Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung Stereo Standboxen und AV Receiver bis 3000€

+A -A
Autor
Beitrag
Stieb
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jul 2016, 21:58
Hallo zusammen,

ich möchte mir in meine Wohnung eine Stereo Anlage fürs Leben anschaffen auf der wirklich alles angeschlossen werden soll. Ich benutze gleich euren vorgefertigten Fragebogen.

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
3000€ maximal mit inkl. Kabel

-Wie groß ist der Raum?
ca. 40m²

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
siehe Skizze. Für jede Box steht ca. 1m² Boden zur Verfügung also auch genug Abstand zur Wand usw.
Es ist ein großer Raum mit Laminat Boden und Fliesen bei der Küche.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Es sollen 2 Standlautsprecher werden ohne Subwoofer der auch nicht nachgerüstet werden wird.

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Gute Frage 1m² Boden und höhe bis 1,5m. Also geht da einiges denke ich aber Hörplatz ist auf Sofahöhe.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Nein

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Das soll ein AVR werden. Der Hersteller ist mir relativ egal. Eigentlich nur deswegen weil auch mein TV, Laptop, N64, Smartphone via Bluetooth, BlueRay Player anschließen möchte und ich keinen Stereo Verstärker gefunden habe der das so schön kann wie ein AVR.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Alles Filme TV aber besonderen Wert lege ich auf Musik. Ich will da vorne ein Bühne hören Die wird dann vom Laptop aus mit HDMI abgespielt.

-Wie laut soll es werden?
Ich möchte es nicht übertreiben aber einmal im Jahr mach ich auch mal Party zuhause. Klang ist mir wichtiger.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Ich sag jetzt einfach mal 40hz gern tiefer aber ich höre viel Rock/Metal also soll es knackig und trocken sein.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
So Neutral wie es eben geht. Nicht Dumpf und auch kein Überzogener Hochton. So wie es auf der CD aufgenommen wurde soll es rüberkommen.

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Mein Dad hat die Magnat Quantum 677 an einem Denon AVR in einem 35m² Zimmer. Gefallen mir schon sehr gut nur finde ich Dröhnen die manchmal zu sehr und sind etwas Dumpf. Aber das ist echt im geringen Maße ein Problem. Im großen und ganzen finde ich die sehr gut.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Ich hätte gerne 3 Wege mit 2 Tieftönern. Die Bauweise ist mir egal Bassreflex ist schon OK. Hersteller bin ich auch für vieles offen. (Dali, Heco, Nubert, Elac, Kef)
Mir persönlich gefallen jetzt nur vom lesen nicht vom hören die Nubert nuLine 284
http://www.nubert.de/nuline-284/p1114/?category=3

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
Ungern ich bestelle und wenn sie mir nicht gefallen schicke ich sie zurück.
Die hören sich in einem Laden eh anders an als bei mir Zuhause.


Ich hoffe ich habe alles richtig gemacht das ich das hier in Stereo reingepackt habe obwohl ich ja auch einen AVR empfohlen haben möchte

Unben11annt

mfG Stieb
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 27. Jul 2016, 22:18
Rock und Metal schreien nach Klipsch
Dazu die passenden Rears und ein schöner Denon

Ob es Deins ist kann ich nicht sagen, das mußt Du Dir erhören
einen Versuch ist es sicher wert
Stieb
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Jul 2016, 22:29
Aha Klipsch ist also gut für Rock und Metal? Sind die echt so super dafür? Warum? An Klipsch hatte ich noch gar nicht gedacht mal schauen was andere noch schreiben
Der Denon gefällt mir jedenfalls schon mal sehr gut.
Cogan_bc
Inventar
#4 erstellt: 27. Jul 2016, 22:35
Klipsch ist hard, laut und schreit "gib mir mehr"
manche lieben sie, manche hassen sie
aber bilde Dir elbst ein Urteil
Beim probehören klingt es vielleicht nicht wie im heimischen Wohnzimmer, aber man hört sehr deutlich in welche Richtung es geht
von daher: "sei nicht so faul und hör Dir ruhig mal ein paar Sachen an"

Mit dem Denon macht man generell nichts verkehrt. Bestes Einmessystem und alle aktuellen Features
Stieb
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Jul 2016, 22:43
Vielleicht mach ich das wirklich. Meine Plz, 34626 und bis 100km würde ich fahren. Kennt jemand einen guten Laden in der Nähe?
guymelef
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Jul 2016, 22:49
Kurze frage:
Wenn dir die Magnat gefallen, warum dann nicht die?
guymelef
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Jul 2016, 22:50
Anderere Raum, eingemessen, da hast du evtl. kein Dröhnen mehr.
guymelef
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 27. Jul 2016, 22:52
Bei 2.0 reicht meiner Meinung nach auch der Denon AVR-X1200, der hat bereits ein ordentliches Einmesssystem.
guymelef
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Jul 2016, 22:59
Das XT32 (DENON 4200) hat einen deutlich besseren Einmessvorgang beim Sub, wenn du keinen Nutz, ist der Mehrwert der AVRs gegenüber dem 1200 meiner Meinung nach nicht den Aufpreis wert. Wenn aber Sub(s) und evtl irgendwann 5.1 ein Thema sind,dann sicher den 4200.

Gruss

Christof
guymelef
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Jul 2016, 23:07
Dadof3
Inventar
#11 erstellt: 27. Jul 2016, 23:11
Nein, das ist ja gerade der Vorteil des XT32, dass es, anders als das Antimode (nicht DC), alle Lautsprecher im Bass korrigiert, nicht nur den Subwoofer.
Stieb
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Jul 2016, 23:24

Kurze frage:
Wenn dir die Magnat gefallen, warum dann nicht die?


Och ich hätte einfach gern was anderes neues.


Wenn aber Sub(s) und evtl irgendwann 5.1 ein Thema sind,dann sicher den 4200.


Grundsätzlich will ich ja nicht aufrüsten aber wer weiß irgendwann in 5 Jahren... Dann nur dazukaufen und nicht wieder etwas neu kaufen müssen.

Danke für den Link mal schauen. Hab mich noch nicht entschieden.


Nein, das ist ja gerade der Vorteil des XT32, dass es, anders als das Antimode (nicht DC), alle Lautsprecher im Bass korrigiert, nicht nur den Subwoofer.


Gutes Argument wusste ich gar nicht. Danke^^
guymelef
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 27. Jul 2016, 23:29
ok,
dann hab ich mich da geirrt,hatte das anders im Kopf.

Wenn aber wirklich zukunftsicher, dann doch vllt ein neuerer Avr,der auch volle hdcp2.2 Unterstützung hat(Marantz SR 7010 z.B., ist kaum teuerer,und da kommen bald neue Geräte,also dann auch als Auslaufmodell)
guymelef
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Jul 2016, 23:59
Hab mich vertippt, meinte den Marantz SR 6010. Und er Denon hat auch volle Hdcp-Unterstützung...Manmanman, ist^ein bissl spät...

Dann bleiben dir ca. 2300€ für die Lautsprecher...Dafür findet man schon was Tolles.
Wie schon geschrieben, bei Händlern Probe hören, Vorauswahl treffen, die Favoriten dann zuhause hören.

Gruss
ATC
Inventar
#15 erstellt: 28. Jul 2016, 04:38

Stieb (Beitrag #1) schrieb:
Hallo zusammen,

ich möchte mir in meine Wohnung eine Stereo Anlage fürs Leben anschaffen .....


Und dann einen AVR eines Mainstreamherstellers?????
guymelef
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Jul 2016, 05:47
Alsoooo....

Das ganze etwas differenzierter:

Die Anlage für's Leben ist so ne Sache.Du kannst dir die grösste Mühe geben,tausend Lautsprecher anhören,irgendwann den perfekten Lautsprecher finden und glücklich sein.
Solltest du dann aber mal umziehen,kann sich das ganz schnell ändern.Soll heissen,dein Hörraum bestimmt grösstenteils den Klang,anschliessend der Lautsprecher.Das sollte dir bewusst sein.

Ein AVR wird dich auch nicht das ganze Leben begleiten.Die sind nicht darauf ausgelegt,20 Jahre zu halten.


Höre dir unterschiedliche Lautsprecher an und vergleiche auch die Avr.Hörst du überhaupt einen Unterschied zwischen z.B. einem Denon 1200 und 4200?Heisst,hast du Probleme mit der Raumakustik,wo unterschiedliche Korrektursysteme bzw. Ausbaustufen einen Unterschied ausmachen.Hast du nur wenig raumakustische Probleme, reicht sicher auch ein kleinerer AVR.

Aber da hilft nur Ausprobieren.
Stieb
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Jul 2016, 08:34

Und dann einen AVR eines Mainstreamherstellers?????


Möchtest du mir jetzt noch was dazu sagen was empfehlen? Soll ich mir gleich Nad holen? Falls die wirklich so gut sind wie ich immer lese.


Die Anlage für's Leben ist so ne Sache.


Schon klar ich meinte damit auch nur kein Schrott der genau nach Ablauf der Garantie kaputt geht.


z.B. einem Denon 1200 und 4200?Heisst,hast du Probleme mit der Raumakustik,wo unterschiedliche Korrektursysteme bzw. Ausbaustufen einen Unterschied ausmachen.Hast du nur wenig raumakustische Probleme, reicht sicher auch ein kleinerer AVR.


Ich denke ich würde den besseren nehmen. Dann kann ich bei einem anderen Raum falls ich wieder mal umziehe gleich besser was korrigieren...
Wenn es dann später wirklich zu schlecht klingt kann man die Boxen ja verkaufen und was anderes holen.

Vergesst mal mein Spruch mit Anlage fürs Leben...
Dadof3
Inventar
#18 erstellt: 28. Jul 2016, 08:51

Stieb (Beitrag #17) schrieb:
Möchtest du mir jetzt noch was dazu sagen was empfehlen? Soll ich mir gleich Nad holen? Falls die wirklich so gut sind wie ich immer lese.

Nein, sind sie nicht.

ATC spottet halt nur gerne über Mainstream-Geräte, es muss bei ihm möglichst exotisch sein. Ist einfach Geschmackssache.

Ein AVR ist sowieso nichts fürs Leben.
Stieb
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Jul 2016, 09:04

spottet halt nur gerne über Mainstream-Geräte, es muss bei ihm möglichst exotisch sein


Das ist mir sowas von egal Hauptsache das Preisleistungsverhältnis stimmt mit meinem Budget über ein. Deswegen bin ich ja hier weil IHR mehr Ahnung habt als irgend ein Kaufberater im Laden der mir nur sein zeug verkaufen will und auch möglichst nur das was er da hat.

Bei Mainstream ist es aber auch OFT so das die auch irgendwas richtig machen also jetzt Allgemein...
Aber egal zurück zum Thema
Fanta4ever
Inventar
#20 erstellt: 28. Jul 2016, 11:48
Hallo,

mein Vorschlag wäre:

Phonar Veritas P6 Next

Yamaha RX-A1050

LG
Stieb
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 28. Jul 2016, 16:01
Interessant.
Aber das würde dann mein Budget schon leicht übersteigen. Sind die P4 von Phonar auch zu empfehlen?

Was sagt ihr zu dem Yamaha ist der Vergleichbar zum Denon? Weil ich kenn mich da nicht so aus ist wohl auch bisschen Geschmacksache oder? Zb. Bedienung usw.
ATC
Inventar
#22 erstellt: 28. Jul 2016, 17:35

Dadof3 (Beitrag #18) schrieb:

ATC spottet halt nur gerne über Mainstream-Geräte, .....


ATC spottet über die Mainstreamgeräte welche in den jeweiligen AVR Rubriken mehr Threads zu Defekten wie zu anderen Befindlichkeiten aufweisen,
wenn es um die "Anlage fürs Leben" geht (Auch wenn der Spruch wohl kaum ernst gemeint war) dann grinse ich halt mal dazu (Hat auch nix mit Geschmacksache zu tun werter Dadof....)

Der Yamaha machte von außen einen wertigeren Eindruck auf mich,
der Denon mit XT 32 kann den Bassbereich etwas besser korrigieren,
der Yamaha hat mir klanglich im restlichen Bereich aber deutlich besser gefallen, zudem hat man beim Yamaha auch noch die Möglichkeit manuell einzugreifen.
Fanta4ever
Inventar
#23 erstellt: 28. Jul 2016, 20:32

Stieb (Beitrag #21) schrieb:
Aber das würde dann mein Budget schon leicht übersteigen

Lass dich nicht von den Preisen täuschen, da gibt es immer Verhandlungsspielraum, nach meiner Erfahrung kauft man bei einem Händler vor Ort mit dem man vernünftig reden kann günstiger als im Internet.

Die P6next habe ich schon öfter für € 1600.- bis € 1800.- gesehen, als Aussteller in Top Zustand, ich habe für meine € 1497.- bezahlt, da war aber auch etwas Glück mit dabei

Hier gibt es 4 Jahre junge für 1199.- und das ist bestimmt auch noch was drin mit handeln.

Der Yammi ist mMn ein sehr gutes Gerät, ab der 10er Serie haben die Netzteile mit über 1KW max. Leistungsaufnahme, merkt man auch am Gewicht, die sind gleich mal 50% schwerer.

LG
guymelef
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 28. Jul 2016, 21:37
Wenn du dir Lautsprecher anhören gehst,UNBEDINGT eigene Musik mitnehmen.Und zwar querbeet.

Viel Musik ist nicht immer gut abgemischt, und ein guter Lautsprecher gibt das so auch wieder.Höre dir die Lautsprecher nicht mit der Musik des Händlers an,das sind meist astrein produzierte Sachen, und Metal/Rock ist nicht zwingend audiophil.

Ist Selbstbau was?Handwerklich nicht ganz ungeschickt oder nen Schreiner im Bekanntenkreis?

Dann schau doch auch mal bei Oaudio in Frankfurt vorbei(knapp über 100km) ,da hab ich meine Lautsprecher her und bin sehr zufrieden.Heisst nicht,dass Selbstvau unbedingt besser ist,aber eröfgnet noch mehr Möglichkeiten bei der Auswahl...

Gruss

Christof
Dadof3
Inventar
#25 erstellt: 28. Jul 2016, 22:23

ATC (Beitrag #22) schrieb:
ATC spottet über die Mainstreamgeräte welche in den jeweiligen AVR Rubriken mehr Threads zu Defekten wie zu anderen Befindlichkeiten aufweisen.

Oh, wo sind diese Rubriken? Habe ich noch gar nicht gesehen.

Das ein Hersteller wie Denon, der locker hundert mal so viele Geräte verkauft wie Anthem, Arcam & Co., mehr Nachfragen wegen Defekten hervorruft, ist wohl nicht weiter verwunderlich.

Ich habe hier noch einen fast 20 Jahre alten Yamaha-AVR der Einsteigerklasse, der immer noch seinen Dienst tut.
Mickey_Mouse
Inventar
#26 erstellt: 28. Jul 2016, 23:16
der Punkt ist der: die Käufer von einem "Brot&Butter" AVR sehen das Teil einfach als das was es ist: Mittel zum Zweck, in diesem Fall Musikhören oder Filme mit Ton versorgen!

Das ist mit riesigem Abstand die Mehrzahl der Käufer! Und die melden sich hier oder in andern Foren in der Regel eben erst wenn es Probleme gibt.
Dagegen gibt es natürlich auch noch die "anderen". Die "lieben" ihre Geräte und präsentieren sie im realen Leben oder im Netz beinahe wie auf einem Altar jedem der sie sehen möchte oder auch nicht. Diejenigen würden natürlich auch niemals etwas auf ihre "Babies" kommen lassen und sie öffentlich beschmutzen.

Daher ist es eigentlich selbstverständlich (wenn man mal darüber nachdenkt), dass hier die "Beschwerden" von der Gruppe überwiegen, die einerseits im HiFi Hobby engagiert genug sind um sich überhaupt hier zu melden und einen Großteil der Käufer überhaupt ausmachen.

Das erinnert mich an die ADAC Pannenstatistik
Klar, wenn ein Mercedes, BMW, Jaguar & Co. im "Computer" einen "Notfall-Knopf" für den kostenlosen eigenen Pannendienst haben, dann tauchen die beim ADAC nicht auf, komisch aber auch....

Manchmal frage ich mich wie naiv die Leute sind?
die zählen auch bei Amazon die 1-Sterne Bewertungen statt sich einmal anzugucken welchen Schwachsinn die Dumpfbacken da schreiben.

nichtsdestotrotz, ich muss schon etwas schmunzeln: 1-Zimmer Apartment mit Bett im selben Raum wie die Küche und über eine Anlage fürs Leben nachdenken
Lichtboxer
Inventar
#27 erstellt: 28. Jul 2016, 23:29
Kauf Dir die Boxen fürs Leben und tausch den AVR alle drei bis fünf Jahre aus.

Da ist es egal, ob Allerweltsmarke oder exquisiter Hersteller: Der technische Fortschritt zwingt einen ohnehin zum Neukauf. Du möchtest ja "alles" anschließen, was ja auch Sinn macht.

Vor diesem Hintergrund brauchst Du beim AVR nicht bedenken, was in fünf Jahren sein könnte. Wenn Du dann auf 5.1 aufrüstest, wirst Du so oder so einen neuen AVR kaufen.
ATC
Inventar
#28 erstellt: 29. Jul 2016, 04:38

Dadof3 (Beitrag #25) schrieb:

Oh, wo sind diese Rubriken? Habe ich noch gar nicht gesehen.


Dann such mal schön, die sind doch nicht zu übersehen
Stieb
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 29. Jul 2016, 21:37

Die P6next habe ich schon öfter für € 1600.- bis € 1800.- gesehen, als Aussteller in Top Zustand, ich habe für meine € 1497.- bezahlt, da war aber auch etwas Glück mit dabei

Hier gibt es 4 Jahre junge für 1199.- und das ist bestimmt auch noch was drin mit handeln.


Werde ich mir mal anschauen.


Wenn du dir Lautsprecher anhören gehst,UNBEDINGT eigene Musik mitnehmen.Und zwar querbeet.

Viel Musik ist nicht immer gut abgemischt, und ein guter Lautsprecher gibt das so auch wieder.Höre dir die Lautsprecher nicht mit der Musik des Händlers an,das sind meist astrein produzierte Sachen, und Metal/Rock ist nicht zwingend audiophil.


Ja ich weiß. Manche meiner Lieblingsalben sind schon gern mal ranzig produziert aber das macht es halt auch manchmal

---
Also das mit dem Selbstbau mach ich nicht. Wollte ich zwar schon immer mal machen aber dann bei kleineren Sachen und wenn mehr Zeit drin ist.

Frankfurt ist mir persönlich zu weit zum Probehöhren. Kassel wäre ideal kennt da jemand einen guten Händler?


nichtsdestotrotz, ich muss schon etwas schmunzeln: 1-Zimmer Apartment mit Bett im selben Raum wie die Küche und über eine Anlage fürs Leben nachdenken


Ist ja gut war nur ein Spruch sagte ich doch
Stieb
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 31. Jul 2016, 09:50
Da das Angebot für den Yamaha RX-A1050 für 1099€ nur bis heute gültig ist und er überall sonst mindestens 100€ teurer ist habe ich mal zugeschlagen.

Ich war gestern auf einer WG Party und die hatten da zufälliger Weise zwei Klipsch aber die etwas billigeren an einem Onkyo (fragt mich jetzt nicht was für einen)

Die haben mir Klanglich schon ganz gut gefallen es lief überwiegend Rock. Deswegen werde ich die mir die Klipsch RP-280F die der Cogan empfohlen hat einfach mal bestellen

Kurze Frage ich kauf 10m OFC Lautsprecherkabel die ich dann in jeweils 5m zuschneide.
Reichen 2,5mm² oder sind 4mm² sinnvoller? Mir ist es egal die etwas dünneren lassen ich halt einfacher anschließen.

mfG Stieb
ich melde mich dann wenn alles fertig ist und wie ich es finde.


[Beitrag von Stieb am 31. Jul 2016, 09:54 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#31 erstellt: 31. Jul 2016, 11:49
2,5 reicht
wenn Du zu 4mm einen Unterschied hörst bekommst Du das Goldohr am Bande
Stieb
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 31. Jul 2016, 12:03
Kabelklang gibt es nicht das weiß ich... Es ging mir nur um das Verhältnis von der Länge zur Dicke. Ist bei Carhifi ja auch so.

Egal dann nehme ich 2,5.


[Beitrag von Stieb am 31. Jul 2016, 12:46 bearbeitet]
palefin
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 31. Jul 2016, 17:34
sehr amüsanter thread... Schön zu lesen...

Bin gespannt, wie sich die großen Klipsche bei dir machen...
Ich hatte mir mal aus Interesse die kleineren RP160 gekauft. Nicht schlecht, sagt der Hecht...
Aber nach ein paar Tagen gingen mir die zu direkten Höhen "auf den Geist"...

Und mit den AVR... sehe ich so:
Erst mal schauen, welche Anschlüsse ich mind. brauche. Jetzt, aber evtl. auch in den nächsten Monaten/ Jahren, falls was Neues an Geräten/Lautsprechern in Aussicht ist... ZB ärgern sich wohl viele, dass sie zu klein kaufen, später ne Endstufe mal haben wollen... Aber dann merken "kann ich gar nicht anschließen, da kein PreOut vorhanden ist"...

(Von daher "fürs Leben kaufen"... ja vllt bei nem eigenen Haus, aber sonst?)

Und bei den div. Herstellern der AVR ist das Bedienen zT sehr unterschiedlich. Da muss man sich mit auseinandersetzen. Manche kommen zB mit manchern Typen nicht klar...Da gibts "Disharmonien" Auch bei mir.


[Beitrag von palefin am 31. Jul 2016, 17:36 bearbeitet]
Stieb
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 31. Jul 2016, 18:36

ZB ärgern sich wohl viele, dass sie zu klein kaufen, später ne Endstufe mal haben wollen...


Ich kenne das aus dem Car Hifi wo ich damit angefangen habe... Was ich Endstufen Kabel Radios Frontsysteme gewechselt habe. Wer Billig kauf kauft 2mal kann man da groß schreiben und dann hinterher noch gute Sachen ersetzt um den eigenen Geschmack noch besser zu treffen.....

Deswegen ein AVR für 1000€ mit dem größeren Netzteilen wie oben beschrieben wurde ist glaube ich gleich besser...


[Beitrag von Stieb am 31. Jul 2016, 18:50 bearbeitet]
Dirk_He
Stammgast
#35 erstellt: 31. Jul 2016, 20:37
...wenn du auf Gehörschäden aus bist, ja.
Zumindest die bestellten Klipsch haben ja irre WIrkungsgrad. 98db/1W. Ab 85db Gehörschutz.
Stieb
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 31. Jul 2016, 21:08
Nee ich will wie gesagt mit der Lautstärke nicht übertreiben
Dirk_He
Stammgast
#37 erstellt: 31. Jul 2016, 22:12
Und dann sind aus meiner Sicht die 1000€ für den AVR Geldverschwendung. Der hat das dicke Netzteil um 7 Kanäle mit der entsprechenden Leistung voll bedienen zu können, nicht 2-Kanal.
Und den AVR fürs Leben gibt es nicht.
Ich bin ja generell ein AVR Befürworter, aber ob du einen AVR brauchst, der dann mehr kostet als die momentan bestellten Lautsprecher?...fraglich!
Naja, hast ja online bestellt und damit Rückgabefrist.
Hätte auch gereicht und für 2-Kanal etwa die gleiche Leistung: Marantz SR6010

...in letzter Zeit hier irgendwie nichtmehr so gesehen, aber 1/3 Verstärker + 2/3 Lautsprecher beim Budget ist eine gute Balance die hier meist empfohlen wird.
...wobei man sagen muß, dass der dir mit LS empfohlen wurde wo das dann wieder hinkommt.
palefin
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 02. Aug 2016, 08:45
na gut, was ist von solche "Verhältnissen" zu halten? ZB. geräte werden nach einem Jahr auf dem Markt, meist vor Einführung der neuen, deutlich preiswerter... Nach einem weiteren meist noch mal.
Bei Lautsprechern ist es in den Klassen, wo jedes Jahr oder alle 2 Jahre Updates auf den Markt geworfen werdn ähnlich.
Und in dn höherpreisigen Regionen ist es doch stark davon abhängig, wieviel Rabatt einem der Händler einräumt...
Wer zahlt bei denen schon den UVP...

Schließlich wollen viele auch was füs "gute Gewissen" oder fürs Auge tun .... und kaufen höherpreisiger als nötig...

Ist alles nicht so leicht vergleichbar.

Zu oben: Der 6010 dürfte nicht "viel' preiswerter sein...

Ich frag mich bei Yamaha in der letzten Zeit zB, warum die mit dn A Geräten immer weiter in die unteren Preis- bzw. Ausstattungsregionen gehen...
Zumal die kleinen deutlich abgespeckt sind gegenüber zB dem ähnlich teuren 779 usw.

Welchen deutlichen Voteil hätte so ein A740 gegenüber einem 779?
Dadof3
Inventar
#39 erstellt: 02. Aug 2016, 10:02
Ich halte von diesem Drittelverhältnis, das mir schon vor vierzig Jahren beigebracht wurde, überhaupt nichts.

Ich hätte keine Bedenken, dass auch für 10.000-€-Lautsprecher ein 300-€-Verstärker die richtige Wahl sein kann.

Ein Verstärker muss in der Lage sein, die Lautsprecher bis zur gewünschten Lautstärke ohne Verzerrungen anzutreiben. Wenn die Lautsprecher einen passablen Wirkungsgrad und unauffälligen Impedanzverlauf haben und nur mit üblichen Lautstärken betrieben werden sollen, erledigt das ein Verstärker der unteren Mittelklasse bereits so gut, dass in der Regel keine hörbaren Steigerungen mehr möglich sind.

Umgekehrt kann es sein, dass ein preiswerter, impedanzkritischer und ineffizienter Lautsprecher, der auch die Tanzparty beschallen können soll, deutlich teurere Verstärker benötigt.

Praxisnäher ist die Regel "So viel wie möglich in die Lautsprecher, so viel wie nötig in den Verstärker".


[Beitrag von Dadof3 am 02. Aug 2016, 10:45 bearbeitet]
ATC
Inventar
#40 erstellt: 02. Aug 2016, 10:23
Hallo,

lass dich nicht kirre machen,
du hast einen guten AVR bestellt der mit besten DSP Programmen ausgestattet ist,
eine super funktionierende Loudnessfunktion bietet,
und du auch noch manuell eingreifen kannst um den Klang anzupassen.

Das bietet die Konkurrenz oft nicht.....
jo's_wumme
Inventar
#41 erstellt: 02. Aug 2016, 10:23

Dadof3 (Beitrag #39) schrieb:
Praxisnäher ist die Regel "So viel wie möglich in die Lautsprecher, so viel wie nötig in den Verstärker".



Damit hast du natürlich Recht. Vor dem Hintergrund ließe sich m.E. aber schon hinterfragen, warum man nicht eher Richtung einer Klipsch RF7 in Verbindung mit einem A-S501 denkt?
Dadof3
Inventar
#42 erstellt: 02. Aug 2016, 10:49
Klanglich womöglich die bessere Lösung, aber diese Trümmer muss man auch aufstellen können - die fordern selbst die tolerantesten Lebensabschnittspartnerinnen heraus.
Fanta4ever
Inventar
#43 erstellt: 02. Aug 2016, 12:11

ATC (Beitrag #40) schrieb:
lass dich nicht kirre machen,
du hast einen guten AVR bestellt der mit besten DSP Programmen ausgestattet ist,
eine super funktionierende Loudnessfunktion bietet,
und du auch noch manuell eingreifen kannst um den Klang anzupassen

So isses

LG
Stieb
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 02. Aug 2016, 12:29

Zu oben: Der 6010 dürfte nicht "viel' preiswerter sein...


Die 300€ waren mir jetzt auch egal wenn man ja bei dem Yami noch viel mehr einstellen kann...


lass dich nicht kirre machen,
du hast einen guten AVR bestellt der mit besten DSP Programmen ausgestattet ist,
eine super funktionierende Loudnessfunktion bietet,
und du auch noch manuell eingreifen kannst um den Klang anzupassen.


Für mich ein gutes Argument.

---

Mal schauen wie es wird.
Dirk_He
Stammgast
#45 erstellt: 02. Aug 2016, 12:53

Stieb (Beitrag #21) schrieb:
Interessant.
Aber das würde dann mein Budget schon leicht übersteigen. Sind die P4 von Phonar auch zu empfehlen?

Was sagt ihr zu dem Yamaha ist der Vergleichbar zum Denon? Weil ich kenn mich da nicht so aus ist wohl auch bisschen Geschmacksache oder? Zb. Bedienung usw.



die 300€ sind also egal? Alles klar. Die vorgeschlagene Kombi aus P6 Next und A1050 lag 100€ über dem angepeilten Budget.
std67
Inventar
#46 erstellt: 02. Aug 2016, 14:57

die 300€ sind also egal? Alles klar. Die vorgeschlagene Kombi aus P6 Next und A1050 lag 100€ über dem angepeilten Budget.


den 1050 hat er ja jetzt

Warum müssen es unbedingt Standlautsprecher sein? Der Rechte steht wahrscheinlich direkt in der Ecke? Der Hörbereich scheint mir jetzt auch nicht besonders groß. Da würde ich auch mal über zwei Kompakte + Sub nachdenken.
Stieb
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 02. Aug 2016, 17:12

die 300€ sind also egal? Alles klar. Die vorgeschlagene Kombi aus P6 Next und A1050 lag 100€ über dem angepeilten Budget.


Och Leute jetzt bin ich bei ca. 2000€ statt 3000€. Die 3000€ wollte ich nicht zwingend erreichen...
Den Yami hab ich genommen weil das ein gutes Angebot war und eben das mit dem EQ.


Warum müssen es unbedingt Standlautsprecher sein? Der Rechte steht wahrscheinlich direkt in der Ecke? Der Hörbereich scheint mir jetzt auch nicht besonders groß. Da würde ich auch mal über zwei Kompakte + Sub nachdenken.


Naja in der Ecke steht der schon aber mit viel Platz hab die Möbel extra so gekauft das da noch Luft ist.
Standlautsprecher möchte ich weil ich keinen Sub haben will. Ich wollte halt einfach 2 Boxen die auch Tief genug runter gehen... Ok ich kann mir schon vorstellen das es Kompakte gibt die das eventuel auch können aber das ist jetzt rum. Bestellt ist alles.
palefin
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 02. Aug 2016, 17:33
alles gut...

Meld dich, wenn alles da ist.... und gib einen schönen Bericht ab.... Mit Fotos...
Dirk_He
Stammgast
#49 erstellt: 02. Aug 2016, 18:28

Stieb (Beitrag #47) schrieb:

Och Leute jetzt bin ich bei ca. 2000€ statt 3000€. Die 3000€ wollte ich nicht zwingend erreichen...
Den Yami hab ich genommen weil das ein gutes Angebot war und eben das mit dem EQ.

Ok ich kann mir schon vorstellen das es Kompakte gibt die das eventuel auch können aber das ist jetzt rum. Bestellt ist alles.


Der Verlauf hier ist ungewohnt: Magnat Quantum bei den Eltern und dann mal bei nem Kumpel nen Klipsch gehört und gut. Normal würde da doch eher zu mehr Probehören geraten, insbeosndere bei dem Budget, welches du ausgerufen hast.

Ist hier ne offene Plattform und nicht Laden XYZ wo der Verkäufer dir gratuliert je teurer das gewählte Produkt.
Natürlich hat hier jeder seine Präferenzen aber darf sie ja auch äußern.

Und zu dem was Dadof3 gesagt hat
Wenn die Lautsprecher einen passablen Wirkungsgrad und unauffälligen Impedanzverlauf haben und nur mit üblichen Lautstärken betrieben werden sollen, erledigt das ein Verstärker der unteren Mittelklasse bereits so gut, dass in der Regel keine hörbaren Steigerungen mehr möglich sind.

98db Wirkungsgrad und 8 Ohm klingt dazu passend, auch wenn ich den genauen Verlauf nicht kenne.
ATC
Inventar
#50 erstellt: 03. Aug 2016, 04:36
Falls es Probleme geben sollte melde dich BEVOR du wieder was zurückschickst
Stieb
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 03. Aug 2016, 04:51

Meld dich, wenn alles da ist.... und gib einen schönen Bericht ab.... Mit Fotos...


Werde ich machen aber da musst du dich gedulden ca. 2 Wochen weil ich gerade noch Umziehe...


Falls es Probleme geben sollte melde dich BEVOR du wieder was zurückschickst


Danke mach ich.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Standboxen Stereo
Dayman am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 17.05.2014  –  34 Beiträge
Kaufberatung Standboxen
CactusMetall am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 05.02.2010  –  6 Beiträge
Stereo Anlage / Av Receiver Kaufberatung
-eric- am 09.09.2015  –  Letzte Antwort am 13.09.2015  –  48 Beiträge
Kaufberatung AV Receiver/Stereo Kompaktlautsprecher
Pierre37 am 16.10.2014  –  Letzte Antwort am 25.10.2014  –  27 Beiträge
Kaufberatung Stereo Lautsprecher und Verstärker / AV-Receiver max3000?
alex221794946 am 24.05.2013  –  Letzte Antwort am 24.05.2013  –  12 Beiträge
AV-Receiver Kaufberatung
sondermodell69 am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  3 Beiträge
Kaufberatung Stereo-Receiver bis 300?
weida am 01.12.2011  –  Letzte Antwort am 28.12.2011  –  13 Beiträge
Kaufberatung: Stereo-Verstärker vs. AV-Receiver
Rockstarrr am 14.12.2011  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  5 Beiträge
Kaufberatung AV Receiver für den Stereo Betrieb
TheLasseman am 30.09.2014  –  Letzte Antwort am 01.10.2014  –  18 Beiträge
Kaufberatung Verstärker (AV-Receiver) und Standboxen f. max. 1.500 Euro
dentalscout am 25.10.2012  –  Letzte Antwort am 07.11.2012  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • Magnat
  • Nubert
  • Marantz
  • Phonar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedZett74
  • Gesamtzahl an Themen1.345.957
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.428