Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Standboxen Stereo

+A -A
Autor
Beitrag
Dayman
Inventar
#1 erstellt: 28. Apr 2014, 21:31
Hallo,

ich bräuchte eure Hilfe!
Ich möchte in meiner Studentenwohnung aufrüsten -
aktuell habe ich noch das Teufel Impaq 3000 5.1 - System hier,
das mich aber schon seit längerer Zeit nicht mehr wirklich befriedigt.

Ich möchte nun umsteigen auf ein System aus zwei Standboxen,
möglichst in Kombination mit einem 5.1 (7.1?) Receiver,
falls ich später einmal aufrüsten möchte.

Als Student ist mein Budget etwas begrenzt und ich habe hier mal eine kleine
Vorauswahl getroffen an Standboxen, die wohl in Frage kämen.
Nun möchte ich fragen - hat jemand von euch schon Erfahrungen,
oder möchte meine Liste weiter ergänzen - ich kann ja auch nicht alles wissen/finden

Magnat Vector 207 (ca 180€ einzel)
Heco Victa 701 (ca 130€ einzel)
Heco Metas 700 (ca 220€ einzel)

absolute Obergrenze
Canton Chrono 509 (ca 320€ einzel)

Was wäre ein geeigneter AV-Receiver? (Sollte auf jeden Fall HDMI haben)

rentiert sich jeweils der Aufpreis? (Vor allem bei den Chrono)
Habe bisher z.B. über die Vector nur sehr gutes gelesen...

Die Lautsprecher sollen meine Wohnung beschallen für Musik und Film -
und später eventuell später zu einem Heimkino ergänzt werden - ist aber zweitrangig.
Sie sollten auch ohne zusätzlichen Subwoofer schön aufspielen.


Wäre sehr dankbar für jeden (hilfreichen) Kommentar.

Grüße,

Daniel



_____
Edit:
Je mehr ich lese, desto besser gefallen mir die Victa // Magnat.
Pluspunkt für die Victas wäre die einfach Aufrüstung für Surround-Sound...
Ich habe leider keine der Boxen wirklich probehören können und auch
in den lokalen Elektrofachmärkten bin ich nicht fündig geworden.
Es ist wirklich schwierig.


[Beitrag von Dayman am 28. Apr 2014, 22:19 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 28. Apr 2014, 22:47
Hallo Daniel,


Magnat Vector 207 (ca 180€ einzel)
Heco Victa 701 (ca 130€ einzel)
Heco Metas 700 (ca 220€ einzel)


die Vector empfinde ich als sehr preiswerte gute HiFi-Lautsprecher mit einem neutralen bis leicht warmen angenehmen sauberen Klang.

Die Victa spielen in meinen Ohren recht flach, matt, langweilig, wenig brillant, wenig detailliert und etwas unpräzise. Ich empfehle sie daher nicht.

Die Metas hat für meinen Geschmack einen etwas zu betonten Tiefton und leider eine unsaubere Wiedergabe der höheren Tonlagen. Für laute rockige Musik wo es nicht so sehr auf Details ankommt, ist die gar keine schlechte Möglichkeit.


Canton Chrono 509 (ca 320€ einzel)


Die Chrono habe ich nie gehört.


Was wäre ein geeigneter AV-Receiver? (Sollte auf jeden Fall HDMI haben)


Im Forum wird derzeit der Denon AVR X-1000 viel empfohlen.

Bitte denke daran, dass für guten Klang insbesondere die Raumakustik, die Lautsprecheraufstellung und die Hörplatzposition - neben den Lautsprechern und der Software - die wichtigsten Faktoren für guten Klang sind. Lautsprecher brauchen - insbesondere ab höheren Lautstärken - viel freien Platz zu allen Seiten.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin
Dayman
Inventar
#3 erstellt: 29. Apr 2014, 13:45
Vielen Dank erst mal Tywin für die schnelle Antwort,
du hast mir wirklich sehr weitergeholfen.

Ich denke die Vector werden sicher gut aufspielen.

Inzwischen wäre mir noch eine andere Idee gekommen -
Wenn ich nun den Denon kaufe und zusätzlich ein paar hochwertigere Kompaktlautsprecher
(ich will in 2 Jahren hier ausziehen und wenn möglich lieber aufstocken, statt schon wieder etwas neues zuzulegen)
nehmen würde (die Dali Zensor 1 eventeull?)
Könnte ich diese mit passenden Standlautsprechern und Center zu einem vermutlich hochwertigeren Set ergänzen, oder?

Ich habe allerdings leichte Bedenken ob ein Kompaktlautsprecher genug Volumen und Kraft hat,
um ohne beispielsweise einen Subwoofer richtig Klangfreude zu entfalten.
Man sollte gut Musik hören können und zumindest beim Filme schauen Spass haben,
einen Subwoofer kann ich hier aufgrund der Tatsache, dass meine Nachbarn ungerne mithören,
sowieso nur sehr begrenzt einsetzen.
Deshalb möchte ich mit einem Budget von ca 500-600€ das Optimum herausholen,
aber das ganze möglichst so, dass ich, wenn ich in 2 Jahren ausziehe und Geld verdiene
mich nicht nach etwas neuem umsehen muss, sondern auf das vorhandene aufbauen kann.

tut mir leid, falls ich mich etwas anstelle, oder unklar formuliere,
ich hoffe ihr versteht, was ich meine...

Oder sollte ich die Idee verwerfen und lieber doch die Standlautsprecher nehmen?


[Beitrag von Dayman am 29. Apr 2014, 14:15 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 29. Apr 2014, 14:30

(die Dali Zensor 1/3 haben es mir ein wenig angetan)


Ich kenne die gesamte Zensor Baureihe mit Ausnahme der Zensor 3. Ich ziehe "jeden*" Lautsprecher der Vector Baureihe - tonal - den etwa doppelt so teuren Lautsprechern der Zensor Baureihe mit Kusshand vor.

*Einzig die Zensor 1 kann sich von der kleinen Vector 201 als Wand- und Regallautsprecher ein wenig absetzen.

Tatsächlich besser als die Vector klingende Lautsprecher sind z.B. die Lautsprecher der Dali Ikon Baureihe, die leider erheblich teurer sind. Aber auch zur Ikon gibt es z.B. eine - mindestens gleich gut klingende - günstigere Alternative von Dynavoice, nämlich die Definition Baureihe.

Lass Dich bitte nicht von Preisen, Marken und Herstellern blenden und höre/vergleiche möglichst viele Lautsprecher. Mach dies möglichst zu Hause, da Raumakustik und Positionierungen maßgeblich für den Klang sind. Kompaktlautsprecher einer Baureihe, unterscheiden sich von den Standlautsprechern - in den meisten Fällen - nur durch weniger und weniger tiefen Tiefton.


Die Frage ist - was ist besser.. und bräuchte ich einen zusätzlichen Subwoofer um dennoch
auch bei Filmen meinen Spass zu haben?


Ich brauche auch mit kleinen Kompaktlautsprechern keinen Subwoofer um Spaß zu haben. Andere Leute werden selbst zu großen Standlautsprechern noch zwei große Subwoofer kombinieren ...

Fakt ist, dass man zu normalen Standlautsprechern keinen Subwoofer "braucht".


Oder sollte ich die Idee verwerfen und lieber doch die Standlautsprecher nehmen?


Ich habe trotz suboptimaler Positionierung meine Dynavoice Definition DM-6 durch DF-8 ersetzt, weil ich mir davon einen volleren wärmeren Klang - bei meistens geringen Lautstärken - erwartet habe. Diese Erwartungen haben sich übererfüllt. Die großen DF-8 sind - bei gleicher Positionierung - sogar weniger kritisch als meine kleinen Dynaudio DM2/6.

P.S.:


Könnte ich diese mit passenden Standlautsprechern und Center zu einem vermutlich hochwertigeren Set ergänzen, oder?


Die meisten Baureihen sind auf Mehrkanal ausbaufähig. Dies gilt auch/insbesondere für die große Vector Baureihe.


[Beitrag von Tywin am 29. Apr 2014, 15:00 bearbeitet]
Dayman
Inventar
#5 erstellt: 29. Apr 2014, 15:12

Ich habe trotz suboptimaler Positionierung meine Dynavoice Definition DM-6 durch DF-8 ersetzt, weil ich mir davon einen volleren wärmeren Klang - bei meistens geringen Lautstärken - erwartet habe. Diese Erwartungen haben sich übererfüllt. Die großen DF-8 sind - bei gleicher Positionierung - sogar weniger kritisch als meine kleinen Dynaudio DM2/6.



Wenn du diese Dynaudio (Paarpreis 279€+10€ Versand?) hier in den Raum wirfst -
Sind diese denn eigentlich auch eine Alternative?

Oder denkst du es wäre vielleicht auch für den Anfang in Ordnung, die Magnat Vector 203
mit dem Denon zu betreiben und später aufzurüsten?

Unter Umständen ziehe ich schon in einem Jahr um (mit meiner Freundin zusammen)
Da könnte ich dann das gemeinsame Wohnzimmer beschallen - und mit den restlichen Boxen bestücken.
Für ein Jahr sollten diese Vector 203 sicher auch ihren Dienst leisten, oder?


______
Vielen Dank auf jeden Fall für deine ehrlichen Bemühungen,
ich weiß ich bin manchmal etwas eigen -
aber ich möchte das Beste aus meinem Budget herausholen,
gerade da ich als Student etwas haushalten muss


[Beitrag von Dayman am 29. Apr 2014, 15:48 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 29. Apr 2014, 15:46

Wenn du diese Dynaudio (Paarpreis 279€+10€ Versand?) hier in den Raum wirfst -
Sind diese denn eigentlich auch eine Alternative?


Das ist Geschmackssache. Ich habe/nutze/probiere relativ viele Lautsprecher (siehe Profil) und habe gerne etwas Abwechslung. Die DM2/6 spielen in den höheren Tonlagen zurückhaltend/angenehm, in den Mitten recht warm und im Oberbass etwas (über-) betont. Das erfordert recht viel Freiraum für eine saubere Wiedergabe. Z.B. Frauenstimmen und düstere Musik wie z.B. Neo-Klassik, klingen mit den DM2/6 sehr schön.

Schalte ich von meinen DF-8 direkt auf die DM2/6 um, brauche ich Stunden um mich mit dem - vergleichsweise dumpfen - Klang der DM2/6 anzufreunden. Umgekehrt geht sofort die Sonne auf. Die DM2/6 ist eher ein wenig "speziell".

Als alleinige Lautsprecher würde ich viele andere - auch deutlich günstigere Kompaktlautsprecher - wie z.B. die Denon SC-M39/SC-F109, Yamaha NS-BP300, Acoustic Energy Compact 1, Vector 203, Heco Music Style 200, Heco Aleva 200 und die Dynavoice Definition DM-6 "mehr oder weniger" vorziehen, da mir die Detailwiedergabe/Brillanz der DM2/6 nicht genügen würde und mir die Tieftonwiedergabe auf Dauer zu fett wäre.

Die Vector 205/207/208 mal anzuhören, halte ich nicht für einen Fehler. Bislang waren die Rückmeldungen - hier im Forum - zu nahezu 100% positiv. Auch meine Lieblingskollegin konnte ich mit dem Rat - auf Dauer - rundum glücklich machen.

Hier ein netter Vergleich mit der Vector 207:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-2043.html


[Beitrag von Tywin am 29. Apr 2014, 15:57 bearbeitet]
Dayman
Inventar
#7 erstellt: 29. Apr 2014, 17:15
Na da hatten wir wohl einen ähnlichen Gedanken, was die Vector 203 angeht

Ich bin schon beinahe überzeugt, jetzt aber noch eine Frage -
Würdest du empfehlen lieber die Vector Standboxen zu nehmen,
oder würdest du es für sinnvoller erachten die Heco Aleva TC 200 zu nehmen,
und dann in 1-2 Jahren die passenden Standboxen zu den Aleva zu kaufen?

Was hältst du auf lange Sicht für besser?


(Die Aleva gibts gerade bei Amazon in den WHD für 250 das Paar - finde ich sehr attraktiv)

Danke für den Link, interessanterweise bin ich sogar erst durch diesen auf die Vector gekommen,
die Teufel waren mein erster Ansatz, aber nach dem Lesen einiger Berichte schienen sie doch nicht mehr ganz so toll, wie die Testberichte auf Teufel.de zuerst suggerieren - aber wer würde schon auf seiner eigenen Seite etwas anderes posten ;-)


[Beitrag von Dayman am 29. Apr 2014, 17:18 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 29. Apr 2014, 17:24
Die Aleva 200 und die Music Style 200 finde ich beide auf ihre Art richtig gut. Noch besser gefällt mir die Dynavoice Definition DM-6. Alle diese Baureihen lassen sich mit diversen weiteren Lautsprechern für Mehrkanal beliebig erweitern.

Zu den MS200 und den DM-6 (mit altem Nick) habe ich schon ausführlich im Forum geschrieben:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-2146.html

http://www.hifi-foru...ead=31636&postID=2#2

Das bedeutet aber nicht, dass die anderen genannten LS es nicht wert sind darüber zu berichten.


[Beitrag von Tywin am 29. Apr 2014, 17:49 bearbeitet]
Dayman
Inventar
#9 erstellt: 29. Apr 2014, 17:57
Also die Aleva finde ich wirklich toll, auch optisch machen die wirklich was her und scheinen recht gut anzukommen.
Die Music Style 200 sind wohl klanglich ähnlich, aber dafür, dass sie mal für 111€ Paarpreis zu bekommen waren, -
da finde ich 260€+16€ Versand doch recht heftig.
Scheint auch nicht mehr viel nachzukommen, finde nur noch ein Angebot bei Amazon und eines bei Ebay.
Insofern vielleicht auch etwas problematisch, wenn man zu einem späteren Zeitpunkt passende Säulen sucht (?)

Also denke ich mal bleibt die Wahl wohl zwischen den Vector und den Aleva.
Mein Mathematikerherz schlägt bei dem Wort Vector natürlich etwas schneller,
aber auf lange Sicht denke ich hätte ich wohl etwas mehr von den Hecos.
Auch rein optisch gefallen mir diese noch einen tick besser.

Also ich muss auf jeden Fall sagen, die Option mit den Kompaktlautsprechern gefällt mir immer besser,
gerade wenn ich bedenke, dass ich mit meinen Nahfeldmonitoren am PC (CD-Projekt meiner Band)
sehr zufrieden bin - auch wenn das wieder ein bisschen was anderes ist.

Außerdem wollte ich noch erwähnen, dass ich ein Alles-Hörer bin.
von Rock (70-heute), Metal, Classic über Reggae bis hin zu Swing, Jazz und Funk.
Mein Raum hier hat ca 30 m² und ich bin in der Aufstellung recht flexibel - bis 30cm von der Wand ist zumindest kein Problem.


[Beitrag von Dayman am 29. Apr 2014, 18:15 bearbeitet]
ATC
Inventar
#10 erstellt: 29. Apr 2014, 18:16

Dayman (Beitrag #5) schrieb:
Dynaudio DM2/6.
Wenn du diese Dynaudio (Paarpreis 279€+10€ Versand?) hier in den Raum wirfst -


moin,

wo kosten die denn 279€ das Paar?
Dayman
Inventar
#11 erstellt: 29. Apr 2014, 18:19

meridianfan01 (Beitrag #10) schrieb:

Dayman (Beitrag #5) schrieb:
Dynaudio DM2/6.
Wenn du diese Dynaudio (Paarpreis 279€+10€ Versand?) hier in den Raum wirfst -


moin,

wo kosten die denn 279€ das Paar?


Hood.de

Habe mich wohl vertan, ist wohl doch Stückpreis. (:


[Beitrag von Dayman am 29. Apr 2014, 18:30 bearbeitet]
ATC
Inventar
#12 erstellt: 29. Apr 2014, 18:45
nee, ist ein komplett anderer Lautsprecher.
Dayman
Inventar
#13 erstellt: 29. Apr 2014, 20:46

meridianfan01 (Beitrag #12) schrieb:
nee, ist ein komplett anderer Lautsprecher.



Tut mir leid, da war ich wohl verwirrt und hab zwei komplett unterschiedliche Lautsprecher über den Haufen geworfen,
aber bei Dynaudio, Dynavoice, Dynavox, DM 2/6, DM 6, ... da kann man ja schon mal durcheinander kommen

Aber tut ja nichts zur Sache, zumindest für meine Zwecke sind wohl sowohl Dynaudio, als auch Dynavoice nicht ganz das Richtige.
Dayman
Inventar
#14 erstellt: 29. Apr 2014, 20:59
Abschließend zu meiner Suche noch eine Frage -

Im Anbetracht des ganzen Systems, lohnt sich der Preisunterschied zwischen Heco Aleva und Magnat Vector?
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 29. Apr 2014, 21:07

Also die Aleva finde ich wirklich toll, auch optisch machen die wirklich was her und scheinen recht gut anzukommen.


Die Aleva spielt in den höheren Tonlagen - einstellbar - etwas zurückhaltender als die Music Style. Die MS sind eher die Feingeister und die Aleva die Rocker.


Die Music Style 200 sind wohl klanglich ähnlich, aber dafür, dass sie mal für 111€ Paarpreis zu bekommen waren, -
da finde ich 260€+16€ Versand doch recht heftig.


Nur weil es die MS mal als Sonderangebot günstiger gegeben hat, ist sie ja nicht schlechter geworden. Diese LS sind selbst zum Listenpreis jeden Cent wert und haben tonal mit den Aleva wenig am Hut.


Also denke ich mal bleibt die Wahl wohl zwischen den Vector und den Aleva.



lohnt sich der Preisunterschied zwischen Heco Aleva und Magnat Vector?


Da liegen nicht wirklich tonale Welten zwischen. Die Vector ist ein wenig wärmer unterwegs und die Aleva hat etwas mehr Drive.


Außerdem wollte ich noch erwähnen, dass ich ein Alles-Hörer bin.
von Rock (70-heute), Metal, Classic über Reggae bis hin zu Swing, Jazz und Funk.


Da ist die Aleva schon eine gute Box. Die Dynavoice Definition DM-6 (gibt es auch in weiß http://www.ljudfokus...n-dm-6-low-white.jpg ) hat für mich tonal klar die Nase deutlich vorne.


bis 30cm von der Wand ist zumindest kein Problem.


Bei der Schwurbelpresse gilt das als wandnah, was sich mit meinen Erfahrungen deckt. Vielleicht reicht das bei Dir, deshalb unbedingt vor dem endgültigen Kauf zu Hause ausprobieren.


[Beitrag von Tywin am 29. Apr 2014, 21:27 bearbeitet]
ATC
Inventar
#16 erstellt: 29. Apr 2014, 21:12
Welcher Lautsprecher sich "lohnt" oder nicht können nur deine Ohren entscheiden, keiner hier im Forum.

Zu Kompaktlautsprechern,
da haste halt nicht wirklich Tiefgang und auch wenig Bass,

wenn du Nachbarn hast werden diese sich nicht über einen Subwoofer freuen, der so tief spielt das er auch problemlos durch Boden/Wand Decke spielt.

Mit Standlautsprechern ist man eigentlich besser bedient wenn man nicht so ganz auf die unteren Töne verzichten möchte.
Wenn man hauptsächlich Flötensolos hört, ist dies aber nicht so relevant
Dayman
Inventar
#17 erstellt: 30. Apr 2014, 09:42
So - vielen vielen Dank nochmal, ein kleines Statusupdate:

Der Receiver ist bestellt, hatte noch einen Gutschein von Amazon, in den WHD zugeschlagen, soll am Freitag da sein.

Damit ich ein wenig Vergleichsmaterial habe, werde ich mir von meinem Bruder die Heco Victa 301 holen
(Für mich nicht attraktiv und werden wohl auch nicht mithalten können - aber wie gesagt, zumindest sicher nicht schlecht zum Vergleich.)
sowie von meinem anderen Bruder ein Paar Wharfdale Diamond.

Und dann werde ich mir nach und nach mal die in Frage kommenden Boxen bestellen
und einmal gegeneinander antreten lassen.
So kann ich am Ende schauen, was für mich die beste Lösung sein wird und unter heimischen Bedingungen
für mich und meinen Geschmack das Optimum herausholen

Eine (letzte?) Frage hätte ich noch, zu der ich bisher nicht wirklich viel gefunden habe.
Was ist denn der Unterschied zwischen den Heco Aleva und den Heco Aleva TC?
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 30. Apr 2014, 09:59

Was ist denn der Unterschied zwischen den Heco Aleva und den Heco Aleva TC?


Die Technik unterscheidet sich nicht. Die TC sind günstiger weil sie keine teuren Oberflächen haben.
Dayman
Inventar
#19 erstellt: 30. Apr 2014, 15:57
Huhu - ich bins wieder mal

hab gerade ein Angebot bekommen, könnte die Heco Music Style 500 für 300€ haben (1/2 Jahr alt),
das wäre nur 50€ mehr, als die Aleva 200 in gebraucht.

Habe nun mal meine alte Anlage in Ebay gestellt, sowie meinen alten Laptop,
das heißt mein Budget gibt nun noch ca 400€ her für die Lautsprecher.
Daher bin ich jetzt (ja ich weiß ) wieder eher richtung Standlautsprecher unterwegs.

Falls ihr das Angebot der Music Style nicht für ein sonderliches Schnäppchen haltet,
werde ich wohl mal die Aleva 400 und die Canton GL 490 noch ausprobieren.
Wäre beides noch im Rahmen und die Canton haben sowohl in Tests, als auch hier im Forum ja keinen schlechten Ruf.

Ich bin schon weider
Dayman
Inventar
#20 erstellt: 30. Apr 2014, 16:22
---Nachtrag---

Die Canton haben ja vor allem den Vorteil, die haben das Bassreflexrohr vorne,
das heißt, sie sind was den Wandabstand angeht recht unempfindlich,
oder ziehe ich hier einen falschen Schluss daraus?

Und dies hier?
Metas

Habe gelesen, dass die Metas die selbe Bestückung haben wie die Aleva?
Dann wäre diese Metas für den selben Preis wie die Aleva 400 vermutlich die bessere Alternative,
gerade für den Betrieb ohne Subwoofer?(!)

Auf jeden Fall nochmals vielen Dank vor allem dir Tywin für die Mühe und vor allem Geduld


[Beitrag von Dayman am 30. Apr 2014, 17:16 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 30. Apr 2014, 17:35

hab gerade ein Angebot bekommen, könnte die Heco Music Style 500 für 300€ haben (1/2 Jahr alt),


Für meinen Geschmack ein ziemlich guter hübscher HiFi-Lautsprecher. Die MS ziehe ich den Vector grundsätzlich vor, wenn man sie für einen ähnlichen Preis bekommen kann. Das ist aber Geschmackssache, da die Vector etwas wärmer spielen. Die MS spielen audiophil, präzise, brillant und sehr detailliert ohne wählerisch zu sein oder unangenehm/giftig zu werden.


werde ich wohl mal die Aleva 400 und die Canton GL 490 noch ausprobieren.


Möglichst viele Lautsprecher hören und die enge Auswahl zu Hause vor dem endgültigen Kauf probieren/vergleichen ist der richtige Weg. Weil ich das ausgiebig gemacht habe und noch mache, weiß ich, dass die die Canton nicht meinen Hörgeschmack treffen. Geschmäcker sind aber verschieden.


Die Canton haben ja vor allem den Vorteil, die haben das Bassreflexrohr vorne,das heißt, sie sind was den Wandabstand angeht recht unempfindlich,
oder ziehe ich hier einen falschen Schluss daraus?


Der Schluss ist falsch. Hier dazu eine Info:

http://www.visaton.de/de/techn_grundlagen/wandnah.html

Wo die BR-Öffnung ist, spielt keine Rolle.


es sei denn wie gesagt, die Music Style wären ein unglaubliches Angebot,


Das ist kein schlechtes Angebot, wenn man den Neu-Straßenpreis von etwa 400€ pro Paar und das geringe Alter (Hohe Rest-Gewährleistung/Garantie) berücksichtigt. Rechnung und Garantieschein verlangen!

http://www.areadvd.de/hardware/2012/heco_music_style500.shtml


Und dies hier?
Metas


Für meinen Geschmack haben die Metas einen überbetonten Tiefton und einen unsauberen Hochton. Tonal halten sie als HiFi-Lautsprecher keinem Vergleich mit den MS stand. Für Party, BumBum und laute Musik wo es auf Details nicht ankommt, aber durchaus ok. Ohne Grund sind sie nicht zumindest eine Klasse unterhalb der MS angeboten worden und nun ganz aus der Produktpalette verschwunden. Etwa vergleichbar sind sie mit den Magnat Quantum 65x ebenfalls von Magnat (Heco = Marke der Firma Magnat)

Viel Spaß noch bei der Suche nach dem heiligen Lautsprecher. Du solltest ein paar LS hören und möglichst nicht das erste Beste kaufen, da in deinen Ohren nahezu alles ganz toll klingen wird, so lange Du keinen Vergleich mit richtig guten LS oder mit unverstärkter Livemusik hast.

Wichtig bei all diesen LS ist es, dass sie genügend Freiraum bekommen. Auch der beste Lautsprecher wird bei schlechter Positionierung, schlechter Hörplatzwahl und schlechter Raumakustik weit unter seinen Möglichkeiten oder sogar grausam klingen.


[Beitrag von Tywin am 30. Apr 2014, 18:19 bearbeitet]
Dayman
Inventar
#22 erstellt: 30. Apr 2014, 21:58
Ok mein Entschluss steht nun fest -

ich werde wenn am Freitag der Denon kommt mal zuerst ein paar Kompaktlautsprecher von meinem Bruder nehmen um schon mal zumindest Musik hören zu können, und wenn dann meine alte Anlage fort ist mir folgende Lautsprecher mal zum Vergleichen holen:

Heco Aleva TC 400
Canton GLE 490
Nubert NuBox 481

schon mal als Anfang.
(Die Heco Music Style haben es nicht in die Liste geschafft, das Spritgeld ist mir das Risiko nicht unbedingt wert,
ich will nicht 300km fahren [wie sich herausgestellt hat] um am Ende womöglich mit leeren Händen dazustehen)
Die nächsten Wochen werden auf jeden Fall sehr interessant, freu mich schon riesig auf die Testreihen (:
Vielleicht erweitere ich den Test noch um 1-2 andere Exemplare, falls sich bis da hin noch was anderes findet.

Die NuBox stellt die absolute Obergrenze meines Budgets dar, aber vielleicht macht sich der Preisunterschied ja
doch in irgendeiner Weise bemerkbar, man liest ja hier und dort, sie wäre etwas linearer/neutraler abgestimmt,
als beispielsweise die Canton (http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-1758.html)

Aber ich denke probieren geht über studieren, ich hab ein Postamt vor der Nase,
der Rückversand sollte keinen großen Aufwand bedeuten
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 30. Apr 2014, 22:38
Wenn Du 500 Euro ausgeben kannst, dann ist die Dynavoice Definition DF-5 eine sehr gute Möglichkeit. Sie spielt etwa auf dem Niveau der Dali Ikon 5.

Definition 5

http://www.dynavoice...df-5-black-hires.jpg

Ikon 5

http://www.homehifi....mages/33606large.jpg

Die Definition kannst Du Dir vom Importeur schicken lassen und w/des gesetzlichen Rückgaberechts bei Fernabsatz - spätestes nach 14 Tagen wieder - zurück gehen lassen.

http://www.dynavoice.de/


[Beitrag von Tywin am 30. Apr 2014, 22:42 bearbeitet]
Dayman
Inventar
#24 erstellt: 30. Apr 2014, 22:51

Tywin (Beitrag #23) schrieb:
Wenn Du 500 Euro ausgeben kannst, dann ist die Dynavoice Definition DF-5 eine sehr gute Möglichkeit. Sie spielt etwa auf dem Niveau der Dali Ikon 5.

Die Definition kannst Du Dir vom Importeur schicken lassen und w/des gesetzlichen Rückgaberechts bei Fernabsatz - spätestes nach 14 Tagen wieder - zurück gehen lassen.

http://www.dynavoice.de/



Wie meinst du das?
Ich weiß, Hood.de importiert die Dynavoice (?)
Aber im Sortiment finde ich die Definition DF-5 leider nicht.

Meinst du damit, ich soll den Shop kontaktieren und mir selbst welche importieren lassen?


Und ich meinte mit Obergrenze ca 500€ für das Paar (NuBox 249 pro Box)
Die Dali liegen ja bei etwas über 500 pro Box,
falls ich mich da missverständlich ausgedrückt habe


Optisch gefällt mir die Dynavoice ebenfalls sehr gut -
auch deutlich besser als die Ikon.


[Beitrag von Dayman am 30. Apr 2014, 23:00 bearbeitet]
keramikfuzzi
Inventar
#25 erstellt: 30. Apr 2014, 23:55
Vergesst nicht die kleinen Engländerinnen. Die Diamond Serie von Wharfedale gibt viel Hörspass bei angenehmen Klangbild. Selbst eine kleine 10.1 oder die neue 121 sind im Klang ganz groß.
http://www.whathifi.com/review/wharfedale-diamond-121


Gruß von Martin
Dayman
Inventar
#26 erstellt: 30. Apr 2014, 23:59

keramikfuzzi (Beitrag #25) schrieb:
Vergesst nicht die kleinen Engländerinnen. Die Diamond Serie von Wharfedale gibt viel Hörspass bei angenehmen Klangbild. Selbst eine kleine 10.1 oder die neue 121 sind im Klang ganz groß.
http://www.whathifi.com/review/wharfedale-diamond-121


Gruß von Martin



Können die es mit der Nubert NuBox 381 aufnehmen?


Interessant finde ich auch folgendes Angebot, falls es günstig genug bleibt:

Nubert 5.1 Ebay

Die Boxen sind schon etwas älter, aber das sollte kein großes Problem sein, oder?
Falls das ganze unterhalb der 500€ Grenze die Bucht verlässt, wäre das vermutlich ein System außer Konkurrenz zu dem Preis,
und das schon inklusive 4 Standfüße. Wollte sowieso demnächst eine Bekannte in DD besuchen
keramikfuzzi
Inventar
#27 erstellt: 01. Mai 2014, 00:11
Nubert Lautsprecher erzielen auf Ebay oft hohe Preise, schätze den Endpreis auf min. 700 Euro. Aber evtl. hast Du Glück. Mitbieten ist da kein Fehler.


Gruß von Martin

Ps , wenn Du ganz etwas höher investierst sind diese beiden Quadrals ein Juwel. Im Prinzip sind das die Aurum Wotan 8 die neu für um die 2000 Euro verkauft werden und sogar mit richtigem Bändchen Hochtöner und nicht mit Magnetostaten der Wotan. Ansonsten sind die nahezu baugleich.


http://www.ebay.de/i...&hash=item43c8953b4f


Gruß von Martin


[Beitrag von keramikfuzzi am 01. Mai 2014, 00:25 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#28 erstellt: 01. Mai 2014, 01:17

Tywin (Beitrag #23) schrieb:

Die Definition kannst Du Dir vom Importeur schicken lassen und w/des gesetzlichen Rückgaberechts bei Fernabsatz - spätestes nach 14 Tagen wieder - zurück gehen lassen.

Vorsicht. Das gilt nicht mehr lange verbindlich, ab Mai oder Juni muss ein Verkäufer das nicht mehr tun, ist dann Kulanz, afaik.
Dayman
Inventar
#29 erstellt: 01. Mai 2014, 01:24

keramikfuzzi (Beitrag #27) schrieb:
Nubert Lautsprecher erzielen auf Ebay oft hohe Preise, schätze den Endpreis auf min. 700 Euro. Aber evtl. hast Du Glück. Mitbieten ist da kein Fehler.


Gruß von Martin

Ps , wenn Du ganz etwas höher investierst sind diese beiden Quadrals ein Juwel. Im Prinzip sind das die Aurum Wotan 8 die neu für um die 2000 Euro verkauft werden und sogar mit richtigem Bändchen Hochtöner und nicht mit Magnetostaten der Wotan. Ansonsten sind die nahezu baugleich.


http://www.ebay.de/i...&hash=item43c8953b4f


Gruß von Martin



Preislich wäre das gerade noch im Rahmen, allerdings gibt es 2 Dinge, die mich dabei etwas stören -
1. Ich würde hier kaufen ohne Probehören, das würde ich erst mal ungern tun, auch wenn es sich um wirklich gute Lautsprecher handelt
2. Mein kompletter Raum ist in schwarz und weiß gehalten, Holzfarben kommen leider nicht in Frage.

Ich werde wohl zusätzlich zu meinen Standboxentests mal die Nubox 381 mitbestellen, vielleicht macht sie mich ja auch glücklich, dann hab ich in diese Richtung noch sehr viel Luft nach oben, wenn ich später dann mit passenden Standboxen (511/681) auf 5.1 aufrüste. Oder begehe ich mal wieder einen Denkfehler?


[Beitrag von Dayman am 01. Mai 2014, 01:26 bearbeitet]
ATC
Inventar
#30 erstellt: 01. Mai 2014, 05:34

Dayman (Beitrag #3) schrieb:

Deshalb möchte ich mit einem Budget von ca 500-600€ das Optimum herausholen,


Moin,

dann wäre der Gebrauchtmarkt gefragt,
das Problem mit dem Probehören löst man indem man Lautsprecher aus der Umgebung sucht,
da könnten wir auch helfen, falls wir ne PLZ hätten.


Gruß
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 01. Mai 2014, 06:27

Wie meinst du das?
Ich weiß, Hood.de importiert die Dynavoice (?)
Aber im Sortiment finde ich die Definition DF-5 leider nicht.


Nein. Hood ist wie Ebay nur eine Handelsplattform (Ein Marktplatz), auf der Händler ihre Ware anbieten. Den Link zum Importeur www.dynavoice.de hatte ich Dir genannt. Den Importeur+Händler kannst Du kontaktieren und mit ihm besprechen welche Dynavoice Produkte zu welchem Preis wann verfügbar sind. Nach meiner Kenntnis sind alle Definition LS immer recht kurzfristig lieferbar.


Die Dali liegen ja bei etwas über 500 pro Box,


Die Ikon 5 habe ich Dir genannt und "gezeigt", da sie mit der DF-5 optisch, bezüglich der Abmessungen, des Gewichtes und der oberflächlich sichtbaren Bestückung ziemlich vergleichbar ist. Die gleiche Vergleichbarkeit mit der Ikon 2 war der Grund, warum ich vor einiger Zeit die DM-6 bestellt hatte. Sie klingen aber nicht gleich, sondern zumindest gleichwertig. Die Ikon etwas wärmer und die Definition neutraler - vielleicht auch präziser.

Für den Preis sind es - in meinen Ohren - sehr gut klingende Lautsprecher. Wie aber schon so oft geschrieben, kommt man am selbst Hören nicht vorbei, da LS Geschmackssache sind.



Vergesst nicht die kleinen Engländerinnen. Die Diamond Serie von Wharfedale gibt viel Hörspass bei angenehmen Klangbild. Selbst eine kleine 10.1 oder die neue 121 sind im Klang ganz groß.


Können die es mit der Nubert NuBox 381 aufnehmen?


Die Wd Diamond 12 unterscheiden sich tonal nicht sehr von den Wd Diamond 10. Es sind zurückhaltend warm und stimmig klingende LS die bei mir - vergleichsweise - keine wirklichen Begeisterungsstürme auslösen. Ich würde sie aber jedem passiven LS von Nubert vorziehen, was aber nicht an den Wharfedale, sondern an den mMn überschätzten Nubert liegt. Die NuVero habe ich aber immer noch nicht hören können.



Tywin (Beitrag #23) schrieb:

Die Definition kannst Du Dir vom Importeur schicken lassen und w/des gesetzlichen Rückgaberechts bei Fernabsatz - spätestes nach 14 Tagen wieder - zurück gehen lassen.


Vorsicht. Das gilt nicht mehr lange verbindlich, ab Mai oder Juni muss ein Verkäufer das nicht mehr tun, ist dann Kulanz, afaik.


Das ist nach meinen Informationen nicht richtig wenn man das Wort Rückgaberecht durch das richtige Wort Widerrufsrecht ersetzt. Am Widerrufsrecht bei Fernabsatz ändert sich - nach dem was ich gelesen habe - für den Käufer nichts Gravierendes, außer der nun unbedingt erforderlichen Mitteilung des Widerrufes an den Verkäufer. Die Übernahme der Rückversandkosten war bislang gesetzlich nicht geregelt. Es ist derzeit aber durch Rechtssprechung der Rückversand von Ware ab 40 Euro Kaufpreis für den Käufer kostenfrei. Künftig trägt der Käufer "grundsätzlich" die Rückversandkosten, was der Händler aber - aus Kulanz oder vertraglich - anders gestalten kann. Bitte aber selbst kundig machen. Z.B. hier kann man zum Thema lesen:

http://www.e-recht24...rrufsrecht-2014.html


[Beitrag von Tywin am 01. Mai 2014, 09:09 bearbeitet]
Dayman
Inventar
#32 erstellt: 01. Mai 2014, 11:53
Alles klar, tut mir leid, dann hab ich da wieder was verwechselt,
ich dachte das gehört zusammen, nachdem rechts der Link 'Shop' direkt auf Hood umleitet.

Ich hab gedacht, das einfachste ist, ich schreibe einfach mal eine E-Mail dort hin
und frage nach, wie es denn ist mit der Beschaffung, den Preis und eventueller Rückgabe.
Wenn mir jemand was genaues dazu sagen kann, dann wohl sicherlich der Shop-Betreiber.
(Er ist glaube ich auch hier im Forum vertreten, wenn ich das in einem anderen Thread richtig gelesen habe?)

Die Definition gefallen mir optisch definitiv mit am besten, und wenn ich das richtig verstehe,
haben sie auch einen 'besseren' Hochtöner verbaut, als die restlichen Boxen hier im Vergleich.
Tywin
Inventar
#33 erstellt: 01. Mai 2014, 14:28

'besseren' Hochtöner


Chassis, Größe, Preis, Marke, Wege, Weichenbauteile ... das hat alles nichts zu sagen. Freunden von mir gefielen z.B. die kleinen billigen Denon SC-M39 und die Kenwood LS-K711 deutlich besser als meine teuren viel größeren Cabasse Minorca. Das war mit ein Grund das ich die hochgelobten Minorca nach etwa 2 Jahren wieder verkauft habe.


[Beitrag von Tywin am 01. Mai 2014, 14:32 bearbeitet]
Dayman
Inventar
#34 erstellt: 17. Mai 2014, 10:00
So - Nach langer Pause mein vorläufiges Ergebnis:

Entgegen meiner Erwartungen bin ich günstig an ein Nubert 5.1 - Set gekommen,
ich kann nur sagen - ich bin überglücklich.
Für mein Studierzimmer hätte es wohl kaum was besseres werden können,
kein Vergleich zu dem Teufel Impaq 3000 was ich vorher hatte.
Sowohl im Stereo-, im Multi Channel Stereo, sowie im 5.1 - Betrieb
ein absoluter Hörgenuss.

leider musste ich den Denon X1000 wieder einschicken,
hatte ein Problem mit den optischen Eingängen, sowie HDMI,
weshalb ich nun vorläufig erst mal einen alten Onkyo TX SR 605 verwende,
bis ich einen passenden Ersatz gefunden habe.

Die Netzwerkfunktionen des X1000 waren wirklich praktisch, hat auch alles einwandfrei funktioniert,
gerne möchte ich noch Video-Scaling-Funktionen, da ich häufig nicht-Full-HD-Material an meinem
Fernseher schaue, weshalb ich statt dem Denon X1000 nun folgende Verstärker in Betracht ziehe:

Denon X2000
Marantz NR1604

was mir etwas Sorgen bereitet ist die deutlich geringere Ausgangsleistung des Marantz -
ich weiß, das hat überhaupt nichts zu sagen, aber nachdem man ja sagt,
dass ein zu schwacher Verstärker schädlicher für die Boxen ist, als ein zu starker,
mache ich mir schon meine Gedanken. Gerade falls das ganze später durch
vermutlich 2 Standboxen noch auf 7.1 erweitert werden soll.

Abgesehen davon - würde es sich lohnen (klanglich) den X3000 zu nehmen?
Nachdem das ganze ja eine Investition in die Zukunft sein soll,
möchte ich gerne so viel wie möglich herausholen ;-)

LG,
Daniel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo-System auf 5.1 aufrüsten
rabiatorDLX am 27.06.2010  –  Letzte Antwort am 27.06.2010  –  4 Beiträge
Kaufberatung Standboxen 2.1 System || Budget 800-1200?
floedi_82 am 13.10.2015  –  Letzte Antwort am 17.10.2015  –  15 Beiträge
Aufrüsten???
Grampman am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 10.12.2005  –  6 Beiträge
Kaufberatung Standboxen
CactusMetall am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 05.02.2010  –  6 Beiträge
Kaufberatung in Sachen Standboxen
Eventus am 23.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.10.2010  –  61 Beiträge
Standboxen oder 5.1 Plastikanlage?
Fefe1995 am 03.07.2012  –  Letzte Antwort am 05.08.2012  –  63 Beiträge
Standboxen Kaufberatung
Farix am 10.02.2009  –  Letzte Antwort am 12.02.2009  –  10 Beiträge
Kaufberatung Standboxen
spot1976 am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  6 Beiträge
Kaufberatung Standboxen ! <--
n0s3bl00d am 11.06.2006  –  Letzte Antwort am 14.06.2006  –  10 Beiträge
aufrüsten!
razz81 am 18.05.2010  –  Letzte Antwort am 22.07.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Magnat
  • Dali
  • Denon
  • Heco
  • Dynaudio
  • Quadral
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkeinefarben
  • Gesamtzahl an Themen1.344.822
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.506