Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Musikgenuss gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
tscho2
Neuling
#1 erstellt: 30. Mrz 2016, 10:55
Liebe Forumsbewohner,

ich benötige grundlegende hilfe bei dem Kauf meiner ersten (hoffentlich) qualitativ anssprechenden anlage. Hier kurz ein paar Eckdaten zu mir aktueller Wohnsituation, Wünschen und dem ganzen drum und dran. Falls wichtige Inhalte fehlen bin ich über nachfragen froh.

Ich höre gerne Musik und habe bisher wie wahrscheinlich für die meisten leute bei denen bei den eltern keine High-end Anlage rum steht meistens am PC mit günstigen PC-Lautsprechern musik gehört. Aber das geht mir irgendwie auf die nerven und da ich es leider nicht vermeiden konnte nun auch zur steuer bezahlenden Bevölkerungsschicht zu gehören, dadurch aber auch Geld zum ausgeben habe wollte ich diese aktuelle Situation ändern.
Ich muss leider zugeben, dass ich von der Technik die aus guter Musik auch wirklich gute Musik macht eigentlich keine Ahnung habe.
Man möge mir verzeihen, dass ich kein gesteigertes Interesse habe ein Hifi-Experte zu werden. Ich möchte nur der Musik die ich mag den passenden Rahmen geben und nicht der nächste sein der hier ebensolche fragen beantworten kann. Falls soetwas denn möchlich ist wäre es nett wenn ich Antworten erhalten würde die mir einfach nur empfehlen was meinen Ansprüchen entspricht.

So nun zu den surroundings

Butdget: hatte an etwa 2000 bis irgendwie tut es schon ein bisschen weh das zu schreiben 3000 Euro gedacht.

Wohnsituation: ich wohne in einem WG-Zimmer (geschätzt 30qm). Da ich mich irgenwann aber auch ans allein-sein gewöhnen werde sollte die Anlage die Möglichkeit besitzen einen größeren Raum zu beschallen, ja auch für WG-Feiern wäre das natürlich fein. Ein Wunschtraum wäre es auch später in einer Wohnung Musik im Wohnzimmer zu hören, diese aber auch nicht zu vermissen wenn ich pinkeln oder duschen gehe.

Music to be played: Mein Musikgeschmach ist mittelbreit gefächert. Am häufigsten geht es in die Richtung alternative/indie, teils rockig, teils chillig. Ab und an aber sogar auch Klassik.

Hörlautstärke: also wenn ich Musik höre sollte der vorbeifahrende Laster sich nicht zu stark in den Bass integrieren müssen, aber meine Nachbarn dürfen ihren eigenen Musikgeschmack behalten.

2.1, 5.1. Sourround....: äh keine Ahnung es soll gut klingen. Meiner einschätzung nach ist es vielleicht nicht so wichtig ob die gitarre von rechts hinten oder links vorne kommt?.

Input/Output: Also Platten habe ich keine. CDs doch. Hauptsächlich würde ich gerne von PC/Handy Musik abspielen (ein alter mac mini wäre als allways on site gerät vorhanden; der hat USB und HDMI Stecker). Da ich mir Spotify geleistet habe wäre mir eine gute Qualität am wichtigsten.
Output: Musik. Zum fernsehen reicht mir der Fernseher. Wenn das natürlich leicht/ohne großen Aufpreis und Soundverlust möglich ist den Fernseher zu integrieren (auch USB und HDMI) wäre das natürlich nett, mehr aber auch nicht.

Über antworten die mir bei meinem Problem helfen freue ich mich sehr.

Joachim Brix
RocknRollCowboy
Inventar
#2 erstellt: 30. Mrz 2016, 12:13
Servus Joachim.


2.1, 5.1. Sourround....: äh keine Ahnung es soll gut klingen.

Du schreibst hauptsächlich von Musik. Die allermeiste Musik liegt in Stereo vor. Also 2 Lautsprecher und gegebenenfalls einen Subwoofer dazu.

Surround ist meiner Meinung nach nur bei Film (vor allem bei Action-Movies) sinnvoll.

Zuerst mal sollte man sich um die Lautsprecher kümmern. Hier liegt das meiste Potential für guten Klang. (und deren Aufstellung im Raum und dieser selber)
Die Elektronik dazu kommt weit dahinter.

Was hast Du schon an Lautsprechern probegehört?
Falls noch nichts: Geh mal zum Händler probehören, damit Du Dir einen ÜberblicK verschaffen kannst, wohin die Reise gehen soll.

Gruß
Georg
Donsiox
Moderator
#3 erstellt: 30. Mrz 2016, 12:24
Hallo Joachim,

das wichtigste hat der Cowboy schon geschrieben - die Aufstellung ist sehr wichtig und auch der persönliche Geschmack bestimmt viel.
Vieles kannst du auch bei www.av-wiki.de nachlesen.

Hier dennoch mal drei Produkte als Anhaltspunkte:
2x https://www.hifi-sch...h-rf-7-ii-14029.html , 1x https://www.hifi-sch...ha-a-s501-13911.html , 1x https://www.hifi-sch...a-cd-n301-13922.html

Gruß
Jan
GX350
Stammgast
#4 erstellt: 30. Mrz 2016, 12:48
Hallo Georg.

Wie der RocknRoll vor mir schrieb, ist ein Probehören unabdingbar. Ich denke, alleine schon um zu hören - was du willst.
ich hatte meine Anlage auch primär auf Musik ausgelegt, weil ich primär Musik hörte. Heute freue mich aber inzwischen umso mehr, das ich ein gesteigertes Kinofeeling habe.

Wenn du Klanggenuß möchtest, ist Probehören mit CD unabdingbar. 128kbit 192kbit Stream ist nicht annähernd CD Qualität. Da würde eine High End Anlage überteuert in meinen Augen erscheinen. Wenn du eher der CD Hörer bist... sollte man wieder anders investieren.

Also Probehören immer mit den selben CDs und den selben Songs. Idealer Weise drei verschiedene Musikrichtungen, die Dir zusagen.
Manche Lautsprecher passen perfekt zur einen Musikrichtung, können aber eine andere Musikrichtung aber wieder entzaubern. Bei mir passierte das zum Beispiel mit Klipsch. Diese kaufte ich, weil sie meist gute Rezensionen bekamen und in mein Budget paßten. Die Lautsprechern waren bei bei Trance und Rave perfekt. Filmtechnisch machten Sie genau, was sie sollten. Diese kaufte ich somit ohne echtes Probehören und war anfänglich begeistert. Klangen deutlich besser als billige 99 Euro Lautsprecher von Ebay. Eine Woche später verkaufte ich sie wieder, weil mir bei Rock und Punk etwas fehlte.
Klipsch sind gute Lautsprecher... passen aber nicht in meine Hörkurve.
Man sieht... So unterschiedlich können Rezensionen und die eigene Hörkurve sein.

An deiner Stelle würde ich mich in verschiedenen Hifi Studios mit einem Termin blicken lassen und 2.0, 2.1, 5.1 und wenn möglich die neues Systeme mit Dolby Atmos vorstellen lassen.
Dann kannst du entscheiden, was Du willst oder brauchst.
Ich denke. das der eine oder andere Forenteilnehmer dich auch sicher zum Probehören einladen würde, wenn du deinen Wohnort (also keine genaue Adresse im Forum)
So kannst du verschiedene Eindrücke gewinnen.

Viel Spaß bei der Zusammenstellung. Laß dir Zeit. Es ist meist eine langfristige Investition, wenn man es richtig macht.

Edit:
Das Donsiox zufällig gerade Klipsch herausgesucht hatte ist Zufall... wir hatten parallel geschrieben. , Mein Beitrag hat nichts mit seiner Empfehlung zu tun.


[Beitrag von GX350 am 30. Mrz 2016, 12:53 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 30. Mrz 2016, 16:15


[Beitrag von Tywin am 30. Mrz 2016, 16:16 bearbeitet]
Dirk_He
Stammgast
#6 erstellt: 30. Mrz 2016, 19:33
Hallo Joachim,

das ist eine Menge Geld was du da in die Hand nehmen willst. gerade wenn du bisher nur über günstige (das ist relativ) PC-Lautsprecher (was für welche eigentlich?) gehört hast solltest du gut probehören. Sonst klingt vermutlich alles gut. Auch mehr als die 1/2 Stunde bei einem Händler, also zu Hause.
Meine Empfehlung wäre 2.1: Kompaktlautsprecher mit einem qualitativ ordentlichen (vielleicht eher geschlossenem) Subwoofer. Welche genau muss dein Geschmack leider entscheiden. Dazu ein AVR mit Raumkorrektur und Zone B/2, wenn du später mal einen Nebenraum beschallen möchtest... und du hast dein USB, HDMI und WLAN/LAN drin. Der Marantz 6010 wäre da eine Option da er Audyssey XT32 hat (mit Audyssey XT32 wohl der günstigste aktuelle AVR). Vielleicht nicht ganz so gut aber dafür deutlich günstiger wäre ein Denon AVR-X1200W oder 2200W mit Audyssey XT.
Gruss,
Dirk
tscho2
Neuling
#7 erstellt: 30. Mrz 2016, 22:41
Erst mal vielen dank für die Antworten!

Also erst mal zu den verwendeten pc-lautsprechern. irgendwas von logitech. allerdings so "gut" dass ich einen cola schaden ohne tränen zu vergießen überstanden habe und meines erachtens nach mit 50 Euro Kopfhörern dtl. besseren Klang habe.

Ok dass es bei der akustik auch um geschmach geht hätte ich mir denken können. Probegehört habe ich noch nichts - shame on me. Das wird wohl ein wichiger Punkt auf meiner to-do liste.

Kann mir denn einer der anwesenden eine gute Anlaufstelle im Raum Nürnberg und umgebung nennen bei der man sich gut aufgehoben fühlt - gerne auch einen eher kleinen auch falls da preise etwas höher sind - den kleinen hifiladen bei mir um die ecke in den ich so viel taschengeld getragen habe gibts leider nicht mehr - aber da bin ich wohl eher romantisch veranlagt. Gerne lasse ich mich natürlich auch von Forumsusern in der Umgebung bespaßen - je nach Tageszeit würde ich auch Kuchen oder Bier mitbringen.

Eines was mir beim (ja ich gebe zu) querlesen über die oben empfohlenen Artikel aufgefallen ist wollte ich gerne noch fragen...: also war mir unklar dass es zwischen den Speichermedien so große unterschiede gibt. Höre ich die denn? habe 10 jahre meines Lebens am Schlagzeug verbracht.. Also da es finanziell doch ein schwerer Schlag wäre alle meine Lieblingslieder in CD-Qualität zu erstehen kann ich wohl nur mit einer Bitrate von 320 kbps aufwarten. Jetzt habe ich gelesen dass gerade bei höherwertigen Anlagen die Schwäche des Mediums besonders ausgeprägt zur Geltung kommt. Sollte das meine Entscheidung stark beeinflussen? Es ist dann sicher sinnvoll neben Probe-CD-Hören auch mein Handy mitzunehmen schließe ich. Ob ich da unterschiede höre wird nachberichtet.

Gruß Jo
Dirk_He
Stammgast
#8 erstellt: 30. Mrz 2016, 23:02
Also ich hab Holzohren und höre bei 196kbit keinen Unterschied mehr zu CD. Ich bilde mir ein bei 128kbit manchmal was zu hören. Zu 320kbit muss ich dann nichts sagen. Aber ob das bei dir genauso ist musst du feststellen (Blindtest).

Viel Erfolg beim Probehören. Wenn du bisher mit unter 50 Euro PC Lautsprechern zufrieden warst wird es aus meiner Sicht schwer dich nicht zu begeistern und dann kaufst du wasimmer gerade kommt. So ewig Erfahrung habe ich auch nicht und leider höre ich immer mehr und mehr was mir gefällt und was nicht gegenüber "was mich schnell begeistert".

Ist vielleicht ein Vorschlag für den ich gekreuzigt werde, aber warum kaufst du dir nicht erstmal was zum Einstieg und gewöhnst dich an besseren Klang? Da bist du mit 200-250 Euro dabei. Das kannst du bei schlechter Beratung auch schnell wertfrei bei HiFi loswerden. Und wenn dir das über ist und du etwas besser weisst was du magst, dann kaufst du was vernünftiges. Ist sicher nicht die kosteneffizienteste Variante, aber könnte dich vor teurem Schaden bewahren. Und solche "initiallösungen" müssen ja nicht schlecht sein und können statt verkauft zu werden noch im Zweitraum (z.B. Küche) weiterverwendet werden.
...und jetzt kann mich kreuzigen wer will für den Kommentar.


[Beitrag von Dirk_He am 30. Mrz 2016, 23:04 bearbeitet]
Komri
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Mrz 2016, 23:08
Wenn du einen Mac mini hast, mach da doch einen UPnP Server wie AssetUPnP oder MinimServer drauf, dann hast du Zugriff auf die gesamte Musik und kannst sie mit dem Handy steuern. Schau einfach, dass DLNA unterstützt wird.
Wenn du nicht mehrere Zonen brauchst, kannst du auch nur einen guten Vollverstärker und dazu einen Netzwerkplayer/DAC anschließen oder gleich alles in einem AVR, wie schon vorgeschlagen. Dan sparst du dir auch ein Gerät, Spotify können die aktuellen Geräte auch.
Ich denke, die 2.000€ brauchst du dafür nicht gerade.
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 31. Mrz 2016, 06:56
Hallo,

Jetzt habe ich gelesen dass gerade bei höherwertigen Anlagen die Schwäche des Mediums besonders ausgeprägt zur Geltung kommt

mit guten Boxen hörst du bei einer schlechten Aufnahme mMn das sie schlecht ist
Ob das Medium eine CD, oder eine 320kbit mp3 ist macht aus meiner Sicht keinen Unterschied.

Da der Raum und die Aufstellung zusammen mit den Lautsprechern über den Klang entscheiden, wäre es sehr hilfreich zu wissen wie es bei dir damit aussieht.

Raumgröße, Aufstellmöglichkeiten, am besten mit Skizze, oder Foto.

LG
GX350
Stammgast
#11 erstellt: 31. Mrz 2016, 07:19

Dirk_He (Beitrag #8) schrieb:
Also ich hab Holzohren und höre bei 196kbit keinen Unterschied mehr zu CD. Ich bilde mir ein bei 128kbit manchmal was zu hören. Zu 320kbit muss ich dann nichts sagen. Aber ob das bei dir genauso ist musst du feststellen (Blindtest).
.


Also einen Unterschied zwischen 128 und 192kbit ist für mich deutlich zu hören, wenn die Anlage und Ohren gut genug dafür sind. 128kbit Files höre ich nur noch ungern. Allein im Bassbereich klingt das Lied nur noch flach. Früher hatte ich das auch nicht so wahr genommen. Aber mit der neuen Anlage ist das das sehr deutlich geworden.
320kbit ist eine gute Voraussetzung für den Hörgenuß. Ob man hier noch einen Unterschied zur CD hört? Gute Frage. Ich denke, da lohnt es sich schon wieder in gute Hifi-Elemente zu investieren um das alleine zu testen.
In Hifi Läden rieten mir allerdings alle Händler davon ab, Lieder vom Handy bzw. MP3 CDs als Quelle zu nehmen.
Möglicher Weise ist die die Wandlung im Handy und die analoge Übertragung vom Handy zum AVR schon eine Schwachstelle.

Ich hatte in meiner Region auch nicht alle Hifi Läden gefunden, wenn ich Google fragte.
idealer Weise geht man auf die Lautsprecherhersteller-Seiten und sucht nach vertreibende Studios. Vielleicht findest du so noch das eine oder andere Studio.

Wenn du in deiner Umgebung Probehören möchtest, ist das eine gute Adresse: Probehören in deiner Umgebung
Schreibe, was du wo suchst. Da wird sich bestimmt einer melden, wenn du keinen direkt findest.
Viel Spaß...
beuke
Stammgast
#12 erstellt: 31. Mrz 2016, 07:52
@tscho

Ich würde auch mal einen Blick auf Aktivmonitore werfen. Hier hast Du einen schönen Überblick. Als Quelle (falls nicht der Mac als Musikserver benutzt wird) kann man dann auf Sonos/Raumfeld oder mit ein wenig Aufwand ein raspberry pi mit einem HiFiBerry als DAC.

Gruß Tom
Komri
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 31. Mrz 2016, 08:08
SONOS und Raumfeld sind doch Multiroom-Lösungen, für die 400€ des Connects würde ich lieber einen Netzwerkplayer/DAC nehmen, oder gleich einen AVR. Wobei ich persönlich trennen würde, wenn es nicht gerade ein Geräte wie der Majik DSM wäre, der aber preislich zu hoch liegt.
beuke
Stammgast
#14 erstellt: 31. Mrz 2016, 08:38
@Komri

Ich gehe mehr in's Detail, ein Raumfeld connector oder ein Sonos connect sind dafür da, um die digital gespeicherte oder gestreamte Musik an eine Stereoanlage oder aktiv Boxen auszugeben und erfüllen die gleiche Funktion wie ein Netzerkplayer und sind zusätzlich noch Multiroom fähig. Für die 170,- Euro die gerade für einen Raumfeld Connector aufgerufen werden wirst du bei den ganzen Netzwerkplayern kaum was vergleichbares finden. Mir persönlich wäre Sonos auch zu teuer aber die "klassischen" Netzwerkplayer kosten eher noch mehr. Ich selber habe einen Connector und mitlerweile auch einen Chromecast Audio. Selbst das Teil für knapp 40,- Euro weis klanglich voll zu überzeugen.

Gruß Tom
Komri
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 31. Mrz 2016, 10:05
Ich weiß, was die Teile machen, aber es ist auch proprietär, d.h. ich muss bei SONOS oder Raumfeld bleiben.
Wenn er anstatt einem Vollverstärker einen AVR nimmt, ist DLNA/ AirPlay integriert.
Oder ein Vollverstärker mit DAC und den mini direkt anschließen.

So ein Cambridge CXA 60/ 80 oder ein Marantz PMA7005 wären solche Verstärker, den Mac mini dran und ein Paar LS dazu.


[Beitrag von Komri am 31. Mrz 2016, 10:21 bearbeitet]
beuke
Stammgast
#16 erstellt: 31. Mrz 2016, 10:32
Lassen wir mal dem TE wieder zu Wort kommen. Ziel war es ja, ihm Optionen aufzuzeigen.
Jetzt kann er ja berichten, welchen Weg er einschlagen will.

Gruß Tom
Ingo_H.
Inventar
#17 erstellt: 31. Mrz 2016, 11:25
So wie ich deine Posts lese, denke ich dass Du auch mit deutlich kleinerem Budget glücklich werden könntest. So gibt es gerade bei Redcoon die Magnat Quantum 675 für supergünstige 199€/Stück. Das ist ein Lautsprecher mit dem man bei guter Aufstellung meiner Meinung nach sehr hochwertig Musik hören kann und Otto-Normalverbraucher dazu auch keinen Subwoofer braucht um auch toll Filme schauen zu können. Dazu noch ein guter AV-Receiver (da müssen dir aber andere Tipps geben, da ich mich hiermit nicht auskenne)und fertig. Denke mehr braucht es für dich erst mal nicht. Zumindest würde ich so eine Kombi mal testen. Falls Du dann immer noch was im Klang vermissen solltest, hast Du ja Rückgaberecht im Internet und könntest das Budget hochfahren.

http://www.redcoon.d...a_Stand-Lautsprecher

http://www.connect.d...tum-657-1146145.html
tscho2
Neuling
#18 erstellt: 04. Apr 2016, 17:40
Ohje ohje da fallen schon wieder ganz schön viele Worte die ich irgendwie überhaupt nicht verstehe...

Ich habe jetzt mal versucht mich ein bisschen schlauer zu machen (mit mäßigem erfolg) und finde eigentlich diese multiroom Konzepte bei denen ich alles aus einer Hand habe (e.g. Raumfeld) irgendwie interessant (wahrscheinlich auch weil ich mir da vorstellen kann wie es funktionieren soll..).

Kann mit denn jemand beantworten ob hier das Preis/Leistungsverhältnis einigermaßen ok ist im Vergleich dazu wenn man einzelne Komponenten selbst zusammenstellt? Meistens sind solche convenience produkte ja vergleichsweise teuer...

Falls irgendwelche Menschen hier erfahrungen mit solcher Art von Systemen haben gibt es irgendwelche guten Argumente (bis auf den Sound, da weiß ich ja dass ich selbst testen muss) für einzelne dieser Systeme?
Komri
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 04. Apr 2016, 19:04
Die haben den Vorteil, dass du sie erweitern und synchron ein Lied in mehreren Räumen gleichzeitig abspielen kannst.
Solltest du das nicht brauchen, würde ich persönlich eine richtige Anlage nehmen, die Installation ist genauso einfach.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
High End Anlage gesucht
Musiclife87 am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  16 Beiträge
Hilfe bei Einsteiger-Anlage
llmaster am 14.11.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  2 Beiträge
Brauche Hilfe bei dem Kauf einer Anlage
emsländer am 18.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  12 Beiträge
Brauche Hilfe bei Lautsprechern
Nasenholz am 04.07.2007  –  Letzte Antwort am 04.07.2007  –  5 Beiträge
High End- Hilfe bei Lautsprecherkauf !
kaiserrilli am 27.02.2010  –  Letzte Antwort am 07.03.2010  –  7 Beiträge
Kaufberatung High End Anlage gesucht
c_u_b_e am 23.09.2010  –  Letzte Antwort am 06.10.2010  –  20 Beiträge
Brauche Hilfe bei der ersten eigenen Anlage
funky85 am 09.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.07.2007  –  6 Beiträge
Verstärker für PC-Anlage
choolio am 01.01.2012  –  Letzte Antwort am 03.01.2012  –  19 Beiträge
Gute Anlage für PC
hermiebleifrei am 28.11.2013  –  Letzte Antwort am 29.11.2013  –  11 Beiträge
erste anlage und ich benötige hilfe bei LS auswahl
patrick.z am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Magnat
  • LG
  • Klipsch
  • Sonos
  • Google
  • Marantz
  • Linn

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 90 )
  • Neuestes Mitgliedhififreakzo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.291
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.568