Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Der Rega Thread

+A -A
Autor
Beitrag
lorric
Inventar
#1 erstellt: 07. Sep 2009, 18:38
Hallo Forum,

ich möchte hier mal für alle Interessierten einen Rega Thread aufmachen. Über die SuFu habe ich keinen gefunden.

Ich selbst bin von Elac auf Rega gewechselt und bereue es nicht. Bin immer noch Elac-Fan, aber die Rega liegen mir mehr. Besitze nun also ein Paar Rega R7 habe die letzten Wochen mit intensiven Hören meiner CD-Sammlung verbracht.

Ich mag das Erscheinungsbild der Rega, obwohl es sicherlich ansprechendere LS vom Design her gibt. Da ich meine R7 bei Volker erworben habe, habe ich dort auch meinen Erfahrungsbericht eingestellt. Wer mag, kann hier lesen.

Würde mich freuen, wenn Besitzer von Rega Lautsprechern hier ihre Erfahrungen reinschreiben.

Gruß
lorric

P.S
Habe den Rat von Frank (siehe nächster Post) befolgt und halte den Thread allgemeiner, da Rega LS nicht so verbreitet sind. Aber es gibt ja noch Rega Elektronik...


[Beitrag von lorric am 07. Sep 2009, 18:54 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 07. Sep 2009, 18:42
Hi,

ohne Dich bremsen zu wollen, aber da wird es nicht sooo viele geben. Willst Du das Thema nicht lieber als allgemeinen Rega-Thread gestalten? Dann dürfte die Resonanz wesentlich höher ausfallen.

Grüße
Frank
chirhonix
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Sep 2009, 11:13
Hi,

ich bin mittlerweile auch komplett (bis auf Thorens TT) auf Rega umgestiegen und freue mich über den super Klang. Amp und CD-Player habe ich gebraucht erworben und die RS1 aus einem Besuch in England mitgebracht. Für mein Zimmer mit 14qm sind die RS1 absolut passend. Selbst hinreichend Bass produzieren die kleinen Dinger (320x236x150mm).

Regards,
lorric
Inventar
#4 erstellt: 09. Sep 2009, 15:20

chirhonix schrieb:
Für mein Zimmer mit 14qm sind die RS1 absolut passend. Selbst hinreichend Bass produzieren die kleinen Dinger (320x236x150mm).
Regards,


Hallo,

die R1 habe ich leider noch nicht gehört, soll aber ein absoluter Geheimtip in Sachen Kompakte sein. Kann ich mir lebhaft vorstellen, dass die an Rega-Elektronik sehr gut klingen. Welchen Amp und CDP verwendest Du?

Gruß
lorric
chirhonix
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Sep 2009, 21:04
Hallo Lorric,

steht doch in meiner Sinatur. Das mit dem Geheimtip kann schon stimmen.
lorric
Inventar
#6 erstellt: 10. Sep 2009, 07:35

chirhonix schrieb:
Hallo Lorric,

steht doch in meiner Sinatur.


Ja - ächz - lesen kann einfach alles!

böser lorric
Superrogi
Stammgast
#7 erstellt: 13. Sep 2009, 16:48
rega, find ich gut.

ich habe das cd-laufwerk jupiter und den seperaten da-wandler io von rega. klanglich einfach klasse. lief eine ganze zeit
an einem mission cyrus II, jetzt an einem amplifon wt 40.

gruß, rogi
lorric
Inventar
#8 erstellt: 20. Nov 2009, 11:51
Hat irgendwer Erfahrungen zum Mira 3?

Gruß
lorric
Lunarrmann
Stammgast
#9 erstellt: 18. Jan 2010, 19:42
Jepp, hatte den Mira 3 sogar 2 mal! Habe ihn nur wegen der etwas schwachen Leistung abgegeben. Da ich sehr laut höre, war er im Grenzbereich für mich etwas zu schwach. Im Normalfall reicht seine Leistung aber aus. Sind an 4 Ohm ca. 100 Watt Sinus, aber nicht laststabil.


Preis: ca 890 Euro inkl. FB

Verarbeitung: Rustikal lackiert mit Plastikfront und einer weichen Kunststoffwackelrückwand. Aber: Das Gehäuse ist sonst aus Aludruckguss, teuer, hochstabil, schirmend und mit einer netten Form. Lautstärkepoti mit gutem Gleichlauf und netter LED-Anzeige, wirkt aber beim Drehen etwas plastiktisch...

Zum Klang: Etwas hohes Rauschen, gute Räumlichkeit, trockener, schneller Bass und wunderbare Mitten. Im Hochton eher warm und leicht gedeckt mit mittelmäßiger Informationsfülle. Hat aber einen sensationellen musikalischen Fluss und ein Gespür für Melodiebögen. Ist euch zu esoterisch? Mir auch, also hört ihn euch selbst an...!

Werde das Forum als alter Rega-Fan gespannt verfolgen. Habe noch den CDP Planet MK II. Ist für mich absolut top. Verstärkerseitig habe ich mich eine Klasse höher orientiert und bin sehr zufrieden mit meinem Vincent SV 234. Der hat von allem mehr als der Rega, nur das gewisse "Gespür" hat er nicht so ...

lunarrmann
lorric
Inventar
#10 erstellt: 30. Jan 2010, 20:50
Hi lunarrmann,

danke für den Beitrag. Der Vincent hat natürlich Leistung bis zum abwinken. Schönes Teil.

Schade, dass vor allem rega LS so wenig bekannt sind. Ich höre sogar von Händlern die Aussage, " Wusste gar nicht, dass die LS bauen". Je "älter" meine R7 werden desto genialer finde ich die

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 30. Jan 2010, 21:08 bearbeitet]
Cf600
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Feb 2010, 17:56
Na viel ist hier im Rega Thread ja nicht los.

Habe selbst die Rega R1 Lautsprecher und kann nur sagen je mehr ich mit ihnen höre um so begeisterter bin ich. Betreibe die Regas als "Zweitanlage" auf meinem Schreibtisch am Computer (sind eigentlich fast schon zu schade dafür). D.h. ich sitze sehr nah und höre mit recht geringen Lautstärken. Sie klingen meiner Meinung nach sehr klar und präzise. Außerdem ist es auch erstaunlich welchen Bass die kleinen LS generieren können.

Kannte früher Rega auch nicht. Erst auf der Suche nach möglichst kleinen LS, die ich auf dem Schreibtisch stellen kann bin ich auf sie aufmerksam geworden.
lorric
Inventar
#12 erstellt: 21. Feb 2010, 18:16
Hi cf600,

schön, dass mal jemand (außer mir) konkret was zur R1 schreibt. Ich empfehle die auch immer wieder wenn es um Kompakte geht.

In welcher Ausführung (Farbe) hast Du die?
Passt der Denon gut dazu, oder würdest Du da noch was ändern?

Gruß
lorric
Cf600
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 24. Feb 2010, 19:59
Wie die Farbe genau heißt?? Ist glaube ich Nuss oder Eiche, auf jeden Fall etwas dunkler als Buche.

Also ich finde der denon PMA-700AE paßt wunderbar. Hatte auch schon meinen 12 Jahre alten Marantz PM-16 angeschlossen. Damaliger Listenpreis lag bei 4000 Mark (habe ihn damals von einem Freund gebraucht, aber fast neu für umgerechnet 850 Euro bekommen). Der Denon hat mich 259 Euro gekostet.
Habe allerdings noch keinen unmittelbaren 1:1 Vergleich gemacht. Finde aber der Denon klingt nicht danach dass er soviel preiswerter ist.


[Beitrag von Cf600 am 24. Feb 2010, 20:01 bearbeitet]
Superrogi
Stammgast
#14 erstellt: 28. Feb 2010, 20:44

Cf600 schrieb:
Na viel ist hier im Rega Thread ja nicht los.



.......hat ja auch nicht jeder.

gruß, rogi
Cosimo_Wien
Stammgast
#15 erstellt: 10. Mrz 2010, 21:59
Hallo!
Bin zufällig auf diesen Thread gestoßen.

Meine Rega Kette:

http://www.hifi-foru...ad=1975&postID=14011

P5+TTPSU und Exact, Jupiter, Radio3, Cursa3 mit Phono MM, Maia3, Ear.

Und seit ein paar Monaten RS7:

http://www.hifi-foru...5&postID=15025#15025

Vorher hatte ich einen Apollo und den Mira3.

Grüße, Thomas
lorric
Inventar
#16 erstellt: 11. Mrz 2010, 13:51
Hi Thomas,

eindrucksvolle (Hersteller)-Kette. Schön, dass mal einer auch eine R(S)7 hat. Wie bist Du zufrieden damit? In weiß sehen die Teile ja richtig gut aus

Ist deiner Meinung nach die reine Herstellerkette bei rega das Tüpfelchen auf dem i?

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 11. Mrz 2010, 13:54 bearbeitet]
Cosimo_Wien
Stammgast
#17 erstellt: 11. Mrz 2010, 19:22
Hello Iorric!

Ich bin mit der Rega-Kette super zufrieden und habe auch von Besitzern von Einzelkomponenten bisher nur gute Erfahrungen berichtet bekommen. Zudem sieht das einheitliche Design einfach sehr ansprechend aus.

Die RS7 klingen meiner Meinung nach spitze bei kleinen Lautstärken und höherer Zimmerlautstärke. Sehr trockener Bass, klare Höhen und super Räumlichkeit. Insgesamt ist das Klangbild eher hell. Bei sehr großen Lautstärken, die weder ich noch meine Nachbarn mögen , haben sie nicht die gleiche Fülligkeit, wie die Magnat Vector77, die ich vorher hatte.

In der britischen Fachpresse wurden die R7 übrigens besser(!) bewertet, als die RS7. Das kann ich allerdings nicht kommentieren, da ich die R7 noch nie gehört habe.

Grüße, Thomas
lorric
Inventar
#18 erstellt: 12. Mrz 2010, 22:30
Hi Thomas,

wenn ich jetzt meine R7 (an Arcam Kette) anhand Deiner Beschreibung einordne, dann bestätige ich Bass, Höhen und Räumlichkeit. Ich mag keine mittenbetonte Wiedergabe und da passt die Rega hervorragend. Möglicherweise ist das die "fehlende Fülle" an Deinen RS7 bei extremen Pegeln.

Hier habe ich eher den Eindruck, das die R7 sich bei sehr hohen Pegeln auch noch wohl fühlt und noch eine Spur zulegt.

Ich empfinde das Klangbild nicht generell als hell, sondern eher als ausgewogen. Allerdings verschiebt sich das Klangbild imo bei sehr hohen Pegeln leicht nach hell. So als würden da die HT erst gefordert. Nicht zu verwechseln mit Verzerren oder Kratzen wie bei Überforderung.

Vielleicht als Referenz; als hell empfinde ich über meine Kette z. B. die CD Missundazstood von Pink, egal bei welcher Lautstärke. Als ausgewogen z. B. die CD Dire Straits von eben jenen.

Gruß
lorric
Cosimo_Wien
Stammgast
#19 erstellt: 18. Mrz 2010, 17:49
@Iorric:
Hast Du bei Deinen R7 beide Aufstellungsvarianten (seitliche Lautsprecher nach außen bzw. nach innen gerichtet) ausprobiert? Falls ja, würden mich Deine diesbezüglichen Eindrücke interessieren.
Grüße, Thomas
lorric
Inventar
#20 erstellt: 25. Mrz 2010, 16:12

Cosimo_Wien schrieb:
@Iorric:
Hast Du bei Deinen R7 beide Aufstellungsvarianten (seitliche Lautsprecher nach außen bzw. nach innen gerichtet) ausprobiert? Falls ja, würden mich Deine diesbezüglichen Eindrücke interessieren.
Grüße, Thomas

Hi,

ja, habe beide Varianten getestet. In meinem regulären Hörraum (Wohnzimmer) und in einem kleinen Büroraum. Obwohl der Hersteller behauptet mit den Basschassis nach innen (zueinander) etwas mehr Kontrolle zu bekommen, behaupte ich das Gegenteil. Selbst mit einem seitlichen Wandabstand von ca. 15 cm (Büro) ,war der Klang mit Basschassis zur Wand hin wesentlich straffer und kontrollierter.

Auch im Wohnzimmer mit mehr Platz empfinde ich das Klangbild besser mit den Basschassis nach außen. Ich habe die R7 inzwischen leicht zur Hörposition eingewinkelt. Imo verbreitert sich die Bühne dadurch etwas.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 25. Mrz 2010, 16:20 bearbeitet]
Cosimo_Wien
Stammgast
#21 erstellt: 31. Mrz 2010, 21:44
Ich habe auch mit den Basslautsprechern auswärtsgerichtet bessere Erfahrungen gemacht.
Grüße, Thomas
-Puma77-
Inventar
#22 erstellt: 01. Apr 2010, 12:49
Trifft sich gut, dass dieser Thread erstellt wurde. Ich überlege den Kauf eines neuen CDPs, wobei mir bisher der Rega Apollo und der Planet 2000 vorschweben.

Mal schauen...

Gruß


[Beitrag von -Puma77- am 01. Apr 2010, 12:50 bearbeitet]
Cosimo_Wien
Stammgast
#23 erstellt: 13. Jun 2010, 16:39
Hallo Puma77!
Hast Du Dir schon einen CDP zugelegt?
Den Saturn bekommt man zur Zeit im Sonderangebot, z.B.:
http://www.hifisound...f72b3c23702.95767436
Ich hatte einen Planet (neueres Modell) vor ein paar Jahren gegen den Jupiter (Vorgänger vom Saturn) getauscht. Klanglich eine deutliche Verbesserung. Der Jupiter spielt wesentlich weicher und räumlicher. Der Saturn liegt da bestimmt noch eine Klasse darüber.
Grüße, Thomas
roffi
Neuling
#24 erstellt: 09. Dez 2010, 15:58
hallo ersmal,

hat jemand in der kleinen aber feinen Gemeinde eigentlich schon mal Erfahrungen mit Bi- Amping unserer Rega Verstärker gesammelt??

Mein Höreindruck mit Mira und Maia als 1. Vor-Endverstärker oder 2. mira HF und maia LF Bi Amp machen mich unsicher.

ich konnte dem o.g Bi-Amp System nicht viel abgewinnen, es klang verwaschener unpräziser. Das klassische Vor/Endstufensystem dagegen brachte deutlich mehr Dynamik und feinere Bässe zutage.

Meine normale Rega Kette besteht aus mira apollo und R7. Ich würde gerne Verstärkermäßig aufrüsten bin mir aber unsicher wie?

Hat jemand einen Vorschlag?

grüße ausm ruhrgebiet -roffi
Cosimo_Wien
Stammgast
#25 erstellt: 11. Dez 2010, 11:15
Hallo Roffi!
Ich vermute es liegt daran, dass Mira und Maia völlig unterschiedliche Verstärker sind. Ich denke nicht, dass Bi-Amping damit funktioniert. Meine RS7 habe ich ursprünglich mit Mira3 betrieben und bin dann auf Cursa3 Maia3 umgestiegen, was wesentlich besser klingt. Auch ich überlege die Leistung noch weiter zu steigern, weil ich finde, die RS7 verlangt nach "mehr"
Ich schwanke zwischen 2xMaia, 2x Exon oder gar die Aufrüstung auf Osiris.
Übrigens hatte ich kürzlich die Gelegenheit die RS7 mit der Monitor Audio GS60 im Vergleich zu hören.
Einen Bericht dazu findest Du hier:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-26849.html
Grüße,
Thomas
roffi
Neuling
#26 erstellt: 13. Dez 2010, 13:49
angeblich sind die gar nicht so unterschiedlich, gleiches Schaltungslayout aber unterschiedliche ???Spannungen --ja man merkt ich habe die Erklärungen des Rega Sachverständigen nicht wirklich verstanden. macht auch nix.

ich probiere auf jeden Fall auch noch andere Marken. Wenn ich was Schönes gehört habe melde ich mich hier.

l.g roffi
merlot5nils
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 20. Mrz 2011, 22:33
Hallo Kollegen!

Ich habe nach monate-/jahrelanger Suche MEINE Marke gefunden: REGA. Mich interessiert mal Eure Meinung...

Ich hatte einen PLANET und einen BRIO in der ersten Ausführung CLAMSHELL. Klanglich finde ich den BRIO über jeden Zweifel erhaben. Insbesondere was die Musikalität betrifft. Gerade bei niedrigen Lautstärken ist Jazz eine absoute Freude. Das konnte vorher auch kein MUSCIAL FIDELITY. Dann dachte ich mir... ein MIRA selben Alters mit etwas mehr Watt... :-) und endlich einer Fernbedienung. Das wärs!

Also MIRA gekauft bei Ebay und gefreut über die Fernbedienung. Der MIRA hat an meinen GRADIENT-Breitbändern auch mehr Bass. Aber die flüssigen, detailverliebten Höhen vermisse ich seitdem. Ich kann es nicht beschreiben... aber ich glaube, hier im REGA-Thread versteht mich jemand?!?!?

Habt Ihr Erfahrungen damit? Ich dachte der MIRA ist besser, aber anscheinend hat er schon wieder zuviel Elektronik drin (Schutzschaltung etc.)? Oder irre ich mich?

Ich bin drauf und dran den MIRA wieder gegen einen BRIO zu tauschen. Schlimm.
derschröder
Stammgast
#28 erstellt: 07. Apr 2011, 16:45
Hallo,

ich nutze seit ca. 6 Monaten die Rega RS 3 und den Center Vox mit einem CA Azur 650 R AV-Receiver.

Mein Eindruck (Stereo):

sehr musikalisch, eher höhenbetont, so dass schlechte Aufnahmen schon mal nerven können, bei gutem Material aber sehr dynamisch und räumlich. Auch die Basswiedergabe ist überraschend gut für einen Lautsprecher dieser Größe, so dass der SUB nicht unbedingt mitlaufen muss. Beim Kauf verglichen u.a. mit LS von ALR Jordan und KEF, wobei die Rega´s auf mich den (subjektiv) besten Eindruck gemacht haben, zumal die zum Vergleich gehörten Lautsprecher z.T. das doppelte kosten sollten. Was sie dennoch meiner Meinung nach nicht so gut können: keine überragende Auflösung und Ortungsschärfe.

Stört mich aber nicht beim entspannten Musikhören.

Für mich eine klare Empfehlung!
wovenhand
Stammgast
#29 erstellt: 24. Jan 2012, 22:26
Gibt es hier jemanden der den neuen BrioR schon gehört hat und dazu etwas schreiben könnte. Soll ja ein tolles Gerät sein, Format wie die ersten Naim und unglaublich rythmisch und musikalisch.
Dann gibt es ja auch noch im gleichen Gehäuse den neuen ApolloR und den DAC.
Wahrscheinlich haben die Besitzer von Regakomponenten besseres zu tun als im Forum rumzukritzeln. Zum beispiel Musik hören.
buschi_brown
Inventar
#30 erstellt: 10. Feb 2012, 16:08

wovenhand schrieb:
Wahrscheinlich haben die Besitzer von Regakomponenten besseres zu tun als im Forum rumzukritzeln. Zum beispiel Musik hören. :angel


Das scheint in der Tat das Problem zu sein. Ich habe aber auch ein Pech - bei den Harbethfreunden ist auch nicht mehr los .
Deshalb krame ich das Ganze mal wieder aus und hoffe, dass vielleicht doch noch ein wenig Leben in die Bude kommt.

Grüße
Thomas

P.S. Den BrioR habe ich auch noch nicht gehört.
wovenhand
Stammgast
#31 erstellt: 10. Feb 2012, 20:15
Im gegensatz zu mir kannst Du wenigstens mit stolzer Brust die schwarz-gelben Trikots Deiner Truppe im Avatar zeigen. Als VfBler tut man sich zur Zeit sehr schwer damit.
Den Brio habe ich mir jetzt mal bestellt. Lieferzeit 2-3 Wochen in NL.
Kostet hier nur € 575,00. Wenn er eingespielt ist werde ich dann berichten.
Also erst mal Geduld.

Grüße Hans
buschi_brown
Inventar
#32 erstellt: 11. Feb 2012, 08:11
Ich bin schon gespannt auf deinen Bericht. Ich selbst überlege im Moment mir den Elicit mal ein wenig genauer anzuschauen (und zu hören).

P.S. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch für den VfB wieder bessere Zeiten kommen werden, auch wenn es im Moment wirklich ziemlich düster aussieht.


[Beitrag von buschi_brown am 11. Feb 2012, 08:13 bearbeitet]
benelu
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 18. Feb 2012, 09:48
Ich wäre auch an einem Bericht über den Brio-R interessiert. Scheint ja wirklich ein interessantes und v.a. auch bezahlbares Gerät zu sein, auch die eingebaute MM-Phonostufe soll sehr tauglich sein.
Such noch nen Verstärker für meine Harbeth M30....
buschi_brown
Inventar
#34 erstellt: 18. Feb 2012, 15:45
Ich habe an meinen M30 einen Mira 3 hängen. Passt imho schon ziemlich gut, aber ich habe schon ein Auge auf den Elicit geworfen (wie ich vorher schon gepostet habe ).

wovenhand
Stammgast
#35 erstellt: 22. Feb 2012, 15:00
Es sind nun zwei wochen vergangen seit meiner bestellung. Habe soeben mal meinen dealer angerufen und erfahren daß es ab jetzt noch zwei bis drei wochen dauern wird bis der Brio-R eintrifft. Das gerät sei weltweit sehr populair. Ich sehe die wartezeit nun einfach positiv und freue mich jetzt schon auf ein supergeiles teil.
buschi_brown
Inventar
#36 erstellt: 22. Feb 2012, 15:02
Dann noch viel Spaß beim Warten!

Freue mich immer noch auf einen Bericht, wenn es soweit ist.
merlot5nils
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 14. Mrz 2012, 17:01

merlot5nils schrieb:
Hallo Kollegen!

Ich habe nach monate-/jahrelanger Suche MEINE Marke gefunden: REGA. Mich interessiert mal Eure Meinung...

Ich hatte einen PLANET und einen BRIO in der ersten Ausführung CLAMSHELL. Klanglich finde ich den BRIO über jeden Zweifel erhaben. Insbesondere was die Musikalität betrifft. Gerade bei niedrigen Lautstärken ist Jazz eine absoute Freude. Das konnte vorher auch kein MUSCIAL FIDELITY. Dann dachte ich mir... ein MIRA selben Alters mit etwas mehr Watt... :-) und endlich einer Fernbedienung. Das wärs!

Also MIRA gekauft bei Ebay und gefreut über die Fernbedienung. Der MIRA hat an meinen GRADIENT-Breitbändern auch mehr Bass. Aber die flüssigen, detailverliebten Höhen vermisse ich seitdem. Ich kann es nicht beschreiben... aber ich glaube, hier im REGA-Thread versteht mich jemand?!?!?

Habt Ihr Erfahrungen damit? Ich dachte der MIRA ist besser, aber anscheinend hat er schon wieder zuviel Elektronik drin (Schutzschaltung etc.)? Oder irre ich mich?

Ich bin drauf und dran den MIRA wieder gegen einen BRIO zu tauschen. Schlimm.


Ich bin immer noch nicht weiter... Ist da wer? Hallo?

Also noch mal in Kurzform:
Ist der BRIO 1 klanglich musikalischer als der MIRA 1? (Ich empfinde es so)

Und neu:
Ist der MIRA 3 oder BRIO 3 eine Verschlechterung gg.über dem MIRA 1 in puncto Musikalität?
buschi_brown
Inventar
#38 erstellt: 14. Mrz 2012, 18:13
Ich würde dir gern weiterhelfen, habe den Mira 1 (und den Brio 1) aber leider nie gehört. Generell bin ich mit dem Mira 3 sehr zufrieden, allerdings ist er ein wenig zu schwach für meine Harbeth.
wovenhand
Stammgast
#39 erstellt: 14. Mrz 2012, 23:30
@merlot5nils

Vor ein paar jahren hatte ich mal den Mira 3 und den Brio zuhause. Klanglich hat mir der Brio mehr zugesagt. Stehst also mit Deinem empfinden nicht alleine da.
merlot5nils
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 21. Mrz 2012, 15:13
Hallo WOVENHAND - by the way: Wenn das auf dem Bild Dein Karthäuser ist... dann haben wir - nicht nur was Verstärker betrifft - ähnliche Vorlieben.
LaVeguero
Inventar
#41 erstellt: 21. Mrz 2012, 15:19
Hi,

ich nutze schon eine ganze Weile den Apollo. Hier mein damaliger Eindruck:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-1706.html

Mittlerweile habe ich die Kette drumherum komplett getauscht. So schaut es im Moment aus:

20120312-IMG_2225 20120312-IMG_2159


[Beitrag von LaVeguero am 21. Mrz 2012, 15:31 bearbeitet]
wovenhand
Stammgast
#42 erstellt: 21. Mrz 2012, 17:05
Hi Nils, das ist eine British Kurzhaar und gehört meiner Cousine. Ist auch kein Stubenhocker. Bringt auch ab und zu ne Taube durchs Katzentürchen in die Wohnung. Ich selbst habe 'ne ganz normale schwarze Lady. Das besondere an ihr: Sie geht mit mir spazieren. Ja, ich liebe Katzen.

Heute sind sechs Wochen vergangen, seit ich den Brio-R bestellt habe.
So langsam werde ich ungeduldig.

@LaVeguero
In dieser Preisklasse gibt es aber auch gar nichts, was dem Apollo paroli bieten könnte.

lemmy_kilmister
Neuling
#43 erstellt: 12. Mai 2012, 04:44
Hallo zusammen,

könnt Ihr etwas über die Plastikfront des Brio-R oder DAC berichten?

Mal lese ich von ABS (wäre eher weich), woanders ist von Acryl die Rede. Wie kratzempfindlich ist die Front wirklich? Wäre doof, wenn die Front vom bloßen Staubwischen nach und nach stumpf würde...

Danke für eine Antwort!


[Beitrag von lemmy_kilmister am 12. Mai 2012, 04:49 bearbeitet]
wovenhand
Stammgast
#44 erstellt: 12. Mai 2012, 10:38
Habe den Brio-R seit vier Wochen und an der Front hat sich bis jetzt
noch nichts geändert. Die Frage kommt meines erachtens noch zu früh.
Ich machte mir dies bezüglich auch noch keine Gedanken, denn klanglich
ist er 'ne Wucht.
derschröder
Stammgast
#45 erstellt: 18. Mai 2012, 14:40
Hallo und nur zur Info: Auf der englischen Rega Seite sind neue Lautsprecher Rega RS 10 gelistet. Offenbar nutzen die jetzt auch den BMR-Breitbänder, der in den Naim Ovator Modellen eingebaut ist, hier allerdings offenbar nur als Mitteltöner!

Mal sehen, ob diese Rega Lautsprecher vom deutschen Publikum und der "Fachpresse" ebenfalls weitgehend ignoriert werden.....


mfg

derschröder
SkyRicci
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 13. Aug 2012, 23:43
Hallo,
ich könnte an einen Vollverstärker -Rega Mira 3- interesse haben, jedoch hat mich dieser Test stutzig gemacht;
http://www.stereopla...a-mira-3-330554.html

Ist da was dran an mit der Schutzschaltung bei Impedanzkritschen LS?
Ich hab die KEF IQ30, sind die Impedanzunkritisch?

Danke im voraus für eure Hilfe


[Beitrag von SkyRicci am 13. Aug 2012, 23:44 bearbeitet]
dobee
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 03. Feb 2013, 00:39
Mich wundert auch, dass in der deutschen Fachpresse Rega LS nicht in Erscheinung treten.
Ich habe seit wenigen Wochen die Rega RS3, sie gefallen mir ausgesprochen gut.
Zumal bei mir eher schwierige Raumverhältnisse herrschen:
Grosser Raum, aber gehört wird im 20qm Seitenarm, ein LS in einer Ecke, der andere gegen den sich öffnenden Raum, ca. 30cm von der Wand.
Der Hörplatz gegenüber, praktisch an der Gegenwand.
Die Boxen, die ich bisher testen durfte, waren entweder zu bassschwach oder sie dröhnten und/ oder ihr atemberaubender Kickbass eignete sich überhaupt nicht für Jazz und Klassik.
Die RS3 ist genau das Zwischending zwischen Kompakt- und Standboxen, und benötigen keine zusätzlichen Ständer ...
Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ein solch kleiner TT (5") eine solche Bassqualität bringt. Sorgen in dieser Richtung sind bei wandnaher Aufstellung in einem bis 30 qm Raum imho völlig unbegründet!
Ich lasse die RS3 nicht an einer Rega Kette laufen, sondern an einer Abacus Verstärker-Kombi (mit der 60-120C).
Da die Abacus im Vergleich zum Denon Vorgänger die Bässe und Höhen besser herausarbeitet, suchte ich einen LS, der den Präsenz- und den Brillinzbereich schön abbildet. Dies in der Hoffnung, dass sich diese ideal ergänzen.
Natürlich ist das Bilderbuch und es gibt sicher Beispiele, wo das nicht funktioniert. Hier auf jeden Fall schon!
Darüber hinaus hat die Kombination noch andere Gemeinsamkeiten. Sie sind in Europa entwickelt UND gebaut und haben einen eigenen technischen Ansatz. Und bleiben bei alldem trotzdem bezahlbar.

Liebe Grüsse
Dominik
wovenhand
Stammgast
#48 erstellt: 09. Apr 2013, 13:26
Hallo Rega-Freunde,

es müsste sich bald was tun mit neuer Elektronik. Rega zeigt auf seiner Website http://www.rega.co.uk/ bei Verstärker und CDP nur noch die R-serie und die ganz teuren Isis und Osiris an. Dazwischen muss ein riesiges Loch gestopft werden. Auch die Vor/Endstufen sind verschwunden. Wir dürfen also gespannt sein.

Beste Grüsse
fireman37
Stammgast
#49 erstellt: 17. Nov 2013, 16:08
Hallo Rega Freunde,

war letze Woche war ich bei meinem Händler zur TAD Rega/Tannoy Neuheiten-Vorführung. Es lief eine Rega-Kette aus Osiris, Isis und P9 mit IOS Ref. Phonostufe an einer Tannoy Kensington GR. Verkabelt war alles mit Tchernov Reference Kabeln.

Es war ein beeindruckendes Musikerlebnis. Stefan Rodau vom TAD-Vertrieb ließ uns erstaunen, was diese Kette konnte. Eine Bühne wie ich sie noch nie gehört habe, liegt sicher auch an der besonderen Bauart der Tannoy, sie hat nur ein Chassis mit integriertem Hochtonhorn. Über das Aussehen kann man streiten, nicht aber über den Klang. Einfach eine tolle Kette, wobei für meine Verhältnisse nicht in meinem Budget.

Da auch die die kleineren Geräte gezeigt wurde, ist mein Interesse auf die Brio-R Reihe gefallen. Da ich auch Vinylliebhaber bin, mit hat es der Rega RP 3 angetan, vielleicht später mal einen RP 8 oder RP 10, mal sehen was man sich noch leisten kann und was es klanglich bringt.

Jetzt ist die Frage hat jemand eine ähnliche Kombination, vielleicht sogar mit Tannoy-Lautsprecher? Ich selber werde mir diese Kombination wohl mal an meiner B & W CM 5 anhören. Oder doch auf Tannoy wechseln? Wenn dann max. bin 2500,- pro paar.

Vielleicht hat ja jemand so etwas schon mal gehört oder hat selber so eine Kette.

Über Antworten würde ich mich freuen.
joltec
Stammgast
#50 erstellt: 17. Nov 2013, 19:27
hallo,

ich habe zumindest etliche B&Ws aus den verschiedensten Preisklasse gehört.
Egal ob sündhaft teuer oder günstig, ich habe nie verstanden, warum diese Dinger regelmäßig
in Tests so gut abschneiden.
Englisch ist aber guuuuut!
Naim Supernait an Harbeth Super Hl5 - jaaaaa, das wäre es!

Sorry, wenn ich deine Frage nicht direkt beantworten konnte.
Englische Elektronik finde ich top - egal ob Rega, Naim, Nad etc.
Bei den Lautsprechern wären für mich nur Harbeth, Spendor oder Rogers brauchbar.

Gruß Jörg
Hifiheimkino
Stammgast
#51 erstellt: 17. Nov 2013, 19:55
Hallo fireman

Ja ja, unser guter Stefan hat schon immer feines Zeug dabei wenn er vorführt

Zu der Rega r Serie kann ich dir ganz ehrlich sagen....das die Komponenten wirklich Spaß machen ....uns das für faires Geld...

Der brio r. Spielt hier an einer tannoy Revulution DC 6t SE. Oder auch an einer Rega rs1 / rs3 wirklich toll....
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Rega Planet
Johnny_R am 26.02.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  4 Beiträge
Rega Planet 2004
WuesterGobi am 22.04.2004  –  Letzte Antwort am 27.07.2004  –  3 Beiträge
Der heute "Ich habe ein Problem" Thread
TSstereo am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2006  –  27 Beiträge
Der NAD besitzer Thread
henock am 15.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  3 Beiträge
Der Denon - Fan - Club - Thread
Stones am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 13.09.2016  –  8369 Beiträge
Habe ein MD-Deck erworben...
metalive am 25.09.2003  –  Letzte Antwort am 15.05.2014  –  12 Beiträge
Der "Heute verkauft" Thread
Panther am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 27.08.2005  –  3 Beiträge
Thread für NAD Liebhaber
Andreas_K. am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.11.2016  –  8157 Beiträge
Wieso gibt es Technics nicht mehr? (ein paar Jahre zu spät mit der Frage - ich weiss)
chrisp26 am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.10.2014  –  59 Beiträge
Der "GUTE - CD´s Thread"
Mietzekotze am 08.12.2006  –  Letzte Antwort am 08.12.2006  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rega
  • KEF
  • Marantz
  • Nubert
  • Cambridge Audio
  • Logitech
  • Monitor Audio
  • Denon
  • Vincent

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 46 )
  • Neuestes Mitgliedhappylanding
  • Gesamtzahl an Themen1.345.725
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.794