann man dann noch Geld in Haptik, Optik, Prestige, oder was auch immer stecken, jeder wie er möchte

LG
Stollllentrollll
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Apr 2015, 15:15
Uiii, so viele Antworten, danke für Eure Kommentare! Hilft mir sehr mich in dem schwer vermienten Hifi-Gelände zurechtzufinden und mir einen Überblick zu verschaffen.


CarstenO (Beitrag #6) schrieb:
[..]
Im Wesentlichen werde ich nur skeptisch, wenn der Beratungsinhalt immer wieder auf Boxen und Elektronik aus dem gleichen Vertrieb hinaus läuft:

B&W mit Rotel
Dynaudio mit NAD
Phonar mit Music Hall
[..]

In der Tat hat mir der Händler im ersten Gespräch exakt diese Kombinationen als empfehlenswert benannt; die Phonar habe ich sogar an einem Music Hall Verstärker gehört. Er hat aber auch dazu erwähnt dass diese Firmen jeweils miteinander verbandelt sind.

Gut fand ich übrigens folgende Aussage vom Händler: "Ja, Kabel können unterschiedlich klingen und einen Klang "kaputt machen" (oder eben nicht). Aber er empfiehlt zunächst mit "normalen" Kabeln zu starten und erst dann herumzukabeln wenn man meint ein Klangproblem bearbeiten zu müssen."


Um mal konkreter zu werden: welche Paarung Verstärker + Phonar Veritas P6 <--> hat denn einen guten Ruf, und welche Kombination eher nicht? Bzw. welche Kombination hat erfahrungsgemäß (immer subjektiv, schon klar) welchen Effekt auf den Klang?

Raumsituation: danke für den Hinweis, dieses Thema werde ich wohl auch mit dem Händler mal besprechen müssen. Die Möglichkeiten einer anderen Aufstellung der Möbel sind leider sehr stark begrenzt - aus beziehungstaktischen Gründen. Nach einer Neugestaltung des Wohnzimmers hätte ich zwar einen Top-Sound aber leider keine Freundin mehr..

Optik: Ich hab mir nun so einige Marken und deren Produkte angeschaut habe ist mir bislang kein Verstärker/CD-Player untergekommen der für meine Augen nicht "edel" (vielleicht meine ich eher "wertig") aussieht. Ich denke daher dass ich mit vielen verschiedenen Designs anfreunden, im Zweifelsfall mag ich aber ein schlankes (nicht so fetter Klopper) und reduzierte (wenig Knöpfe/LEDs/Anzeigen) Design lieber. Die Optik von Rotel bspw. sagt mir durchaus zu. Aber um es kurz zu machen: der Faktor Optik ist wohl der unwichtigste. Es sollen bei der Auswahl vor allem klangliche und (leider) preisliche Aspekte eine Rolle spielen.

Zum Schluss noch ein allgemeiner Kommentar: ich fand es erstaunlich wie riesig die Unterschiede beim Hören der verschiedenen Boxen waren! Meine Freundin und ich haben quasi keine Hör-Erfahrung. Zwar haben wir beide als Chorsänger mit semi-professionellem Einschlag zumindest ein musikalisch geschultes Ohr, dennoch würde ich uns als Hör-Laien bezeichnen empfinden. Und doch konnten wir bei einigen Boxen sehr schnell ganz konkrete (gleiche) Empfindungen artikulieren. Der Unterschied zwischen CM8 und CM9 war sicherlich eher kleiner, aber Phonar zu CM8 oder CM5 zu CM8 war gefühlt wirklich gigantisch. Ich hätte erwartet dass die für mich hörbaren Unterschiede sehr viel kleiner und artifizieller ausfallen würden..

Grüße.
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 08. Apr 2015, 15:36

Um mal konkreter zu werden: welche Paarung Verstärker + Phonar Veritas P6 <--> hat denn einen guten Ruf, und welche Kombination eher nicht?

Die Phonar Veritas p6 NEXT stehen bei mir im Wohnzimmer, das sind keine anspruchsvollen Lautsprecher, die funktionieren mit jedem vernünftig konstuierten Markenverstärker einwandfrei.

Bei mir hängen sie an einem Yamaha RX-797, der hat nicht die geringste Mühe mit den Phonar Veritas p6 NEXT.

Yamaha_RX_797

Dieses Gerät wird nicht mehr gebaut, der Nachfolger wäre der R-S700. Der A-S701 hat eine deutlich bessere Haptik (Front und Bedienteile aus Aluminium), sowie 2 digitale Eingäne, kostet aber deutlich mehr.

Meine persönliche Empfehlung wäre der Yamaha A-S501, bietet mMn das beste Preis-Leistungsverhältnis.

LG


[Beitrag von Fanta4ever am 08. Apr 2015, 15:59 bearbeitet]
olibar
Stammgast
#13 erstellt: 24. Apr 2015, 14:03
...also wenn gerauchte Geräte auch möglich sind - speziell LS, dann solltest du mal im Sonics-Thread vorbei schauen, da gibt jemand ein paar Allegria ab, die dürften für deinen Musikgeschmack recht gut passen, stellen aber in deinem Raum eine kleine Hürde dar, da der rechte Lautsprecher nicht ganz frei steht...das Problem hast du allerdings mit allen Lautsprechern.

Vielleicht ist der Verkäufer ja in deiner Nähe, so dass du Probe hören kannst.

Dann würde ich dir - aus eigener Erfahrung - raten, einen Röhrenverstärker in betracht zu ziehen, gerade Jazz und Klassik stellen solche Geräte in meinen Ohren besonders gut dar. Gute Geräte gibt es neu für unter 2000,- Eur. Opera Audio habe ich schon gehört und die haben mir sehr gut gefallen - waren der Einstieg in die Röhrensucht

Beim CD-Player kannst du in der 500,- Eur Klasse eigentlich alles kaufen, was es derzeit am Markt gibt. Allerdings auch hier - es gibt teilweise sehr gutes Gebrauchtes. Marantz CD 6000 OSE LE zum Beispiel. Oder Marantz CD17MK2. Mit etwas Glück findest du hier gebrauchte Schnäppchen in sehr gutem Zustand.

Alles in Allem könnte es sein, dass speziell die Allegrias dein Budget etwas sprengen, aber das ist es wert. Oder du suchst nach Allegras, die gibt es teilweise für sehr gutes Geld (ich habe 1.400,- für neu und unbenutzt bezahlt und bin vollauf begeistert)

Tante Edit meinte, dass der von mir vorgeschlagene Weg deine Wünsche nach "alles aus einer Hand" (also ein Hersteller wegen der Optik) nicht berücksichtigt, allerdings finde ich, dass du zu aller erst an deine Ohren denken solltest. Nach meiner Erfahrung sind die optisch passenden Lösungen nicht immer gleich auch die akustisch passenden Lösungen. Außerdem finde ich so einen Röhrenverstärker auch ziemlich ansprechend.

Zu den Lautsprechern: die Warfedale Jade 5 hat mir sehr gefallen, ebenso wie Monitor Audio Silver 8. Die fand ich im direkten Vergleich besser als die B&W 804 Diamond, die irgendwie verfälschte, während die Monitor Audio neutraler rüberkam. Ähnlich gut klang meiner Meinung nach die B&W CM 10 (die ja unter der Diamond angesiedelt ist), konnte allerdings im Bass nicht mit der Monitor Audio mithalten.


[Beitrag von olibar am 24. Apr 2015, 17:13 bearbeitet]
ATC
Inventar
#14 erstellt: 25. Apr 2015, 12:47
Moin,

eigentlich wird in vielen Threads im Stereobereich als Verstärker sehr schnell ein AVR ins Spiel gebracht,

hier, wo die Lautsprecheraufstellung so unsymmetrisch und ungünstig ist,
Tuner, Medienzentrale, digitale Eingänge usw. gefordert sind und hier eine gute FG Korrektur wegen der Aufstellung UND wandnahen Hörplatzwahl Sinn machen könnte les ich nix davon....

TE,

leih dir die Phonar wie angesprochen doch mal aus, sowie einen Vollverstärker deiner Wahl,
gleichzeitig leihst oder bestellst du dir einen Marantz SR 7009 dazu und hörst in deinem Raum und entscheidest was für Euch das bessere Konzapt darstellt,
sei es klanglich oder auch in Sachen Bedienbarkeit, Komfort usw..
audi-o-phil
Stammgast
#15 erstellt: 25. Apr 2015, 13:21
Wenn dir die Phonar Veritas gefallen, dann höre dir die PMC twenty an. Optisch nicht unähnlich. Klanglich bekommst du mal einen Eindruck was noch alles möglich ist. Etwas teurer, aber auch eine andere Liga. Da kannst du dann auch eine Nummer kleiner wählen. 😉
Gerade bei niedrigen Lautstärken klingen sie sehr angenehm satt.
Viel Spaß beim Hören!
Stollllentrollll
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Apr 2016, 08:29
Hallo,

ich möchte hier noch einmal meinen doch recht alten Thread wieder ans Licht der Öffentlichkeit hochholen - denn noch immer habe ich keine neue Anlage (irgendwie kam immer etwas dazwischen mich mit dem Thema so intensiv wie nötig auseinanderzusetzen). So weit so enttäuschend - und dennoch habe ich Anlass zur Freude: denn am Wochenende habe ich mein Paket bestellt! Folgende Komponenten sind es nun geworden:
  • Lautsprecher: Ponar Veritas P6
  • Vollvertsärker: C 356BEE
  • CD-Player: C 546BEE
  • Tuner/Netzwerkspieler: NAD C 446


Eigentlich hatte ich mich schon früh auf die 12er Serie von Rotel eingeschossen - mir gefiel das Preis-Leistungs-Verhältnis, die Haptik und Optik, die Bedienphilosophie. Die Hörtests brachten aber Ernüchterung: die Phonar Veritas P6 klang am Rotel durchaus nicht dünn und energielos, aber der Klang kam einfach nicht bei mir an. Die gespielte Musik passierte vor mir, aber ich war nicht mitten drin. Den gleichen eindruck hatte auch meine Freundin. Das Ergebnis war dass die Musik zwar präzise und knackig klang - aber sie hat uns emotional einfach nicht mitgenommen. Gerade das war uns aber wichtig.

Im direkten Vergleich haben wir dann den NAD C 356 BEE gehört - was für ein Unterschied! Hier hat uns der Sound sofort emotional abgeholt. Aber auch der Bereich der hohen Mitten und Höhen viel uns al etwas ausgewogener auf. Schweren Herzens musste ich ich also von meinem bereits in Herz geschlossenen Rotel-Setup verabschieden. Die NAD-Komponenten sehen nicht so supershcick aus - letzten Endes aber muss der Klang entscheiden.

Insgesamt war ich sehr überrascht dass Verstärker derart unterschiedlich klingen können. Ich nehme an dass der Leistungsunterschied (Rotel: 2x 60W; NAD: 2x 80W) einen wesentlichen Anteil daran hat. Konsequenterweise hätte ich auch noch einen AND C 375 BEE hören müssen (2x 150W) aber der Aufpreis war mir schlicht zu hoch. Außerdem muss man sich ja noch Optimierungspotential für die Zukunft aufheben :-)

Als kleines Schmankerl konnte mir mein Hifi-Verkäufer noch einen NAD C 446 Tuner/Netzwerkspieler als Vorführgerät vergünstigt anbieten. Technisch gesehen ist dieser zwar schon etwas in die Jahre gekommen, aber alles was mir wichtig ist kann der C446 scheinbar sehr ordentlich (FM, DAB+, iNet-Radio, Abspielen vom NAS).

Ende dieser Woche ist es nun so weit. Wenn die Anlage bei mir steht und erste Höreindrücke gemacht sind dann melde ich mich noch einmal zurück :-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Musikanlage - Bitte um Beratung
Mason1 am 30.09.2006  –  Letzte Antwort am 02.10.2006  –  14 Beiträge
Bitte um Beratung bzgl. neuer HiFi-Anlage
*liftboy* am 13.10.2011  –  Letzte Antwort am 16.10.2011  –  14 Beiträge
Neue Anlage muss her.
phozzie am 04.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.12.2012  –  16 Beiträge
Eine neue Anlage muss her
trigger86 am 24.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.07.2008  –  18 Beiträge
Neue HiFi Anlage -Beratung-
!infected am 13.07.2007  –  Letzte Antwort am 17.08.2007  –  36 Beiträge
Verstäkerkauf. Bitte um Beratung
DGee am 30.09.2007  –  Letzte Antwort am 30.09.2007  –  2 Beiträge
Beratung Standlautsprecher, bitte um Hilfe !
Andreas1311 am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.01.2009  –  7 Beiträge
Neue Hifi-Anlage, bitte um Kaufberatrung. Fehlerkorrektur DCD-700 ?
Titanus0815 am 02.06.2007  –  Letzte Antwort am 13.06.2007  –  30 Beiträge
Eine neue 2.1 Anlage muss her
mczyz10203 am 30.03.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2012  –  11 Beiträge
Bitte um Beratung/ Ideen
Azarnoth am 01.12.2010  –  Letzte Antwort am 02.12.2010  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Monitor Audio
  • Dynaudio
  • Marantz
  • Onkyo
  • NAD
  • Bowers&Wilkins
  • Wharfedale
  • Phonar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.798